Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

191 Beiträge, Schlüsselwörter: Antidepressiva, Absetzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 09:27
@LuciaFackel

Ist ja auch ok, habe ja dir auch mehrfach erklärt, dass es je nach Erkrankung halt auch lange dauern kann.


melden
Anzeige
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 21:12
Hallo an alle,meine Cousine leidet sei über 20!!.Jahren an einer schwerren Generaliesierten Panikerkrankung,sie kamm bis zu 8,Jahren nicht aus dem Haus 20.meter vor der Tür ,schwerres Hyperwentilieren bis zu umfallen ect.Sie und viele der Familie sind über die Zeit zu echten Speziallisten für ihre Erkrankung geworden.Zunächst bei Medikamenten wie Tavor handelt es sich nicht um Antidepresiva,sondern um sog.Benzodiazepine ,bekanntestes Mittel das berühmte Valium,diese Medikamente werden zur akuten Terapien der eben geschilderten Anfälle angewendet.In der Regel werden diese Medikamente nicht länger als 6.Wochen verordnet wegen der Suchtgefahr die aber in vielen Studien sehr unterschiedlich hoch eingeschätzt wird,es gibt Ärzte die regelrecht Ängstlich sind Benzos.zu verordenen weil sie fürchten eine Sucht zu provoziehren. Venlafaxin ist ein Antidepresivum das eben auch gegen schwerre Angsterkrankungen zum Einsatz kommt. Reine Psycho-Verhaltensterapie brachte keinen Durchbruch es mußte Medikamentisiert werden,dabei wurden in einer Fachklinik verschiedene Medikamente durchprobiert,nicht alles hilft bei jedem gleichsam,nach einger Zeit kristaliesierte sich Venlafaxin als für sie am besten verträglich u.wirksam .Zunächst nahm sie ein dreivirteljahr 300.mg.ein und hat jetzt als erhaltungsdosis 75.mg. Im Vergleich vor der Therapie hat das Leben für sie heute wieder Qualität vorher wars nee schlimme Qual.Ihr Psychater rät von einem Absetzen der Therapie ab da die Erkrankung hochgradig cronisch ist und er dann mit Rückfällen rechnet.Im Prinzip gibt es keine Zeitliche Begrenzung ,wenn nötig,für eine Therapie mit Venlafaxin.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 21:24
@Zfaktor

Danke für diesen Beitrag, er zeigt sehr schön, dass die "Schulmedizin" trotz aller (teilweise berechtigten) Kritik eben doch auch sehr gut helfen kann.

Nur eine Bitte noch: vversuche evtl. mal, einen oder zwei Absätze einzubauen, damit sich der Text etwas besser lesen lässt. Danke.


melden
Zfaktor
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 21:25
@poisionhh
Speziel für Dich alle Psychopharmaka Gruppen haben Grundweg sehr schwerre Nebenwirkungen,sie sind deshalp auch wirklich nur bei sehr schwerren Erkrankungen zu empfehlen,allso nicht bei einer wirklich nur kleinen Depriphase wie wier alle sie kennen,aber Achtung kommt es im Verlauf einer Niedergeschlagenheit zu irgendwelchen Lebensüberdrußgefühlen/Gedanken sofort zu Arzt.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 22:36
Hat sonst jemand noch iwelche nebenwirkungen bei citalopram oder venlafaxin zu bemängeln? ich hatte etwas angst davor... aber weder bei citalopram (10-40mg) noch bei meinem neuen medikament venlafaxin (zur zeit 75mg) treten bei mir so extreme nebenwirkungen auf. beim citalopram hatte ich das leichte gefühl einer stimmungsaufhellung und seit venlafaxin kann ich besser in den tag starten. welche mengen habt ihr genommen als die nebenwirkungen auftraten?


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

21.03.2013 um 22:44
Ich nehme seit 2003 oder 04 Venlafaxin. Nebenwirkungen habe ich davon keine, außer am Anfang Libidostörungen, das hat sich aber schnell gegeben. 2009 hab ich mal versucht, die abzusetzen, hab es so wie die TE schleichend gemacht, hatte dann aber auch diese extremen Entzugserscheinungen. Es wurden dann andere Antidepressiva ausprobiert. Von Citalopram ging es mir gar nicht gut, dann hab ich noch eins bekommen, dessen deutscher Name mir grad nicht einfällt, in den USA ist es als Prozac bekannt. Gegen die Depressionen hat es mir nicht geholfen, aber ich bin sehr aggressiv geworden. Seit Mitte 2010 nehme ich wieder Venlafaxin, erst 150, dann 225mg. Letztes Jahr hab ich auf Drängen des Psychiaters wieder auf 150mg reduziert, habe dann aber nach kurzer Zeit wieder schwere Depressionen bekommen. Seitdem nehme ich wieder 225mg und werde das wohl auch bis an mein Lebensende tun müssen.

Bei jedem wirken die Medikamente aber anders, es hängt auch davon ab, wogegen man sie bekommt. Manchmal muss man eine Weile ausprobieren, bis man das richtige gefunden hat.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 00:30
Ok ich bin auch erst am anfang der einnahme. dass rumprobiert werden muss welches mittel in welcher dosis genommen werden muss macht mich neugierig wie eure erfahrungen sind mit der wirkung anderer mittel auch im bezug auf nebenwirkungen.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 00:57
@hiddenemerald7

Also Venaflexin habe ich kurze zeit genommen. Geholfen hat es nicht so sonderlich, aber es hat mich teilweise ein bisschen agressiv gemacht - habe es dann auch nicht mehr genommen.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 06:46
Ich muss echt gestehen das ich etwas geschockt bin wenn ich lese das soviele Menschen Medikamente nehmen müssen / genommen haben.
Natürlich ist es bei jedem Menschen etwas anders. Jeder Körper reagiert anders. Zudem auch bei jedem Menschen ein Medikament anders anschlägt, was die Psyche angeht.

Genauso verhält es sich beim Absetzen. Bei vielen gerade "die Psyche " alles etwas verstärkt obwohl eigentlich nichts ist.

Ich kann nur jedem raten keine Experimente auszuprobieren und sich an den Rat des Arztes zu halten.
In diesem Sinne..sollte man hier gewiss keine Vergleiche ziehen.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 09:31
@Yeiru
Ich hatte bei citalopram das gefühl, wenn die dosis angeschlagen hat, dass ich von einer art gleichgùltigkeit begleitet wurde was mich auf eine weise auch "skrupelloser"machte. Ich hab vor entscheidungen nicht mehr so viel nachgedacht. Hast du selbst das medikament abgesetzt oder hast du vorher mit deinem arzt gesprochen? Hattest du entzugserscheinungen?

@Hornisse
Scheint für dich hart zu klingen aber diese art von medikation ist meistens die zunahme eines fehlenden botenstoffes den der körper nicht alleine herstellen kann. Jeder muss für sich selbst entschentscheiden ob er die nebenwirkungen in kauf nimmt. Ich kann nur aus erfahrung sagen dass depressionen nicht auf die leichte schulter zu nehmen. Auch wenn sie so ungreifbar erscheinen.


melden
Rho-ny-theta
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 12:41
@Hornisse
Hornisse schrieb:Ich muss echt gestehen das ich etwas geschockt bin wenn ich lese das soviele Menschen Medikamente nehmen müssen / genommen haben.
Naja, wir haben hier über 70.000 Mitglieder und die dürften eher jünger als der deutsche Durchschnitt sein; kurz nach der Pubertät ist ja ein typisches Alter für das Auftreten einiger psychischer Erkrankungen. So viele sind es unter dem Gesichsctspunkt dann auch nicht mehr.

@hiddenemerald7
hiddenemerald7 schrieb:Ich kann nur aus erfahrung sagen dass depressionen nicht auf die leichte schulter zu nehmen. Auch wenn sie so ungreifbar erscheinen.
Korrekt. Depressionen sind absolut heimtückisch.


melden
DieSache
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 13:09
Bisherig therapieressistente Patienten können aber auf die Entwicklung neuer "Gehirnschrittmacher" hoffen, ok klingt grausam so ein "Elektrostimmulanz-Schocker" im Kopp, aber es wurden schon Geräte erfolgreich Parienten implantiert!

Ich denke einfach, der menschliche Körper in all seinen Stoffwechselfunktionen zu normen ist gefährlich und nicht jedes Medikament erzielt die gewünschte Wirkung (siehe paradoxe Wirkung, oder Bestandteilunverträglichkeit!).

Wichtig sollte bei allem Bemühen und Behandeln sein, dass man es dem Patienten ermöglicht wieder an Lebensqualität zu gewinnen, dass man ihn ernstnimmt, ihm zuhört und individuell schaut welche Therapie anschlägt und Erfolge verspricht.

Und den Patienten kann ich nur raten sich zum mündigen Patienten zu mausern, der informiert und aufgeklärt ist und seine Depression als das erkennt was sie ist eine hirnstoffwechsel bedingte psychosomatische Störung, für die man sich in keinster Weise schämen muss!


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 17:41
hiddenemerald7 schrieb:Ich hatte bei citalopram das gefühl, wenn die dosis angeschlagen hat, dass ich von einer art gleichgùltigkeit begleitet wurde was mich auf eine weise auch "skrupelloser"machte. Ich hab vor entscheidungen nicht mehr so viel nachgedacht. Hast du selbst das medikament abgesetzt oder hast du vorher mit deinem arzt gesprochen? Hattest du entzugserscheinungen?
Ich bin da leider kein sehr gutes Vorbild... ich habe das medikament ab einem Tag einfach nicht mehr genommen - ohne es in irgend einer weise mit meinem Arzt abzusprechen. Endzugserscheinungen hatte ich keine.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:35
Hey ihr lieben :D! Sorry, dass ich mich heute erst wieder melde! Aber ich hatte viel zu tun - was auch gut war.^^

Also meine Absetzerscheinungen haben sich seid Gestern stark gebessert! Hatte keine weiteren Wahrnehmungsstörungen mehr und dieses Zucken im Gehirn oder "BrainZapps" wie ja jemand hier schrieb ;) sind auch schon wesentlich weniger und "Sanfter" geworden! Außer ich rege mich auf! Dann gehts erst los... Aber sonst kann ich mich nicht beschweren.

Habe am Mittwoch mit meiner Therapeutin darüber gesprochen, sie meinte Anfangs ich solle es nochmal ansetzen bzw. nochmal eine Kapsel nehmen und noch mal gaaaanz langsam anfangen mit dem Ausschleichen... ich sagte ihr aber, dass ich nicht nochmal von vorne Anfangen will mit dem Absetzen und das jetzt durchhalte! Da meinte sie, dass das auch in Ordnung ist und hat mich in meinem tuen bestärkt ;)!

Nun für die Leute die sich fragen wie es kommt, dass man Antidepressiva nehmen muss...

Ich habe mich ungefähr 1 Jahr lang mit quälenden Gedanken, Ängsten und starker innerer Unruhe herum geschlagen! Ich wusste es ist nicht normal aber habe es vermieden damit zum Arzt zu gehen... Ich dachte es ist nur eine Phase und es würde wieder besser werden! Tja falsch gedacht :(. Meine Ängste wurden so extrem, dass ich mich zurückgezogen habe und nur noch darauf konzentriert habe! Egal wo ich war, was ich tat! Die Gedanken kreisten immer um die gleichen Probleme... Ich konnte mich nicht mehr auf die Arbeit konzentrieren - wenn ich daheim war wollte ich nur noch schlafen... Ich habe mich nur nicht umgebracht, weil ich "Angst" hatte die die mich lieben alleine zu lassen und ich könnte ihnen so was schlimmes nicht antun... So war ich wie gelähmt innerlich, wie tot... doch nach ausen konnte ich das gut vertuschen! So nahm mich mein Freund auch nicht für ernst, wie ich die ersten Panikattacken bekam... Ich wollte immer noch nicht zum Arzt, habe aber mit meiner Mama darüber geredet. Sie meinte dann "Wenn der Leidensdruck zu groß wird, dann gehst du schon"
Und sie hatte recht.

Die Spitze vom Eisberg wurde im Dezember ´11 erreicht. Ich hatte mir da schon eine Zeitlang die Probleme eingebildet! Ein Beispiel: Ich hatte immer Angst, dass meine Katze irgendeine schlimme Krankheit haben könnte und ich es verpasse zum Arzt zu gehen - habe z.b. Abszesse gesehen und gefühlt die andere nicht sahen usw.! Das gleiche bei meinen beiden Kaninchen... Ja der Tierarzt hat in diesem Jahr wohl den besten Umsatz mit mir gemacht! Ich war mindestens 2 mal im Monat dort!
Im Dezember eben, war dann wirklich was mit einen meiner Kaninchen... Da war ich dann so fertig, ich hatte nen Nervenzusammenbruch und meine Mama hat mit mir einen "Notfalltermin" beim Psychologen ausgemacht und er hat mir für die starken Anfälle Tavor 1,0 mg mitgegeben - aber keine ganze Packung. Und fing gleich an mir Citalopram aufzuschreiben!
Citalopram half mir persönlich wenig, deswegen fragte ich nach etwas anderen und so kam es zum Venlafaxin! 300 mg.

Ich konnte endlich wieder ohne Angst sein! Was für ein Gefühl! Nun war ich auch bereit für eine Therapie! Aber findet da erstmal einen Platz! Die Therapeuten haben alle unendlichlange Wartelisten... Seid März´12 bin ich nun in der Therapie und sie hat mir sehr geholfen! Ohne Therapie, hätte ich es warscheinlich nicht geschafft das Venlafaxin wieder abzusetzen... Ich weiß noch wie ich bei der 1. Sitzung sagte, dass ich mir ein Leben ohne den Medi´s nicht vorstellen könnte... Ich hätte niemanden geglaubt, dass es mir ohne den Antidepressiva jemals wieder gut gehen kann!

Aber wir haben viel an mir gearbeitet, meine Therapeutin hat mir in vielen Dingen die Augen geöffnet und ich bin auch Erwachsener und Selbstständiger geworden. Und das beste ist, wir waren schon seid 1 Jahr nicht mehr beim Tierarzt ;) Jetzt gehen wir nur noch Routinemäßig zum Spritzen und wenn mal wirklich was ist ;)


melden
aeryo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:36
Ich hab Venlafaxin mal von 250mg auf 0 runtergesetzt, ohne meinen Arzt vorher zu fragen. Die Nebenwirkungen waren der Horror. Nach 2 Wochen sollte es sich aber komplett beruhigt haben. ;)


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:38
@aeryo
Ja Wahnsinn! Respekt! Das muss echt hefig gewesen sein!


melden
aeryo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:39
@Lilly1636
Es ging. Die Halluzinationen, die ich während der Einnahme des Medikaments hatte, wurden mit dem Absetzen verstärkt. Auch andere Nebenwirkungen, wie Übelkeit oder dass sich wirklich ALLES gedreht hat. Nach den 2 Wochen waren auch meine Augen wieder normal (du weißt sicher, was ich meine)


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:43
ich würde generell solche Enzüge unter permanent kontrollierten Bedingungen durchführen.....z.B. innerhalb einer Enzugsklinik wie z.B. einer Psychatrie.


melden

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:44
@doe
Naja es ist immer Ansichtssache und man muss selber wissen, was man sich zumuten kann ;) Wenn man Psychisch schon einmal durch die Hölle gegangen ist, dann sind diese körperlichen Symptome lachhaft dagegen...


melden
Anzeige

Antidepressiva (Venlafaxin) absetzen...

22.03.2013 um 18:46
@aeryo
Ich hab leicht verschwommen gesehen und hab echt versucht es zu vermeiden mich "schnell umzuschauen" weil das dann den Schwindel nochmal extremer gemacht hat. Meinst du das?


melden
315 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt