Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

313 Beiträge, Schlüsselwörter: Depression

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:05
@Sabira
Ich will jetzt Medikamente nicht generell schlecht reden, aber es gibt halt einige davon. Da muss man vermutlich mehrere durchprobieren, bis man die richtigen hat. Da alle ziemlich lange brauchen, bis sie ihre Wirkung entfalten, können da Monate oder ein Jahr vergehen, bis man die richtigen hat. Deswegen finde ich es nicht richtig, sich nur auf Tabletten zu verlassen, von wegen: ich nehm die jetzt und dann wird wieder alles supi. Davon gehen nämlich viele aus und das halte ich für falsch. Ja, man hat halt die Hoffnung die Laseadinger könnten helfen, aber eigentlich logisch, dass die keine starke Wirkung haben können, wenn die nicht verschreibungspflichtig sind.
Wenn dir Gespräche helfen, dann rat ich dir dringend zu nem Therapeuten/Psychologen. Wenn du bei dem richtigen bist, wird der dich auch nicht kritisieren. Ein richtiger sagt dir nach einer schlechten Woche nicht: Reiß dich mal zusammen, sondern sagt dir: Das ist okay und hilft dir, daran zu arbeiten. Das hat mir nämlich geholfen. Ich hatte anfangs auch die Tabletten und dachte anfangs, die werden bestimmt helfen, aber wirklich geholfen haben mir nur die Gespräche mit dem Psychologen. Der hat mir geholfen wieder Struktur in meine Gedanken und Leben zu bringen. Als ich ganz unten war, ging gar nichts mehr. Einkaufen war schrecklich, zum Arzt gehen- dafür hab ich zwei Wochen gebraucht. Und hatte das Gefühl, dass ich mit niemandem reden konnte. Mit einem Psychologen kannst du über Dinge reden, die du mit Freunden/Familie nicht besprechen kannst, weil sie voreingenommen sind oder wenn man keine hat. Der macht das Stück für Stück mit dir, wenn du regelmäßige Termine hast, kommt wieder ein Stück Struktur in dein Leben, gibt einem Sicherheit. Er übernimmt anfangs das Fokussieren und Konzentrieren für dich, das klingt bescheuert, aber das muss man auch wieder lernen, wenn man in so einem Tief steckt. Er gibt dir kleine Hausaufgaben auf und wenn du die schaffst, hast du kleine Erfolgserlebnisse. Klingt sehr banal, aber die sind wahnsinnig wichtig, wenn das Selbstbewusstsein so am Boden ist.


melden
Anzeige

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:07
Hi @Sabira

ich finde es gut daß du die "Heilung" nicht von Tabletten abhängig machst.

Sonst geht es ganz schnell': Nehmen Sie die mal vorbeugend das ganze Leben bis Sie sterben,

und dann kommt man irgendwann dahin: Ich kann ohne meine Tabletten nicht leben!


Sei erst einmal gut zu Dir selbst, laß 'dich krank schreiben.


das ist nämlich eine wirklich schwere Krankheit.

Bleibe liegen so lange wie Du willst.


Kreisenden gedanken hälst Du jetzt ein STOP entgegen.


Gib das Kämpfen auf das ist nämlich gar nicht nötig.


Akzeptiere daß es so ist wie es ist.


Das spart ungemein Kräffte.



Fang (wieder) an Dich selbst zu mögen.

Du bist Du.


Du bist wertvoll.


Egal ob es die Anderen sehen können oder nicht, das ist deren Problem.



Fang wieder an ganz leise an Dich zu glauben.


Mach dich bitte nicht von der Bewertung durch Dritte abhängig.



So fang damit bitte erst einmal an.

Ich bin immer für Dich da. (auch PN, ist vllt manchesmal bessser)


Guck auch hin wo Deine Kraft bleibt und wer Dir Deine Kraft raubt.


Wer kritisiert dich des öffteren lieblos?


u.s.w.

bis bald wenn du magst.

Lg,


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:07
moric schrieb:man ist sich da sehr uneinig, ob es auch einen anderen Grund als einen medizinisch indizierten gibt.
fast immer steckt etwas psychologisches dahinter so wie unaufgearbeitet negative erlebnisse aus der vergangenheit, drogenprobleme, alkoholprobleme, mobbing, medikamenten missbrauch, traumatische erlebnisse, verdrängte emotionen ectr. es gibt xxxx gründe die zu depressionen führen können und daher halte ich es für falsch sofort zu medikamenten zu greifen und empfehle den betroffenen sich den rat eines psychologen zu holen bevor viellecht noch eine abhängigkeit von dieversen antidepressiva ensteht und es noch schlimmer wird.

daher immer die ursache bekämpfen niemals die symptome!


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:09
@Sabira

hey du :)

kenn das sehr gut was du beschreibst. hab seit jahren ähnliche probleme. hab mir immer gedacht das wird schon wieder. bis alles noch schlimmer wurde. rannte von arzt zu arzt. dann ist mir was bei der arbeit passiert und ich musste zur firmenpsychologin.

jedenfalls hab ich durch sie mehrere untersuchungen gemacht. jedenfalls gibt es mehrere möglichkeiten was das sein kann. es gibt virus arten die diese symptome hervor rufen. zb. borreliose,
oder noch ein anderer der durch geschlechtsverkehr übertragen wird. weis jetzt leider nicht in namen. ist aber nichts schlimmes geht nach einer antibiotika therapie weg. oder durch falscher ernährung! glaubt man nicht ist aber tatsache! kann sein das dir wichtige vitamine fehlen.

eine andere möglichkeit wäre, da du schreibst du hattest ne nackenstarre, das es mit deiner hws zu tun hat. man glaubt gar nicht was für symtome man haben kann wenn bei der wirbelsäule etwas nicht stimmt.

jedenfalls würde ich mal zum arzt gehn und das abklären hws röntgen, und mal ein großes blutbild machen.

wenn du probleme mit der wirbelsäule hast, kann ich dir die dorn-breuss therapie empfehlen.

hier eine übersicht was alles von der wirbelsäule ausgehn kann:

http://www.hilfe-zur-selbsthilfe.eu/media/201/cms_44e5909663c29.pdf


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:12
@-Therion-

Ja natürlich ist es hilfreich, sich in Behandlung zu begeben, aber auch ein Therapeut wird dir irgendwann anraten, je nach akutem Krankheitsbild, dich mit anti-deps zu versorgen... außerdem weiß ich gar nicht genau, was ihr mit dem Therapeuten allein immer habt... du wirst doch auch in fast allen Fällen auch weiterhin akut-medizinisch betreut (mit anderen Worten von einem niedergelassenem Arzt).... jedenfalls die erste Zeit auf jeden Fall.

Zudem rät dir ein Therapeut auch dazu, dich stationär aufnehmen zu lassen, wenn er an seine Grenzen stößt... und das geht, übrigens, ruckzuck unter Umständen (bei mir war es jedenfalls so).

Der stationäre Aufenthalt soll ja auch erst Mal 'fahrt' aus der ganzen Sache nehmen... ich brauchte dies beipielsweise, um mich geistig von meiner Frau trennen zu können... das ging nicht, während ich noch jeden Tag zu Hause war.


melden
25h.nox
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:13
-Therion- schrieb:fast immer steckt etwas psychologisches dahinter so wie unaufgearbeitet negative erlebnisse aus der vergangenheit, drogenprobleme, alkoholprobleme, mobbing, medikamenten missbrauch, traumatische erlebnisse, verdrängte emotionen ectr. es gibt xxxx gründe die zu depressionen führen können
was für ein bullshit. depression hat was mit hirn chemie zu tun, nicht damit das die anderen kinder fies zu dir waren...


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:15
@25h.nox

Das meinte ich damit, als ich schrieb, die Fachschaft ist sich uneinig darüber, ob es über die medizinisch-indizierte Diagnose hinaus auch noch andere Ursachen verantwortlich sein können.

Es ist aber so... man ist sich uneinig darüber.

Edit:
Sich allein auf einen Serotoninmangel zu begrenzen ist übrigens nicht mehr zeitgemäß.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:17
@ gorgarius also ich bin in Therapie, seit ung. 6 Monaten. Es tut mir gut, wenn ich da bin hab ich teilweise nicht mal mehr das Gefühl ein weg ^^ zu haben.. Grund liegt in mangelnder Verarbeitung von Verlusten, es gab sehr sehr viel Chaos in meinem Leben. Hauptsächlich aber da ich nie hält hatte. Ich kenne Stabilität nicht wirklich. Ziemlich liebloses Leben hatte ich kann man sagen. Was mich aggressiv machte etc.. Ich gebe viel zu viel und Lauge mich aus, wurde oft verarscht und ausgenutzt. Kein oder kaum noch Vertrauen da und jede Enttäuschungen macht mich wieder fertig. Im Gründe genommen habe ich Lust sehr sehr viel zu unternehmen aber oft sind die Leute falsch, sind faul (keine Lust ), haben /sehen die Möglichkeiten nicht... Ich bin traurig darüber. Das zieht mich runter...


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:17
tja und von tabletten halte ich auch nicht viel...da behandelt man nur die symtome und nicht die ursache. ich weis wovon ich rede da ich durch die hölle gegangen bin in den letzten 3 jahren.

war bei einem arzt der meinte ich habe psychosomatische angstörung od. somatisierungsstörung oder so und wollte mich mit anti depri zupumpen.

firmenpsychologen meinte ich sollte die vorerst noch nicht nehmen. und gut wars hab ich dann ohne in den griff bekommen weil wir die ursache gefunden haben...


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:18
ach ja hab gelesen das die ärzte so ziemlich sicher sind das burn-out von was mit der wirbelsäule und den nerven zu tun hat...


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:20
@MrMistery

finde ich nicht so abwegig, der Gedanke.... aber allein das ist es sicher auch nicht.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:22
Depressionen, die kenne ich auch. Ich hatte zwei Jahre damit zu tun.
Die antriebslosigkeit, die einem dabei zu schaffen macht, kann man nur besiegen, wenn man sich selber zwingt, aufzustehen und etwas zu tun.
Spatzieren gehen im Wald zb. Das hat mir viel geholfen. Auf vier std. hab ich es da manchmal gebracht ggg. Anfangs fiel mir das auch schwer, aber dann fiel mir auf, das es draussen in der Natur soviel gibt, was total schön ist. Bei mir waren es die vielen wilden Tiere, denen ich ziemlich nahe kommen konnte.....
Dann suchte ich mir Dinge die ich sonst noch tun konnte und die mir wirklich Spass gemacht haben, zb. setzte ich mich abends hin und bastelte, mit Holz, Pappe, Papier. Das forderte dann meine ganze Konzentration. Auch das war nicht ganz einfach, aber, es half mir tatsächlich.....
Irgendwann verlor ich dann so nach und nach meinen "Tunnelblick" wie ich ihn nenne und fühlte mich irgendwann auch richtig befreit.
Medikamente nahm ich auch, allerdings keine verschreibungspflichtigen. Welche das waren, möchte ich nicht so sagen, da ich mitbekommen habe, das es nicht so gern gesehen wird in Foren, wenn man als "Nicht Arzt" Medikamente empfiehlt.
Auf jeden Fall ist das ganze mehr als ein Jahrzehnt her und ich fühle mich wirklich gut :-) .


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:24
sanne-ld schrieb:Medikamente nahm ich auch, allerdings keine verschreibungspflichtigen. Welche das waren, möchte ich nicht so sagen, da ich mitbekommen habe, das es nicht so gern gesehen wird in Foren, wenn man als "Nicht Arzt" Medikamente empfiehlt.
Wäre auch unnötig, weil jedem etwas anderes hilft.

Edit:
Übrigens darfst du hier auch als praktizierender Arzt keine Medi-Empfehlungen abgeben... Ferndiagnosen sind das allerletzte... das hat was von Glaskugel-Wahrsagerei, wenn nur so'n paar Infos zur Verfügung stehen.


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:28
@moric

nein denk auch nicht. spielen sicher mehrere faktoren mit. aber ich denke es kann ganz schnell gehn das man in einen teufelskreislauf rein kommt.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:28
@Daenerys

ich weiß es, mir gehts ja selbst nicht grad besser, aber ich habe gemerkt das wenn ich mal rausgehe es mir einfach besser im nachhinein geht, auch wenn es nur für einen kurzen moment ist.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:29
@MrMistery

Das geht so schnell, das man nicht mehr hinterher gucken kann... denkt man, so im Rückblick... aber in Wahrheit schleicht sich das über Jahre ein... so war es jedenfalls bei mir.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:32
Hatte eigentlich noch niemand einen stationären Aufenthalt (außer mir)... würde mich jedenfalls sehr wundern.


melden

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:33
@locotes
Dann bist du schon eine Phase weiter, das ist gut :) Du musst dich zwar zu deinem "Glück" zwingen sag ich mal, aber es ist nicht unmöglich. Das kenn ich auch, ich muss mich auch regelmäßig zwingen, z.B. ein Buch lesen oder mit Freunden treffen und hinterher bin ich jedes Mal froh, es getan zu haben. ;)


melden
MrMistery
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:34
@moric

was hattest du genau wenn ich fragen darf?


melden
Anzeige

Was hilft bei Antriebslosigkeit aufgrund von Depressionen?

26.11.2012 um 14:35
hab auch eine zeitlang antidepressiva (essstörung) genommen. die erste zeit ist schon hart, bis sich der körper daran gewöhnt, hat so ca 3 wochen gedauert. dann gings aufwärts. meine ärztin hat mir das damals so erklärt, dass die tabletten so wirken wie ein gips wenn man ein gebrochenes bein hat. nur das halt im gehirn wieder alles in die richtige bahn gebracht wird ;-)

hab die medikamente vor 2 1/2 jahren ganz langsam ausschleichen lassen und es war gar kein problem. hatte angst, dass ich wieder rückfällig werde und wieder in ein tiefes loch falle. aber mir gehts besser als je zuvor. mir haben tabletten und therapie geholfen, war aber ein langer weg! alles gute wünsch ich dir!


melden
197 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden