Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Das Columbine Massaker

90 Beiträge, Schlüsselwörter: USA, Massaker, Michael Moore, Columbine

Das Columbine Massaker

18.07.2011 um 18:00
Danke für den Trailer. Weißt du, ob es den Film auch in deutsch gibt?

Edit: Habs schon gegoogelt.

Wikipedia: Elephant_(Film)


melden
Anzeige
DerPan
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Columbine Massaker

18.07.2011 um 18:23
@Zombienchen
also ich hab den über so Torrentseiten mal runtergeladen ^^


melden

Das Columbine Massaker

02.02.2012 um 17:04
DerPan schrieb am 18.07.2011:@all
ich empfehl euch den Film "Elephant"
http://www.youtube.com/watch?v=Vg3EF-YjWLs


melden

Das Columbine Massaker

02.02.2012 um 17:21
Was hat das Original mit Columbine zu tun? Seit Columbine gab's übrigens auch schlimmere Amokläufe.

Wikipedia: Amoklauf_an_einer_Schule


melden
nurunalanur
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Columbine Massaker

14.12.2012 um 19:00
Hier das nächste Massaker, nur das dabei mehr als DOPPELT so viele Menschen ermordet wurden:

"Täter kam mit Maske
Viele Tote bei Schießerei an Grundschule in Connecticut


In einer Grundschule in Connecticut hat es eine Schießerei gegeben. Nach Medienberichten kamen mindestens 27 Menschen ums Leben. Auch der Schütze ist tot – aber noch ist unklar, ob er der einzige Täter war."

http://www.focus.de/panorama/welt/taeter-kam-mit-maske-mindestens-27-tote-bei-schiesserei-an-us-grundschule_aid_882339.h...


melden

Das Columbine Massaker

14.12.2012 um 20:11
@Zombienchen
hast du dir den Kurzfilm selber angeschaut ?


melden

Das Columbine Massaker

16.12.2012 um 11:24
@nurunalanur

So haben denn alle Kuturkreise ihre Hobbies. Der US-amerikanische Christ schiesst Schulkinder ab und der muslimische Iraker/Afghane/Pakistani sprengt sie in die Luft.


melden

Das Columbine Massaker

22.12.2012 um 14:37
Sira schrieb am 14.12.2012:@Zombienchen
hast du dir den Kurzfilm selber angeschaut ?
Ja, warum?


melden

Das Columbine Massaker

08.06.2013 um 01:30
@nexus, @Zombienchen:

Die beiden sind schwer gemobbt worden.

Es gibt 3 Hauptfaktoren:
- Mobbing
- Verherrlichung von Schusswaffen
- Medienkonsum

Eine Freundin von denen, die selber schwer von "Sportlern" angegangen wurde, weil sie mit den beiden abhing, hat später ein begrenztes Verständnis für die beiden geäussert.


melden

Das Columbine Massaker

08.06.2013 um 06:50
Zombienchen schrieb am 18.07.2011:Wenn mein Kind aber in seiner Freizeit mit Vorliebe Sprengstoff bastelt und im Wald Sachen in die Luft jagt, wenn es seine Freizeit fast ausschliesslich vorm PC verbringt und kaum Freunde hat, dann bekomme ich das als Mutter/Eltern schon mit. Sollte zumindest so sein.
seh ich genauso. Das Filme dafür verantwortlich gemacht werden, oder Games, finde ich unmöglich.
Allerdings ist es auch wieder so eine Sache, Eltern dafür verantwortlich zu machen.
Es ist schwierig..


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 01:23
Also manche Dinge, die ich hier bisher gelesen habe, waren Blödsinn, andere doch sehr treffend. Gestern kam ein Bericht darüber im TV und ich hab wieder eingehend darüber nachgedacht und war mal neugierig, was es hierzu bei Allmy gibt.

Als das 1999 passiert ist, konnte ich die Situation der beiden Herren gut verstehen. Ein paar Jahre später, etwa um 2002 rum, konnte ich die Tat dann verstehen. Einer Klassenkameradin und mir ging es auch so, schockiert war ich erst, als ich ihre Kurzgeschichten gelesen hatte. Fand sie nun nicht so gut, als ich ihr direkt sagen konnte, wen sie mit welchem Namen in ihren Geschichten meinte. Fand sie auch nicht so gut, dass ich mir überhaupt ihren Block gegrapscht hatte und ohne Erlaubnis gelesen habe, wie sie sich einen Amoklauf an unserer Schule vorstellte. Heute weiß ich von all dem Geschriebenen nur noch, dass die angeblich fiktive Figur (also sie selbst) die Waffe in den Hosenbund gesteckt hatte und sie das kalte Metal an ihrer Haut spürte. Ich solle es nicht dem Rektor melden, tat ich auch nicht. Hätte sie mir gesagt, sie wolle es an dem und dem Datum durchziehen, ich wäre daheim geblieben und hätte keinem ein Sterbenswörtchen gesagt.

Unsere Situation war, wie in jeder Schule. Wir waren die Sonderlinge und auf unsere eigene Art beliebt bei einem Teil, verachtet vom anderen Teil der Leute. Wir hatten unseren eigenen inneren Zirkel, also Menschen mit denen wir uns abgaben und den äußeren Zirkel, Menschen, mit welchen wir uns aus gesellschaftlichen Gründen sprachen.

Mit 11, 12, 13 wurden wir gemobbt, fertiggemacht und bei jeder Gelegenheit ordentlich durch den Dreck gezogen. Mit 14 hatten wir noch eine Phase, in der wir unglaublich verletzlich waren, welche dann dem Hass wich.

Wir waren etwa 14,5 Jahre auf dieser Welt gewesen und hatten von unseren Eltern, Kindergärtnerinnen, Lehrerinnen (und in meinem Fall Geschwistern) Dinge beigebracht bekommen wie "Was Du nicht willst, dass man dir tut .. ", "Nach jedem Regen kommt die Sonne", "Wenn man sich genügend in der Schule anstrengt ...", Gerechtigkeit, Fairness, und so weiter und so weiter. Volles Programm eines Menschenkindes eben. Und was war ? Wir mussten uns nach und nach ansehen, wie all das, woran wir geglaubt hatten, sich als unwahr herausstellte.

Heute fühlt es sich an, wie aus einem anderen Leben. So weit weg. Aber rückblickend und vernünftig betrachtet, waren wir beide zwei tickende Zeitbomben und es grenzt an ein Wunder, dass keiner zu Schaden kam. Außer vermutlich ein großer Teil unserer beider Seelen.

Was war passiert ? Wir hatten uns angestrengt, so gut wir konnten und hatten versucht, all das umzusetzen, was man uns beigebracht hatte. Dann traf uns die Realität wie eine Abrissbirne:

Eine Mutter beinahe gestorben und danach gelähmt, behindert, auf Pflegepersonen angewiesen kaum noch geistig anwesend - Spott der Mitschüler; Elternteile, die Alkoholiker wurden und dafür Spott der Mitschüler; Lehrer welche um Hilfe gebeten wurden, taten es ab, man würde lügen - noch mehr Spott; Schuleschwänzen; Ärger in der Schule; Gespräche mit dem Rektor; noch mehr Spott; Hilfesuchen beim Vertrauenslehrer hat zur Folge, dass der Klassenlehrer beim Mobbing erst wegschaute und dann mitmachte; Lehrer, welche offenkundig die Kinder wohlhabender Eltern förderten und gut behandelten und uns mit dem vermeintlich asozialen Hintergrund wie dreck behandelten und unsere Unfähigkeit, etwas dagegen zu tun; Vollgestopft werden mit Wissen zum Dritten Reich: Texte, Fotos, Filme; Amoklauf in einer deutschen Schule; die Anschläge des 11. September; die Jagd auf Bin Laden; die Geiselnahme im Moskauer Dubrowka-Theater; der Untergang der Kursk in 2000; Missbrauch in der Kindheit; fehlende Motivation; schlechtere Noten; kaum Aussichten auf eine Lehrstelle in der Region; Schuldabschluss in Gefahr; ständige Unterstellung von schlechten Absichten; Lehrer, die einen bei jeder Gelegenheit nur noch Auflaufen ließen; Versagen in Chemie wegen des Lehrers; Drei-Klassen-Gesellschaft in der Schule -

Was mich heute noch ärgert: Der Sohn des örtlichen Kinderarztes kam vom Gymnasium runter zu uns, musste keine Bewerbungen schreiben und hatte trotzdem umgehend eine sehr gute Lehrstelle - Vitamin B über Papi. Einer von uns beiden konnte man die Stelle nicht geben, stattdessen hat sie einer bekommen, der auf den Schulhof mit Drogen dealte, die Portionen Montag Morgen in der ersten Stunde in Englisch unter dem Tisch in Verkaufsportionen abpackte und für sein Nebengewerbe bereits ein Verfahren am Hals hatte.

Wieso sich Lehrer offenkundig am Mobbing beteiligten, nachdem sie monatelang trotz unserer Bitte um Hilfe weggeschaut hatten und wieso Lehrer die Kinder aus vermeintlich besser situierten Familien bevorzugten, förderten und anständig behandelten - das ist mir mittlerweile klar. Nach vielen Gesprächen mit einer angehenden Lehrerin hat sich herausgestellt, dass deren Ausbildung früher noch nicht so umfangreich war und dass diese Lehrer wohl eben auch nur lieber den Weg des geringsten Widerstandes gingen, weil es einfacher war, auf zwei Sonderlingen rumzuhacken, statt sich auf deren Seite zu stellen und dann 23 Andere gegen sich zu haben. Inklusiver deren wohlhabende Eltern, welche sich im Elternbeirat aktiv und im Allgemeinen mit Spenden hervortaten.

Nachdem wir unsere Machtlosigkeit und die Aussichtslosigkeit unserer Situation begriffen hatten, empfanden wir mit der Zeit nur noch Hass. Gegen uns selbst, gegen unsere Mitschüler, gegen unsere Lehrer, gegen das System aber besonders gegen die Scheißschule und alles, was damit zu tun hatte. Wir betranken uns in der Mittagspause und saßen dann völlig betrunken im Mittagsunterricht. Eric Harris und Dylan Klebold's Tat konnten wir damals nicht nur nachvollziehen und verstehen, nein - damals fanden wir das gut und konnten es nur befürworten.

Wir hatten damals viele Probleme wegen Körperverletzung, ich selbst wäre aber niemals dazu fähig gewesen, jemanden anderen außer mich selbst lebensbedrohlich zu verletzen (auch wenn rückblickend so mancher Scherz im Klassenzimmer schnell hätte lebensbedrohlich werden können) aber bei meiner Freundin sah das schon anders aus.

Ballerspiele haben wir nie gespielt, Metal hörten wir zu der Zeit auch nicht wirklich und irgend welche Filme in die Richtung haben wir auch keine geschaut. Dieses Lied gab uns aber das Gefühl, dass sterben nun gar nicht so dramatisch sein könnte und dass es wohl nicht so abwegig sei, dass jmd anderes über Leben und Tod entscheidet

http://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=nQ9GeAQSiQQ

irgendwie war es unsere Hymne. Ich halte es auch heute nicht für ausgeschlossen, dass meiner Freundin damals noch eine Sicherung durchgebrannt wäre, wenn nicht der Schulabschluss dazwischen gekommen wäre.

Ich hab die Kurve gekriegt und als 2009 Tim Kretschmer in Winnenden das Leben von 16 Menschen einfach so beendete, war ich fassungslos und wie gelähmt, voller Trauer und habe um Worte gerungen. Dennoch hat sich wieder ein Mal mehr bestätigt, dass man Menschen sowas nicht ansieht. Es steht ihnen nicht auf die Stirn geschrieben.

Das Letzte, was ich von meiner Zeit damals mit dieser Freundin in Erinnerung habe, ist ein Satz, den ich niemals vergessen werde "Weißt Du, manchmal wenn ich Dich so anschaue und Dir in Deine hübschen blauen Augen sehe, die Du so schön findest, würde ich Dir so unglaublich gerne einfach so einen Bleistift reinrammen".

Letzten Endes gibt es für mich nicht viele Gründe für solche Taten, sondern einen einzigen: Die Gesellschaft.

Und gegen diese wehre ich mich seit damals mit aller Kraft aber mit Erfolg.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 01:38
äääääääh ja und noch was ..
Zombienchen schrieb am 18.07.2011:Wenn mein Kind aber in seiner Freizeit mit Vorliebe Sprengstoff bastelt und im Wald Sachen in die Luft jagt, wenn es seine Freizeit fast ausschliesslich vorm PC verbringt und kaum Freunde hat, dann bekomme ich das als Mutter/Eltern schon mit.
nicht zwingend. meine eltern wissen beispielsweise bis heute nicht, in wievielen nächten ich aus dem fenster geklettert bin und gar nicht daheim war oder dass ich seit über einem jahrzehnt rekordhalterin an fehltagen meiner schule bin und den auch niemals jemand brechen wird. es gibt viele eltern, die zu sehr mit sich selbst beschäftigt sind und ihre kinder quasi aus den augen verlieren. wenn die dann mal größer sind (etwa so groß, dass sie sich selbst mit essen versorgen können) passiert sowas manchmal.
Zombienchen schrieb am 18.07.2011:Sollte zumindest so sein.
da stimme ich dir aber voll und ganz zu.


melden
nodoc
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 11:55
@firebird1
@pi18

Vieles was ihr geschrieben habt, erinnert mich sehr an meine Schulzeit. Ist schon sehr lange her, aber es macht mich traurig, das sich nicht viel geändert hat. Scheint noch härter geworden zu sein.

Schüler werden immer noch gemobbt oder mobben irgendwann selber. Das setzt sich oft in der späteren Arbeitswelt fort. Ich finde das sehr alamierend.

AUSGRENZUNG ist gerade für Kinder und sehr junge Menschen eine extrem schmerzhafte, verletzende und prägende Erfahrung, die zu Selbstmord und eben auch zu solch unbegreiflichen Amokläufen führen kann. Wenn der Zugang zu Waffen dann noch einfach ist....

Es spielen sicher noch viele andere Faktoren eine Rolle. LIEBLOSIGKEIT, GLEICHGÜLTIGKEIT oder ÜBERFORDERUNG der Eltern. Eltern verlieren das Interesse an ihren Kindern, weil sie erwachsen werden und nicht mehr so " pflegeleicht " sind. DESINTERESSE ist auch eine Form der Ausgrenzung.

Ich denke, das es eben eine Mischung ist, welche das Fass irgendwann zum Überlaufen bringt. Ich sehe unsere Gesellschaft in der Pflicht, ganz massiv gegen Zustände an Schulen vorzugehen, in denen das Klima so schlecht ist, das einzelne Schüler und Gruppen fertig gemacht werden, aus welchen Gründen auch immer.

Lehrer sollten gerade " schwierige Schüler " nicht aus dem Fokus verlieren und einfach als " Versager " abschreiben. Es sind auch nicht immer die lautesten, die Probleme haben. Die machen zumindest auf sich aufmerksam. Die " Stillen " werden gerne übersehen.

Das alles kann sicher keine Entschuldigung für solche Amokläufe sein....nur der Versuch einer Erklärung.
Schuld? Das müssen später die Gerichte entscheiden. Ändert aber nichts am Problem.

Kein Jugendlicher geht " einfach nur so " los und erschießt Menschen....


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 15:28
nodoc schrieb:Wenn der Zugang zu Waffen dann noch einfach ist....
darüber habe ich mir heute nacht auch noch meine gedanken gemacht. ich hielt das immer für unmöglich, an eine waffe zu kommen aber wieso sollte es das sein ? mittlerweile denke ich nämlich, dass wenn jemand wirklich sowas tun WILL, dass er auch einen weg findet, um an waffen zu kommen. wenn man genug geld hat, sollte das kein problem darstellen, wenn man kontakte ins ausland hat, sowieso nicht. und wenn man im schützenverein ist, ja erst recht nicht. und wenn all die punkte nicht laufen sollten, kann man sich ja noch immer mit stichwaffen ausrüsten. aus diesem grund denke ich, dass keine schule der welt vor amokläufen sicher ist.
nodoc schrieb:AUSGRENZUNG ist gerade für Kinder und sehr junge Menschen eine extrem schmerzhafte, verletzende und prägende Erfahrung, die zu Selbstmord und eben auch zu solch unbegreiflichen Amokläufen führen kann.
und dann geht man zum vertrauenslehrer und sucht um hilfe. dieser ist aber nur ein netter, unvoreingenommener mensch und nicht ausreichend ausgebildet und schon hat man das fiasko: er geht zu dem lehrer X hin, mit welchem man ein problem hat, und spricht ihn darauf an. dieser lehrer X kommt dann ins klassenzimmer und sagt vor versammelter mannschaft "ja also ich wurde vom vertrauenslehrer darauf angesprochen, dass du dich von deiner klasse gemobbt fühlst und meinst, ich täte das ebenfalls. das tut mir furchtbar leid. jeder schüttelt jetzt der XY die hand und entschuldigt sich." dann bleiben 23 leute sitzen und lachen sich den arsch ab, woraufhin der lehrer sagt "also nachdem das erledigt ist, können wir ja jetzt endlich mit dem unterricht anfangen."

das ergebnis ist dann, dass man den spott von 23 leuten erntet, welche das überall noch in den parallelklassen, höheren und niedrigeren stufen und an den anderen schulen verbreiten, damit aus den 23 schülern, 2 lehrern, sich selbst und einer weiteren, unbeteiligten person (also aus 27 leuten) dann plötzlich 150 bis 250 leute werden, die über einen lachen.

geht man dann ernsthaft noch irgendwo hin um hilfe zu suchen ? man entwickelt techniken, mit denen man meint, überleben zu können. diese rauben kraft und zeit, man konzentriert sich nicht mehr auf die schule sondern aufs überleben, die noten werden schlechter, man bekommt ärger daheim (falls es dort jemanden interessiert), man muss sich sorgen um die versetzung machen - und hilfe gibt es keine. mit 15 ist der schulabschluss noch weit, weit weg und unerreichbar. mit 15 hat man auch nicht wirklich die möglichkeit, fortzugehen.

fortgehen und wo anders neu anfangen ist in der situation die einzige möglichkeit, die man sieht, um den albtraum zu beenden. aber wie sollte das möglich sein ? wenn man eine ausbildung weit weg beginnt, sitzt man da und fragt sich, wie man wohl die miete für ein 1-Zimmer-Apartment bezahlen soll, Nebenkosten, Nahrung.
nodoc schrieb:Das setzt sich oft in der späteren Arbeitswelt fort.
So ist es. und dann ist eben die Frage: Was habe ich aus der Schulzeit gelernt ? "Wenn ich mich ducke und immer schön still bin, fall ich ihnen gar nicht auf" oder "Wenn ich stark bin, rennen sie alle gegen eine Wand" ?
nodoc schrieb: Ich sehe unsere Gesellschaft in der Pflicht, ganz massiv gegen Zustände an Schulen vorzugehen, in denen das Klima so schlecht ist, das einzelne Schüler und Gruppen fertig gemacht werden, aus welchen Gründen auch immer.
Bitte entschuldige, aber hier muss ich laut lachen. Mittlerweile ist das so an JEDER schule. und ich wage zu bezweifeln, dass das früher anders war.

ich muss dir an dieser stelle widersprechen
nodoc schrieb:Kein Jugendlicher geht " einfach nur so " los und erschießt Menschen....
und verweise auf Wikipedia: Brenda_Ann_Spencer
___________________________________________________________________________

bitte seht mir nach, dass ich hier so viel schreibe und ihr vllt auch denken mögt, dass das alles OT ist, aber ich sehe die ursachen überall gleich. ob nun in deutschland oder den USA.

sicher behalte ich im hinterkopf, dass harris luvox nahm und in behandlung war, somit echte probleme hatte. aber was ist es denn, was beispielsweise in der realschule zählt ?

- ist man arm oder reich ?
- ist man dick oder dünn ?
- ist man dünn aber nicht geschminkt ?
- trägt man teure kleidung ?
- ist man cool ?
- geht man jedes WE aus ?
- hat man einen freund ?
- hat man einfluss auf andere menschen ?
- hat man macht ?
- ist man der stille mitschüler, der nie den mund aufmacht ?
- hat man viele leute hinter sich ?
- hat man einen computer, einen tv für sich alleine ? (bei mir damals noch wichtig)
- hat man coole hobbies ?
- ist man im verein ?
- hat man viele ältere freunde mit führerschein/auto ?

und worum gehts wirklich ?

- hat man gute noten und kommt problemlos zu seiner mittleren reife ?
- bewirbt man sich rechtzeitig ?
- hat man gute bewerbungsunterlagen ?
- bekommt man eine gute lehrstelle ?

meiner erfahrung nach spielen die letzten 4 punkte aber keine große rolle in der 9. und 10. klasse, davor ist das eh noch zu weit weg von der aktuellen Situation. heißt also, man müht sich damit ab, an all die oberflächlichkeiten zu kommen oder sie zu erfüllen, damit man ruhe hat. eltern verstehen nicht, wie schwer es in der schule ist und dann hat man da auch noch krach.

schlussendlich sehe ich bei harris und klebold die gleichen probleme:

entsprechen nicht der lächerlichen "norm", gehen daran kaputt, kriegen psychische probleme (wie viele gleichaltrige überall auf dieser welt), werden fertiggemacht, entwickeln hass, versuchen damit umzugehen, schaffen es nicht, suchen ein ventil.

auch wenn es nicht das richtige ventil war, für klebold und harris wird es das einzige gewesen sein, welches sie gefunden haben. sie wollten die schule zerstören, haben sie aber nicht geschafft. hätten sie ihr gestecktes ziel erreicht, hätten sie die leute ausradiert, die auf anderen rumtrampeln; hätten die leute erlöst, auf welchen rumgetrampelt wird und hätten die leute ausgeschaltet, welche tatenlos zugeschaut haben (Lehrer und Mitschüler).

dass in den amerikanischen schulen schon lange vieles falsch läuft, ist aber eigentlich eine tatsache. man sieht es ja schon in den filmen, nur dass das happy end in der realität nicht vorkommt.

ich denke, daran zerbrechen zu viele menschen - egal wo.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 17:12
@pi18
Die Strukturen selbst sind es die gewalttätig sind,keine Sau interessiert sich für die rund sechstausend Schüler die pro Jahr in Deutschland Suizid verüben,im Gegenteil,das Thema wird schlicht gedeckelt,sonst müsste man ja Schülermobbing und Lehrerterror zum Thema machen.
Ich hab noch immer die schöne Phantasie wie ich in einer Stuka sitze,auf die Schule heraborgele und alle mit kurzen feuerstössen erledige.Ich kann jedes Schulmassaker nachvollziehen

Youtube: stuka (siren sound)

http://www.wsws.org/de/articles/2002/06/Esse-j21.html


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 18:38
@Warhead ich danke dir für den link zum artikel. den krach aus youtube mag ich leider nicht so, sorry.

ich danke dir auch für den denkanstoß. du hast recht, wenn du schreibst
Warhead schrieb:keine Sau interessiert sich für die rund sechstausend Schüler die pro Jahr in Deutschland Suizid verüben,im Gegenteil,das Thema wird schlicht gedeckelt,sonst müsste man ja Schülermobbing und Lehrerterror zum Thema machen.
ich habe eben den gesamten artikel Wikipedia: Amoklauf_an_einer_Schule gelesen und bin erstaunt, wie viel geld da ausgegeben wird für studien und programme (beratungslehrer und türknäufe und dergleichen).

ich erinnere mich auch noch gut an den fall eines schülers, der in unserer kreisstadt mit ein paar mitschülern auf dem rückweg von der dönerbude vor der mittagsschule einfach so schnell über ein brückengeländer gesprungen ist. die konsequenz war: erhöhte gitter an der brücke, damit es keine nachahmer gibt.

im grunde genommen wird überall nichts gegen sowas getan, das ist nun meine traurige feststellung. schüler töten sich selbst und/oder ihre mitschüler. dagegen gäbe es kostenlose mittel zur verhütung wie respekt und hilfe, stattdessen wird aber doch lieber auf gegenstände zurückgegriffen statt auf werte zu setzen.

auch der artikel über den selbstmord zeigt ein mal mehr, wie einfühlsam lehrer sein können. vor versammelter mannschaft sagen, dass seine versetzung gefährdet ist wird nicht als fehlverhalten eingestuft Er verteidigte die Deutschlehrerin, die in einer "Standard-Situation" Dimas Leistungen kritisiert habe, ... Die wissen doch gar nicht, wie der Verstorbene zur Klasse stand und m. E. sollte eine gefährdete Versetzung so oder so mit etwas mehr Diskretion behandelt werden.

im artikel steht auch Die Lehrerausbildung an den deutschen Universitäten konzentriert sich vor allem auf das Fachwissen, die Didaktik spielt eine untergeordnete Rolle und eine psychologische Ausbildung fehlt praktisch vollkommen., soweit ich weiß ist das heute anders. allerdings wird keinem (angehenden) lehrer gesagt, wenn er ein arrogantes, ignorantes arschloch ist, dass er sich einen anderen beruf suchen soll. wenn (angehende) lehrer so sehr von sich selbst überzeugt sind, dass sie gar nicht mehr merken, dass sie sich lächerlich machen mit ihrer endlosen ichbezogenheit oder mit ihrem größenwahn, dass sie schülern schaden (könnten) mit ihrer ignoranz und arroganz, WIE sollen die kinder dann ohne psychischen knacks durch die schule kommen ?

ich empfinde es als beinahe gnadenlose demütigung, dass kinder am ersten tag nach den sommerferien im eingangsbereich der schule stehen und dafür beten, dass bestimmte lehrer nicht im stundenplan auftauchen.

bei mir ist das nun schon jahre her, bei dir @Warhead vermute ich, dass du mitten drin bist. sag uns bitte, welche möglichkeiten DU hast, dich gewaltfrei gegen Schülermobbing und Lehrerterror zu wehren.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 18:50
@pi18
Harris war laut Medien der Ausführer und Denker, bei Klebold angeblich Liebeskummer (laut Tagebüchern)
Im Grunde wissen wir das über die Medien, was wirklich in den Köpfen vorging, können wir nur erraten.
pi18 schrieb:ich empfinde es als beinahe gnadenlose demütigung, dass kinder am ersten tag nach den sommerferien im eingangsbereich der schule stehen und dafür beten, dass bestimmte lehrer nicht im stundenplan auftauchen.
sehe ich genauso.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:01
Miss_Hippie schrieb:was wirklich in den Köpfen vorging, können wir nur erraten.
ich verstehe den satz nur schwer, ich glaube aber zu begreifen, was du meinst. es sind doch lauter private videos der beiden bei den behörden, die medien verbreiten das nur.

aber davon abgesehen ist der schulalltag doch überall gleich zerstörend für die kinder und die kinderseelen. von liebeskummer wurde in der reportage am freitag nichts gesagt, dort wurden die herrschaften mit den weißen kappen thematisiert. daher auch mein ausgiebiger erguss zu gesellschaftlichen problemen in deutschen schulen und in USA ist das problem ja offenbar das selbe.
Miss_Hippie schrieb:Harris war laut Medien der Ausführer und Denker, bei Klebold angeblich Liebeskummer (laut Tagebüchern)
bis auf die sache mit dem liebeskummer wurde das so auch in dem bericht gesagt, aber ob nun mit oder ohne liebeskummer - die beiden hatten doch viel mehr gründe für eine solche tat.

und ich unterscheide ganz klar zwischen "ich gehe an allem zugrunde"-amokläufen wie columbine und "ich hab nen dachschaden und bringe grundlos mal viele unschuldige menschen um"-amokläufen wie von frau i don't like mondays.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:05
@pi18
ja ich geb dir da schon Recht. Ich selber habe keine Kinder, bekomme das aber bei meinen Kollegen oft mit.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:25
aaaaaaaaaaaaaaaah da haben wir es ja wieder !
Miss_Hippie schrieb:bekomme das aber bei meinen Kollegen oft mit.
beratungslehrer, türknäufe und gitter sind eben nicht die lösung oder das heilmittel für kinder, die in den wahnsinn getrieben werden. und sie helfen auch nichts bei Schülermobbing und Lehrerterror . defakto wird hier nicht gegen die ursache gekämpft sondern sich gegen die folgen gewehrt.

wenn ich kinder hätte und diese in einer solchen situation wären - ich würde alle register ziehen und dafür sorgen, dass alle beteiligten sowas von in den arsch getreten würden, dass sie mal wüssten, wie es sich für ihre opfer anfühlt.

bei meiner freundin und mir scheint es damals ähnlich gewesen zu sein, wie bei harris und klebold:

wir waren nicht die 0815-kinder, die großen wert auf oberflächlichkeiten gelegt haben. wir haben viel nachgedacht und wollten anders sein, als die roboter von denen wir umzingelt waren. wir sagten, was wir dachten und nicht das, was jetzt so richtig cool ankommen würde.

wir schwammen nicht mit dem strom - aber das ist auch heute noch kein grund, menschen auszugrenzen. es war niemals einer und wird auch niemals einer werden.

hat sich mal jemand gefragt, was wohl passieren würde, wenn man die mobbenden schüler mitsamt deren eltern und den mobbenden lehrern vor eine art gericht stellen würde; den eltern mal erzählen, was ihre kinder und deren lehrer so treiben ? der schuldirektor und konrektor als richter quasi, die opfer als ankläger.

ich hab mich das früher immer gefragt, heute weiß ich die antwort drauf und finde sie erschreckend.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:31
pi18 schrieb:bei meiner freundin und mir scheint es damals ähnlich gewesen zu sein, wie bei harris und klebold:
Glaub nicht, das ich nicht verstehe was du meinst. Ich war auch Außenseiter, wurde nach der Schule fertig gemacht und verprügelt, weil sie wußten, das ich mich aus Angst weder wehren noch den Erwachsenen was sagen würde.
Aber Mordgedanken hatte ich nie.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:44
Miss_Hippie schrieb:Aber Mordgedanken hatte ich nie.
ich auch nicht, hätte meine freundin ihre idee allerdings realisieren wollen, hätte ich das gebilligt und die klappe gehalten.

ich mein, was seh ich bei menschen, denen es ging, wie mir ?

die einen begehen selbstmord, die anderen bringen unschuldige mitmenschen um, die nächsten werden starke persönlichkeiten, wieder andere bleiben den rest ihres lebens wehrlose opfer.

und warum ? weil sie arm sind, weil sie reich und hässlich sind, weil sie nicht so intelligent sind, weil sie nicht so cool sind, weil sie nicht so viel reden mögen, weil sie gute noten schreiben, weil ihre eltern nicht so einflussreich sind.

ich habe das selten erlebt, dass kinder einfach nur kinder sein können. sogar im kindergarten habe ich solches verhalten mit ansehen müssen.
Miss_Hippie schrieb:ich war auch Außenseiter, wurde nach der Schule fertig gemacht und verprügelt, weil sie wußten, das ich mich aus Angst weder wehren noch den Erwachsenen was sagen würde.
wie lange hast du gebraucht, um den dachschaden zu kurieren ? wie viele deiner ticks/schutzmechanismen hast du heute noch ? womit solltest du es bitte ALS KIND (welches mit sicherheit keinem was getan hat) verdient haben, dass andere kinder dir ein stück deiner seele kaputt machen ? und mit welchem recht haben sich die erwachsenen nicht darum gekümmert, dass es aufhört ?

ich weiß, dass ich die welt nicht ändern kann. ich kann aber wenigstens für mich so leben, wie ich es für richtig halte. und das tue ich auch.


melden

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 19:50
pi18 schrieb:wie lange hast du gebraucht, um den dachschaden zu kurieren ? wie viele deiner ticks/schutzmechanismen hast du heute noch ? womit solltest du es bitte ALS KIND (welches mit sicherheit keinem was getan hat) verdient haben, dass andere kinder dir ein stück deiner seele kaputt machen ? und mit welchem recht haben sich die erwachsenen nicht darum gekümmert, dass es aufhört ?
Du bringst mich grad an eine ziemlich empfindliche Stelle, ich hab nie darüber nachgedacht, daß es Folgeschäden gegeben hat.
Aber wenn ich ehrlich bin, ich denke oft, das ich schief angeschaut werde.. und schau weg.
Die Erwachsenen haben nichts gesagt, weil sie nichts gesehen haben. Ich war immer recht still.


melden
Anzeige

Das Columbine Massaker

06.10.2013 um 20:00
und wie viele erwachsene leben wohl noch mit solch einem päckchen ? und wie viele kinder sind aktuell in der situation ?

auch wenn ich mich wiederhole: es muss was FÜR DIE KINDER getan werden, nicht gegen eventuelle folgen. ein türknauf hilft dir und mir heute auch nichts mehr und es hilft aktuell nicht den kindern, denen es dreckig geht. weil sie anders sind, weil sie sie selbst sind.

bei mir haben es eltern von anderen kindern mitbekommen, meine haben sich nie gekümmert. aber diese wenigen leute haben nur ihre eigenen kinder ermahnt. dieses eine kind weniger, welches mitmischt, hat mir nicht geholfen.


melden
661 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Menschen allgemein14 Beiträge