Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Gender-Theorie

2.087 Beiträge, Schlüsselwörter: Frau, Mann, Gender, Neutrum, Gender-theorie, Geschlechterrolle

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:06
In letzter Zeit kommt häufiger die Disskussion auf, inwiefern das Geschlecht bzw. die Geschlechterrolle anerzogen ist, bzw von der Gesellschaft und Kultur beeinflusst wird.
Die Meinung, dass biologisches Geschlecht und soziales Geschlecht nicht allzuviel miteinander zu tun haben wird auch von einigen Philosophen und Soziologen wie z.B. Judith Butler vertreten.
Auch ich teile diese Meinung bedingt. Warum z.B. tragen Männer (normalerweise) keine Kleider oder lackieren sich die Nägel. In früheren Jahrhundert gab es scheinbar ganz praktische Gründe dafür : Männer waren in der Gesellschaftsstruktur dazu verdammt die (sicher manikürtechnisch kontraproduktive Knochenarbeit) zu verrichten.
Aber nicht nur Männer sondern auch Frauen in den unteren Schichten verrichteten Arbeiten, die mit Hose und kurzen Haaren sicher besser von Statten gegangen wären. Es gab auch Epochen wo es für Männer schick war, lange Haare zu tragen.
Man sieht, zumindest optisch sind die Männer-Frauen-Bilder gar nicht so festgefahren. Gerade in der jetzt Zeit, in der die meisten harten Arbeiten von Maschinen übernommen worden sind die schon damals lückenhaften praktischen Argumente erst recht bis auf wenige Ausnahemen bedeutungslos. Ich bin mir sicher, würden Jungs nicht schon von klein auf in Hosen gesteckt würden und ihnen Autos und Modelleisenbahnen zu Weihnachten geschenkt würden und Mädchen nicht in rosa Kleidchen gesteckt würde und ihnen Barbies und Baby Borns geschenkt würden, liefen heute ein wesentlich größerer Teil der Männer in Kleidern herum und würde sich viel feminer verhalten, als der Teil, der schon heute den mut fasst, sich so zu verhalten und kleiden wie es ihnen passt und den teils angewiederten teils irritierten Blicken ihrer Mitmenschen standhalten und sich nur auf ihren wenigen Bewunderern und ihrem unerschütterlichen Selbstbewusstsein stützen und Kraft schöpfen können.
Die weibliche Welt ist da meiner Meinung nach schon um einiges weiter: Heute ist es vollkommen normal, wenn Frauen Hosen tragen und das dank einiger emanzipierter Frauen vor noch nicht mal einhundert Jahren. Frauen haben ein weit größeres Spektrum (so scheint es mir) in dem sie sich Kleiden können. Das macht mich als Mann manchmal ziemlich neidisch...
Weit angreifbarer ist die Gender-Theorie in dem sozialen Aspekt:
Es ist garnicht so falsch, dass die männliche Egozentrik, die männliche Härte und die männlich gefühlskälte vom Hormon Testosteron kommen. In gewissem Maße streite ich das garnicht ab.
Aber viele Dinge lassen sich genauso gut gesellschaftlich erklären: Wenn ein Mann öffentlich weint wird er schnell von seinen männlichen Mitmenschen als "Weichei" beschimpft, vorallem wenn es bei scheinbar so bedeutungslosen Dingen wie ein Film ist. Aber wenn man Männer genauso aufzöge wie Frauen und sie in dem gleichen Umfeld großwürden, dann empfänden sie (meines Erachtens) genau das gleicher. Ein Schutzpanzer aus Gefühlskälte wird dann garnicht aufgebaut, sondern den Gefühlen in dem Maße Freiraum gewährt, wie es in dem Umfeld des Individuums die Norm ist. (+/- persöhnlicher Abweichung).

Ich weis, meine Erörterung ist unvollständig und ich habe einige wichtige Aspekte fallen gelassen, aber hätte ich mich hier richtig ausgelassen, hätte eh keiner den ganzen langen Eingangspost gelesen...

...Trotzdessen: Teilt ihr meine Ansichten? Wie seht ihr die Sache? Ich freue mich auf eine spannende Grundsatzdiskussion zum Thema "Geschlechterrollen"


melden
Anzeige
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:21
Ich denke es ist falsch, zu glauben es gäbe nur Männlein und Weiblein, Geschlechterrollen werden sicher gesellschaftlich konditioniert, aber ich denke die Genetik und der endokrine Stoffwechsel spielen hier eine größere Rolle als bislang angenommen.

Es gab ja auch Versuche Kleinkinder in der Rolle des jeweils anderen Geschlechts zu erziehen...

Vielleicht bringt ja der Gedankenanstoß zum Thema "Das drittes Geschlecht" die Diskussion ein Stück weiter !

Video nicht jugendfrei (Login erforderlich)


melden
levana
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:26
@ DieSache
Ja, so sehe ich das auch.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:27
@DieSache
Bei diesen Menschen kommt ja noch hinzu dass sie sich noch nicht einmal biologisch mit Mann oder Frau identifizieren können. Vor was für banale Konflikten diese alltäglich stehen alleine schon auf welche öffentlich Toilette sie gehen.
Wirklich großen Respekt vor Hermaphroditen die es schaffen sich in unserer Gesellschaft einzubringen.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:28
@Mephi
Mephi schrieb:würden Jungs nicht schon von klein auf in Hosen gesteckt würden und ihnen Autos und Modelleisenbahnen zu Weihnachten geschenkt würden
Hm - ich bin mir sicher, daß das damit garnichts zu tun hat! Wenn ein Junge keinerlei Ambitionen hat, mit Eisenbahnen und Autos zu spielen, dann könnten sich die Eltern auf den Kopf stellen, er würde es nicht tun.
Ich gehe jetzt mal von mir aus - meine Eltern sind bei mir keine Puppen losgeworden, dafür aber Baukästen in allen Varianten und Ausführungen.
Genauso wenig hat es mit der Kleidung in den ersten Lebensjahren zu tun. Anfang des vorigen Jahrhunderts war es üblich, kleine Jungs auch in Kleidchen zu stecken, erst, wenn sie zur Schule kamen, ging es los mit kurzen Hosen ... Ich weiß das, weil mein Vater Jahrgang 1907 war, und alle seine Kleinkinderbilder ihn in Kleidchen oder mädchenhaften, kurzen Hosen zeigen - und das war üblich.

So einfach ist das alles nicht ...


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:35
Thalassa schrieb:Hm - ich bin mir sicher, daß das damit garnichts zu tun hat! Wenn ein Junge keinerlei Ambitionen hat, mit Eisenbahnen und Autos zu spielen, dann könnten sich die Eltern auf den Kopf stellen, er würde es nicht tun.
Ich gehe auch von dem standarisierten Bild aus, ohne irgendwelche "Freigeister" berücksichtigen.
Nimmt man diese nämlich "aus der Statistik" dann wird man zu dem Schluss kommen, das traditionnelle Familien und Geschlechterbild ist noch recht tief in unseren Ansichten gebunden.
Das Familienideal sieht bei den meisten immer noch so aus: Mann bringt das Geld nach Hause, Frau hat bestenfalls noch einen Halbtagsjob, ansonsten Hausfrau und Mutter. Sohn spielt mit Autos, Tochter mit Puppen...

Ja und beim Thema Mode hab ich ja auch gesagt, dass sie dem Stil der Epoche unterliegt. Kaum ein Mann würde sich in Barock-Kostüm au die Straße trauen, auch ich nicht, obwohl ich diese optisch höchst reizend finde..


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:49
@Mephi

Hähä ... meine Mutter war Hausfrau und Mutter, mein Vater hat das Geld verdient, und ich hab dennoch nicht mit Puppen gespielt - obwohl alle Mädchen um mich rum (deren Mütter gearbeitet haben) das Kinderzimmer voller Puppen hatten ...
Neee, neee - Veranlagungen jeglicher Art haben nichts mit der frühkindlichen Erziehung zu tun.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:50
@Thalassa
Ich sage ja: Emanzipierte Freidenkerinnen wie dich habe ich nicht berkücksichtigt.
Es sind eben leider nur Ausnahmen.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:52
Ich stelle mir gerade den Schock eines neugeborenen Kindes vor, wenn es sofort der Mutter entrissen wird und dann dieser ganze anschließende "Untersuchungs-Marathon"...zudem denke ich dass viele solcher Fälle der Geburt eines geschlechtlich nicht einwandfrei festzustellendes Geschlecht wirkliche Versuchskaninchen waren/sind...


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:56
@Mephi

Solange die Frauen dazu verdammt sind, die Kinder auszutragen und zu gebären, wird sich ein gewisses Rollenverhalten garnicht vermeiden lassen ... das zeigt sich ja sogar in der Tierwelt, zum Beispiel bei unseren nächsten Verwandten, den Primaten.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gender-Theorie

12.02.2011 um 15:59
Sorry, etwas OT, aber ich glaub das will ich dann doch mal kurz als "Gedankenblitz" anmerken !

Ob es sich bei dem G-Punkt-Mythos, nicht einfach schlichtweg um eine seltene anatomische Eigenart einer verkümmerten Prostata handelt ?


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:01
@DieSache
Das zeigt, dass unsere Gesellschaft für solchen Menschen nicht reif genug ist und sie gleich als wertlose Missgeburt ansieht, mit der man machen kann was man will. Skandalös das so etwas in einer angeblich aufgeklärten Gesellschaft noch möglich ist.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:02
wir werden von klein auf in eine rolle gedrängt und haben natürlich keinerlei möglichkeit dieser zu entkommen da wir des logischen denkens erst ab einem bestimmten alter mächtig sind. einem alter bei dem es aber schon zu spät ist da wir uns an unsere rolle gewöhnt haben.
ich persönlich muss aber dazu sagen das ich mich in meiner auch wohl fühle. ich beneide gewiss keine frauen weil sie ein breiters kleidungsspektrum zur verfügung haben als wir männer.
und wenn ich mal genau darüber nachdenke finde ich diesen "gefühlspanzer" den wir männer haben auch gar nicht so verkehrt. alles macht irgendwo einen sinn auch wenn es auf dn ersten blick nicht so aussehen mag.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:10
@DieSache
DieSache schrieb:Ob es sich bei dem G-Punkt-Mythos, nicht einfach schlichtweg um eine seltene anatomische Eigenart einer verkümmerten Prostata handelt ?
Hm - kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, denn letztendlich ist die Prostata auch nur so ein inneres Fortpflanzungsorgan vergleichbar mit unseren Eierstöcken und da hab ich noch nichts gemerkt ;) .


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:10
männlein und weiblein sind nun mal verschieden


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:17
@Thalassa

anatomisch zwecks Lage käme es aber in Betracht !


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:20
@DieSache
DieSache schrieb:anatomisch zwecks Lage käme es aber in Betracht !
Neeeeeeeee, eben nicht! Die Prostata sitzt innen in Richtung Blase und der sogenannte G-Punkt am vorderen Teil der kleinen Schamlippen, also sozusagen außerhalb der Körpers.


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:23
@Thalassa

Du meinst die Klitoris,der G-Punkt liegt im inneren der Vagina. :)


melden

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:27
@BackToLife

Jaaaaaaaaaaa, Asche auf mein Haupt - hab eben auch gegooglet und gelesen, daß die Prostata sich kurz vorm Orgasmus auch verhärtet :D (ich werd mal nachfragen ;) )
... aber dennoch halte ich die Theorie für ziemlich vage ;)


melden
Anzeige

Gender-Theorie

12.02.2011 um 16:30
@Thalassa

Nicht schlimm. :)

Ich allerdings auch...


melden
123 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt