Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Rotlichtmilieu

128 Beiträge, Schlüsselwörter: Bordell, Rotlicht

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 02:57
cy_n schrieb:Da hast du uneingeschränkt Recht!
Das weiß ich.
cy_n schrieb:Ich schrieb ja bereits, dass ich mir eine (unfreiwillige) Prostituierte auch als beste Freundin vorstellen könnte, einen Freier dagegen nicht, weil bei bestfriends m.E. die Lebensphilosophien passen sollten...
Deine bestfriends werden es dir genauso wenig erzählen wie den Journalisten dieser Welt, und überprüfen kannst du deren Aussage auch nicht. Da kannst du nur deinen Glauben bedienen.
cy_n schrieb:In dem anderen Thread ging es lediglich darum, dass ich der Meinung bin, dass eine Prostituierte (bzw. der größte Teil davon) weder vom Selbstwertgefühl, noch in punkto Partnerschafts-Niveau, Beziehung und Gefühle eine gute Therapeutin für einen verzweifelten Single ist, der sich quasi seit 20 Jahren nach einer Beziehung sehnt.
Man sagt zwar den Prostituierten nach das sie die besseren Therapeuten sind, aber da gibt's keine Statistik drüber wegen dem Deckmantel des Schweigens.
Es geht dem User nicht unbedingt um eine Beziehung, es geht ihm um beides, mal so, mal so. Sex würde ihn auch mal glücklich machen.
Eine Beziehung mit jemandem über 30, aber mit sexueller männlicher Jungfräulichkeit steht meist einem Beziehungsglück arg im Weg, oder versperrt ihn sogar. Eine Frau in gleicher Altersklasse möchte kaum auf dem Teenagerniveau beginnen. Hier ist der Weg das Ziel.
cy_n schrieb:Und es ging darum, dass der deutsche Durchschnittsmann eben nicht die Dienste einer Prostituierten in Anspruch nimmt, sondern lediglich unter 10% der deutschen Männer, dementsprechend eine Minderheit.
Egal wo du diese Prozentangabe her hast, ist diese stark zu bezweifeln. Männer geben es meist nicht zu aus bekannten und nachvollziehbaren Gründen, und die Umsatzzahlen sprechen ihre eigene Sprache nebst der Zahl der Bordelle in Deutschland.
cy_n schrieb:Unüberprüfbare Aussagen von einem ehemaligen Allmy-Mitglied (auch noch aus Freiersicht) haben sicher nicht mehr Substanz als diejenigen von Tanja Rahm... Oo
Wieso denn? Der User fühlte sich Anonym, und wäre er anwesend könntest seine Aussagen glauben oder auch nicht wie jetzt auch. Òó
cy_n schrieb:Das ist - bezogen auf einen Beziehungswunsch - ja sowieso einfach Schwachsinn, weil es da nur um Sex geht und eben nicht um eine Beziehung und auch nicht um einen Fortschritt in Richtung einer Beziehung, im Gegenteil, der User gibt scheinbar auf, ne...
Dazu hab ich weiter oben die Sache erklärt ;)
Aber auch dieser ehemalige User hat seine Nische zu seinem Glück gefunden, und für ihn war eine Prostituierte eine gute Lösung. Was will Mann mehr...


melden
Anzeige

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 03:15
TatzFatal schrieb: Deine bestfriends werden es dir genauso wenig erzählen wie den Journalisten dieser Welt, und überprüfen kannst du deren Aussage auch nicht. Da kannst du nur deinen Glauben bedienen.
Och, wurde ich nun nicht sagen. Gerade die besten Freunde, klärt man darüber nicht nur auf, sondern lädt doch auch mal ein. Da wird vorm Kegel der Treffpunkt eine Stunde vorher in den Puff verlegt.
Wenn man dann bei Rut hört, denkt man nicht mehr an den Libanon.


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 03:20
Mal ne frage.

Gibt es auch Frauen im Alter von 18-22 die sowas machen und wenn ja wo?


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 03:21
@Capspauldin
:D
Ich denke das kommt ganz darauf an welchen Freund man involvieren möchte um nicht blöd dazustehen. ;)


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 07:46
@TatzFatal

Natürlich muss man dafür seinen Freundeskreis etwas selektieren, aber wer 4 mal im Jahr nach Amsterdam fährt, oder auf Malle landet, sollte sich da schon bewährt haben.


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 07:52
Capspauldin schrieb:Da wird vorm Kegel der Treffpunkt eine Stunde vorher in den Puff verlegt.
@Capspauldin
Wieso dachtest du ans Kegeln? Und vorher? Gibts da n Zusammenhang?
Hm ...?
Da geht noch was?
Da geht noch alles?
Den Wurf halten?
Länge! Mehr Länge!
Mehr in die Gasse spielen?
Dicker treffen?


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 07:59
@Dogmatix
Och weisst du, das ist doch meistens dem Abendverlauf geschuldet. Nach einem Kegelabend, ist es mit etlichen Mariacron im Sack, nicht einfacher noch aktiv im Lendenbereich zu werden.
Ich denke, dass kann jeder selbst einschätzen und darum findet so etwas oft vor dem Kegeln statt.


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 08:06
@Capspauldin
ah so ... jetzt raff ich das :-)
Manchmal denk ich einfach zu kompliziert für mich selbst ;-)


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 08:55
cy_n schrieb:In dem anderen Thread ging es lediglich darum, dass ich der Meinung bin, dass eine Prostituierte
durch die Ausübung ihres Gewerbes zeigt sie ja schon, dass sie von Selbstwert, Niveau, Beziehungen und Gefühlen ungefähr so viel Ahnung hat, wie ne Kiste Kreide
Das sagtest du, und zitiertest eine Prostituierte die unfreiwillig dabei war.
Und jetzt sagst du ernsthaft das eine unfreiwillige Prostituierte deine "Freundin" werden kann?
.
cy_n schrieb:Ich schrieb ja bereits, dass ich mir eine (unfreiwillige) Prostituierte auch als beste Freundin vorstellen könnte, einen Freier dagegen nicht, weil bei bestfriends m.E. die Lebensphilosophien passen sollten..
trotz Niveaulosigkeit und all das?


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 18:37
@Capspauldin
Capspauldin schrieb:Natürlich muss man dafür seinen Freundeskreis etwas selektieren, aber wer 4 mal im Jahr nach Amsterdam fährt, oder auf Malle landet, sollte sich da schon bewährt haben.
Das ist nicht von der Hand zu weisen.
Und dann sind da noch die ganzen Promis die sich sehr gerne mit diesen Damen abgeben. Ein gewisser David G. war sogar mit einer liiert, und ist da nicht die große Ausnahme. Dabei könnte David G. aus einer sehr großen Auswahl an Frauen jeglichen Alters schöpfen.


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 18:43
@migrantbird

Danke für deine (größtenteils :troll: ) sachliche Reaktion... :)
Du, und manch anderer, schwingst hier moralisch überlegen Reden über etwas, von dem du persönlich keine Ahnung hast, zumindest liest es sich so, auch wenn du zehn mal den Welt-Artikel verlinkst, den viele hier kennen, und den niemand herabsetzen und minder bewerten möchte, dennoch ist dir klar, dass Sex im 21.Jahrundert etwas ist, dem Mann wie Frau beinahe „breitensportlich“ nachgehen. ;) ob Single, oder nicht.
Kann sein, dass es manchmal so klingt, in Wirklichkeit ist es aber ein neutraler Standpunkt zu einem moralisch nach wie vor eher fragwürdig angesehenen Gewerbe. Damit liege ich m.E. ganz gut, da gibt es ja auch extreme Antihaltungen, ne

Mit dem Breitensport hast du Recht, was Sex (nicht Prostitution) betrifft, auch im Bereich Gratis- und Kaufangebote zB im Netz.

Wie das bei Prostituierten im Echtkontakt aussieht, ist schwer einzuschätzen. Dazu gibt es wenige empirische Studien und Statistiken. Ich würde mich da auch auf 20% der deutschen Männer einlassen, die das regelmäßig machen. Klar, die Studie ist über 20 Jahre alt, die 18% beinhalten m.E. aber auch realistische 50%, wo es beim einmaligen Kontakt blieb.

Es soll so um die 400.000 Prostituierte in D geben mit ca. 1 Millionen täglichen Sexkontakten. Hochgerechnet würde sich die Gesamtzahl der täglichen Sexkontakte in D (in allen Beziehungen und Ehen) im Durchschnitt auf 5-10 Millionen belaufen. Geht man in D von "Sex jeden 3ten Tag" aus, dann passt das schon ganz gut zusammen.

Dazu aus dem Wiki-Artikel lt. Oldenburger Studie:

Wikipedia: Prostitution

Für Deutschland haben Kleiber und Velten 1994 die Ergebnisse ihrer quantitativ empirischen Untersuchung vorgelegt. Dieser zufolge haben 18 Prozent der männlichen Bevölkerung zwischen 15 und 74 Jahren bereits käuflichen Sex nachgefragt.

„Es kann festgestellt werden, dass auch global betrachtet nur ein kleiner Teil der männlichen Gesamtbevölkerung Prostitution aktiv und regelmäßig nutzt und dass für eine relevante Größe der Männer die Nachfrage nach käuflichen Sex lediglich ein singuläres bzw. marginales Ereignis darstellt."
Ich merke, du kannst dich dem Thema (das hier auch m.M.n. überthematisiert wird) nur in klarumrissenen schwarz/weiß - Konturen annähern.
Ich könnte dir etliche Grauzonen aufzeigen, in denen meine Argumentation hinsichtlich der wirtschaftlichen, sozialen Relavanz deutlich würde, und auch das Thema Kommunikationschnittstelle mit staatlichen Organen, die zumindest in diesem Land, wenn auch aus wenig humanitären, denn eher aus kapitalistischen Motivationen, das Horizontalgewerbe mit Argusaugen überwachen, nicht zu guter Letzt, damit man Informationen zu organisiertem Verbrechen in puncto Drogen, Steuerbetrug und Waffen, Schmuggel und dergleichen abgreifen kann.
Schwarz-Weiß-Denken sagst du? Nee, nur eine straighte Haltung in Richtung Zuhälter und Freier, ansonsten lasse ich auch Farben zu. :D

Prostitution erwirtschaftet eine volkswirtschaftliche Leistung von ca. 7 Milliarden Euro, entsprechend ca. 0,25% vom BIP (Bruttoinlandsprodukt). Rechne ich die o.g. 1 Millionen täglichen Sexkontakte mit 30 EUR pro Kontakt hoch, komme ich auf 10 Milliarden, das passt abzgl. der Kosten also auch hier zusammen.
Die Wirtschaftsleistung von Schwarzarbeit dürfte mind. 20fach höher liegen. Drogen- und sonstiger Schmuggel liegt bei etwa 0,1%, die Automobilindustrie bei 20%, nur zum Vergleich.

Solche legalen und illegalen Branchen haben also schon einen gewissen Wirtschaftsfaktor, wobei Prostitution einen kleinen, aber (mittlerweile und teils) legalen Faktor ausmacht, ne

Da Zuhälterei bzw. Ausbeuten von Prostituierten verboten ist, entsteht natürlich eine riesige Grauzone, der moderne Zuhälter heißt dann Security oder Bordellbesitzer, wobei ich nicht sagen will, dass es nicht auch korrekte Geschäftsbeziehungen gibt. Kondompflicht und jährliche Melde- und Arztpflicht stehen ja auch schon auf dem Gesetzesplan.

Das Gewerbe wird also mehr und mehr aus dem bekannten Milieu gerissen, auch weil man damit im europäischen und internationalen Vergleich die Konjunkturzahlen aufbessern kann bzw. der dortigen Konkurrenz ausgesetzt ist. Ein weiterer Grund sind Schutz und Rechte von Prostituierten, auch in Hinsicht auf einen unproblematischeren Ausstieg.
Laberst was von, mit ner Prostituierten wäre ich befreundet, solange sie Opfer ist, und das nicht freiwillig macht.
Wie borniert kann man eigentlich sein? Niemand muss dir Rede und Antwort stehen, und selbst wenn sie es wollte, bliebe immer noch die Möglichkeit, dass sie mit vorurteilsbeladenen Menschen privat gar nichts zu tun haben will! ;)
Du musst meine Lebensphilosophie und Ideologien nicht verstehen, da sind schon ganz andere dran gescheitert. ;)
Mir Vorurteile zu unterstellen ist geradezu grotesk, ich erwarte von meinem Gegenüber aber eine gesunde Selbstreflexion, einen Willen und einen Anspruch an sich selbst und den eigenen Selbstwert.

Zur Motivation der Freier zitiere ich mal aus diesem Dokument:

http://www.frauenundhiv.info/sites/default/files/documents/2016_11_24_forum_45_prostitution_praevention.pdf
Was suchen Männer bei Prostituierten?
Kleiber und Velten unterscheiden zwischen „sexuellen“ und „sozialen“ Motiven
für den Besuch weiblicher Prostituierter, wobei die sexuellen Motive für etwa 50
Prozent der Befragten im Vordergrund stehen und vor allem die Suche nach sexueller
Abwechslung dominiert. Prostituierte gingen, so die Befragten, auf die sexuellen
Vorlieben ein und befriedigten Wünsche nach bestimmten sexuellen
Praktiken. Viele wünschten sich auch eine Sexpartnerin, ohne eine feste Beziehung
einzugehen. Als soziales Motiv gaben immerhin über 20 Prozent der Befragten
an, sie suchten „eigentlich eine normale Beziehung zu einer Frau“; 15 Prozent
sind „zu schüchtern, um auf anderem Wege eine Frau kennen zu lernen“. Bei
der zweiten Befragung gaben 48 Prozent der Männer an, sie gingen zu Prostituierten,
weil sie ihre Sexualität mit ihrer Partnerin nicht ausleben könnten, und 34
Prozent, weil sie keine Partnerin hätten. Es gibt also einen deutlichen Zusammenhang
zwischen einer sexuell als unbefriedigt erlebten oder einer fehlenden
Partnerschaft und dem Besuch von Prostituierten.
Was ich da in erster Linie heraus lese, ist der Umstand, dass eine Prostituierte sowohl (und in der Mehrzahl) als Sexpartnerin, als auch als Freundin angesehen wird. Es wird also quasi nicht an den Ursachen gearbeitet, warum es mit der eigenen Partnerin oder der eigenen Schüchternheit nicht klappt, sondern das eigene Unvermögen wird eher mit einer Prostituierten kompensiert, die gegen Bezahlung Sex oder auch die Freundin vorspielt.

Das finde ich suboptimal für einen verzweifelten Single, der sich eine Beziehung wünscht, weil es iwie einer Resignation gleichkommt bzw. die Gefahr besteht, sich dauerhaft einer bezahlten Illusion hinzugeben.

Das wars dann auch von meiner Seite! ;)

@Lemniskate


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 21:11
@Sector7
cy_n schrieb:Danke für deine (größtenteils :troll: ) sachliche Reaktion... :)
jeder kriegt, was er verdient.. ;)
eig. OT, aber wenn hier die konstante Sachlichkeit die oberste Premisse darstellen würde, wär das board leergefegt. ;)
Davon ab, kann man trotz kilometerlanger links, Nachweise, und scheinbar stilistisch formvollendet in Gliederung und Formulierungen, bei ziemlich vielen Beiträgen hier im Forum schon häufig einen unsachlichen und eher emotinal herausfordernden Zwischenton erkennen. was solls? Wenns nicht gerade in Wissenschaft ist, kann man sachliche Konversation m.M.n. gerne mal hier und da mit Humor, Ironie oder dem ein oder anderen attributiven Kraftausdruck varieren, kommt der Lebenswirklichkeit näher und ist bei mir meist ohnehin ein Antworttenor bei Abwertung und Diskriminierung, und da, tut mir leid, kommt sowas
Und durch die Ausübung ihres Gewerbes zeigt sie ja schon, dass sie von Selbstwert, Niveau, Beziehungen und Gefühlen ungefähr so viel Ahnung hat, wie ne Kiste Kreide.
wie ein Federhandschuh, den ich gerne aufnehme!. ;)
Also,
cy_n schrieb:Du musst meine Lebensphilosophie und Ideologien nicht verstehen, da sind schon ganz andere dran gescheitert. ;)
cy_n schrieb:Mit dem Breitensport hast du Recht, was Sex (nicht Prostitution) betrifft, auch im Bereich Gratis- und Kaufangebote zB im Netz.
du unterscheidest aber noch zwischen privaten chatportalen, wo es eben so exibitionistisch und gratis hergehen kann, wie die Privatpersonen möchten, und sonstigen gewerblichen Sexkaufangeboten im Netz, die wiederum gewerblich sind?!
Also wenn Stine von der Pelzwiese im privaten online-chat ihre Brüste zeigt, ist das ganz ihr Ding, nennt sie sich "Königin der Nacht" ;) oder dergleichen, und zeigt sie über eine getaktete Hotline, über die sie ihre Einnahmen generiert, und versendet womöglich noch das ein oder andere vermeintlich getragene Höschen ;) von sich an Fetischisten (auch noch eine Grauzone, die nicht von deiner statistik erfasst wird, die gehen nämlich eher selten in Etablissements) ist sie erwerbstätig im sexuellen Dienstleistungsbereich tätig.
Wie du siehst, beim Thema "Breitensport" und "sexuelle Dienstleistung" ist die Grenze fließend, warum ich auf deine empirischen Zahlen aus 1994, die höchstwahrscheinlich eher nicht in Feldstudien sondern klinisch eruiert wurden vor 22 Jahren, auch relativ wenig gebe.
Vielleicht weil ich weniger Berührungsängste und falsche Moralvorstellungen habe, als so manch anderer, und durchaus aus meinem Umfeld einige Frauen kenne (eine meiner besten Freundinnen ging hat den job eine Zeit lang gemacht, ohne Schaden zu nehmen, übrigens), die dem Job nachgehen, ich habe jahrelang neben einem Etablissement gewohnt, konnte also so einiges mitkriegen, hatte einige informelle Gespräche mit der Kunden, Leichten Mädels und der Sitte über tägliche Realtäten, und gehe mit wachen Augen durchs Leben.
Ich bezeichne mich ggüber den Erhebern dieser Statistik als Experte. Zumindest teilweise ;)

Dennoch negiert das nicht deine Aussage über die parallel existierende, immer noch brutal unmenschliche, Dimension die es nun mal auch hat, die man niemals wirklich 100%ig den Griff bekommen wird. Manche haben damit mehr, manche weniger Berührung.That's it!

Deshalb mein ich ja, weg von den schwarz/weiß - Mustern.
cy_n schrieb: Es wird also quasi nicht an den Ursachen gearbeitet, warum es mit der eigenen Partnerin oder der eigenen Schüchternheit nicht klappt, sondern das eigene Unvermögen wird eher mit einer Prostituierten kompensiert, die gegen Bezahlung Sex oder auch die Freundin vorspielt.
Denkst du denn, sie würden ihr bisheriges Unvermögen taktisch schlauer kompensieren, wenn sie sich den Spaß an der Freud gänzlich verbieten und glaubst du tatsächlich, dass man bei Jungfrauen 30 aufwärts eine Ursachenforschung und Sozialisation konstruktiv voranbrächte, wenn sie einfach warten bis sie 40 oder älter sind? Da glaube ich eher, wirds langsam kritisch mit der "gesunden" Einstellung in Bezug auf Frauen, Sex und Liebe.
Nichts kann in nem Vakuum reifen! Und eine endlose Reihe negativer Erlebnisse hat schon viele mental zum Kippen gebracht.
cy_n schrieb:Das finde ich suboptimal für einen verzweifelten Single, der sich eine Beziehung wünscht, weil es iwie einer Resignation gleichkommt bzw. die Gefahr besteht, sich dauerhaft einer bezahlten Illusion hinzugeben.
sicher suboptimal, aber hier ist ganz klar die Beziehung zweitrangig, denn die Chance auf diese wird nicht größer mit fortschreitendem Alter, null sexueller Erfahrung und nem mentalen und körperlichen Druck, der dir schon zu den Ohren rauskommt.
Wahrscheinlicher wird, dass solche Menschen irgendwann resignieren, weil sie nichts, aber auch rein gar nichts dieses natürlichen und wichtigen Prozesses mit jemand anderem teilen, als ihrer Hand, den bewegten Bildern auf der Mattscheibe und der Zewa-Rolle.
selbst vor den eigenen homies wirds irgendwann peinlich, kann mir keiner erzählen.

so long


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 21:51
@migrantbird
Und durch die Ausübung ihres Gewerbes zeigt sie ja schon, dass sie von Selbstwert, Niveau, Beziehungen und Gefühlen ungefähr so viel Ahnung hat, wie ne Kiste Kreide.
wie ein Federhandschuh, den ich gerne aufnehme!. ;)
Manchmal muss man etwas polarisieren und provozieren, um das übliche boring BlaBla zu vermeiden, ne... ;)
migrantbird schrieb:Wie du siehst, beim Thema "Breitensport" und "sexuelle Dienstleistung" ist die Grenze fließend, warum ich auf deine empirischen Zahlen aus 1994, die höchstwahrscheinlich eher nicht in Feldstudien sondern klinisch eruiert wurden vor 22 Jahren, auch relativ wenig gebe.
Ich berufe mich ja nicht nur auf alte Studien (weils keine anderen fachlichen gibt), sondern zB auch auf die authentischen Aussagen der Insiderin Tanja Rahm, die das o.g. (kein Selbstwertgefühl, unfreiwillig usw.) sinngemäß sowohl von sich, als auch von 80% ihrer Ex-Kolleginnen behauptet.

Auf welche authentischen und von deiner Person unabhängigen Aussagen berufst du dich?
Deine Eigenerfahrung in Ehren, aber die ist nun mal anonym und unüberprüfbar und noch subjektiver, ne
migrantbird schrieb:Denkst du denn, sie würden ihr bisheriges Unvermögen taktisch schlauer kompensieren, wenn sie sich den Spaß an der Freud gänzlich verbieten und glaubst du tatsächlich, dass man bei Jungfrauen 30 aufwärts eine Ursachenforschung und Sozialisation konstruktiv voranbrächte, wenn sie einfach warten bis sie 40 oder älter sind?
Warten ist mit Sicherheit eine ähnlich "gute" Lösung wie ein Puffbesuch und bringt gar nix. Ich bleibe dabei, es braucht für diese Leute wesentlich mehr RL-Gelegenheiten, ggfs. einen guten Freund der solche Leute mit auf die Piste schleppt und Kontakte herstellt. So schwer ist es ja nicht, man muss sich halt mal bewegen, auch notfalls in ne 100km entfernte Großstadt fahren, dann kann man auch iwann Erfolgserlebnisse verbuchen und darauf aufbauen...

Aber jetzt wird das hier OT :D also genau "so long", das lass ich dann mal gekonnt so stehen...


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 21:56
@Sector7
paßt schon.
wir lesen voneinander. ;)


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 21:59
Demandred schrieb am 02.01.2012:wie findet ihr das in Deutschland Prostitution legal ist?
Ist keinesfalls meins, wenns aber jemandem gefällt soll er hingehen. Allerdings stecken da hinter diesen Geschäften oft kriminelle Banden etc. und das finde ich scheiße. Nicht umsonst ist Prostitution in vielen Ländern verboten.
Solita schrieb am 02.01.2012:Wie findet ihr das wenn ein Mann in einer Beziehung ist und trotzdem ab und zu eine leichte Dame auf sucht? Würdet ihr das tolerieren?
Würde ich sowas mitbekommen würde ich es keinesfalls tolerieren zb. wenn es der Mann bzw. der Freund meiner Mutter wäre, oder meiner Cousine, oder einer Freundin, usw. es sei denn man hat sich da vereinbart, dass man auch mit anderen Personen ins Bett steigen kann, ansonsten kann man ja von Fremdgehen und Betrügen sprechen.
Solita schrieb am 02.01.2012:Oft werden in diesen Bordellen Fetische ausgelebt. Führt das zu einem Werteverfall unserer Gesellschaft?
Hmm, was für Werte?
Demandred schrieb am 02.01.2012:Viele dieser Frauen haben einen Zuhälter der sich um die Organisation und den Schutz kümmert,
er bekommt einen Teil der Einnahmen der Frauen. Wie findet ihr das?
Legitim und fair, wobei...kommt wohl darauf an ob da Banden, Mafia usw. verwickelt sind oder nicht, wenn sie verwickelt sind kann ich mir denken, dass es sich nicht einfach nur um "Zuhälter" oder so handelt, wahrscheinlich nimmt er viel mehr vom Geld das die Prostituierte bekommt und hat sie auch noch im Griff.
Demandred schrieb am 02.01.2012:Wie steht ihr zu sowas?
Wie schon oben geschrieben, gefällt mir nicht.
Demandred schrieb am 02.01.2012:Habt ihr schon Erfahrungen gemacht oder kennt ihr jemanden mit Erfahrungen?
Ich persönlich nicht, aber einige Freunde und Bekannte von mir. Die Meinungen sind ziemlich gespalten.


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 22:08
Das war mir insgesamt zu viel Text.
Will nur auf deine zahlengebilde eingehen, die keinesfalls realistisch sind, da du etwas entscheidendes vergessen/verdrängt hast @Sector7
cy_n schrieb:Es soll so um die 400.000 Prostituierte in D geben mit ca. 1 Millionen täglichen Sexkontakten. Hochgerechnet würde sich die Gesamtzahl der täglichen Sexkontakte in D (in allen Beziehungen und Ehen) im Durchschnitt auf 5-10 Millionen belaufen. Geht man in D von "Sex jeden 3ten Tag" aus, dann passt das schon ganz gut zusammen.
400tausend?
Das ist lächerlich!
Wenn du dich mal selbst bemühen, dir die bunte Welt des Internets etwas zur Gemüter führen würdest, oder einfach mal irgend nen TV Sender nach 2 uhr anmachen würdest, könntest du sehen das es sich auf keinen Fall um nur 400 tausend halten kann.
In jedem porno, jedem Video auf pornhub oder yourporn oder intagram oder oder, dort findest du sie, die nackte Realität über die anzahl der Prostituierten.

Dann bekommt deine lächerliche summe der Konsumenten auch gleich ne ganz andere Größe.
Denn praktisch ALLE Männer sind freier wenn wir es genau nehmen.
Oder es sind 10% der Männer die es nicht tun.
Und die haben vermutlich garkein Internet ^^
Und sie kommen sicher alle auch durchschnittlich 3 male am tag, das ist richtig.

Edit: Löl wie sich das liest :D
Aber lass das ma so stehen .


:palm:


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 22:41
Wer als Frau, nach dem Lesen von dem

http://kritischeperspektive.com/kp/2016-34-der-freier/

immer noch denkt, dass Prostitution was ganz Normales und ja das älteste Gewerbe der Welt (wer behauptet das eigentlich, aus welchem Grund und wo sind die Beweise) wäre, ist für mich keinen Deut besser.
Mehr braucht man dazu eigentlich nicht sagen...


melden

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 23:24
@Sector7
Frau Rahm hat drei Jahre als Prostituierte gearbeitet und ist Therapeutin. Sie wollte einzig viel Geld verdienen, laut eigener Aussage. In Geldnot war sie wohl kaum in ihrem Beruf als Therapeutin.
Erstaunlich das sie drei Jahre gebraucht hat um zu bemerken das dieser Job nix für sie ist. Übrigens hat sie diesen offenen Brief überall hin verkauft. Gute Promotion für ihr Buch zu dem Thema.
Frau Rahm muss eine einzigartige Gabe besitzen um für 80% ihrer Kolleginnen sprechen zu können. Ich kann das nicht mal für meine.


melden
migrantbird
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Rotlichtmilieu

06.12.2016 um 23:28
@oBARBIEoCUEo
Prostitution ist das, was es ist und immer war! Gelebt wird es verkappt, verkauft wird es unter Wert (was aber letztlich in unserem Land vom Selbstwert und Geschick der Frau abhängt, die es anbietet) es kann emotional und körperlich belastend sein, und niemand will hier letztlich unterschlagen, dass es Freier/ Konsumenten gibt, bei denen schon i n den ersten Minuten die leise Hoffnung, er könnte in der Frau mehr sehen, als ein Loch oder eine Ware über die er in time verfügen kann, blanke Illusion ist.

Allerdings empfinde ich diesen Beitrag, den du verlinkt hast, in einer gravierenden Weise irritierend:
Warum geht Frau denn zehn Jahre "anschaffen", und legt dabei so einen Mangel an Zurechnungsfähigkeit und Selbstliebe an den Tag, dass sie heute traumatisiert und noch immer nicht im Reinen mit ihrer Wahl des Jobs und scheinbar unzähligen Erlebnissen mit grenzwärtigen Freiern und ihren grenzwertigen Vorlieben, die sie nicht hätte annehmen müssen, ist, dass sie sich eine Verhaltenstherapie verordnet.

Jeder der in den text reingelesen hat, muss sich unweigerlich fragen, ob sie das wirklich ernst meint, wenn sie erzählt, was sie über sich ergehen ließ, ohne Zwang und Notwendigkeit, einfach gegen Bares, das ihr scheinbar teuer genug war für...
sexuellen Missbrauch
sexuelle Gewalt
danach gern anspucken
auf allen vieren krabbeln
ins Gesicht spritzen.
Drogen mitgebracht, um sie mit mir gemeinsam zu konsumieren
Freier, die mir ihren Waffenschrank zeigen wollten, als sie mit mir und ihren zwei Riesendoggen in ihrem Haus allein im Wald waren (inklusive 2 Meter hohem Sicherheitszaun und null Handyempfang), und die es mochten, mich immer wieder zu fragen: „Na, hast du Angst jetzt?“
nur eine kleine Auswahl ihrer Beschreibungen, die sie anscheinend und verständlicherweise sehr mitgenommen haben, während sie fortfährt ihr persönliches Drama aus zehn Jahren Wohnungsservice und Eskort zu beschreiben, und auch ihre Drogen-und Alkoholsucht unverzüglich in die Verantwortung der Freier legt (die man ja schließlich anders nicht ertragen könnte) die sie empfing oder besuchte, wobei sie auch da anscheinend keine qualitativen Unterschiede machte, wenns um die Moral von Pädophilen oder Saddisten ging, deren Beutschema sie gewinnbringend bediente. Die Moral, mit der sie heute kahlschlagende Abrechnung betreibt, spülte sie wohl zu dem Zeitpunkt vorübergehend das Klo runter, was sicherlich nach zehn Jahren tatsächlich zu intrapersonellen Konflikten führen könnte, ist ja auch nicht abwegig, wenn man wahllos jeden Gestörten über die eigenen tätigkeitsdefinitorischen Grenzen gehen läßt.
Sprüche wie "Na, fi**e ich dich gut?"
Stakkato-Gehopse
Kobern
gehört leider auch dazu... ist halt nicht der Debütantinnenball auf dem sie sich zehn Jahre rumgetrieben hat, große Überaschung!
Aber sie machen ja wohl aus einer Frau mit diesem Job kein Opfer von Gewalt, sondern eher in dem Fall ein Opfer der eigenen Ambivalenz zum Thema!

Ich mein zehn Jahre, anscheinend ohne jeden Kodex, wenns um die Wahl der Konsumenten und ihren Dienstleistungskatalog ging, fragwürdig, umso mehr da sie recht schnell hinterherschiebt, ja immerhin nicht auf den Strich gegangen zu sein. Ja genau, da hätte sie wahrscheinlich keine 10 Jahre durchgehalten mit dieser Arbeitsdevise...

Will hier nicht abledern, aber ich entscheide ob und wie ich zugrunde gehe, und sofern ich keine Zwangsprostituierte oder eingekaufte Ehefrau aus Thailand bin, kann ich doch noch so einiges nach meiner Facon gestalten, auch meinen Service am Kunden, oder?!?


melden
Anzeige

Rotlichtmilieu

07.12.2016 um 00:18
Lemniskate schrieb:400tausend?
Das ist lächerlich!
Wenn du dich mal selbst bemühen, dir die bunte Welt des Internets etwas zur Gemüter führen würdest, oder einfach mal irgend nen TV Sender nach 2 uhr anmachen würdest, könntest du sehen das es sich auf keinen Fall um nur 400 tausend halten kann.
In jedem porno, jedem Video auf pornhub oder yourporn oder intagram oder oder, dort findest du sie, die nackte Realität über die anzahl der Prostituierten.

Dann bekommt deine lächerliche summe der Konsumenten auch gleich ne ganz andere Größe.
Denn praktisch ALLE Männer sind freier wenn wir es genau nehmen.
Oder es sind 10% der Männer die es nicht tun.
Du verwechselst Masturbation aufm versifften PC-Stuhl = 90% mit Live-Sex bei / mit ner Prostituierten = 10%

Die Websites und Portale, die du erwähnst, sind überwiegend kostenlos, natürlich zu Werbezwecken, um die 10% der Männer abzufischen, die was am Kopf haben und dafür zahlen.

Auf "pornhub oder yourporn oder intagram" finde ich eine signifikante Anzahl deutscher Prostituierter im 100.000er Bereich? Interessant, sprechen die alle absichtlich in Fremdsprachen?... :D

@migrantbird
@TatzFatal
@Lemniskate

Ich habe hier grob 12.600 negative Insiderberichte von ehemaligen Prostituierten, die werde ich dann nach und nach alle zitieren und verlinken, dann habt ihr was zu tun, bei allen einen Haken zu finden... :troll:

Ihr könntet aber auch mal nen positiven Bericht zitieren, wo jemand langfristig stolz auf seinen Beruf als Prostituierte ist und am Liebsten bis zur Rente nix Anderes machen will... Jemand mit glücklichen Eltern, glücklichem Mann, 3 Kindern und Hund oder so... Wenigstens einen, dann hab ich auch was zum Auseinandernehmen... ;)

:palm: :Fin:


melden
186 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Traumjob?146 Beiträge
Anzeigen ausblenden