Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Menschenleben vor Tierleben?

150 Beiträge, Schlüsselwörter: Menschen, Tiere, Tierschutz

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:11
Hallo,

Für mich kam es noch nie in Frage eine Insekt oder ein Tier zu töten. Seit Kindheitstagen kann ich es nicht Mal mit ansehen wenn jemand auf eine Spinne tritt, weil für mich jedes Leben gleich viel Wert ist.

Wie kam es dazu, dass sich der Mensch als etwas besseres/wertvolleres sieht? Der Mensch ist es doch, der Lebensräume zerstört, Leben zu seinem eigenem Gewinn zerstört (Zucht zur Schlachtung, Massenzucht zum Verkauf, Rodung der Lebensräume um Nutzflächen zu schaffen usw.)
Tiere können nie so grausam sein wie der Mensch es tagtäglich zeigt.

Gerade jetzt das Töten der Nerze wegen Corona. Warum entscheidet der Mensch eine Spezies zu töten? Die Tiere tragen ja das Coronavirus nur in sich, weil der Mensch es auf die Tiere 'übertragen' hat. Warum geht der Mensch dann nicht einfach gegen sich selbst vor?

Finde nur ich die Welt so grausam?


9x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:15
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Warum geht der Mensch dann nicht einfach gegen sich selbst vor?
Das liegt am Selbsterhaltungstrieb.

Wenn es hart auf hart kommt, würde ich auch immer ein Menschenleben über ein Tierleben stellen. Das bedeutet aber nicht, dass ich den wirtschaftlichen Umgang mit Tierprodukten gut finde, Stichwort Massentierhaltung.


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:22
@Nachthauch

Das Komische ist. Ich nicht. Wenn ich mich in einer Sache für das Leben eines Menschen oder eines Tieres zu entscheiden (Freunde, Familie, etc. ausgenommen) würde ich mich für das Tier entscheiden. Glaube ich zumindest.


3x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:25
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Das Komische ist. Ich nicht. Wenn ich mich in einer Sache für das Leben eines Menschen oder eines Tieres zu entscheiden (Freunde, Familie, etc. ausgenommen) würde ich mich für das Tier entscheiden. Glaube ich zumindest.
Warum?
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Wie kam es dazu, dass sich der Mensch als etwas besseres/wertvolleres sieht?
Weil wir das am höchsten entwickelte Bewusstsein/Intelligenz haben. Vermutlich würde jedes Lebewesen irgendwann so handeln. Zumal ja auch Tiere vorrangig ihr eigenes Überleben sichern wollen und sich nicht freiwillig opfern, das ist eher etwas, was der Mensch manchmal, so wie du, eher tut.
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Tiere können nie so grausam sein wie der Mensch es tagtäglich zeigt.
Richtig, weil sie gar nicht die Möglichkeiten dazu haben.
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Warum entscheidet der Mensch eine Spezies zu töten?
Das tun Tiere auch.
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Warum geht der Mensch dann nicht einfach gegen sich selbst vor?
Warum sollten wir? Bringt sich ein Tier selbst um? Wie ist das ethisch vereinbar?


1x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:29
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Tiere können nie so grausam sein wie der Mensch es tagtäglich zeigt.
Menschen sind nicht die einzigen Tiere die Krieg führen.
Die wenigsten Menschen töten auch die Babies ihres Vorgängers damit die Mutter früher zur nächsten Fortpflanzung bereit ist.
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Warum entscheidet der Mensch eine Spezies zu töten? Die Tiere tragen ja das Coronavirus nur in sich, weil der Mensch es auf die Tiere 'übertragen' hat.
Au weia. Ist das eine Rechtfertigung jegliche Spezies auszurotten von der Zoonosen auf die Menschheit übergingen?
Wenn nicht, dann zeig mir doch bitte mal die Logik in deinem Vortrag?
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Wenn ich mich in einer Sache für das Leben eines Menschen oder eines Tieres zu entscheiden (Freunde, Familie, etc. ausgenommen) würde ich mich für das Tier entscheiden.
Du rettest aus dem brennenden Haus also den Stubentiger anstatt deines Babies?
Und das findest du dann auch noch eine gesunde Einstellung?


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:31
@Luminita
Ehrlich gesagt je nach Situation würde ich mich für das Tier entscheiden weil es eher unbeabsichtigt in Situationen rein kommt als Menschen.
Hier z.B. Bilder aus Australien als sich ein Känguru im Zaun verfangen hat. Der Mensch ist an so etwas Schuld also denke ich eher "Pech" das Tier jedoch muss darunter leiden, dass der Mensch Zäune baut/bauen kann.

Verstehe mich nicht falsch ich bin absolut empathisch und mag Menschen :D aber bei so einer Entscheidung tut mir ein Tier mehr leid.

Selbst in Filmen kann ich es eher mit ansehen wenn ein Mensch stirbt als wenn ein Tier stirbt.


1x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:34
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Gerade jetzt das Töten der Nerze wegen Corona.
Ist ja nicht so, als hätten die aus lauter Tierliebe ne Nerzzucht betrieben. Die wären so oder so getötet worden, damit sich Menschen mit unsinnigen Klamotten aus Nerz schmücken können. (Also nicht dass Du jetzt denkst, ich befürworte Pelz zu tragen) Mir geht es mehr um den Aspekt, dass man diese Tiere nur zum Töten züchtet und Corona hier nur ne Begleiterscheinung ist.

Die Fragestellung an sich finde ich schon etwas krude.


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:34
@Zyklotrop

1. Nein ich sehe es nicht so, dass man überhaupt eine Spezies ausrottet aber wenn der Mensch das schon macht warum nicht sich selbst.

2. Ich sagte ja Familie etc. Abgesehen


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:34
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Hier z.B. Bilder aus Australien als sich ein Känguru im Zaun verfangen hat. Der Mensch ist an so etwas Schuld also denke ich eher "Pech" das Tier jedoch muss darunter leiden, dass der Mensch Zäune baut/bauen kann.
Aber hier triffst du doch keine Entscheidung. Der Mensch hat ja den Zaun nicht dahingestellt, um das Känguru zu fangen, und es gab auch nicht die Wahl, ob sich jetzt der Mensch oder das Känguru darin verfangen sollte. Anders gefragt, wenn sich ein Mensch verfangen hätte, würdest du den hängen lassen?


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:42
@Luminita
Das ist der Punkt. Wenn ich nicht die Wahl habe wen ich retten sollte würde ich natürlich Mensch und Tier retten wenn beide an einem hängen würden und ich mich für ein Leben entscheiden müsste wüsste ich nicht was ich tun sollte...
Wer will schon entscheiden welches Leben mehr Wert ist?


2x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:48
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Wer will schon entscheiden welches Leben mehr Wert ist?
Absolut geil. Das Schiff geht unter. Du hast auf der Planke, die dich über Wasser hält, noch Platz für ein Lebewesen. Dann nimmst du die Fusshupe statt der Besitzerin. ^^


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 20:54
@Zyklotrop
Wer sagt was Richtig und was Falsch ist?


1x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:09
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Wer sagt was Richtig und was Falsch ist?
Da gibt es eine ganze Menge.
Aber da du voller Verständnis in den Fluten versinkst wenn ein Gesinnungsgenosse die Fusshupe rettet und dein Kind dem qualvollen Tod überantwortet sollst du mit deiner Maxime glücklich werden.
Der Fusshupenretter dürfte sich dann wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten müssen. Das Gesetz (und seine Verfasser damit natürlich auch) sind dann wohl der Meinung, dass seine Entscheidung nicht die richtige war. Soviel schon mal zu deiner Frage von vorhin.

Vielleicht wird dir irgendwann auch aufgehen, es sei denn, du umgibst nur dich mit ähnlich Erleuchteten, dass du in menschlichen Gemeinschaften mit deiner Denke nicht sonderlich beliebt bist.
Menschen wie Deinereiner hätten sich in früheren Zeiten recht schnell aus der Reihe der sich Fortpflanzenden verabschiedet. Damals war man auf gegenseitige Hilfe in erheblich höherem Masse angewiesen als heutzutage und wer sich schützend vor den Stubentiger stellte während gleich nebenan seine Mitmenschen starben, der war bald raus aus dem Gemeinschaftsleben.
Aber das Gespräch ist müssig.
Ich drücke dir die Daumen, dass, wenn du mal in eine ernste Bredouille kommst, jemand da ist, der nicht Anhänger (d)einer Schmalspurphilosophie ist.


1x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:10
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Tiere können nie so grausam sein wie der Mensch es tagtäglich zeigt.
Na das bezweifle ich. Hast du schon mal gesehen wie eine Katze ihre Beute zu Tode spielt? Oder die Hündin ihre eigenen Welpen frisst? Bekannt ist doch das Löwenrudel, dass das Jungtiere frisst, während das Muttertier zu schaut. Auch der Wolf tötet zum "Spaß".

Tiere töten nicht aus Gier, gib denen aber eine Währung und die nötige Menge an Intelligenz. Sie würden wohl auch so handeln.


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:14
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Tiere können nie so grausam sein wie der Mensch es tagtäglich zeigt.
Oh. Oooooh. Ich werfe dann mal Schlupfwespen in den Ring. Oder parasitische Asseln, die dem befallenen Fisch die Zunge abfressen und sich an deren Stelle setzen. Oder parasitische Würmer, die Schnecken dazu bringen, tagsüber herumzukriechen und sich die Fühler abbeissen zu lassen.
Hermelinmännchen, die noch junge und blinde Hermelinkinder im Nest überfallen und vergewaltigen. Und Katzen, die eine Maus zu Tode bespielen.

Die Tierwelt zeigt Verhaltensweisen, da klappt einem der Unterkiefer herunter. Menschliche Grausamkeit kommt einem einfach nur präsenter vor, aber unsere pelzigen, gefiederten oder vielbeinigen oder beinlosen Kollegen sind ganz sicher keine Engel.


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:22
Ich verstehe den TE durchaus, würde mich im Endeffekt aber wohl immer für ein Menschenleben entscheiden, allein schon deshalb, um mir weder moralische Kritik noch juristische Konsequenzen einzuhandeln.


Ich persönlich kann auch mehr bei Tieren mitfühlen, wenn sie verletzt oder gar getötet werden, als wenn dies fremden Menschen geschieht.
Bei Tieren kann ich so etwas weder sehen noch lesen und selbst bei fiktiven Darstellungen kann ich kaum hinsehen oder zuhören.

Bei Menschen, die ich nicht kenne, kann ich nicht so gut mitfühlen und bin auch weniger bestürzt. Selbst wenn es sich um Babys und/oder Kinder handeln würde.
Tiere berühren mich irgendwie mehr und das war komischerweise schon immer so. Liegt vielleicht auch daran, dass ich mehr mit Tieren als mit den meisten Menschen kann.

Und ja, obwohl Tiere natürlich auch andere Tiere töten, auch grausam, so ist das nicht mit der Bestie Mensch, dem schlimmsten Raubtier auf Erden, zu vergleichen.
Tiere handeln nur rein instinktiv.


1x zitiertmelden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:23
Zitat von GraustichGraustich schrieb:Finde nur ich die Welt so grausam?
Überleben kann grausam sein. Das haben schon unsere Vorfahren praktiziert. Man geht davon aus, dass der Homo Sapiens seinen Nebenstrang den Neandertaler, ausgerottet hat.

Jedes Lebewesen trägt die genetische Programmierung in sich und die heißt Arterhaltung.


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:38
@Graustich

Wenn ich die Wahl habe das kleine Mädchen zu retten oder die Eintagsfliege muss ich nicht nachdenken oder?


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:40
@Graustich

Und mit welchem Recht würde uch anders handeln wenn ich den Panda retten würde statt Donald Trump?


melden

Menschenleben vor Tierleben?

11.11.2020 um 21:55
Naja die Arterhaltung wurde in der Tierwelt widerlegt. Weil die eigene Spezies ja auch eine größere Konkurrenz ist als eine andere.


2x zitiertmelden