weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Zeitpunkt "Jetzt".

484 Beiträge, Schlüsselwörter: Zeit, Wissenschaft, Philosophie, Existenz
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:08
@Mittelscheitel

die beziehung zueinander, ist in der tat ein wichtiges element!


melden
Anzeige
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:09
@Gedankebeule

duu nase!


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:17
@souljah

:D :D

Ich sprach von einer Raum-Zeit-Beziehung ;)

Es ist schwierig das verständlich auszudrücken, da wir nicht in der Lage sind uns vorzustellen wie es wäre wenn keine Zeit vorhanden wäre, genausowenig können wir uns die Unendlichkeit vorstellen da in unserer Vorstellung alles ein Anfang und ein Ende hat. Was wohl wiederum auf die Präsenz der Zeit in unserer Existenz aufmerksam macht. Ohne Zeit kein Anfang...., und auch keine Ende :D


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:20
@Gedankebeule
Gedankebeule schrieb:Hihihi Das Glas wird nie leer sein ist immer was drin.... und wenns nur Luft ist xD
Du hast Recht! Und warum? Weil es nur eine Frage der Definition ist! :D


@souljah

Ja, deswegen sind wir ja hier! :) Wenn einer bei solchen Themen mit der angeblichen Wahrheit angerennt kommt und meint er hätte herausgefunden was Zeit, Raum, das Universum, der Sinn des Lebens ist...dann streuben sich bei mir alle Haare ;-)

Bei solchen Diskussionen muss man sich zunächst darauf einigen wie die verwendeten Begriffe überhaupt zu verstehen sind. Erst wenn das geklärt ist, kann die Beziehung dieser Konzepte zu der Welt diskutiert werden.

Bei dem Begriff des "Jetzt" gibt es ja auch noch Unklarheiten darüber um was es sich letztenendes handelt. Und um diese Frage nochmal aufzuwerfen: gibt es überhaupt etwas, dass sich von dem Jetzt unterscheidet? Ich glaube diese Frage hilft uns bei der Annäherung zu einer Definition des Begriffes weiter.


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:20
@all

der souljah verlässt das haus. vielen dank, für den interessanten austausch. vielleich bis bald..

puhh.. hast schon recht.
aber ist die unendlichkeit nicht letzlich, der zustand, in dem es keine zeit gibt? also das jetzt, die gegenwärtigkeit? crazy.. wir leben in einer welt der widersprüche..

good night!


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:24
Ich glaube, solche Diskussionen sollte man über einen längeren Zeitpunkt auch nur mit einem Vorrat an Kopfschmerztabletten führen. Uns mal drüber schlafen, right.
Gute Nacht


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:29
@Y34RZ3RO
Y34RZ3RO schrieb:gibt es überhaupt etwas, dass sich von dem Jetzt unterscheidet?
*loooooool*


Im Moment nicht..

*kugelvorlach*


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:30
@Mittelscheitel


N8 , too


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 00:44
@Gedankebeule

Na vielleicht haben wir ja Morgen Glück! :D
Nee, Moment mal! Morgen gibt's ja Jetzt noch gar nicht! Es gibt Jetzt nur diesen Moment(Jetzt)! :D

Wenn sich Jetzt nichts vom Jetzt unterscheidet, dann ist alles was existiert Jetzt…


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 01:05
@Y34RZ3RO


IM MOMENT SCHON :D :D

Aber es ist anzunehmen, daß das Jetzt morgen die Zukunft zur Vergangenheit gemacht haben wird.

:D


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 11:47
@Y34RZ3RO
Ja wenn du zur Arbeit fährst ist dass der gleiche Moment in dem du sie verlässt um nachhause zufahren, alles erlebt man im jetzt.


aber dann stell ich mir die frage wo ist das jetzt im Tod?
ohne Bewusstsein kann ich mir das so vorstellen wie im Schlaf, wo man ja kein Bewusstsein hat. paar Momente in den man vllt. halbwach ist, aber sonst nichts erfährt. Und da gibt es keine Vergangenheit, oder Zukunft nicht mal das jetzt. Spielt Zeit ohne Bewusstsein überhaupt eine Rolle?


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:01
Ich habe vor kurzem irgendwo gelesen, dass die Wissenschaft den Zeitpunkt "Jetzt" auf 3 Sekunden berechnet hat. So viel dauert die Gegenwart für unser Zeitempfinden an. Alles, was diese 3 Sekunden überschreitet, empfinden wir bereits als Vergangenheit.


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:20
@trance3008

auch drei sekunden sind eine zeitspanne.


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:36
@souljah
also ist jetzt 0sec logische Folge?


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:38
@pumpkins

in meinen augen, ja. jetzt ist und bleibt der ständige wechsel. das was man nicht mit der physikalischen große zeit, bemessen kann.


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:40
@souljah
Aber ich glaub das "jetzte" individuell eingesetzt werden kann und wird; z.b. um auf gerade laufende Zeitspannen hinzuweisen. z.b. "Oh hör mal kennst du das Lied dass jetzt im Radio gespielt wird?".


melden
souljah
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:42
@pumpkins

das ist nicht verkehrt. allerdings auch umgangssprache. du kannst in dem fall das "jetzt", auch mit "im moment" oder "im augenblick" ausdrücken.


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 12:45
@souljah
Für mich ist das Thema nun gegessen hört sich ja alles logisch an wenn mans nochmal liest.


melden

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 13:10
UZU schrieb:aber dann stell ich mir die frage wo ist das jetzt im Tod?
Das Zeitempfinden scheint stark an das Bewusstsein geknüpft zu sein. Erst durch die Zeit - die Einteilung des Seins in verschiedene Abstufungen/Abfolgen - können Erfahrungen gemacht werden. Wir hätten ohne diese Einteilung nur einen großen Block an Erfahrung, der gedanklich für uns unteilbar ist.
Mit so etwas kann unser Verstand nichts anfangen. Unser Verstand arbeitet linear – ein Gedanke nach dem anderen, Schritt für Schritt. Wir brauchen verschiedene Einteilungen, Kategorien, Objekte, Konzepte die wir voneinander unterscheiden können, um überhaupt sagen zu können, was das eine ist und was das andere.

Das heißt zu dem Zeitpunkt an dem das Bewusstsein nicht mehr existiert, kann auch die Empfindung von Zeit nicht mehr existieren. Der Tod wäre damit ein zeitloses Ereignis. Der Begriff Jetzt, wie er von uns im allgemeinen Sprachgebrauch als Zeitpunkt definiert wird, würde seine Bedeutung verlieren.

Es kommt ganz darauf an wie der Begriff Jetzt definiert wird. Wir könnten uns das Jetzt als etwas für uns nicht greifbares vorstellen. Ganz wie das Wasser eines Flusses: wenn wir es versuchen zu (be)greifen rinnt es uns davon – es lässt sich nicht in gedankliche Konstrukte zwängen. Wir können es jedoch wahrnehmen, mit all unseren Sinnen: Wir sehen, hören und riechen es.

Während wir über ein Bewusstsein verfügen, wird es immer dieses unfassbare Konzept bleiben. Der Tod könnte als Ereignis betrachtet werden, an dem wir vollständig eins werden mit dem Jetzt. Wir werden das, was wir nie gedanklich begreifen konnten. Wir werden das Jetzt.


melden
Anzeige

Der Zeitpunkt "Jetzt".

09.08.2011 um 15:45
@Y34RZ3RO
genau so denke ich auch
das habe ich vor kurzem in den was kommt nach den tod thread geschrieben

hab mal darüber nachgedacht und ne theorie erdacht^
ich glaube persönlich werden wir den Zusatand Tod nie erfahren.
Ich glaube wir können den Tod nie erfahren, weil wir uns nicht an ihn erinnern können.

Denn mit dem Tod des Gehirns hört auch das bewusstsein auf zu existieren, welches das nachdenken unmöglich macht. Damit wir überhaupt nachdenken können muss unser Gehirn momente abschließen, diese werden dann als Erinnerungen gespeichert und man kann über sie nachdenken.Dadurch können wir ausserdem die Gegenwart nicht Vollständig wahrnehmen,da wir wärend diesen abschließens den Moment immer wieder "vergessen", so ähnlich wie ein Goldfisch im Glaß.

Durch dieses begrenzen entstehen denke ich auch illusionen wie die Vergangenheit und die Zukunft.es werden bewusst Grenzen geschaffen, wo keine sind. Stirbt das Gehirn hört dieses abschließen/begrenzen auf und die nur noch existierende Seele wird Mit dem ewigen Moment konfrontiert.
Da dieser Moment nie abgeschloßen ist kann nicht über ihn nachgedacht werden. Zeit spielt dann keine Rolle. Bis man wieder Geboren wird, mit neuem Gehirn, in was für einer Form auch immer.
Wenn das wirklich so ist dann würden wir nie wissen das wir gestorben sind, da wir wenn wir diese Erfahrung machen nichts mehr ausser unserer Seele haben. Wir würden immer wieder geboren werden und immer wieder sterben ein ewiges hin und her, ohne zu wissen was eigentlich mit uns geschieht. genau wie wir jetzt denken das dies unser einziges Leben war, werden wir es auch nach dem nächsten denken, da wir die Erfahrung anscheinend nie gemacht haben.


melden
137 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Unsere Sinne !17 Beiträge
Anzeigen ausblenden