Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

BDSM Satanisten eine Straße weiter

Warhead
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:33
@Ahiru
Ein ziemlich abseitiger Fetisch wie es scheint,hat aber mit dem Threadtitel nix zu tun


melden
Anzeige

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:36
@Ahiru

Davon abgesehen, dass Wikipedia nicht die verlässlichste Quelle ist

Wikipedia ist keine Quelle, sondern eine Quellensammlung. Die lustigen langen Dinger unter den Beiträgen, die sich nie jemand durchliest, das sind die Quellenangaben, aus welchen Seiten, Ausarbeitungen, Fachartikeln usw. sich der Artikel gespeist hat. Du kannst davon ausgehen, dass so etwas von den Kontrolleuren in der wiki Community verifiziert wird und dass da Leute sitzen, die Plan vom Thema haben.

Also ist es in deinen Augen normal und die Regel, während sexueller Handlungen zu sterben?

Wenns die Regel wäre, wär die Menschheit schon ausgestorben. Ich nenn sowas Unfälle.

Und obwohl du dich intensiv mit dem Thema beschäftigt hast, ist dir nie aufgefallen, dass einen z.B. Kindheitserlebnisse in der Sexualität prägen?

Ich verrat dir mal was...wenn mich ein Erlebnis in der Kindheit irgendwie an ne sexuelle Vorliebe erinnert, dann vermag zumindest ich es nicht, zu unterscheiden, ob mir dieses Erlebnis die Vorliebe gebracht hat oder, was ich für wahrscheinlicher halte, dass das Erlebnis mir deswegen in Erinnerung blieb, weil es damals in mir ein Gefühl auslöste, was ich damals nicht kannte und heute als sexuellen Reiz wahrnehme. War also mir im positiven Sinne mulmig bei einer ganz bestimmten Sache, dann war die Vorliebe bereits da, jedoch für mich nicht zu deuten. Und da Erinnerungen mit der Stärke einer erlebten Emotion gekoppelt sind, scheint meine zweite Theorie recht plausibel, da mir nur noch wenige Sachen aus frühester Kindheit in Erinnerung sind, die aber immer mit einem sonderbaren oder starken Gefühl verbunden waren.

Wieso ist das kein BDSM mehr? Gehört fesseln nicht zu Bondage?

Bondage ist eine Kunst, die ganz bestimmten Regeln folgt, bspw. Seilarten, bestimmte Knoten, Positionen in die man jemanden binden kann, von komfortabel bis schmerzerzeugend usw. usf.

Jemanden mit nem Strick oder Handschellen ans Bett binden nennt man Fesseln. Ne Skizze auf ner Baustelle nennste ja auch nicht Kunstwerk. Also bring mal bitte keine Begriffe durcheinander.

Ist mir schon klar, und Handschellen gehören eindeutig zu Dominance und Submission.

Ich dachte zur Bondage? Wirst du dir einig? Aber wie dem auch sei, Handschellen sind nur ein Werkzeug und können prinzipiell zu jedem Teilaspekt gehören, bezeichnen aber keinen. Sie sind nirgendwo essentiell. Dominance & Submission legt den Wert sowieso auf den psychischen Aspekt der Machtausübung. Da bedingt es keine Handschellen sondern lediglich dem Talent des Doms.

Und nur, weil einer Frau wenn sie als Tisch fungiert kein direkter körperlicher Schaden, bis auf die Schmerzen vom verharren in einer unbequemen Haltung, zugefügt wird, ist es für dich automatisch harmloser?

Ich hab nicht von Harmlosigkeit und Nichtharmlosigkeit gesprochen, außerdem hab ich in meinem Beitrag davon gesprochen, dass der Kerl als Tisch fungiert und nicht die Frau, is nebensächlich, zeigt aber wie aufmerksam du liest. Ich find es aber erheblich leichter, eine Rolle einzunehmen, aus der ich mich bei Nichtgefallen herauslösen kann. Die Situation an sich ist in der Tat harmloser, liegt doch kein körperlicher Zwang vor sondern lediglich der Gehorsam, der den Sub in der Rolle verharren lässt.

Und zum DRITTEN MAL: NEIN, ICH HABE NICHTS GEGEN PAARE DIE PRIVAT BDSM PRAKTIZIEREN!

Musste nicht schreien. Aber ich sags dir nochmal: da wo es nicht auf Freiwilligkeit basiert ist es kein BDSM sondern Vergewaltigung. BDSM bedingt den SSC-Kodex. Genauso wie ein Kubikmeter Beton bedingt, dass du ihn nicht hochheben kannst.

Ohne den SSC-Kodex kein BDSM sondern Straftat. Ist das denn nur so schwer zu verstehen?

Heißes Wachs ist keine lebensbedrohliche Situation, aber da sieht man mal wie gut du dich "informiert" hast über das Thema.

Es war ein Beispiel. Über die Existenz von Tunnelspielen bin ich im Klaren. Wenn zwei Leute, die keinen Plan von der Sache haben, die sie anmacht aber lebensbedrohlich ist, dann sind sie einfach nur dumm, wenn sie es trotzdem durchziehen und einer dabei draufgeht. Das sind aber Unfälle. So wies die gibt, die beim Sex sterben, gibt es Milliarden Leute, die ihre Fantasien überleben. Die Alte kann auch in der Missionarsstellung krepieren, wenn der Typ vor lauter Geilheit auf ihrem Kehlkopf einschlägt.

Und da ist eben die Frage, in welchem Rahmen ist es noch geistig gesund, dem nach zu gehen, und wann wirds kritisch.

Ja oder die Frage, wie schwul darf man sein um noch normal zu sein. Hoffentlich dämmert dir die Absurdität. Die Frage nach der geistigen Gesundheit ist schemenhaft in verschiedenen medizinischen Standards gelistet, selbst die weichen untereinander ab und auch da waren Menschen am Werke, deren Berufsstand noch vor wenigen Hundert Jahren die Existenz von Hexerei verkündete. Das sollte schon soweit klarmachen, dass sich geistige Gesundheit nicht ausschließlich an sexuelle Vorlieben knüpfen lässt und nicht mit scharfem Rahmen umrissen ist. Die Grenzen sind fließend und ein Todesfall während einer exotischen Praktik muss keine Geisteskrankheit unterstellen sondern kann ganz einfach nur passiert sein, weil jemand was Neues ausprobieren wollte.

Außerdem kommt normal von Norm. Die Norm stellt ein Mittel dar. Ein Mix aus allem plus minus ein paar Grad. Jemand, der auf Würgen beim Sex steht mag nicht der Norm entsprechen, heißt aber noch lange nicht, dass er geisteskrank ist. Er steht nur auf andere Sachen. Vor 50 Jahren waren auch mittlerweile in die Popkultur eingezogene sexuelle Anspielungen noch hochgradig als pervers verpönt, heute läuft jede Singmieze im TV mit ner Reitgerte rum, und schafft es damit nicht mal mehr zu provozieren. Vor hundert Jahren hätte man dich für sone Vorliebe in ein Irrenhaus gesteckt, heute ist es normal.

Die meisten Masochisten haben einen guten Grund, sich fesseln zu lassen

Um einfacher Opfer einer Vergewaltigung zu werden? Um im Falle eines Brandes elendig zu verrecken, wenn sie alleine sind? Um sich der Peinlichkeit preiszugeben, 112 zu rufen, wenn der Schlüssel weg ist? Um zu riskieren, dass der Partner sie totquatscht, weil er grad nen Laberflash hat?

Das sind mal die logischen Konsequenzen der Freiheitsberaubung, der einzige "Grund" den sie haben, sich fesseln zu lassen ist, weil sie es geil finden. Und genau dieser Grund ist es, der sich jeder Logik entzieht, ich erkenne keinen evolutionären Vorteil für eine gefesselte Person. Außer den, dass es ihrer sexuellen Präferenz entspricht. Aber das ist kein mit Logik zu erklärender Vorteil sondern genau das, worauf du bei Leuten, die auf andere Sachen stehen, ne Antwort suchst. Genau DAS ist es, warum manche Leute auf Würgen stehen....macht keinen rationalen (wohl aber hormonellen) Sinn aber sie findens halt geil.

Aber die Grundideen von BDSM werden eben auch in satanistischen Ritualen benutzt.
Ich habe auch nichts gegen Christen, aber auch christliche Riten werden in abgewandelter Form bei satanistischen Ritualen benutzt... Vielleicht verstehst du jetzt besser, was ich meine...


Schlussendlich willst du also sagen, dass bei "satanischen Ritualen" Sachen benutzt werden, die überall herkommen? Erläutere mir doch mal ein satanisches Ritual, das ist nämlich ne Sache, mit der ich mich in der Tat weniger beschäftige.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

25.07.2012 um 19:46
GilbMLRS schrieb:Erläutere mir doch mal ein satanisches Ritual, das ist nämlich ne Sache, mit der ich mich in der Tat weniger beschäftige.
Dito!

Das würde mich auch interessieren...


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 00:04
@GilbMLRS
GilbMLRS schrieb:Wikipedia ist keine Quelle, sondern eine Quellensammlung. Die lustigen langen Dinger unter den Beiträgen, die sich nie jemand durchliest, das sind die Quellenangaben, aus welchen Seiten, Ausarbeitungen, Fachartikeln usw. sich der Artikel gespeist hat. Du kannst davon ausgehen, dass so etwas von den Kontrolleuren in der wiki Community verifiziert wird und dass da Leute sitzen, die Plan vom Thema haben.
Ja, also nur die Quellen, die verwendet wurden, um den Artikel zu schreiben. Merkst du was ;D
Bondage ist eine Kunst, die ganz bestimmten Regeln folgt, bspw. Seilarten, bestimmte Knoten, Positionen in die man jemanden binden kann, von komfortabel bis schmerzerzeugend usw. usf.

Jemanden mit nem Strick oder Handschellen ans Bett binden nennt man Fesseln. Ne Skizze auf ner Baustelle nennste ja auch nicht Kunstwerk. Also bring mal bitte keine Begriffe durcheinander.Ich dachte zur Bondage? Wirst du dir einig? Aber wie dem auch sei, Handschellen sind nur ein Werkzeug und können prinzipiell zu jedem Teilaspekt gehören, bezeichnen aber keinen. Sie sind nirgendwo essentiell. Dominance & Submission legt den Wert sowieso auf den psychischen Aspekt der Machtausübung. Da bedingt es keine Handschellen sondern lediglich dem Talent des Doms.
Ich schmeiße es in einen Topf, weil die Hintergrundmotivation im Grunde die gleiche ist: Den Sexualpartner wehrlos zu machen bzw. sich dem Partner wehrlos aus zu liefern. Es geht um die Symbolik dahinter.
GilbMLRS schrieb:Ja oder die Frage, wie schwul darf man sein um noch normal zu sein. Hoffentlich dämmert dir die Absurdität.
Nein, das geht eher um die Frage: Kommt ein Gefühl der Transexualität von einer Borderline-Störung?
GilbMLRS schrieb:Um einfacher Opfer einer Vergewaltigung zu werden? Um im Falle eines Brandes elendig zu verrecken, wenn sie alleine sind? Um sich der Peinlichkeit preiszugeben, 112 zu rufen, wenn der Schlüssel weg ist? Um zu riskieren, dass der Partner sie totquatscht, weil er grad nen Laberflash hat?
Soll das jetzt iwie lustig sein?
GilbMLRS schrieb:Musste nicht schreien. Aber ich sags dir nochmal: da wo es nicht auf Freiwilligkeit basiert ist es kein BDSM sondern Vergewaltigung. BDSM bedingt den SSC-Kodex. Genauso wie ein Kubikmeter Beton bedingt, dass du ihn nicht hochheben kannst.
Wollte sicher sein, dass du es liest.
Und anscheinend haste meine Aussagen immernoch nicht verstanden!!! Das ist SO frustierend, wenn man sich dauernd wiederholt!
Ich sage NICHT, dass Satanismus GLEICH BDSM ist. Ich sage, die GRUNDZÜGE und GRUNDIDEEN von BDSM finden genauso im Satanismus Anwendung.

Nun klar? Ich äußere mich jetzt dazu nämlich nicht mehr, schreib nicht zum vierten Mal dasselbe.


Ich glaube wir werden bei dem Thema nie auf einen Nenner kommen und nur ewig an einander vorbei reden.

@GilbMLRS
@Commonsense
GilbMLRS schrieb:Schlussendlich willst du also sagen, dass bei "satanischen Ritualen" Sachen benutzt werden, die überall herkommen? Erläutere mir doch mal ein satanisches Ritual, das ist nämlich ne Sache, mit der ich mich in der Tat weniger beschäftige.
Gibt viele verschiedenen Arten/Ausprägungen von Satanismus, was ja hier im Thread auch schon erörtert wurden.
Je nachdem, wovon wir hier sprechen, gibt es verschiedene Dinge, die auch bei BDSM eine Rolle spielen:
- Degradierung, Erniedrigung und Objektivierung von Menschen
- Gewalt und Qualen in der Sexualität
- Zoophile Praktiken (sagt jetzt nicht, das gehört nicht zu BDSM, es werden durchaus Subs mit Tieren verpaart)
- Komplette Hingabe und Willenlosigkeit gegenüber dem Sexualpartner


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 00:40
Ich finde den Thread-Titel einfach großartig!

Für den nächsten schlage ich vor:

"Aids kriegen nur schwule Neger die sich dauernd Haschisch spritzen"

Echt mal :D


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 00:53
Ich finde den Thread Titel auch klasse, ich dachte da hat jemand ein absurdes Nest gegenüber.

Die nervige Rechthaberei von Ahiru ist man ja schon aus seinem "gelbes Pulver" Thread gewöhnt, was hier über BDSM abgelassen wird, geht aber mal wieder auf kein Kuhhaut.

Das wäre ja ungefähr so, als ob man sagen würde:

Musiker machen satansiche Rituale weil dabei Musik verwendet wird.
Ergo sind Musiker Satanisten.

(Musiker mal durch "Sadisten oder "BDSMler" ersetzen, dann fällt vielleicht auch Ahiru der Schwachsinn wie (Wachs)schuppen von den Augen)


melden
Hirtius
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 01:03
@all ,

Was macht es aus ob dein Mörder Satanist,Bigamist,Sodomist oder Christ ist?

Nur weil sich diese Gestalten komisch anziehen sind sie noch lange nicht gefährlicher als Du und Ich.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 01:08
@Ahiru

mein Kommentar bezog sich weniger auf dich, als auf den EP des Erstellers und dessen was dann folgte !

Es ist in meinen Augen eben abhängig von der Persönlichkeitsstuktur dessen der Gewalt gegenüber Anderen anwendet und nicht einzig auf die Tatsache zurück zu führen, ob jetzt einer Satanist, BDSMler, oder unscheinbarer angepasster Typ ist.

Wenn Quälereien nicht einvernehmlich sind, spielen andere Dinge vordergründig mit, dass es zu solchen Dingen wie ritueller Tötung und Vergewaltigung kommt, denn ein Mensch mit gesunder Psyche würde soetwas wohl kaum tun !


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 01:48
Oha
@GilbMLRS
@El-ahrairah
@john-erik
@Hirtius
@DieSache


Leute ihr habt absolut Recht :)
Gott sei Dank bin ich wohl doch nicht alleine mit dieser Einstellung.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

26.07.2012 um 12:13
@DieSache
DieSache schrieb:Es ist in meinen Augen eben abhängig von der Persönlichkeitsstuktur dessen der Gewalt gegenüber Anderen anwendet und nicht einzig auf die Tatsache zurück zu führen, ob jetzt einer Satanist, BDSMler, oder unscheinbarer angepasster Typ ist.

Wenn Quälereien nicht einvernehmlich sind, spielen andere Dinge vordergründig mit, dass es zu solchen Dingen wie ritueller Tötung und Vergewaltigung kommt, denn ein Mensch mit gesunder Psyche würde soetwas wohl kaum tun !
Dem widerspreche ich auch gar nicht.
Es geht mir eher darum, dass der TE wegen des Titels so angegriffen wurde. Dabei wundert es mich gar nicht mal so.
Und wenn jemand daraus schließt, dass jeder der BDSM praktiziert gleich Satanist ist oder BDSM im Allgemeinen gefährlich findet, ist das immernoch Einstellungs- und Meinungssache. Klar kommt es auf den Einzelnen an, die meisten wissen wahrscheinlich, wo Schluss ist, andere nicht.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 02:42
I'm not amused.
Was ich hier zu lesen vermag, bringt mich wirklich dazu die Fassung zu verlieren.
Ich kann nicht glauben,das Satanisten mit BDSM'ler in in einem Topf geworfen werden.
Genausowenig kann ich akzeptieren,das Satanisten als Blutrünstige Monster präsentiert werden.
Und dabei schreibe ich nicht von Spinnern die den Sinn des Satanismus nicht verstanden haben und denken sie müssten nach Bildzeitungkonzept handeln.
Ich finde man muss hier klar differenzieren, zwischen einvernehmlichen Praktiken und erzwungenen Praktiken.
Dies sind Zweierlei Schuhe genau wie BDSM und reeller Sadismus der an Mensch (ohne dessen Einverständniss) sowohl auch am Tier ausgeübt wird.
Dies wird als schwere Paraphilie gewertet und hat mit BDSM garnichts zutun.
BDSM steht wohl für Sadismus aber auch für Masochismus.
Wenn es nicht mit einvernehmlichkeit praktiziert werden würde, warum stehen dann beide Wörter abgekürzt in diesem Kürzel?
Man denkt es sich gewiss.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 03:48
franthecat schrieb:Ich kann nicht glauben,das Satanisten mit BDSM'ler in in einem Topf geworfen werden.
Früher waren es die Anhänger der Gothic-Szene. Ein Hoch auf die Wandlungsfähigkeit von Feindbildern.
Ahiru schrieb am 26.07.2012:Ich sage, die GRUNDZÜGE und GRUNDIDEEN von BDSM finden genauso im Satanismus Anwendung.
Sich jemandem oder etwas zu unterwerfen, sei es nun ein übernatürliches Geisterwesen oder ein realer Mensch, das mag sich wirklich ähneln, aber was willst du uns durch das Aufzeigen dieser Relation sagen, wenn es eben nicht das gleiche ist?
Ahiru schrieb am 26.07.2012:Ich schmeiße es in einen Topf, weil die Hintergrundmotivation im Grunde die gleiche ist: Den Sexualpartner wehrlos zu machen bzw. sich dem Partner wehrlos aus zu liefern. Es geht um die Symbolik dahinter.
Worum geht es nun, die Grundmotivation oder die Symbolik?
Bei der Symbolik kann ich ein Stück weit mitgehen und auch wenn gewisse teileweise gleiche Motive (wie das Praktizieren von Unterwerfung) vorhanden sind, in wie fern verlieren die gravierenden Unterschiede zwischen Beidem, die es nun einmal gibt, scheinbar so an Bedeutung nur weil es hier und da Überschneidungen gibt?

Dass die BDSM-Szene Fasetten besitzt, die weit entfernt von einem gemütlichen Spielabend mit Knotenkunde und Zärtlichkeiten sind, ist mir bewusst.
Aber auch wenn die Härte so mancher BDSM-Einheiten so manches Moralkonstrukt ins wanken bringen mögen, ist der primär religiöse Charakter des Satanismus wirklich so einfach zu übersehen, nur weil Beides aus der Ferne Recht brutal wirkt?


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 03:55
@Ahiru
Zusatzfrage:
Was war denn analog dazu die Schnittmenge, zu der Zeit, als man nur allzu gern den Gothic mit dem Satanistmus gleichzusetzen versuchte?
Die betont dunkle Farbwahl? Das zur Schau stellen von Symbolen, die man gemeinhin dem Satanismus zuordnet? Die brutalen Sexualprakti... ach nein, das war ja beim BDSM...

Satanismus scheint sich alle 10 Jahre auch immer wieder neu zu erfinden...


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 13:59
BlackFlame schrieb:Satanismus scheint sich alle 10 Jahre auch immer wieder neu zu erfinden...
...das finde ich nicht einmal so abwegig. Mit der nächsten Generation und neuen Trends in den Medien, ändert sich ggf. auch das Erscheinungsbild des Satanismus, zumindest bei den "Mode-Satanisten"...


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 16:08
@Commonsense
Abwegig finde ich das auch nicht. Alles wandelt sich ständig in kleinerem oder größerem Maße, sei es eine Musikrichtung und die dazugehörige Szene, die Mode, Szenen spezieller Sexualpraktiken, ja auch Religionen.

In Punkto Satanismus kommt es mir nur so vor als würden viele versuchen die direkte Auseinandersetzung mit diesem Thema zu vermeiden und stattdessen nur den Fokus auf Schnittmengen mit anderen extremen Szenen zu verlagern.
Was speziell beim Satanismus, allerdings in Mitteleuropa auch mit dem weithin christlichen Glauben zu tun haben könnte.

Allerdings ich erinnere ich mich noch zu gut an meinen schulichen Deutschunterricht, indem ich mehr als einmal die Aufgabe bekam, das Thema Drogen zu erörtern, wobei dieses Thema aber sehr gezielt in den Kontext von elektronischer Musik gepackt wurde.
Gerade in den danach folgenden Diskussionen dazu merkte ich doch, wie viele meiner Mitschüler diesen vermeintlichen Zusammenhang, scheinbar auf Grund von vollkommenen Unwissen über diese Musikszene, einfach aufgesaugt hatten und das Feindbild des drogensüchtigen Technohörers dann erst einmal festsaß.
Auch hier sollte man nicht die Augen davor verschließen, dass es dieses Extrem tatsächlich gibt, aber man wird der ganzen Szene nicht Gerecht, wenn es das einzige ist, was man anderen aufzeigt.
Eine differenzierte Auseinandersetzung fehlte da einfach, genauso wie es bei anderen extremen Themen immer wieder der Fall zu sein scheint.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 16:32
@BlackFlame

Dieses Schema gab es schon immer. Ob es nun Haschisch als "Einstiegsdroge" war, oder entsprechende Verbindungen zu bestimmten Musikrichtungen, oder gar einzelnen Musikern gezogen wurden. Zu meiner Zeit wurde Zappa oft mit Drogen in Verbindung gebracht (obwohl dieser sie vehement ablehnte).


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 16:45
Solche Klischees setzen sich halt sehr einfach in den Köpfen fest. Das sind die Horror-Storys die man sich untereinander auf Partys erzählt oder in den Boulevard-Medien liest und bei denen eine nüchterne Betrachtungsweise doch nur dem Unterhaltungswert abträglich wäre.

Man schaue sich den Terz um die Zombie-Droge an:
Diskussion: Cloud Nine - Die neue Zombiedroge?!

Oder die Geschichte des Absinth-Verbots
Wikipedia: Absinth#Ein_Mord_und_das_Absinthverbot

Ebenso sind alle Emo's depressive Ritzer, Gothics sind Satanisten, Türken und Araber sind kriminell usw. usw., Hauptsache man selbst ist normal.

Die Angst vor den Satanisten ist jedenfalls älter, als jede existierende satanistische Tradition (welche wohl keine 100 Jahre alt sind). Bekanntermaßen sollen ja schon die Hexen Teufelsanbeter gewesen sein.


melden
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 16:49
@Commonsense
Ich frage mich nur, ob oder wie man dieser Diskussion noch etwas produktives abgewinnen könnte.

Die Frage "Ist mein Nachbar ein Blutrünstiger Satanist?" klingt schon wieder nur nach Präventiv-Paranoia ohne Sinn und Verstand.


melden

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 17:49
@BlackFlame

War von Anfang an niemandes Interesse. So lange ich mich erinnere, ging es nur um die provokative Wahl des Titels...


melden
Anzeige
BlackFlame
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

BDSM Satanisten eine Straße weiter

10.08.2012 um 17:57
@Commonsense
Na gut, wenn es nur darum geht, dass sich mancher provoziert fühlt bzw. von so etwas provozieren lässt, dann verschwinde ich hier lieber. Bringt so ja nichts.


melden
125 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt