weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

1.145 Beiträge, Schlüsselwörter: Geld, Frauen, Männer, Treue, Prostitution, Bordell

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 16:08
roska schrieb:muß Dir erstens mal ein Lob aussprechen. Sehr gut recherchiert, sehr gut geschrieben, könntest den Beitrag locker an ne Frauenzeitschrift schicken.
schönen Dank :-)
"recherchiert" ist das nicht, das kriegt jeder Mann mit, der da ab und an reingeht. Völlig passives Wissen :-)

Interessant ist aber, daß sogar in der heutigen aufgeklärten Zeit, wo man meint, daß doch alle längst alles wissen, die Frauen immer noch keine so richtige Vorstellung vom "Milieu" haben. Da hat sich scheints in den letzten 40 Jahren nicht viel geändert.

Ja, es ist schon eine geheime Welt ... wir Männer wissen scheints immer noch, darum ein Geheimnis zu machen, und die Frauen, die dort arbeiten, sagen nichts. Das gehört übrigens zur obersten Berufsehre einer jeder Prosituierten: zu schweigen wie ein Grab.
roska schrieb:Aber warum tun es verheiratete Männer, Männer die in einer Beziehung leben?
Ok, wahrscheinlich ist die Antwort, die ja schon einige gegeben haben; "weil er daheim das nicht kriegt, was er will."
Dann ist meine Frage "Fragt er auch danach?", "Sagen sich Frau/Mann auch wirklich was sie gerne hätten/tun würden/ausprobieren würden"?
manche Paare werden es tun, sie werden sich offen aussprechen, und das kann durchaus eine gute Lösung sein für beide.

Aber das geht nicht immer:

Nimm an:
Eine Ehe oder Partnerschaft: Er der dominante Teil, die die Untergeodnete, und beide sind auch glücklich und zufrieden damit.
Aber im Innersten des Mannes regt sich manchmal eine devote Ader. Er will auch einmal genau das Gegenteil. Muß nicht gleich Sadomaso sein mit körperlich schlagen, es geht auch subtiler. Erfahrene Dominas wissen und beherrschen dieses Metier.

Seine Partnerin ist aber nicht so veranlagt, sie kann ganz einfach nicht in sich den Knopf drücken, und auf einmal wird sie dominant.

Daher, um die Partnerin nicht über Gebühr zu drangsalieren, sucht sich der Mann gelegentlich eben bei einer "Herrin" einen Ausgleich.
Freier von Dominas, also die "Sklaven", sind auch sehr oft keine armen Würstchen und Versager, sondern Leute in Chefetagen, die den ganzen Tag Befehle geben müssen. Sie suchen sich dann gelegentlich genau das, was sie im Real-Leben nicht müssen oder können: Nämlich vor einer Frau auf dem Boden kriechen und ihr die Stiefel lecken.
Gute Dominas sind ausgezecihnete Psochologinnen und auch entsprechend teuer.

ich weiß einen Fall:
Ein Firmenboß hat eines Tages entdeckt, daß eine kleine Angestellte etwas gestohlen hat. Er hat sie ins Büro zitiert und ihr mit Kündigung gedropht. Sie hat sich daraufhin vor ihm auf die Knie geworfen und ihn angebettelt, es bitte nicht zu tun. Das hat ihn äußerst erregt, aber es hat ihn ihm NICHT, wie man denken sollte, die dominante Saite angeschlagen, sondern er hat sich gedacht: "In so einer unterwürfigen Rolle möchte ich auch einmal sein können! Immer nur Chef ist auch langweilig."

Und so kam es, daß er sich eine Domina suchte, die er zweimal im Monat aufsuchte und von der das bekam, was er eben von keiner anderen bekommen konnte. Hätte er es von der Ehefrau verlangt, hätte er wohl reichlich Unverständnis geernet.

Sehr moderne und aufgeschlossene Paare machen zuhause natürlich vieles, man nennt das "Rollenspiele". Aber das Rollenspiel setzt bei beiden einen recht hohen Grad von Phantasie, Flexibilität, Toleranz und Intelligenz voraus. Das ist nicht überall gegeben.

Auch oft einfacher:
Mann klagt, "meine Alte läßt mich nicht mehr ran."

Geredet hat man schon drüber, genutzt hats nichts, eine Trennung kommt aus vielen Gründen nicht in Frage, also sucht sich der Mann ganz einfach eben das, was er wil, woanders.

Eigentlich ist das alles sehr einfach.
roska schrieb:Also ich verurteile keinen der das tut, aber wenn ich Mann wäre würde ich nicht bezahlen für etwas was ich gratis haben kann.
Du wirst lachen, es gibt sogar mehr Männer als man glaubt, die erregt das sogar, wenn sie löhnen müssen. Das kann soweit gehen bis zum sogenannten "Geldsklaventum." Ein durchaus exiostierendes Phänomen.

Der eigenen Frau zuhause geben sie keinen Cent Haushaltsgeld, aber im Puff legen sie es den Angebeteten zu Füßen. Alles öfter als man glaubt.
Ich habe solche gekannt.
roska schrieb:ist meine Antwort:
Ja ich hätte ein Problem, wenn ich es wüßte!
das haben auch die meisten Frauen damit. Es ist ja nicht normal.
Eifersucht und Selbstzweifel ("was kriegt er dort, was ich ihm nicht geben kann?") sind nun mal menschlich.
roska schrieb:Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß.
das sowieso.
roska schrieb:Kann auch gar nicht genau sagen warum, ich hätte definitv eins.
Irgendetwas wäre kaputt!
ich kenne weiß Gott genügend Frauen, deren Partner stramme Bordellbesucher sind. Die wenigsten wissen es definitiv. Bei den meisten denke ich, wenn sie es wüßten, würde für sie eine Welt zusammenbrechen.
roska schrieb:Da könnte man einen Mann genauso zurück fragen;
"Hättest Du ein Problem wenn Du wüßtest daß Du ne Zeit beruflich unterwegs warst und deine Frau war bei einem Callboy!" (ist ja auch nur SEX mit Bezahlung!!!)
natürlich. das könnte einen Mann genauso ins Grübeln bringen.
es kommt halt nur zehntausendmal seltener vor als umgeklehrt, und daher ist es nicht so Thema. Aber wenn, hat der Mann natürlich allen Anlaß, bei sich das zu hinterfragen, was da nun wieder los ist. Logisch.
roska schrieb:Ich bin überzeugt, daß da verdammt wenige Männer ein Aug zudrücken würden!?!
würde ich auch sagen.
Es gibt allerdings schon Frauen, die sind froh, wenn sich der Alte woanders austobt. Auch solche habe ich gekannt, die da richtig glücklich drüber waren, daß sie ihre Ruhe hatten vor ihrem Ekelpaket.
Doors schrieb:Prostitution ist ein Dienstleistungsberuf wie jeder andere auch. Der Friseur kümmert sich um den Kopf, die Fusspflegerin um die Füsse - und die Prostituierte um das dazwischen.
das schon ,aber hier geht es nicht darum, inwieweit die Prostituierten moralisch gerechtfertigt sind, - die tun nur ihren Job, ... die Frage ist hier, wie wirkt sich das auf eine Beziehung aus?
Doors schrieb:Motive "zu den Nutten zu gehen" gibt es soviele wie Freier, also ca. jeder 2. Mann in der BRD, der schon mal im Laufe seines Lebens Bezahlsex hatte.
bin kein Statistiker, aber das würde ich auf jeden Fall als gut geschätzt ansehen.

Ich müßte jetzt lange nachdenken, wenn mir aus meinem großen Bekanntenkreis einer einfallen sollte, der noch NIE in einem Bordell gewesen ist. So gut wie alle, die ich kenne, waren zumindest einmal. Die meisten führen auch ganz vorbildliche Ehen. Das muß sich also nicht beißen. Diskretion ist da halt eben ein Muß.
hulkster schrieb:Ist es Altersbezogen ins Bordell zu gehen?
jeder über 18 darf hinein.
die meisten Freier sind natürlich schon etwas älter. Sie haben ja auch meist mehr Geld als die Jungen.
Und normalerweise will ein ganz junger Mann die Liebe ja noch ein wenig "normaler" entdecken, und nicht gleich auf die "harte" Tour.

Ich würde es einem "Jungmann" offen gestanden auch nicht empfehlen, sich die ersten Erfahrungen im Sex in einem Bordell zu suchen. Damals zu meiner Zeit waren die Mädchen noch weit zugeknöpfter, damals vielleicht ja, aber heute halte ich das nicht mehr für notwendig.

Wenn ich manchmal in der U-Bahn oer so die jungen Mädchen über das Thema Sex reden höre, dann denk ich mir oft: "Wenn sie nur die Hälfte von dem wirklich tun, was sie da so untereinander besprechen, dann können die heutigen jungen Männer sich ja wirklich glücklich schätzen!" :-)


melden
roska
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 16:15
@lucona
Danke für deine ausführliche Antwort.

1 Sache würd ich trotzdem noch gerne anführen:

@lucona
Nimm an:
Eine Ehe oder Partnerschaft: Er der dominante Teil, die die Untergeodnete, und beide sind auch glücklich und zufrieden damit.
Aber im Innersten des Mannes regt sich manchmal eine devote Ader. Er will auch einmal genau das Gegenteil. Muß nicht gleich Sadomaso sein mit körperlich schlagen, es geht auch subtiler. Erfahrene Dominas wissen und beherrschen dieses Metier.

Egal wie devot ich sein sollte (was ich nicht bin), wenn der mich auf 180 bringt und mir auch noch en Hunderter auf en Tisch knallt, dann braucht der keine Domina.
Ich versohl ihm dann so den Arsch daß er 3 Tage nicht mehr sitzen kann.:)

Und über den Rest, na ja kann man streiten.
Trotzdem, Danke für deine ausführliche Schilderungen.


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 16:44
eine gute informative page zu dieser thematik

http://www.hydra-ev.org/


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 19:31
roska schrieb:wenn der mich auf 180 bringt und mir auch noch en Hunderter auf en Tisch knallt, dann braucht der keine Domina.
ja, das ist der weibliche Denkmechanismus. Da kommt das, was ich ja angetönt habe: "Was kriegt er im Puff, was er bei mir nicht kriegt? Das kann er doch alles bei MIR auch haben!"

eben nicht. so einfach ist das leider nicht.
Männer ticken anders.

Feste Bezieheung, Ehe, Haus, Familie ist EINE Sache. Das hat in hübsch geregelten Bahnen zu laufen. Mit der Ehefrau muß er ja noch 40 Jahre und mehr auskommen, und das möglichst streßfrei.

da denkt der Mann wie am Arbeitsplatz so schön: "Dienst ist Dienst, und Schnaps ist Schnaps."

Den "Schnaps" holt er sich im Bordell.

Das Bordell hat nämlich einen immensen Vorteil: Der Mann kann ohne Verantwortung und Pflichten zu übernehmen einmal ganz jemand anderer sein. Es koistet nur etwas Geld, und dann ist das wieder ohne jegliche Folgen erledigt. Er braucht nicht braten, er braucht nichts reden, nicht argumentieren, nicht mal "tschüß" sagen, und am nächsten Tag schon gar nicht "guten Morgen."

Das hat natürlich ein immenses Reizpotential.
Zuhause ist alles gut und schön und geordnet ... aber so ab und zu ... kann er die "Sau rauslassen".

Im Süden ist das noch ausgeprägter: DA ist die Ehefrau, und wenn sie gar schon Mutter ist, die HEILIGE. Mit der erfüllt man nur, was man soschön die "ehelichen Pflichten" nennt, aber nichts "Unanständiges".
Aber die Männer sind halt nicht ganz heilig. Ab und zu bracuhen sie den unheiligen Kick ... und dafür gibts Bordelle.

Viele Männer handeln nicht in böser Absicht, wenn sie ins Bordell gehen. Sie denken gar nicht einmal tiefer oder bewußter daran, daß sie die Partnerin in diesem Moment "betrügen." Im Gegenteil, sie rechtfertigen ihr Verhalten innerlich sogar mit der Erklärung, daß sie der Liebsten zuhause etwas Gutes tun, indem sie sie nicht mit irgendwelchen Unanständigkeiten behelligen. Also reine Rücksichtnahme. So sehen das viele.

Der Mann betrügt die Frau da also in durchaus guter Absicht. Er meint es also nur gut. Viele gehen sogar so weit indem sie sagen, es ist Rücksichtnahme und ihr Liebesbeweis. Sie tun mit der eigenen nur das, was beiden gefällt und beide akzeptieren, und den Rest, ... den holt er sich woanders.

Ein Kollege vor langer Zeit sagte mir: "Meine Frau bläst nicht gerne. Ich will sie nicht dazu zwingen, denn mir macht es auch keinen Spaß, wenn sie etwas gegen ihren Willen tut. ich aber steh drauf, ich muß das haben. Darum hole ich mir das halt im Puff."

Klare Ansage.
Man hätte ihm natürlich erwidern können: "Dann verzichte doch einfach ganz aufs Blasen. Das wäre doch der schönste Liebesbeweis!"

Die meisten Männer die ich kenne, ticken im Grunde genommen so:
Fremdgehen - wenn KEINE Liebe dabei ist, ist kein Betrug an der Frau. Es ist eine rein geschäftliche oder biologische Angelegenheit.

Damit können sie leben.
Und die Frauen, solang sie nichts davon wissen, - auch ;-)


melden
roska
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 19:44
@lucona
Ein Kollege vor langer Zeit sagte mir: "Meine Frau bläst nicht gerne. Ich will sie nicht dazu zwingen, denn mir macht es auch keinen Spaß, wenn sie etwas gegen ihren Willen tut. ich aber steh drauf, ich muß das haben. Darum hole ich mir das halt im Puff."

Klare Ansage.


Ok, jetzt erzähl ich dir was;
Meine beste Freundin hat ihre Arbeitskollegin mal in einem ganz lockeren Gespräch gefragt; " Macht es Dir eigentlich nichts aus daß dein Mann (Fernfahrer) so viel und lange unterwegs ist. Da könnte doch auch mit anderen was laufen?"
Darauf antwortet die Kollegin ganz locker; "Solange er mir jeden Monat das Gehalt auf den Tisch legt, kann er vög... mit wem er will".

Also, so zum Abschluß zu diesem Thema meinerseits.
Es gibt Frauen wie mich, ne ganze Menge, die damit ein Problem haben und es gibt auch andere, denen es piepschnurzegal ist was ihre Typen so treiben.


@lucona
Sie denken gar nicht (die Männer)

Nur damit Du siehst daß ich aufmerksam deine Einträge lese!
Der war gut; :) Wurde mal wieder bestätigt, daß das Gehirn aussetzt wenn was anderes
einsetzt! :)


Lass gut sein, ist Spaß, sage nichts mehr dazu!


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 19:51
roska schrieb:Darauf antwortet die Kollegin ganz locker; "Solange er mir jeden Monat das Gehalt auf den Tisch legt, kann er vög... mit wem er will".
auch ganz klare und häufige Ansage. Ich wohne in einer Hafenstadt, und kenne einige Ehefrauen und Freundinnen von Seeleuten. Da sagen vielfach genau dasselbe.
Es schwingt natürlich bei manchen, wenn man ihnen sehr aufmerksam zuhört, schon ein wenig Resignation mit, aber der monatliche Scheck ist halt auch nicht zu verachten ;-)

Und der ist natürlich weg, wenn sie ihn wegen Fremdgehens zum Teufel jagt. Das will - besonders in den heutigen schweren Zeiten - auch wohl überlegt sein ...

Kompromisse also wohin man guckt.
roska schrieb:Wurde mal wieder bestätigt, daß das Gehirn aussetzt wenn was anderes
einsetzt!
da brauchen wir gar nicht drüber ... wenn es eine Wahrheit ngibt, dann ist das eine der simpelsten und wahrsten überhaupt.

ich sag meist die Dinge nicht so direkt ... das kommt daher, weil ich ein Leben lang einen Beruf hatte, wo man aus ganz wenig einfachen Fakten immer einen langen Roman von machen mußte (das gab mehr Geld). Das werde ich nicht mehr los ... (hat aber nichts mit Sex zu tun).


melden
roska
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

27.02.2010 um 20:10
@lucona
finde deine Antworten sehr gut, und wenn Du auch nicht so direkt bist wie ich, trotzdem bringst Du es auf den Punkt.
Schönen Abend noch. :)


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 11:08
@roska



So lange, wie es eine Nachfrage gibt, in diesem Falle nach Pay-Sex, wird es auch ein Angebot geben. Sowohl die Wünsche der einen als auch die Beweggründe der anderen sind individuell höchst verschieden. So lange beide Seiten freiwillig agieren, ist meiner meinung nach dagegen auch nichts einzuwenden.

Wie viele "brave Hausfrauen" machen für's Haushaltsgeld die Beine breit? Oder, damit der Partner eben nicht fremd geht, bezahlt oder unbezahlt?

Die Wahre Liebe ist eben in Wirklichkeit die Ware Liebe.


melden
ramsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 11:51
@Doors
wusst gar nicht das du ne frau bist,hier steht doch meinungen von frauen he he


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 11:53
@ramsi

Wir leben im 21. Jahrhundert. Ob Frau oder Mann ist heutzutage egal.. oder? Nee ne? ^^


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 12:00
@ramsi


Ob Mann, ob Frau, wer weiss das schon genau?


melden
ramsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 12:03
@Hesher
@Doors
genau jeder hat auch weiblische seiten ,besonders die bordellgänger:-)


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 12:47
@lucona
lucona schrieb:Es schwingt natürlich bei manchen, wenn man ihnen sehr aufmerksam zuhört, schon ein wenig Resignation mit, aber der monatliche Scheck ist halt auch nicht zu verachten ;-)

Und der ist natürlich weg, wenn sie ihn wegen Fremdgehens zum Teufel jagt. Das will - besonders in den heutigen schweren Zeiten - auch wohl überlegt sein ...
Hm... okay... wenn sie auf seinen monatlichen Scheck angewiesen sein sollte, klar... dann kann es schon mal vorkommen, dass man einen Stecher der sieben Meere wieder ins Haus läßt.

ABER... wenn die Frau selber arbeitet und ihr eigenes Geld nach Hause bringt, dann würde ich ihm (wäre ich die Frau) seinen Scheck in den Ar... stecken, seine Schallplattensammlung im Kochtopf schmelzen und wenn er unten an der Tür klingelt, den heißen Brei über den Kopf ausschütten, dann eine Menge Federn hinterher und mit ner doppelläufigen, abesägten Schrottflinte schießen und beobachten, wie er im Sonnenaufgang im Hafenbecken verschwindet.

Ich finde das beinahe romantisch!

Mit anderen Worten:
Frauen sollten IMMER versuchen, ihr eigenes Geld zu verdienen, dann können sie auch die Hurenböcke zum Teufel jagen!


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 12:49
Wer sein eigenes Geld verdient, kann JEDEN zum Teufel jagen.
Selbst schuld, wer für eine Ehe das aufgibt.


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 12:50
@Doors

EXAKT ! Daumen hoch !


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 13:15
Freier von Dominas, also die "Sklaven", sind auch sehr oft keine armen Würstchen und Versager, sondern Leute in Chefetagen

Och immer wieder dieses Klischee....devote Kerle gibts in allen Bevölkerungsschichten, dafür muss man keinen Konzern leiten, das is ne persönliche Neigung, die in keinstem Fall berufsgebunden ist. Nur was ist spannender verlauten zu lassen? Dass Horst Krawuttke aus Zeche 9 sich von einer Domse demütigen lässt oder dass irgendein Firmenleiter sein Gehalt im Edelpuff ausgibt?

Devot zu sein setzt auch nicht voraus, dass man sonst immer die Macht hat...die Leute sind sich vielleicht Machtspielen stärker bewusst aber es gibt mit Sicherheit etliche Paare, wo die Neigungen da sind aber nicht ausgelebt werden, weil sie sich nicht trauen. Außerdem bilde ich mir ein, dass die meisten Leute Sex und Alltag bzw. Beruf trennen können. Wer sich von einer Domse züchtigen lässt, lässt sich im normalen Leben noch längst nicht alles gefallen.


melden
roska
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 16:05
@Doors
Die Wahre Liebe ist eben in Wirklichkeit die Ware Liebe.


Hallo, das war mir irgendwie klar, daß wir da wieder etwas aneinanderrasseln.
Ja, gebe Dir ja Recht, aber ich weigere mich nur an die Ware Liebe zu glauben.
Mann, ich bin halt eine Idealistin, mach mir doch nicht alles kaputt. :)

Ich glaube halt NOCH an das Gute, Schöne, an die WAHRE LIEBE, dann kommt so ein
"Dampfwalzen-Realist" wie Du und alles liegt in Schutt und Asche!

Es kommt der Frühling, alles wird bunt, laß mich doch wenigstens bischen träumen und nicht konfrontier mich immer mit Deiner brutalen Realität. :)

Sei doch mal lieb!!!


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 19:54
@roska
nett, aber da bist du Doors an der falschen Adresse - er ist purer Realist, zum Glück.


melden
rockandroll
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

01.03.2010 um 20:19
derDULoriginal schrieb:zum Glück.
zu wessen Glück? Deinem oder seinem, oder unserem? Check ich nicht


melden

Bordellgänger mit 20: Meinungen von Frauen

02.03.2010 um 07:58
@roska


mg47615,1267513135,Bavaroi-Bayern-Lebkuchen-Herz-Ich-hab-dich-soo-lieb


melden
277 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Kleider machen Leute?194 Beiträge