weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

115 Beiträge, Schlüsselwörter: Sterben, Gesundheit, Baby, Untersuchung, Kindstod

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 11:43
@Alari
ich glaube nicht das es so gemeint war...
aber ich gebe dem satz recht...
es ist doch schöner ein weiteres kind zu zeugen das dann (hoffentlich) gesund aufwächst als allein mit deinem Partner/in damit umzugehen

meine mutter hat 3 jahre vor mir einen jungen verloren und war am boden zerstört.
die ganzen 3 jahre lang, dann bekam sie mich und sie war wieder glücklich.
bis heute denkt sie noch an ihn, was natürlich klar ist aber erst mit mir kam sie "so gut es ging" darüber hinweg


melden
Anzeige

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 11:55
@Jinana
Ueber den Tod eines Kindes kommt man nie durch die Zeugung eines zweiten hinweg! Nie! Man ist in Gedanken immer zu viert! Macht sich Gedanken, wie das andere Kind wohl aussehen wuerde, was es jetzt machen wuerde.

Natuerlich kann ein zweites Kind wieder gluecklich machen, aber den Verlust des ersten schmaelert es in keinster Weise!


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 12:28
@Alari
und ein Tier ist ersetzbar oder wie?!


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 12:29
@sweetheart02
Jedenfalls weit leichter als ein Kind! Klar ist es nicht dasselbe Tier, aber ein neues Tier troestet leicht ueber das verlorene hinweg.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 12:49
@sweetheart02

hmm, ich denke mal, ein Kind hat eine Frau zur Welt gebracht und ein Mann gezeugt, es ist also Teil der beiden und wenn ein Kind verstirbt, stirbt ein Teil der beiden. Mir ist eine Katze gestorben, klar ich war ne weile traurig aber sie war kein Teil von mir, sie war ein Teil des Weges in meinem Leben, mehr nicht.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 12:51
@Talkinghead
na klar, versteh ich....
das klang nur grad so "Ein Kind ist kein Hund"... als wäre das ein austauschbarer Gegenstand ;)
Aber ist schon gut, wir weichen vom Thema ab.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 12:55
@Talkinghead
Wobei es ja auch Leute geben soll, denen ein Hund oder eine Katze wie ein Kind ist.....ich kenne solche Leute und finde es ausgesprochen bedenklich!


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 13:03
@Talkinghead

Auch wenn es nun schon eine Weile her ist, mein Beileid :(

Zu deiner Frage wie man darüber hinweg kommt :

Ich denke, den verlust seines Kindes wird man nie einfach so verkraften können.
Man kann lernen damit zu Leben, versuchen die Trauer darüber ein wenig wegzuschieben in dem man so wie du das hier schon machst, sehr viel liebes über sein gegangenen Schatz erzählt. Viele positive Erlebnisse einfach behalten und in der Trauerzeit daran denken wie schön die erlebten Stunden waren.

Ich denke das ist auch ein Thema bei dem jeder Mensch anders handelt.
Der eine möchte gern in eine Selbsthilfegruppe gehen,
der andere mag das garnicht weil man eben noch mehr Leid hört.
Und manchmal ist geteiletes Leid eben nicht halbes Leid.

Jeder sollte versuchen für sich die beste methode zu finden über die Trauer hinwegzukommen.
Aber ein Stück trauer wird sicherlich immer bleiben, denn die Erinnerungen ans Kind bleiben auch. Also wird ein Stückchen trauer immer wieder hochkommen.

Das wichtigste ist, finde ich, das du die kleine genauso in Erinnerung behällst wie sie war.




Und was kurzes in eigener Sache.
Ich habe selbst 2 Kinder. Beide Schwangerschaften waren Risikoschwangerschaften und man wusste nicht wie die Geburt ausgehen würde. Es wurde beide vor der Geburt viel zu klein berechnet. Auf die Welt kamen sie dann mit einem normal Gewicht von 3600g und 3400g
Ich habe Geburtsmäßig einen Notkaiserschnitt hinter mir, bei dem der herzschlag des Kindes einfach aufhörte. Ich kann zwar einen plötzlichen Kindstot nicht wirklich nachfühlen, aber ich weiss wie groß die Angst werden kann ums eigene Baby.
Meine Kinder sind heute beide Gesund, gehen regelmäßig zu den U Untersuchungen und werden stets als altergerecht entwickelt eingeschätzt :)

So eine Sensor Madratze hatten wir nie, auch kein Babyphone, die meisten Nächte verbrachten wir bei den Kindern im Zimmer. Weil sie eh einen unruhigen Schlaf hatten und Cholicen. Wenn ich mir jetzt aber so die Seiten hier durchlese, hätte ich mir, hätte ich das so detailreich gewusst, vermutlich auch eine gekauft.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 15:43
@Talkinghead
@Stephilein

Es tut mir so leid, daß ihr eure Kleinen verloren habt.

Ich kenne eine Frau, deren Sohn auch auf tragische Weise gestorben ist. Es war zwar kein plötzlicher Kindstod, aber ebenso Plötzlich. Ihr Sohn ist mit 2 Jahren ertrunken. (Es gab damals im Ort Überflutungen)

Sie sagte mir damals, es wäre besser sie hätte noch ein zweites Kind, dann würde sie dieses Kind über den Tod des verstorbenen Kindes hinwegtrösten. Vergessen wird sie diesen Schmerz aber nie.

Sie bekam danach ein weiteres Kind und war überglücklich. Es half ihr auch den Tod ihres Erstgeborenen zu verarbeiten.

Vor ca. einem Jahr verlor sie auch diese Kind durch einen Verkehrsunfall.

Dafür gibt es keine Worte mehr und keinen Trost. Soetwas ist nur noch Schmerz.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:13
@Vina


Ja,das Leben kann echt sowas von hart sein.

Ich hoffe das mir sowas niemals passieren wird...


Ich weiss noch, ich hatte so Angst ,ich habe kaum geschlafen,
immer wurde ich nachts wach, um nur zufühlen ob er atmet...


In meinen Bekanntenkreis der älteren Generation,gab es auch so einen Fall,
der Kleine wäre heute ungefär wenn ich mich nicht irre,8 jahre alt.
Sowas ist einfach nur schrecklich und sicherlich mit keinem Schmerz zu vergleichen...


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:35
@Vina

Au man, die Frau hat es irrsinnig getroffen. Der Schmerz ist dann einfach nicht mehr nachvollziehbar. Es hat schon verdammt lange bei mir gedauert, bis ich so einfach darüber schreiben und reden kann. Kinder sind ein unermeßlicher Schatz den man bekommt und auf einmal ist dieser Sonnenschein, dieser Schatz nicht mehr da, das ist etwas sehr schlimmes. Bis zu dem Ereignis dachte ich immer wenn in einem Film so ein Scene kam wo dann gesagt wurde nach der Schlacht und einige Tote mit nach Hause gebracht wurden, Kein Mensch sollte sein Kind begraben, naja, etwas pathetisch. Als ich dann aber den kleinen Sarg zum Grab begleitet habe, da war mir alles andere als pathetisch zu Mute.

Da wußte ich wie richtig dieser Ausspruch ist. Klar, der Tod gehört zum Leben, aber eben in der richtigen Reihenfolge. Hört sich extrem blöd an, sorry, ich weiss nicht wie ich es sonst ausdrücken soll.

@SmokeyEyes

genau so ist es auch bei mir mit der Selbsthilfegruppe gewesen. Ich kam da rein und als erstes sollte ich dann erzählen und das war mir schon blöd, ich wollte erst mal etwas warm werden und dann fingen da dann noch einige wieder an zu weinen, sorry, ich musste da raus, ich weiss nicht warum aber es hat nicht viel gefehlt und ich wäre da aggressiv geworden.. Das war mit Sicherheit nicht mein Weg mit der Trauer fertig zu werden.

Das was Du da schreibst mit dem Untergewicht hatten ich bei meiner Nachzüglerin, die heute erst 14 ist. Sie sollte insgesamt 600 Gramm abgenommen haben im Mutterleib (laut Messung), also geplanter Kaiserschnitt und anstatt 2800 Gramm berechnet war meine Kleine 3400 Grammn schwer. Obwohl es ein Kaiserschnitt war, war ich trotzdem dabei und es war irre wie ich den ersten Schrei wieder mal hörte und die Kleine meiner Frau übergeben konnte.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:39
@Alari

ich kenne wirklich ein Pärchen, sie MTRA einer radiologischen Großpraxis und er Beamter im öffentlichen Dienst. Für beide wäre ein Kind eine all zu große Einschränkung und deswegen haben sie sich einen Hund angeschafft. Den bringen sie manchmal am Wochenende zu Oma und Opa.

Tief Luft holen: Wenn meine Tochter mir mal sagen würde, ich wäre der Opa von einem Hund, dann würde ich ausflippen. Tut mir leid, da liegen Welten dazwischen. Damit will ich nicht sagen, dass man einen Hund nicht auch lieben kann, aber ich werde nie der Opa eines Hundes sein.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:46
Also ich find den Tod eines Tieres genauso schlimm, weil es quasi ja auch ein Kind ist, ein Adoptivkind. Und mir macht es nichts aus, wenn man zu mir Katzenmutter sagt, einfach weil das der Tatsache entspricht.

Je länger man das Tier oder Kind hatte, desto schwerer ist es darüber hinwegzukommen. Wenn es jedoch noch sehr klein war, wenige Monate, dann ist das sehr einfach.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:48
@Paka

Ich liebe Tiere keine Frage,
aber einen Hund oder Katz könnte nie meine Kinder erzätzen,oder sogar auf einer Stufe stehen...


Und es ist blödsinn egal wie alt das Kind war,es bleibt immer der gleiche Schmerz.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:50
@BackToLife

Bei mir eben schon.


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 17:51
@Paka

Ok,ist es bei dir so...

Aber ein Kind dass aus einem kam,
ist doch kostbarer als wie ein Tier,jedenfalls steht mein Kind über allem,
was in meinen Leben kommt oder geschieht...


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 19:35
@BackToLife

Bei meinem Sohn hatten sie im Mutterleib noch mehr Gewicht abgezogen, ich war natürlich heilfroh das der mit normal Gewicht zur Welt kam. Und beim zweiten war es dann noch schlimmer, er sollte laut berechnung nur mit 2400 gr kommen und kam mit dem satten kilo mehr zur Welt. Meinen Kaiserschnitt habe ich gott sei Dank auch richtig mitbekommen, für eine Vollnarkose war keine Zeit mehr und die PDA hatte ich eh schon. Wir lagen uns auch in den in den Armen und die Tränen kullerten Tagelang als man mir sagte er sei Kerngesund.


Zu deiner Selbsthilfegruppe.
Genauso sowas hatte ich mir gedacht, das dort alle sitzen und weinen und natürlich möchte jeder irgendwann sein Leid erzählen und erwartet hilfe. Ich finde eine Selbsthilfegruppe kann man besuchen wenn man vorher evtl schon beim Phsychologen war und die gröbsten Trauererlebnisse hinter sich gebracht hat. Gerade in solch einer schwierigen Lebenslage sollte es erstmal einen menschen geben der sich intensiv mit einem Beschäftigt und vorallem mit viel Ruhe und viel viel Zeit an die Sache geht.
Es bringt nichts in einer Runde zu sitzen und alle weinen.
Weinen ist wichtig, klar, tagelang,Wochenlang aber dann auch nur wegen seinem eigenen Kind und nicht noch weil man natürlich rein menschlich auch noch Mitleid mit den anderen hat. Da bürgst du dir ja noch mehr schmerz und irgendwann stößt der mensch an eine Grenze die er garnicht mehr bewältigen kann.

Ich würde an deiner/eurer Stelle und auch bei allen anderen die dieses schreckliche Schicksal getroffen hat :( einen Phsychologen empfehlen dem man zu 100% vertrauen kann. Das ist eine Sache die bei den meisten über jahre hinweg besprochen werden müsste.
Heisst ja nicht das man jeden Tag dort hinstiefeln muss. Aber evtl einmal die Woche, oder später einmal im Monat? Das das Gegenwärtige Leben auch wieder eingebunden werden kann.


Wie gesagt, ich bin der Meinung, eine gewisse Art der trauer wird ewig bleiben, was aber auch garnicht verkehrt ist. Man soll nicht einfach vergessen, nur lernen damit umzugehen, versuchen nur die schönen Dinge zu behalten und wissen das das geliebte Kind immer in seinem Herzen bleibt.

(ich habe übrigens in der schwangerschaft schon mit meinem Kind gesprochen, als man mir sagte das es Gefährlich werden könnte, dieses reden hat mir sehr geholfen... manche sehen das evtl als eine Art selbstgespräch aber dem Köpfchen könnte man auch klarmachen das man eben dort zu dem Kind spricht,in einer ruhigen Minute vielleicht....da wird jeder phsyologe von abraten, aber MIR hat das damals sehr sehr geholfen)


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 19:37
@Paka
Paka schrieb:Je länger man das Tier oder Kind hatte, desto schwerer ist es darüber hinwegzukommen. Wenn es jedoch noch sehr klein war, wenige Monate, dann ist das sehr einfach.
Das ist geschmacklos was du da sagst.
Solange das Kind noch so klein ist, ist die trauer darüber auch nicht groß.Im gegenteil einfach solle es sogar sein.

Überlegst du überhaupt noch was du fürn Blödsinn schreibst?


melden

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 19:42
@SmokeyEyes

reg Dich nicht auf, wer ein Tier mit einem Kind vergleicht, sorry, der heult auch wenn sein Auto einen Kratzer hat und sagt sich, war eben Pech wenn die Frau durch einen Unfall ums Leben kommt. Es gibt eben Menschen die ein verdrehtes Wertesystem haben, daran können wir nichts machen. Und ehrlich gesagt, daran will ich auch nichts machen, dafür habe ich keine Energie. Ich hatte ja nicht mal die Energie in der Selbsthilfegruppe.

Und wie Du schon schriebst, eine gewisse Art der Trauer wird immer bleiben, so ist es auch, man kann dieses Thema irgendwie nie abschließen, man ist da nie raus. Ich merke es auf jeden Fall immer wieder wenn ich wieder an das Thema eben erinnert werde.


melden
Anzeige

Plötzlicher Kindstod - Wie kommt man darüber hinweg?

12.07.2011 um 19:48
@BackToLife

Ich finde es jedenfalls schön das du jetzt nach dieser Zeit doch darüber sprechen kannst.
Manchen Menschen hilft ja das sprechen mit fremden schon.
Und vorallem finde ich toll zu lesen welch süße Worte du für dein Kind nach den Jahren übrig hast. Das ist großartig :)


Und ein bisschen reg ich mich aber darüber auf das man die trauer über den verlust seinen Kindes hier mit Haustieren vergleicht. Ich vermute mal diese menschen haben selbst noch keine Kinder ?! Ich hoffe es jedenfalls Oo

Das eigene fleisch und blut oder auch das adoptierte Kind ist wohl in keinster Weise mit einem Haustier zu vergleichen.
Man kann sein Haustier lieben, es pflegen usw
Für meine Kinder würde ich mich aber aufopfern, ALLES tun damit sie glücklich und gesund sind. Das sind Dinge die ich für mein Haustier nicht tun würde.
Überhaupt der vergleich ist einfach nur Geschmacklos... vorallem in diesem Thread !


melden
271 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden