Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

75 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Kinderlandverschickung, Verschickung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 10:50
Vielleicht sind hier User unterwegs, die als Kinder "verschickt" wurden?
"Kinderlandverschickung" hieß das damals. Die Eltern dachten, sie tun ihren Kindern etwas Gutes.

Ich wurde 2x verschickt, in den 70er Jahren.
Heute unvorstellbar, aber damals (schon seit den 50er Jahren) wurden bereits 5jährige für 6 Wochen irgendwo hinverfrachtet (verschickt) und alles war Massenabfertigung. Es gab keine qualifizierte Betreuung.
Das Heimweh war für viele Kinder schlimm. Für Betteinnässen gehauen werden, nachts zur Strafe barfuß im Keller stehen (für wach gewesen sein), sind Erlebnisse, die viele teilen.

Ich suche schon länger nach Informationen im Netz. Hab vieles wohl auch für mein individuelles Pech gehalten.
Durch meine Recherche bin ich auf eine Initiative gestoßen, die kürzlich ins Leben gerufen wurde.
Wer als Kind verschickt war und sich nur noch bruchstückhaft erinnert, dem empfehle ich Folgendes in die Suchmaschine einzugeben:


Verschickungsheime.de
Zeugnis ablegen


Dadurch dass sich dort eine größere Zahl ehemaliger Verschickungskinder austauscht, besteht die Chance Erinnertes einzuordnen.

Ich würde mich freuen, wenn hier ehemals "Verschickte" berichten. (Weiss natürlich nicht, ob hier welche dabei sind)

Ich kann mich an die erste Einrichtung gut erinnern, weil ich auch positive Erinnerungen habe.
Damals war ich 6 und das ging volle 6 Wochen lang. Die erste Trennung von meiner Familie.

Die zweite Verschickung war fürchterlich, richtig quälend. Ich weiss nicht mehr, wo das war. Hab das Haus komplett verdrängt.
Ich erinnere mich an schwarz-weiss gekleidete Ordensschwestern, die überhaupt kein Gefühl für Kinder hatten.


Ich würde mich freuen hier frühere Verschickungskinder zu treffen
und von ihren Erlebnissen zu lesen.

LG
FrauZimt


2x zitiertmelden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 12:34
@frauzimt
Das klingt ja gruselig. War das als eine Art Ferienlager gedacht, oder was war die Intention?


1x zitiertmelden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 12:58
Zitat von abberlineabberline schrieb:was war die Intention?
Wikipedia: Verschickungskinder

https://www.ardmediathek.de/ard/suche/Verschickungskinder/


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 13:59
Wenn ich mir den Wikipediaartikel so durchlese, dann ist meine Mutter als Kind wohl verschickt worden. Jedenfalls hat sie mir früher mal von einem mehrwöchigen Kuraufenthalt während ihrer Kindheit erzählt. Sie muss da, glaube ich, so zwischen 7 und 9 Jahre alt gewesen sein. Bis auf eine Geschichte, bei der es drum ging, dass sie barfuß in etwas rein getreten ist, den ganzen Weg zurück ins Heim aber nicht gemerkt hat, dass sie relativ stark geblutet hat und der Erkenntnis, dass sie am Ende der Verschickung mit Läusen heim kam, ist sie bei ihrer Erzählung aber nie sehr ins Detail gegangen.

Ich muss allerdings zugeben, dass ich mir noch nie Gedanken darüber gemacht habe, wie ungewöhnlich es aus heutiger Sicht ist, dass man einen so jungen Mensch über Wochen von Eltern und Geschwistern, ja, dem ganzen bekannten Umfeld trennt. Mich hat seit jeher mehr mitgenommen, dass man damals in den 60ern wohl lapidar meinte, den Grund für ihren Aufenthalt (meine Mutter ist auf offener Straße fast vergewaltigt worden, zum Glück war mein Opa in der Nähe und hat sie rechtzeitig gerettet - der Täter konnte unerkannt fliehen) mit 6 Wochen Kur zu behandeln und ihr danach keinerlei Therapie mehr angedeihen zu lassen.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 17:11
Warum wurde das damals überhaupt gemacht? Ich kann mir nur vorstellen, daß es dafür einen Haufen Kohle abzuzocken gab. Um der Kinder Wohl ging es ja ganz offensichtlich nicht. Also wahrscheinlich Geld.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 17:14
https://www.tagesschau.de/investigativ/report-mainz/kinderverschickung-misshandlungen-101.html
Wie konnte sowas überhaupt erlaubt werden? Ich hoffe daß man auch jetzt noch Täter ausfindig machen und zur Rechenschaft ziehen kann. Keine Verjährung für Kindesmißhandlung.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 17:39
Noch nie gehört. Was es nicht alles gibt.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 17:46
So wie die grausamen Nonnen in Irland, wo man ungewollte Babys zu hunderten sterben ließ. Oder die Fälle von Kindesmißbrauch durch Priester. Lauter Ereignisse, bei denen die Täter nie damit rechneten, daß es eines Tages ans Licht kommen würde.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 17:47
Hallo @frauzimt,
ich mag "lost places" und lese hier in der Rubril "Orte" mit. Dort gibt es einen Thread, in dem es um das St.-Josefs-Heim in Kissingen geht. Da gibt es entsprechende Erfahrungsberichte, vielleicht interessiert Dich das ja, falls Du es noch nicht gelesen hast:

St. Josefsheim Bad Kissingen (Beitrag von Schniini)


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 19:04
Also eine Art Kur ohne Eltern, die von der Krankenkasse gezahlt wurde. Sowas hab ich auch noch nie gehört. Ich kenn nur diese Ferienfreizeiten aus den 80ern, so drei Wochen Sylt oder Berchtesgaden, sowas ist da nicht mit gemeint, oder?


1x zitiertmelden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 19:15
Zitat von abberlineabberline schrieb:Ich kenn nur diese Ferienfreizeiten aus den 80ern, so drei Wochen Sylt oder Berchtesgaden, sowas ist da nicht mit gemeint, oder?
Mit Sicherheit nicht, hier kannst Du mal kurz nachlesen/schauen:

https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Kinderverschickung-Betroffene-reden-ueber-Misshandlungen,verschickungskinder100.html


https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/schleswig-holstein_magazin/Wie-Kinder-frueher-in-Kurheimen-gequaelt-wurden,shmag68046.html


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 19:23
@laucott
Deshalb frag ich, das waren halt auch drei Wochen ab nach Sylt mit 10 oder 12 Jahren und dann Jugendherberge mit Betreuern und Programm. Klingt erstmal so nach der Richtung, aber ich hab da keine Erfahrungen wie Misshandlungen, schlechtes Essen etc erlebt. Deshalb die Frage an Betroffene, wurde das nicht ebenfalls erstmal positiv als Art Ferienfreizeit an der guten Luft verkauft?


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 19:48
Unfassbar, was es alles gibt ... Mir war das wirklich kein Begriff und ich habe mich grad in den Wikipedia Artikel dazu eingelesen (Danke an @Kybela).

@frauzimt
Es tut mir leid für dich, dass die zweite Verschickung wohl sehr traumatisierend für dich war und wünsche mir für dich, dass du diese Erlebnisse - vielleicht auch durch den Austausch mit anderen hier - aufarbeiten kannst, damit sie dich nicht mehr belasten.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 19:53
War mir jetzt so kein Begriff. War in dem ein oder anderen Zeltlager/ Torfhaus usw. Anfang der 90 er mit total überforderten Betreuern, da ging es auch schon mal drunter und drüber und bei weitem nicht korrekt zu. Aber das ist kein Vergleich.
Das tur mir leid das einige das mitmachen mussten.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 21:02
@frauzimt


Heute Abend, 22:0ö kommt zufällig au ARD ein Bericht dazu.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 21:25
@CptTrips

Ja, krass! Was für ein Timing....
Das hab ich gerade im Programm gesehen.
Danke für den Hinweis.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 22:10
Es läuft gerade ne Reportage darüber um Ersten.


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

10.08.2020 um 22:42
Ja, ich habe sie gesehen.
Sehr berührend.

Ich muss mich erstmal sortieren.
Auf die Homepage der Initiatoren kann man gerade nicht zugreifen.
Der Server ist zusammengebrochen.

Ich schreibe Morgen wieder

LG


melden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

11.08.2020 um 01:37
Ok, als ich mir die "Kommentarbereich" durchgelesen hab,
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Kinderverschickung-Betroffene-reden-ueber-Misshandlungen,verschickungskinder100.html

Ist mir der Kragen platzt. Und mein Puls war auf über 100.
Mir sind auch mehrer sachen duch den Kopf gegangen.

Von :
1. "Einknasten" der ermittelten täter (wenn noch am leben).
2. Gleichbehandlung der Täter , was Sie den Kindern angetan haben müssen Sie jetzt selber erdulden.
--> Ja ich weiss nicht richtig denoch sollen Sie es mal selber erleben.
3. Wenn alleinstehend (Keine Angehörigen) sämtliche vermögenswerte auflösen.
--> Und in die Opferklasse.

Bis:
Schreib ich lieber nicht denn mir wurde von den Mod Hir, vor jahren mal gesagt Noch mal so ein text und ich bin für 7 Tage weg....

PS:
Ich hab den Text jetzt 4 mal verändert.... denn wenn ich das schreiben würde was mir bei so einer systematischen Kindesmisshandlung durch den Kopf gehen.
Bin ich hir geich weg(allmy).... und das will ich nicht.


PPS: Ich hoffe in der Hölle wartet einer mit einer Ananas auf die Täter. ;)


1x zitiertmelden

Kinderverschickungen in den 60er/70er Jahren

11.08.2020 um 08:37
Schade, ich hätte gern mehr über das Kinderheim Waldhaus in Salzdetfurth in Erfahrung bringen wollen, aber alle Artikel zu en drei Todesfällen in 1969, insbesondere bezüglich des Dreijährigen, werden durch Paywalls blockiert. Gibt es andere Wege, an entsprechende Informationen zu kommen?


melden