weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Recht oder Skandal?

955 Beiträge, Schlüsselwörter: Recht, Opfer, Täter, Unrecht, Rechtstaat

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 10:58
@Chesspower
Chesspower schrieb:Hier spielen viel mehr Faktoren eine Rolle. Zum einen wie sich die Situation ergibt, in der sich der Polizist die Polizistin befindet. Der Gebrauch von der Waffe dient hauptsächlich zur Verteidigung und wird in den seltesten Situationen gezielt zur Tötung eingesetzt.

Wenn ich jemanden in den Bein oder Arm schieße stirb der jenige nicht sofort daran.
Warum darf ich mich dann aber als Normalbürger nicht mit ner Waffe verteidigen?


melden
Anzeige

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:00
@Chesspower

Ebenso auch blinde Schafe, die tatsächlich alles hinnehmen was man ihnen vorkaut.


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:00
Achso,hab was vergessen:

:-)



(Um auch ja immer freundlich zu sein)


melden
Minx
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:03
@corpuls

Die heutige Stellung des Angeklagten im Strafprozess ist meiner Meinung nach eine Gegenreaktion auf die Justiz im 3. Reich. Dort haben ja die Angeklagten in den Prozessen häufig ziemlich schlecht dagestanden, wovon ja auch noch Filmaufnahmen überliefert sind.
In (typisch deutscher ?) Nachkriegs - Denkweise hat man nun überlegt: dies war schlecht, also muss das Gegenteil besonders gut sein. Diese Ansicht fand man ja ziemlich häufig.
So wurde die Position des Angeklagten gestärkt und das Opfer zur Nebenfigur. Erst eine spätere Juristengeneration wird fähig sein, diese Schieflage wieder zurecht zu rücken.
Die Wahrheit liegt aber niemals im entgegengesetzten Extrem sondern in der Mitte.


melden
Chesspower
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:12
@martialis

Du hast recht es ist so gefährlich auf öffentlichen Wegen und Straßen. Ständig wird man von Banden angegriffen und mindestens 1x die Woche bricht jemand in meine vier Wände ein. Es ist so schlimm geworden. Selbst der Weg morgens zum Bäcker geht schon gar nicht ohne ein Gemezel mit meinen Nachbarn. Das ich noch lebe ist ein Wunder...

her mit den Waffen.

Ich will mich wieder verteidigen können!


Die Globaleelite entwaffnet uns! Macht Alex Jones zu unseren Führer und Lenker gegen die imperalistischen Diktaturen. 9/11 ist ein Insidejob. Nie wieder Bilderberg.

Alexander Benesch ist mein Guruheld.

**********************************************************************

Da hört man schon wieder das Geistes gut heraus von dieser Verschwörungsspinnern.


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:12
Also ganz ehrlich, ich bin auch kein Fan unsere Rechtssystems. Auf Prozesse von Kindermörder usw mit 3 Jahren Knast usw will ich garnicht eingehen.
Aber ich bin soweit, dass wenn ich etwas Böses kommen sehe, ich zuerst agiere. War zwar erst ca 3 mal passiert, aber lieber bezahle ich ca 100 € Arztkosten (wenn überhaupt) und derjenige liegt mit blauem Auge zuhause, als andersrum. Wenn mir oder meinem Umfeld böswillig (betonung auf böswillig) schaden zufügt so füge ich es ihm zu.

Und diese Linie würde ich auch im extremeren Maße durchführen. Wo wir wieder bei der Diskussion wären "Kann Rache gerechtfertigt sein" :D


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:23
@Zophael
ja das ist auch richtig. du hast auch das recht dazu. aber dann musst du auch die konsequenzen tragen. und das tust du ja in dem fall wenn du die arztkosten bezahlst.
das böse an dem fall mit dme polizisten ist das er die konsequenzen zu tragen hat, das der täter noch geld krigt. und das war ein fehler. es muss vom rechtsstaat einfach alles korrekt und gesetzlich laufen. wenn das gesetz gebrochen wird krigt der kindermörder zugeständnisse. und um sowas in zukunft zu verhindern hat man dem kindermörder geld gezahlt. es ist nunmal einfach so das eine aussage unter drohung bzw folter keine aussagekraft hat vor gericht. wenn du pech hast machst du mit so etwas noch viel mehr kaputt als läppische 3000.


melden
Zeo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:41
Ulyss schrieb:Beantworte erstmal meine Fragen, Weichbrot.
Nur nicht frech werden, du Laugenbrezel. ;)

Du kennst meine Meinung schon. Ich bin froh, dass Leute wie du nicht rumlaufen und Selbstjustiz üben dürfen, weil sie sich unbedingt an jemandem rächen wollen.
Chesspower schrieb:Hier im Thread sind lauter Superhelden die auf den Rechtsstaat pfeifen. ^^
Es sieht so aus. :D


melden
Zophael
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:51
Chesspower schrieb:Hier im Thread sind lauter Superhelden die auf den Rechtsstaat pfeifen. ^^
Alleine diese Tatsache und viele andere, dürften doch verdeutlichen das etwas in unserem Rechtssystem schief läuft.

Es muss ja nicht unbedingt gleiches mit gleichem vergolten werden, aber bei den meisten Urteilen von denen ich in den Medien oder aber auch in meinem Umfeld höre ist es einfach ein "Witz". Aber wehe man hintergeht die Steuer... Da kennt der Staat plötzlich keine "Sanftmüdigkeit" mehr :D


melden
japistole
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 11:56
rehtsstaat ist rechtsstaat. das einzige was ich verwerflich finde ist die lächerliche höchststrafe in deutschland. da sollte man ansetzen.


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 12:46
@Zophael
dazu kommt leider noch das die beweislage nicht in jedem fall so eindeutig ist wie in diesem. wenn drohung, folter und selbstjustiz normal wäre könnte es auch einen unschuldigen treffen. da diese möglichkeit immer besteht wurde das auch nicht in den rechtsstaat aufgenommen. abgesehen davon hat uns die geschichte gelehrt das rache zu erneuter rache führt und dann bekriegen sich familien schon so lange das sie nichtmal mehr wissen wieso. so kanns doch auch nicht recht sein oder?


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:05
Dass die Androhung von Folter keinen Unschuldigen traf, war von Anfang an klar.
Der Zweck heiligt die Mittel - in diesem Fall zu spät.

Das Fehlverhalten der Beamten wurde bestraft, ok.
Jetzt Entschädigung des Verbrechers, weil er durch die bloße Drohung
nervlich angekratzt ist? Ich lach mich schief! Was für eine Gesetzgebung!

Genauso wie die Forderung von Schmerzensgeld eines Lokführers, vor dessen
Zug sich ein Selbstmörder warf - der Lokomotivführer selbst hat davon garnichts
mitbekommen. Aber jetzt macht er auf nervenkrank und verlangt Entschädigung
von den Eltern des Selbstmörders. Wie krank ist das denn?

Eine staatliche Gerichtsbarkeit, die solchen abstrusen Forderungen nachgibt,
gehört hinterfragt!


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:10
Man sollte nicht außer Acht lassen, daß "Recht" nichts mit "Gerechtigkeit" zu tun hat. Leider...

Sehr deutlich ist dies auch an unserer Gesetzgebung und unserem Strafrecht zu erkennen, wo Sachbeschädigung höher bestraft wird, als Körperverletzung.

Meiner Meinung nach ein Armutszeugniss für unser Land, wo wir doch so gerne mit dem Finger auf Länder zeigen, in denen Menschenrechte nichts wert sind.

*Ironie an* In unserem Land ist das Opfer einer Gewalttat nichts wert, es sei den es ist selbst ein Gewaltverbrecher...*Ironie aus*


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:14
Was ist das für ein Staat in dem wir leben - werden hier den Tätern wirklich zu viele Rechte zugestanden oder läuft es bei mir einfach nur über?!

Es würde mich interessieren wie Ihr die Sache seht!
Ich sehe es ganz genauso, daß Täter zu viele Rechte haben.

Wer solche Straftaten wie Vergewaltigung und Mord begangen hat, hat meiner Ansicht nach einige Rechte verwirkt.

Es kann nicht moralisch Recht sein, daß Opfer und Angehörige von Tätern verhöhnt oder gar bedroht werden können.

Noch dazu, wenn wie in dem beschriebenen Fall, die Warscheinlichkeit besteht das Opfer noch lebend zu finden.

Da sollten die Mittel (im Rahmen) den Zweck heiligen.

Im Laufe der letzten Jahre zweifel ich immer mehr am deutschen Recht und vor allem der Rechtsprechung.


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:17
der Lokomotivführer selbst hat davon garnichts
mitbekommen.


Schwachsinn. Lokführer sehen die Selbstmörder oft schon lange vor dem Aufprall und haben keine Einflussmöglichkeit mehr. Das hinterlässt deutliche Spuren in der Psyche eines Menschen. Ob Schadensersatzforderungen an die Eltern eines Selbstmörders moralisch und juristisch richtig sind, ist natürlich fraglich. Der Zweck heiligt niemals die Mittel, auch nicht im Verhör eines vermeintlichen Mörders. Wo kämen wir denn hin, wenn die Polizei einfach nach Lust und Laune foltern kann. Das Urteil ist richtig und ein wichtiges Zeichen. Wir leben in einer Demokratie, hier hat jeder Mensch die gleichen Rechte. Ob das nun ein Kindsmörder, ein Dieb, oder ein politisch verwirrter Nazi ist, spielt dabei keine Rolle.


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:29
ramisha schrieb:Genauso wie die Forderung von Schmerzensgeld eines Lokführers, vor dessen
Zug sich ein Selbstmörder warf - der Lokomotivführer selbst hat davon garnichts
mitbekommen. Aber jetzt macht er auf nervenkrank und verlangt Entschädigung
von den Eltern des Selbstmörders. Wie krank ist das denn?
das ist schwachsinn! jeder lockführer hat schon mindestens 2 mal jemanden überfahren! weisst du eig was das heisst? wie würdest du dich fühlen wnen du jemanden überfahrne hättest? natürlich kriegen die das mit. die tragen dauerhfate schäden davon!
natürlich ist es ein unding das die eltern da noch strafe zahlen müssen. die strafe erfüllt aber den zweck das in zukunft hoffentlich sich jemand 2 mal überlegt ob er sich in ruhe auf dem dach umbringt oder vor den zug springt wo er das leben eines anderen menschen mit zerstört. es springen einfach zu viele vor dne zug. es nimmt im moment so krass überhand das die SSB in der schweiz die höchsten selbstmordstatistiken im ganzen land hat. das kann einfach nicht mehr an gehen

der zweck heiligt auf keinen fall die mittel


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:35
@Tenebrae
Das ist Berufsrisiko.

Ein Polizist muss auch seine gesamte Laufbahn über damit rechnen, verletzt oder getötet zu werden oder halt jemanden zu verletzen oder zu töten.

Chirugen, Ärzte, Polizisten, Lokführer, Karrusselbetreiber, Lkw-fahrer etc


melden

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:36
@Shiiva
äh ne?^^ lockführer hat nicht im berufsrisiko drinnen leute zu überfahren^^ aber nett das man das anscheinend so sieht^^ ein beweis dafür wieviele sich inzwischen vor dne zug werfen


melden
ramisha
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 13:43
@wian
indestens einmal hat ein Lokführer gemeint, ein Schildschwein überfahren zu haben,
obwohl es sich nachher um einen Selbstmörder handelte. In dem Moment war sich der
Zugführer also garnicht bewusst, dass es sich um einen Menschen handelte, also hat er
auch emotional nicht völlig geschockt reagiert.

@Tenebrae
Wer meint, dass ein Selbstmörder kurz vor seinem Suizid noch überlegt, welche
Unannehmlichkeiten er seine Hinterbliebenen macht, wenn er sich vor einen Zug wirft,
hat von Menschen und ihrer Psyche nicht die leiseste Ahnung! Ich würde an deiner
Stelle mal versuchen, die Hornhaut auf deinem Mitgefühl abzutragen.

Es ist ein Unding, von Eltern eines Selbstmörders Schadenersatz zu verlangen.
Sie waren mit Sicherheit die allerletzten, die es zu dieser Tragödie kommen
lassen wollten!


melden
Anzeige

Recht oder Skandal?

07.08.2011 um 14:13
@Tenebrae
Natürlich das das ein berufsrisiko?

http://www.uni-protokolle.de/nachrichten/id/24727/


Es geht ja nicht nur um Suizid, sondern auch Autounfälle usw.


melden
198 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden