Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Mensch ein Tier?

630 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Tiere, Wissenschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:12
Wenn du selber Hunde hast, für die DU persönlich (und nicht z.B. deine Eltern)sorgst,
und du ein normal fühlender Mensch wärst, würdest du sie nicht freiwilligtöten, nur wenn
sie einmal gebissen haben. (Wohlgemerkt: Unterschied zwischen gebissenund Menschen
schwer verletzt)


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:16
Deutscher Schäferhund:

Wesen:
Er muss vom Wesensbild her ausgeglichen,nervenfest, selbstsicher, absolut unbefangen und (außerhalb einer Reizlage) gutartigsein, dazu aufmerksam und führig. Er muss Mut, Kampftrieb und Härte besitzen, um alsBegleit-, Wach-, Schutz-, Dienst- und Hütehund geeignet zu sein.


EinSchäferhund muss also laut Rassestandard Kampftrieb und Härte besitzen und nur außerhalbeiner bestimmten Reizlage gutartig sein (ketzerische Frage: ansonsten also bösartig?).


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:17
@bambi

du diskutierst über etwas, das von subjektivität geprägt ist. deinemeinung ist sehr löblich, aber du kannst keinen streit führen über die individuellenverhaltensweisen eines menschen. das ist unlogisch, weils zu keinem ergebnis führt. unddas thema beruht nunmal auf subjektivität und individualismus.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:18
@derpate

solche definitionen sind fürn arsch. weil sie jeglicher grundlageentbehren. ein hund "muss" erstmal garnichtsschon garnicht in pauschalierter form.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:19
Hast recht. "Normal denkender Mensch" ist subjektiv.
So, wir sind sowieso schon langenichtmehr beim Thema...


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:19
ich wäre eigentlich dafür, dass jeder hundebesitzer selbst einen wesenstest machen muss,um zu klären, ob der mensch dazu geeignet ist, einen hund zu führen und seinen charakterzu formen.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:21
Fazit: Hundeführerschein, Pflicht zur Hundeschule und keine Hunde für unzuverlässigePersonen!


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:23
du hast den wesenstest fürs herrchen vergessen. bei nichtbestehen: maulkorb- undleinenzwang fürs herrchen.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:25
@bambi

ich finde sehr wohl, dass das zum thema gehört. man kann das thema ruhigumfassender behandeln mit kleinen nebenaspekten, wie diesem hier.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 12:56
Ein hochentwickeltes und sich selbst über alles andere stellende Tier. Diese Spezies istmir in vielen Fällen nicht sonderlich sympathisch. Ausnahmen bestätigen wiedermal dieRegel. Und ich selbst bin auch nur eine Ameise in dem großen Haufen und durchausverbesserungswürdig.

Ein Tier kann ich besser einschätzen, es handelt wohlhauptsächlich nach Instinkt. Beim Menschen habe ich da schon eher Schwierigkeiten. Ichbin ihnen zu oft auf den Leim gegangen.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 13:24
also für ein herrchentest bin ich immer zu haben.seltsam, das das noch nicht eingeführtwurde.aber es scheint wirklich von nöten zu sein.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 14:39
Es sind definitiv die Menschen, die aus den Hunden angriffslustige Tiere machen, indemsie gezielt deren Aggressionen schüren, was sich dann je nach Hunderasse unterschiedlichstark zeigen wird. So ein Führerschein für Herrchen wäre da wirklich eine sehr gute Idee,doch denke ich nicht, daß es dazu kommen wird, leider.
Ich liebe Tiere, insbesondereHunde sehr, bin mit ihnen aufgewachsen und habe noch keinen einzigen Tag meines Lebensohne Hunde verbracht, dennoch muß ich ganz klar sagen, daß, wenn ein Hund erst einmaleinen Menschen angefallen hat, dieser nicht mehr innerlich zu bändigen sein wird, dennwenn das Tier erst einmal diese Hemmwschwelle überschritten hat, wird diese Erfahrung niewieder aus ihm auszulöschen sein, darum sollte der Hund -so leid es mir tun würde-eingeschläfert werden, denn man kann nie wieder sicher sein, ob er nicht noch einmaleinen Menschen anfallen würde, dieses Risiko ist einfach zu groß und hier muß man ganzklar Prioritäten setzen.
Alles was man tun kann, um solche Unfälle zu vermeiden ist,prophylaktisch zu handeln, an die Verantwortung der Halter zu appellieren, was in meinenAugen aber leider dennoch nicht die erreichen wird, welche ihre Hunde so abrichten.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 14:50
oh, sidhe, ganz mein standpunkt.auch ich bin mit hunden großgeworden und denke genausowie du.habe mich ja schon geäussert.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 16:14
@KittyMambo: Ja, habe ich alles gelesen. Wer ein Tier hat, sollte selbstverständlichverantwortungsbewußt mit ihm umgehen, aber diese Verantwortung dann im Falle eines Fallesauch zu Ende durchdenken.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 16:35
Verstehe ich; in meinem Leben gab es auch noch keinen Tag ohne Hunde, und dennoch halteich eure Ansicht für absolut unsinnig. Die Gefahr, dass ein Hund einen Menschen anfällt,ist rein theoretisch nach einem bereits geschehenen Angriff nicht größer als davor.Deshalb sollte man konsequent sein. Also wenn schon Hunde einschläfern, dann bitte alle.
Mit einem Angriff auf einem Menschen wird keine imaginäre Hemmschwelle überschritten.Dieses "Überschreiten" muss in diesem Falle schon VIEL eher geschehen sein.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 16:48
@BlackBambi: Doch genau das ist die Hemmschwelle die etwas in dem Hund weckt, was niewieder einschlafen wird. Das Risiko ist dafür einfach zu groß.
Ich rede ja hier nichtdavon, wenn mein Hund einem Jogger eher spielerisch in die Wade zwicken will, sondern voneinem wirklichen Angriff.
Alle Hunde einzuschläfern kannst du damit doch nichtvergleichen, denn die meisten sind ja wesensstabil.
Natürlich sind die Halter Schuld,keine Frage, und es ist furchtbar traurig wie sehr so manche ihre Tiere als "Waffe"benutzen, aber wenn so ein Hund eben einen Menschen -und meistens sind es ja auch nochKinder!- angreift, wendet er sich gegen ein Wesen, vor dem er aus seiner Sichtnormalerweise Respekt haben müßte, zumindest solange sein Herrchen nichts anderes sagt.Das bekommst du dann einfach nicht mehr raus, leider. Ich finde es ja auch schlimm!


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 16:54
"Das bekommst du dann einfach nicht mehr raus, leider"

Natürlich nicht, aber"das" war dann schon immer in dem Hund! Es ist nicht erst durch seinen Angriff gekommen!
Ich bin jedenfalls strikt dagegen, einen Hund nach einem Angriff einfach abzuknallen.
Wenn man ihn erschießt, um in diesem Moment das Leben der angegriffenen Person zuretten, ist es natürlich gerechtfertigt; aber dass man den schon längst wieder"friedlich" dasitzenden Hund in den Kopf schießt- das kann und will ich niemals alsrichtig betrachten!


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 17:03
@BlackBambi: Der Hund ist von Natur aus Rudeltier und hat noch einen Teil des Jägers inseinen Genen. Der wird aber durch den Spieltrieb gedeckt und ist daher nicht deinerInterpretation gerecht, denn das hieße ja, überspitzt formuliert, jeder Hund wäre einpotentieller Killer, und DAS ist nicht der Fall. Jeder Hund ist natürlich vom Wesen heranders, doch vom Grundcharakter her folgen sie, anstatt zu führen, wenn sie unterMenschen sind.
Selbst wenn dieses "Potential" schon da gewesen wäre, entscheidend istdoch der Moment, in dem es benutzt wird und das ist dann der Fall.


Ichbin jedenfalls strikt dagegen, einen Hund nach einem Angriff einfach abzuknallen.
Wenn man ihn erschießt, um in diesem Moment das Leben der angegriffenen Person zuretten, ist es natürlich gerechtfertigt; aber dass man den schon längst wieder"friedlich" dasitzenden Hund in den Kopf schießt- das kann und will ich niemals alsrichtig betrachten!


Das ist doch Doppelmoral. Niemand kann gewährleisten,daß der Hund nicht wieder jemanden angreifen wird, oder möchtest du darauf warten? Dasist vom Prinzip her das gleiche, als würde man einen Mörder laufen lassen, nur weil ernicht auf frischer Tat ertappt wurde.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 17:21
Diese "Moral" begründet sich darauf, dass genausogut jeder andere (Kampf-) Hund einenMenschen angreifen kann- jederzeit. Du weißt nicht, ob dieser Hund es wieder tun würde-genauso wie du nicht weißt, welcher Hund dieses "Potential" noch in sich trägt.
Wasist daran Doppalmoral?


melden

Ist der Mensch ein Tier?

04.10.2006 um 17:25
Nein ich habe dir doch eben beschrieben, wieso das jeder andere Hund nicht einfach so tunwürde :|
Der Hund, der einmal so derart aggressiv wurde, wird es nie vergessen, erhat wortwörtlich Blut geleckt und stellt eine Gefahr da, daraus muß man Konsequenzenziehen -wie gesagt ist es eine Frage der Hemmschwelle.


melden