Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

177 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Kinder, Schule, BUS ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:12
@VanDusen
Es gab zu meiner Zeit auch Regelungen, welche Schule einen Schüler nehmen musste. Das ist heute nicht mehr so.

Wie gesagt, wir haben fünf Schulen der entsprechenden Schulform im Umkreis von 3,5 km, und trotzdem könnte mein Kind auf einer Schule irgendwo im Stadtgebiet landen. Dann erwarte ich auch die Übernahme der Transportkosten, die dadurch entstehen.

Ich denke, hier im Stadtgebiet fahren Eltern ihre Kinder vor allem deshalb, damit sie nicht unnötig lange in übervollen Bussen durch die Gegend schaukeln. Mit dem Rad sehe ich hier eigentlich nie Schüler fahren, rein topografisch sind wir hier aber auch keine Radfahrstadt. In meiner Heimat war es Gang und gäbe, mit dem Rad zu kommen, da ist aber auch alles flach. Nur wer von außerhalb kam, fuhr Bus.
Aber wie gesagt, da war die kürzeste Strecke zur Schule auch noch ein Aufnahmekriterium.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:27
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Drei Stunden täglich Pendeln ist Kindern ab 10 Jahren zumutbar.
Ich selbst würde eine Anfahrzeit von drei Stunden nicht auf mich nehmen u. würde es auch keinem Anderen zumuten.

Ich hatte es bis zur Schule nicht weit, Ausbildung weiter weg in Düsseldorf, bei schönem Wetter nicht das Problem, im Winter schon.

Ist immer angenehmer u. vorteilhaft, wenn alles, auch Einkaufsmöglichkeiten, in der Nähe sind.


1x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:31
Zitat von simsonsimson schrieb:Denkst du nicht auch, die Eltern machen sich heut zu tage einfach mehr Sorgen um ihre Kinder?

Die Nachrichtenüberflutungen mit Schreckensnachrichten nehmen ja auch nicht ab.
Ja, das ist das Paradoxe: Die Welt wird immer sicherer, aber die Leute, insbesondere Eltern, machen sich immer mehr Sorgen. Seit Jahrzehnten fallende Kriminalitätsraten, 30er Zonen, Radwege, Fahrradhelme – all das nimmt den Leuten nicht die Furcht. Heutzutage fahren die Kids, wenn überhaupt, mit Helm und Leuchtweste auf gekennzeichneten Radwegen zur Schule. Zu meinen Schulzeiten gab es das alles noch nicht.

@emz
Ich war auf einer katholischen Jungenschule, zu deren Ethos die Erziehung zu einer gewissen männlichen Härte gehörte. Der Spruch "Du bist doch nicht aus Zucker" wurde auch von den Lehrern ständig verwendet.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:35
Ich kenne einen Bekannten der ist morgens und Mittags immer mindestens 2 km zur Schule gegangen.
Das ist gesund und man kommt fit in der Schule an.
Der Bekannte ist heute Dr.
Kann also so schlimm nicht gewesen sein, und bei dem ging die Hälfte vom Weg steil bergauf bzw ab.

Finde 2 km an und für sich nicht schlimm wenn der Weg nicht gerade durch den Fangorn Wald führt.


1x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:48
1.) Zu meiner Schulzeit bin ich ab der 5. bei Wind und Wetter allein mit dem Fahrrad ~4km zur Schule geradelt. Und wieder zurück. Hat pro Weg ca. 20min - 25min gedauert.

2.) Um einen täglichen Gesamtschulweg von 3 Stunden zu erreichen musst du ja schon echt am Arsch der Welt wohnen.


1x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 15:57
Zitat von NerokNerok schrieb:Um einen täglichen Gesamtschulweg von 3 Stunden zu erreichen musst du ja schon echt am Arsch der Welt wohnen.
Oder einfach an den Schulen in deiner Umgebung nicht aus dem Lostopf gezogen werden:

https://www.google.de/amp/s/www.citynews-koeln.de/schulnotstand-in-koeln-drei-stunden-schulweg-zumutbar-_id42758.html/amp

Zitat aus dem Link:
In Köln ist der “Schulnotstand” ausgebrochen. Über 150 Kindern wurde die Erst- und Zweitwahl der weiterführenden Schulen verwehrt. Teilweise müssen sie bald drei Stunden täglich zur Schule fahren.
Das war 2017.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 16:37
Zitat von HyprisHypris schrieb:Finde 2 km an und für sich nicht schlimm wenn der Weg nicht gerade durch den Fangorn Wald führt.
Finde ich auch nicht schlimm. Bin bis Ende der Grundschule auch jeden Tag bei Wind und Wetter in Norddeutschland hin und zurück zur Schule jeweils 2,5 km gelaufen, also 5 km jeden Schultag ( ländliches Gebiet) und es hat mir nicht geschadet.
Elterntaxi gabs damals keine.

In der Großstadt so wie in Köln, denke ich allerdings, dass wegen des hohen Verkehrsaufkommens die Eltern auch Sorge wegen Unfallgefahr zumindest für jüngere Schüler haben.

Und vor evtl. Sexualverbrechen/ Kidnapping an Kindern. Gabs in den 70ern aber auch schon, wir wurden damals immer vor dem sog. "Mitschnacker" gewarnt.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 16:44
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:45 Minuten im Sommer mögen vielleicht noch annehmbar sein (Hausaufgaben erst morgens machen und so), aber im Winter, bei Kälte, oder bei anderen Wetterlagen, find ich sportlich.
Auf dem ersten Gymnasium, auf dem ich war, durften wir Schüler morgens im Erdgeschoss warten, bis die Schule anfing, allerdings auch nur, weil wir praktisch gar keinen Pausenhof hatten.

Als ich das Gymnasium gewechselt habe, habe ich dann jedoch auch ca. 40 Minuten im Freien warten müssen, bis wir in die Klassensäle durften, weil mein Bus einer der ersten war, die morgens ankamen. Klar habe ich mir manchmal, wenn das Wetter besonders blöd war, gewünscht, dass mein Bus nicht schon um halb 7 losfährt - aber tatsächlich gewöhnt man sich an vieles.

Grenzwertig wurde es wie gesagt vor allem dann, wenn ausnahmsweise mal die erste Stunde aufgefallen ist und ich dann entsprechend fast anderthalb Stunden im Freien warten musste.

Aufenthaltsräume gab es leider nur für die Schüler der Oberstufe. Ab der 11. Klasse morgens im Warmen warten zu dürfen (und die Pausen im Winter auch nicht auf dem kalten Hof verbringen zu müssen), war wirklich ein Highlight.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 16:59
Grundschule war in 5min zu Fuß erreicht.
Das Gymnasium dann entweder in 30min Fahrzeit mit total überfüllter Straßenbahn oder in etwa 40min mit dem Fahrrad. Da hab ich doch das Fahrrad ganzjährig vorgezogen. Außer es hat morgens gerade junge Hunde vom Himmel geschmissen. Wenn’s mittags dann nicht mehr regnete und man den Atem des Nebenstehenden in der StraBa auf dem Heimweg im Nacken spürte wusste ich wieder warum das Fahrrad die bessere Alternative war.
Also ca 1,5h am Tag. Ok. Wird sind eh viel Fahrrad gefahren. Da war es keine Strafe oder nervig.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 17:26
Hatte nach der 6. Klasse 2h Fahrt jeden Tag, hat mich jetzt als Kind nicht wirklich gestört. Ich glaube wir jammern heut einfach gern auf hohem Niveau.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 18:44
Zitat von boraboraborabora schrieb:Ich selbst würde eine Anfahrzeit von drei Stunden nicht auf mich nehmen
Darum geht es doch auch gar nicht. Es geht um 3 Stunden Pendeln täglich, also ist eine Fahrt 1,5 Stunden lang.



Mal ganz davon ab, ob das eigene Kind das schafft oder nicht, ist die Diskussion doch eh hinfällig, oder? Wenn NRW eh vorgibt, dass
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Eine zumutbare Zeit wird mit drei Stunden Schulweg insgesamt angegeben.
wird, bleibt ja nicht viel Spielraum.


1x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 18:56
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:, also ist eine Fahrt 1,5 Stunden lang.
Kurz und knapp: Ja.
Zitat von CoronerswifeCoronerswife schrieb:, ist die Diskussion doch eh hinfällig, oder?
Jepp, Thread kann dichtgemacht werden!
Kannst es ja dem Mod mitteilen :P:


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 21:11
45 Minuten Hin- und Rückweg finde ich noch im Rahmen. Das sind insgesamt 90 Minuten. Das ist meiner Meinung nach gut machbar. Aber 1,5 Stunden, also insgesamt 3 Stunden ist schon extrem lange.
Ich hatte früher einen Schulweg von ca. 4 km. Das war kein Problem. Das waren mit Laufweg und Busfahrt ca. 25 Minuten. Im Sommer bin ich oft mit dem Rad gefahren, im Winter hatte ich dazu keine Lust.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 22:56
Wow, ich bin gerade echt schockiert wenn ich hier lese, was manche teilweise für Anfahrtswege hatten und haben. In der Grundschule bin ich ca. 30 Minuten zur Schule gelaufen, was damals als sehr weit angesehen wurde und zur Realschule bin ich ca. 20 Minuten mit dem Rad gefahren. Ich kann mich nicht erinnern, dass es damals generell bei weiterführenden Schulen eine Wahl gab - man ist einfach in die gekommen, die am nächsten war. Als ich dann danach noch aufs Wirtschaftsgymnasium ging war es dann so, dass man mehrere Auswahlmöglichkeiten hatte. Also ich muss ehrlich sagen, dass ich es mir glaube ich nicht hätte vorstellen können schon als Kind so einen weiten Anfahrtsweg zu haben - finde auch jetzt einen Anfahrtsweg zur Arbeit ab 30 Minuten aufwärts (eine Strecke) schon grenzwertig.
Zitat von IlvarethIlvareth schrieb:Eine zumutbare Zeit wird mit drei Stunden Schulweg insgesamt angegeben.
Das finde ich richtig krass. Wenn da dann noch regelmäßig Mittagsschule dazu kommt, bleibt dem Kind ja unter der Woche echt fast nur noch Zeit zum Hausaufgaben machen und lernen und wenig für Freizeitaktivitäten.


1x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 23:03
@Sonnenblume91

Ich nehme mal an, dass du in einer Stadt aufgewachsen bist? Wenn man nicht zufällig am richtigen Fleck wohnt, gibt es auf dem Land nämlich leider häufig keine Schulen, die man mit den öffentlichen Verkehrsmitteln mal rasch in weniger als einer halben Stunde Fahrtzeit erreichen könnte.

Das galt früher, als es noch viel weniger Gesamtschulen gab, um so mehr. Denn was hat es einem da gebracht, wenn die Hauptschule eine Viertelstunde entfernt lag, wenn man selbst aufs Gymnasium ging, das eine Stunde entfernt war. Heutzutage gibt es in meiner Heimatregion keine Haupt- und Realschulen mehr, die wurden alle in Gesamtschulen umgewandelt. Lediglich die Gymnasien sind als eigenständige Schulformen bestehen geblieben, aber da man auf einer Gesamtschule auch sein Abi machen kann, muss man als Kind nicht mehr zwangsläufig eine solche besuchen, wenn man später mal studieren möchte.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 23:08
@Sterntänzerin

Ich bin auf dem Dorf aufgewachsen. Grundschule befand sich in dem Dorf und die Realschule in einer Kleinstadt nebenan. Das Dorf liegt aber sehr zentral und nicht auf dem Land, sodass auch die Busverbindungen zur Schule okay waren. Aber klar wenn man da in der Provinz wohnt, wo es keine Schulen gibt, ist natürlich auch der Anfahrtsweg länger. Obwohl ich kein Fan von Gesamtschulen bin, ist es ja dann, was den Anfahrtsweg anbelangt, doch wesentlich angenehmer für die Schüler.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 23:09
Zitat von Sonnenblume91Sonnenblume91 schrieb:Wenn da dann noch regelmäßig Mittagsschule dazu kommt, bleibt dem Kind ja unter der Woche echt fast nur noch Zeit zum Hausaufgaben machen und lernen und wenig für Freizeitaktivitäten.
Das denke ich mir halt auch. Sportverein oder Musikschule oder was man sonst so macht ist schon eigentlich kaum drin. Vorsorgetermine bei Arzt oder Zahnarzt werden auch eng, und man weiß ja nie so recht im Voraus, wie viel Hausaufgaben an welchem Tag anfallen werden. Zumal die Kinder ja auch, wenn sie vor Unterrichtsbeginn schon eineinhalb Stunden unterwegs sind, entsprechend platt und müde wieder zu Hause ankommen und früh ins Bett müssen, weil sie ja am nächsten Morgen wieder etwa zwei Stunden vor Unterrichtsbeginn aus dem Bett müssen. Und das als Dauerzustand.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

27.03.2021 um 23:11
@Ilvareth

Genau. Stelle ich mir auch psychisch sehr schwierig vor, wenn man schon als Kind so gefordert und gestresst wird. Das ist auch im Erwachsenenleben hart und sollte nicht Teil der Kindheit sein.


melden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

28.03.2021 um 06:12
Meine Schule ( weiterführende) war 10 km von zu Hause entfernt. Das war ungefähr je Strecke 45 Minuten- 1 std mit Bus und Bahn oder mit dem Rad ( schön am Rhein entlang) ich hab in der Stadt gewohnt( bonn) aber auf Grund des guten Rufs und des Konzepts diese Schule gewählt. WAr nie ein Problem im Gegenteil ich habe sehr schöne Erinnerungen an meine Schulwege mit Freunden.

Das mit dem jammern auf hohem Niveau unterschreiben ich.ich finde die oben genannten 2 Stunden durchaus zumutbar. Heute werden viele Kinder einfach zu sehr gepampert.


2x zitiertmelden

Der zumutbare Schulweg - darf‘s ein bisschen mehr sein?

28.03.2021 um 16:58
@kampfgnom
Hab die Schulwege auch nie als Stress erlebt, das frühe Aufstehen schon eher. Die Zeit wurde immer gut genutzt zum Tratsch mit Freunden, fix Hausaufgaben machen/kopieren die man vergessen hatte, nochmal für den Test lernen... nein hart war das nicht.
In ländlichen Gegenden geht es auch oft einfach nicht anders.


melden