Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Adoption - Warum so kompliziert?

107 Beiträge, Schlüsselwörter: Kinder, Recht, Adoption

Adoption - Warum so kompliziert?

13.11.2010 um 20:51
Ich verstehe ja, daß man Adoptionswillige dreimal durchleuchtet, damit die Kinder nicht letztendlich doch vom Regen in die Traufe kommen, aber sowas, wie in dem von mir da oben angeführten Beispiel ist einfach nur eine Schweinerei und ich hab das dumme Gefühl, daß das kein Einzelfall ist.
Allenfalls einer, der nunmal publik geworden ist, weil sich die Pflegeeltern versucht haben zu wehren...


melden
Anzeige

Adoption - Warum so kompliziert?

13.11.2010 um 20:52
@insideman
lol kein Kommentar ^^

@Thalassa
habe mehrer Fälle gelesen wo es hiess mit 32 sogar zu alt..am besten sei es man bewirbt sich mit 25 schon..aber die wenigsten sind da schon verheiratet, oder haben kinderwunsch etc..


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

13.11.2010 um 20:54
@tinchen1980
Mir gefällt deine Einstellung auch, zumal es nicht so einfach ist, sich um ein 'fremdes' Kind zu kümmern.
Manchmal kann eine Adoption jahrelang dauern.
Es muss einfach alles ganz ganau geprüft werden (was ich nachvollziehen kann).
Denn manchmal erleben die Kinder ein Trauma anstatt beschützt zu werden.
Falls ihr wisst was ich meine.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

14.11.2010 um 15:23
@insideman
insideman schrieb:Woher willst du das denn wissen ??
Weil dazu Studien durchgeführt wurden um die Bedenken zu überprüfen. Das war überhaupt erst der Anlaß für manche andere Staaten die Adoption für Homosexuelle zuzulassen.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 09:05
Eigentlich schon merkwürdig: Da wird immer wieder oft und gern behauptet, dass Kinder einen Vater und eine Mutter haben müssen, weil sie sonst Schaden nähmen. Wirft man einen Blick zurück in die Geschichte der Menschheit, so wird man allerdings feststellen müssen, dass diese heilige Idealfamilie nahezu zu keiner Zeit existierte.

Mütter starben im Kindbett oder wurden verstossen, Väter fielen in Kriegen oder unter Wirtshaustische, waren auf See, zur Arbeit oder im Knast, Kinder wurden zu Verwandten abgeschoben, in Klöster, Internate, Heime oder gleich ins Bergwerk oder nach Übersee.

Noch zu Beginn der Fünfziger Jahren des vorigen Jahrhunderts wuchs in der BRD etwa jedes fünfte Kind vaterlos auf. Das waren die Kinder, die heute in ihren "besten Jahren" Verantwortung in der Gesellschaft tragen. Alles lebensuntüchtige Versager? Oder der Beweis dafür, dass das bürgerliche Idyll des 19. Jahrhunderts von Vatermutterkind eine überflüssige Illusion ist?


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 09:37
@Doors

Wo du recht hast, hast du recht.

Auch ich wuchs ohne die klassische Vaterrolle auf und muss sagen, dass ich in keinster Weise geschädigt davon bin. Im Gegenteil.
Wenn ich mir angucke wie es in anderen Familien zugeht, wo der Vater nachts besoffen die Kinder und die Frau aus dem Bett prügelt, ist man in dem Falle ohne besser dran.


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 09:50
@NoSilence
Der Mensch ist ein Gewohnheitstier.
Wir entwickeln uns nicht prächtiger, oder weniger prächtig, je nachdem ob ein Elternteil an- oder abwesend war. Zum Glück.


Warum läuft es nicht einfach über die Bühne?

-Überprüfung des Hauses/der Wohnung, auf Platz

-Überprüfung des monatlichen Einkommens - sicherer Arbeitsplatz?

-Überprüfung des vorher eingerichteten Kinderzimmers durch eine Psychologin
Liebevolle Gestaltung? Ist die Einrichtung sicher?

-Überprüfung der Eltern mittels Psychotest

Im Anschluss:

1. Halbjahr: Alle 3 Wochen Kontrolle durch einen Mitarbeiter des Jugendamtes
2. Halbjahr: Alle 2 Monate Kontrolle durch einen Mitarbeiter des Jugendamtes

Nach 1 Jahr:

-Überprüfung der Eltern mittels Psychotest

___


Das ganze klingt zwar langwierig - aber wenigstens hätten dann mehrere liebevolle Eltern die Chance auf ein Kind.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 10:16
@belphega

Ich würde es einfach auf die Kontrolle beschränken. Arbeitsplätze gelten heutzutage nicht als gesichert, ebenso sagt die Einrichtung der Wohnung/Kinderzimmer absolut nichts über einen vermeitlich liebevollen Umgang auf.

Aber es wird aus Kostengründen eher schwieriger sein, dass seitens Jugendamt Kontrollen stattfinden, wie man ja den Medien entnehmen kann.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 10:20
Wer kontrolliert denn das alles bei leiblichen Eltern?


melden
belphega
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 16:42
@Doors
Keiner - sollte aber sein.
Zurzeit ist das Hauptkriterium zur Adoption von Kindern der finanzielle Wohlstand.
Viel wichtiger wäre es, herauszufinden inwiefern die möglichen Eltern sich mit der Arbeit eines Kindes befasst haben.

Welche monatlichen Kosten schätzen sie?
Wie sieht ein Tagesablauf aus?
Welche Vitamine/Stoffe brauchen Kinder besonders? (vegetarische Ernährung ist zB fürn Arsch)
... blablub.

Das ist nämlich das Hauptproblem.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 16:44
@Doors


Soll das bedeuten nur weil es bei leiblichen Eltern nicht kontrolliert werden kann, soll man Waisenkinder auch jeden Hanswurst anvertrauen?

Deine Aussage klingt fast so.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 16:54
belphega schrieb:Viel wichtiger wäre es, herauszufinden inwiefern die möglichen Eltern sich mit der Arbeit eines Kindes befasst haben.
Naja idR befasst man sich aber auch erst damit so richtig, wenn es soweit ist.
Und man kann nicht alles wissen, da es in der Theorie oftmals anders aussieht als in der Praxis.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:34
wünsche schrieb:Manchmal kann eine Adoption jahrelang dauern
Es sei du bist Bundeskanzler, dann bekommst du die sehr schnell im Doppelpack aus einem russischen Waisenhaus.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:35
@seven_of_nine
Echt?


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:36
@wünsche

Herr Schröder hat das doch so problemlos erreicht.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:38
@seven_of_nine


Das ist nicht fair.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:57
@wünsche

Naja von der Info her ist das aber schon ein alter Hut. Hab mich damals mehr aufgeregt als heute. Dieser Promibonus ist nachwievor immer und überall allgegenwärtig.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 17:59
@seven_of_nine
Ich kann sowas gar nicht nachvollziehen. Als ob das bessere Menschen sind als wir, nur weil sie berühmter sind..
Echt krank sowas.


melden

Adoption - Warum so kompliziert?

15.11.2010 um 18:03
@wünsche

bin vollkommen deiner meinung.


melden
Anzeige

Adoption - Warum so kompliziert?

16.11.2010 um 01:02
@insideman du solltest vielleicht österreichisches Adoptionsrecht nicht mit deutschem Vergleichen. Das deutsche sagt (und bitte nimm vorher Deine Herzpillen, denn in D. dürfen wir bösen Homos Kinder adoptieren)
Adoptionsvoraussetzungen

Annehmende können nur Ehepaare oder Einzelpersonen sein. Wird ein Kind durch ein Ehepaar aufgenommen, ist die Adoption in der Regel nur gemeinschaftlich möglich. Eine Ehe ist nicht unbedingt notwendig, dies wird jedoch von jeder Adoptionsvermittlungsstelle unterschiedlich gehandhabt. Bei eingetragenen Lebenspartnern kann nur ein Teil als Einzelperson adoptieren. Ein Sonderfall der Einzeladoption ist die Stiefkindadoption.

Das Mindestalter beträgt 25 Jahre, bei Ehepaaradoption muss der zweite Elternteil mindestens 21 Jahre alt sein. Die Bundesarbeitsgemeinschaft der Landesjugendämter empfiehlt einen Altersabstand von maximal 40 Jahren zwischen Adoptiveltern und Adoptivkind.
Wikipedia: Adoption_(Deutschland)
Österreichisches Sachrecht

Die Adoption wird in den §§ 179-186a ABGB geregelt. Der Wahlvater muss mindestens 30 Jahre alt sein, die Mutter 28. Der Altersunterschied zwischen den Wahleltern und dem Wahlkind muss mindestens 18 bzw. 16 Jahre (wenn das Wahlkind mit einem der Annehmenden schon verwandt ist) betragen, dabei sind geringfügige Abweichungen erlaubt. Erbrechtlich bleiben die leiblichen Eltern für das Wahlkind erhalten, aber die Wahleltern gehen im Parantelsystem vor.
http://de.wikipedia.org/wiki/Adoption_(Österreich)

Ich will selber keins. Ich wäre kein guter Vater. Das liegt aber nicht daran, daß ich schwul bin. Ich bin zu aggressiv. Aber wers will? Warum nicht? Hauptsache die Familie passt. Und ich hatte Mutter&Vater. Mich haben die Kids trotzdem gehänselt und schwul bin ich auch noch. Verdimmt.


melden
320 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt