Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Hundewelpen in Fluss geworfen

1.226 Beiträge, Schlüsselwörter: Hundewelpen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 14:18
@Dysnomia
Aussetzen geht so auch nicht ;)
Die Chance das die innerhalb von Minuten gefressen werden liegt evtl. bei 5-10%. Man hätte die Welpen Human töten müssen, und diese am Ende dann an Schweine verfüttern oder gleich vergraben. Oder sich einfach gar keinen Hund anschaffen wenn man sich die Kastration gar nicht leisten kann. Was denn wenn die Hundemutter mal krank wird, wird die dann auch einfach entsorgt ?! Solche Leute haben sich gar nicht erst Tiere zu halten. Denn nicht die Tiere müssen sich an uns anpassen sondern WIR an die Tiere. Jedes Tier hat bestimmte Bedürfnisse und die muss man auch erfüllen können.


melden
Anzeige
Dysnomia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 14:23
@kaktusanfasser

Schweine essen kein rohes Fleisch. Die meisten halt nicht. xD
Ja vergraben. Aber wenn man in der Stadt wohnt wäre das ja nur schwer möglich.
kaktusanfasser schrieb:Oder sich einfach gar keinen Hund anschaffen wenn man sich die Kastration gar nicht leisten kann.
Dann sollte man doch am besten immer nur weibliche ode nur männliche halten. Da müsste man ja auch keinen kastrieren.


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 14:30
@Dysnomia

"Schweine essen kein rohes Fleisch. Die meisten halt nicht."

Die heutigen Hochleistungs Turbo-Schweine, die nur noch von Medikamenten zusammen gehalten werden, sicher nicht.

In früheren Zeiten war es allerdings auf dem Lande nichts ungewöhnliches, dass beispielsweise Kinder von Schweinen angefressen wurden, meist Hände oder Füsse. Schweine fressen durchaus auch ihre Ferkel bzw. Ohren und Schwänze ihrer Artgenossen. Im letzteren Falle so eine Art Kannibalismus aus Langeweile.


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 14:34
Dysnomia schrieb:Dann sollte man doch am besten immer nur weibliche ode nur männliche halten. Da müsste man ja auch keinen kastrieren.
Wenn man aber aus einem Land kommt wo Hunde einfach so auf der Straße rum laufen und machen was se wollen und halt nur zum fressen Heim kommen, dann kann es schon passieren das man ungewollten Nachwuchs bekommt und eine Kastration durchaus Sinn macht.


melden
Dysnomia
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 14:40
@BlackPearl Ach da sicher. Ich meinte es eher in dem Sinne das sie nicht auf der Straße herumtollen sondern eher am Grundstück. :)


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 15:41
Hunde und Katzen sollte man immer kastrieren, wenn man keinen Nachwuchs will.
Allerdings gibt es Länder, da haben die Menschen zunächst dringlichere und berechtigtere Interessen.

Okay, in Südostasien kommt Waldi dann als "Hot Dog" in den Wok.


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 16:45
jimbonda schrieb:Die Moralisten von seiten der "Tierliebhaber" sind in meinen Augen völlig von der Realität abgekommen, in anderen Ländern gelten halt andere sitten und bräuche, nur weil in China Hunde gegessen werden kann man doch nicht im Vortschrittlichen und "Moralisch" erläuchtetem Westen die Chinesen für so etwas verurteilen, und so ist es auch mit diesem Kind das keine Welpen gequält hat, sondern sie so entsorgt hat wie Sie seit Jahrhunderten dort enstorgt werden.
Tierquälerei ist etwas ganz anderes.
Tiere aus Spass zu töten oder sie zu töten um sie später zu essen sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Wie war das noch mit dem Äpfel und Birnen Vergleich?

Und ich meine das die Relativierer hier nicht gerade mit Realitätsnähe glänzen wenn sie meinen nur weil das angeblich dort seit Jahrhunderten so gemacht wird, (ich bezweifle dass das selbst dort heutzutage noch die Norm ist) das kleine Hundewelpen mit einem fröhlichen Huuiii katapultmäßig zu ertränken, das irgndwie als "normal" kleinzureden.

Dann könnte man auch gleich aufhören die Todesstrafe durch Steinigung zu verurteilen weil man das halt als Sitte in einem anderen Land akzeptieren muss und schon seit Jahrhunderten so praktiziert wird.

Logisch oder? Ja ne ist klar, klingelts langsam?


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 17:05
Schalom schrieb:Tiere aus Spass zu töten oder sie zu töten um sie später zu essen sind zwei völlig unterschiedliche Paar Schuhe. Wie war das noch mit dem Äpfel und Birnen Vergleich?
Für die Tiere selbst macht es ja keinen Unterschied, aus welchen Gründen sie jetzt getötet werden. Entscheidend ist wohl eher, wie sie getötet werden.

Ausserdem glaube ich nicht, dass man in dem besagten Video sieht, wie Tiere aus Spass getötet werden. Höchstwahrscheinlich sieht man in dem Video die "Entsorgung" von Welpen, die niemand will.
Schalom schrieb:Und ich meine das die Relativierer hier nicht gerade mit Realitätsnähe glänzen wenn sie meinen nur weil das angeblich dort seit Jahrhunderten so gemacht wird, (ich bezweifle dass das selbst dort heutzutage noch die Norm ist) das kleine Hundewelpen mit einem fröhlichen Huuiii katapultmäßig zu ertränken, das irgndwie als "normal" kleinzureden.
Das wird leider nicht nur dort so gemacht, sondern auch in Westeuropa ist das leider noch immer an der Tagesordnung. Ungewollter Katzen- und Hundenachwuchs wird viel zu häufig noch immer genau so (und so ähnlich) "entsorgt".

Auf dem Balkan kann man das vielleicht noch mit fehlenden Geldmitteln oder aber einer geringeren Tierärztedichte entschuldigen, hier in Westeuropa kann man sich damit aber eigentlich nicht mehr wirklich rausreden.

Emodul


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 17:12
Schalom schrieb:Logisch oder? Ja ne ist klar, klingelts langsam?
Bei mir klingelts :D Find das schon richtig so wie du das geschrieben hast!


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 17:14
Ich habe hier schon von Leuten gehört, die Katzenbabies in einen Sack gestopft haben und dann mit dem Trecker drüberfuhren. Oder man klatscht sie an die Wand, wie mickernde Ferkel.
Auf dem Dorf ist der Bezug zum Tier eher rustikal.


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 17:18
@emodul
emodul schrieb:Für die Tiere selbst macht es ja keinen Unterschied, aus welchen Gründen sie jetzt getötet werden. Entscheidend ist wohl eher, wie sie getötet werden.

Ausserdem glaube ich nicht, dass man in dem besagten Video sieht, wie Tiere aus Spass getötet werden. Höchstwahrscheinlich sieht man in dem Video die "Entsorgung" von Welpen, die niemand will.
Fakt ist, sie sind nacher Tod aber für mich spielt das schon eine Rolle unter welchen Umständen dies geschieht. Und man hört ja ihr "Huuiii" beim Abwerfen der Welpen auf dem Video ganz deutlich, da kann doch keiner ernsthaft noch anzweifeln wollen das die Kleine dabei keinen Spass hatte, eine "Entsorgung" mit bedauern sieht für mich jedenfalls ganz anders aus.
emodul schrieb:Das wird leider nicht nur dort so gemacht, sondern auch in Westeuropa ist das leider noch immer an der Tagesordnung. Ungewollter Katzen- und Hundenachwuchs wird viel zu häufig noch immer genau so (und so ähnlich) "entsorgt".

Auf dem Balkan kann man das vielleicht noch mit fehlenden Geldmitteln oder aber einer geringeren Tierärztedichte entschuldigen, hier in Westeuropa kann man sich damit aber eigentlich nicht mehr wirklich rausreden.
Leider ja aber einige meinen hier scheinbar wohl dass das in manchen Ländern fast jeder Bürger mit seinen "unbequemen" Haustieren so handhabt und das stimmt einfach nicht und das meinte ich halt mit dass das selbst in solchen Ländern wo das häufiger als hier vorkommt dennoch nicht die Norm überhaupt dort ist auch wenn es dort alltäglicher ist als hier.


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 18:32
Hexenjagt zu Ende?

http://www.oe24.at/welt/Welpen-Werferin-Sie-ist-identifiziert/1647843

Anscheinend wurde das Mädchen jetzt identifiziert.
Eine 12-Jährige aus Bosnien, wenn Sie es denn wirklich war?

Und was ist mit den ganzen anderen Mädchen, deren Namen auch durch dieses Bord geisterten.
Deren bisheriges Leben bedroht wurde, es soll auch Morddrohungen von verschiedenen Idioten gegeben haben.

An deren Stelle würde ich mir überlegen ob man nicht PETA wegen Volksverhetzung und übler Nachrede anzeigen kann.

Und an die Adresse der ganzen millitanten Tierschützer, "Auf nach Bosnien, Euer Hass hat jetzt ein Ziel".

Aber mal im Ernst, welche Strafe hat eine 12-jährige schon zu erwarten, in Deutschland keine, Sie wäre noch nicht strafmündig. Und hat sich die Augenzeugin nicht auch strafbar gemacht?


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 18:50
Strafmündigkeit

Gerade mal nachgesehen, auf dem Balkan liegt die Strafmündigkeit bei 14/16 Jahren.

Also auch wenn das den ganzen militanten Hardlinern nicht gefällt, es wird nichts passieren.

http://law.sfu-kras.ru/data/lec/Krasno%20JStR%20EuropaKuFa.ppt


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 19:33
Die Aufregung über dieses Video finde ich sehr affektiert. Natürlich ist es schlimm ...
Aber habt ihr schon vergessen, was Menschen Menschen tagtäglich antun?
Dann tun sie es doch erst Recht mit den Tieren.

Jeden Tag sterben unzählige unbekannte Menschen unter furchtbaren Umständen oder müssen auf der anderen Seite in schlimmen Umständen weiter "leben". Niemand kennt sie, niemand kennt ihre Zahl oder ihren Namen, und das wichtigste: niemand eröffnet Threads über sie in die sich eine Welle der Empörung ergießt.
Denn, was der Bauer nicht kennt, das juckt ihn auch nicht.
Ich mag diese Doppelmoral nicht, und vor allem nicht der hiesige Umgang mit dem Thema der sehr an BILD-Berichterstattung erinnert, die nichts anderes als möglichst lautes Geschrei erzeugen will. Naja, klappt ja prima, jemand zeigt wie pöööse die Welt doch ist und alle fallen aus den Wolken, als hätten sie bis dahin in selbigen gelebt.

Es tritt ein Phänomen der übersteigerten Empörung auf, welches wohl dem Drang entspringt, auch einmal selbst aktiv gegen ein Unrecht vorgehen zu können, da man sonst tagtäglich damit konfrontiert wird, aber hilflos bleibt. So steigert sich die Wut teilweise bis hin zum Haß, jedoch nur streng zielgerichtet worin wieder eine gewisse Ungerechtigkeit versteckt liegt, denn würden die Menschen bei jedem Unrecht das geschieht geschlossen empört so wie hier auftreten, gäbe es bald vielleicht wirklich eine bessere Welt.
Hingegen habe ich in Fällen wie diesen den Eindruck, daß hier eine Blickwinkelverschiebung vorherrscht, denn derartige Fälle gibt es jeden Tag überall auf der Welt und niemand regt sich darüber auf, zumindest nicht in diesem Maße, da man es nicht so direkt "erleben" kann, das jedoch halte ich für eine gewisse Scheinheiligkeit. Wir leben in einer Welt voller Greueltaten und menschlicher Monster, und tagtäglich geschehen weitaus grausamere Dinge als die Ertränkung von Hundewelpen, und man kann entweder jede Nachricht die man davon mitbekommt als persönlichen Weltuntergang betrachten, woran man wohl über früher oder lang depressiv wird, oder man erkennt die zur Zeit herrschende Realiät.
Ich meine, wie sollte man zwischen dem ganzen Unrecht unterscheiden? Wo empört man sich, wo nicht?
Man sieht hier, daß Emotionen steuerbar und abrufbar sind, und so wenig ich auch für ein generelles Wegsehen bin, denke ich doch, daß Jeder erstmal sein eigenes Brot backen sollte, bevor er/sie sich zu einer Gerechtigkeitsolympiade hinreißen läßt, die sich immer weiter steigert und vor allem von einer Art partiellem Gerechtigkeitsfanatismus getragen ist.


melden
Barrakuda
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 19:40
@Sidhe

Ein wirklich sehr guter Beitrag!


melden
Sidhe
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 19:55
@Barrakuda

Danke!


melden
ragged
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 20:37
meine fresse!

es geht doch nicht darum, wie welche nation tiere "entsorgt".
selbst in deutschland war es vor jahrzehnten noch "üblich" katzenbabies gegen die wand zu werfen, wenn man sie nicht wollte.

die frage ist aber doch:
muss das denn sein in der heutigen zeit?
wir sind in allem so fortschrittlich, stehen für recht und ordnung auf der welt und schmeißen hundebabies in den fluss, nur weil wir nicht fähig sind unsere hunde sterilisieren zu lassen und die folgen dafür nicht übernehmen wollen?

jetzt kommt mir nicht mit dem spruch: viele haben kein geld für sterilisation...
wer tiere hält, muss sich um sie kümmern, ja, und auch manchmal dafür geld ausgeben!!!!

ich finde wir sollten anfangen, leben zu respektieren und uns nicht das recht heraus nehmen, zu töten, was uns überdrüssig ist!


melden

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 20:51
@ragged

Ich kann dir nur zustimmen - das andere Elend in der Welt existiert doch, ob wir uns nun darüber aufregen oder nicht ! Ändern können wir das meiste ja doch nicht, es ist in meinen Augen wegen scheinheilig, noch hat es etwas mit Doppelmoral zu tun, wenn ich mich darüber empöre wie so eine Göre vor Freunde jauchzend Welpen in den Fluß schmeißt, und sich dabei filmen lässt.
Das hat mit der anderen Greuel die es auf der Welt gibt überhaupt nichts zu tun. Ich kann mir ja nun nicht jede Sekunde vor Augen halten, wo und wann wieviele Menschen bzw Tiere sterben.
Aber über so ein Video kann ich mich sehr wohl aufregen, auch, wenn ich an dem Fakt an sich nichts ändern kann.


melden
ragged
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 21:04
@Thalassa
ganz genau!

sicherlich ist es nicht dieses video, was empört.
das video gibt ja nur den anstoss zur diskussion.
was passiert denn jeden tag auf der welt?

natürlich beinhaltet das auch, wie wir mit unseresgleichen umgehen.
wir töten, verachten und benehmen uns respektlos.

vielleicht bin ich da auch etwas empfindlicher als andere, aber grad ist mir folgendes passiert:

ich war bei meinen eltern, bin auf die terrasse und entdeckte einen käfer, der auf dem rücken lag.
ein toller, dicker, bunter käfer.
er strampelte sich grad die seele aus dem leib sozusagen.
ich hob ihn auf, hab ihn dann noch n bissl rumgetragen :o) und dann auf ein blatt gesetzt. meine mutter meinte:
ist das der käfer, der vor der terrassentür lag?
der liegt da schon seit heut mittag!

ich dampfte vor wut, und war empört, dass sie nicht mal fähig war den käfer aufzuheben.
ich weiß, ein kinkerlitzchen, aber so bin ich.
viele belächeln mich.
mir ist das egal, der käfer lebt!

...und nein, ich bin kein öko, kein graslutscher, ich bin ein mensch!


melden
Anzeige

Hundewelpen in Fluss geworfen

03.09.2010 um 21:09
@ragged

:D Ich passe auch auf, daß ich auf meiner Hunderunde nachm Regen nicht auf Schnecken trete, die dann zuhauf aus den Bäumen und Büschen fallen.
Solche Kleinigkeiten stehen ja auch sozusagen in unserer Macht, an anderen Systemen können wir ja nichts ändern.
Ich kann mir doch nicht ununterbrochen das Große und Ganze vor Augen halten, auf das ich ja sowieso keinen Einfluß habe - ich kann nur im Kleinen agieren.


melden
272 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Komisches Gefühl11 Beiträge
Anzeigen ausblenden