weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

405 Beiträge, Schlüsselwörter: Vergewaltigung, Prozess, Opfer.

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 16:41
@Serpens
Auch dir mein volles Mitgefühl.
Schade, wenn man in der "Familie" solche Idioten hat.

Aber bist du dir sicher, dass du dich geschämt hast? Oder hast du nur gedacht, sie nehmen dich nicht ernst, konfrontieren ihn in deinem Beisein oder konfrontieren ihn und du hattest Angst, ihm nochmal zu begegnen?

War dir das unangenehm, was er machte? Ich denke mal schon. Aber du hast nichts gesagt. Hast die Gelegenheiten aufkommen lassen, obwohl dir das unangenehm war. Aber es kam ja immer wieder, anstatt dann einmal den Eltern von diesen Sachen zu berichten. Was war denn unangenehmer? Es immer wieder zuzulassen oder einmal mit den Eltern zu reden?

Scham ist, wenn du dich selber vertust und es selbst bemerkst und weißt, jeder hat es gesehen.


melden
Anzeige

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 16:52
@sunshinelight

Tja, das kann man sich oftmals nicht aussuchen.

Das was du da ansprichst sind aber auch alles Themen die ich lieber mit meinem Psychologen bespreche, da sie auch sehr, sehr persönlicher Natur sind.
Zumal er der richtige Ansprechpartner dafür ist, mir einen geeingeten (geschützten) Rahmen dafür bietet und ich mir dort alles von der Seele reden kann.

Ich wollte es lediglich kurz anreissen um dir zu zeigen das es eben sehr wohl Scham gibt bei den Betroffenen.
Ohne zu sehr ins Detail gehen zu wollen.

Und Sorry, aber Scham ist sehr wohl ein Gefühl der Bloßstellung, oder eben was auch Auftritt wenn die eigenen Intimssphäre verletzt wird.
Was würdest du fühlen, wenn man dir, Beispielsweise, in aller Öffentlichkeit die Hose runter zieht?
Nicht auch Scham?
Sei bitte ehrlich.
Für das Warum und Weshalb solltest du vielleicht Therapeuten und Psychologen befragen.

Das WWW jedenfalls ist voll mit Berichten von Opfern (M/W), Artikeln, Hilfeseiten die von Scham berichten.
Ich kann mir nicht vorstellen das die Alle falsch liegen.
Da kommen wir auch auf keinen gemeinsamen Nenner.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:14
Serpens schrieb:Das WWW jedenfalls ist voll mit Berichten von Opfern (M/W), Artikeln, Hilfeseiten die von Scham berichten.
Ich kann mir nicht vorstellen das die Alle falsch liegen.
Das glaube ich auch nicht. Es gibt doch auch viele Frauen, die aus Scham schweigen wenn sie von ihre Männern geschlagen werden. Scham ist nicht logisch. Und das nutzen Täter aus.

@sunshinelight
sunshinelight schrieb:Hast die Gelegenheiten aufkommen lassen, obwohl dir das unangenehm war.
Ist Dir dieser Satz nicht peinlich?


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:22
@Frau.N.Zimmer

Du sagst es.
Scham ist ein wirklich Mächtiges Gefühl und kann auch eine Mächtige Waffe sein.
So Traurig es auch ist.
Das wird gerne unterschätzt.

Ich suchte gerade noch nach Seiten die das Ganze erklären können, bin bis jetzt aber auf Zeitungsartikel gestoßen und Frauenforen.
Bin mir unsicher ob letzteres wirklich Sinnvoll zum verlinken wäre.
Das Warum und Weshalb, aber mir rennt die Zeit davon.
Muss gleich nochmal los in die Arbeit.

Vielleicht könnte man das Thema ja im passenden Thread besprechen,
Glaube wir sind OT hier.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:24
Serpens schrieb:Vielleicht könnte man das Thema ja im passenden Thread besprechen,
Glaube wir sind OT hier.
Richtig. Und ich wäre dabei. Klingel einfach mal durch ;)


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:29
@kleinundgrün

Ich hatte geschrieben, wie ich auf diesen Prozentanteil komme: "nach meiner Einschätzung" Und die basiert auf den bereits zitierten 7 Fällen von Prominenten und auf 4 Fällen in meinem persönlichen Umfeld. Und bei allen 11 Fällen gehe ich von Falschanzeigen aus.

Die von Dir genannten Mehrfachmissbräuche ändern nichts an der von mir berechneten Zahl, daß laut Wikipedia DURCHSCHNITTLICH jede Frau bis zu 1,6 mal im Leben vergewaltigt wird und DURCHSCHNITTLICH jeder Mann bis zu 1,6 Vergewaltigungen begeht.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:33
Diese Statistiken sind der reine Wahnsinn. Wenn ich mir jetzt vorstelle, meine Ex hätten,jeder, 1,6 Vergewaltigungen begangen? Mir wird schlecht...


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:38
@Frau.N.Zimmer

NEIN . Das ist ja zum Glück nicht Realität. Das behaupten durchgeknallte Feministinnen. Ohne irgendwelche Belege.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:38
@Frau.N.Zimmer
Nein, ist er nicht. Ich verstehe diese "Scham" nicht. Wenn mir jemand meine Hose runterreißt, ist mir das nicht peinlich. Es ist vielleicht unangebracht, aber Scham empfinde ich dabei nicht :) Ich kann ja nichts dafür, dass mir jemand meine Hose runtergezogen hat.

Scham ist Bloßstellung, das ist richtig... Die Bloßstellung des eigenen Fehlers. Aber bei einer Vergewaltigung ist es wie mit allen anderen Verbrechen... Man ist Opfer. Und jeder kann mal Opfer sein... Das muss einem nicht peinlich sein. Denn wenn es dir peinlich wäre und du dabei Scham empfindest, wäre es ein Eingeständnis einer eigenen Schuld, obwohl dich gar keine Schuld trifft. Und ja, die irren sich alle, da das Wort "Scham" hier falsch gesetzt ist.

Alles andere kann ja sein, sage ich ja nichts gegen.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:38
schtabea schrieb: Und die basiert auf den bereits zitierten 7 Fällen von Prominenten und auf 4 Fällen in meinem persönlichen Umfeld.
Das wollte ich wissen. Woher Du die Daten zu deiner These ziehst.
Jetzt weiß ich es und kann damit die Qualität dieser Schätzung besser beurteilen. Mehr wollte ich nicht.
schtabea schrieb:Die von Dir genannten Mehrfachmissbräuche ändern nichts an der von mir berechneten Zahl, daß laut Wikipedia DURCHSCHNITTLICH jede Frau bis zu 1,6 mal im Leben vergewaltigt wird und DURCHSCHNITTLICH jeder Mann bis zu 1,6 Vergewaltigungen begeht.
Es ändert aber etwas an der Sinnhaftigkeit Deiner Schlussfolgerung "Daß so ein offensichtlicher Bullshit in der Wikipedia steht geht mir gewaltig auf den Keks."

Der "offensichtliche Bullshit", den Du unterstellst, kommt aus der falsch verstandenen Bedeutung der Zahlen.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:50
@kleinundgrün

Der Wiki-Artikel bezieht sich auf angezeigte Vergewaltigungen. Und spricht ausgehend von dieser Anzahl von einer Dunkelziffer bis zum Hundertfachen. Wenn nun eine Frau sich erst nach der 27. Vergewaltigung durch ihren Partner zur Anzeige entschließt, dann erstattet sie EINE Anzeige. Und nicht 27 Anzeigen. Die von Dir erwähnten Mehrfachfälle würden also bedeuten, daß es im Laufe von 80 Jahren sogar mehrere 100 Millionen Vergewaltigungen in Deutschland gibt. Wer's glaubt.

Frage: Hältst Du die in Wikipedia genannte Dunkelziffer vom bis zu 100-fachen der tatsächlich erstatteteten Anzeigen für seriös ?


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 17:56
schtabea schrieb: 800 000 Vergewaltigungen in Deutschland jedes Jahr. 64 Millionen in 80 Jahren.
Noch mal die Zahlen in Wiki an gesehen:

Wiki spricht davon, dass 8,6% der befragten Frauen mindestens einmal im Leben Opfer einer sexuellen Nötigung (nicht nur Vergewaltigung!!) oder eines Versuchs davon waren.

Die Dunkelziffer wird wird mit einer absurden Spreizung (2-100) an gegeben. Aber rechnen wir auch mal eine Milchmädchenrechnung:
Wenn 1000 Frauen 1000 mal vergewaltigt werden, sind das schon eine Million Fälle. Und dazu zählen Frauen (und sicher auch Männer), die bandenmäßig missbraucht werden. Da kommen schon mal einige Vergewaltigungen pro Tag zusammen. Oder Missbräuche in der Familie oder Bekanntenkreis, das sind gerne dutzende im Jahr.

Ich denke, Du hast die "klassiche" Einzelvergewaltigung im Wald oder im Parkhaus im Kopf, die "mal" im Leben passiert.
Aber manche Opfer werden systematisch missbraucht. Tausende Male.

Ein "Durchschnitt", der das Risiko einer einzelnen Person beziffern soll, verbietet sich. Auch neigen manche dazu, einen Durchschnitt auf eigene Lebensverhältnisse anzuwenden:
Frau.N.Zimmer schrieb:Diese Statistiken sind der reine Wahnsinn. Wenn ich mir jetzt vorstelle, meine Ex hätten,jeder, 1,6 Vergewaltigungen begangen? Mir wird schlecht...
Solange Deine Ex keine Zuhälter im Bereich "Menschenhandel" waren, ist das auch eher unwahrscheinlich, dass diese Zahl für Dich relevant ist.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:01
@sunshinelight
sunshinelight schrieb:Scham ist Bloßstellung, das ist richtig... Die Bloßstellung des eigenen Fehlers. Aber bei einer Vergewaltigung ist es wie mit allen anderen Verbrechen... Man ist Opfer. Und jeder kann mal Opfer sein... Das muss einem nicht peinlich sein. Denn wenn es dir peinlich wäre und du dabei Scham empfindest, wäre es ein Eingeständnis einer eigenen Schuld, obwohl dich gar keine Schuld trifft. Und ja, die irren sich alle, da das Wort "Scham" hier falsch gesetzt ist.
Gut. Was sollen Opfer denn Deiner Meinung nach empfinden, kannst Du das sagen? Ich musste noch nichts durchleiden, kann aber nachvollziehen, dass man sich "schämt" . Der Gedanke: " Was hab ICH falsch gemacht, dass MIR sowas passiert" Das ist nicht logisch - aber irgendwie "normal " . Ich schäme mich gerne "fremd". Ich schäme mich für andere Menschen, bei Deinem von mir zitierten Satz, auch für Dich ;)

Aber wie@Serpens schon schrieb - gehört nicht in diesen Thread.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:03
@kleinundgrün

Es sind übrigens ALLE Aussagen zur Prozentzahl von Falschanzeigen Schätzungen. Wenn jemand behauptet, hierzu eine Studie gemacht zu haben, dann ist das höchst unseriös.

Das liegt in der Natur der Sache : Bei einer Anzeige wegen Vergewaltigung gibt es in jedem einzelnen Fall gründlichste Ermittlungen. Und trotzdem führen diese Ermittlungen in mehr als 75% der Fälle zu keinem Ergebnis. Wie bitteschön, mit welcher Methode, wollen dann die Macher einer Studie die Wahrheit ans Licht bringen, wenn genau das der Kripo vorher nicht gelungen ist.

Geht nicht. Alle diesbezüglichen Studien sind unseriös.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:07
@kleinundgrün

Bitte lies doch, was ich schreibe: die Wikipedia Dunkelziffer bezieht sich nicht auf die Anzahl der Vergewaltigungen. Sondern auf die Vergewaltigungsanzeigen. Ist ein großer Unterschied.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:09
schtabea schrieb:Sondern auf die Vergewaltigungsanzeigen
Du kannst auch lesen oder?
kleinundgrün schrieb:Opfer einer sexuellen Nötigung


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:10
@kleinundgrün
kleinundgrün schrieb:Solange Deine Ex keine Zuhälter im Bereich "Menschenhandel" waren, ist das auch eher unwahrscheinlich, dass diese Zahl für Dich relevant ist.
Danke! Ich fall hier grad vom Glauben ab! Zumal ich noch nie 1,6 Mal vergewaltigt wurde - das müsste eine andere Frau ja über sich ergehen lassen.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:10
schtabea schrieb:Wenn nun eine Frau sich erst nach der 27. Vergewaltigung durch ihren Partner zur Anzeige entschließt, dann erstattet sie EINE Anzeige. Und nicht 27 Anzeigen.
OK, ich erkenne Deinen Rechenweg.

Aber Du darfst hier wirklich nicht mit einem Durchschnitt arbeiten. Manche zeigen die erste Vergewaltigung an - manche werden Tausend mal vergewaltigt und zeigen nichts an. Das ist wirklich ein Rechenfehler.
schtabea schrieb:Es sind übrigens ALLE Aussagen zur Prozentzahl von Falschanzeigen Schätzungen. Wenn jemand behauptet, hierzu eine Studie gemacht zu haben, dann ist das höchst unseriös.
Ja, es sind Schätzungen. Und ja, alleine die hoche Spreizung lässt vermuten, dass die Schätzungen problematisch sind.
Aber Dunkelziffern kann man halt nur schätzen bzw. hoch rechnen. Das ist eben die Natur einer Dunkelziffer: sie ist unbekannt.

Ich denke, Du willst darauf hinaus, dass die Zahlen zu einem gewissen Grad missbraucht werden, um Ansichten und Meinungen zu untermauern. Da hast du sicher recht.
schtabea schrieb: Wie bitteschön, mit welcher Methode, wollen dann die Macher einer Studie die Wahrheit ans Licht bringen, wenn genau das der Kripo vorher nicht gelungen ist.
Na ja, die Kripo bzw. das Gericht kann nur verurteilen, wenn die Schuld fest steht. Gerade bei Delikten, die sich so schwer ermitteln lassen, weil es typischerweise wenig Beweismittel gibt und weil der subjektive Tatbestand eine so große Rolle spielt, ist eine Verurteilung wenig wahrscheinlich. Diese Erkenntnis kann man legitimerweise in den Algorithmus zur Hochrechnung einfließen lassen, ohne dass es unseriös wird.


melden

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:15
@schtabea
Es wird angenommen, dass die Dunkelziffer von Vergewaltigungen zwei- bis hundertfach so hoch wie die Zahl der polizeilichen Meldungen ist
Das bedeutet, dass jedes Opfer einer Mehrfachvergewaltigung, das keine Anzeige erstattet, den schnitt "verfälscht".

Beispiel:
A und B werden vergewaltigt. A ein mal, B tausend mal. A erstattet anzeige, B nicht.

Die Folge ist, dass die Dunkelziffer in diesem Fall 1000 mal so hoch ist. Es ist wirklich gefährlich, echte Rechnungen mit Durchschnittswerten zu führen.


melden
Anzeige

Jörg Kachelmann verklagt vermeintliches Opfer

30.09.2016 um 18:17
@Frau.N.Zimmer
Das ist ja schön, denn ich sage nicht, dass sie sich nicht unwohl fühlen... Nur, dass dieses eine Wort nicht richtig ist.

Scham= Verlegenheit oder Bloßstellung... Bloßstellung, was ist das?

Ich zeige anderem deine Fehler, ein Scheißbild von dir oder eben ein Nacktbild... Da kannst du dich schämen...

Aber Vergewaltigung ist ein Verbrechen, dass von einem anderen ausgeführt wird und du das Opfer bist. Es hätte jede andere treffen können uns hat prinzipiell erstmal nichts mit dir zu tun. Oder denkst du, du kannst sowas verhindern und schämst dich, dass du es nicht geschafft hast? (Ich weiß, du bist kein Opfer, das sind jetzt nur Beispiele) Nöööö, du wurdest Opfer und hättest nichts tun können. Aber danach hast du die Möglichkeit, etwas zu tun.
Das hat mit Scham nichts zu tun.

Dir ist unwohl dabei, das alles nochmal den Behörden zu erzählen... JA. Sag ich nichts dagegen.


melden
248 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
WM und die Erziehung135 Beiträge
Anzeigen ausblenden