Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

"Abschiedsbrief "

466 Beiträge, Schlüsselwörter: Tod, Selbstmord, Suizid, Freitod, Abschied, Selbsttötung, Amok, Sebastian B.

"Abschiedsbrief "

05.05.2010 um 17:36
@Omega.


Nun, Werber gehen davon aus, dass gut 10% der avisierten Zielgruppen "werberesistent" sind. Ich kaufe mir kein Auto, nur weil dafür geworben wird, ich trinke keinen Alkohol, nur weil er billig ist und ich schiebe mir auch keinen Tampon rein, weil er herum liegt.

Jeder kann für sich entscheiden, was er tut und was er lässt. Und muss es auch.

Die Schuld dafür bei anderen zu suchen ist ebenso einfach wie billig.




Dass das Schulsystem in der BRD eine Klassenschule ist, die proletarische oder subproletarische Kinder benachteiligt, ist jedem klar. Demnach müssten also nahezu alle Hauptschüler Amok laufen, weil sie jede Menge Gründe dafür hätten. Tun sie aber nicht. Tun eher die "behüteten Kinder" besserverdienender, deren Eltern sich wenigstens ein paar Schiesseisen leisten können und die Kids auf's Gymnasium schicken.

Lohnt sich, darüber nachzudenken.


melden
Anzeige

"Abschiedsbrief "

05.05.2010 um 18:16
Es liegt am Schulsystem und am Kapitalismus drumrum.
Es läuft deshalb nich jeder amok, weil die meisten resignieren,und immer die Schuld bei sich suchen.
Wir sind einfach die perfekten Sklaven.
@Doors


melden

"Abschiedsbrief "

09.05.2010 um 18:47
@wladfreund,@hexler
Ja,jeder Mensch denk und fühlt anders ! Stimmt,aber das entschuldigt keinen Mord und erst recht keinen Massenmord. Auch daß jemand mit dem Leben nicht zurecht kommt, rechtfertigt die Tat nicht. Und ich muß und will dafür auch kein Verständnis haben, ebensowenig wie ich die psycho-soziale Verfassung eines solchen Mörders als Entschuldigung gelten lasse .
Ich habe nach wie vor für einen Täter ,der meint seine Probleme dadurch zu lösen,daß er unbeteiligte andere vorsätzlich und bewußt mit in den Tod ,nur Verachtung und kein Mitleid und erst recht kein Verständnis.
Vielleicht ist es aber gerade dieses von Euch eingeforderte "Verständnis" , daß einen Täter für sich das krude Eigenbild eines Opfers in einer vermeintlichen Notwehrsituation erschaffen und in dem Bedürfnis,sich mit der Tat in den Mittelpunkt zu stellen, kumulieren lässt .


melden

"Abschiedsbrief "

09.05.2010 um 22:13
Im Zweifelsfalle sind immer "die Anderen" Schuld und müssen, ggf. mit dem Tode, bestraft werden.
Oh, welch simples und primitives Weltbild.


melden
autorun
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

10.09.2010 um 22:46
kling jetzt villeicht dumm aber irgentwie hatte er recht was die freiheit des menschen angeht.


melden
Delany
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

10.09.2010 um 23:05
@autorun

seh ich genauso!
allerdings rechtfertigt sowas natürlich keinen mord. es gibt nie eine rechtfertigung für einen mord.
aber was das ganze soziale drumherum anbelangt hat er die gesellschaft perfekt beschrieben!


melden

"Abschiedsbrief "

11.09.2010 um 15:40
Naja die Gesellschaft hat er schon zum größten Teil gut beschrieben aber deswegen meiner Meinung nach trotzdem überreagiert. Wenn ich ihn jetzt sehen könnte würde ich ihm ins Gesicht lachen und ihm sagen, dass sich nach höchstens einem Jahr keine Sau mehr an ihn erinnert. Aus irgendeinem mir unerfindlichen Grund hat sein Brief nichts anderes als das in mir ausgelöst. Er hätte sehr wohl kämpfen können aber er hat sich einfach so feige aus der Sache gezogen.


melden
Braveheart17
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

11.09.2010 um 16:10
Ein Feigling durch und durch, er hat erkannt das dass Leben kein Zuckerschlecken ist und ergriff die Flucht.


melden

"Abschiedsbrief "

13.09.2010 um 23:33
ich finde, das alle,die einen abschiedsbrief schreiben, zu feige sind, sich wirklich zu töten.
meine meinung ist, wer es will, bringt sich um ohne anderen bescheid zu geben.


melden
fisherman
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

13.09.2010 um 23:44
Falke79 schrieb:ich finde, das alle,die einen abschiedsbrief schreiben, zu feige sind, sich wirklich zu töten.
meine meinung ist, wer es will, bringt sich um ohne anderen bescheid zu geben.
Zu feige sich zu töten? Immerhin töten sie sich ja trotzdem. Aber abgesehen davon hat sowas nichts mit Mut zu tun, eher mit Verzweiflung oder sowas. Außerdem ist es vieleicht für die Hinterbliebenen wichtig einen Grund zu erfahren und ein Selbstmörder geht ja wohl kaum zu seinen Eltern, Geschwistern, Partnern und sagt "Hey ich geh mich jetzt umbringen weil alle Welt gegen mich ist und ich nicht klar komm"


melden

"Abschiedsbrief "

14.09.2010 um 00:20
@Falke79
Falke79 schrieb:ich finde, das alle,die einen abschiedsbrief schreiben, zu feige sind, sich wirklich zu töten.
meine meinung ist, wer es will, bringt sich um ohne anderen bescheid zu geben.
Schwachsinn .... viele schreiben auch nicht direkt einen Abschiedsbrief sondern schreiben Zeilen in ihr z.B. Tagebuch die den Abschied erklären sollen. Oft genug ist man auf der Suche nach Antworten warum sich jemand umgebracht hat, und man findet im Laufe der Zeit immer mehr kleine Hinweise die das erklären. Oftmals auch absichtlich versteckt von dem Betroffenen.
Sich im Affekt zu töten ist wirklich eine Kurzschlussreaktion und diesen Menschen würde ich eher zusprechen das sie nicht genug den Mut hatten der Nachwelt etwas zu hinterlassen. Ist meine Meinung !


melden

"Abschiedsbrief "

04.10.2010 um 21:24
Ich habe mir den Abschiedsbrief nun auch mal ganz durchgelesen und muss sagen das er zum größten Teil recht hatte. Natürlich bis auf das mit dem WERDETENDLICH WACH - GEHT AUF DIE STRASSE - DAS HAT IN DEUTSCHLAND SCHONMALFUNKTIONIERT! und dem Morden.
Aber andererseits kann man ihn doch verstehen.. werden wir nicht wirklich von der Gesellschaft in "Zombies" verwandelt die funktionieren zu haben ohne das sie ihr wirkliches Ich ausleben können?! Wir werden nie gefragt was wir werden wollen und was für Ziele wir verfolgen.. Alles ist schon für uns vorbereitet.
Also kann man zum Teil verstehen warum viele Menschen nicht viel vom Leben halten.. Wo soll auch der Sinn darin liegen?!
Aber deshalb zu Morden finde ich feige, so löst man keine Probleme.


melden

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 08:38
@QueenIce


Wenn Du Dich selbst nie fragst, was Du werden willst - und das nicht nur in beruflicher Hinsicht - dann fragt Dich keiner. Du entscheidest doch über Dein Leben.
Wer hat denn für Dich einen Fahrplan von der Wiege bis zur Bahre vorbereitet? Doch höchstens Du selbst.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 11:11
@Doors
Schon mal dran gedacht, dass andere Fahrgäste ganz massiv in deinen Fahrplan
eingreifen und die Richtung ändern können und das, ob du willst oder nicht?


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 11:15
@ramisha
Selbst dann kann man handeln und auf eigene Faust verschwinden.
Ich bin auch aus meiner Heimat weg, weil meine Mitmenschen dachten mich an Zügeln nehmen zu können und mich wie ein Zirkus-Tier zu dressieren.

Wenn man nicht zufällig das Pech hat und in einem extremen Staat ist, wo man für jede Klienigkeit ermordet wird - hat man seine Zügel selbst in der Hand. Hier, wo wir leben, hat jeder sein eigenes Leben.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 11:24
Wenn man Haus und Hof, Beruf, Familie und Freunde mit Kind und Kegel
verlässt, nur um einem dreibeinigen Problem aus dem Weg zu gehen,
dann greift das schon extrem in die Zukunftsplanung ein, ist aber
besser, als wenn man die Wurzel allen Übels für immer beseitigt, dafür
aber jahrelang Spitzendeckchen hinter Schwedischen Gardinen häkelt.


melden

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 11:38
@ramisha

Wenn man vom Kurs abkommt, wegen Krankheit, Tod von Nahestehenden, Arbeitslosigkeit etc. dann muss man ihn neu berechnen.
Verantworten muss man ihn allerdings selbst.


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 11:46
@Doors
Wenn man von jemandem skrupellos, zynisch und ohne Rücksicht auf Verluste
vom geplanten Kurs abgebracht wird und der Scherbenhaufen irreparabel ist,
ist es nur allzu menschlich, dass man ins Auge fasse, dieses Problem mit Salzsäure
zu lösen (Beispiel von viele), bevor man Brücken abbricht bzw. schlimmstenfalls
selbst Hand an sich legt. Verantworten muss man alle möglichen Varianten.


melden

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 13:06
ist schon irgendwie traurig das er über alles so dachte.
ich meine JA kinder können grausam sein und im alter von 18 jahren sind die heutigen menschen eben noch kinder! es ist nicht so wie früher 1973 wo man mit dem 16 lebensjahr schon erwachsen war.
er war ein kind das schlimm behandelt wurde oder ein kind das dachte das es schlimmer als alle anderen behandelt wurde und es ist traurig das er nur diesen ausweg kannte.
aber alleine an diesem abschiedsbrief kann man sehen das killerspiele mit dem tot von all den menschen nichts zutun hatten!
ich weiß nicht was schief gegangen ist das er all das leben was vor ihm lag als nutzlos bezeichnete und rache nehmen wollte.
die politik verallgemeinert das natürlich total und weil einer frau merkel oder der anderen rasselbande diese killerspiele schon immer nicht gefallen haben wird denen allen in die schuld geschoben!
es ist nichts anderes wie bei uns zuhause
du spielst ein "ballerspiel" (so hat es meine mutter immer genannt) und die eltern kommen rein. muttern sagt ähh wassen das fürn scheiß, musst du sowas spielen? du sitzt am rechner und sagst mit einem gestörten grinsen "ja muss ich" und symbolisierst somit das es dir spaß macht.
die mutter schüttelt den kopf und denkt sich ihren teil.
in einer späteren frauenrunde wird das thema nochmal aufgenommen und alle sind sich einig das diese dinge verboten gehören weil die kinder sonst sowieso nix anderes mehr machen und es voll hirnlos ist.
was kommt dabei raus? nichts richtig!
deswegen werden im normal fall solche menschen ganz normal im leben weiter gehen.
statt terroranschlag gibt es arbeit und an der stelle von toten irgendwann kinder.
jetzt kommt merkel ins spiel.
angie sitzt in einer frauenrunde und muss sie di sorgen anhören von ihren "freundinnen"
"ÄH mein kind spielt tag und nacht nur noch diese ballerspiele der wird nochmal bekloppt davon"
die andere "bäh sowas gabs früher nicht!" (nein früher wurde man von addi mit 16 in den RICHTIGEN krieg geschmissen viiiiiiel besser und das spiel ist in 3D!)
einige tage später dann der amoklauf.
die ermittler finden raus das er sogenannte "killerspiele" spielte (schon alleine das wort killerspiele ist so lächerlich!! ES SIND EGOSHOOTER) -.-' tschuldigung.
angie beschließt in einer öffentlichen sitzung die brutalen killerspiele ins licht zu rücken... und jetzt hassen alle eltern killerspiele -.-
weil sie nicht positiv zur entwicklung beitragen.
der junge von dem anschlag hätte einfach nur eine gut therapie gebraucht und einen schulwechsel auf eine schule wo man weiß das es dort anderst zugeht.
leider ist es so das eltern zu wenig an dem leben ihrer kinder teilhaben und somit oft garnicht reagieren können.


melden
Anzeige

"Abschiedsbrief "

05.10.2010 um 13:06
ist schon irgendwie traurig das er über alles so dachte.
ich meine JA kinder können grausam sein und im alter von 18 jahren sind die heutigen menschen eben noch kinder! es ist nicht so wie früher 1973 wo man mit dem 16 lebensjahr schon erwachsen war.
er war ein kind das schlimm behandelt wurde oder ein kind das dachte das es schlimmer als alle anderen behandelt wurde und es ist traurig das er nur diesen ausweg kannte.
aber alleine an diesem abschiedsbrief kann man sehen das killerspiele mit dem tot von all den menschen nichts zutun hatten!
ich weiß nicht was schief gegangen ist das er all das leben was vor ihm lag als nutzlos bezeichnete und rache nehmen wollte.
die politik verallgemeinert das natürlich total und weil einer frau merkel oder der anderen rasselbande diese killerspiele schon immer nicht gefallen haben wird denen allen in die schuld geschoben!
es ist nichts anderes wie bei uns zuhause
du spielst ein "ballerspiel" (so hat es meine mutter immer genannt) und die eltern kommen rein. muttern sagt ähh wassen das fürn scheiß, musst du sowas spielen? du sitzt am rechner und sagst mit einem gestörten grinsen "ja muss ich" und symbolisierst somit das es dir spaß macht.
die mutter schüttelt den kopf und denkt sich ihren teil.
in einer späteren frauenrunde wird das thema nochmal aufgenommen und alle sind sich einig das diese dinge verboten gehören weil die kinder sonst sowieso nix anderes mehr machen und es voll hirnlos ist.
was kommt dabei raus? nichts richtig!
deswegen werden im normal fall solche menschen ganz normal im leben weiter gehen.
statt terroranschlag gibt es arbeit und an der stelle von toten irgendwann kinder.
jetzt kommt merkel ins spiel.
angie sitzt in einer frauenrunde und muss sie di sorgen anhören von ihren "freundinnen"
"ÄH mein kind spielt tag und nacht nur noch diese ballerspiele der wird nochmal bekloppt davon"
die andere "bäh sowas gabs früher nicht!" (nein früher wurde man von addi mit 16 in den RICHTIGEN krieg geschmissen viiiiiiel besser und das spiel ist in 3D!)
einige tage später dann der amoklauf.
die ermittler finden raus das er sogenannte "killerspiele" spielte (schon alleine das wort killerspiele ist so lächerlich!! ES SIND EGOSHOOTER) -.-' tschuldigung.
angie beschließt in einer öffentlichen sitzung die brutalen killerspiele ins licht zu rücken... und jetzt hassen alle eltern killerspiele -.-
weil sie nicht positiv zur entwicklung beitragen.
der junge von dem anschlag hätte einfach nur eine gut therapie gebraucht und einen schulwechsel auf eine schule wo man weiß das es dort anderst zugeht.
leider ist es so das eltern zu wenig an dem leben ihrer kinder teilhaben und somit oft garnicht reagieren können.


melden
128 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt