Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Tinnitus

420 Beiträge, Schlüsselwörter: Lärm, Tinnitus, Laute Musik, C5-senke, Ohrgeräusche

Tinnitus

08.12.2015 um 12:54
Ich bin auch selbst Betroffener, habe rechts noch 20% Hörleistung geprägt von hochfrequenten Dauerpfeifton, links seit gut 14 Tagen noch 40- 70 % Hörleistung - ( schwankend ) dumpfes Dauerrauschen als Ohrgeräusch.

Derzeit in Behandlung mit leichten Blutverdünner, Ginko-Präparat - Cortison-Spritzen und TENS-Behandlung im oberen Halswirbelbereich.

Was ich bei mir feststellen konnte ist das die Intensität des Tinitus im rechten Ohr stark von meiner Ernährung abhängt. ( somit wohl durchblutungs-bedingt ist )

Gestern, nach der Cortisonspritze bei der HNO -Ärztin war das linke Ohr nahezu wieder zu 100 % hörfähig heute lässt die Wirkung schon wieder deutlich nach....

Ich denke ich muß mit der Ärztin nochmal reden...so kann es nicht bleiben...

@Katori
@Asparta
@7a
@MissDishonor
@stellaazur
@-Anna-
@Lightwarrior


melden
Anzeige

Tinnitus

08.12.2015 um 13:04
@Funzl

Hörst du gerne Musik und hast 4 Monate Zeit? Dann gibt's vielleicht eine hilfreiche App für dich.

http://www.n-tv.de/mediathek/videos/wissen/Ab-Oktober-gibt-es-erste-App-gegen-Tinnitus-auf-Rezept-article16035721.html


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 13:31
@niurick

App nutzt mir nichts - ich hab kein Smartphone. Lehne ich grundlegend ab. aber danke für den Tipp.


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 13:42
Als Heranwachsender habe ich in einer Klinik geputzt, in der überwiegend Patienten mit Tinnitus behandelt worden sind. Wenn es zu der Zeit eine entsprechende App gegeben hätte, hätten gewiss sehr viele darauf zurückgegriffen. Die hätten alles versucht, um den Ton loszuwerden.

In einer halben Stunde hättest du dir so ein Teil besorgt. Nach der Behandlung kannst du es auch wieder verkaufen. Für mich unverständlich, warum du eine ärztliche Therapie inklusive Spritzen hinnimmst und die App so großzügig/ fahrlässig ignorierst.


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 13:53
niurick schrieb: Für mich unverständlich, warum du eine ärztliche Therapie inklusive Spritzen hinnimmst und die App so großzügig/ fahrlässig ignorierst.
Ganz einfach: Weil ich mit der klassischen Behandlung bereits bei meinem rechten Gehör sehr gute Resultate erzielt habe.

Zum anderen unterscheidet sich meine derzeitige Hör-Beeinträchtigung links grundsätzlich von der rechts.


melden
eDiEnRe77
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Tinnitus

08.12.2015 um 13:59
mchomer schrieb am 28.10.2013:Allerdings gibt es nach wie vor miese Tage und Stunden. Das Leben wäre ohne Tinnitus eben doch ein anderes.

Wie geht es euch derweil?
Wie geht es deinem Tinitus jetzt?? LG


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 21:07
Meinem Tinnitus geht es gut. Er ist immer noch da. Allerdings habe ich mich offenbar daran gewöhnt. Tagsüber höre ich ihn praktisch nicht mehr. Doch es gibt noch immer Tage, an denen er gut auf den Putz haut.
Das stresst mich jedoch weit weniger als zu Anfang.


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 21:07
@eDiEnRe77

Siehe oben.


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 21:22
mchomer schrieb:Meinem Tinnitus geht es gut. Er ist immer noch da. Allerdings habe ich mich offenbar daran gewöhnt. Tagsüber höre ich ihn praktisch nicht mehr. Doch es gibt noch immer Tage, an denen er gut auf den Putz haut.
Das stresst mich jedoch weit weniger als zu Anfang.
Es bleibt einen auch fast nichts anderes übrig als sich damit zu arrangieren.
Es sind auch Fälle bekannt das Tinitus-Patienten operativ ertaubt wurden , um das Geräusch nicht mehr hören zu müssen. Schade nur wenn es nicht funktioniert.


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 21:29
@Funzl

Das war besonders in den 70ern, 80ern ab und an Praxis. Jedoch gibt es keinen dokumentierten Fall, wo es dazu geführt hätte, dass der Tinnitus verstummte.
Sport ist für mich das Mittel, das wirklich irgendwo hilft. Daneben noch bei ganz argen Anfällen, eine Nacht mit Oropax. Das hatte bei mir immer eine drastisch mildernde Wirkung.

Hattest du einen Hörsturz?


melden

Tinnitus

08.12.2015 um 21:32
mchomer schrieb:Hattest du einen Hörsturz?
rechts hatte ich drei......die mein HNO-Arzt wieder ganz gut hingebogen hat.

Was das derzeit links ist, weiß die Ärztin nicht so genau - sie geht davon aus es kommt vom 3. Halswirbel. Das ist aber kein Tinitus wie rechts, sondern eher ein dumpfer Druck, untermalt mit einem Dauerrauschen.

Die Spritze lässt nach, das spüre ich - mit TENS kann ich etwas gegensteuern.

Ein Indiz mehr das es wirklich Durchblutungsstörungen sind.


melden

Tinnitus

12.12.2015 um 12:02
@Funzl

Ich habe die leidige Erfahrung gemacht, dass der Tinnitus zwar durchaus durch einen höheren Blutdruck beeinflußt wird, aber Durchblutungsstörungen nicht die Ursache sind. Zumeist sind Effekte durch Gingko oder durchblutungsfördernde Mittel Placeboeffekte.
Zurzeit ist gegen Hörschäden kein Kraut gewachsen, so dass nur Prävention die effektivste Maßnahme ist.

In unserem Fällen leider zu spät.


melden

Tinnitus

12.12.2015 um 12:08
mchomer schrieb:In unserem Fällen leider zu spät.
Richtig. Ob Placebo oder nicht - ist mir egal, solange es wirkt.

Ich war bis 10:00 Uhr einer für schon schmerzhaften Geräuschkulisse ausgesetzt - Großstadt-Getümmel eben - Resultat: Tinitus vom Feinsten.

Seit 10:30 Uhr sitze ich in aller Stille, ohne Radio - ohne alles....Fazit: Es wird besser.

Jetzt gönne ich mir ein Schläfchen, heute Abend wieder ne Stunde Tens.

Bei Gelegenheit suche ich nach einer Armbinde mit dem Hörgeschädigten_Symbol. In der Hoffnung das die dann einiges einfacher machen wird, wenn es um die Kommunikation mit Fremden geht ( Bäcker Tresen usw. )

Es ist schockierend, wie schnell man sich ausgeschlossen fühlt wenn man kaum mehr was hört.


melden

Tinnitus

12.12.2015 um 12:12
mchomer schrieb:so dass nur Prävention die effektivste Maßnahme ist.
..was die Wenigsten einsehen....es ist schlichtweg brutal und teilweise nur noch idiotisch wenn man sich an guggt was sich manche lärm-mässig FREIWILLIG antun.

Sei es Motorradfahrer mit illegalen Auspuffanlagen die mehr Lärm machen als ein startender Jet, oder Kids mit ihrer Dauerbeschallung mittels Minikopfhörer, von den "BUMM-BUMM-Bassgedröhne-Fanatikern in ihren Autos mal ganz abgesehen.


Schlchtweg nicht nachvollziehbar.....


melden

Tinnitus

12.12.2015 um 12:21
@Funzl

Ich glaube das Problem ist, dass man das Hören als selbstverständlich hinnimmt und sich, wie auch bei vielen anderen Dingen, erst wirklich Gedanken darum macht, wenn man Schwierigkeiten damit hat.
Das Gemeine daran ist, dass das Gehör erst in den höheren, für den Alltag unwichtigen, Frequenzen Schaden nimmt. Selbst danach ist es schwierig auszumachen. Man merkt es in der Regel erst, wenn es zu spät ist, sprich Tinnitus oder merkliche Schwerhörigkeit eintritt.


melden

Tinnitus

12.12.2015 um 17:14
Ich habe seit 1999 einen Niederfrequentz Tinnitus.
Ist wie ein ständiges Brummen in meinem linken Ohr.

Habe mich damit arrangiert und habe gelernt ihn anzunehmen,seitdem macht es mir nicht mehr so viel aus.
Er ist zu meinem ständigen Begleiter geworden.
Meine Hörfähigkeit ist nicht beeinträchtigt Gott sei,s Gedankt.


melden

Tinnitus

07.05.2017 um 14:54
@ all

Wie ist es euch inzwischen ergangen mit eurem Tinnitus? Finde diese Diskussion sehr spannend, und wüsste als relativ frisch Betroffene gern, wie es sich bei euch mit der Gewöhnung an den Quälgeist entwickelt hat.

Ich bin 39 und habe seit ca 3 Monaten einen bedseitigen Tinnitus, welcher sich immer mal wieder ändert vom Klang (Zischen, Rauschen, manchma Zirrpen und kurze Piepsattacken) und von einem Druck auf den Ohren bzw Kopfdruck begleitet wird. Hatte das auch jemand von Euch?

Danke und LG
Berit


melden

Tinnitus

07.05.2017 um 16:23
Hallo!
Ich hatte vor 2 Wochen ganz überraschend einen Hörsturz. Passiert ist es auch noch im Urlaub, also kann es eigentlich nicht am Stress gelegen haben. Ich bin morgens aufgewacht und konnte auf dem linken Ohr nichts mehr hören. Und ich hatte einen Piepton im Ohr, das war nicht normal. Wie eine Kirchenglocke, die "ausglockt" (oder wie man es nennt ;)).
Dann hab ich vom Ohrenarzt Kortison gespritzt bekommen und danach noch ne Woche Kortisontabletten eingenommen. Jetzt ist mein Gehör zum Glück voll wieder da. Nur der Pfeifton ist noch nicht ganz weg, ich kann den noch ganz leicht hören, wenn es ganz leise ist. Es stört mich jetzt nicht besonders, aber ich hoffe trotzdem, der Ton verschwindet noch ganz.
Das war echt ne beschissene Woche, ich hatte echt Schiss, dass mein Gehör nicht wiederkommt und der Ton bleibt. Sowas muss ich nicht noch mal haben.


melden

Tinnitus

07.05.2017 um 19:28
@Mark1086



Auch wenn du den Hörsturz im Urlaub bekommen hast, kann trotzdem Stress der Aulöser gewesen sein. Das ist wie bei Schlaganfällen, Infarkten usw. Gerade wenn man zur Ruhe kommt, kann es gefährlich werden, wenn die "Zeitbombe" in einem schon tickt.

Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen, daß der Ton restlos verschwindet.


melden
Anzeige

Tinnitus

07.05.2017 um 19:46
@pappalardi
Ja ok, das kann natürlich auch sein, dass das vielleicht gerade dann passiert, wenn man zur Ruhe kommt. Ist bei mir auch oft so, dass ich allgemein eher am Wochenende krank bin. Irgendwie ziemlich dumm...

Wo du das gerade sagst mit Infarkten und Schlaganfällen... so einen Hörsturz nennt man ja "Ohrinfarkt". Kein schönes Wort.
pappalardi schrieb:Auf jeden Fall drücke ich dir die Daumen, daß der Ton restlos verschwindet.
Danke schön, das ist nett :)


melden
324 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden