weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Ein Leben ohne Tod

133 Beiträge, Schlüsselwörter: Leben, Tod

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 21:42
Das alles trifft das eigentliche Thema aber nur am Rande. Es geht hier um ein Leben ohne Tod.
Für mich ist das weder vorstellbar noch wünschenswert.


melden
Anzeige

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 21:42
@Hanika
Hanika schrieb:Dann war/ist er ein Sensibelchen, der sofort krank wird, wenn etwas falsch läuft,
... das würde ich jetzt so auch nicht sagen wollen - schließlich hat er das KZ und danach die Ostfront überlebt ... nööööö, er war schlichtweg ein typischer Hypochonder, der - selbst wenn er nichts hatte - die Gabe hatte, sich etwas einzureden.
Zum Glück habe ich das weder geerbt, noch verinnerlicht - ich schlage eher in die andere Richtung, wie meine Mutter, die Ärzte meidet wie die Pest ...


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 21:46
@Thalassa
Das, was er da an Furchtbaren erlebt hat, könnte aber schon die Ursache für seine Erkrankung gewesen sein. Das, was du jetzt machst, ist auch nicht der richtige Weg, man sollte sich schon bis zu einem gewissen Rahmen unter Kontrolle halten und ggf. auch mal den Rat eines Fachmanns aufsuchen, zumal wenn man gewillt ist, ein möglichst langes und gesundes Leben zu erhalten.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 21:46
Wie sollte denn auch ein Leben ohne Tod aussehen?
Der Alterungsprozeß beginnt letztendlich im Moment der Zeugung ... von da an gehts (eigentlich) bergab und dem Ende entgegen.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 21:59
Dann sollte die Frage besser lauten, bei welchem Alter wollt ihr so bleiben, wie ihr seid? Habt ihr denn darauf schon eine Antwort? (Fast) jedes Alter hat seine schönen und weniger schönen Seiten. Mit 20 bist du jung und spritzig, vielleicht sogar sehr ansehnlich aber es fehlt an Erfahrung, Durchhaltevermögen, vielleicht sogar auch an Ehrgeiz, mit 40 hast du zumeist das erreicht, was du wolltest, du hast Erfahrungen, bist überlegen, die Liebe ist am schönsten aber das Aussehen läßt doch schon ein wenig nach, ganz so spritzig bist du vielleicht auch nicht mehr, dafür ist der Kopf voll fit. Was kommt danach? Was hat man für Erwartungen, was kann man überhaupt noch? Diese Frage stelle ich mir heute auch - gerade heute. :D


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:02
Hm - das Wichtigeste ist doch - denke ich zumindest , daß man geistig rege und im Koppe fit bleibt - dafür kann man etwas tun, selbst wenn man im Rollstuhl sitzt ... Es sei denn, es kommt einem - ungewollt und ohne daß man Einfluß darauf nehmen kann - ein Alzheimer dazwischen ...


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:04
warum kriegt man die jugend in einem alter in dem nix davon hat?


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:06
@mystery90

... weil man Erfahrungen sammeln muß - und zwar selber, jeder seine eigenen ;) .


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:12
@mystery90
Man bekommt die Jugend, um die Weichen für das eigene Leben zu stellen, weil man da noch die meiste Kraft hat, sich gegen Widerstände durchzusetzen. Wenn man diese Zeit nicht nutzt, ist man selber Schuld.


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:16
wenn man mal richtig betrachtet besteht das leben aus lernen lernen lernen, nur um beim tode zu erfahre ndass wir letztendlich nichts wissen


melden
mystery90
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:17
viele forscher definieren das altern als krankheit, die es zu besiegen gilt. in 100 jahren oder so denk ich dass das die menschheit auch besiegt hat


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 22:55
Ohne Tod...ach du Kacke.

Ich glaube ich waere der hoffnungsloseste Problemfall der Unendlichkeit.
Das waere unertraeglich oder...wuerde unmengen von Geld kosten um es mir ertraeglich zu gestalten.

Meine Sorge wuerde da eher der vollkommenen Ueberbevoelkerung gelten....ieks


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:23
@KoMaCoPy
Das wäre tatsächlich ein nicht zu unterschätzendes Problem. :D Aber ich denke, ein unendliches Leben wird es niemals geben, auch bei all diesem wissenschaftlichen Fortschritt nicht. Im Gegenteil, die Lebenserwartung ist sogar wieder rückläufig.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:30
wenn man mal richtig betrachtet besteht das leben aus lernen lernen lernen, nur um beim tode zu erfahre dass wir letztendlich nichts wissen
Das sehe ich nicht so. Wenn die Stunde unseres Todes gekommen ist wissen wir, daß es nicht umsonst war, alles Lernen, all die Strapazen, die wir auf uns genommen haben, wir konnten das Wissen weitergeben an weitere Generationen, an unsere Kinder und Enkel. So werden sich die Erkenntnisse immer wieder erweitern, von einer Generation zur anderen. Ich finde, das ist eine schöne Aufgabe, welche man durchaus in seinem eigenen Leben verwirklichen kann.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:33
@Hanika

Vielleicht werden die 'aelteren' in diesem fall einfach ueber die Klippe gestossen oder mit Gewichten im Meer versenkt.
Man koennte natuerlich auch versuchen flaechensparend vorzugehen und immer hoeher bauen. Alles nur Seifenblasen. *gz*

Bei den meisten trifft der Rueckschritt zu, aber die haben auch ziemlich viel verpasst in Sachen Fortbildung und....Evolution. Das waere auf die Couch Potatoe und Dumm-fickt-gut Zielgruppe zutreffend, genauso wie fuer kapitalistisch Orientierte.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:40
@KoMaCoPy
Ich fürchte, der Rückgang der Lebenserwartung ist nicht nur auf bestimmte Bevölkerungsgruppen begrenzt. Eher bin ich überzeugt davon, daß die allgemeine Verschlechterung der Umweltbedingungen letztendlich alle Bevölkerungsgruppen nachteilig erfassen wird.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:42
Ein Leben, bei den der Tod tot wäre und somit keine Menschen sterben würden hmmm..

Also Wissenschaftler erklären sich so das Leben.

Der Mensch ist nur da um Leben zu erzeugen und, dann zu sterben (alchemie).

Es könnten niemals alle Menschen nicht sterben, da irgendwann der Planet zu grunde gehen würde.
Aber wenn es einen Menschen gäbe, der nicht Sterben könnte wäre das doch Intressant.

Aber das nicht sterben eines Menschen ist voller Leid und Trauer, da alle Menchen irgendwan sterben und er nur verrückt werden würde :D


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:47
@Baka
Du brauchst dir da auch keine Sorgen zu machen, "nicht sterben" ist biologisch unmöglich. :) Wir sind dazu da, Nahrung für Nachfolgendes zu sein, wie alle anderen lebenden Organismen auch.


melden

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:56
@Hanika
Das musst du den Te erklären :D

Ich kenn das schon, und mir macht es auch nichts aus :D


melden
Anzeige
hadde
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Ein Leben ohne Tod

26.11.2010 um 23:57
@Thalassa
Thalassa schrieb:Wie sollte denn auch ein Leben ohne Tod aussehen?
Der Alterungsprozeß beginnt letztendlich im Moment der Zeugung ... von da an gehts (eigentlich) bergab und dem Ende entgegen.
Dem Ende?
Wenn du das physische Ende meinst, dann ja.

Der Körper stirbt und verwest, aber das Leben?
Ist das "Leben" der Körper?


melden
172 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Baby nicht erziehen57 Beiträge
Anzeigen ausblenden