Menschen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

174 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Zukunft ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:22
Ich möchte dir gern einmal erzählen, wie es damals bei mir ablief... :

ich habe mich damals ebenfalls von meinen Freunden, Verwandten und Bekannten abgenabelt, obwohl ich eigentlich ein Mensch bin, der nicht gern allein ist. Selbst meine Arbeitsstelle hatte ich inzwischen verloren, weil ich meine Kollegen nicht mehr ertragen konnte und mich immer wieder krankschreiben ließ, bis ich die Stelle verlore. Eins jedoch war immer ein Hobby von mir: das Internet. ich spielte gerne Kartenspiele auf einigen Internetseiten..

Als ich wieder einmal auf der Suche danach war und schon eh keinen Kontakt mehr zur Aussenwelt hatte, fiel mir eine Internetseite in die Hände, auf der ein Online-Rollenspiel war. Nicht so in der Art wie World of warcraft, sondern wirklich eins, wo man sein kopf anstrengen musste und alles nur in schriftlicher Form ablieferte. Es wurden sogenannte "Reden" gehalten. Ich lies mir die Beiträge durch und mir juckte es in den Fingern darauf zu antworten, weil ich damals nur dachte: OMG wie kann man so einen Müll von sich geben, bei einem Spiel, dass zwar in einer Fantasie-Welt spielt, aber immer noch im Mittelalter. So meldete ich mich irgendwann an und hab die Reden Zitat für Zitat auseinander genommen. Natürlich bekam auch ich wieder Antworten hierauf und musste mich mit den Mitspielern auseinander setzen. Dadurch gewann ich an innerer Stärke und fasste nach ca. einem Jahr wieder den Mut mich der Öffentlichkeit zu stellen.

Ich hatte eigentlich zu dem Zeitpunkt bereits mit meinem eigenen Leben abgeschlossen gehabt und nur darauf gewartet auch endlich sterben zu dürfen. Heute bin ich froh, dass es das Spiel damals gab. Niemand kannte mich und ich brauchte mich weder zu rechtfertigen noch mir ständige geheuchelte Beileidsworte anzuhören. Denn das war wirklich das Letzte, was ich wollte. Ich wollte eigentlich nur Menschen um mich haben, die meine Gefühle verstehen und die nachempfinden können, was ich empfinde. Un dnicht gutgemeinte Ratschläge wie: Du kommst schon drüber weg.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:31
@HelixNebula
Zitat:
"@Bluenight
tut mir wirklich leid, daß ich so gar nicht in dein "Muster" passe, aber ich bin glaube ich mit der Zeit so weltfremd geworden, daß ich auf diverse Hilfeversuche nur noch mit Ablehnung antworten kann."

Versteh dich hierbei nicht. Deine Antworten sagen genau das Gegenteil von dem. Habe ich irgendwas geschrieben, was dich glauben lässt, dass ich dich für deine Gedanken/Gefühle verurteile? Denke nicht. Ich habe lediglich darauf hingewiesen, dass es bei mir ähnlich war.

Sollte ich diesen Post missverstanden haben, so sei bitte so lieb und erklär es mir.


melden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:32
Für alle,die das lesen - 10 Fragen

1. Ist Gott existent
2. wenn ja, warum tut er nichts
3. wozu braucht er Kirchen (er ist doch angeblich überall)
4. Warum ist er eigentlich ein toter Gott (Wiederauferstehung glaube ich nicht)
5. Warum hat er mir nicht geholfen (zu wenig gebetet, zu wenig an die Kirche bezahlt?)
6. sieht er nur zu, wie Kinder sterben?
7. brauchen wir ihn eigentlich? - wozu
8. Wozu beten wir, zu wem , er scheint taub zu sein
9. Warum läßt er uns allein
10. Warum läßt er MICH allein


Möglicherweise werde ich jetzt gesperrt - unangenehme Fragen ohne Antwort dürfen nicht sein!


melden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:38
@Bluenight
Danke für Deine Worte - du hast es geschafft, aber ich bin erst am Anfang des Auswegs - scheint ein sehr steiniger Weg zu sein.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:40
@HelixNebula
Es gibt keine unangenehmen Fragen, sondern nur Menschen, denen sie unangenehm vorkommen. Manche sind zu bequem, um sie zu beantworten.

Ich glaube nicht mehr dran, dass "etwas" existiert. Das es etwas gibt, was man nicht erklären kann, ja.. Aber ein "Etwas", was eine ganze Welt erschaffen haben soll und dann mit ansieht, wie seine Geschöpfe sie zerstören bzw. wer ansieht und soviel Leid zulässt... nein.

Die Kirche ansich ist für mich nichts besser, wie die Politiker. Sie wollen nur die Kohle und mehr nicht. Der Glaube, dies kann jeder für sich selbst entscheiden ob er gläubig ist oder nicht, kostet nichts und kommt von deinem Inneren.

Ich glaube nicht, dass es dich tröstet, aber du bist nicht der einzigste Mensch, der alleingelassen wurde. Denk an die vielen Witwen, Mütter die ihre Söhne im Krieg verloren usw.

Hilfreich ist es aber, das man weiß, dass man nicht allein ist. Egal wie schwer das Schicksal einen getroffen hat.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:41
@HelixNebula
Keiner kann dir sagen, dass es leicht werden wird. Und ja, dieser Weg ist steinig und sehr steil. Manchmal musst du sogar einen Schritt zurück machen, um zwei nach vorne zu gehen.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:43
hm...schwierige fragen...als erstes fällt mir dazu ein, dass nicht Gott die kirchen braucht sondern die menschen diese brauchen...sie brauchen einen "materiellen" ort an dem sie das gefühl haben können, Gott IST dort, sie brauchen einen institution die ihnen sagt was zu tun ist...weiss nicht recht wie ichs erklären soll...

das Gott einen allein lässt oder zusieht wie unrecht geschieht...ich denke Gott hat dem menschen denkvermögen geschenkt, er hat dem menschen dinge anvertraut und die menschen sind selbst dazu verantwortlich was sie daraus machen...

so sehr es weh tut, aber ich denke auch nicht das Gott einem einen geliebten menschen nimmt...es sind unglückliche umstände, unfälle, krankheiten durch welche menschen genommen werden bzw gehen müssen...

und ob man Gott braucht...das denke ich muss jeder für sich entscheiden, wie und ob er ihn braucht...

naja glaub mein beitrag war jetzt nicht sonderlich hilfreich aber so denke ich...ich bin aber kein sonderlich gläubiger mensch möcht ich dazu sagen.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 22:53
@HelixNebula


1. Ist Gott existent
ich sage mal ja!

2. wenn ja, warum tut er nichts
weil er nichts tun kann.

3. wozu braucht er Kirchen (er ist doch angeblich überall)
der glaube an gott braucht keine wände oder schlösser.

4. Warum ist er eigentlich ein toter Gott (Wiederauferstehung glaube ich nicht)
naja , ich sage mal der allmächtige, ist nicht tot.

5. Warum hat er mir nicht geholfen (zu wenig gebetet, zu wenig an die Kirche bezahlt?)
du bist selbst für dein leben verantwortlich, nicht gott.
wenn du jemanden umbringst, ist es auch nicht gott sondern du.
wenn du sex hast ist es auch nicht gott sondern du.

6. sieht er nur zu, wie Kinder sterben?
er sieht gar nicht zu!

7. brauchen wir ihn eigentlich? - wozu
um sich nicht alleine zufühlen.-

8. Wozu beten wir, zu wem , er scheint taub zu sein
du betest eigentlich nur zu dir selbst.
du kannst dir mut anbeten, aber selten kranke damit heilen.

9. Warum läßt er uns allein
solange du über gott nachdenkst, bist du nicht alleine.

10. Warum läßt er MICH allein
lässt er nicht, hier sind schon ein paar leute, die dich gut verstehen.


melden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:05
zu 1. Antwort: Ich sage mal, naja
zu 2. Warum kann der ach so allmächtige Gott nichts tun?
zu 3. Sag ich doch - Kirchen unnötig
zu 4. Antwort: ich sage mal , naja
zu 5. Entschuldige, das ist keine Antwort
zu 6. Aha, er sieht also weg
zu 7. Warum ist man ohne ihn alleine - im prinzip gebe ich dir recht
zu 8. sieht nach einem Vorschlag zur Selbsthypnose aus - rede dir ein, was dir gerade passt
zu 9. Ich bin allein und Gott sieht zu
zu 10. Danke, ein schönes Wort zum Schluß
@Koman


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:16
@HelixNebula

allso falls meine antworten etwas zu TROCKEN waren :) war nicht beabsichtigt.

es kommt einfach darauf an, was du unter gott verstehst!

ich denke gott ist eine allmacht, die leben entstehen lässt, das einzige was er vorhat ist, leben zu schöpfen.

bsp.
dein arm muskel ist schwach, wenn du ihm trainierst, wird er stärker!
aber dennoch ist diese kraft was entsteht, nicht fähig, dir im leben zu helfen,zumindest was das denken und schlussfolgern angeht.

wenn gott auch nur ne kraft ist, die nur entstehen lassen kann,dann hat er keine augen mund oder ohren....

gott hat uns evtl erschaffen, aber den freien willen haben wir auch bekommen.
das heisst wir können immer das machen was wir wollen.

gott könnte nur helfen wen er personifiziert wird.
aber dann hätten wir auch keinen freien willen, wenn er immer eingreifen könnte.

lg
Koman


1x zitiertmelden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:21
@Koman
Entschuldige die Frage, aber was lässt dich so sicher davon ausgehen, dass es einen Gott gibt? Dein Glaube?


1x zitiertmelden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:25
Um es nochmal zu sagen, ich habe nichts gegen Gott, so er existiert.
Nur scheint er mir mit der Zeit langsam in die Jahre zu kommen und die Zügel etwas schleifen zu lassen um nicht zu sagen, er ist faul geworden und es kümmert ihn nicht die Bohne was die Menscheit zur Zeit durchzumachen hat und überläßt alles den allmächtigen, überbezahlten, korrupten und nicht mehr überschaubaren Massen von überbezahlten unfähigen "Gutmenschen", die nur noch am überlegen sind, wie man noch mehr Cash aus den ohnedies am Rande des Existenzminimums vegetierenden "Pöbels" herauspressen kann.

Tut mir leid, aber ich spreche voller Zorn über den unfähigen Gott und seiner nicht endenden Inkompetenz die Menschheit zu einer friedvollen und positiven Zusammenarbeit zu bewegen und endlich dem ganzen Elend ein Ende zu bereiten.

Aus mir spricht jetzt der Jahrzentelange Schmerz über einen Verlust, den ein Mensch einfach in einem Leben nicht verwinden kann.

Tut mir leid, aber für mich ist Gott tot.


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:40
@Bluenight
Zitat von BluenightBluenight schrieb:Entschuldige die Frage, aber was lässt dich so sicher davon ausgehen, dass es einen Gott gibt? Dein Glaube?
klar deswegen ja meine aussage:
Zitat von KomanKoman schrieb:ich denke gott ist eine allmacht, die leben entstehen lässt, das einzige was er vorhat ist, leben zu schöpfen.
genau das denke ich :)

muss aber nicht die wahrheit sein...


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:41
@Koman
Jeder sollte an das Glauben, was er für richtig hält. Obwohl ein richtig oder falsch gibt es hierbei nicht, denn weder die Existenz von Gott noch die der Ausserirdischen lässt sich zweifelsfrei beweisen.


melden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:46
Ok, das war ja jetzt fast ein Schlußwort, aber ich hätte da noch viel mehr zu sagen, ich danke allen, die mich sozusagen ein wenig aufzubauen versucht haben und ich glaube ein wenig wirkt es auch aber schlußendlich bleibt alles natürlich "an mir hängen".
Nach dem Motto "hilf dir selbst, dann hilft dir Gott".
Mein Motto aber glaube ich wird bleiben "Hilf dir selbst sonst hilft dir keiner".
Vielen Dank für eure Mühe, aber ich glaube das Thema ist noch lange nicht abgeschlossen, da es im Prinzip um eine grundsätzliche (meine) Frage geht:

Gibt es einen Gott und wie kann ich ihn erkennen!


1x zitiertmelden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:47
@HelixNebula

ich möchte es mir nicht anmassen, über deinen schmerz zu urteilen...
wenn meine frau sterben würde, würde ich sogar suizid gedanken haben!

aber mein glaube über gott, macht es mir einfach leichter, ihm nicht die schuld für etwas zu geben.

ich denke einfach, gott kann uns NICHT HELFEN!
nur der glaube an gott, gibt ein wenig kraft.
aber mehr auch nicht!

allso kann ich diesen gott nie für etwas verurteilen, was ich ihm ja garnicht zumute.

es gibt milliarden von menschen auf dieser welt, es wäre einfach zu naiv, zu glauben, das dieser gott sich um alle kümmern könnte.

wieviele leute sterben auf der welt, durch einen unfall, in einer stunde?
ich habe keine ahnung, aber ich denke es sind tausende...

es wäre auch niucht fair, wenn dein nachbar stirbt, und seine eltern geben dir die schuld, weil du nebenan warst, und hast ihm nicht geholfen!

sieh es einfach so, gott kann nichts sehen und kann nicht helfen.
dann kann er dich auch nicht entäuschen!

nur der glaube an gott stärkt die menschen, aber nicht gott selbst.

lg
Koman


melden
HelixNebula Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:55
Eigentlich habe ich jetzt erwartet, daß diverse Erleuchtete und Lichtgestalten mich eines Besseren belehren wollen, aber scheinbar ist ein Einzelschiksal nicht interressant genug um ein wenig Werbung für diverse "wahre Lehren" zu verkünden.
Nach dem Motto "erst ab 100 Seelen werden wir ihnen zeigen, wo Gott wohnt".

Trotzdem vielen Dank nochmals an
@Bluenight
@Koman
@Merti
@myself
@du_selbst


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

10.07.2010 um 23:57
@HelixNebula

Genau da fängts an: Du erwartest. Mit welchem Recht? Und: Nur wer erwartet, kann enttäuscht werden.

Was ist los? Ist es Angst? Was lässt dich so schließen? Wir sind hier unter 'uns'... Kein Psychologe, keine Menschen vom Fach. Wie sollen wir nun innerhalb von 4 Stunden Wunder vollbringen, gegen die du dich jahrelang verschließt?

Versteh mich nicht falsch, ich mein es nicht so böse wie es klingen mag... Aber denkst du nicht, dass da etwas mehr zugehört?


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

11.07.2010 um 00:00
@HelixNebula
Nicht Gott ist unfähig sondern der Mensch, denn Gott ist im Mensch und erfährt sich selbst durch den Mensch.
Gott ist nicht verantwortlich für unser Schicksal, doch ist der Gott IN uns dafür verantwortlich, wie wir es wahrnehmen.
Verstehe Dich. Und Du hast mein Mitgefühl, wenn Du schon seit 30 Jahren trauerst. Vllt hast Du ja einen Schritt getan, um diese Tatsache einfach anzunehmen, zu akzeptieren wie es ist, und zu beginnst andere Menschen zu fühlen. und beginnst anderen zu begegnen, wie Du es Dir selbst wünscht.
Es ist eine Sichtweise und persönliche Entscheidung. Wie man die Welt wahrnehmen WILL. Es liegt im tiefsten Inneren verborgen, die Entscheidung, das Leben zu leben oder gelebt zu werden. :)


melden

Keine Freunde, keine Familie, keine Zukunft?

11.07.2010 um 00:05
@HelixNebula
Du kannst deine Verschlossenheit anderen gegenüber nicht von der Frage abhängig machen, ob es einen Gott gibt oder nicht. Wie ich bereits sagte, kann keiner zweifelsfrei beweisen, ob es einen Gott gibt oder nicht. Diesen Weg wirst du allein gehen müssen, auch wenn du vielleicht derzeit glaubst, dass du ihn nicht gehen kannst. Wir können dir nur dabei helfen, den Kontakt zu der Aussenwelt wieder herzustellen, aber nicht die Glaubensfrage lösen. Dies kann jeder nur mit sich selber ausmachen.


melden