weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Trinken aus Gewohnheit?

144 Beiträge, Schlüsselwörter: Ernährung, Trinken, Gewohnheiten
Teutomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinken aus Gewohnheit?

04.07.2009 um 21:12
@Makrophage
Den "Zeit"-Bericht hab ich gelesen, die anderen nicht (weigere mich, englisch wieder zu lernen). Kann ich kaum glauben, was haben die Amis für Wasser?
Bzw was hat die Ami-Frau denn genau für Wasser getrunken?
Aus nem Brunnen am Fuße eines Berges, auf dessen Gipfel eine
Chemiefabrik steht?
War das wirklich für den Genuß vorgesehenes Wasser?

Das bei Wikipedia ist bekannt. Daß destilliertes Wasser schädlich ist.
Es hat keine Nährstoffe und Mineralien, somit braucht es sie und holt sie sich
bei der Magensäure. Ich wills nicht ausprobieren.
Aber das ist zu spekulativ. Es geht ja um trinkbares Wasser.


melden
Anzeige

Trinken aus Gewohnheit?

04.07.2009 um 22:44
@ramsi
Wenn du nichts ausser dünnflüssiges von dir geben kannst, dann unterlasse demnächst, mich anzu"sprechen", danke!


melden
epochal
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinken aus Gewohnheit?

04.07.2009 um 23:36
mir ist im Job mal aufgefallen das es Leute gibt die amTag, Arbeitstag nur 3 Glas Wasser Trinken und das bei der Hitze, ich dagegen trinke während der Arbeit 2-3 Flaschen Wasser.
Ich trinke dann nicht nur weil ich Durst habe, es ist schon eine Art Ritual, sorgt auch für geistige Erfrischung. Wenn ich wenig trinke werde ich müde.


melden
ramsi
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinken aus Gewohnheit?

05.07.2009 um 17:19
@lateral
kein problem bitte


melden

Trinken aus Gewohnheit?

05.07.2009 um 18:00
Ja, ich denke schon das man aus Gewohnheit trinkt, soferns man es sich denn zur Gewohnheit gemacht hat.
Bis vor zwei Jahre gehörte ich auch zu denjenigen, die mit Mühe und Not ihre 1,5 Liter zusammen kriegten. Dann habe ich bewusst angefangen mehr zu trinken und jetzt gehörts halt einfach dazu, außerdem bekomme ich viel schneller Durst als früher, der Körper hat sich halt auch an mehr Wasser gewöhnt.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

05.07.2009 um 20:19
Ich hatte anfang 2000 Probleme zu trinken. In der Ausbildung war es schon ab und an sehr kritisch, weil ich es geschafft habe morgens meine Tasse Kaffee zu trinken und sonst nichts. Mittlerweile hat sich das zum Glück geändert. Ich schaffe jetzt in der Perversen Jahreszeit (ich hasse die Hitze am Sommer...) durchaus mal 2 bis 3 liter, wenn ich gut bin^^


melden

Trinken aus Gewohnheit?

06.07.2009 um 12:21
@Teutomas
Es geht nicht primär um destilliertes Wasser.

Es geht um hypotone Hyperhydratation infolge exzessiver Wasseraufnahme.

Es gibt unzählige Beispiele (meist auf Englisch).

Manchmal findet man auch was auf deutsch

http://www.springerlink.com/content/gu676gq9pw2k6120/fulltext.pdf

http://www.schattauer.de/index.php?id=287&artikel=6009

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=46796&key=standard_document_37187888


melden
Teutomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinken aus Gewohnheit?

06.07.2009 um 23:18
@Makrophage
Der erste Link geht nicht.

Wer gibt einem Säugling 1 Liter Tee zu trinken?
Ein neugeborenes Kind ist extrem empfindlich. Alleine vom logischen Verständnis
kann man das nicht machen, wenn man halbwegs bei Verstand ist.
Selbst rational gesehen kann ich nicht einem Lebewesen, das nicht mal aus einem Liter Flüssigkeit besteht, einen Liter egal ob Tee oder Wasser, zu trinken geben.
Aber das ist ja schon Mord mit Vorsatz.

Und zum dritten:
Da geht es ja darum, sich zu zwingen, nicht aufs Klo zu gehen.
Daß es da schlimmstenfalls zu Todesfällen, mindestens zur Vergiftung kommt,
ist absolut möglich. Die Nieren müssen "entwässert" werden.
Sie sind die primären Entgiftungsorgane.

Und diese Richtlinie, soundso viel Wasser in der Zeit nur trinken zu dürfen.
Kommt immer drauf an. Ich schriebs oben: Im Sommer 2003, in brütender Hitze,
ich glaube kaum, das es mir besser gegangen wäre, wenn ich nur 3 oder 4 Liter
anstelle der 12 getrunken hätte. Hab auch mit Heckenschere gearbeitet.


Aber insgesamt:
Es ging um Trinkverhalten, nicht darum, im Nachhinein latent in Links verpackte
Zusätzlichkeiten hinzuzufügen. Und Trinkverhalten beinhaltet selbstverständlich,
daß man u. a. aufs Klo geht.
Oder tust du es nicht? Und beziehst dein Verhalten auf die Allgemeinheit?
Wenn dem so wäre, könnte ich diese Links nachvollziehen.

Aber nur die.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

07.07.2009 um 11:26
@Teutomas

Manno, der erste Link geht bei mir schon. Da wartest du kurz, dann öffnen sich sieben Seiten. Da hat eine Frau sich exzessiv Wasser reingezogen und bekam ein Hirnödem.

Dann lies halt nur den hier:

http://www.hr-online.de/website/fernsehen/sendungen/index.jsp?rubrik=46796&key=standard_document_37187888

Der Link ist einfach und verständlich.

Zitat daraus:
"Die Wasservergiftung ist ein unter Medizinern bekanntes Problem. Bei einem Übermaß an Wasser in kurzer Zeit wird der Körper buchstäblich überflutet. Etwa zwei bis maximal drei Liter über den Tag verteilt, also im Zeitraum von etwa 16 Stunden, reichen absolut aus. Wer fünf und mehr Liter in wenigen Stunden aufnimmt, bringt seinen Salzhaushalt durcheinander..."

Wie gesagt, es ging mir nur um den Mechanismus der hypotonen Hyperhydratation infolge exzessiver Wasseraufnahme.

Und der war Bestandteil aller meiner Links.

Ach ja, warum fragst du mich, ob ich auf's Klo gehe? Alles noch gesund bei dir?
Du schreibst irgendwie wirr.
Zitat aus dem Link:

"Das kann zu Herzrhythmusstörungen führen, und die Nieren hören irgendwann auf zu arbeiten. Denn weil die Salzkonzentration im ganzen Körper sinkt, stellt der Organismus auf ein Notprogramm um: Bloß keinen Urin produzieren, damit nicht noch mehr Salze verloren gehen! Schließlich gerät auch der Kopf unter Druck: Wasser sammelt sich im Hirngewebe an."

Ist doch simpel, oder?

Wenn man die Flüssigkeit braucht, dann ist es auch vollkommen ok über den Tag verteilt, große Mengen zu trinken. Vor allem, wenn die E-lyte einigermaßen drin sind.

Es ist doch total schwachsinnig von deinem Einzelfall auf die Gemeinheit zu schließen, oder?
Denn es gibt genug Fallbeispiele aus der Literatur, die eine Wasservergiftung beschreiben.
Und der physiologische Mechanismus dahinter ist absolut einleuchtend und nach kurzer Recherche überall nachzulesen.

Also was willst du von mir noch?


melden
Teutomas
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Trinken aus Gewohnheit?

07.07.2009 um 15:26
@Makrophage
Ein eigenes Beispiel würde ich nicht schwachsinnig nennen.
Im Gegensatz zu deinen Links, die du hier reinstellst.
Hast du nicht den mit der Amerikanerin gelesen:

Sieger des Wettrinkens war, wer die größte Menge Wasser trinken konnte,
ohne aufs Klo gehen zu müssen.

Darum fragte ich, ob du sowas als normalen Zustand ansiehst.
Wenn du so einen Link hier reinstellst, kann das halt so einen Eindruck erwecken.


Es gibt genug Literaturbeispiele?

Wieviel Todesfälle infolge von Wasservergiftung gab es landesweit sagen wir
in 10 Jahren?

Wenn man allgemein das Wort Wettrinken heutzutage liest,
bezieht man das vor dem Hintergrund der Todesfälle u. a. des Typs mit 65 Tequila
durchaus auf das Konsumieren alkoholischer Getränke.

Das war ursprünglich auch meine Frage, weiter nichts.

Aber ist ja egal.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

07.07.2009 um 22:28
@Teutomas

Und ich hatte dir ja auch sofort darauf geantwortet, dass ich Wasser meine.
Ich habe dir seriöse Quellen dazu geliefert. Auf deutsch und englisch.
Auch wenn du dir das Phänomen nicht vorstellen kannst, ändert es nichts daran, dass es hypotone Hyperhydratation gibt. Das kannst du auch in diversen Lehrbüchern der Physiologie nachlesen.

Und die Frau ist nicht daran gestorben, dass sie nicht auf die Toilette gegangen ist.

"Das kann zu Herzrhythmusstörungen führen, und die Nieren hören irgendwann auf zu arbeiten. Denn weil die Salzkonzentration im ganzen Körper sinkt, stellt der Organismus auf ein Notprogramm um: Bloß keinen Urin produzieren, damit nicht noch mehr Salze verloren gehen! Schließlich gerät auch der Kopf unter Druck: Wasser sammelt sich im Hirngewebe an."

Mehr als mich wiederholen kann ich hier nicht. Sei es drum.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

07.07.2009 um 22:57
@Topic ja das kenn ich :D egal was bei mir hier beim pc steht es wird ausgetrunken... wenn ich meine "killerspiele" spiele oder in irgendeinem forum vertieft lese...nehm ich automatisch aller 2min einen schluck egal ob saft,tee,wasser,bier oder sonstwas.
das merk ich dann schon fast garnich mehr... da gehn mal schnell 2-3liter weg ^^


melden

Trinken aus Gewohnheit?

07.07.2009 um 23:24
was manche leute täglich an wasser und anderen getränken in sich hineinschütten ist echt heftig. okay natürlich muss man trinken aber man kanns auch übertreiben und von antrainiertem trinken halte ich garnichts. ich für meinen teil trinke wenn ich durst hab und dann reicht n 1,5l tetrapak schon 1-2 tage, im winter sogar länger.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 22:15
Ich trinke nicht aus Gewohnheit, sondern weil ich durstig bin! Und das Durstgefühl wird von verschiedenen Parametern (Kälte, Hitze, Aktivität usw.) beeinflußt.
Aus Gewohnheit trinken, entspräche ja einer Art "ritualisierten Trinken". Immer wenn ich am Morgen aufstehe, trinke ich eine Tasse Tee oder so.....


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 22:57
Bei mir iz das sehr komisch...manchmal kommt infach kein Durstgefuehl und ich denke dann irgendwann: "Oh...ich hab ja stundenlang nichts mehr getrunken." Und bringe mich ohne wirkliche Durst dazu etwas zu trinken.
Wenn ich nur Wasser hab bzw...nichts Suesses zu trinken, dann trinke ich automatisch weniger, auch wenn ich Durst habe.
Manchmal gibt es Tage an denen ich mehr trinke und meistens erstaunt es mich wieviel lebensenergie dadurch pleotzlich auftaucht und, dass ich mich auf jeden Fall fitter fuehle als sonst.

Ich habe aber gehoert, dass man es mit dem Trinken auch nicht uebertreiben darf, weil vor allem asser spuehlt zu viele Naehrstoffe aus dem Koerper und, dass man sich kein Trinken erzwingen soll.

Bier geht immer. Auch ohne Durst. Bzw...Alk.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 23:07
@krungt

Also meinen Kaffee morgens trinke ich wohl tatsächlich ritualisiert ...bis die erste Tasse geleert ist, bleibt mein Hirn nämlich noch auf Schlafmodus eingestellt. :D


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 23:15
@KicherErbse
Das geht ja auch in Ordnung! Grins!
Ich wollte damit nur zum Ausdruck bringen, daß nicht der Durst die morgendliche Aufnahme einerTasse Kaffe signifikant beeinflußt.
Aber wenn du jetzt, sagen wir mal im Sommer eine Tagestour auf einen Berg mit 1500 Höhenmetern machst, merkst du schnell, welches Bedürfnis der Körper nach Flüssikeit entwickelt. Das Problem ist halt, daß im Alltag mit wenig körperlichen Bewegung, womöglich noch in klimatisierter Umgebung, diese äußeren "Anreize" fehlen!


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 23:18
@krungt

Ja, da gebe ich Dir Recht - oftmals greift man dann auch eher zu etwas Eßbarem, obwohl der Körper eigentlich ein Flüssigkeitsdefizit ausgeglichen haben möchte.


melden

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 23:21
@KicherErbse

Allmorgentlicher Kaffe wird auch wirklich schnell zur Gewohnheit.
Manchmal variiere ich aber noch mit starkem schwarzen Tee mit Milch. Hab ich mir waehrend meiner Englandzeit angewoehnt.

Coffein wirkt ja sowieso entwaessernd.


melden
Anzeige

Trinken aus Gewohnheit?

08.07.2009 um 23:26
@KoMaCoPy

Bilde mir irgendwie ein, ohne nicht so schnell wach zu werden... schwarzen Tee habe ich dahingehend noch nicht getestet.

Koffein wirkt nur solange entwässernd, bis der Körper sich an die tägliche Dosis gewöhnt hat.


melden
269 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden