Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

850 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Partnerschaft, Verhütung, Vaterschaft

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 09:57
@Jorkis
@Sungmin_Sunbae
Ich stimme euch durchaus zu, dass das ein Vertrauensbruch ist, der nicht zu verzeihen ist. Allerdings hoeren wir hier auch nur die eine Seite der Geschichte.

Insgesamt finde ich es auch immer schwierig, ueberhaupt eine Beziehung einzugehen, wenn es bei einem so grundlegenden Thema wie die Familienplanung keine Einigung gibt. Ihr sagt zwar, sie haetten sich geeinigt, aber das sehe ich nicht unbedingt, wenn der Kinderwunsch bei ihr weiterhin bestanden hat.

Vielleicht hiess es nur "Irgendwann vielleicht mal".


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:02
DerDoctor11 schrieb:Hi,

Ich möchte von euch wissen wie ihr zu Zwangsvaterschaft steht also, wenn eine Frau ohne Einverständnis des Mannes die Verhütung weglässt um schwanger zu werden?
Mir selbst ist es noch nicht passiert aber ich kenne jemanden dem es passiert ist.
Seine Freundin wollte unbedingt ein Kind mit ihm haben er wollte keine mehr, weil er schon zwei Kinder aus vorherigen Beziehung hat.
Seine Freundin wollte seine Entscheidung nicht akzeptieren und warf die Pille ins Klo und tat so als ob sie die nimmt.
Wo sie dann schließlich schwanger war gab sie ein Verhütungsunfall an.
Er glaubte ihr natürlich nicht und schließlich gab sie es zu was sie wirklich gemacht hat.

Und was passiert wohl öfters das es Frauen gibt die ihren Partner nicht respektieren und einfach die Verhütung absetzten.

Ich kann verstehen, wenn jemand ein Kind will nur sollte das eine Entscheidung sein die beide zusammen treffen sollten und nicht nur eine Person alleine.
Ehrlich gesagt verstehe ich solche Frauen auch nicht es gibt mittlerweile Küstliche Befruchtung oder, wenn man ein Kind will der Partner aber nicht sollte man sich einfach einen anderen Partner suchen der den gleichen Wunsch hegt.

Ich finde es auch ziemlich krass das solche Frauen einfach davon kommen.
Wenn eine Frau hinter dem Rücken des Partners die Verhütung absetzten ist es nun mal Betrug und ich finde dann sollten diese Frauen auch kein Unterhalt bekommen.
Ich spreche nicht vom Unterhalt des Kinder die können schließlich nichts dafür.
Sondern ich meine den Unterhalt der einer Frau den ersten drei Jahren zu steht.

Was denkt ihr über das Thema?
Kennt ihr sogar jemanden dem es auch passiert ist oder seit ihr selbst Opfer von sowas geworden?
Hallo DerDoctor11,

erstens sind Frauen ein Mysterium und das Frauenverstehen eine komplizierte Unlogik-Wissenschaft. Ich habe Frauen bis heute nicht verstanden und werde diese wohl nie verstehen. Ja, ich bin vielleicht ein einfach gestrickter Mann, aber habe mich stets bemüht. Nichtsdestotrotz ändern die meisten Frauen von jetzt auf dann die Meinung, haben Stimmungsschwankungen und schwanken parallel dazu zwischen Prinzessin und Zicke.

Nun denn, das ist ein anderes Thema und wie bei den Frauen gibt es bei Männern auch viele Deppen.

Nun gut, zwecks "Post" kann ich Dir schreiben, dass ich selbst Betroffener war und fast in so eine dumme Situation gekommen bin.

Eine meiner EX-Freundinnen hatte von jetzt auf dann herumgesponnen und hat sich auf einmal eingebildet, von jetzt auf dann ein Kind haben und heiraten zu wollen.
Auch ich als Mann mag eher langfristige und somit dauerhafte Beziehungen; etwas Festes!
Auch gegen eine Heirat hätte mMn nichts gesprochen, nur ticke ich als Mann und Logiker so, dass ich gerne alles in trockenen Tüchern habe und "plane". Zumindest was "Kinder" und Co. angeht. Ob man "Heiraten" muss, weil es "IN" ist oder von "damals" halt so verpflichtend ist, muss jede Person für sich entscheiden. Ich bin der Meinung, dass es kein MUSS ist. Wenn man sich liebt, dann kann man auch "so" zusammen sein. Damals wurde immer verlautbart, dass die Frau dann abgesichert sei und es auch finanzielle Vorteile dadurch gibt. Nun, der Grad ist schmäler geworden und so ist es heutzutage bei den meisten Konstellationen ohnehin nicht mehr. Zudem "meine" ich, dass die feministischen Emanzen sehr gut selbstständig, erwachsen und reif sind, um sich selbst versorgen zu können. Ich als Mann würde z.B. nach einer Trennung nie Unreif auf die Idee kommen, dass mich meine "Frau" versorgen soll. Vorher habe ich als Mann das doch auch selbst hinbekommen. Dahingehend wünsche ich mir etwas mehr Selbstständigkeit von den Frauen, die vorher den Feminismus loben, aber nach einer Scheidung und/oder Trennung in die totale Unselbstständigkeit verfallen.

Nun gut, EInzelfälle sind eben unterschiedlich und mag es geben. Jeder so, wie er mag.

Ich teile Dir hier nur die Logik, den Anstand, meine Erfahrung und Tatsachen mit.
Keineswegs trete ich Dritten auf die Füße, zumal jeder für sich selbst verantwortlich ist.

Bezüglich der Spinnerei meiner EX kann ich Dir noch schreiben, dass diese eben "Kinder" haben wollte. Als Mann konnte man mit ihr auch nicht normal/vernünftig reden. Sie wollte das und jetzt, sofort und sonst nichts. Richtiges Trotzverhalten. Mag wohl am Alter gelegen haben?

Auf jeden Fall darf ich es nicht von der Hand weisen, dass ich als Mann körperliche Nähe mag und wir sehr oft SEX hatten. Auch als Mann habe ich "aufgepasst" und nicht nur der "Frau" die VErhütung überlassen. Ich finde, dass es "beide" etwas angeht und "beide" Verantwortung haben. SOllte etwas passieren, kann man die Pille danach nehmen oder "entfernen" lassen. Alles cool.

In 5 Jahren ist nichts passiert und kurz vor dem Ende der Beziehung hatten wir uns verlobt.
Damit fingen dann auch die Probleme an. Jedes Mal, wenn die Exmaus irgendwo ein Kind oder Baby gesehen hat, ist sie hingerannt und hat gelächelt, mich dann anschließend immer "überzeugen" wollen.

Mit Logik, Anstand und Diplomatie hat man da als Mann keine Chance gehabt.
Sie wollte das und der Rest war egal.

Mir ist dann aufgefallen, dass sie auch oft Sex wollte (die meisten Frauen wollen eher weniger Sex, als Männer). Später hatte ich die "Pillenpackung" gesehen und erkannt, dass da mit den Tagen etwas nicht passt. Als Mann kenne ich mich damit ohnehin nicht so aus, da es 1000000000000000000000000000 verschiedene Präparate gibt, aber so ganz doof war ich ja auch nicht. Darauf angesprochen hatte sie nur schnippisch gemeint, dass sie es vergessen hat und ich sie nicht kontrollieren soll. Das war insofern komisch, da ich gar nicht kontrollier hatte und es eher Zufall war. Das hat mich allerdings aufhorchen und weiterhin prüfen lassen.

Da sich diese Vorfälle gehäuft haben und wir gestritten hatten, gab es irgendwann auch keinen Sex mehr. Mir war das Risiko zu hoch. Sie hat dann zugegeben, dass sie ein süßes, putziges Kind haben möchte.

Ja, als Mann habe ich mich dann schon verarscht gefühlt. WIr hatten oft Sex und es war soweit alles okay, nur dann gab es keinen Sex mehr und wir hatten nur noch gestritten.

Dass man innerhalb einer Partnerschaft nicht immer einer Meinung ist, mag normal sein. Zudem muss jeder Kompromisse eingehen. Nur, so war es bei uns nicht.

Als Mann ist man "immer" der Gearschte, die Melkkuh usw.

Ja, "angeblich" waren die Gründe, dass es bei uns gekriselt hatte und sie mich irgendwie binden wollte. Zudem war der Hauptgrund, dass sie Kinder haben wollte.

Frauen hin oder her, aber so etwas geht gar nicht!

Und als Mann war es auch schwer, denn ich habe sie echt geliebt und hatte auch jeden Tag 1000000000x Lust auf sie. Dann musste ich mich beherrschen und sie abweisen, da ich immer im Hinterkopf hatte, dass sie mich verarscht. Selbst wenn Kondome benutzt worden wären, was wäre denn gewesen, wenn es schief gelaufen wäre?

Kurzum: Als Mann ist man "immer" der Arsch!

Der Gesetzgeber schläft auch hier mächtig.

Frauen können ja von mir aus Kinder haben, aber nicht durch Erpressung und Aussaugen des Mannes.

Dann sollen Frauen sich selbst darum kümmern und Co. Ich als Mann könnte mich auch "alleine" (finanziell und pädagogisch) um ein Kind kümmern. Warum geht das bei Frauen nicht?

Männer sind immer die Deppen beim altbackenen System!

Und es war schwer, wenn man einer Person liebt, ihr Nahe sein möchte, es aber nicht mehr geht. Das hat mir damals echt das Herz gebrochen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:03
@Alarmi
Alarmi schrieb:Ihr sagt zwar, sie haetten sich geeinigt, aber das sehe ich nicht unbedingt, wenn der Kinderwunsch bei ihr weiterhin bestanden hat.
Natürlich alles unter Vorbehalt, da man nur eine Seite kennt. Aber selbst wenn sie sich nicht geeinigt hatten: Man kann zumindest davon ausgehen, dass sie nochmals darüber reden wollten und sie so lange die Pille nimmt - der Konsens war sicher nicht "ich setze jetzt Mal ab, kümmer du dich selber um Vergütung, wenn du das Risiko nicht eingehen willst".


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:03
Alarmi schrieb:Insgesamt finde ich es auch immer schwierig, ueberhaupt eine Beziehung einzugehen, wenn es bei einem so grundlegenden Thema wie die Familienplanung keine Einigung gibt. Ihr sagt zwar, sie haetten sich geeinigt, aber das sehe ich nicht unbedingt, wenn der Kinderwunsch bei ihr weiterhin bestanden hat
Sie dürfte das aus Liebe zum Mann erst mal verdrängt haben. Wollte ihn nicht gleich wieder verlieren, was weiß ich. Hat erst mal seine Bedürfnisse respektiert, höher gestellt - ihm zur Liebe.
Vielleicht hat sie ihm auch bewusst etwas vorgemacht, mit dem Ziel bzw. der Hoffnung, ihn schon mit der Zeit zurechtbiegen zu können oder wenn sie erst mal schwanger ist, ihm keine Wahl mehr zu lassen.

Vieles ist möglich, so lange wir kein Wissen von beiden Seiten besitzen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:07
Jorkis schrieb:Natürlich alles unter Vorbehalt, da man nur eine Seite kennt. Aber selbst wenn sie sich nicht geeinigt hatten: Man kann zumindest davon ausgehen, dass sie nochmals darüber reden wollten und sie so lange die Pille nimmt - der Konsens war sicher nicht "ich setze jetzt Mal ab, kümmer du dich selber um Vergütung, wenn du das Risiko nicht eingehen willst".
Moeglich. Wie @rhapsody3004 sagte, vieles ist moeglich. :)

Es ist auch moeglich, dass ueberhaupt nicht darueber geredet wurde und er nur einfach gesagt hat, er will keine Kinder mehr und dann gab es keine Kommunikation.

Darueber zu spekulieren ist muessig. Vielleicht bin ich zu desillusioniert, vielleicht bin ich zu misstrauisch, aber trau schau wem! Ein Kinderwunsch ist ein starkes Beduerfnis bei einer Frau und Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste!


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:13
Also ein Kind kann ja niemals ein Schaden sein.
Mit einem Kind kommt nämlich auch Freude an ihm, nicht nur die finanzielle Nachteile. Das wurde sogar in der Rechtssprechung festgestellt, daher muss man da auch kein konservativer Christ sein.
Ich kann @abahatschi und @Dini1909 nur zustimmen,jeder Mann ist für seine Verhütung selbst zuständig und wenn ich absolut kein Kind will, verlasse ich mich als Mann doch nicht auf mein Schatzilein sondern sorge selbst dafür.
Was mit solchen Frauen los ist die jemanden zum Zwangs"papa" machen verstehe ich auch nicht. Da sind nur Probleme vorprogrammiert und das Kind wird darunter leiden, wenn die Eltern sich nicht gut verstehen.. Also an so einem Verhalten find ich auch nichts gut.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:13
Alarmi schrieb:Es ist auch moeglich, dass ueberhaupt nicht darueber geredet wurde und er nur einfach gesagt hat, er will keine Kinder mehr und dann gab es keine Kommunikation.
Klar ist vieles möglich, aber hältst du das wirklich für realistisch? Ich gehe jetzt Mal nicht grundsätzlich davon aus, dass es um einen Volldepp handelt. :) Wenn jemand keine Kinder will, dann wird Verhütung mit Sicherheit Thema gewesen sein. Und in dem Moment, wo die Frau weiß, dass der Gegenüber davon ausgeht, dass sie verhütet, verbietet sich ein Absetzen ohne Rücksprache in meinen Augen. Das wäre auch umgekehrt bei jeder Verhütung durch den Mann der Fall.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:15
@Jorkis
Ganz ehrlich, bei meiner Erfahrung mit Maennern, ja, das halte ich fuer realistisch! Ich habe tatsaechlich erlebt, dass Maenner Verhuetung mit keinem Wort angesprochen haben, selbst wenn es sich nur um ein Abenteuer handelte, und einfach davon ausgegangen sind, dass die Frau sich schon darum kuemmern wird!


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:17
DerDoctor11 schrieb:wenn eine Frau ohne Einverständnis des Mannes die Verhütung weglässt um schwanger zu werden?
Immer wieder erschreckend wie selbstverständlich angenommen wird, dass die Verhütung die Aufgabe der Frauen ist.

Unabhängig vom Vertrauensbruch durch die Frau.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:20
@Alarmi
Alarmi schrieb:Ganz ehrlich, bei meiner Erfahrung mit Maennern, ja, das halte ich fuer realistisch! Ich habe tatsaechlich erlebt, dass Maenner Verhuetung mit keinem Wort angesprochen haben, selbst wenn es sich nur um ein Abenteuer handelte, und einfach davon ausgegangen sind, dass die Frau sich schon darum kuemmern wird!
Verhütung ist unterm Strich nicht Aufgabe der Frau, es ist Aufgabe von beiden. Und wenn man einen gemeinsamen Weg gefunden hat, sollte man sich als Partner darauf verlassen können. Wie es jetzt im konkreten Fall war, wissen wir natürlich nicht. Daher lasse ich das Mal so stehen :)


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:21
Wenn ich kein Kind will, bekomme ich auch keins.

Ein ehemaliger Kollege hat da auch Horrorgeschichten erlebt. Er ist mitte 30 und hat auch in dem Alter gedatet. Einge Frauen hören da wohl die biologische Uhr ticken. Ein ONS hat vorher Löcher in die Kondome gemacht als er auf Klo war und wurde schwanger. Sie hatte jedoch das Kind verloren. Eine andere erwischte er nach dem Akt im Bad wie sie sich versucht hat den Inhalt einzuführen.

Er ist für sein Leben geschockt und hat das einzig richtige getan. Er hat sich sterilisieren lassen und hat "für die richtige Frau" was einfrieren lassen. Ganz ehrlich, diesbezüglich sollte man niemandem trauen.

Wenn ich ein Kerl wäre, würde ich das genauso machen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 10:21
Hatmaker schrieb:Also ein Kind kann ja niemals ein Schaden sein.
Mit einem Kind kommt nämlich auch Freude an ihm, nicht nur die finanzielle Nachteile. Das wurde sogar in der Rechtssprechung festgestellt, daher muss man da auch kein konservativer Christ sein.
Rein der juristischen Bedeutung von Schaden hast du natürlich recht.

Individuell, persönlich kann ein Kind schon ein Schaden sein. Schaden in der Hinsicht: Einschränkend, Pläne/Ziele über Bord werfen, das Leben umgestalten, dem Kind anpassen. Zusätzlicher Stress.

Es gibt viele Gründe, warum Menschen (Mann und Frau) entweder gar keine Kinder haben wollen - oder nur eine bestimmte Anzahl an Kindern, aber nicht darüberhinaus.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 11:02
@DerDoctor11

Deine geschichte ist ja nur eine Seite der Medaille. Die andere Seite der Medaille sind Männer, die einfach davon ausgehen, Verhütung sei Frauensache und denken, ein netter Abend wäre automatisch die Einladung zu nicht abgesprochenem 'Feuer frei'.

Menschen sind insgesamt keine sehr rationalen Wesen. Warum sollte das beim Thema Sex und Kinderwunsch anders sein.
DerDoctor11 schrieb:Ich spreche nicht vom Unterhalt des Kinder die können schließlich nichts dafür.
Sondern ich meine den Unterhalt der einer Frau den ersten drei Jahren zu steht.
Ich bin nun wirklich nicht derjenige, der dem deutschen Unterhaltsrecht und der deutschen Familienpolitik das Wort redet, aber wenn eine Frau mit einem Säugling zu Hause bleibt und keinen Unterhalt erhält, wovon soll sie dann leben? Der Kindesunterhalt dürfte kaum ausreichen und dann würde ja wieder das Kind leiden, oder nicht?
Hatmaker schrieb:Mit einem Kind kommt nämlich auch Freude an ihm, nicht nur die finanzielle Nachteile.
Das trifft auf Väter in so einer Konstellation ja nur dann zu, wenn sie überhaupt die Möglichkeit bekommen, Kontakt zu ihrem Kind zu haben. Wenn das verwehrt wird, würde ich in der reinen Zahlung von Unterhalt noch keine Lebensfreude erkennen.
Alarmi schrieb:Ganz ehrlich, bei meiner Erfahrung mit Maennern, ja, das halte ich fuer realistisch! Ich habe tatsaechlich erlebt, dass Maenner Verhuetung mit keinem Wort angesprochen haben, selbst wenn es sich nur um ein Abenteuer handelte, und einfach davon ausgegangen sind, dass die Frau sich schon darum kuemmern wird!
Das halte ich allerdings auch für sehr realistisch.

Und wer Sex hat, sollte wissen, dass eine Schwangerschaft die Folge davon sein kann.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 11:39
Eleonore schrieb:Eine andere erwischte er nach dem Akt im Bad wie sie sich versucht hat den Inhalt einzuführen.
So ist Arbeitskollege Vater geworden kein Witz ich konnte es kaum glauben wo er mir das erzählt hatte. Er hatte ein ONS gehabt hat ein Komdom benutzt und hat es danach in einem Mülleimer geschmissen.

Direkt danach wo er gegangen ist hat diese Frau mit einer Spritze das Sperma was im Kondom war aufgezogen und es sich eingefügt.
Paar Monate später bekam er ein Brief vom Jugendamt amt wegen Unterhalt.
Er wollte nicht zahlen und sagte denen auch das er verhütet hat.
Das Jugendamt ließ nicht locker machte ein vaterschaftest dieser war positiv und die Frau gab schließlich zu wie sie schwanger wurde.

Er ging damals zu einem Anwalt er konnte ihm auch nicht helfen.
Und auch wenn es in dieser Sache ganz klar ein Betrug war hat es niemanden interessiert es kam nicht mal vor Gericht.
Er muss jetzt für ein Kind was er nicht kennt zahlen nur, weil diese Frau so egoistisch war und unbedingt ein Kind wollte.
Hat es wohl auch vorher bei anderen Männer auch versucht.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 11:42
DerDoctor11 schrieb:Direkt danach wo er gegangen ist hat diese Frau mit einer Spritze das Sperma was im Kondom war aufgezogen und es sich eingefügt.Paar Monate später bekam er ein Brief vom Jugendamt amt wegen Unterhalt.
Ich sags ja, überall bekloppte. Wäre ich ein Mann, wäre ich schon längst sterilisiert. Als Frau hat man es ja eher in der Hand und kann im Notfall abtreiben. Männer haben da weniger was zu sagen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 11:49
Eleonore schrieb:Ich sags ja, überall bekloppte. Wäre ich ein Mann, wäre ich schon längst sterilisiert. Als Frau hat man es ja eher in der Hand und kann im Notfall abtreiben. Männer haben da weniger was zu sagen.
Das ist auch so eine Sache die mich stört.
Wenn eine Frau schwanger wird kann sie sich entscheiden ob sie das Kind will oder nicht.
Und alle sagen man muss die Entscheidung der Frau respektieren.

Was ist mit dem Mann der ungefragt Vater wird?
Er wird nicht gefragt ob er das Kind auch will.
Wir sind nur die deppen die dann zahlen müssen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 12:02
DerDoctor11 schrieb:Wir sind nur die deppen die dann zahlen müssen.
Wer ein Kind in die Welt setzt, der hat sich gefälligst vernünftig darum zu kümmern.
Sich da aufs Zahlen zu beschränken ist in meinen Augen schon eine Sauerei.
Die Pille ist kein hundertprozentiger Schutz und ein Kondom auch nicht.
Wer kein Kind will und sich darauf beschränkt so zu verhüten, der spielt va banque.
Dann im Nachhinein zu jammern wenn was schief geht ist in meinen Augen ärmlich.
Das Verhalten der Frau ist genauso zu verurteilen, aber das Mimimi würde ich mir als Mann schenken.
ist der Familienwunsch abgeschlossen bzw. wird kein weiteres Kind gewünscht, dann ist die Vasektomie das Mittel der Wahl.
Aus die Maus.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 12:09
DerDoctor11 schrieb:Das ist auch so eine Sache die mich stört.Wenn eine Frau schwanger wird kann sie sich entscheiden ob sie das Kind will oder nicht.Und alle sagen man muss die Entscheidung der Frau respektieren.Was ist mit dem Mann der ungefragt Vater wird?Er wird nicht gefragt ob er das Kind auch will.Wir sind nur die deppen die dann zahlen müssen.
Daher finde ich die Entscheidung meines Bekannten auch richtig. Und hätte es als Kerl genauso gemacht.

Du weißt nie was für Leute da rumlaufen... Vertrauen sollte man grundsätzlich nur sich selber.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 12:27
Zyklotrop schrieb:dann ist die Vasektomie das Mittel der Wahl.
Die Vasektomie hat einen Pearl Index von 0,1. Genau wie eine sehr gut schützende Pille. Sprich: In seltenen Fällen kann man trotz Vasektomie wie auch bei der Pille schwanger werden. Deswegen denke ich ist, sobald man Sex hat, immer ein gewisses Risiko da, dass die Frau schwanger wird. Selbst wenn beide Parteien verhüten, kann irgendwas schiefgehen. Aber zumindest muss sich dann der Mann keine Vorwürfe machen, dass er nicht auch versucht hat, zur Verhütung beizutragen. Ich bin auch der Meinung, dass generell beide Parteien dafür verantwortlich sind, wobei ich es verstehen kann, dass viele Männer keine Kondome mögen.


melden

Zwangsvaterschaft - Warum machen Frauen das?

18.06.2020 um 12:36
Sonnenblume91 schrieb:Die Vasektomie hat einen Pearl Index von 0,1. Genau wie eine sehr gut schützende Pille.
Ist richtig. Bei der Vasektomie geht man aber nicht die Risken ein die eine regelmässig zu nehmende Pille mit sich bringt (s. o., eher schludriger Umgang, Erbrechen mit einhergehendem erhöhtem Risiko ect.).
Der weiter oben geschilderte Fall wäre so wahrscheinlich nicht eingetreten.
Hier ist der "mechanische" Eingriff aus meiner Sicht, unter den genannten Kautelen (Kinderwusch abgeschlossen, Eingriff durch einen Fachmann), dem hormonellen klar vorzuziehen.


melden
337 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
schlaeger57 Beiträge