weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Woher kommt euer Religionshass?

popcorncandy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 02:57
Ich lese gerade in diesem Forum einige interessante Diskussionen. Zwei davon gingen um Religion Beschneidung und solche aktuellen Themen. Dass dieses alles diskutiert wird finde ich gut.
Beim Lesen der ersten Beiträge begegneten mir Argumente wie "Kinder sollten vor religiösen Indoktrinationen geschützt sein" Allein die Wortwahl lässt mich wundern.
Auch in anderen Diskussionen las ich welche Energie die Leute in den Hass gegen Religionen legen.

Das alles lässt mich nur zu einem Schluss kommen: es muss eine negative Erfahrung im Leben eines Menschen gegeben haben die diese Ablehnung zu Hass entwickelt hat.

Vereinzelt mag es wohl auch anerzogen sein oder ein Mitschwimmen im Strom. Aber das sind die gesetzteren "Hasser" nehme ich an welche eine "Lass mich in Ruhe mit dem Kram" Haltung haben. Eher eine normale Ablehnung.
Die richtigen ehrgeizigen Religionshasser die immer wieder mit einem bestaunenswerten Eifer gegen Gläubige und Religionen schimpfen die müssen doch einen Auslöser für all das gehabt haben haben.

Mich interessiert ganz neutral einmal dieses warum.

Also: woher kommt eigentlich euer Religionshass? Erzählt mal.


melden
Anzeige
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 03:02
Das Problem ist dergestalt, dass man geläufigerweise die pyramidal-hierarchisch strukturierten, egobasierten, und letztlich teuflischen Religionskonstrukte, welche die Menscheit und die Welt so nachhaltig versaut und kaputt gemacht haben, mit wahrer Religiösität (lat. religere / zurückverbinden mit der Quelle / dem Ur-Sprung von allemwasist) gleichsetzt! Diese wahre Religiösität findet man niemals in Büchern, Filmen, Wissenschaft und so weiter, sondern einzig allein in sich selbst! Sie ist also nicht teil-bar! Die Erfahrung der auf Bewusst-SEIN beruhenden direkten Verbindung mit Gott, kann jeder nur für sich selbst erfahren, weil eben jedes geschaffene Individuum, jede Seele, individuell und einzigartig ist, und damit verschieden mit allen anderen einzigartigen Individuen, obschon gleichzeitig EINS mit ALLEMWASIST!

Ps. Diskussion: Gott und die Religionen (Beitrag von Dude)


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 03:05
Das würde mich auch mal interessieren. Ich bin mir sicher, nicht mal Nitzsche würde bei dieser Anti-Alles , anti religo - Attitüde mitgehen. Da wird ja nicht nur Religion negiert, sondern auch jegliche historische Kontinuität. Es gibt solche Aufhänger in der Boulevardpresse, und die Bombe platzt.

Ist wahrscheinlich auch deswegen, weil sich wahnsinnig viele Menschen zu dem äussern können - was ihnen da an geistigem Erguss durch die Boulevardpresse implantiert wurde. Früher waren das halt konsumierende Schweiger. Heute sind es Wutbürger, die mental und intellektuell begrenzt ihre Umwelt erfahren und aus Nischen heraus kommunizieren.


melden
popcorncandy
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 03:08
Das ist eine sehr interessante Ansicht. Sehr philosophisch. Möglich ist dass die meisten Menschen gerade diese pyramidal-hierarchischen Konstrukte ablehnen. Der Mensch will frei sein. @Dude

@DeadPoet Auch sehr interessant. Ja die Wut ist nicht zu übersehen ohne das Gesamtbild gesehen zu haben wird eine Anti-Alle-Meinung gebildet.


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 03:13
hhmmm,also ich muss ganz ehrlich mal sagen.das z.B Muslime in meiner Umgebung immer als was schlechtes dargestellt wurden.

Hab natürlich rausgefunden das nicht alles schlecht ist,aber eben auch nicht alles gut.

Aber viel ist auch Medien gemacht,denk ich. Man schau sich nur mal die Nachrichten an...


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 03:43
Ich denke dass es auch ein Bisschen mit der Gesamtsituation zu tun hat.
Im Moment gibt es ja viel chaos auf der Welt. Und bekanntlicher Weise suchen Menschen immer nach einen Sündenbock. Oder gleich Mehreren. Ich selber bin auch kein Religiöser Mensch.
Aber ich denke das liegt einfach daran dass ich auch nicht wirklich religiös erzogen wurde.
Andererseits haben die meisten Leute auch das Vertrauen zu Gott oder zu einer Religion verloren.
Eben weil so viel Schlimmes passiert.


melden
trance3008
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 04:22
Ich gehöre definitiv auch zu der Sparte von überzeugten Religionsgegnern und habe mehr als ausreichend Gründe dafür. Jedoch projeziere ich meine Abneigung gegen diese Ideologien nicht auf Menschen, die ihnen folgen. Da weiß ich schon noch gut zu differenzieren. Und ich betrachte jene, die es nicht können, als Faschisten. Denn pauschaler Hass gegen bestimmte Menschengruppen IST Faschismus. Und da frag ich mich auch schon mal, was in der Kindheit dieser Leute wohl alles schiefgelaufen sein mag, dass die so eine krasse Störung entwickelt haben. Vielleicht haben ja ein paar von denen, die sich hier auf Allmy treiben, so viel Arsch in der Hose, um sich zu outen und uns aus erster Hand mit einer Antwort zu erleuchten.
Obwohl... nee, wird gewiss nicht passieren. So tough sind die nicht, wie sie gern tun...


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 05:55
popcorncandy schrieb:Die richtigen ehrgeizigen Religionshasser die immer wieder mit einem bestaunenswerten Eifer gegen Gläubige und Religionen schimpfen die müssen doch einen Auslöser für all das gehabt haben haben.

Mich interessiert ganz neutral einmal dieses warum.
ich würde es von meiner warte aus gesehen nicht als "hass" bezeichnen sondern eher als unverständnis und abgneigung gegenüber den auswirkungen wohin fanatischer glaube führen kann. siehe den islamischen glauben der die menschen in ihrer verhaltensweise einschränkt durch verbote, den altag erschwert durch den zwang des betens, der kleider - lebens - und sogar essensvorschriften ectr. .... es sind die extremen ansichten, die einstellung und der fanatismus zur religion der diese unverständnis mit sich bring.

meiner ansicht nach werden gerade muslime frauen durch die religion unterdrückt und in eine rolle gepresst die sie so nicht annehmen würden wenn sie nicht schon von kindheit an dazu erzogen werden würden. sie haben zu funktionieren, zu dienen, nichts zu sagen und müssen ihr leben in den dienst ihre mannes, der familie und ihrer religion stellen. ein leben bestehend aus verzicht und selbstaufgabe ohne chance auf weiter- und selbstverwirklichung.

für mich sind diese menschen nicht frei in ihren entscheidungen, ihrer lebenseinstellung und persönlichen vorstellungen sondern müssen sich zu gunsten der religion unterordnen. sie dürfen nicht ihr leben leben sondern müssen ein leben nach regeln,verboten,tradition und religiösen ansichten leben. ein leben wo jeder tag bestimmt von religiösen ritualen ist.

es ist sogar verpönt auszubrechen aus diesen glauben weil diese menschen sonst von der familie ausgeschlossen ja sogar verfolgt und oft getötet werden wenn sie sich nicht so verhalten wie es ihr glaube vorschreibt. im namen von allah werden familienmorde gerechtfertigt .....

es gibt natürlich auch ausnahmen so wie überall aber fakt ist das großteils nicht selbst entschieden werden kann ob zb. der islamische glaube angenommen wird oder nicht. bei christen oder anderen religionen darf man selbst entscheiden wenn man alt genug ist und man darf auch der religion entsagen ohne dabei mit lebensbedrohlichen konsequentzen rechnen zu müssen aber beim islam stellt sich diese frage erst gar nicht.

und genau das ist es, dass zumindest bei mir auf unverständnis stößt, nicht auf hass sondern wirklich auf unverständnis so ein leben, das eigentlich keines ist führen zu wollen, es führen zu müssen sehe ich wirklich als tragik an. sich einer religion anschliessen zu müssen, dazu erzogen zu werden ohne berücksichtigung auf den freien willen und in hinblick auf die konsequenzen sollte man es doch wagen auszubrechen, ist die muslimische religion mit abstand die grausamste und menschenverachtenste religion die ich kenne.

wer nicht religiös ist und religion als konstrukt menschlicher fantasie ansieht, sieht wie die menschen verzweifeln, weil sie den glauben an sich selbst verloren haben und alle ihre hoffnungen, wünsche, träume, vorstellungen in eine religion oder besser gesagt ihren glauben in ein göttliches wesen stecken dessen existenz sehr fraglich ist, dann ist für nicht gläubige menschen religion einfach nur ein irrpfad, eine selbstaufgabe ein opfern der persönlichkeit zu gunsten von religion, kultur und traditionen.

ein hinterherlaufen einer illusion die von menschen geschaffen wurde um kontrolle auszuüben. denn menschen die an etwas glauben, angst vor hölle, bestrafung nach dem tod in welcher form auch immer haben sind leichter zu kontrollieren als menschen die keiner religion angehören.

es ist also kein hass sondern reines unverständnis gegenüber diesen personen die ihr leben in den dienst egal von welcher religion stellen und fern ab von logik ein leben führen wo die persönlichen bedürfnisse und freiheit so einschneidente negative auswirkungen haben das die eigene persönlichkeit darunter zu leiden hat. und angst um das eigene leben haben zu müssen wenn man sich dem nicht unterordnet hat meiner ansicht nach nichts mit religion zu tun sondern mit selbstzerstörung, fanatismus und selbstaufgabe.

religion sollte hilfreich sein, sie sollte unterstützen, zur weiterentwicklung beitragen, trösten, leiten, stärken, ectr. aber nicht einschränken, verbieten, zerstören, kriege auslösen, unterdrücken, morde rechtfertigen, hass schürren, menschenverachtend sein oder freiheiten nehmen ectr.

dort wo der eigene wille untergraben und religion zum muss wird, religion nicht hilfreich sondern selbstzerstörerische auswirkungen annimmt, religion über den wert des menschen gestellt wird kann einfach nur eine negative beurteilung erfolgen und auf unverständnis stoßen ... mit hass hat das meiner ansicht nach nichts zu tun sondern ist einfach nur eine logischen konsequenz eines realistisch denkenden menschen.


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 06:01
Der Hass kommt daher, dass es alles korrumpiert und gestört ist. Das ist simpel formuliert aber so ist es ganz einfach.
Menschen sind einfach immernoch korrupt und vor 2000 Jahren waren sie es noch viel mehr.
Was soll man mit diesen Religionskonstrukten von damals anfangen.. es ist alles Bullshit. Die Leute, die sich das alles zusammengereihmt haben sollten sich schämen. Ich hoffe die landen in der Hölle.
Soll nicht heißen, dass ich an nichts glaube ganz im Gegenteil.. aber die Leute schießen einfach den Vogel ab...


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 06:28
Ich persönlich mag es halt nicht, wenn Leute irgendwas unterstützen, was vor einigen Jahren noch "Hexen" verbrannt hat und bis heute Frauen steinigt.

Mag ja engstirnig klingen, aber irgendwie hab ich da ein Problem mit.

Was ich damit sagen will:
Religionen sind nicht umsonst unbeliebt.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 06:33
popcorncandy schrieb:Beim Lesen der ersten Beiträge begegneten mir Argumente wie "Kinder sollten vor religiösen Indoktrinationen geschützt sein" Allein die Wortwahl lässt mich wundern.
Dies ein schönes Beispiel, warum das Wort "Religionshass" wohl überhaupt erst aufgetaucht ist.
Die negativ motivierten Impulse richten sich nicht gegen die Religionen an sich, sondern, wie das @Dude (ich hoffe ich habe dich dahingehend richtig verstanden) schon sagte, gegen die Institutionalisierung, die mit den Religionen getrieben wird.
Wer zum christilichen Gott beten will braucht dafür an sich kein Kirchengebäude. Wer zum islamischen Gott beten will, der braucht dafür genauso wenig eine Moschee.
Ebenso ist es für mich schleierhaft, wie im Namen einer Gottheit bzw. einer Religion ein Krieg angezettelt werden kann oder was die Lehre von Religionen in öffentlichen Schulen zu suchen hat.
Wer eine Religion wirklich verinnerlicht hat und ihren Wert erkannt hat, der braucht dafür keine übergeordnete gesellschaftliche Struktur, die ihn darin leiten, lenken und fördern will.
Ich selbst positioniere mich hier im Forum auch gerne auf der Seite der "Skeptiker", was aber mit nichten heißt, dass ich nicht auch an das ein oder andere glaube. Nur meine ich für mich, dass ich dafür weder ein Buch brauche, was mir sagt, was für meinen persönlichen Glauben richtig oder falsch sei oder irgendwelche Propheten, die mir erzählen müssten, was ich denken bzw. nicht denken darf.

Religionen, so wie ich sie verstanden haben, funktionieren nicht mit Zwang, denn ihre Substanz besteht in den Werten, die sie jedem ganz individuell vermitteln und nicht in den Verboten, die jedem gleichermaßen auferlegt werden sollen.
Religionen sind Weltanschauungen und keine Gesellschafts- oder Regierungsformen.

Und diese klare Differenzierung erkenne ich nicht, wenn ich lese, was für Streitigkeiten entstehen, die angeblich im Namen einer Religion angestiftet werden.
Es ist also wohl gar kein Religionshass von dem wir hier reden, sondern vielmehr ein Hass gegen die Vereinigungen, die Religionen missbräuchlich verwenden.


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 06:38
@BlackFlame
Trotzdem haben Religionen in der Geschichte für mehr Leid gesorgt als sonst irgendwas.

Religion ist nämlich etwas sehr irrationales.
Und wenn jemand daran kratzt, werden Gläubige gern unangenehm.

Stichwort Mohamedkarikatur.


melden
Badbrain
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 06:40
@BlackFlame
Sehr gut ausgedrückt,was auch ich denke darüber.
Es kann jeder glauben was er will,nur bitte keinen damit belästigen ;)


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:14
@Hacknslay
Waren das wirklich, die Religionen an sich oder die Institutionen, die dahinter steckten? Die Grenzen scheinen da manchmal recht fließend zu wirken, aber ich meine schon, dass es vor alle letztere waren, die ordentlich auf die Kacke gehaut haben.
Wer in einer Familie von klein auf eingetrichtert bekam, dass die Bibel der einzige Leitfaden für sein Leben sein darf und den man auch so lange es geht daran hindert, diese Denkweise abzulegen, der wird es einerseits schwer haben sich wieder von ihr zu lösen und andererseits ist das dann auch jemand, der an die Decke geht, wenn man sich über den christlichen Gott belustigt.

Ich bin schon der Ansicht, dass jemand, der zum Beispiel christliche Werte wertschätzt und in sein Leben einfließen lassen möchte, dafür weder eine Kirche, noch einen Papst, noch die Berufung auf die Bibel braucht und sich auch von Haus aus dahingehend nicht dementsprechend positionieren braucht und wird.
Das Problem, was wir hier in Mitteleuropa einfach haben ist eben, dass dieser Landstrich einmal sehr stark christianisiert wurde und die Institution Kirche dadurch bedingt hier auch lange Zeit eine sehr große Relevanz hatte und auch immer noch hat.
Ich meine auf dem Weg in Richtung einer aufgeklärten Gesellschaft braucht es eine striktere Trennung von Christentum und Kirche, so dass die Kirche ihre Vormachtsstellung abtritt.

Die Idee bzw. die Positionierung, dass das Christentum jetzt angeblich vollkommen gegen Homosexualität ist, stammt doch von kirchlichen Verbänden und nicht vom einfachen christlichen Gläubigen, wodurch aber eben letztere leiden, weil sie in einem Abwasch mit abgewatscht werden bzw. diesen geistigen Müll dann durch ihren Kontakt mit der Kirche eingebläut bekommen.
Ich persönlich kenne in meinem sozialen Umfeld keinen Christen, der diese Kämpfe der Kirche gegen Homosexualität nachvollziehen oder befürworten kann. Das sind aber auch alles Leute, die zwar Glauben, aber die Kirche meiden, wo es nur möglich ist und zwischen ihren Vorlieben beim Matrazensport und ihrer religiösen Weltanschauung klar zu differenzieren wissen.

Kants Klassiker, dass man sich seines eigenen Verstandes bedienen sollte, findet auch in Punkto Religiösität definitiv viele Angriffspunkte und gesellschaftlich ist es wohl für uns jetzt die große Frage, ob sich die Institutionen der Weltreligionen auf ewig die Köpfe einschlagen oder ob es zunehmend einen Wandel hin zu aufgeklärten Gläubigen gibt, die diese Institutionen irgendwann wieder abschaffen.

Im Zug dieser Diskussion muss ich jetzt hier ganz klar betonen, ich habe keinen Religionshass, sondern einen Kirchenhass.


melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:16
@popcorncandy
wenn ich mir hier einige religiöse eiferer durchlese, die meinen das jeder der nicht nach ihren gusto lebet, hat den tot verdient hat und man müßte auf teufel komm raus missionieren.
die erdgeschichte negieren und wissenschaftliche ergebnisse als teufelswerk propagieren, sorry da kann ein normal denkender mensch doch nicht ruhig bleiben und denen das feld überlassen.


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:24
BlackFlame schrieb:Die negativ motivierten Impulse richten sich nicht gegen die Religionen an sich, sondern, wie das @Dude (ich hoffe ich habe dich dahingehend richtig verstanden) schon sagte, gegen die Institutionalisierung, die mit den Religionen getrieben wird.
Nicht ganz, denn das Problem des Religionshasses gründet ursächlich eben im Unverständnis bzw. Fehlverständnis von so vielen, darüber, was individuell praktizierte, freie Religio in Wahrheit ist, und der dadurch von vielen praktizierten Gleichsetzung von Religio mit machtbasierten Religionskonstrukten.

Um dazu mal ein passendes Sinnbild zu liefern, könnte man sagen, dass Religio der Himmel ist, während die menschengemachten Religionskonstrukte die Hölle sind, obschon ich selber nichts von diesen dualistischen Prinzipien halte, da für mich Gott apolar, allumfassend und allbeinhaltend ist.

Für mich gibt es also in dem Sinne keinen christlichen, jüdischen, muslimischen, oder hinduistische Götter, sondern einen einzigen Sinn, Zweck und Grund allen Seins und Lebens.
Erstere sind mE. nur Gedankenkrücken.

Deinen weiteren Ausführungen pflichte ich allerdings weitestgehend bei. :)

@Badbrain
Word. ;)


melden
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:34
BlackFlame schrieb:Kants Klassiker, dass man sich seines eigenen Verstandes bedienen sollte, findet auch in Punkto Religiösität definitiv viele Angriffspunkte und gesellschaftlich ist es wohl für uns jetzt die große Frage, ob sich die Institutionen der Weltreligionen auf ewig die Köpfe einschlagen oder ob es zunehmend einen Wandel hin zu aufgeklärten Gläubigen gibt, die diese Institutionen irgendwann wieder abschaffen.
Vorallem andern müssten mal die fahlen absolutistischen Ideologien der Monotheisten überwunden werden... denn erst dann wird es wohl möglich sein, dass auch der Krieg zwischen religiösen Einzelströmungen und der atheistisch-materialistischen Wissenschaft beigelegt werden kann, und womöglich gar eine Art Fusion angestrebt werden könnte. Mit Betonung auf könnte... ;)

Ps. Kant hatte damit aber nicht hundert pro recht, leider... oder vielleicht wurde es einfach zu wenig verstanden, was auch ne Möglichkeit wäre... ;)



melden

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:34
@BlackFlame
Gut, Kirche und Religion an sich sind natürlich nochmal zwei paar Schuhe.
Mag ja sein, dass eine bestimmte Religion in sich gute Aussagen hat,
aber es wundert mich doch trotzdem sehr, dass ich zu oft viel zu viel ignoranten (verzeihe die Wortwahl) Blödsinn von religösen Personen hören muss.

E0in gutes Thema ist da auch die Beschneidung. (Ist ja momentan sehr im Fokus der Medien)
Aus religiöser Sicht mag sowas legitim sein, aber weltlich gesehen ist das einfach nicht machbar.
Und das stört mich an Religionen. Dieses Verharren auf "Traditionen".


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:41
Dude schrieb:Für mich gibt es also in dem Sinne keinen christlichen, jüdischen, muslimischen, oder hinduistische Götter, sondern einen einzigen Sinn, Zweck und Grund allen Seins und Lebens.
Erstere sind mE. nur Gedankenkrücken.
Wohl wahr.
Vor einiger Zeit hatte ich dies in einer Diskussion einmal so formuliert, dass ich vermute, dass in einer vollends aufgeklärten Gesellschaft die Weltreligionen, so wie wir sie heute kennen, wieder verschwinden werden.
Mittlerweile erweitere ich diese These noch dahingehend, dass es in dieser Gesellschaft zwar immer noch so etwas wie Religion geben wird, dies dann allerdings eine große einheitliche Strömung ist, in der absolut jeder nach eigenen Gutdünken gewissermaßen seine eigene ganz individuelle reliöse Weltanschauung entwickelt.

@Hacknslay
Das Problem, was ich mit den heute üblichen Weltreligionen habe, bringst du gut auf den Punkt. Es fehlt mir einfach die Weiterentwicklung. Das Christentum stammt aus einer Zeit, die mit der heutigen so gut wie gar nichts mehr gemein hat. Die Gesellschaften entwickeln sich weiter und ebenso müssten es auch die Reiligionen, aber das fehlt eben.
Dahingehend sehe ich eben einen ersten Schritt, wenn man erst einmal grundlegend diese Institutionalisierung abschaffen würde, um so viele Freiräume zu schaffen, die es ermöglichen, dass sich auch Religionen (gewissermaßen evolutionär) weiterentwickeln können.


melden
Anzeige
Dude
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Woher kommt euer Religionshass?

14.07.2012 um 07:47
BlackFlame schrieb:Mittlerweile erweitere ich diese These noch dahingehend, dass es in dieser Gesellschaft zwar immer noch so etwas wie Religion geben wird, dies dann allerdings eine große einheitliche Strömung ist, in der absolut jeder nach eigenen Gutdünken gewissermaßen seine eigene ganz individuelle reliöse Weltanschauung entwickelt.
Es wäre auf alle Fälle äusserst wünschenswert! :)

Ps. Und ja, die Religionskonstrukte sind äusserst statisch und konservativ, was ja das ganze auch so kompliziert macht.


melden
117 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden