weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Geburt und Geburtserleichterung

1.021 Beiträge, Schlüsselwörter: Geburtserleichterung

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:10
Na wenn hier jeder drüber spricht, meine Spontangeburt war eher lustig. :D

Ich wachte nachts auf mit Rückenschmerzen. Das war für mich nichts neues. Vielleicht hätte es *klick* machen sollen, als die Rückenschmerzen im 5 Minuten abstand kamen und gingen. Sie waren konstant da, aber eben mal schlimmer, und mal besser ^^
Schulter zucken und weiterschlafen. :D
Mein Kleiner Schatz war da schon 4 Tage drüber.
Ich wachte auf um 8 Uhr etwa, aß was, und machte mich fertig.
Um 10:30 uhr war Kontrolle in der Klinik (Wenn Kinder zu spät sind, muss man eben alle 2 Tage, und keine Frauenärztin hat Sonntags offen. )
10:15 Uhr kam ich etwa an, wartete noch einen Moment, und kam dann ans CTG.
Die Schwester die mich daran anschloss war nach 2 Minuten richtig panisch "Konstante Wehen" oder "andauernde Wehen", sagte sie und weg war sie. Ich war verdutzt. Was auch immer sie wollte.
Meine Hebamme kam auf einmal rein, und sagte, sie wurde verständigt.
"Sylke, mir gehts gut... ich würde doch merken, wenn ich wehen hab? ... oder?"
Meine Hebamme war ziemlich entspannt, das nahm mir auch ungeheure Angst.
"Pass auf, kleines! Du lässt dich jetzt schön untersuchen, und danach kannst du wieder nach Hause, oder über den Parkplatz laufen, oder oder oder..."
Ich ging in den Kreißsaal, um mich untersuchen zu lassen, und der nächste Satz war:
"DU gehst nicht mehr über den Parkplatz, und schon gar nicht nach Hause! Himmel, Mädchen bleib liegen! Ich hol den Arzt!"
Mein Muttermund war wohl vollständig geöffnet, und mein Schatz schon um 10:55 Uhr geboren.
Es war echt glück, diese Vorsorge Untersuchung :D


melden
Anzeige
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:11
@Hornisse
Ich glaube meine kleine hätte auch schlechte Karten gehabt.
Da ich verkrampfte und dadurch die Sauerstoffzufuhr kappte. Und sie auch etwas kleiner war und der Kopf auch. Ohne einen Dammschnitt wäre wohl ihr Köpchen gequetscht wurden.?


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:13
@Hornisse
@DeepThought
Ich bin auch dankbar für die medizinische Hilfe, die meine Töchter und ich bekamen, ohne sie wäre schon die Älteste, wenn überhaupt, per Steißlagengeburt gekommen, und die ist äußerst hart beim Ersten. Das Risiko war den Ärzten zu hoch, darum wurde sofort der Kaiserschnitt geplant und ein Termin festgelegt; da ich einen Blasensprung hatte, holten sie sie an jenem Tag, 2 Tage vor dem Termin. Eine Betäubung per PDA wurde mir ausgeredet, so fügte ich mich und bekam eine Vollnarkose.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:20
@ivi82
@Firehorse


ja.. wir haben wirklich Glück gehabt. Ich bin unendlich dankbar.


Herrje... und heute bringen sie einen zur Weißglut :D ... :) ...


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:21
@Addy
Das nenne ich eine relativ leichte Geburt, wie Du sie hattest; das wünsche ich jeder Frau!


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:22
@DeepThought
ich hab schon verstanden, dass es um die normale geburt ging... da ich aber nur gefaengnisessen bekam, hab ich halt nochmal nachgefragt...XD
ich hatte ja auch ne normale geburt, und schnell gings auch noch!


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:22
@Addy
Da kann ma ja fast neidisch werden.
Haste wirklich Glück gehabt. Und nu haste einen klenen süßen. :D


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:24
@Haret
Das ist ja unterste Schublade, einer Wöchnerin so einen Fraß anzubieten, wenn das so zutrifft.

Ich konnte sogar jeden Tag wählen, welches Brot und wieviele Scheiben ich essen wollte, ob ich zu Mittag viel oder wenig wollte, sofern der Arzt nicht eine leichte Kost verordnete, durfte man zwischen den Menüs wählen, und wenn ich ein großes "S" hineinschrieb, was "Stillen" bedeutet, bekam ich eine zusätzliche Milchration. Das Essen war sehr gut in Schwerte, wo ich mit dem 2. Kind war, muss ich sagen.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:28
@Firehorse
Konnte auch essen was ich wollte.
Hab auch fleißig Tee getrunken. Und hatte einen übelsten Milcheinschuss.
Die waren groß wie die von Dolly. Ich musste immer abpumpen. Die klene kam gar ned nach mit dem trinken. Hätte ja auch nicht immer den Tee Kannenweise trinken sollen. :D


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:28
@Hornisse
Eine Anmerkung möchte ich aber noch machen: hätte man mal versucht, mein 1. Kind zu drehen, wäre es vielleicht eine natürliche Geburt geworden, was ich vorgezogen hätte, obwohl ich zugegeben andererseits froh war, es durch die OP schnell hinter mir zu haben. Mit den stundenlangen starken Schmerzen durch die Naht hatte ich nicht gerechnet.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:29
@Firehorse
ja ehrlich gesagt war die knappe woche dann im krankenhaus generell nicht der renner; aber damals fand ichs auch nicht sooo wild, war noch jung und hab mich nie aufgeregt!
ausser einmal, da hat man mich durchs ganze krankenhaus wohl gehoert ;-)
bin extra in der frueh um halb fuenf zum duschen, weil die kleine immer so um fuenf zu mir gebracht wurde. an dem tag wars ein paar minuten vorher, ich noch unter der dusche und mein baby wurde vor der badtuer mitten im flur abgestellt, mit einem gebruellten "ihr kind hat hunger"!!!
und liess es dann allein vor der tuer stehen...
DA hab ich dann keinen spass mehr verstanden!


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:29
@ivi82
Ah, Du hast Stilltee getrunken, und dadurch hättest Du Zwillinge satt gekriegt!


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:31
@Firehorse
Ja der gute Stilltee. :D Jo und ne ganze Fußballmanschaft auch. :D
Also angenehm is was anderes.


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:32
@Haret
Das finde ich ein echt unverantwortliches und unverschämtes Verhalten von der Säuglingsschwester!
So lief das bei mir nicht ab, glücklicherweise.
In der Nacht war sie im Säuglingszimmer, wenn sie zwischendurch wach wurde und weinte vor Hunger, wurde sie mir zum Stillen gebracht, und ich brachte sie danach wieder zurück, habe sie kurz gewickelt und habe weitergeschlafen.
Tagsüber war sie bei mir am Bett.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:34
@Haret
ja der Mutterinstinkt.
:D :D
Was mich gewundert hat: Bei meinem Sohn, der zu Sylvester auf die Welt kam: Da bekam jede Mama pro Tag ein Glas dunkels Bier. Ehrlich.
Mich hat das damals sehr verblüfft. Wegen der Milchbildung hieß es.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:35
@Firehorse
Relativ leicht? Himmel, das war ne Geburt nach Lehrbuch sagte die Hebamme, immer wenn sie reinschaute. :D
Ich fand die Zeit danach viel schlimmer. :)
Ich war zwar schnell wieder auf den Beinen, aber irgendwie... ich hatte das Gefühl es "fehlt" was. Wenn eine Frau wehen hat, dann kann sie sich auf das Ereignis irgendwie "vorbereiten" das fehlte mir wohl. :)
Das fing an mit dem Babyblues der mich richtig schüttelte (kennt ihr sicher, drei Tage nach der Geburt, erstmal heulen. )
Ich hatte mein Baby die ganze Zeit bei mir, ich wollte es auch nicht hergeben.
Am morgen des dritten Tages klopfte der Arzt zur Kontrolle, und ich verschwand erstmal im Bad. Erstmal Tränen abwischen, und so tun als wenn nichts wäre.
"Sie haben aber einen süßen Sohn! Das haben sie ganz super gemacht!"
und zack, ich heulte wieder. Der Arzt schien das aber zu kennen, hatte schon Taschentücher einstecken. :D
Um zehn klopfte die Putzfrau. "Huch, sie sind ja gar nicht beim Frühstü... oh, sie weinen. Ein Baby bekommen?" und sie holte mir schnell zwei Brötchen :D (Normal war es in dem Krankenhaus so, das zusammen gefrühstückt wurde, in einem Aufenthaltsraum, mit den Kindern zusammen...). Dann schmierte sie mir noch die Brötchen und hielt mich eine Weile im Arm.
Um 13 Uhr etwa, hab ich mich entschlossen eine Pause zu machen, und klingelte nach der Schwester.
"Können sie mein Baby vielleicht mal beaufsichtigen? Nicht lang... was soll das Kind von mir denken wenn die Mutter nur weint?"
Als die Schwester das schlafende Baby hinausschob, weinte ich noch mehr.
"Was bin ich für eine Rabenmutter, ich kann nichtmal drei tage auf mein Kind aufpassen...!"
Zehn minuten Später holte ich mir den Zwerg wieder von der Station.
Meine Oma besuchte mich, gab mir eine Glückwunschkarte, mit einem Gedicht, und ich weinte schon wieder. Opa, der das gar nicht kannte, rief erstmal im Flur entsetzt nach der Schwester. Diese klärte ihn dann über den "Babyblues" auf, und er war beruhigt. Oma ging mit dem Zwerg durchs Krankenhaus, und ich schlief wie ein Stein. :)
Als ich nach Hause kam, weinte der Kleine Nonstop. Ich dachte, man hätte mein Kind vertauscht, im Krankenhaus war er so brav. Er weinte, pausenlos. Keine 4 Stunden am Stück schlief er. Ich kam mir vor wie die schlechteste Mutter vom Dienst. Er schrie, ich sprang.
Er hatte die Dreimonatskolik, und ich dachte ich mach alles Falsch.
Nach diesen Drei Monaten war aber dann auch schicht. Punktgenau. Aber es kostete mich etliche Gespräche, mit Hebamme, Kinderarzt, Jugendamt, und auch Psychologen um mich besser zu fühlen ^^
Nun bin ich der glücklichste Mensch der Welt, mit dem süßesten und bravsten Kleinkind der Welt :D


melden
Firehorse
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:38
@Addy
Ja, die Wochenbettdepression hatte ich auch, da sind bei mir ebenfalls Tränen geflossen, doch ich war darauf eingestellt. Da gibt es auch nichts zu schämen; es gehört eben dazu, liegt vor allem an der Hormonveränderung. Mir half es sehr, das Kind in meinem Zimmer zu haben.
Nach dem 2. KS (Re-Sectio genannt), musste ich 10 Tage im Krankenhaus bleiben; konnte nachts schlecht schlafen, ich sehnte mich nach Hause nach meiner damals bald 5jährigen Tochter.
Der Gynäkologe sagte zu mir: "Eine eventuelle 3. Geburt kann nur per Kaiserschnitt sein."
Es sei nicht mehr anders möglich.
Gut, ein 3. Kind war ohnehin nicht geplant.


melden
ivi82
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:38
@DeepThought
Echt Bier. Na is ja och ned schlecht. :D
@Addy
Ich hab auch geheult. Aber nur weil ich nicht Heim durfte. :(
Hab meine klene nie abgegeben. Die haben sie immer entführt. Hab sie dann aber wieder schnell geholt. :) Sonst konnte ich nicht schlafen.


melden

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:40
@Firehorse
ja, war vor 17 Jahren. Ist mir bei den beiden nachfolgenden Geburten nicht mehr untergekommen.

Ach, ich habe auch geheult und wusste nicht wieso. Hab das einfach so hingenommen.


melden
Anzeige

Geburt und Geburtserleichterung

20.07.2012 um 21:45
@Firehorse
@ivi82
Ich muss sagen, ich hatte das beste Krankenhaus der Welt. So wurde sich noch nie um mich gekümmert ^^
Da waren die Frauen und die Ärzte noch mit Leib und Seele dabei. Ich würde jederzeit wieder dorthin gehen, weil ich mich in keinem anderen Krankenhaus so entspannt fühlen würde.
Ich hab von einer gehört, die auch da Entbunden hat, das eine Schwester sogar mit in die Entbindungswanne ist. (Ob nun wahr oder nicht, weiß ich nicht, aber ich kann es mir in diesem KH gut vorstellen) weil sie allein war, weil sie Angst hatte, und sich verkrampfte.
Nach der Geburt wurde ich gefragt, ob ich was Essen will, und ich habe noch in dem Wehenzimmer (da wurde man nach der Geburt hingeschoben für zwei stunden zur Beobachtung) erstmal einen Fisch verspeist :)
Ich weiß noch, am nächsten morgen stand ich auf, wickelte den kleinen, und sah aus dem Fenster. Da quälte sich eine Frau mit wehen über den Parkplatz, die sich um 14 Uhr immer noch rumschlug. Ich konnte mir ein gemeines Grinsen nicht verkneifen ^^ Gott, war das fies, heute schieb ich es auf die Hormone ^^


melden
303 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Nackt im Schwimmbad82 Beiträge
Anzeigen ausblenden