Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

104 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Nachbarn, Ruhestörung ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 16:41
Zitat von wepermädchenwepermädchen schrieb:Bei so was bleibt man nicht immer vernünftig.
Muss man sicherlich auch nicht, der Klügere muss nicht solange nachgeben bis er der Dumme ist. Irgendwann ist der Punkt erreicht wo man sich auf die "gleiche" Sprache einigen sollte. Aber gut das ihr umgezogen seid. Ist die entspannende Lösung.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 16:48
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Normalerweise nehme ich solche Dinge mit Humor, wie z. B. die zweitübelsten Mieter, die jemals hatte. Ein Ehepaar, Gewerkschaftsfunktionär und Lehrerin, die > 80 große Palmen bei sich in der Wohnung hatten und nie lüfteten. Da hat sich natürlich Schimmel gebildet, was sie mir auch schriftlich mitgeteilt haben. Natürlich wollte ich mich der Sache annehmen, konnte diese Leute seitdem aber nicht mehr erreichen. Rund zwei Monate später rief eine Angestellte des feinsten Luxushotels am Platz bei mir an: Das Ehepaar X wohne seit rund zwei Monaten in ihrer Präsidenten-Suite und habe eine weitere Suite für seine Palmen angemietet. Laut dem Ehepaar X sei ich für die Bezahlung verantwortlich und da mittlerweile rund € 100.000 für die beiden Suiten zusammengekommen seien, wolle sie mich um eine Abschlagszahlung bitten :-)
Wie ist diese Nummer ausgegangen?


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 17:21
@cejar

Gottlob waren diese Mieter blöd und haben vor Gericht eine volle Breitseite kassiert, mussten sämtliche Kosten inklusive der Beseitigung der Schimmelschäden in der Wohnung selbst bestreiten. So haben sie zum Beispiel vor ihrem Auszug aus der mit Schimmel befallenen, "unzumutbaren" Wohnung selbst die Zustände dort fotografisch dokumentiert: eine Palme neben der anderen, ein wahrer Dschungel, während das Kondenswasser an den Wänden glänzte und in Strömen die Scheiben herunterlief. Dass sie nicht ausreichend geheizt (zu teuer bei einer 220 qm Penthousewohnung) und nie gelüftet (mögen die empfindlichen Palmen nicht) hatten, räumten sie ebenfalls freimütig ein.

Das Ganze war jedenfalls ein teurer Spaß für sie, zumal sie vollkommen uneinsichtig waren. Nachdem sie aus dem ersten Luxushotel mit den € 100.000 Mietschulden herausgeflogen waren, sind sie einfach ins nächste gezogen. Sie dachten, sie hätten ein Anrecht auf adäquaten Ersatz für ihre Penthouse-Luxuswohnung und ich als Vermieter müsste für alle entstehenden Kosten aufkommen. Theoretisch ist das nicht ganz falsch, aber sie haben mir ja nie die Chance gegeben, die – von ihnen verursachten – Schimmelschäden zu beseitigen oder auch nur zu begutachten, sondern sind einfach verschwunden.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 18:16
@VanDusen

Denkst du dir diese sehr speziellen Mieter alle aus, oder besitzt du einfach so viele Mietwohnungen, dass da statistisch so viele ausgefallenen Exemplare dabei sind?


1x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 18:20
@john-erik
Das ist eine interessante Frage.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 19:26
@Ninjadara

Auf die Antwort bin ich schon gespannt


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 19:32
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Denkst du dir diese sehr speziellen Mieter alle aus, oder besitzt du einfach so viele Mietwohnungen, dass da statistisch so viele ausgefallenen Exemplare dabei sind?
Abgesehen von den genannten Kandidaten hätte ich nur noch einen klassischen Mietnomaden und einen Prozesshansel mit Dauer-Abo beim Mieterschutzverein anzubieten. Ich besitze ein paar Mehrfamilienhäuser (geerbt, würde ich mir selbst niemals kaufen), aber ich glaube, dass die Häufigkeit von Problemfällen daran liegt, dass es sich ausnahmslos um Wohnungen gehobenen Standards handelt, die ein bestimmtes Klientel anziehen, das "seine Rechte kennt" oder zumindest zu kennen glaubt.


3x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

10.01.2021 um 23:04
@VanDusen
Ach so. Falls dir das mit den Problemmietern irgendwann zu viel wird und du eins von deinen Miethäusern abstoßen willst, findet sich hier bestimmt jemand der sich erbarmt. ;)
Danke jedenfalls für die wunderbaren Geschichten, die sind sehr erheiternd in diesen Zeiten.


1x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 02:25
Zitat von john-erikjohn-erik schrieb:Falls dir das mit den Problemmietern irgendwann zu viel wird und du eins von deinen Miethäusern abstoßen willst (...)
Da bin ich gerade bei (ist meines Erachtens der richtige Moment), aber das ist den Mietern natürlich auch nicht recht; die tun so, als ob ich sie in die Sklaverei verkaufen würde. Sobald der Fotograf des Immobilienmaklers seine Drohne um eines der Objekte kreisen gelassen hat, ahnen sie, was die Stunde geschlagen hat, und es hagelt bitterböse Schreiben.


2x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 02:35
Zitat von wepermädchenwepermädchen schrieb:Das hatten wir ... der Mieter über uns war Alkoholiker und als uns anmeckern im Treppenhaus weil die Klingel zu laut ist nicht geholfen hat, fing er an zu "kopieren". Bei uns ging die Klingel, er klingelte bei sich. Ich am staubsaugen, er fing an als ich fertig war. ... Das war eine Weile amüsant, dann nicht mehr. Es waren wenige die Geräusche als das Gefühl, beobachtet zu werde
Ich hatte auch so einen Nachbarn..
Äußerlich ganz unscheinbar aber ne riesen Macke.
So ein Harry Potter Verschnitt.
Also ich zog ein und es war alles un Ordnung, das hat sich auch so über einen Zeitraum entwickelt.
Bei uns im Haus "knallt" die Wasser Leitung wenn einer den Hahn ganz abrupt aus stellt. Bei einhebel mischern muss man nur einmal drauf hauen.
Ja, und ich gehe halt manchmal nachts auf Toilette,was den Nachbarn mit der Zeit gestört hat.
Er hat daraufhin dann die Spüle selber 3 - 4 mal betätigt und den Wasserhahn ein paar mal knallen lassen.
Das steigerte sich immer weiter, so das er am Tag wenn ich abgespült habe oder ähnliches, die Leitung 15 - 20 mal knallen lassen hat.
Irgendwann habe ich die Fenster geputzt und mir ist die glasreiniger Flasche auf die Heizung gefallen.
Von da an hatte er die Heizung für sich entdeckt und gab prompt Rückantwort durch Klopfen an der Heizung.
Das tat er dann solange bis er vom Vermieter eine Abmahnung kassierte.
Das kam aber nicht von mir. Er fühlte sich dann so gemobbt das er glücklicherweise auszog.
Spinner gibt es.
Und nicht zu wenig.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:03
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Ich besitze ein paar Mehrfamilienhäuser (geerbt, würde ich mir selbst niemals kaufen),
Ja, wahrscheinlich hättest du die sonst nicht ...dann mach was draus , wenn du die fast geschenkt bekommen hast .


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:15
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Sobald der Fotograf des Immobilienmaklers seine Drohne um eines der Objekte kreisen gelassen hat, ahnen sie, was die Stunde geschlagen hat,
Hört sich ziemlich unsympathisch an was du da als Erbe so von dir gibst .
Eigentlich ging es anfangs hier eher um das Problem einer MIETERIN . Komisch ...


1x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:33
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Prozesshansel mit Dauer-Abo beim Mieterschutzverein
Zu Deiner info : Entweder man ist da Mitglied oder nicht , ein , Dauerabo „ gibt es da nicht . Aber man kann ja nicht alles wissen als Vermieter .
Und für alle anderen empfehle ich den Mieterschutz Verein . Hilft mit Anwälten u Rat .


1x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:46
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Zu Deiner info : Entweder man ist da Mitglied oder nicht , ein , Dauerabo „ gibt es da nicht . Aber man kann ja nicht alles wissen als Vermieter .
Das war eine satirisch zugespitzte Formulierung, mit der ich zum Ausdruck bringen wollte, dass der Typ dort jede Woche vorstellig wurde.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Und für alle anderen empfehle ich den Mieterschutz Verein . Hilft mit Anwälten u Rat .
Für den Fall, dass du es nicht weißt: der Mieterschutzverein ist ein Vertriebskanal einer bestimmten Rechtsschutzversicherung, der für annähernd denselben Tarif wie eine normale RSV inklusive Mietrecht eine eingeschränkte Leistungspalette bietet (z. B. keine freie Anwaltswahl bei außergerichtlichen Auseinandersetzungen). Glaub mir, ich kenne diesen Verein zur Genüge.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Hört sich ziemlich unsympathisch an was du da als Erbe so von dir gibst .
Vermieter und Erbe sind natürlich zwei Kategorien, die mich gleich doppelt unsympathisch machen. Mea culpa. Aber, wie ich bereits schrieb, ich arbeite daran, mich von diesen sozialen Stigmata zu befreien.


1x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:48
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:aber ich glaube, dass die Häufigkeit von Problemfällen daran liegt, dass es sich ausnahmslos um Wohnungen gehobenen Standards handelt, die ein bestimmtes Klientel anziehen, das "seine Rechte kennt" oder zumindest zu kennen glaubt.
Du, schade , dass du keine Wohnungen niedrigen Standards hast , wo vielleicht keiner seine Rechte kennt . Was schreibst du denn da ?
Oder besser: Warum machst dir mit dem mieterlös kein schönes Leben ? Gibst die Arbeit ab u lebst in der Sonne ? Lieber hier im Lockdown auf Allmy rumzunölen? Und noch nicht mal im vermieterthread ?


2x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 03:58
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Oder besser: Warum machst dir mit dem mieterlös kein schönes Leben ?
Ein schönes Leben habe ich ohnehin, aber das Dasein als Vermieter steuert dazu wenig bei, ist dem eher abträglich, zumal die Vermietung längst nicht so lukrativ ist, wie du vielleicht annimmst.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Gibst die Arbeit ab u lebst in der Sonne ?
Das ist mein Plan – und ich rede hier nicht von einem "irgendwann mal, vielleicht" Plan.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 04:20
@VanDusen
Es gibt Vermieter, die aus ererbtem den reinen Profit sehen und welche , die damit gut umgehen .
Mein Bruder hat aus geerbtem bezahlbare Wohnungen gemacht u sich zur Ruhe gesetzt .
Und mein Freund hat sich mit 35 schon mit paar selbst erarbeiteten Wohnungen nach Portugal verzogen . Keiner wäre je mit Drohnen um Häuser geflogen oder hätte seine Mieter so unter Druck gesetzt. Die sind aber auch eher entspannt .


2x zitiertmelden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 06:52
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:aber das ist den Mietern natürlich auch nicht recht; die tun so, als ob ich sie in die Sklaverei verkaufen würde.
Eigentlich muss Du ihnen als Erste die Wohnung anbieten (oder?) - aber wer will dann schon Verantwortung übernehmen? Dabei könnten sie sich durch den Kauf den riesigen Gewinn sparen denn Du in Monat einsteckst...
Zitat von VanDusenVanDusen schrieb:Vermieter und Erbe sind natürlich zwei Kategorien, die mich gleich doppelt unsympathisch machen.
Du hättest gleich nach dem Erbe die Häuser abreissen lassen müssen, das hätte Dich vor Neider gerettet.
Zitat von StradivariStradivari schrieb:hat aus geerbtem bezahlbare Wohnungen gemacht
In Großstädten wie München, Stuttgart, Frankfurt sind auch alle Wohnungen bezahlbar, es gibt keinen Leerstand.


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 07:35
Zitat von StradivariStradivari schrieb:Was schreibst du denn da ?
🤔 Hast Du Dich eventuell selbst gemeint damit?


melden

Laut schreiende Nachbarin, uneinsichtig

11.01.2021 um 09:34
Also ... Ich bin keine Vermieterin, ich arbeite im Immobiliensektor, Verwaltung, nicht Verkauf.

Es stimmt leider: Mieter im gehobenen Segment können sehr eigen sein. Das hat wenig mit "Rechte kennen" zu tun. Auch Mieter "weiter unten" sollen bitte ihre Rechte kennen und manchmal mache ich tatsächlich Rechtsberatung: sie dürfen die Miete kürzen wenn xy vorliegt. Sie dürfen sich beschweren und es ist mein Job, das nachzuverfolgen.

Ich bin schließlich Immobilienfee, nicht Immobilienhai 🧚‍♀️

Wenn mir allerdings ein Mieter eine Rechnung für die Bekämpfung von Mehlmotten schickt, die er sich durch Demeter-Müsli im Offenverkauf eingefangen hat weil sein Freund der Anwalt ihm gesagt hat, dass Schädlingsbekämpfung Aufgabe des Vermieters ist, ist Ende. Das ist Halbwissen, aber davon viel.

Drohnenvermessung gehört heute dazu. Die Drohne darf nicht ins Fenster fotografieren, aber Aufnahmen der Fassade oder vom Dach passieren, auch um Schäden zu begutachten.

Nein, der Vermieter muss nicht zuerst dem Mieter den Kauf anbieten. Der Mieter hat ein Vorkaufsrecht wenn aus einem Zinshaus in Eigentumswohnungen umgewandelt wird und er verkaufen will bei bestehendem Mietvertrag. Hat innerhalb der Frist der Mieter gewechselt, gilt dies nicht.
Außerdem ist eine Eigenbedarfs- oder Verwertungskündigung geblockt.

Was ist ein Vorkaufsrecht? Das heisst, der Mieter wird gefragt, ob er in einem geschlossenen Kaufvertrag einsteigen möchte. Der Vertrag gilt, der Preis auch, nur kann statt des Käufers halt der Mieter zum Käufer werden. Das kann dem Verkäufer egal sein weil er sein Geld bekommt. Der Käufer muss auf so was hingewiesen werden.

In dem Bereich gibt es so viel Halbwissen ... grade bei Leuten, die sich auskennen.

Wenn bei mir ein Vermieter auf die Idee käme, dem Mieter die Tür zu klauen, stünde da aber fix der Tischler. Wohnungstür bereit stellen gehört zu den Aufgaben des Vermieters.


1x zitiertmelden