Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die Scheidungsrate steigt

352 Beiträge, Schlüsselwörter: Familie, Ehe, Scheidung, Werte., Scheidungsrate

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:23
@borabora
borabora schrieb:weil sich vieles zugunsten der Frau geändert hat.
Was hat sich denn zu Gunsten der Frau verändert? Das der Staat auf Teilzeit oder Vollzeit besteht und die Erziehung in Form von Krippe, KITA oder Tagesmutter übernimmt, die man teuer bezahlen muß? Das eine Frau im Regelfall ca. 21- 25% weniger verdient als der Mann und sich das gravierender ( zum Nachteil) für die Frau auswirkt, wenn sie Kinder in die Welt gesetzt hat?
Oder das wir zu einer Spaßgesellschaft mutieren, die alles nicht so eng sieht und die Verantwortung die sich aus Ehe/ Familie ergeben, auch nicht? Eine Frau wie eine Wegwerfware behandelt, indem man 4 - 5x heiratet, weil man Spaß haben will und nicht mit den heraufziehenden Problemen fertig wird, die sich zwangsläufig ergeben?

Nochmal, was hat sich zu Gunsten der Frau geändert?

Ich finde, für die Frau ist es schlimmer geworden.


melden
Anzeige

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:24
apart schrieb: durchhaltevermoegen in dem sinne dass beim ersten krach schluss is? scheidung und alles? keiner mehr gewillt dran zu arbeiten und fuer das "zusammen* kaempfen?
So meinte ich es, ja.
Jedenfalls war es im Bekanntenkreis so.

Die heute geschlossenen Ehen werden wohl kaum 10 Jahre überstehen, von mehr ganz zu schweigen...
Okay, evtl. lehne ich mich damit ein wenig zu viel aus dem Fenster^^


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:28
ich denke es gibt mehr dieser bekanntenkreise wo man geschieden is als das gegenteil hier in deutschland. vllt lehne ich mich damit auch ausm fenster aba ich frag mich immer was denn daran hindert zu heiraten?
ists die angst des mannes fuer immer gefesselt zu sein? 
fuer frauen faellt mir grad kein grund ein wieso sie sowss ablehnen sollten.
aba wenn ja schon bein ersten krach in einer ehe die frau weg will, wie war das denn vorher in der nich ehelicheb beziehung? 
dann muesste man vllt schon nach 2 monaten geheiratet haben und seeehr jung sein @borabora


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:31
Na ja, es gibt auch die Ehen, in denen man nach vielen Jahren echt nicht mehr kann. Das hat nichts mit Spaßgesellschaft zu tun. Ich würde das nicht so oberflächlich sehen. Und ob in Eurem Bekanntenkreis vielleicht echte Probleme da waren, die nur nie nach außen so gezeigt wurden, weiss keiner.

Immerhin Chapeau vor Getrennten, die sich nicht gegenseiti überall schlecht machen auch wenn etwas nachvollziehbar schlecht war.


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:34
@sacredheart
sacredheart schrieb:Na ja, es gibt auch die Ehen, in denen man nach vielen Jahren echt nicht mehr kann.
Das ist schon richtig. Liegt aber auch an überstürztem Handeln, bei der Kennlernphase mal angefangen.....


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:37
Bauli schrieb:Was hat sich denn zu Gunsten der Frau verändert?
Ich verstehe, wie Du es meinst.

Im Gegensatz zu "unseren" Müttern hat sich schon vieles positiv verändert.

Zu Zeiten meiner Mutter gab es wenige Tagesplätze für Kinder u. diese musste man, soweit ich weiss, teuer bezahlen. Meine Mutter hatte keine Hilfe von ihren Eltern, da diese im Krieg gestorben sind.

Es war halt eine andere Zeit als heute.

@apart

Jung heiraten ist eh ein Abenteuer^^

Das Zusammenleben muss man lernen, genauso wie Autofahren, ob in wilder Ehe oder kirchlich.
Ich halte Ehe eigentlich für überflüssig u. man ist ein wenig unabhängiger, freier und flexibler


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:44
@borabora
borabora schrieb:Ich halte Ehe eigentlich für überflüssig u. man ist ein wenig unabhängiger, freier und flexible
und was macht man wenn man alt und kruecke is?^^ will man da einsam sterben? also keine ahnung wie sich das anfuehlt aba ich stelle es mir schrecklich vor und traurig allein tu sterben und nix hinterlassen zu haben oder sowas.
auch wenn ich sowas nur 1x in meinm leben gehoert hab aba sowss wie goldene hochzeit oder danach zu feiern is schon beneidenswert. aba auch nich unbedingt anstrebbar weil man im hier und heute doch lieber freier und flexibler sein will.

ich sehe die loesung im gaanzen und das is der ehevertrag. ich besitz zwar kein fachwissen aba man kann doch da reinschreiben was man will ider? also beide sibd damit einversranden.
und wenn man da halt nen buch anlegt, vllr koennts doch noch klappen mit "bis das der tod euch scheidet" :D 

dann lieber  gutee ehevertrag  als dieses ganze liebesgeschwoere vor allen oder andren peinlichkeiten :troll:


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 19:57
@Bauli

Grundsätzlich richtig, aber ich war 5 Jahre mit meiner damaligen Frau ein Paar bevor wir geheiratet hatten und kurz danach verwandelte sich das Leben in einen Alptraum, der noch mal 18 Jahre anhielt. Kenne ich ähnlich auch von anderen. Mit der Ehe fühlt sich manch einer oder eine einfach so sicher, dass man dann anfängt, 'die Sau rauszulassen'.

Umgekehrt hat mein bester Freund eine Frau  geheiratet, die er zuvor 3 Wochen (!) kannte und hat seit 15 Jahren einen Hauptgewinn an seiner Seite.

Menschen verändern sich auch nach Jahren noch, nicht immer zu Besseren


melden

Die Scheidungsrate steigt

06.04.2017 um 22:17
@apart

Eine Ehe oder auch Kinder geben keinen Garant, das man im Alter nicht alleine ist. Bestenfalls ist es natürlich so.

Einen Ehevertrag halt ich für keine gute Vorraussetzung.

Macht auch eher Sinn, wenn Beide reich sind.
apart schrieb:ich sehe die loesung im gaanzen und das is der ehevertrag. ich besitz zwar kein fachwissen aba man kann doch da reinschreiben was man will ider? also beide sibd damit einversranden.
Meist scheitert es wohl, das viele Paare zu Anfang die rosa Brille aufhaben, sie sich anders oder in verschiedene Richtungen entwickeln usw., das kann man vorher nicht festlegen. Oder was meintest Du? Auf finanzieller Ebene?


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 00:11
@borabora
ja das finanzielle. das was man gemeinsam erwirtschsftet hat oder wie das aussehn wird wenn man etwas gemeinaames erwirtschaften wird/will

da gabs doch schon die dollsten stories: die frau lebt im neu gebauten haus mit den kindern und der reiche ex mann ingenieuer muss nen appartment leben weil finanziell is da was schief gelaufen in der ehe und die frau hat ihn wohl azsgetrixt :D


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 06:40
borabora schrieb:Zu Zeiten meiner Mutter gab es wenige Tagesplätze für Kinder u. diese musste man, soweit ich weiss, teuer bezahlen.
Ich weiss, zwar nicht, in welchem Teil der BRD du lebst, aber ein Krippenplatz kostet bis zu 900,00 Euro in München


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 07:52
@apart

Stimmt, da gibt es schon Sachen... *abwink*^^



Ist immer problematisch, was das Geld angeht. Wäre auch nicht fair, wenn der Mann Kohle in die Ehe bringt, die Frau versorgt Haus u. Kinder u. geht evtl. auch noch arbeiten, am Ende bekommt sie nur einen kleinen Teil, wenn überhaupt.

Dann hat er ne billige Putzhilfe gehabt, die ihn bekocht hat, Wäsche gewaschen, geputzt usw.

Je nachdem, was in so einem Vertrag steht, würde ich dankend verzichten^^

Wer es drauf anlegt, kann finanziell betrügen, ohne, das es der Andere merkt.

@Bauli

Das ist natürlich heftig. Ich hab meine Kinder in den ersten Lebensjahren nirgendwo hingegeben, erst im KiGa.
Wenn ich keine Zeit für sie gehabt hätte, hätte ich mir die Mutterschaft überlegt.

Immer kann man sich das auch nicht so aussuchen. Vielleicht sind dann die Grosseltern für die Kleinen da.


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 09:31
@borabora
@Bauli

naja besser ist es schon geworden Für die Frau, als noch in 1960er Jahren war!

trotzdem muss da noch mehr verbesserung her!

Damals waren Scheidung möglich, eben extrem schwierig für Die Frau -
heute Leichter und immer noch schwer aber weitaus besser als halt damals!


Um mal von dem Punkt weg zu kommen:

was hat Mann/Frau noch vom Heiraten?
*Gut, kann man ja machen*
aber ob das noch sinnvoll wäre?

wie ich in mein vorigen Post schrieb!

Es wird schnell schon das Handtuch geschmissen!

wenn es nach Jahren/Jahrzehnten nicht mehr geht, ok.. Garantie hat man eh keine!

Aber diese Kurzehen sind gruselig.
heute geheiratet und nach Wochen/Monate Scheidung einreichen o0

und kurz danach, nächste Runde!

gibt ein schönen Spruch!!!

*Prüfet sich, wer sich ewig Bindet, ob sich nicht was besseres findet*

Ist was wahres dran *nicht nur bezogen auf anderen PartnerIn finden*


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 10:00
@Vogelspinne

Deinen Ausführungen kann ich mich voll anschliessen.
Vogelspinne schrieb:*Prüfet sich, wer sich ewig Bindet, ob sich nicht was besseres findet*
Sobald der Alltag eingezogen ist, wird es für einige schwierig, vielleicht auch, weil sie keine Abstriche machen wollen oder auf ihren Standpunkt beharren.

Der Alltag und das Leben birgt viele Hürden, die man gemeinsam bewältigen muss, da wird oft das Handtuch geschmissen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 10:17
@Vogelspinne

ich denke es liegt mit daran, dass man nicht wirklich in der Beziehung kommuniziert, wenn eine Ehe zerbricht.

Schauen wir uns doch Mal an, wie das Verhältnis auch von unverheirateten Paaren heute im Alltag oft ausschaut...

Anfängliches euphorisches Verliebt sein (meist hat man ja ein bestimmtes Bild der Perfektion im Kopf, was der Partner/ die Partnerin alles so zu erfüllen hat, damit man sich ein Zusammenkommen vorstellen kann).

Ich fürchte oft scheitern gerade diese Beziehungen die nicht flexibel auf bestimmte Veränderungen reagieren, in denen man sich buchstäblich auseinander lebt.

Zudem sind heute auch viele Menschen sehr konfliktscheu und sagen sich nicht untereinander wenn und was ihnen stinkt, bzw was sie nicht mögen. Beziehungen die gut funktionieren setzen eine gewisse Kompromissbereitschaft vorraus was eigene und gemeinsame Lebensvorstellungen betrifft. Partnerschaft ist Arbeit an sich selbst und zu der sind manche einfach nicht bereit aus den unterschiedlichsten Gründen.

Für mich ist Ehe nicht nur ein Stück Papier und Steuervorteil, für mich stellt Ehe noch immer ein Versprechen dar, dem Menschen dem man sein Jawort gab auch beizustehen wenn er/sie Probleme hat "in guten wie in schlechten Tagen!" heißt es da nicht umsonst...

Mag sein dass es für viele heute egal ist, ob nun mit, oder ohne konfessionelle, standesamtliche Bezeugung/Ritual, aber letzteres ist für mich sowas wie ein Versprechen auf eine gewollte beständige gemeinsame Lebenszeit (von der man im Übrigen nie weiß, wann oder auch wodurch diese eventuell Mal zerbrechen könnte).

Lebendige Beziehung ist ein Miteinander und man sollte sich gegenseitig achten, respektvoll miteinander umgehen und selbst bereit sein sich für gemeinsame Ziele auch hinten an zu stehen. Ich will kein Traumprinz, sonderen einen ehrlichen Menschen an meiner Seite mit dem ich auch über Gott und die Welt reden kann...denke heute machen viele den Fehler die Perfektion im Äußeren zu suchen, anstatt zu sehen wie ist mein potenzieller Lebensabschnittsgefährte denn wirklich gestrickt und kann ich mich auch mit ihm/ihr nach meiner Vorstellung weiterentwickeln, lässt man sich sein wie man ist...


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 11:02
DieSache schrieb:Lebendige Beziehung ist ein Miteinander und man sollte sich gegenseitig achten, respektvoll miteinander umgehen und selbst bereit sein sich für gemeinsame Ziele auch hinten an zu stehen. Ich will kein Traumprinz, sonderen einen ehrlichen Menschen an meiner Seite mit dem ich auch über Gott und die Welt reden kann...denke heute machen viele den Fehler die Perfektion im Äußeren zu suchen, anstatt zu sehen wie ist mein potenzieller Lebensabschnittsgefährte denn wirklich gestrickt und kann ich mich auch mit ihm/ihr nach meiner Vorstellung weiterentwickeln, lässt man sich sein wie man ist...
Ich finde aber auch, dass in einer Beziehung gemeinsame Interessen sehr, sehr förderlich sind, um sich länger wirklich gern zu haben.

Bspw. würde ich es lieben, wenn mein Partner auch so gerne ins Kino geht wie ich, oder gerne spielt (Brettspiele und Kartenspiele wie Doppelkopf) und auch gerne Musik hört (und vielleicht auch selber macht wie ich).

Zum Beispiel wäre es total schön, wenn ein möglicher Partner sehr gerne Filme und Serien im O-Ton sieht :-)

Und auch gerne tanzen geht, wie ich das mache (auch Paartanz).

Also... das muss natürlich nicht alles übereinstimmen, aber ein, zwei davon wären schon richtig toll.

Ich finde schon, dass gemeinsame Interessen sehr wichtig sind.

Und Sport gemeinsam machen... das würde ich auch sehr begrüßen. :-)


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 11:17
@moric

falls noch nicht vorhanden Petri Heil beim Partnerin angeln!

Denke dein Gegenstück latscht dir irgendwann mal auf die Füße, zumindest wenn sie noch nicht tanzen kann, dir zuliebe aber nen Kurs mitmacht...*ggg*, oder du hilfst deinem Glück auf die Sprünge und gehts als Gasttänzer in ne Tanzschule ;)

Mich würden wirklich die Gründe derer interessieren die sich wieder scheiden lassen, aber ich glaub halt geheiratet ist schnell, wirkliches Zusammenleben ist danach räumlich begrenzter...eventuell fehlt manchen in der Partnerschaft ja mehr Freiraum für sich selbst...

Bin ja selbst als Scheidungskind groß geworden. Bei meinen Eltern lag es daran, dass beide in einer Entwicklung zusammen kamen in der sie nicht wirklich wussten was sie selber außer von daheim raus wollten und ineinander verliebt waren, also wurde geheiratet!

Probleme im Zwischenmenschlichen sollte man lösen wollen und nicht vor ihnen davon laufen...finde Scheidung Käse!


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 11:34
DieSache schrieb:Probleme im Zwischenmenschlichen sollte man lösen wollen und nicht vor ihnen davon laufen...finde Scheidung Käse!
Es lässt sich nicht alles lösen... ich hätte es mit meiner Frau damals keine einzige Sekunde mehr ausgehalten. Und wir hatten volles Programm mit Kindern, ihrer ganzen Verwandtschaft und meiner dazu...

Ich bereue es nicht, mich getrennt zu haben... war der einzige Weg, wieder einigermaßen glücklich zu werden.

Die ersten Jahre der Ehe waren wunderschön, aber dann fing sie an, mich völlig zu dominieren... ich habe es auch mit mir machen lassen... das passiert mir hoffentlich nie wieder.

Heute bin ich anders und stehe zu mir... so gut es eben geht... und dieses arbeiten an einer Beziehung...

Ehrlich gesagt, will ich nach meinem Job nicht mehr arbeiten müssen... sollen andere an ihren Beziehungen arbeiten, so viel sie wollen, ich will meine Ruhe und Freizeit haben nach dem Job... keinen Bock dann noch ständig an der Beziehung rumzuwerkeln wie in einer Werkstatt.

Ich will Leichtigkeit in einer Beziehung... wenn das nicht gegeben ist, ist es nicht der richtige Partner für mich.

Kompromisse schließen und über seinen Schatten springen in einer Beziehung... kein Ding, ist notwendig und gut, sehe ich auch so.

Sich scheiden lassen, wenn es nicht mehr geht, ist aber ebenso wichtig... natürlich bei der erstbesten Schwierigkeit sich sofort aus dem Staub zu machen, ist vollkommen Banane... das finde ich auch, aber krampfhaft dran festhalten, wo es schon nichts mehr zum festhalten gibt, ist ebenso quatsch, finde ich.


melden

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 13:21
@moric
moric schrieb:Sich scheiden lassen, wenn es nicht mehr geht, ist aber ebenso wichtig... nat
ich habe wieder eine frage.
ich frage mich, wenn man heiratet, wieso man sich denn scheiden lassen muss/will?
man kann sich doch raeumlich trennen? man koennte ja auch vor der heirat jeder seinen eigenen nachnamen behalten (sofern das geht)? oder ist das steuerhinterziehung/betrug?^^


melden
Anzeige

Die Scheidungsrate steigt

07.04.2017 um 14:09
apart schrieb:ich frage mich, wenn man heiratet, wieso man sich denn scheiden lassen muss/will?
Na ja, man sollte sich schon dann auch scheiden lassen, denn ansonsten steigt der Anspruch auf den Versorgungsausgleich immer weiter an, unter Umständen.

Ich würde nicht einsehen, wenn eine Trennung erfolgt, diesen Anspruch anwachsen zu lassen.

Trennung ist Trennung... da verliert man eventuell auch den Anspruch auf eine ewige Freundschaft... wenn man das so ausdrücken darf.


melden
365 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden