weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Männlichkeit im Dilemma

259 Beiträge, Schlüsselwörter: Männer, Feminismus, Maskulismus, Nice Guy

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:09
@shionoro
shionoro schrieb:Also das 'ich mach ihn nicht direkt kaputt' funktioniert vielleicht in einer kleinen gruppe von leuten die sich als zusammengehörig empfinden, da entsteht nichtmal ein allzu gefährlicher streit meist.

Aber dieses szenario ist nicht mehr existent, der Mensch hat nicht mehr eine bestimmte gruppe oder sippe sondern lebt in einer gigantischen weitestgehend anonymen gesellschaft mit sehr vielen menschen zusammen zu denen er überhaupt keinen Bezug hat.
In diesem Fall würde ich ehrlich gesagt verneinen, dass es allein gruppenspezifisch ist, ob man nun extreme Gewalt anwendet oder nicht.
Auch, wenn ich in einem anderen Land, meinetwegen in Jamaica, Streß mit jemandem bekomme, ist es keineswegs die Regel, dass ich dann von dem völlig fertiggemacht werde.

Solche Verhaltensweise hängen dann eher mit dem Charakter und den Erfahrungen der Person zusammen, als mit deren natürlichem Verhalten. Es ist ungewöhnlich, offensichtlich schwächere Menschen völlig platt zu machen, auch, wenn man etwas Ärger mit ihnen hatte.

Ich bin der Meinung, dass das ,,Stoppsignal" bei den meisten Menschen von Natur aus schon vorhanden ist und nur leider unter bestimmten Umständen ausfallen und kaputt gehen kann.

Zum Beispiel eben, wenn man nicht lernt, angemessen die natürliche Gewaltbereitschaft auszuleben.


melden
Anzeige

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:12
Kc schrieb:Zum Beispiel eben, wenn man nicht lernt, angemessen die natürliche Gewaltbereitschaft auszuleben.
Ich habe mich früher auch (aus Spaß) mit meinen Cousin geprügelt... xD Das ist aber nur Spaß gewesen, man wollte den anderen nicht weh tun, man wollte sich nur austoben.

Da ist es auch wieder das Thema "Kampf-Sport" um seine Energie körperlich - mit Regeln - ausleben zu können. Ich kenne aber auch Männer die vom Charakter her sehr ruhig sind und sich früher (und auch heute noch) nie geprügelt haben.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:13
@Kc

Das liegt daran, dass die meisten Leute keinen Bock auf einen Mordprozess haben.


Dieses 'Stoppsignal' von dem du rest ist schon aus bei gruppendymaischen situationen oder drogeneinfluss.
Darauf kann man sich beim besten willen nicht verlassen.

Selbst bei eigentlich harmlosen schlägereien kommt es oft genug zu schweren verletzungen und unfällen, also, man kann sowas nicht tolerieren.

Gerade wenn auch das adrenalin hochschießt haben viele Menschen keine Hemmungen mehr noch weiter zuzuhauen oder nachzutreten.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:18
@C8H10N4O2
C8H10N4O2 schrieb:Und was wollt ihr dagegen tun, das Faustrecht wieder einführen?
Weshalb gleich so übertrieben reißerisch?

Ich sprach nie davon, Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, dass sie sofort und ohne Rücksicht losprügeln sollen, wenn es einen Konflikt gibt.


Was ich befürworte, ist, ihnen beizubringen und sie in einem kontrollierten Rahmen austesten zu lassen, wann Gewalt notwendig ist und wann sie unangebracht ist. Ebenso sollten sie lernen, ihre - von mir angenommene - grundsätzliche Aggression zu kontrollieren und verstehen, was sie mit diesem oder jenem Verhalten anrichten und bewirken.


Wenn ich manchmal aus den Nachrichten etwas von ,,Prügel-Videos" mitbekomme und die dann auch verpixelt in den Nachrichten ausschnittsweise gezeigt werden, habe ich oft den Eindruck, dass die Täter eigentlich gar nicht verstehen, was sie da tun und anrichten.
Sie kloppen einfach nur drauf und scheinen daran Spaß zu haben.

Das geschieht meiner Meinung nach ganz entscheidend dadurch, dass sie vorher nie gelernt haben, Aggressionen und Gewalthandlungen richtig einzuschätzen und mit ihnen umzugehen.

Es schlägt und tritt doch kein vernünftiger Mensch einen anderen, der schon blutend am Boden liegt.

Bei diesen Leuten ist das ,,Stoppsignal" weg.

Unter anderem möglicherweise deshalb, weil sie nie mal unter kontrollierten Bedingungen ausprobieren durften, etwas raufen, kleine Kloppereien, kleine Streitereien mit einem Schlag ODER auch mit Worten zu lösen.

Stattdessen hat man ihnen von anfang an eintrichtern wollen:,,Du musst Streit aus dem Weg gehen, hol den Lehrer oder einen Erwachsenen, du darfst auf gar keinen Fall zuhauen...".


Das ist kontraproduktiv.

Kinder und Jugendliche sollten nicht einfach nur eingetrichtert bekommen, jegliche Aggression zu unterdrücken (oder mit irgendwelchen sinnfreien Methoden abzugeben, wie ,,Trommelkreisen" oder was weiss ich), sondern sie sollten lernen, mit Aggressionen und gewalttätigem Handeln richtig umzugehen.

Ich glaube, das hilft eher, um sie zu vernünftigen - eben NICHT undifferenziert gewalttätigen - Menschen zu machen.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:24
@Kc

die leute aus demvideossind aber meistdie, die von klein auf an gewalt gewöhnt worden sind und deren hemmschwelle dadurch heruntergelassen wurde.

Man kennt von solchen eluten auch, dass sie sich im ganz allgemeinen viel grober anfassen und über schmerzen des anderen lachen, selbst wenn diese ernst sind.

Die leute die streit immr aus dem weg gehen sind allerdings die, die in eienr ernstsituation entweder nicht machen oder SO ausrasten, dass es wirklich gefährlich wird.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:24
@shionoro

Naja du löst doch aber das ,,Problem" von Gewalttätigkeit und Männlichkeit (was ich in gewissem Rahmen überhaupt gar nicht als Problem empfinde) nicht dadurch, dass du versuchst, Kindern und Jugendlichen jegliche Gewaltbereitschaft abzuerziehen.

Das geht gegen die Natur des Menschen und erhöht meienr Ansicht nach die Gefahr, dass sie dann doch irgendwann mal ausrasten oder andere Problemzustände entwickeln.

@C8H10N4O2

Das meine ich ja, warum sollte man es unterdrücken, wie es gerne in der Schule gelehrt wird, wenn man sich einfach nur so ein wenig kloppt und kämpft und rauft?
Ich finde das in Ordnung und positiv.


Kampfsport ist auch eine hervorragende Sache, zweifellos. Beispielsweise hat mal ein sehr engagiert mit Jugendlichen aus Problemvierteln einer großen, deutschen Stadt - leider weiss ich nicht mehr den genauen Namen, könnte Hamburg gewesen sein - gesagt:,,Wenn die Jungs sich hier auspowern, dann sind die hinterher auch müde und erledigt, dann haben die gar nicht mehr den Drang, noch jemand auf der Straße zu verdreschen."


Und wie gesagt, ich habe ja auch schon die Meinung geäußert, dass sowohl über Kampfsport als auch Kampfkunst das Bewusstsein dafür steigt, was passieren kann und was man anrichten kann, wenn man einfach unüberlegt Gewalt anwendet.

Auch das ist bestimmt hilfreich.


Männlichkeit - man verbindet eben auch gewisses Aggressionspotenzial und Gewaltbereitschaft damit - sollte nicht einfach unterdrückt werden, sondern in einem vernünftigen Rahmen akzeptiert sein.

Ich glaube nicht, dass wir in der Gesellschaft ,,Frauen mit Penis" brauchen :D


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:25
@shionoro
shionoro schrieb:die leute aus demvideossind aber meistdie, die von klein auf an gewalt gewöhnt worden sind und deren hemmschwelle dadurch heruntergelassen wurde.

Man kennt von solchen eluten auch, dass sie sich im ganz allgemeinen viel grober anfassen und über schmerzen des anderen lachen, selbst wenn diese ernst sind.
Möglicherweise stimmt das, was du schreibst.

Und es ist doch eigentlich auch eine Aufforderung, schon von klein auf zu schauen, dass die Kinder und späteren Jugendlichen ein vernünftiges und kontrolliertes Verhältnis zu Gewalt entwickeln.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:26
@Kc

wenn ich das könnte würde ich es dadurch schon lösen :p

Aber gewaltgehört zummenschsein (nicht nur zum mannsein) dazu.

Bei Fraen allerdings waren wir beim aberziehen der gewalt ziemlich erfolgreich, obwohl auch in Frauen viel wut und gewalt steckt.
Machbar is das.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:34
@Kc

Es war unklar, was gemeint war, deswegen die "reißerische" Frage ;)
Kc schrieb:Das geschieht meiner Meinung nach ganz entscheidend dadurch, dass sie vorher nie gelernt haben, Aggressionen und Gewalthandlungen richtig einzuschätzen und mit ihnen umzugehen.
Das ist ein sehr komplexes Thema. Dabei geht es aber auch um den Status, Frust, Verzweiflung, Macht usw.
Es geht auch darum was sie Zuhause lernen, schlägt der Vater gerne mal zu, gilt das als "normal" usw.
Spielt Gewalt allg. eine Rolle - es gibt Fälle bei den die Eltern sich regelrecht prügeln vor den Kindern... Mudda schlägt den Alten, der schlägt zurück usw. nach 1h ist alles wieder "normal" - da stumpft man ab.

Viele jugendliche haben das Gefühl nix zu verlieren zu haben, sie denken sie hätte eh keine Zukunft.
shionoro schrieb:Aber gewaltgehört zummenschsein (nicht nur zum mannsein) dazu.
Es gibt ja auch Mädchengangs und sehr aggressive Frauen. Ich haben einige männliche Freunde und manch einer hat 'ne Ex die beängstigend war und ihnen gegenüber auch körperlich gewalttätig. Ich kannte eine, die hat ihrem Freund - echt übel - in die Eier geschlagen, wenn sie sauer war und etwas nicht so lief, wie sie es wollte, wegen JEDER Kleinigkeit - Ich mein HALLO? Das war einfach nur krank.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:37
Kc schrieb:Männlichkeit - man verbindet eben auch gewisses Aggressionspotenzial und Gewaltbereitschaft damit - sollte nicht einfach unterdrückt werden, sondern in einem vernünftigen Rahmen akzeptiert sein.
Es sollte aber auch okay sein, wenn ein Mann nicht aggressiv ist. Es gibt auch viele Männer die einen ruhigen Charakter haben einfach weil sie so sind.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:38
@shionoro
Lösungsvorschläge? mal sehen was ich da so habe..

********************
Währenddessen sehen wir in der realität und in den medien auch, dass die Leute die Frauen abschleppen sich meist komisch und prollig anziehen
, Männer, die (...) dabei oft pinke t shirts tragen und unter die sonnenbank gehen vor der ganzkörperenthaarung.
********************

Als Mann wird man ja fast gezwungen so zu werden, um eine Partnerin zu finden. Hier sollten sich die Frauen mehr an wichtigere Werte orientieren, als an so oberflächliche "Erscheinungen"

********************
eher unscheinbare Jungs die eben mit dem ganzen flippigen hipsterkram nichts anfangen können, weil sie einfach nicht so sind, die es aber wütend macht zu sehen, dass sie nicht bei mädelsankommen, die anderen aber schon.

(...) in der disco direktjede anquatschen können ohne abfuhr, wenn sie selbst aber zu jemandem hingehen sie einen korb bekommen oder sich sogar über sie lustig gemacht wird.
********************

Warum machen sich Frauen denn lustig? Haben sie verlernt einen Menschen ernsthaft zu beurteilen? Ja, sie können nur noch VERurteilen

********************
Auch hier gibt es wieder die Fälle die zu Mysogynen werden und beginnen dinge zu sagen wie 'eine frau will wie dreck behandelt werden, sieht man ja', 'alle frauen sind schlampen' oder 'Die scheiss feministinnen,selber schuld wenn sie dann betrogen werden'.
********************

Wen wunderts? Leider lässt sich das nicht mehr ändern. Damit muss man leben..

********************
In früheren zeiten wären die Jungs eigentlich die guten gewesen, die ihre freundin auf Händen tragen, aber in heutigen Zeiten, in denen ZUM GLÜCK das abhängigkeitsverhältnis zwischen Mann und Frau so nicht mehr vorhanden ist fallen siedamit böse auf die Nase.
********************

Was ist denn daran falsch? Warum ist das heute nichts mehr Wert?

*********************
das idealbild eben des gentleman gibt der sich für die frau und deren Sicherheit opfert und ihr alles gibt was sie braucht.

gerade diejeniegen wie gesagt, die eigentlich dieses Bild sehr gerne erfüllen würden und gerne sich aufopfern würden werden durch stetige enttäuschungen dann später zu Frauenhassern, die sich von dem Feminismus und der weiblichen emanzipation kastriert fühlen.

Denn SIE wollen sich an die regeln halten und (...) schaffen es aber nicht sodass ihnen nur Vebitterung übrig bleibt.
*********************

Warum haben denn viele Frauen gegen solchen Typus Mann so eine "ablehnende" Haltung?

Es ist ja offenbar so toll, das dann solche Männer ausgestoßen und verachtet werden. Diese in der Gesellschaft wohl keine Daseinsberechtigung mehr haben..

Nun, was sollte es da für Lösungen geben..

Ich denke die wichtigste wäre, das sich der Mensch (insbesondere die Frau) ernsthaft überlegt, was für einem selbst das beste ist.. Sich selber nicht von so pseudobilder irritieren lässt..

Sich zurück besinnen auf die guten Dinge, die es mal gab. nicht alles von früher schlecht reden, sondern hinterfragen, ob es auch positive dinge gab, welche heute eigentlich wieder einen hohen stellenwert haben sollten..

Erst wenn das gegeben ist, könnte man(n) aufatmen.
Männer bräuchten sich nicht selbst in eine schublade stecken, nur um gesellschaftskonform zu werden, sie könnten einfach bleiben, was sie sind..


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 15:47
@The_Borg

Also ist dein Lösungsvorschlag, dass frauen nich mehr so doofe oberflächliche zicken sein sollen.

Tut mir leid, aber erstmal ist das nicht so, zweitens wäre auch das keine Lösung.

'Die guten dinge' wie du es nennst, bestanden daraus, dass Frauen vom Mann komplett abhängig waren,also auf die ernährung, den schutz usw.angewiesen waren und selbst darauf achten musste als gute und auch in gewisser weise devote frau rüberzukommen.

Dahin können und wollen wir nicht mehr zurück.

Und darauf sollte sich auch keine Frau besinnen.

Hier zeigt sich auch eine inkonsequente sichtweise:

Du sagst man darf männern nicht vorschreiben wie sie zu sein haben, soll sie nicht 'unmännlich' erziehen und sie zum anpassen zwingen, sagst aber im selben atemzug, wie Frauen sein sollen und machst sie für Probleme von männer verantwortlich.

Das ist keine konstruktive art und weise, mit beschuldigungen kommen wir nicht weiter


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:10
@shionoro
Du bist keine konstruktive Art und Weise..
Du suchst Meinungen und Lösungen, die Deinen Vorstellungen entsprechen, und kritisierst diejenigen, die anders denken und NICHT Deiner Meinung entsprechen..

Du bist somit keine Lösung des Problems, sondern ein Teil davon..

Ich respektiere Deine Meinung zwar, finde aber nicht gut wie Du mit ihr umgehst.

Ich mag auch Mysogyn sein, wie Du es so schön nennst, aber das bin ich nur geworden, weil die Gesellschaft das aus mir gemacht hat.

Vor ziehmlich genau 10 Jahren, war das noch nicht der Fall, da ging es der Gesellschaft gut, und ich hatte meine Platz in dieser.. Ich war zu der zeit sehr glücklich, wie sehr viele andere auch.

Aber heute ist die Gesellschaft krank geworden, infiziert von unmenschlich hohen Ansprüchen und Verfolgungswahn.. Es wird alles kritisiert und angegriffen, was nicht der eigenen Vorstellung entspricht..


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:13
This


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:21
@The_Borg

Nein.
Ich frage hier nach lösungen für Probleme, das heißt nicht, dass ich diese Lösungsvorschläge nicht kritiseren darf.

Vorallem dann tue ich das, wenn sie eigentlich überhaupt keinen Fragen antworten sondern lediglich auf selbstmitleid basieren.
The_Borg schrieb:Ich mag auch Mysogyn sein, wie Du es so schön nennst, aber das bin ich nur geworden, weil die Gesellschaft das aus mir gemacht hat.
Wenn du es schon selber ansprichst dann kann ich es ja auch sagen:

Ich denke, dass du genau ein solcher erwachsen gewordener mensch bsit, wie ich ihn im Eingangspost angesprochen habe.

Undzwar einer von der sorte, die sich zurückziehen und isolieren, und dann verachten.

Wenn ich sage, man sollte leute nicht verurteilen dann meine ich das auch so, auf der allgemeinen ebene.

Aber hier rede ich mit dir persönlich, und wenn ich sehe dass du dich in selbstmitleid wiegst als erwachsener mensch, dann werde ich dir das auch sagen.
UNd das tue ich nicht um verletzend zu sein, sondern weil ich dazu nichts anderes als das sagen kann.
The_Borg schrieb:Vor ziehmlich genau 10 Jahren, war das noch nicht der Fall, da ging es der Gesellschaft gut, und ich hatte meine Platz in dieser.. Ich war zu der zeit sehr glücklich, wie sehr viele andere auch.

Aber heute ist die Gesellschaft krank geworden, infiziert von unmenschlich hohen Ansprüchen und Verfolgungswahn.. Es wird alles kritisiert und angegriffen, was nicht der eigenen Vorstellung entspricht..
Ich weiß nicht was sich da in deinen Leben geändert hat (vielleicht möchtest du das erzählen?), aber vor zehn jahren waren vielen entwicklungen schon genauso präsent wie sie es heute sind bei diesem Thema.



Jedenfalls: Es kann keine art und weise sein als Lösunsvorschlag zu bringen: Frauen sollen sich ändern, als antwort auf ein PRoblemvon Männern denen man KEINESFALLS zumuten möchte sich ändern zu müssen.

Da muss schon gleiches recht für alle gelten.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:22
@Kybernetis

Auch noch was zum Thema, oder hat facebook schon dafür gesorgt dass man heute nurnoch liken kann ohne was zu sagen?


melden
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:41
"brave new world" ist die lösung. es ist bisschen sozialistisch aber der naturzustand ist nunmal unzivilisiert, da muss man schon handfeste regeln machen, damit der gesamtfrustquotient handhabbar bleibt. gerade im sexuellen bereich muss ein effizientes controlling gemacht werden. ein mindestlevel an sexueller befriedigung muss gesellschaftlich organisiert werden.


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:45
@Billy73
Das klingt total gruselig irgendwie. In so einer Welt will ich nicht leben, kann mir auch kaum jemanden vorstellen, der dies will. Ist das wirklich deine Überzeugung, oder hab ich die Ironie nur nicht gerallt :)?


melden

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 16:45
@Billy73

AUch das ist keine echte lösung denn auch das ist ja nicht das was wir wollen


melden
Anzeige
Billy73
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Männlichkeit im Dilemma

20.02.2013 um 17:01
ich gebe zu es ist keine endlosösung sondern ne gute arbeitshypothese. ich mein in dieser welt macht das leben auch kein spass, wenn man ne 6 jährige sexsklavin ist oder vielleicht stark behindert ist. es macht schon mehr spass, wenn man ein reicher miliardärssohn ist.

es gibt immer leute die es im anderen system besser oder schlechter hätten.


melden
101 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden