Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ekel

238 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Ekel, Kotzen, Abscheu widerlich ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ekel

05.09.2022 um 22:09
Ich ekel mich sehr, wirklich sehr, vor Haaren. Besonders vor langen dunklen oder schwarzen…. Igitt. Das kann ich echt nicht haben.

Deswegen auch nur u höchstens ein Mal im Jahr ins Schwimmbad oder Freibad. Den Kindern zuliebe. Widerlich.

Ja. Und wenn einer rumrotzt, in der Regel Männer, die könnte ich erschlagen. Leider tu ich’s dann doch nicht!


melden

Ekel

05.09.2022 um 22:10
Ich kann Ekel vor Tieren garnicht verstehen, außer für Würmern oder bestimmten Insekten.

Der Hund unserer Familie, die Paula ein Welshterrier ist wahrscheinlich reinlicher als mancher Mensch aber schon immer gewesen, schon als Welpe hat sie immer versucht alles sauber zu halten. Da sie bei meinen Eltern lebt sehe ich sie nicht jeden Tag und wenn ich zu Besuch bin freut sie sich immer so sehr, dass sie mir Küsse gibt, Paula ist ein sehr emotionaler Hund, der sich auch nicht leicht beruhigen lässt hat alles Vor und Nachteile aber wenn ich komme lacht sie und da sie klein ist will sie zu mir auf die Höhe hoch und ich beuge mich runter und sie gibt mir Küsse direkt auf den Mund, ich habe mich noch nie vor ihr geekelt mir ging es auch nie schlecht davon oder so.
Ich habe letztens ein paar Fotos von ihr im Welpenalter gesehen, da hat sie wo sie noch klein war meinen kopf während ich mittagspause hielt so lange geleckt bis die haare ganz nass waren :D das macht sie heute noch,wenn z.b. meine mom auf der couch liegt und arme oder beine oben sind oder der Kopf "zur Verfügung" steht. Ich weiß nicht was der SInn dahinter ist aber sie macht das mit einer Begeisterung und Hingabe göttlich :)


Was mich auch ekelt ist aus fremden Flaschen zu drinken, da haben mich meine Mitschüler lustig gemacht, ich habe schon als Kind mich vor anderen Flaschen geekelt und lieber stundenlang durst gehabt, als aus anderen Flaschen zu drinken oder von anderen Tellern zu essen.


Weil vorher Milch erwähnt wurde, eine Warnung an alle, das ist nicht nur normaler Ekel dieser Ekel kann unter Umständen Leben retten.
Als Kleinkind war unsere Familie im Schwarzwald und es war in den 90ern und das Essen wurde draußen serviert. Die Milch stand die ganze Zeit in der Sonne, der Inhaber sagte, dass macht nichts. Mir wurde die Milch gegben und am gleichen Tag fuhren wir heimwerts.
Zuhause ging es mir sehr schlecht und ich wurde auf die Intensivstation gebracht und habe noch dunkle Horrorerinnerungen daran aber da war ich 4 also nicht sehr klar aber ich hatte damals eine schwere Salomonellenvergiftung nur wegen der Milch.
Manchmal ist Ekel ein Schutzmechanismus vor schädlichen Dingen. Ich trinke ab und zu Buttermilch und hatte mehrmals schon, dass ich Bröckchen drin sah, dann landet alles im Klo oder Eimer, das Risiko ist sehr hoch sonst zu erkranken.


3x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 22:17
Das küssen von Hunden oder das Ablecken des Kopfes- klar, jede und jeder wie er will. Aber nix für mich. Die Vorstellung allein ist für mich heftig. Würde mein Mann den Hund küssen, hätte der ab sofort das Exclusivrecht dazu. Da wär ich raus…


1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 22:28
Zitat von wanagiwanagi schrieb:Der Hund unserer Familie, die Paula ein Welshterrier ist wahrscheinlich reinlicher als mancher Mensch
Wie hoch ist der Prozentsatz an Menschen, die Scheiße fressen? ;-)

Und wie oft putzen Hunde sich die Zähne? :D


Nebenbei: Ich habe weder etwas gegen Hunde noch gegen Hundebesitzer.
Zitat von AllgoriaAllgoria schrieb:Aber nix für mich. Die Vorstellung allein ist für mich heftig. Würde mein Mann den Hund küssen, hätte der ab sofort das Exclusivrecht dazu. Da wär ich raus…
Endlich mal jemand, der mich versteht.


1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 22:34
Tiere zu küssen und abzulecken oder sich von Tieren ablecken zu lassen, finde ich schon extrem eklig. Ich gebe aber an der Stelle auch zu, dass ich zu Tieren ohnehin ein eher distanziertes Verhältnis habe. Ich empfinde zwar keine Angst oder Ekel, wenn Tiere anwesend sind, aber ich bin eine Person, die quasi ohne Tiere - nur mal kurzzeitig einen Wellensittich, weil der zugeflogen ist - aufgewachsen ist und auch nach dem Auszug aus dem Elternhaus keinerlei Bedürfnis verspürt, sich Hund, Katze, Kaninchen usw. ins Haus zu holen.
Zitat von WissbegierWissbegier schrieb:Was ich wahrscheinlich (kommt immer auf die Not-Situation und das Geld an) niemals tun würde, ist, diverse Fäkalien und Flüssigkeiten trinken oder damit spielen. Igitt. Das ist für mich nichts und das ist unhygienisch. Solche Sachen gehören in die Toilette.
Nun ja, die Wahrscheinlichkeit, in eine solche Notsituation zu geraten, dürfte geringer sein als ein Lottogewinn. Da dürften entsprechende Fetische schon deutlich relevanter sein. Ich habe mal irgendwo gelesen, dass Urin bei entsprechendem "Input von oben" wie Wasser schmecken soll. Ich habe aber, ähnlich wie du, keinerlei Verlangen, das auszuprobieren. Aber wem es gefällt, bitte.


melden

Ekel

05.09.2022 um 22:47
Speichel
Luftballons
Zähne


Sonst bin ich recht robust. Erbrochenes, fauliges Fleisch, blutige Wunden, Kot... alles kein Problem.


1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 22:48
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:blutige Wunden
Damit hab ich auch kein Problem.
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:fauliges Fleisch,
Damit schon :D
Luftballons
Was hat es damit auf sich? Oo


melden

Ekel

05.09.2022 um 22:53
@Xsaibotx
Da hätte ich ne Story für dich :D.

Spoiler Im Supermarkt, in dem ich mal gearbeiter habe, wurden die Folienabfälle und Verpackungen von der Fleischtheke immer in der Papppresse gepresst, nachdem das Zeug tagelang draußen lagerte,natürlich auch im Hochsommer. Das war dann auch bei mir hart an der Grenze, wenn die Folien platzen und einem die Winde ins Gesicht ziehen.


Bah! War aber ertragbar.



Keine Ahnung, wieso ich mich vor Ballons ekle. Der Geruch halt, dieses Gummi und die Tatsache, dass da meistens verbrauchter Atem drin ist. Ekelhaff :D


1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 22:56
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:Da hätte ich ne Story für dich :D
:|

..... Das ist ja echt furchtbar, deswegen arbeite ich auch in Fabrikhallen :|
Zitat von coronerswifecoronerswife schrieb:und die Tatsache, dass da meistens verbrauchter Atem drin ist. Ekelhaff
:cry: .....


melden

Ekel

05.09.2022 um 23:03
Ich kann keine Kirschen essen. Das hat teilweise mit der Vorstellung zu tun, dass da gerne mal Würmer drin sind, teilweise mit der Konsistenz (die bei Beeren ja zum Teil ähnlich ist, weshalb ich die dann auch nicht mit Genuss esse), führt aber dazu, dass ich dem verführerischsten Kirschstreusel widerstehen kann, weil er mir beim Essen sonst unweigerlich wieder hoch kommen würde. Kirschsaft bzw. -aroma mag ich aber interessanterweise ganz gerne.

Ansonsten empfinde ich essenstechnisch Ekel in Bezug auf Knorpel oder Blut bzw. Blutgefäßen. Ich habe vor ein paar Monaten Eier aufgeschlagen, weil ich sie für ein Backrezept gebraucht habe und im Eiweiß schwamm jeweils eine winzige Menge Blut. Nun, was soll ich sagen? Ich hab den Backversuch augenblicklich abgebrochen und werde es demnächst wahrscheinlich für mein Seelenheil mal veganen Ei-Ersatz ausprobieren. Ähnliches hatte ich als Kind mit dieser Hühnersuppe aus der Dose. Damals bin ich drauf abgefahren, obwohl's natürlich ernährungstechnisch der letzte Rotz ist. Zumindest solange, bis ich mal das Stück eines Blutgefäßes aus der Suppe gefischt habe. Seitdem ist sie nicht mehr Bestandteil meines Speiseplans.

Weiterhin ekle ich mich vor Schimmel. Ich weiß ja nicht, wie das andere handhaben, aber wenn ich z.B. Essen einpacke, das dann vergesse und letztendlich beim Auspacken sehe, dass sich im Behältnis bereits Schimmel gebildet hat, dann wandert das komplette Behältnis in den Müll. Da wird nix mehr geputzt. In der extremsten Ausprägung hatte ich das damals mit dem Kühlschrank in meiner ersten eigenen Wohnung. Der war Bestandteil des Mobiliars, der Vormieter hat allerdings vergessen, dass Teil offen zu lassen, als er den Stecker gezogen hat. Im Inneren hatte sich wohl massiv Schimmel gebildet - ich hab da selbst schon gar nicht mehr reingucken können, das musste jemand anders übernehmen, weil schon klar war, auf was die geschlossene Kühlschranktür hinaus lief. Da hab ich nichts mehr geputzt, sondern das Gerät vom Vermieter einlagern lassen und mir trotz des wenigen Geldes, das ich damals hatte, einen neuen, sauberen Kühlschrank hingestellt.

Spucke ist auch eklig, vor allem diese Placken, die gewisse Möchtegerns vor allem in der Umgebung von Haltestellen und Bänken gerne in die Gegend rotzen, sodass man aufpassen muss, dass man nicht mitten reintritt, wenn man sich irgendwo hinsetzen will.

SpoilerUnd dann natürlich auch Kadaver von toten Tieren. In der Stadt läuft man leider häufiger mal an einer verendeten Ratte oder toten Taube vorbei und im schlimmsten Fall muss man dem Tier auf seiner täglichen Route immer wieder ausweichen, bis irgendwann entweder die Straßenreinigung oder der natürliche Zerfall Erbarmen mit einem haben.

Eine besonders eklige Situation hatte ich in diesem Zusammenhang im letzten Sommer. Ich bin abends heim gekommen, blicke nichtsahnend auf meinen Balkon und sehe.... einen toten Vogel, wahrscheinlich von einer Katze erwischt und deshalb unter anderem ziemlich kopflos. Das Tier muss da schon den halben Tag rumgelegen haben. Die heißen Temperaturen und die zig Insekten, die sich mittlerweile dran zu schaffen gemacht hatten, haben meinen Ekel nur noch gesteigert. Dennoch konnte ich den Kadaver da ja nicht einfach liegen lassen. Hab dann immerhin ein Paar Spülhandschuhe aufgetan, konnte mich aber nicht überwinden, den Kadaver anzufassen. Hab dann bestimmt zehn Minuten verzweifelt vor mich hin geflucht, bis ich auf die Idee kam, das Tier mit Handschaufel und Kehrbesen in die Zange zu nehmen. Leider sackte die Papiertüte, in die ich es stopfen wollte, im ungünstigsten Moment zusammen. Hab dann einen Schuhkarton gefunden, in dem ich die Leiche raus und zum Müll tragen konnte. Danach wanderten auch die Handschuhe und das Kehrset in den Müll. Alle Türgriffe, die ich auch nur eventuell berührt hatte, wurden desinfiziert und weil auf meinem Balkon zu allem Übel auch noch so ein oller Kunstteppich ausgelegt ist, wurde der gleich auch noch intensiv von mir mit Desinfektionsmittel behandelt.



1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 23:32
@Groucho
ja sie frisst auch alles mögliche auf der straße aber sie hällt sich sauber, wie eine Katze ^^


1x zitiertmelden

Ekel

05.09.2022 um 23:45
Es gibt einiges, was furchtbar ist, aber wenn sich jemand in meiner Nähe oder ich selbst übergeben muss, ist das für mich das Schlimmste. Dieser Geruch ist so furchtbar. Da habe ich leider auch keine Idee, wie man das in den Griff bekommen könnte. 🤷


1x zitiertmelden

Ekel

06.09.2022 um 00:19
Ich mag keinen Hunde- oder Katzenkot. Die Hunde haben ne gewissen Stelle, dort entsorgt das jemand für uns.

Allein das Anschauen bereitet mir schon Ekel. Wir haben allerdings noch Pferde, Schweine und Schafe, da nehm ich den Pferdekot auch mal mit der Hand auf. Mit Gummistiefeln im Schlammloch der Schweine mit reichlich Kot. Alles kein Problem.

Beim Essen mag ich kein Fett, wenn es nicht irgendwie "gebunden" ist (wie in Leberwurst oder im Hackfleisch). Das Gebibbere auf der Zunge löst bei mir nen Brechreiz aus.


2x zitiertmelden

Ekel

06.09.2022 um 02:39
Fliegen, Schimmel, Glibber, Knorpel, Fett an Fleisch, egal an welcher Sorte, spuckende Menschen (auch Fußballspieler), fliegende Ameisen, die in einer Ferienwohnung, massenhaft auftraten (ich bin histerisch geworden)...


melden

Ekel

06.09.2022 um 02:45
Sorry, editieren geht nicht mehr, Hundekot auf dem Gehweg, ist auch ein no Go, aus versehen Hineintreten, würg...


melden

Ekel

06.09.2022 um 03:12
Was komisch bei mir ist, ich finde Füße teilweise eklig.
Auch mag ich keine Knochen oder Knorpel im Essen.

Allerdings habe ich eigentlich keine Probleme mit irgendwelchen Horrorfilmen in der Richtung. Ich esse da teilweise noch was - meine Mitmenschen, die den Film mitverfolgen, schauen mich da nur irritiert an.
Zitat von pony2.4pony2.4 schrieb:Ich ekel mich irgendwie sehr vor Kadavern,
Du musst mal in den "Alptraum" Beitrag hier reinschauen, da habe ich einen passenden Traum verewigt
Zitat von XsaibotxXsaibotx schrieb:Pizza Hawaii ist auch so ein Fall
Das manche Menschen Pizza Hawaii so schlimm finden, habe ich neulich wo anders schonmal gelesen.
Kann ich aber nicht nachvollziehen. Diese Pizza ist zwar nicht meine Lieblingssorte, aber essen könnte ich sie.
Zitat von GrouchoGroucho schrieb:Wie hoch ist der Prozentsatz an Menschen, die Scheiße fressen?
Für solche Angelegenheiten gibt es einschlägige Ecken im Internet, wer darauf steht. Scheinbar gibt es Leute, die auf sowas stehen. (Bevor jemand was sagt: ich kenne diese Filmchen auch nur aus dem Buschfunk, sowas muss ich mir nicht reinziehen)
Zitat von 5MinuteMonster5MinuteMonster schrieb:Pferdekot auch mal mit der Hand auf
Mit passenden Schuhwerk hätte ich da keine Probleme, aber mit den Händen - nein danke.


melden

Ekel

06.09.2022 um 07:01
Haare! Egal ob menschliche oder tierische. Ganz schlimm sind Haare im Essen. Alleine die Vorstellung ekelt mich, also fällt das Frühstück jetzt aus :D

Federn gehen auch gar nicht und Schuppen. Hautschuppen, Haarschuppen, Fischschuppen oder von Reptilien. Iiihh, ich muss aufhören zu schreiben :D


melden

Ekel

06.09.2022 um 07:42
Öffentliche Toiletten... Allein schon der Geruch, abartig.
Klos in Zügen...


2x zitiertmelden

Ekel

06.09.2022 um 07:51
Bei den meisten Dingen ist der Ekel klar nachvollziehbar.


Aber warum ekelt man sich vor einzelnen Haaren?
Gerade rund ums Essen geht das gar nicht. Aber auch in der Wanne, Waschbecken oder so muss ich z.B. das Haar schnellstens entfernen.


1x zitiertmelden

Ekel

06.09.2022 um 08:09
Was das Abschlecken des Gesichts angeht, kann ich jeden verstehen, der das eklig findet. Ich bin auch nicht sehr begeistert davon, lasse es bei meinem Hund aber zu, weil ich ihn so liebhabe und weiß, dass er mir damit sagen will, dass er mich auch liebhat. Würde mir irgendwie fies und lieblos vorkommen, ihn dann einfach wegzuschieben. Wische mir das Gesicht danach allerdings gründlich mit Küchentüchern ab.
Da das jetzt mein zweiter Hund ist, hat man sich auch irgendwie dran gewöhnt.

Absolut widerlich finde ich Spinnen, da hab ich ne richtige Phobie.
Wobei ich da empfindlicher reagiere, je tiefer so ein Vieh in "mein Refugium" eindringt.
Draußen komme ich noch einigermaßen damit klar, da kann ich mir eine Spinne sogar - aus einiger Entfernung versteht sich - anschauen.
Im Haus ist es dann grenzwertig, da muss der Mann heldenhaft einschreiten und das Tier nach draußen bringen.

Eine Spinne IM BETT (zweimal erlebt bisher) verursacht allerdings völliges Entsetzen, hysterische Schreikämpfe und eine schlaflose Restnacht.


melden