Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

317 Beiträge, Schlüsselwörter: Wohnungsnot, Mietwucher, Wohnraumspekulation

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

12.04.2019 um 16:19
kleinundgrün schrieb:Ältere Bausubstanz ist risikoreich.
Ich rede von Sanierung, neu aufteilung usw. Also genau das böse "die machen unsere Billigen Wohnungen teurer".
Versteckte Baufehler sind kaum zu erwarten ;)
Bei meiner Aufzählung habe ich übrigens Altbauten UND Wohnblöcke UND Apartmenthäuser aufgezählt...

Günstiger Wohnraum betrifft hier Altbauten generell und alt sowie Neubauten von Apartmenthäusern und Wohnblöcken.
Anders rum gesagt keine Neubauten von EFH, ZFH, DHH,.... die sich private zur Eigennutzung hinstellen.
Daher sehe ich private einmaltäter nicht als Faktor auf dem Markt der niedrigpreisigen Wohnungen.
kleinundgrün schrieb:Das ist nicht plausibel und damit fällt ein "Dir glauben" eher schwer.
Wie gesagt dann ist das einfach so. Da hier keine reale Berechnung steht kann es eben nur über den Umweg der Einnahmen und Ausgaben gehen auch wenn die Diskussion vom Ertrag handelt.
kleinundgrün schrieb:Aber ein schlechtes. Weil Du dadurch den Weg zum Arbeitsplatz weg geredet hast.
Ich habe davon geredet daß selbst der Hermesfahrer unter diesen günstigen Umständen (Arbeitsbeginn außerhalb) es nicht schafft aus dem kostentreibenden Einzugsgebiet der Großstadt herauszukommen.
kleinundgrün schrieb:Klar sind manche Stellen in München besser bezahlt, als in Chemnitz - aber genügend sind es nicht oder nicht genug.
Ok, wenn also Dein Lohn nicht ausreicht um in München oder meinetwegen Berlin eine Wohnung zu mieten und essen, Strom, Wasser, Öl, Hausmeister, Handwerker, Kaminkehrer, Streudienst,... zu kaufen, was bedeutet das?
Ist das Essen und die Wohnung zu teuer?
kleinundgrün schrieb:Ich weiß gar nicht, was Du hier ausdrücken möchtest. Dass es gar kein Problem gibt?
Wenn der Durchschnittslohn in einer gewissen Zeit in einer gewissen Region steigt, die Preise ebenso aber KDU und Mindestlohn nicht... ist das ein Problem? Vermutlich.
Ist jemand dessen VollzeitLohn nicht für den Lebensunterhalt reicht ein Aufstocker?

Was meinst Du, sollte man langzeitarbeitslosen und solchen ohne Arbeitserlaubnis einen finanziellen Anreiz geben in Regionen mit niedrigen KDU zu ziehen?


melden
Anzeige

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

12.04.2019 um 23:27
Der Staat könnte an so vielen Ecken längst regulierend eingreifen, nicht nur bei sozialem Wohnungsbau.

Wie kann es sein, dass gutverdiener Singles großen Wohnraum (100 m) blockieren und Familien keine Wohnungen finden? Ein absolutes Unding, schon allein deshalb weil Familien höhere Kosten und höhere Lasten haben und besonders angewiesen sind auf Anbindung und Infrastruktur.

Wie kann es sein, dass es immer mehr AirBnB wohnungen gibt? Angeblich nur 8 wochen im Jahr, wer in einem Haus wohnt wo AirBnB gemacht wird, sieht dass das nie und nimmer eingehalten wird.

Wie kann es sein, dass es Leerstände gibt, da sich Gutverdiener gerne mal mehrere Wohnsitze gönnen?

Allein an den drei Stellen könnte längst regulierend eingegriffen werden.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 01:59
LOLeander schrieb:Wie kann es sein, dass gutverdiener Singles großen Wohnraum (100 m) blockieren und Familien keine Wohnungen finden? Ein absolutes Unding, schon allein deshalb weil Familien höhere Kosten und höhere Lasten haben und besonders angewiesen sind auf Anbindung und Infrastruktur.
Wie stellst du dir das denn vor?
1 Person alleine darf max. 40 qm haben und für jede weitere Person 20 qm mehr?
Und wenn sich ein Paar trennt oder die Kinder aus dem Haus sind muss der Mieter dann ausziehen?
LOLeander schrieb:Wie kann es sein, dass es immer mehr AirBnB wohnungen gibt? Angeblich nur 8 wochen im Jahr, wer in einem Haus wohnt wo AirBnB gemacht wird, sieht dass das nie und nimmer eingehalten wird
Tut mir leid, ich verstehe deine Aussage mit den 8 Wochen nicht.
LOLeander schrieb:Wie kann es sein, dass es Leerstände gibt, da sich Gutverdiener gerne mal mehrere Wohnsitze gönnen?
Wer sich mehrere Wohnsitze leisten kann, gönnt sich dies oft in einer Preisklasse, die für Ottonormalverbraucher unerschwinglich ist oder ist aufgrund seiner Arbeit darauf angewiesen.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 02:29
Wichtgestalt schrieb:Wie stellst du dir das denn vor?
1 Person alleine darf max. 40 qm haben und für jede weitere Person 20 qm mehr?
Und wenn sich ein Paar trennt oder die Kinder aus dem Haus sind muss der Mieter dann ausziehen?
1. Zum Beispiel ja. 2. Nein, da kann man Sonderregelungen machen.
Wichtgestalt schrieb:Tut mir leid, ich verstehe deine Aussage mit den 8 Wochen nicht.
Angeblich darf man die Wohnung nicht länger als 6 oder 8 Wochen im Jahr bei AirBnB anbieten. Aber ich bin mir auch nicht sicher ob und wie das noch gilt.
Wichtgestalt schrieb:Wer sich mehrere Wohnsitze leisten kann, gönnt sich dies oft in einer Preisklasse, die für Ottonormalverbraucher unerschwinglich ist oder ist aufgrund seiner Arbeit darauf angewiesen.
Letzteres ist Sonderfall. Ersteres gehört zum Gesamtproblem, das hier im Thread schon diskutiert wird.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 03:47
LOLeander schrieb:Nein, da kann man Sonderregelungen machen
Aber das ist doch eines der Probleme.
Ich kenne mittlerweile mehrere Fälle, wo z. B. nur noch eine ältere Person im hohen Alter (über 80) alleine in einer 100 qm Wohnung lebt.
Die können gar nicht mehr umziehen und wollen zurecht auch nicht umziehen, weil die zum Teil 50 bis 60 Jahre in der Wohnung gelebt haben und etliche Erinnerung damit verbunden sind.
Außerdem haben die oft das Problem, dass eine neuere, kleiner Wohnung mehr kostet als die jetzige. Mietverträge aus den 60er und 70ern sind für Mieter meist Gold wert.
LOLeander schrieb:Angeblich darf man die Wohnung nicht länger als 6 oder 8 Wochen im Jahr bei AirBnB anbieten. Aber ich bin mir auch nicht sicher ob und wie das noch gilt.
Nichts genaues weiß man nicht.
Ich denke, dass das Problem mit AirBnB eher in größeren Städten besteht, ich selbst habe damit aber keinerlei Berührungspunkte.
LOLeander schrieb:Ersteres gehört zum Gesamtproblem, das hier im Thread schon diskutiert wird.
Nein, eben nicht.
Die erste Gruppe gehört zu dem Personenkreis, welche Mieten zahlen können, die für 90 % der Bevölkerung unvorstellbar sind. Dies ist kein Problem, welches die breite Masse betrifft.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 07:08
LOLeander schrieb:Wie kann es sein, dass gutverdiener Singles großen Wohnraum (100 m) blockieren und Familien keine Wohnungen finden? Ein absolutes Unding, schon allein deshalb weil Familien höhere Kosten und höhere Lasten haben und besonders angewiesen sind auf Anbindung und Infrastruktur.
Einen tatsächlichen Bedarf zu ermitteln, wird echt schwer... da sind wir dann voll in jener Debatte, ob es den tatsächlich nötig ist, das wenige Personen ein 100 bis 1.000 faches mehr Verdienen - als der Durchschnittsarbeiter...

Aber ja, ich denke auch, das es ein Problem ist, wenn Menschen in ihren größeren Wohnungen verbleiben. Das könnte zum Beispiel bei alten Menschen oft der Fall sein. Partner verstorben, Kinder aus der Wohnung und schon sitzt man alleine in einer 4+ Zimmer Wohnung. Auch hört man immer von Fällen, in denen ein neues Mietverhältnis teurer ist als das alte - obwohl die Wohnung kleiner ist.

