Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Vogelgrippe!

1.525 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Epidemie, Vogelgrippe ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Vogelgrippe!

24.02.2006 um 16:28
Du hast allerdings die Idee vorgebracht!



Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Vogelgrippe!

24.02.2006 um 16:30
@polyprion
Wie jetzt - Idee?

Gehe einfach davon aus, das nicht jeder Geflügelzüchter (vorallem die kleineren Privaten) Fachmann ist. Viele wissen gerade so, was ihre Hühner fressen und sie glücklich macht und teils nichtmal das. ;)

Alle Menschen sind klug: Die einen vorher - die anderen nachher.
Wir haben die DDR überstanden und werden auch die BRD überstehen.



melden

Vogelgrippe!

24.02.2006 um 17:13
@relict

hey...mach die hühnerzüchter nit so runter *g*

..es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun..
(j.wolfgang von goethe)



melden

Vogelgrippe!

24.02.2006 um 21:11
Das Spiel zum Virus... ;>

http://www.demonews.de/kolumnen/index.php?artikel=724
!(artikel frei erfunden)!

www.annorax.de


melden

Vogelgrippe!

24.02.2006 um 23:18
Link: www.n-tv.de (extern)


Gebackenes Huhn bei der EU-Sondersitzung zur Vogelgrippe: Bundesgesundheitsministerin Schmidt, EU-Gesundheitskommissar Kyprianou und die EU-Ratsvoritzende Rauch-Kallat (v.l.)


:{ was soll das bringen ? Als ob die so mal frei was gegessen haben.
Das wurde bestimmt untersucht !!!

Backstreets


melden

Vogelgrippe!

25.02.2006 um 09:30
H5N1 in französischer Putenmast


Virus auf dem Vormarsch: Putenmast (Foto: ddp)
Das Vogelgrippevirus H5N1 hat erstmals einen Zuchtbetrieb in der Europäischen Union befallen. In einer Putenzucht nördlich von Lyon sei der auch für Menschen gefährliche Erreger nachgewiesen worden, teilte das französische Landwirtschaftsministerium in der Nacht zum Samstag mit. Derweil lobte die EU-Kommission das Krisenmanagement der deutschen Behörden bei der Bekämpfung der Tierseuche.

Kein Freilandgeflügel
In dem Betrieb in Versailleux waren am Donnerstag rund 400 Tote Tiere gefunden worden, die das Virus trugen. Vorsorglich seien alle 11.000 Puten der Zucht getötet worden, teilte die Regierung in Paris mit. Die betroffenen Gebäude würden derzeit desinfiziert. Die Behörden untersuchen noch, wie sich die Puten in den Ställen infizieren konnten - es handelte sich nicht um Freilandgeflügel. Versailleux liegt direkt neben dem Fundort der ersten Wildente, die in Frankreich als Träger des Virus' identifiziert wurde. Die Geflügelindustrie des Landes ist die größte in Europa.


Ausbreitung in Deutschland
Auch in Deutschland breitete sich die Vogelgrippe weiter aus. Das Virus wurde auch bei Wildenten in Schleswig-Holstein und am Bodensee in Baden-Württemberg festgestellt. Ob es sich dabei um die aggressive asiatische Variante H5N1 handelt, wird noch untersucht. Ergebnisse sollen Anfang nächster Woche vorliegen. Agrarminister Horst Seehofer rechnet mit einer weiteren Ausbreitung. Bundeskanzlerin Angela Merkel warnte aber vor Panik: "Ich glaube, dass sich an der Gesamteinschätzung nichts geändert hat", sagte Merkel in Halle. Sie hob hervor, dass die Tierseuche bisher in Deutschland nicht bei Nutztieren nachgewiesen wurde.

Gleich der Link dazu


Ich glaube einfach an die Aufklärung, daran, dass man Menschen überzeugen kann durch Argumente.

Und durch Spam :D



melden

Vogelgrippe!

25.02.2006 um 09:32
http://onnachrichten.t-online.de/c/71/29/09/7129098.html

http://onnachrichten.t-online.de/c/71/29/09/7129098.html

Ich glaube einfach an die Aufklärung, daran, dass man Menschen überzeugen kann durch Argumente.

Und durch Spam :D



melden

Vogelgrippe!

25.02.2006 um 11:15
Was sagt ihr dazu?

Ich glaube einfach an die Aufklärung, daran, dass man Menschen überzeugen kann durch Argumente.

Und durch Spam :D



melden

Vogelgrippe!

27.02.2006 um 09:40
Gabs hier nicht letzte Woche so einen Helden, der meinte, dass die Vogelgrippe nicht genSchweiz komme, weil die Schweiz ob ihrer Neutralität ja auch schon von Onkel Atzeverschont worden sei?.....

(Mal davon ab, dass hier ja bereits belegt wurde,dass es die Vogelpest bereits in der SChweiz gegeben hat....)...hier vielleicht noch malder Zaunpfahl...:)

http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,403224,00.html


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Vogelgrippe!

27.02.2006 um 10:05
Hi, hab mich jetzt nicht durch den ganzen Thread gekämft, nur so Auszugsweise. Aber habtihr das schon gelesen?

http://www.dahlke.at/veroeffentlichungen/ix_art_vogelgrippe.htm (Archiv-Version vom 01.03.2006)

Kann ichnachvollziehen. :)

Lebensklugheit bedeutet, alle Dinge möglichst wichtig, aber keines völlig ernst nehmen.


melden

Vogelgrippe!

27.02.2006 um 12:34
<i>"Man müsste schon mit Vögeln vögeln, um in Gefahr zu geraten, sich dieseVogelkrankheit einzufangen."</i>

lol


Mailand oder Madrid....hauptsache Italien!!!!!!!!


melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 09:35
Hier mal noch ein recht interessanter Artikel zum Thema:


Vogelgrippe-Virusvon der Seuchen-Insel?

Posted on Wednesday, February 22 @ 01:00:00 CET bywisnewski

Von Gerhard Wisnewski

Wie man weiß, und wie ich an andererStelle bereits berichtet habe, stellt die Quelle der Vogelgrippe-Infektion auf Rügen nochimmer ein großes Rätsel dar. Wie Ornithologen berichteten, ist die Vogelpopulation aufRügen im Winter im Grunde isoliert. Daher ist offen, wie und wo sich die Schwäneinfiziert haben könnten. "Unklar ist, wann und wie sich die auf der Insel Rügengefundenen Schwäne angesteckt haben. 'Dieses aktuelle Phänomen ist nicht zu erklären,denn es hat offensichtlich nichts mit dem Vogelzug zu tun', sagte der Leiter desWilhelmshavener Instituts für Vogelforschung, Franz Bairlein", berichtet dasHandelsblatt. Daß das Virus vielleicht schon länger da sein könnte, ist eine reineSpekulation: Denn für Vogelforscher Bairlein ist es ein Rätsel, "wieso möglicherweiseschon länger vorhandene Viren nicht schon im vergangenen Herbst entdeckt wurden", so dasHandelsblatt. "Damals seien tausende Vögel in Europa untersucht worden. 'Damals war H5N1nicht dabei, und jetzt ist es da. Dies ist ausgesprochen eigenartig'", wundert sich derMann. "Dafür haben wir kein Erklärungsszenario.“

Mal sehen, ob wir eins finden.

Zunächst mal: Eingeschleppt haben können die Schwäne das Virus auch nicht. DieSache ist nämlich die, daß kein Schwan aus irgendeinem Vogelgrippe-Gebiet nach Rügenfliegt und dort verhungert. "So einen kuriosen Einzelflieger gibt es nicht“, schloßBairlein einen Zusammenhang mit Zugvögeln als Infektionsquelle laut Handelsblatt aus."Die in Deutschland verbreiteten Höckerschwäne seien als Parkschwäne weitgehend sesshaft.'Nur die Sing- und Zwergschwäne sind arktische Zugvögel und überwintern hier.' In derArktis sei das Virus aber bislang nicht nachgewiesen."

Da ist guter Rat teuer:war das Vogelgrippe-Virus nun schon vorher da oder nicht? Und wenn ja, wo kam es nur her?Immer schön der Reihe nach.

Tatsächlich ist nun erwiesen: das Vogelgrippe-Viruswar wirklich schon vorher da. Und zwar auf der Insel Riems.

Soso. Und wo istüberhaupt die Insel Riems? Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Selbstwenn Sie bei hotmaps.de die höchste Auflösung der Ostseeküste einstellen, werden Sie dieInsel Riems nicht finden. Und das liegt nicht an hotmaps.de, sondern an Riems. Denn dieInsel mißt nur etwa 1250 mal 300 Meter. Wenn Sie in der Nähe von Greifswald nach ihrsuchen, sehen Sie nordöstlich der Ortschaft Mesekenhagen nur einen unscheinbaren Buckel,der in den Greifswalder Bodden hinausreicht, ein bedeutender Lebensraum für Wasservögel,also auch Schwäne.

Keine eingezeichnete Straße, kein Ortsname weist darauf hin,daß sich hier die Insel Riems befindet. Diese Insel finden Sie erst, wenn Sie dieWebseite der Firma Riemser Arzneimittel durchsuchen. Die hat freundlicherweise eineAnfahrtskizze ins Netz gestellt. Und nun sehen Sie, daß der Buckel nordöstlich vonMesekenhagen gar kein Buckel ist, sondern daß er zum Teil aus einer Insel besteht,nämlich Riems. Und diese Insel liegt eben just an jenem Greifswalder Bodden, an dem auchdie so plötzlich von der Vogelgrippe heimgesuchte Insel Rügen liegt. Von Riems bis Rügensind es nur ein paar Kilometer.

Doch nachdem Sie die Insel Riems, auf der dasVogelgrippe-Virus nachweislich bereits seit längerer Zeit vorhanden ist, auf der Kartenun gefunden haben: Fahren Sie nicht hin. Jedenfalls nicht unangemeldet. Denn Sie kommennicht drauf. Die Insel ist dem Vernehmen nach für die Öffentlichkeit gesperrt, genau wiezu DDR-Zeiten. Damals hieß sie noch die "Seuchen-Insel". Heute befindet sich auf Riemsdas Friedrich-Loeffler-Institut für Tiergesundheit, kurz FLI. JenesFriedrich-Loeffler-Institut, das sich seit Wochen mit der Diagnose der Vogelgrippe vonder benachbarten Insel Rügen hervortut, liegt ausgerechnet nur wenige Kilometer von Rügenentfernt, im südwestlichen Teil des Greifswalder Boddens. Zufälle gibts hier. Und nichtnur Zufälle, sondern eben auch das Vogelgrippe-Virus: "Hinter den Riemser Zäunen sindErreger der Vogelgrippe, einschließlich des Subtyps H5N1, bereits seit langem präsent",schrieb die netzeitung im Oktober 2005. Der NDR nannte Riems gar eine "Wahnsinnsinsel",weil hier in zahlreichen Hochsicherheitslabors hochinfektiöse Tierkrankheiten erforschtwerden, wie zum Beispiel die Vogelgrippe. "Die hoch gesicherte Virusbank enthält rund 500Virusstämme und -isolate von Rind, Schaf, Schwein oder Geflügel. Erst vor kurzem hattendie Forscher für die Tests mit einem neuartigen Marker-Impfstoff in den institutseigenenHochsicherheitsställen Hühner künstlich mit hoch pathogenen Vertretern des Erregersinfiziert", schrieb die netzeitung im Oktober 2005.

Soso.

Und genauüber die Köpfe dieser wackeren Forscher, "Über die Ostseeinsel Riems, wo der Hauptsitzdes Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) hinter hohen Zäunen und Sicherheitstorenbeheimatet ist, ziehen derzeit Tausende von Wildgänsen, Schwänen und Kleinvögeln",schrieb damals die netzeitung. "Die seichten Boddengewässer zwischen den TouristeninselnRügen und Usedom sind ein Rastgebiet für die potenziellen Einträger der Vogelgrippe."

Sollten diese Vögel wirklich infiziert gewesen sein, trugen sie also quasiEulen nach Athen bzw. die Vogelgrippe in den Greifswalder Bodden und nach Rügen, denn diewar in der Gegend schon vorher da, und zwar in Riems. Die Vögel flogen auf ihrem Weg inden Greifswalder Bodden und nach Rügen direkt über die Labors von Riems, wo bereits dasVogelgrippe-Virus gedieh. Erstaunlich, wie?

Noch erstaunlicher ist, daß dieersten, in der zweiten Februarwoche 2006 mit dem Verdacht auf Vogelgrippe tot auf Rügengefundenen Schwäne zur Untersuchung nur ein paar Kilometer weiter ausgerechnet in dieLabors von Riems transportiert wurden, wo die Vogelgrippe sozusagen schon auf siewartete. Prompt wurde tatsächlich das Virus bei ihnen festgestellt. Genaugenommen könnensich die Rügener und Boddener Schwäne das Virus also auf zwei Wegen geholt haben: Beiihrem Weg über die Virusküchen des Friedrich-Loeffler-Instituts oder durch ihreNachbarschaft zu denselben. Oder erst in dem Moment, in dem sie tot dort angeliefertwurden.

Kein Mensch hätte sich wohl träumen lassen, daß die Vogelgrippe so baldin Deutschland ausbrechen würde, und dann auch noch bei den Höckerschwänen. Kein Mensch -bis auf die Forscher des Friedrich-Loeffler-Instituts. Die warnten nämlich schon seitWochen vor einem Ausbruch der Vogelgrippe in Deutschland und empfahlen die "Aufstallung"von Geflügel ab 1. März 2006. Nur: wer hätte gedacht, daß die Seuche ausgerechnet inihrer unmittelbaren Nachbarschaft ausbrechen würde?

Hier ein Auszug aus einemkleinen Vogelgrippe-Tagebuch der Riemser Vogelgrippe-Forscher, zusammengestellt aus denPressemitteilungen des Friedrich-Loeffler-Instituts (lesen Sie unbedingt auch "DasVogelgrippe-Tagebuch der 'Wahnsinnsinsel'" in der Abteilung Dokumentation):


Insel Riems, 14. Februar 2006. Der Nachweis von hoch pathogenem H5N1Geflügelpestvirus in Nigeria und Italien veranlasste das Friedrich-Loeffler-Institut(FLI) zu einer Neubewertung des Risikos der Einschleppung der Vogelgrippe nachDeutschland. Für über die Südwest- und Zentralroute aus den Brutgebieten im Frühjahr nachNorden ziehende Wildvögel stufte das FLI die Einschätzung von „gering“ auf „mäßig“ hoch.Weiterhin unklar bleibt die Situation in Italien und Slowenien mit bestätigten Funden vonhoch pathogenem H5N1 Virus und Verdachtsfällen. Eine Einschleppung des Virus durchWildvögel über kürzere Entfernung kann demnach aber ebenfalls nicht mehr ausgeschlossenwerden. Daher empfiehlt das FLI die Aufstallung des heimischen Geflügels zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

In den letzten Tagen meldeten einige europäische Länder,unter anderen Bulgarien, Italien und Slowenien, Nachweise oder Verdachtsfälle desGeflügelpestvirus H5N1 bei Wildvögeln, vor allem bei Höckerschwänen. (...) Ein Eintragdurch andere Wasservögel kann ebenso wenig ausgeschlossen werden wie eine Migration derSchwäne aus den Ausbruchsgebieten in Kroatien und dem Donaudelta. 'Offenbar scheinenSchwäne aber besonders empfindlich für das Virus zu sein und können als Indikatortiereangesehen werden', so Mettenleiter. Höckerschwäne sollten daher während desWildvogel-Monitorings im Frühjahr verstärkt beobachtet und vor allem kranke oder totaufgefundene Tiere in jedem Fall auf Infektionen mit Influenzaviren untersucht werden.

Jetzt wollen Sie sicher noch wissen, wie das Friedrich-Loeffler-Instituteigentlich ausgerechnet auf die einsame und kleine Insel Riems kam. Nein? Ich erzählsIhnen trotzdem: Der Gründer Friedrich Loeffler zog 1910 aus Sicherheitsgründen mit seinenLeuten hierher - und zwar nachdem er eine ganze Region bei Greifswald mit der Maul- undKlauenseuche infiziert hatte.

[www.fli.bund.de]
[www.netzeitung.de]
[www.spiegel.de]
[www.uni-protokolle.de]


N.E.S.A.R.A. NOW !
Absence of evidence is not evidence of absence
Ich leide nicht unter Realitätsverlust - ich genieße ihn!



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:09
Vogelgrippe bei Katze auf Rügen

Das Vogelgrippe-Virus H5N1 ist erstmalsin Deutschland bei einem Säugetier nachgewiesen worden. Der Erreger wurde bei einer totenKatze festgestellt, die in der Nähe der Wittower Fähre auf Rügen gefunden wurde, teiltedas Institut für Tiergesundheit am Dienstag mit. Ob es sich dabei um die aggressiveVariante handele, an der bereits Menschen in Asien und der Türkei erkrankt sind, werdenoch untersucht. «Dass Katzen sich infizieren können, wenn sie infizierte Vögel fressen,ist aus Asien bekannt», hieß es. (N24.de, dpa)
<------>

Auf Rügen hat sicheine Katze mit dem Vogelgrippe-Virus H5N1 angesteckt. Das teilte dasFriedrich-Loeffler-Institut auf der Insel Riems mit. Die Infektionsgefahr für Menschenkönnte dadurch gestiegen sein.

Insel Riems - Eine auf Rügen in der Nähe derWittower Fähre tot aufgefundene Katze war mit dem H5N1-Virus infiziert, wie ThomasMettenleiter, Präsident des Friedrich-Loeffler-Instituts (FLI) auf der Insel Riems, heutemitteilte. Ob es sich um die hochansteckende Variante handelt, die in Asien und derTürkei zu Erkrankungen bei Menschen geführt hat, werde noch untersucht.


Katze auf Rügen mit H5N1 infiziert
<---------->
Ich weiß nochwie schön leute hier geschrieben haben es sei eine Vogelgrippe.
Katze ist ja auchein Vogel ^^

Trotzdem keine Panik nicht alle Politiker sind larmpopos.

Ps. Töten wir jetzt auch Katzen ? Katzen wohne ja meist bei Menschen ?
Kannjemand einen Menschen verstehen der seine Katze nicht tötet und so das Virusweiterverbreitet ?



NO CHANCE IN HELL also verpiss dich Dümmerchen !!!

Madness



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:12
>>Kann jemand einen Menschen verstehen der seine Katze nicht tötet und so das Virusweiterverbreitet ?

Wenn das timmt, Nein. Dann sollte man Katzen killen.....undauch alle anderen Säugetiere.....hrhrhr

|°-=Versus=-°|

Executive



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:13
Nun, dass sich Katzen bei zu engem Kontakt -genauso wie der Mensch (deswegen heisst esübrigens nach wie vor Vogelgrippe)- anstecken können, ist ja bekannt.

NIchtzuletzt deswegen wird ja auch von allen entsprechenden Seiten davor gewarnt, seinemHaustier ZU nahen Kontakt zu verendeten Vögeln zu ermöglichen.


Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:14
Säugetiere ... :D
aber sind da dann nicht die ganzen leute falsch am platzt die nursagen keine PANIK es ist eine Vogelgrippe ? Wenn jetzt schon neben Menschen auch nochTiere sterben ! und eine Katze ist kein Vogel


NO CHANCE IN HELL also verpiss dich Dümmerchen !!!

Madness



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:16
Man KANN sich bei ZU ENGEM Kontakt anstecken.

Altbekannt.....

Wo siehstdu da jetzt eine Neuerung, Prometheus?





Nichts in der Biologie ergibt Sinn, außer im Lichte der Evolution (Theodosius Dobzhansky)
-=ebai=-



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:22
? Es ist eine Katze ! Das heißt das es sich vielleicht auch bei 4 Beinern mutieren kann.Was bedeutet wir Menschen nehmen uns vor uns von Vögel fern zu halten und beachten garnicht die anderen Tiere.

und somit könnte sich die Grippe Lautlos verbreiten ...

KÖNNTE

Nobody's perfect. My name is nobody. ;D
Nobody's perfect, BUT me! ;)
NO CHANCE IN HELL also verpiss dich Dümmerchen !!!
Madness



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 16:26
ojeminee...

..es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden; es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun..
(j.wolfgang von goethe)



melden

Vogelgrippe!

28.02.2006 um 18:59
ja es ist wirklich schrecklich, jetzt hats eine katze erwischt. Wenn z.B. Katzen imSommer wieder Vögel jagen u. fressen, können sie deren besitzer ebenfalls anstecken...
das ist nicht gut


melden