Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ist der Mensch ein Tier?

630 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Menschen, Tiere, Wissenschaft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Ist der Mensch ein Tier?

22.10.2006 um 13:22
Eben, irgendwann sind wir eh alle tot; warum dann nicht alles zerstören, was uns aufdem
Weg begegnet...
Die Erde gibts ja sowieso irgendwann nicht mehr -.-


melden

Ist der Mensch ein Tier?

22.10.2006 um 13:23
Nicht gleich alles zerstören, sich aber auch nicht verdammen. ;) Die Menschen sind, wiesie sind. :)


melden

Ist der Mensch ein Tier?

22.10.2006 um 13:26
"Die Menschen sind, wie sie sind"

Ach, ich dachte, das was den Menschenausmacht, ist gerade seine Fähigkeit zur Selbstbestimmung?!
Da kann das Argument,dass die Zerstörungswut angeboren sein soll, wohl nicht herhalten- da der Mensch dochfähig ist, sich über seine "Triebe" hinwegzusetzen...


melden

Ist der Mensch ein Tier?

22.10.2006 um 13:31
Die Selbstbestimmung geht immer bis zu einem gewissen Grad. Vieles ist einfach angeboren.Bei dir BlackBambi, ist es auch nicht anders. ;)
Die meisten Menschen wollen dasLeben genießen und so gut leben, wie es nur möglich. Ich sehe nichts falsches daran. Esmuss nur etwas mehr Planung geben, damit es mit der restlichen Natur vereinbart werdenkann. Es ist auch so, dass die versch. Gruppen, wie z.B. die Naturschützer entstehenMUSSTEN. Die Natur hält schon das Gleichgewicht, selbst wenn es so erscheint, dass sicheinige freiwillig für dies oder jenes entscheiden. ;)

Und übrigens, da dieMenschen eine Fähigkeit zur Selbstbestimmung haben, kannst du nicht von jedem verlangenüber seine "Triebe" hinwegzukommen. ;)


melden

Ist der Mensch ein Tier?

22.10.2006 um 13:51
Wobei ich die Konsum- und Profitorientiertheit des Menschen nicht als Teil seinernaturgegebenen Triebe betrachte- das wollte ich eigentlich damit sagen.
Bis zu einemgewissen Teil ist jeder natürlich zuerst auf sein Wohl bedacht- doch die heutigen Ausmaßeähneln bereits einer Perversion...
Und damit mein ich nicht nurUmweltverschmutzung... Denk mal nach


melden

Ist der Mensch ein Tier?

23.10.2006 um 00:33
@BlackBambi

Wo ist das Problem? Du siehst dich gerne als Tier und ichnicht. Egal ob du es zu gibst oder nicht, natürlich gibt es große Unterschiede. Wie dudie Tiere so darstellst ist wirklich rührend (teilweise war ich den Tränen nahe).

Ich habe Triebe und Vernunft. Haben das "Tiere" auch?


melden

Ist der Mensch ein Tier?

23.10.2006 um 00:42
>Vielleicht kann man es sogar als klug bezeichnen, wenn sich der Mensch selbstausrottet - es wäre schließlich das Beste für die Erde...<


Was für einetolle Einstellung, irgendwann kannst du dich vielleicht umoperieren lassen. Wäre dasnicht toll?

Dann müsstest du nicht mehr mit Menschen verkehren ;)


melden

Ist der Mensch ein Tier?

23.10.2006 um 07:01
also , wenn ich mir die entwicklung eines embryos anschaue...in der ersten zeit....da istschon einiges tierisches dabei....


melden

Ist der Mensch ein Tier?

23.10.2006 um 07:34
Beim Lesen dieses Artikels bin ich zu der Auffassung gekommen, daß es wohl dochReptiloiden geben muß.



Das menschliche Gehirn kann als einZusammenschluss dreier Gehirne gesehen werden: Den Kern oder Stamm bildet das sogenannteReptiliengehirn. Darauf sitzt das Säugetiergehirn (= limbisches System), welches zusammenmit dem erstgenannten vom Primatengehirn und den Stirnlappen des Neocortex umschlossenwird. Als Teil des limbischen Systems spielt die Amygdala eine besondere Rolle, derenFunktion und Beeinflussbarkeit der Verhaltens- und Gehirnforscher Dr. T.D.A. Lingo inseinem Dormant Brain Research Lab intensiv erforscht hat. Ein kurzer Überblick über dieFunktionsweisen der drei Gehirnbereiche verdeutlicht den Nutzen, den der bewusste Umgangmit der Amygdala bringen kann.

Das emotionslose Reptiliengehirn entspricht demder Schlangen und anderer Reptilien; es reguliert die primitiven Funktionen unseresKörpers, wie Selbstverteidigungs- und Angriffsmechanismen. Seine "Philosophie" ist 100%Wettbewerb. Das Säugetiergehirn bildet die Basis für Emotionen, soziales Verhalten unddie Sorge um den Nachwuchs. Da die Anlagen des Reptiliengehirns aber auch hier vorhandensind, bewegt sich die Motivation des Säugetiergehirns ständig zwischen Wettbewerb undKooperation. Wie der Name vermuten lässt, gleicht unser Primatengehirn dem der Primaten,z.B. der Schimpansen, allerdings verfügen wir außerdem über die bereits erwähntenStirnlappen, die uns erlauben, komplexe Dinge wie Sprache, Musik, verfeinerte motorischeFähigkeiten, Voraussicht und abstrakte Ideen zu entwickeln. Die Stirnlappen denken 100%kooperativ.

Wenn wir die Funktion der Amygdala betrachten, sehen wir, dass essich hier regelrecht um einen Schalter handelt, der entweder die reptilische "Flucht oderKampf"-Reaktion hervorruft oder die Frontallappen aktiviert und somit Spaß, Freude undintuitive Intelligenz - je nachdem, welche Seite stimuliert wird. Eine rückwärtigeStimulation der Amygdala aktiviert das Reptiliengehirn und verursacht Unwohlsein,Paranoia, Angst, Wut und emotionalen Schmerz. Die Stimulation ihrer Vorderseite aktiviertdie Stirnlappen und erzeugt Harmonie, Einheit und Transzendenz.

Die Amygdalakitzeln Der Clou: Jeder Mensch kann die Amygdala eigenständig mit Hilfe seinerVorstellungskraft jederzeit so stimulieren, dass sie die Stirnlappen aktiviert. Es gehtganz einfach: Stellen Sie sich vor, Sie hätten eine Feder, die bis in den Kopfhineinreicht und so den vorderen Bereich sowohl der linken als auch der rechten Amygdalakitzelt. Diese simple Imagination verschiebt sofort die neurochemische Aktivität nachvorn, zu den bis dato "schlafenden" Stirnlappen und führt die bereits beschriebenenpositiven Effekte herbei. Das funktioniert auch in Stresssituationen, in denen unsereautomatische Reaktion in der Regel die Aktivierung des Reptiliengehirns ist. Legen Sieden Schalter nach vorne um - Sie werden den Unterschied augenblicklich spüren.

Solange unser Arsenal an reptiliengehirnaktivierenden Traumata aus Kindheit, Jugendund Erwachsenenalter voll bestückt ist, bleibt die so erreichte Aktivierung derStirnlappen zunächst temporär. Mit fortschreitender Vorwärts-Betätigung des SchaltersAmygdala und einigen weiteren Methoden des Aufräumens, wie sie Lingo und auch seinAssistent Neil Slade in ihren Büchern beschreiben, ist der Weg zur vollen EntfaltungIhres Potentials jedoch gar nicht so beschwerlich.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

23.10.2006 um 13:18
Genau, der Mensch ist die intelligenteste Affenart auf diesem Planeten - Planet derNacktaffen müsste das eigentlich heißen


melden

Ist der Mensch ein Tier?

24.10.2006 um 22:21
@Maat

Ob bestimmte Tiere wohl auch Stirnlappen entwickeln,
denn Sprachenentwickeln sie ja sehr wohl schon,
und diese scheint nicht so primitiv,
wie manchMensch es gern hätte.

Was weiss Mensch schon,
was in der Köpfe der Tierevorgeht.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 02:03
Nein, der Mensch ist kein Tier.....


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 09:15
@Raon

"Ob bestimmte Tiere wohl auch Stirnlappen entwickeln,
denn Sprachenentwickeln sie ja sehr wohl schon,
und diese scheint nicht so primitiv,
wiemanch Mensch es gern hätte.

Was weiss Mensch schon,
was in der Köpfe derTiere vorgeht."

Ob sie Stirnlappen entwickelt haben? Keine Ahnung. Ich bin keinBiologe oder Veterinärmediziner.

Und was in den Köpfen von Tieren vor geht, daskann ich auch nicht beantworten. Aber wenn ich meine Katzen so beobachte, dann muß ichfeststellen, daß Tiere doch ein wenig "einfacher gestrickt" sind als der Mensch.

Vielleicht ist es gerade das, was mir den Umgang mit ihnen so angenehm macht. Ichziehe jedenfalls sehr oft die Nähe meiner Katzen oder eines Tieres
der Nähe zu mancheinem meiner Artgenossen vor. Um das jetzt wieder zu relativieren muß ich zugeben, daßmir die Nähe zu Vogelspinne oder Giftschlange auch nicht so angenehm wäre.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 19:25
Ja, und zwar das am höchsten entwickelte.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 19:35
Ich würde eher sagen: Das mit dem am höchsten entwickelten GEHIRN. Die körperlichengegebenheiten sind nicht gerade ausgereift.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 20:41
Noch immer versteh ich nicht,
was den Menschen nun vom Tiere abhebt.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

25.10.2006 um 21:55
Sein Größenwahn


melden

Ist der Mensch ein Tier?

09.11.2006 um 10:42

Die beste Methode Mensch und Tier zu vergleichen ist doch den Aufbau von beiden zuvergleichen, nehmen wir z.B. Mensch / Schwein:

Hirn im Kopf (beide gleich)
Mund, Nase, Ohren - am selben Platz
Hals - am selben Platz
Hände bzw.Vorderfüße - beide 2
Herz - Lunge - Leber - beide dasselbe
Blut - beides rot
Magen - Darm - beide gleich
Hinterausgang - an der selben Stelle
Beine bzw.Hinterbeine - gleich
Aussehen - beinahe identisch (mehr oder weniger)

Wassagt uns das ? Entweder stammt das Schwein vom Menschen ab - oder der Mensch vom Schweinbzw. muß da wohl mal ein gemeinsamer Vorfahre existiert haben, ein Schwensch oder Mein - somit ist also bewiesen, das Schwein ist ein Mensch bzw. der Mensch ist ein Schwein -deshalb verbietet der Islam z.B. Schweinefleisch zu essen, weil der Mensch seine Brüdernicht essen soll - gell rocketfinger


melden

Ist der Mensch ein Tier?

09.11.2006 um 11:21
Ich glaube der Mensch ist manchmal ein Tier vom benehmen her.


melden

Ist der Mensch ein Tier?

09.11.2006 um 11:22
Der Mensch ist viel schlimmer als ein Tier, er ist ein Mensch.

n_n


melden