Aber ich denke es gibt so viele andere Baustellen - im wahrsten Sinne. Es muss dringend gebaut werden! Da hilft alles nix. Die Politik setzt wohl auf Verschleppung der Probleme. Aber die Menschen wollen eben in die Städte ziehn. Was will man da machen?

Und ich verstehe auch nicht, weshalb nicht gebaut wird?! Warum keine Hochhäuser? Nein, keine Plattenbauten... die Architektur hat doch so viel mehr zu bieten. Man sollte sich einfach mal in andere Metropolen umschauen.
Aber ja, China setzt Geisterstädte in die Wüste und Deutschland schafft es nicht einmal, einen Flughafen fertigzustellen!


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 10:26
Negev schrieb:Aber die Menschen wollen eben in die Städte ziehn. Was will man da machen?
Den Menschen kann man nicht verübeln das sie lieber in den städten ziehen wollen.
Die meisten Dörfer haben nicht mal Internet oder Handyempfang. Die busse kommen höchstens einmal in der Stunde. Ohne ein Auto ist man aufgeschmissen und wenn man in die Stadt will muss man eine oder 2 st fahren.
Bahnhöfe haben manche dörfer auch nicht.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 14:38
@LOLeander
Sozialer Wohnungsbau und staatlicher Wohnungsbau bedeutet NICHT automatisch billige Wohnungen. Zumindest was die maßstäbe derer betrifft die erwarten Mindestlöhner müssten sich ohne aufstocken in einer überlaufenen Großstadt eine freie Wohnung leisten können.

AirBnB:
Mieter bewegen sich generell am längeren Hebel und einige sind eben gierig und skrupellos.
Vom sport Mietminderer (dessen Mietausfall dann eben andere Mieter mitbezahlen) über den hochpreis- Untervermieter dem fake KDU bezieher bis zum micro Hotelier.

Man muß auch bedenken daß die Ziele sich wiedersprechen.

Willst Du nun daß sich sozial schwache singles also H4ler, mindestlöhner und Aufstocker problemlos überall arbeitsplatznah eine Wohnung leisten können ODER daß Wohnungen für Familien frei sind?

Gerade sozial schwache Familien konkurrieren mit Singles um 40-50m², Fälle mit 4 Personen auf 45m² sind Alltag obwohl denen eher 70-90m² passen und zustehen würde. Glaubst Du denen würden 100m² in bester Lage zum Marktpreis weiterhelfen?

Der Single mit 100m² hingegen könnte ja auch mal jemand mit 3Kindern über nacht oder auf dauer mit wohnen haben...
LOLeander schrieb:utverdiener gerne mal mehrere Wohnsitze gönnen?
Nicht nur Gutverdiener, es ist sehr unsexy Bedarfsgemeinschaften zu bilden.
In der Reservewohnung kann dann praktischerweise ein entfernter verwandter in not unterkommen... niemand meldet dem Vermieter wer alles gemeldet ist oder als Untermieter KDU bezieht in seiner Wohnung.
Negev schrieb:Aber ja, ich denke auch, das es ein Problem ist, wenn Menschen in ihren größeren Wohnungen verbleiben.
Also Menschen aus Ihrer Wohnung vertreiben weil sie nicht mehr die richtige Bezugskarte haben...
Nach einer Scheidung, Tod, wenn zuviele leere Gästezimmer im Haus sind,... Na als Vermieter würde man davon träumen Verträge bei denen die Erhöhungen lange verpennt wurden aufzulösen!
Und selbst bewohnte Eigentumnswohnungen oder Häuser, was ist mit denen? Bei unterbelegung durch Tod Enteignen und zwangsvermieten?


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 14:42
Negev schrieb:Und ich verstehe auch nicht, weshalb nicht gebaut wird?!
in Städten in denen Hausbesetzer nicht als Künstler glorifiziert werden und man nicht offen über Kommunismus und Enteignung redet wird gebaut.
Wie kommst Du darauf daß nicht gebaut wird? Wieso sind dann alle Baufirmen incl. Subunternehmer stets ausgebucht?
Negev schrieb:Nein, keine Plattenbauten...
Doch, Plattenbauten und Appartmenthäuser für Pendler, Singles Studenten, H4ler. Auch mit Einheiten unter 30m².
Technisch solide, gut gedämmt und sicher natürlich, Anlagen Vandalismussicher und pflegeleicht.

Aber dann meckern die Künstler wieder....


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 17:58
Ich hab knapp 100 qm als zweitwohnung in der Innenstadt. Bin da nur ab und zu mal unter der Woche zwei Tage. Ist ganz praktisch.

Warum sollte ich das nicht dürfen. Gehört mir ja auch. Irgendwann vermiete ich dann mal.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 20:17
LOLeander schrieb:Der Staat könnte an so vielen Ecken längst regulierend eingreifen
Da muss man präzisieren: wer keine Wohnung zu seinem Wunschpreis findet, muss in Städten mit Leerständen ziehen, oder wie ist dein Vorschlag zu verstehen?
LOLeander schrieb:Wie kann es sein, dass gutverdiener Singles großen Wohnraum (100 m) blockieren und Familien keine Wohnungen finden?
Du schreibst es in deinem Satz: er hat anscheinend das Geld dafür....und da hat er Single viele Steuern und Sozialversicherungszuschläge bezahlt...jetzt blockiert er Wohnraum, wäre der faule Sack 24h in der Arbeit bräuchte er keine Wohnung und könnte 3fach Steuern zahlen...für Familien natürlich.
LOLeander schrieb:dass es Leerstände gibt, da sich Gutverdiener gerne mal mehrere Wohnsitze gönnen?
Ach, das ist einfach, Dich stört es anscheinend dass die Leute mehrfach Grundsteuer, Grunderwerbsteuer, Zweitwohnungsteuer bezahlen - den gierigen Stadt aber nicht.
the_unforgiven schrieb:Der Single mit 100m² hingegen könnte ja auch mal jemand mit 3Kindern über nacht oder auf dauer mit wohnen haben...
Die Witze werden hier immer besser.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 20:26
Corky schrieb:Die Witze werden hier immer besser.
Wieso Witze?
Das erwähnte regulieren von max. Wohnungsgrößen ist doch dahingehend noch viel schlimmer und absurder als es auf den ersten Blick schon ist.

Wer bei diesen Szenarien singles einen Bezugsschein für 100m² verweigert zwingt diese dazu bei jeder Veränderung des Beziehungsstatus oder Familienplanung umzuziehen.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 20:44
the_unforgiven schrieb:Wer bei diesen Szenarien singles einen Bezugsschein für 100m² verweigert zwingt diese dazu bei jeder Veränderung des Beziehungsstatus oder Familienplanung umzuziehen.
Und wer soll das verweigern, das Zentralkomitee für das Wohnen?
Und dann kommt ein Single mit seiner Fake Freundin und muss die körperliche Bekundung der Liebe nachweisen...und danach ist die Veränderung des Beziehungsstatus dem Zentralkomitee unverzüglich zu melden.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

13.04.2019 um 22:07
Corky schrieb:Und wer soll das verweigern, das Zentralkomitee für das Wohnen?
naja, diese Frage wurde bisher hier im thread nicht beantwortet, aber da "regulierung" und staatliches Eingreifen" gewünscht wird scheinen wohl einige tatsächlich sowas im kopf zu haben.
Man darf nicht mehr kaufen was man wil, nicht vermieten an wen man will, zu welchem Preis und selbst die Eigennutzung ist auch keine freie Entscheidung.
Naja, bezahlen bauen sanieren instandhalten darf man aber natürlich schon.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 09:23
the_unforgiven schrieb:Ich rede von Sanierung, neu aufteilung usw. Also genau das böse "die machen unsere Billigen Wohnungen teurer".
Versteckte Baufehler sind kaum zu erwarten
Baufehler gibt es da auch, aber vor allem altert Bausubstanz eben auch. Wenn mal 20 oder 30 Jahre verstrichen sind, kommen kommen Dinge wie Dach, Fenster, Wasserleitungen, Heizung etc. mit höherer Wahrscheinlichkeit, was erfordert, dies bei der Höhe der Rücklagen zu berücksichtigen.
the_unforgiven schrieb:Wie gesagt dann ist das einfach so.
Nein, das ist nicht einfach so. Die Miethöhe und der Ertrag ist nicht das selbe und nur der Ertrag ist dafür relevant, ob es sich als Anlage lohnt oder nicht. Du kannst da jetzt Dich auf den Kopf stellen und weiter wild mit den Beinen wackeln, es wird nicht richtiger, wenn du es wiederholst.
the_unforgiven schrieb:Ich habe davon geredet daß selbst der Hermesfahrer unter diesen günstigen Umständen (Arbeitsbeginn außerhalb) es nicht schafft aus dem kostentreibenden Einzugsgebiet der Großstadt herauszukommen.
Dann habe ich das missverstanden.
the_unforgiven schrieb:Ist das Essen und die Wohnung zu teuer?
Ja. Oder der Lohn zu niedrig. Wobei das Essen da die kleinere Rolle spielt.
the_unforgiven schrieb:Was meinst Du, sollte man langzeitarbeitslosen und solchen ohne Arbeitserlaubnis einen finanziellen Anreiz geben in Regionen mit niedrigen KDU zu ziehen?
Diese Anreize funktionieren aber offensichtlich nicht. Wäre es so, würden die LEute ja massenhaft nach Brandenburg ziehen. Nur kommen sie dann von einem mies bezahlten Job zu keinem Job.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 09:48
kleinundgrün schrieb:Diese Anreize funktionieren aber offensichtlich nicht. Wäre es so, würden die LEute ja massenhaft nach Brandenburg ziehen. Nur kommen sie dann von einem mies bezahlten Job zu keinem Job.
Meiner Meinung wird sich das aber in Zukunft ändern. Mit Home Office kann es besser werden. Dann hat man immer noch seinen Job und lebt dann eben in einer anderen Region. Man muss dann nicht mehr in die Firmenzentrale und fährt nur zu Meetings in die Firma. Und einmal die Woche oder gar nur einmal das Monat wird man dann eine Fahrt von einer Std auf sich nehmen können.
Da steckt sicher großes Potenzial für diese Regionen und ist bestimmt ein guter Anreiz für so manchen Haushalt.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 13:23
Pacmys schrieb:Meiner Meinung wird sich das aber in Zukunft ändern. Mit Home Office kann es besser werden.
Die typischen Billiglohnjobs sind aber in der Regel gerade keine, die man im Homeoffice erledigen kann. Paketboten, Friseure, Lageristen, Putzleute, Servicekräfte in der Gastronomie, Verkäufer im Einzelhandel usw. - das sind die mies bezahlten Berufe und da kommt man mit Homeoffice nicht gerade weiter.
Sicherlich entspannt Homeoffice - sofern das wirklich signifikant ausgebaut wird, woran ich ehrlich gesagt zweifle - die Situation für Leute mit einem mittleren Einkommen. Die haben es sicher auch nicht leicht, Wohnungen zu finden, aber sind doch in einer weitaus komfortableren Position, als die Billiglöhner.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 13:35
Pacmys schrieb:Mit Home Office kann es besser werden.
Längst nicht in allen bereichen. Ich kann kein homeoffice machen, die anlagen sind leider noch nicht so konzipiert, dass ich nur einmal die woche auftauchen müsste. Pflegepersonal ebenfalls nicht, klinikärzte haben dahingehend auch schlechte karte. Man stelle sich vor der chirurg muss ersteinmal aus seiner residenz 60km entfernt anreisen zum eingelieferten notfall. Bei allem, was irgendwie mit persönlichem kundenkontakt zu tun hat, fällt homeoffice in der regel flach. Ausnahmen bilden da nur selbstständige. Seien es niedergelassene ärzte oder aber die kleine tatjana, die ihre nagelschmiede im keller betreibt und ähnliches.


melden

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 14:50
Wenn ich mir so ansehe was für Wohnungen hauptsächlich gebaut werden, dann wundert mich die Wohnungsnot nicht. Bei mir in der Umgebung (Viertel einer Großstadt) wurden in den letzten 3 Jahren 4 neue Mehrfamilienwohnhäuser gebaut. In den Häusern befinden sich zwischen 6-10 Wohnungen. Die kleinste Wohnung hat 3-Zimmer und ca. 80 qm2. Der Quadratmeterpreis liegt um die 13-14 Euro.
Meiner Meinung nach geht das völlig am Bedarf vorbei. Laut einem Bericht den ich letztens gelesen habe lebt die Mehrzahl der Menschen in Großstädten in Singlehaushalten. Selbstverständlich gibt es sicher Singles, die gerne in einer 3-Zimmer 80 qm2 Wohnung leben möchten und sich das auch leisten können. Aber es gibt mit Sicherheit auch viele Singles, die sich das nicht leisten können und die sich auch nicht leisten möchten.


melden
Anzeige

Wohnungsnot wegen zu hoher Mieten

15.04.2019 um 16:30
Youtube: Eine Wohnung für 100€ | Galileo | ProSieben

Schaut euch mal das Video an da wird erklärt wie die zukünftige Wohnungen für 100€ aussehen können.


melden
208 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt