Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BDSM Satanisten eine Straße weiter

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 01:47
@Warhead
Warhead schrieb:aber auch unmissbrauchte wie ich machen gerne mal bei Rollenspielen mit,ich lass mich auch gerne fesseln...im doppelten Wortsinn...
Hab ich auch nichts dagegen.


melden
Anzeige

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 02:27
@Ahiru
Sadismus.... es ist ein Teil im Sammelbegriff BDSM.
Das bedeutet aber noch lange nicht das es auch automatisch zur Anwendung kommt!

Es gibt zwar tatsächlich ein paar schwarze Schafe die ihre Wut dadurch an anderen Unschuldigen auslassen... aber das ist nicht die Regel.
Die meisten leben ihre Neigung (egal ob sie sich gerne dominieren lassen oder gerne selbst der dominante Part sind, egal ob sie Fetische haben oder nicht, egal ob sie auf Schmerzen stehen oder Schmerzen bereiten als Part einer Domination betrachten) ganz privat mit dem/der Partner/in aus bzw mit dem/der Gespielen/Gespielin. Also im ganz privaten Rahmen nur unter Eingeweihten oder auch nur ganz privat hinter der geschlossenen Schlafzimmertür.

Oh Mann, in der Regel handelt es sich um ganz normale Leute die ganz normale Umgangsformen und ganz normale Berufe haben. Leute die ganz normal aufwuchsen und eine normale Kindheit hatten. Leute die die liebevollsten besten Freunde sind. Leute die wundervolle Eltern sind. Leute die auch "stinknormal" lieben und sexuell aktiv sein können und sind.


Und ja, deine Postings (zumindest die der letzten paar Seiten) vermitteln genau DEN Eindruck auf den einen oder anderen Leser als wolltest du die BDSM´ler im allgemeinen in einen Topf schmeißen und in die Ecke der blutrünstigen und schlagwütigen Sadisten drängen.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 02:41
@slobber
slobber schrieb:Das bedeutet aber noch lange nicht das es auch automatisch zur Anwendung kommt!
Hab ich auch nie behauptet...
Es gibt zwar tatsächlich ein paar schwarze Schafe die ihre Wut dadurch an anderen Unschuldigen auslassen... aber das ist nicht die Regel.
Hab ich nie behauptet...
Oh Mann, in der Regel handelt es sich um ganz normale Leute die ganz normale Umgangsformen und ganz normale Berufe haben. Leute die ganz normal aufwuchsen und eine normale Kindheit hatten. Leute die die liebevollsten besten Freunde sind. Leute die wundervolle Eltern sind. Leute die auch "stinknormal" lieben und sexuell aktiv sein können und sind.
Habe ich nie bestritten.
slobber schrieb:Und ja, deine Postings (zumindest die der letzten paar Seiten) vermitteln genau DEN Eindruck auf den einen oder anderen Leser als wolltest du die BDSM´ler im allgemeinen in einen Topf schmeißen und in die Ecke der blutrünstigen und schlagwütigen Sadisten drängen.
Ich wehre mich lediglich gegen die Ansicht, dass BDSM-Praktiken und ritueller Missbrauch nichts miteinander zu tun hätten.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 04:15
Beitrag von neurotikus, Seite 1

@neurotikus
Vielen Dank für den bisher besten Beitrag!


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 05:33
@Staphylokokke

Das hat in dem moment damit viel zu tun, wenn die betroffenden dau gezwungen werden!

Vielen Dank, dass du deine Ahnungslosigkeit ein erneutes mal preisgibst. Im BDSM zählt der SSC-Kodex, der soviel bedeutet wie Safe, Sane, Consensual. Da wird keiner zu Sachen gezwungen, die er nicht will. Einfach mal informieren vorm Schwurbeln.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 05:40
@Ahiru

Ich wehre mich lediglich gegen die Ansicht, dass BDSM-Praktiken und ritueller Missbrauch nichts miteinander zu tun hätten.

Du wehrst dich gegen ne Wahrheit? Missbrauch und BDSM sind vollkommen verschiedene Sachen, ich habs grad schon nem anderen Ahnungslosen geschrieben aber BDSM setzt Einverständnis auf beiden Seiten über die folgenden Handlungen und bei beiden Seiten Beschäftigung mit den Neigungen und Vorlieben des anderen voraus.

Alles andere wäre sexuelle Nötigung oder gar Vergewaltigung. Beim BDSM existiert zwar ein Machtgefälle, dieses ist aber von BEIDEN Seiten gewollt. Ein Teil zieht seine Lust dann daher, den submissiven Part zu übernehmen, was bei ner sexuellen Nötigung ja wohl kaum der Fall sein kann.

Auch dir geb ich den Tipp, dich mal zu informieren bevor du solchen Stuss schreibst. BDSM basiert in jedem Fall auf der uneingeschränkten Freiwilligkeit von BEIDEN Seiten. Und im BDSM gibt es auch vordefinierte Grenzen, die keiner überschreiten darf bzw. bei deren Überschreiten das Spiel vorbei ist.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 07:33
@Ahiru
Ahiru schrieb:Wieso sollte sich das ausschließen?
Weil das ganz einfach die Bedeutung dieses Begriffs ist:

Lies doch bitte mal einfach die allerersten Zeilen in
Wikipedia: BDSM
Alle Varianten des BDSM haben gemeinsam, dass sich die Beteiligten freiwillig aus ihrer Gleichberechtigung in ein Machtgefälle begeben.
Du verwendest dises Wort für Dinge, die es nicht bedeutet, so einfach ist das.


melden
Paka
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 13:22
BDSM hat gar nichts mit Missbrauch zu tun, denn es ist freiwillig. Wenn man so argumentiert, kann man auch gleich sagen, dass alle Vergewaltiger Brot aßen.

Wer ein Sexverbrechen begeht, will meist Macht ausüben und das unter Zwang, weil sie im realen Leben das nicht können.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 14:07
Immer wieder schön zu lesen, welchen Schubladen und Vorurteilen man begegnet !

Denke mitunter hat sich bei Vielen wirklich ein Bild gefestigt, weils einfacher ist, dann mit dem Finger auf den potenziell Schuldigen zu zeigen...

Wenns doch so einfach wäre, doch so einfach ist es nicht, es liegt an der Persönlichkeit der Täter, nicht an deren Zugehörigkeit einer Gruppierung, oder der Vorliebe für gewisse Sexualpraktiken, die Aussenstehende als moralisch verwerflich sehen !

Persönlichkeitsstörungen lassen sich nicht aufs Aussehen und Vorlieben zurückführen, man sieht es den Tätern meist nicht an, wenn dem so wäre hätten Polizei und Justitz nicht solche Probleme Täter ausfindig zu machen...


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 14:36
vergesst doch mal die 2 Schwuchteln aus Pulp Fiction mit ihrem SM spielzeug und ihren Folter/vergewaltigungskeller
Das zubehör mag BDSM sein, was was die machen ist es nicht. Klar gibt es sadisten, die es nicht kickt, wenn sie ein Freiwilliges Opfer vor sich haben und sich eins suchen müssen, aber damm ist das ganze kein BDSM mehr


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 17:26
@GilbMLRS
@MareTranquil
Entweder ihr versteht nicht, was ich geschrieben habe, oder ihr seid naiver als ich geglaubt hätte. Ja, weil wenns auf Wikipedia steht, ist es natürlich die uneingeschränkte Wahrheit, alles klar...

Das ändert nichts an meiner Auffassung... Seht euch mal die psychologischen Hintergründe von BDSM an. Warum werden Menschen Sadisten oder Masochisten?
Es gibt ein "Machtgefälle", ja, ein "freiwilliges". Ist vielleicht bei den Durchschnittspärchen so, die mal mit Handschellen und Augenbinden experimentieren.

Wie sieht es aus wenn man sich bis zur Bewußtlosigkeit würgen oder blutig peitschen lässt? Wenn man sich genital verstümmeln lässt? Und so selten ist das bei Leibe nicht.
Wenn es diesen Menschen Freude und Lust verschafft, meinetwegen. Aber wo kommt dieser Wunsch nach Erniedrigung und Bestrafung her, bzw. die Lust, andere zu quälen?

Und so ist der Übergang fließend, deswegen kann ich den TE durchaus verstehen, dass er den Thread so genannt hat.

@Paka
@blutfeder
@DieSache
Ich weiß nicht, ob ihr aus meinen Beiträgen nur das rauslest, was ihr wollt, aber es liest sich bei euch so als hätte ich behauptet, jeder der BDSM praktiziert sei ein Satanist oder BDSM würde zu Satanismus und Missbrauch führen.
Ich habe aber EXPLIZIT geschrieben, dass das nicht der Fall ist.
Ich habe lediglich geschrieben, dass es nicht total unbegründet und aus der Luft gegriffen ist, wenn der TE das Thema so nennt.

Übrigens gibt es auch im Satanismus freiwilligen BDSM, keine Frage.

Und zum Argument "wenn es nicht freiwillig ist, ist es kein BDSM mehr", das ist denke ich auch Definitionssache, besonders weil bei BDSM auch der Begriff "freiwillig" nicht eindeutig definiert ist. Die Menschen schreien, winden sich, haben Todesängste, benutzen aber aus irgendwelchen Gründen das save-word nicht. Währenddessen möchten sie aufhören, nachher fanden sie die Grenzerfahrung aber doch gut.

Wie gesagt, immer Frage der Definition, und das ist meiner Meinung nach nicht so einfach, weil das Thema BDSM weit mehr hergibt, als man auf RTL sehen kann.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 18:09
@Ahiru
Genitalverstümmelung hat mit SM nix zu tun

http://www.quaelgeist-berlin.de/

http://www.club-culture-houze.de/


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 18:19
@Warhead
Davon mal abgesehen, dass ich nicht weiß, was mir die Links sagen sollen, doch. Mit was hätte es sonst etwas zu tun?


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 18:22
@Ahiru

Was DU davon hältst ist aber auch keine uneingeschränkte Wahrheit, ich glaube den Quellen, die auf Wikipedia zitiert werden da eher. Mal davon abgesehen, dass ich mich schon einige Jahre mit diesem Sachverhalt beschäftige und mir mehr Quellen durchgelesen habe als du Buchstaben in deinen Beitrag geschrieben hast.

Wie sieht es aus wenn man sich bis zur Bewußtlosigkeit würgen oder blutig peitschen lässt?

Nun....das nennt man sexuelle Vorlieben, es gibt auch Leute, die erhängen sich ausversehen beim Wichsen, weil der Sauerstoffmangel nochmal nen hormonellen extra Kick gibt. Überhaupt ist bei solchen Aktivitäten die Vernunft quasi ausgeschaltet, man macht das, was einen am meisten anmacht. Wer bei solchen Aktivitäten noch in der Lage sein will, parallel ein Flugzeug zu konstruieren, der hat was falsch gemacht.

Außerdem ist es jedem selbst überlassen, auf was er steht, solang anderen nicht geschadet wird...was DU davon hältst, ist vollkommen belanglos. So belanglos wie ein Staubkorn auf nem Feldweg. Denn es ist IHRE Sache, auf was die stehen und wieso das so ist, das vermag sowieso niemand zu sagen, dazu gibt es nur Vermutungen. Aber die stehen bestimmt aus den gleichen Gründen drauf, wie einer die Farbe blau und der andere die Farbe grün mag.

Es gibt ein "Machtgefälle", ja, ein "freiwilliges". Ist vielleicht bei den Durchschnittspärchen so, die mal mit Handschellen und Augenbinden experimentieren.

BS! Mit Handschellen experimentieren ist kein BDSM sondern, wie du es schon treffend angemerkt hast: experimentieren.

BDSM beinhaltet (und jetzt halt dich und deine einfältige Sicht auf die Dinge fest) mehr als nur peitschen. Es gibt BDSM-Anhänger, die stehen gar nicht auf körperlichen Schmerz. Dafür aber auf andere Arten von Macht oder Ohnmacht. Die Abkürzung BDSM ist schon mehrschichtig und nur die beiden letzten Buchstaben beinhalten als letzte Bedeutung körperliche Schmerzen nämlich Sadism und Masochism. Die restlichen Bestandteile der Abkürzung:

Bondage & Disciplin (Bondage und Disziplin)
Dominance & Submission (Dominanz und Unterwerfung)
Sadism & Masochism (Sadismus und Masochismus)

Handschellen sind keine Bondage. Ebenso kann jemand, der sich gern in Seile knoten lässt jemand sein, der absolut nicht auf Schmerzen steht. Sondern auf die Ohnmacht und das Einlassen auf das, was der Partner macht, da spielt Vertrauen eine ganz große Rolle.

Was dir auch neu sein dürfte ist die Tatsache, dass Paare, die BDSM leben immer nur nach dem maximal Machbaren des submissiven Parts leben. Geht der dominante Teil zu weit, ist das Spiel zerstört und u.U. auch die Beziehung. Denn dann ist das Vertrauen verloren. Der submissive Teil sagt "bis hierhin und nicht weiter" und der dominante Teil hält sich dran. Ihm bleibt höchstens, die Grenzen mit Vorsicht auszureizen, wenn es der Sub zulässt. Warum wieso weshalb die das geil finden, das hat dich genauso wenig zu interessieren, wie es die interessiert, was du im Bett treibst. Wenn schon Generationen von Psychoanalytikern keine eindeutige Antworten auf solche Fragen gefunden haben, dann wirst du sicher nicht derjenige sein, der den Stein der Weisen verschluckt hat.

Es bleibt nur, die Vorlieben anderer soweit zu akzeptieren, solang nur sie selber davon betroffen sind. Anstatt Sachen zu hinterfragen, die im Wesen des Individuums begründet liegen. Alles, was Gewalt gegen den Willen eines der Beteiligten beinhaltet, ist ne Vergewaltigung und damit ein Verbrechen. Du wirst es aber selten erleben, dass peitschende Ehepaare sich gegenseitig anzeigen. Es sei denn, der Sub peitscht den Dom aus und beide stehen auf Gerichtsshows.

Und nochwas, um dein Unwissen ein wenig zu erhellen, es gibt nicht nur Schwarz und weiß sondern in der Szene auch "Switcher", die einen dominanten oder aber auch den submissiven Teil einnehmen können. Was ist deiner Meinung nach mit denen los? Doppelt pervers? Wahrscheinlich. Aber gut, weiter kommt man halt mit Steinzeitdenken, wie du es hier propagierst nicht.

Du willst uns belehren, dass es mehr ist als nur das was auf wikipedia steht, kennst aber selber nur Extrembeispiele, die du nur deswegen kennst, weil solche Sachen Schlagzeilen schreiben. Weil ne blutig gepeitschte Sub halt besser zu vermarkten ist als ein Typ, der für den Weiberabend seiner Frau als Tisch fungiert, nur mit Unterwerfung ganz ohne Ketten und Peitschen. Aber auch solche Spielereien gehören zum BDSM dazu.

Halt mehr als du wahrhaben willst.

besonders weil bei BDSM auch der Begriff "freiwillig" nicht eindeutig definiert ist

Doch ist er. Safe, Sane, Consensual. Es wird nur das gemacht, was beide toll finden. Ist so ein Fundament des BDSM wie die Tatsache, dass ein Betonwürfel nicht ohne Grund fliegen lernt.

Die Menschen schreien, winden sich, haben Todesängste, benutzen aber aus irgendwelchen Gründen das save-word nicht.

Keiner verlangt von dir, dass du das verstehst, sie ziehen ihre Lust aus dem Schmerz. Man muss doch nicht nur, weil mal das Wachs ein bisschen heißer ist als sonst gleich ne ganze Session beenden. Außerdem können sie ihre Empfindungen sicher besser beurteilen, da sie sie erleben. Und in solchen Situationen ist Vernunftdenken eh nicht gegeben, zu versuchen mit rationalen Mitteln an eine irrationale Sache heranzugehen ist genauso erfolgreich wie der Versuch, nen Diamanten mit nem Gummihammer zu schleifen.

Währenddessen möchten sie aufhören, nachher fanden sie die Grenzerfahrung aber doch gut.

Würden sie wirklich aufhören WOLLEN, hätten sie das Safeword benutzt. Den Rest erklärt dir dein zweiter Satzteil dann schon selber. Sie wollen ihre Grenzen ausreizen und lassen sich ein in das, was passiert, weil sie dem, ders anstellt, vertrauen. Das Vertrauen ist das Schlüsselwort hier. Keiner lässt jemanden an sich rumdoktorn, der ihm suspekt ist. Und wenn doch....selber schuld. Hinterher weiß er es besser.

Kurzum du hinterfragst mit logischer Erwartung eine Sache, die auf keiner Logik basiert. Der Mensch strebt nach Freiheit aber trotzdem sind Handschellen in erstaunlich vielen Schlafzimmern zu finden. Es macht keinen logischen Sinn, sich fesseln zu lassen. Außer vielleicht den, seine Fantasie anzuheizen. Aber in der Fantasie wünscht man sich auch zaubern zu können, was schonwieder eine total an Rationalität vorbeigehende Sache ist. Die Hintergründe sind nur einfacher zu begreifen, die Handlung an sich entbehrt aber sämtlichen naturgesetzlichen Möglichkeiten.

Genauso kann man die Frage stellen, warum einer die Farbe gelb toll findet. Er wird dir genauso wenig eine schlüssige Antwort liefern können wie einer den du fragst, warum er schwul ist. Warum soll das beim BDSM anders sein?


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 18:29
@Ahiru
Als das was es ist...als eine pathologische Symptomatik

Wikipedia: Skoptisches_Syndrom

@GilbMLRS
Man nennt es auch religiösen Wahn

http://www.youtube.com/watch?v=7mHzP5benes

In Spanien machen sie das bei Osterprozessionen,lassen sich an Kreuze nageln und peitschen sich aus,ebenso wie Sufis


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 18:52
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb:Was DU davon hältst ist aber auch keine uneingeschränkte Wahrheit, ich glaube den Quellen, die auf Wikipedia zitiert werden da eher. Mal davon abgesehen, dass ich mich schon einige Jahre mit diesem Sachverhalt beschäftige und mir mehr Quellen durchgelesen habe als du Buchstaben in deinen Beitrag geschrieben hast.
Kannst mir glauben, ich habe mich damit auch beschäftigt. Davon abgesehen, dass Wikipedia nicht die verlässlichste Quelle ist, steht es eben deine Ansicht gegen meine. Und deine ist dann automatisch die richtige? Okay, habe verstanden... Dann bleib dabei.
GilbMLRS schrieb:Nun....das nennt man sexuelle Vorlieben, es gibt auch Leute, die erhängen sich ausversehen beim Wichsen, weil der Sauerstoffmangel nochmal nen hormonellen extra Kick gibt. Überhaupt ist bei solchen Aktivitäten die Vernunft quasi ausgeschaltet, man macht das, was einen am meisten anmacht. Wer bei solchen Aktivitäten noch in der Lage sein will, parallel ein Flugzeug zu konstruieren, der hat was falsch gemacht.
Also ist es in deinen Augen normal und die Regel, während sexueller Handlungen zu sterben?
GilbMLRS schrieb:Außerdem ist es jedem selbst überlassen, auf was er steht, solang anderen nicht geschadet wird...was DU davon hältst, ist vollkommen belanglos. So belanglos wie ein Staubkorn auf nem Feldweg. Denn es ist IHRE Sache, auf was die stehen und wieso das so ist, das vermag sowieso niemand zu sagen, dazu gibt es nur Vermutungen. Aber die stehen bestimmt aus den gleichen Gründen drauf, wie einer die Farbe blau und der andere die Farbe grün mag.
Und obwohl du dich intensiv mit dem Thema beschäftigt hast, ist dir nie aufgefallen, dass einen z.B. Kindheitserlebnisse in der Sexualität prägen?
Nein, sorry, sowas finde ich NICHT normal und sich beim Sex zu erhängen ist eine Kuriosität und sollte nicht die Regel sein.
Wer für einen Orgasmus sein Leben aufs Spiel setzen will/muss legt in meinen Augen pathologisches Verhalten an den Tag.
GilbMLRS schrieb:BS! Mit Handschellen experimentieren ist kein BDSM sondern, wie du es schon treffend angemerkt hast: experimentieren.
Wieso ist das kein BDSM mehr? Gehört fesseln nicht zu Bondage?
GilbMLRS schrieb:BDSM beinhaltet (und jetzt halt dich und deine einfältige Sicht auf die Dinge fest) mehr als nur peitschen. Es gibt BDSM-Anhänger, die stehen gar nicht auf körperlichen Schmerz. Dafür aber auf andere Arten von Macht oder Ohnmacht. Die Abkürzung BDSM ist schon mehrschichtig und nur die beiden letzten Buchstaben beinhalten als letzte Bedeutung körperliche Schmerzen nämlich Sadism und Masochism. Die restlichen Bestandteile der Abkürzung:
Ist mir schon klar, habe ich das je bestritten? Nein. Du suchst dir nur total selektiv Aussagen aus meinen Beiträgen heraus und ignorierst andere komplett.
GilbMLRS schrieb:Handschellen sind keine Bondage. Ebenso kann jemand, der sich gern in Seile knoten lässt jemand sein, der absolut nicht auf Schmerzen steht. Sondern auf die Ohnmacht und das Einlassen auf das, was der Partner macht, da spielt Vertrauen eine ganz große Rolle.
Ist mir schon klar, und Handschellen gehören eindeutig zu Dominance und Submission.
GilbMLRS schrieb: Du wirst es aber selten erleben, dass peitschende Ehepaare sich gegenseitig anzeigen.
Gab es alles schon.
GilbMLRS schrieb:Du willst uns belehren, dass es mehr ist als nur das was auf wikipedia steht, kennst aber selber nur Extrembeispiele, die du nur deswegen kennst, weil solche Sachen Schlagzeilen schreiben. Weil ne blutig gepeitschte Sub halt besser zu vermarkten ist als ein Typ, der für den Weiberabend seiner Frau als Tisch fungiert, nur mit Unterwerfung ganz ohne Ketten und Peitschen. Aber auch solche Spielereien gehören zum BDSM dazu.
Diese "Extrembeispiele" sind nunmal nicht selten. Sie stammen auch direkt aus der Szene, nicht aus Zeitungsartikeln, Gerichtsurteilen oder Fernsehberichten.
Und nur, weil einer Frau wenn sie als Tisch fungiert kein direkter körperlicher Schaden, bis auf die Schmerzen vom verharren in einer unbequemen Haltung, zugefügt wird, ist es für dich automatisch harmloser?

Klar KANN es harmlos sein in einer Beziehung, aber man ist einfach nur blind und naiv wenn man die Zusammenhänge zu dieser Erniedringung und Objektivierung und dem Frauenbild im Satanismus nicht erkennen kann.

GilbMLRS schrieb:Und nochwas, um dein Unwissen ein wenig zu erhellen, es gibt nicht nur Schwarz und weiß sondern in der Szene auch "Switcher", die einen dominanten oder aber auch den submissiven Teil einnehmen können. Was ist deiner Meinung nach mit denen los? Doppelt pervers? Wahrscheinlich. Aber gut, weiter kommt man halt mit Steinzeitdenken, wie du es hier propagierst nicht.
Klar, habe ich nie bestritten, das es sowas gibt. Ich "propagiere" hier auch kein Steinzeitdenken, ich versuche nur klar zu machen, dass es einfach unwahr und dumm ist, zu sagen, BDSM hätte im Threadtitel nichts zu suchen.
Denn so ist es nicht.

Und zum DRITTEN MAL: NEIN, ICH HABE NICHTS GEGEN PAARE DIE PRIVAT BDSM PRAKTIZIEREN!
Hast du es jetzt gelesen, oder soll ichs nochmal in fett schreiben? Oder soll ich dazu nen Wikipedia Artikel verfassen? Vielleicht liest du es ja dann...
GilbMLRS schrieb:Keiner verlangt von dir, dass du das verstehst, sie ziehen ihre Lust aus dem Schmerz. Man muss doch nicht nur, weil mal das Wachs ein bisschen heißer ist als sonst gleich ne ganze Session beenden.
Heißes Wachs ist keine lebensbedrohliche Situation, aber da sieht man mal wie gut du dich "informiert" hast über das Thema.
GilbMLRS schrieb:Würden sie wirklich aufhören WOLLEN, hätten sie das Safeword benutzt. Den Rest erklärt dir dein zweiter Satzteil dann schon selber. Sie wollen ihre Grenzen ausreizen und lassen sich ein in das, was passiert, weil sie dem, ders anstellt, vertrauen. Das Vertrauen ist das Schlüsselwort hier. Keiner lässt jemanden an sich rumdoktorn, der ihm suspekt ist. Und wenn doch....selber schuld. Hinterher weiß er es besser.
Und da ist eben die Frage, in welchem Rahmen ist es noch geistig gesund, dem nach zu gehen, und wann wirds kritisch.
GilbMLRS schrieb:Kurzum du hinterfragst mit logischer Erwartung eine Sache, die auf keiner Logik basiert.
Ich hinterfrage nicht, ich mache eine Aussage: Nicht jedes sadistische und auch masochistische Verhalten ist noch im Bereich des psychisch gesunden.
GilbMLRS schrieb: Der Mensch strebt nach Freiheit aber trotzdem sind Handschellen in erstaunlich vielen Schlafzimmern zu finden. Es macht keinen logischen Sinn, sich fesseln zu lassen. Außer vielleicht den, seine Fantasie anzuheizen.
Und du hast dich also mit dem Thema beschäftigt? Die meisten Masochisten haben einen guten Grund, sich fesseln zu lassen, auch wenn es ihnen nicht bewusst ist. Und nochmal, nicht dass ich etwas dagegen hätte.
GilbMLRS schrieb:Außer vielleicht den, seine Fantasie anzuheizen. Aber in der Fantasie wünscht man sich auch zaubern zu können, was schonwieder eine total an Rationalität vorbeigehende Sache ist. Die Hintergründe sind nur einfacher zu begreifen, die Handlung an sich entbehrt aber sämtlichen naturgesetzlichen Möglichkeiten.
Man kann sich in der Realität durchaus fesseln lassen, zaubern kann man aber in der Realität nicht... Auch wenn einige User hier etwas anderes behaupten wüden ;P
GilbMLRS schrieb:Genauso kann man die Frage stellen, warum einer die Farbe gelb toll findet. Er wird dir genauso wenig eine schlüssige Antwort liefern können wie einer den du fragst, warum er schwul ist. Warum soll das beim BDSM anders sein?
Unzählige wissenschaftliche Arbeiten beschäftigen sich aber mit genau solchen Fragen. Bis auf die mit dem Gelb.

Und ich sags nochmal, ich habe nicht per se etwas BDSM, im Gegenteil. Aber die Grundideen von BDSM werden eben auch in satanistischen Ritualen benutzt.
Ich habe auch nichts gegen Christen, aber auch christliche Riten werden in abgewandelter Form bei satanistischen Ritualen benutzt... Vielleicht verstehst du jetzt besser, was ich meine...

@Warhead
Nicht unbedingt. Da ist wieder die Frage, wo man die Grenze zieht. Sub-Frauen lassen sich Piercen, die Vagina zusammennähen oder auch die Klitoris entfernen. Hintergedanke ist dabei, dass nur ihr "Herr" Lust empfinden soll. Ihr Lustgewinn besteht dann darin, sich selbst die Lust zu versagen. Bei männlichen Doms kommt da die Kastration ins Spiel, die komplette Passivierung beim Sex.
Bis wann man es jetzt normal findet, da kann man wieder drüber streiten.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:02
@Ahiru
Ich kenn keine,ich kenn auch niemanden der solche Beispiele im Angebot hat.Und das kannste mir glauben,ich kenn genug Leute in dem Metier,aber du findest bestimmt massig abgeschlossene und von der Szene isolierte Zirkel


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:16
@Warhead
Kenne solche Beispiele aus der US-Szene.


melden
Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:19
@Ahiru
Ah,die Staaten...da ist Obama ja auch abwechselnd Kommunist oder Islamist
Hat Glenn Beck ein Feature über satanistische Selbstzerschnetzler gemacht oder wars Alex Jones??


melden
Anzeige

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:20
@Warhead
Nein, ich habe mich mit den Betroffenen unterhalten. Es ging in einem Forum um Fetische, und da war dann das Thema "Frauen ohne Klitoris". Der Betroffene wurde gleich angefeindet, weil an weibliche Beschneidung gedacht wurde. Daraufhin haben sich halt Leute gemeldet, die soetwas praktizieren. Befremdlich, aber wahr.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt