weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Kinderlosigkeit

559 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinderlos, Lasten

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 19:27
Coaxaca schrieb:Und ja, ich finde, dass nur Menschen Kinder bekommen sollten, wenn sie auch in der Lage sind, für diese zu sorgen.
Mit Intellekt und einem gewissen Einkommen natürlich.

Möglich wäre noch ein Abtreibungszwang, wenn der IQ und das monatliche Nettoeinkommen einen gewissen Wert nicht übersteigen. Das wäre bestimmt genauso wenig menschenverachtend, wie Sanktionen bei Personengruppen, die sowieso nichts haben.


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 19:52
Kältezeit schrieb:Was bin ich schon monatelang mit verschlissenen Hosen rumgelaufen, aber hauptsache, das praktische Ikeakinderzimmer, samt dem täglich frisch gekochten Essen, konnte finanziert werden.
Ja genau so war es auch. Aber das ist irgendwie auch "Muttersein". Ich kenne genug, die dann bspw auf Urlaube verzichten usw. Nur damit das Kind alles hat, was es braucht. Und das ist wirklich liebevolle Hingabe und sehr sehr wertvoll. Sowas vermittelt die richtigen Werte.
Kältezeit schrieb:Und das finde ich schön, dass ihr das so macht. Man merkt, wie sehr ihr die Leistung eurer Mutter wertschätzt. Sind ja nicht nur die materiellen Dinge, sondern auch der Verzicht auf Privatsphäre, auf ausreichend Schlaf, und und und. :D
Leider ist das so ein Phänomen, dass man sich manchmal so ein wenig selbst vergisst. Umso schöner, wenn die gut erzogenen Kinder dann später die Eltern zu ihrem Glück zwingen. :D
Haha ja. Es ist immer zum Schießen, wenn die etwas bekommt und dann total überfordert ist, was sie denn damit machen soll. Aber dann freut sie sich auch sehr sehr schnell :D
Sie will auch nie etwas zu Weihnachten oder zum Geburtstag und kauft sich dann immer selbst was, legt es unter den Baum und freut sich dann :'D
Deswegen müssen wir es auch andere Tage verteilen, sonst gibt es ärger :D
Kältezeit schrieb:Definitiv. Ich musste mal einige Zeit mit Hartz4 aufstocken und muss leider sagen, dass Eltern, die ihren Kindern nur Matratzen als Schlafplatz anbieten, wohl eher ganz andere Probleme haben, als das liebe Geld.

Und da nun auch vermehrt Nachmittagsbetreuungsmöglichkeiten angeboten werden, ist man bei 1-2 Kindern überhaupt nicht verpflichtet, ewig lange Hausfrau und Mutter zu sein.
Danke dass du das nochmal aus erster Hand bestätigst. Es ist immer schwierig (in diesem Fall für mich) von sowas zu sprechen wenn ich es nicht selber gehabt habe. Daher ist es gut, dass nochmal eigene Erfahrungswerte genannt werden.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 19:56
Rotmilan schrieb:Ich finde auch, dass man nur Kinder bekommen sollte, wenn man einen Schulabschluss und eine vernünftige Ausbildung hat
Na GOTTSEIDANK denken nicht alle so! Sonst wäre ich nicht auf der Welt, weil mein Papa keine abgeschlossene Ausbildung hat und NUR LKW-Fahrer ist. Hat trotzdem gereicht mir eine gute Kindheit zu gewähren, ohne Geld vom Staat.
Generell echt völlig daneben.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:08
@Piggeldy
Der Job als LKW- Fahrer ist aller Ehren wert, daran ist gar nichts auszusetzen. Dein Vater ist aber sicher nicht mehr ganz so jung.

Es gibt leider heute in D ein statistisch hohes Risiko, dass man zum Sozialfall wird, wenn man keine Ausbildung durchlaufen hat.

Das schließt ja gar nicht aus, dass auch Ungelernte wie Dein Vater nicht arbeitslos werden und ihre Familie gut ernähren können.

Leider ist das aber bei der Mehrzahl der Ungelernten in D zunehmend nicht mehr der Fall. Dass zeigen alle Statistiken. Die Mehrzahl der ALG II Bezieher hat keine Ausbildung und es ist schwer für diese Gruppe auf dem Arbeitsmarkt in D Fuß zu fassen.

Heute braucht es ein Abitur für Ausbildungen, die man in den 70 er Jahren noch mit einem Hauptschulabschluss machen konnte.

In Hamburg bei VW Junge verlangen sie Fachhochschulreife für angehende KFZ- Mechatroniker. Haupt oder Realschulabschluss recieh nicht mehr.

Kinder sind diejenigen, die das Leid zu tragen haben, in Hartz IV Familien.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:09
Rotmilan schrieb:Ich finde auch, dass man nur Kinder bekommen sollte, wenn man einen Schulabschluss und eine vernünftige Ausbildung hat
Das halte ich nun wirklich für Schwachsinn.
Ich bin der Meinung, dass man auch ohne Abi und als nicht Akademiker genug verdienen kann, um ein Kind verantwortungsvoll groß zu ziehen. Wichtig ist natürlich, dass man immer an seinen Lebensstandard angepasst lebt.
Kinder können auch glücklich sein ohne immer alles - und davon auch noch das teuerste zu bekommen. Möglicherweise sind sie dann sogar glücklicher.
Auch wie viel Zeit man für das Kind hat, ist finde ich nicht ausschlaggebend. Viel wichtiger ist, wie die gemeinsame Zeit genutzt wird.

Trotz allem bin ich der Meinung, dass, wenn man bereits mit seinem eigenen Leben in welcher Hinsicht auch immer schon überfordert ist, man keine Kinder kriegen sollte.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:11
Rotmilan schrieb:Haupt oder Realschulabschluss recieh nicht mehr.
Trotzdem braucht man jetzt nicht so zu tun als wenn man für alles Abi bräuchte.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:13
@Subway
Kommt auch darauf an, wo man lebt. In Hamburg braucht man für fast jede Ausbildung inzwischen Fachhochschulreife oder Abitur. Guck Dir einfach die Ausbildungsofferten an.
Kann sein, dass es im ländlichen Raum noch anders ist.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:16
@Rotmilan
In Hamburg sind die Abendrealschulen und die Abendgymnasien voll, weil die Leute immer höhere Qualifikationen brauchen.

Da gehen übrigens auch Mütter hin, wenn der Vater oder Großeltern abends auf die Kinder aufpassen.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:18
@Rotmilan
Na die Sache ist doch, dass du das mega pauschal da reingeworfen hast.
Klar ist es so, dass man heute weniger Chancen ohne Ausbildung hat. Aber man hat sie noch.
Ebenfalls kann es ja gut sein, dass man sich mit Partner/Partnerin entschieden hat, Hausfrau zu sein. Dagegen ist nichts einzuwenden und auch das braucht keine Ausbildung.
Generell gibt es einen Haufen Möglichkeiten.
Viele machen ja auch danach noch ne Ausbildung oder sind noch in dieser. Das ist auch okay. Und auch diejenigen haben ohne Ausbildung Kinder bekommen.
War eben wahrscheinlich blöd formuliert.

Hilfen gibt es, wie schon gesagt, genug.
Die Frage ist nur, wie @Kältezeit andeutete, ob die Leute das Geld vernünftig einteilen.
Gab mal so ne Sendung über eine Hartz 4 Empfängerin, 2 Kinder. Super Wohnung, die Kinder bekamen aber nichtmal Erdnussbutter, weil das Geld so furchtbar knapp bemessen war. Ein trauriges Bild. Als die dann aber beim Einkaufen gefilmt wurden, wo nur gerechnet wurde, so ekligen Zuckertee in 5 Liter Knistern gekauft wurde, weil am billigsten und ACH DAS WENIGE GELD, war ich kurz in Versuchung, das System extrem in Frage zu stellen. Bis zu dem Moment an der Kassen, an dem die Mutter 5 (!) Stangen Marlboro in den Einkaufswagen packte. Also Geld muss ja da sein....


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:21
@Piggeldy
Das Problem bei einer Entscheidung für die Arbeit als Vollzeit- Hausfrau ist aber, der fehlende, eigene Rentenbeitrag. Wenn die Beziehung nicht hält und der Mann es sich anders überlegt, wird es nach mehreren Jahren ohne Job, sehr schwer wieder einzusteigen.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:25
@Rotmilan
Ich denke es gibt sehr sehr viele Jobs die man definitiv starten kann, auch im Alter. Und wenn das eben nicht geht, dann ist das so. Wobei es mir momentan nur um den Zeitraum der Kindererziehung geht. Das sind etwa 18 Jahre. Keine 50.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:43
Piggeldy schrieb:Ja, niemand sagt, dass er nicht steinig ist. Aber diese Argumente finde ich eben...irgendwie übertrieben. Deswegen keine Kinder zu bekommen klingt dann eben so, als solle man nur welche kriegen, wenn man irgendein CEO bei der Deutschen Bank ist, der dem Kind nur Markenklamotten, ein 400qm Anwesen mit eigenem Park und Platz für 5 Hunden inkl Privatschule mit Nachhilfeunterricht von Stephen Hawkin und Klassenfahrten auf die Bahamas bieten kann.
Das war jetzt die Gegenüberspitzung :D
Ich hab mich wohl zu undeutlich ausgedrückt und entschuldige mich dafür :D


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:47
KFB schrieb:Ich hab mich wohl zu undeutlich ausgedrückt und entschuldige mich dafür :D
Nichts zu entschuldigen. In einer Diskussion gibt es kein richtig und falsch :D


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:49
@Piggeldy
Ich entschuldige mich auch nur dafür mich undeutlich ausgedrückt zu haben, nicht für meine Meinung ;)


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 20:58
Piggeldy schrieb:Und ähm...Was haltet ihr von Adoption? Zumal es hier irgendwie um die Kinderlosigkeit in Deutschland geht...
Das mit dem Adoptieren ist so ne Sache. Es sagt sich leicht, aber die Anforderungen sind extrem hoch und soweit ich das auf dem Schirm habe, gibt es auch mehr adoptionswillige Paare als Kinder, die zur Adoption freigegeben sind.

Meine Eltern wollten vor etlichen Jahren adoptieren. Es wurde immer wieder etwas gefunden, das nicht passte. Erst wars die Tatsache, dass meine Eltern beide gearbeitet haben, also meinte meine Mutter, sie hört auf. Das war auch nicht genehm, weil dann angeblich zu wenig Geld vorhanden war (obwohl mein Vater mehr verdiente als als "angemessen" laut Vorgaben galt) und es spielte auch keine Rolle, dass es ein abbezahltes Eigenheim gab.
Rotmilan schrieb:Kinder sind diejenigen, die das Leid zu tragen haben, in Hartz IV Familien.
Was ist denn eine Hartz IV-Familie?


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 21:02
KFB schrieb:Ich entschuldige mich auch nur dafür mich undeutlich ausgedrückt zu haben, nicht für meine Meinung ;)
Schon verstanden.
becky schrieb:Das mit dem Adoptieren ist so ne Sache. Es sagt sich leicht, aber die Anforderungen sind extrem hoch und soweit ich das auf dem Schirm habe, gibt es auch mehr adoptionswillige Paare als Kinder, die zur Adoption freigegeben sind.

Meine Eltern wollten vor etlichen Jahren adoptieren. Es wurde immer wieder etwas gefunden, das nicht passte. Erst wars die Tatsache, dass meine Eltern beide gearbeitet haben, also meinte meine Mutter, sie hört auf. Das war auch nicht genehm, weil dann angeblich zu wenig Geld vorhanden war (obwohl mein Vater mehr verdiente als als "angemessen" laut Vorgaben galt) und es spielte auch keine Rolle, dass es ein abbezahltes Eigenheim gab.
Oh ja, das stimmt. Ich finde die Adoption am sich sinnvoll. Aber es ist ein langer und nervenaufreibender Weg.
Manchmal denke ich, man sollte es einfacher gestalten. Familien die Kinder natürlich bekommen werden ja auch nicht so hart auf Herz und Nieren geprüft.
Aber dann denke ich mir, dass das schon sinnvoll ist.
Bin da immer hin und her gerissen.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 21:08
@Piggeldy

Sinnvoll ist es sicherlich, die Gegebenheiten zu prüfen. Aber wenn man schon Vorgaben hat, an denen sich orientiert wird, sollten die auch beibehalten werden. Und nicht nach Belieben immer und immer wieder geändert werden. Schlimm genug, dass so viel vom Geld abhängt, gruselig ist auch, dass man quasi seine komplette Lebens- und Krankengeschichte offenlegen muss.


melden

Kinderlosigkeit

07.03.2018 um 21:10
@becky
Das stimmt. Deine Geschichte kommt mir auch sehr spanisch vor. Als würden die gar nicht adoptieren lassen wollen.
Wirklich traurig. Da wollen Menschen Kindern ohne Eltern ein Zu Hause geben und dann passiert sowas. Tut mir wirklich leid!


melden

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 09:29
Coaxaca schrieb:Mal eine Gegenfrage: Gäbe es überhaupt irgendeine Maßnahme zur Eindämmung des Bevölkerungswachstums, die ihr als nicht menschenverachtend einstufen würdet?
Meiner Meinung nach kann man gar keine Lösung finden, welche nicht erheblich die Menschenrechte angreifen würde!

Man sieht es ja schon relativ gut am Beispiel China: Wikipedia: Ein-Kind-Politik

Außerdem bringt das auch neue Probleme mit sich, wie der Artikel bei Wikipedia zeigt. Hier ein Auszug:


"Die Ein-Kind-Politik hat außer den Spannungen durch die Zwangsausführung auch andere soziale Probleme erzeugt. Das bekannteste Problem ist – vor allem in den Städten – die Entstehung einer Generation von Einzelkindern (chinesisch 小皇帝, Pinyin xiǎo huángdì ‚kleiner Kaiser‘), die besonders von ihren Eltern und Großeltern verwöhnt werden und so wenig Sozialkompetenz entwickeln können. Das zweite Problem ist die Überalterung der Gesellschaft. Zusammen mit dem Umbruch, den die wirtschaftliche Dynamik erzeugt hat und der die sozialen Beziehungen der Menschen (Auflösung der Großfamilie) stark verändert hat, kann das in der Zukunft zu großen Problemen (zum Beispiel bei der Rente oder in der Gesundheitsversorgung) führen. Der demographische Wachstumsbonus durch wenige Kinder kehrt sich dann in das Gegenteil um. Allerdings gilt das in erster Linie für die Stadtbevölkerung. Die Bevölkerung der ländlichen Regionen setzte die Ein-Kind-Politik nicht annähernd so strikt um, so dass die Bevölkerungsstruktur dort weniger schnell überaltern wird."

Ich wüsste auch nicht, wie man das Problem angehen könnte.


melden
Anzeige

Kinderlosigkeit

08.03.2018 um 09:44
@Black_Canary
Sa habe ich auch schon dran gedacht.
Weil Menschen dafür bestraft werden, mehr als ein Kind zu bekommen. Das ist eigentlich unglaublich. Aber anscheinend wissen Sie sich nicht anders zu helfen...


melden
251 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden