Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

1.672 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Glaube, Übernatürliches ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

28.03.2022 um 21:25
Zitat von NemonNemon schrieb:Alles klar?
Ja, seh ich ähnlich.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

28.03.2022 um 21:30
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ja, seh ich ähnlich.
Okay, das ist womöglich die größte Annäherung an einen Nonsense Konsens, die wir je hatten.

Dann könnte es damit weitergehen, dass man das „grundsätzlich“ in der Ausgangsfrage an den Pranger stellt. Geht es aber nicht. Jedenfalls ich bin an dem Punkt raus.
Man sollte aber auch Ausgangsfragen nicht überbewerten bzw. die daraus entstehenden Threads unterbewerten, nur weil sie etwas ungelenk gestartet sind.


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

28.03.2022 um 21:37
Zitat von NemonNemon schrieb:Dann könnte es damit weitergehen, dass man das „grundsätzlich“ in der Ausgangsfrage an den Pranger stellt. Geht es aber nicht. Jedenfalls ich bin an dem Punkt raus.
Man sollte aber auch Ausgangsfragen nicht überbewerten bzw. die daraus entstehenden Threads unterbewerten, nur weil sie etwas ungelenk gestartet sind.
Es könnte auch weitergehen damit, dass man metaphysische Existenzfragen in der "richtigen" Rubrik stelltn und hier raushält.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

28.03.2022 um 21:39
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Es könnte auch weitergehen damit, dass man metaphysische Existenzfragen in der "richtigen" Rubrik stelltn und hier raushält.
Zu spät, zu spät …


melden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

28.03.2022 um 23:23
Zitat von GerlindGerlind schrieb:In der Physik ist Existenz von Materie Axiom. Sie wird durch die Physik nicht belegt.
Genauso wie in diesem Thread die Existenz von Geist/Geistern Axiom sein müsste , damit dass Thema Sinn ergibt.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Die Frage nach der Existenz von etwas, ist eine metaphysische Frage , keine Physikalische.
Hier im Thema die Existenz von Geistern in Frage zu stellen ist so wie in der Rubrik Wissenschaft bei einem Thema über ein Atommodell die Existenz von Materie in Frage zu stellen. Es ist jeweils der falsche Ort der Infragestellung.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ich will sagen, die Frage nach der Existenz von etwas, ist eine metaphysische.
Innerhalb der Physik Existenz von "Materie" in Frage zu stellen, innerhalb der Biologie Existenz von Leben in Frage zu stellen ist wie innerhalb von Dämonologie die Existenz von Dämonen in Frage zu stellen.
OK. Um das mal ein wenig aufzudröseln:

Wenn ich das mit dem Existenznachweis jetzt richtig verstehe, dann willst Du auf die grundsätzliche Frage hinaus: Ist etwas wirklich da, nur weil wir es wahrnehmen/ messen können? Denn als Einzelperson kann man sich dessen ja nie wirklich sicher sein und auch eine Verifizierung des Wahrgenommenen durch eine Befragung anderer Personen, ob sie das gleiche ebenfalls wahrnehmen können oder das Ergebnis eines (mehrmaligen) Messvorgangs zur Bestätigung des selbigen können/ kann einer Täuschung unterliegen. Daher kann man sich letztlich nur seiner eigenen Existenz bewusst und sicher sein, nicht aber darüber, was man aus seiner Umgebung wahrnimmt. Ja man kann sich sogesehen noch nicht mal darüber sicher sein, ob man wirklich als Mensch existiert und nicht als Gehirn in nem Tank oder in sonstiger Form, sondern nur seiner Existenz als Bewusstseinsform, das zur Wahrnehmung fähig ist, denn sonst würde man ja gar nichts wahrnehmen können.

Von der Warte aus betrachtet, kann man natürlich alles (Geister, Menschen, Natur, Gegenstände, das Universum, etc.) als aus wahrnehmbaren aber nicht nachweisbaren Axiomen bestehend betrachten, abgesehen von einem selbst natürlich, weshalb auch jede Frage nach einem Existenznachweis für alles, was (außer sich selbst) wahrgenommen wird obsolet ist, da eben kein wirklich zuverlässiges Verifizierungsergbnis dafür möglich ist.

Trifft das in etwa zu, was Du mit dem Obigen sagen willst?


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 00:47
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Innerhalb der Physik Existenz von "Materie" in Frage zu stellen, innerhalb der Biologie Existenz von Leben in Frage zu stellen ist wie innerhalb von Dämonologie die Existenz von Dämonen in Frage zu stellen.
Jetzt verstehe ich was Du meinst. Und im Grunde hast Du recht.

Insofern hat @Nemon damit recht:
Zitat von NemonNemon schrieb:Die Frage dreht sich nicht zuerst um Geister, sondern um die, die sie ablehnen und ihre Gründe.
Zunächst einmal müsste aber noch festgehalten werden, dass die Frage ungeschickt formuliert ist. Es hätte heißen müssen: „Warum lehnen Einige es ab, die Existenz von Geistern/übernatürlichen Wesen grundsätzlich in Erwägung zu ziehen …“ und dann gibt es verschiedene Möglichkeiten, das weiterzuführen, bspw.: „… als Erklärung für…“
Zitat von NemonNemon schrieb:Man sollte aber auch Ausgangsfragen nicht überbewerten bzw. die daraus entstehenden Threads unterbewerten, nur weil sie etwas ungelenk gestartet sind.
Naja, denn sollte man den TE´ler fragen wie seine Frage gemeint ist. Oder?
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Ist etwas wirklich da, nur weil wir es wahrnehmen/ messen können?
So kam es mir auch zwischenzeitlich vor, dass dies so gemeint war, irgendwo in den Weiten des Threads.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 08:55
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Wenn ich das mit dem Existenznachweis jetzt richtig verstehe, dann willst Du auf die grundsätzliche Frage hinaus: Ist etwas wirklich da, nur weil wir es wahrnehmen/ messen können?
Ich will darauf hinaus, dass die Existenzfrage eine metaphysische ist und keine naturwissenschaftliche.
Und das Metaphysik zur Rubrik Philosophie gehört.
Und das es weniger Sinn macht, dass hier im Thread in der Rubrik Mystery, die Existenz von Geister in Frage steht. Das wäre so wie wenn in der Wissenschaftsrubrik die Existenzfrage nach Materie gestellt wird zu einem Thema des Brückenbaus.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 10:01
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Naja, denn sollte man den TE´ler fragen wie seine Frage gemeint ist. Oder?
Irgendwie hat er das sogar erklärt:
Zitat von wanagiwanagi schrieb am 16.02.2021:Ich möchte hier mit euch über die Gründe diskutieren wieso einige Menschen so "vom rechten Wege" abgekommen sind und Tatsachenberichte von Mitmenschen komplett ablehnen
Da geht es nicht um die Ablehnung von Geistern, wie in meiner Elefanten-Analogie, sondern um die Ablehnung angeblicher Tatsachenberichte. Was, wie gewöhnlich, im Thread-Verlauf für die User Anlass genug ist, sich auf ihre Weise selbst zu verwirklichen, während der Initiator Däumchen dreht.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 10:23
Zitat von NemonNemon schrieb:Da geht es nicht um die Ablehnung von Geistern, wie in meiner Elefanten-Analogie, sondern um die Ablehnung angeblicher Tatsachenberichte.
Eine gesunde Skepsis halte ich bei einigen Tatsachenberichten, insbesondere bei denen, die gegen etabliertes Wissen verstoßen, für angebracht. Das ging selbst Einstein so, als er mit seiner RT um die Ecke bog. Nun hatte er für seine Ansichten halt gute Argumente, der Rest ist Geschichte. Bei vielen esoterischen, spirituellen und auch anderen vorgetragenen Konstrukten scheinen die zu fehlen bzw. in nicht ausreichendem Masse vorhanden zu sein.
So weit, so gut.
Tragisch wird es in meinen Augen, wenn die Gläubigen die Bodenhaftung verlieren und ihre Konstrukte als Fakt präsentieren, ohne irgendwelche vernünftigen Ansätze bieten zu können. Dabei ist eigentlich wurscht, ob es um Geister geht, ausgedachte Sonderbegabungen wie Telepathie, Telekinese, Hellsehen etc., Homöopathie, Astrologie etc.
Was ist natürlicher als bei der Vorstellung solcher Konstrukte einmal nachzufragen?
Warum das so häufig zu heulen und Zähneknirschen führt, ist mir ein Rätsel.


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 13:25
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Warum das so häufig zu heulen und Zähneknirschen führt, ist mir ein Rätsel.
Na ja, das ist ja mehr oder weniger bekannt: Der Mensch identifiziert seine Persönlichkeit, sein Wesen, mit seinem Konstrukt (Ideologie, Religion, VT oder allg. seinem Weltbild). Greifts Du das Konstrukt an, greifts Du damit den Menschen persönlich an. Eine Trennung ist nicht möglich. Das Gemetzel geht ja nun schon tausende Jahre.


melden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 16:46
Zitat von ZyklotropZyklotrop schrieb:Eine gesunde Skepsis halte ich bei einigen Tatsachenberichten, insbesondere bei denen, die gegen etabliertes Wissen verstoßen, für angebracht.
Ich würde noch weiter gehen und generell skeptisch sein bei Dingen die man von anderen hört liest. Denn wie sagte schon Marcus Aurelius: Alles, was wir hören, ist eine Meinung, keine Tatsache.


melden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 17:35
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ich will darauf hinaus, dass die Existenzfrage eine metaphysische ist und keine naturwissenschaftliche.
Und das Metaphysik zur Rubrik Philosophie gehört.
Mir ging es jetzt vor allem darum zu erörtern, wieso für Dich Existenzfragen per se zur Metaphysik gehören.

Klar, innerhalb der verschiedenen Rubriken werden gewisse Annahmen getroffen, die man einfach als gegeben ansieht. Doch wie oben schon angesprochen, hängt die grundsätzliche Existenzfrage, ob diese etwa eine metaphysische oder eine naturwissenschaftliche ist, in erster Linie ja davon ab, ob man alles empirisch Erfassbare, das bereits durch empirische Observierungsmethoden erfasst werden konnte, als ausreichenden Nachweis ihrer Existenz ansieht oder auch die Wahrnehmung ihrer nachgewiesenen Existenz bezweifelt, da diese, wie auch alles andere dem Wahrnehmenden bloß nur wie ein Trugschluss als reales Gebilde erscheinen könnten. Freilich wäre exakt diese Diskussion darüber aber eine philosophische und keine naturwissenschaftliche. Und parallel dazu lässt sich die Existenzfrage natürlich auch auf Dinge ausweiten, welche (bis jetzt) nicht empirisch überprüfbar sind. Siehe Geister, Jenseits, Paralleluniversen, Stringtheorien, Gott, usw. Prinzipiell fallen alle diese daher auch in den Bereich der Metaphysik, auch wenn einige davon dennoch eher dem Bereich der Naturwissenschaften zugeordnet werden, da diese Annahmen vor allem Gegenstand naturwissenschaftlicher Forschung sind und andere ihren Schwerpunkt im theologischen, philosophischen etc. Bereich haben.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Und das es weniger Sinn macht, dass hier im Thread in der Rubrik Mystery, die Existenz von Geister in Frage steht. Das wäre so wie wenn in der Wissenschaftsrubrik die Existenzfrage nach Materie gestellt wird zu einem Thema des Brückenbaus.
Nun geht es hier aber zumindest laut dem Threadtitel darum, wieso einige Geister/ übernatürliche Wesen grundsätzlich ablehnen und da kommt nunmal unweigerlich auch die Existenzfrage als solche auf, da die allermeisten davon wohl eher den Glauben an solche Wesenheiten in erster Linie ablehnen, weil sie ihre Existenz an sich in Frage stellen und nicht, weil sie diese zwar als existent ansehen, sie aber ablehnen, weil sie keine bei sich im Haus als ungebetene Untermieter haben wollen. Diese Frage ist nunmal auch eine rubrikübergreifende, da sie eben vor allem Menschen anspricht, die nicht an solche Wesenheiten glauben oder die sich auch sonst nicht viel im Mysterybereich bewegen und entsprechend auch ihre Beweggründe dafür darlegen.

Ich wundere mich ja auch nicht darüber, wieso sich auf die Frage "Wieso glaubst Du an Geister/ übernatürliche Wesen?" plötzlich zig User mit ihren Geistererfahrungen melden, wenn ich damit doch eigentlich nur nach nem (naturwissenschaftlichen) Beleg für ihre Existenz gesucht habe und keiner Annekdotenorgie.


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 18:09
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Mir ging es jetzt vor allem darum zu erörtern, wieso für Dich Existenzfragen per se zur Metaphysik gehören.

Klar, innerhalb der verschiedenen Rubriken werden gewisse Annahmen getroffen, die man einfach als gegeben ansieht. Doch wie oben schon angesprochen, hängt die grundsätzliche Existenzfrage, ob diese etwa eine metaphysische oder eine naturwissenschaftliche ist, in erster Linie ja davon ab, ob man alles empirisch Erfassbare, das bereits durch empirische Observierungsmethoden erfasst werden konnte, als ausreichenden Nachweis ihrer Existenz ansieht oder auch die Wahrnehmung ihrer nachgewiesenen Existenz bezweifelt, da diese, wie auch alles andere dem Wahrnehmenden bloß nur wie ein Trugschluss als reales Gebilde erscheinen könnten. Freilich wäre exakt diese Diskussion darüber aber eine philosophische und keine naturwissenschaftliche. Und parallel dazu lässt sich die Existenzfrage natürlich auch auf Dinge ausweiten, welche (bis jetzt) nicht empirisch überprüfbar sind. Siehe Geister, Jenseits, Paralleluniversen, Stringtheorien, Gott, usw. Prinzipiell fallen alle diese daher auch in den Bereich der Metaphysik, auch wenn einige davon dennoch eher dem Bereich der Naturwissenschaften zugeordnet werden, da diese Annahmen vor allem Gegenstand naturwissenschaftlicher Forschung sind und andere ihren Schwerpunkt im theologischen, philosophischen etc. Bereich haben.
Tut mir leid. Verstehe jetzt nicht.
Du willst erörtern, warum Existenzfragen für mich perse zur Metaphysik gehören.
Und erklärst dann, warum Existenzfragen zur Metaphysik gehören.
Hast du gut erklärt.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 18:29
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nun geht es hier aber zumindest laut dem Threadtitel darum, wieso einige Geister/ übernatürliche Wesen grundsätzlich ablehnen und da kommt nunmal unweigerlich auch die Existenzfrage als solche auf, da die allermeisten davon wohl eher den Glauben an solche Wesenheiten in erster Linie ablehnen, weil sie ihre Existenz an sich in Frage stellen und nicht, weil sie diese zwar als existent ansehen, sie aber ablehnen, weil sie keine bei sich im Haus als ungebetene Untermieter haben wollen.
Man kann nur ablehnen, was da ist.
Also mach die Frage doch nur Sinn, wenn man davon aus geht, es gäbe Geister.
Sicherlich kann von einzelnen gesagt werden, ich lehne Geister ab, weil ich an ihre Existenz nicht glaube. Dann wäre die nächste Frage, warum glaubst du nicht an deren Existenz. Antwort: weil ihre Existenz nicht bewiesen ist. Nächste Frage: Wie beweist man Existenz ?

Und schon geht es um metaphysische Fragen.

Das gleiche wäre es mit Atomen in der Rubrik Wissenschaft.

Zusagen, die allermeisten glauben aber an Existenz von Atomen , aber nicht an Existenz von Geister, und deswegen ist die Frage bei Geistern innerhalb der Rubrik Mystery erlaubt/sinnvoll aber eine in Fragestellung der Existenz von Materie in der Rubrik Wissenschaft nicht, ist eine metaphysische Vorentscheidung: Realität ist , wovon du (@Libertin) denkst, dass die meisten denken, es sei Realität, weil die meisten so denken.

Somit sind wir wieder mitten in der Metaphysik.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 20:53
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Du willst erörtern, warum Existenzfragen für mich perse zur Metaphysik gehören.
Und erklärst dann, warum Existenzfragen zur Metaphysik gehören.
Nee, ich habe erklärt, warum aus philosophischen Positionen Existenzfragen im Allgemeinen Metaphysik sind aber auch, warum sie etwa aus naturwissenschaftlichen Kriterien im Speziellen es nicht sind, denn dort wird vor allem mit empirischen Daten/ Ergebnissen gearbeitet und Du weißt sicherlich selbst, daß die Anerkennung als Nachweis für die Existenz dieser für die Arbeit in diesem Bereich nunmal sehr wichtig ist.

Wenn Du also sagst, daß Existenzfragen für Dich generell zur Metaphysik zählen, dann nur, weil Du diese aus einer bestimmten philosophischen (oder meinetwegen auch weltanschaulichen) Position betrachtest.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Man kann nur ablehnen, was da ist.
Also mach die Frage doch nur Sinn, wenn man davon aus geht, es gäbe Geister.
Das verstehe ich nicht. Man kann auch bestimmte Glaubensbilder für sich ablehnen, in denen die Existenz von Geistern angenommen werden. Auch wenn ihre Existenz nicht nachgewiesen werden konnte. Genau darum geht es doch in der Regel, wenn jemand sagt, er lehnt Geister und Co. für sich ab. Die Existenz solcher Glaubensbilder bezweifelt ja schließlich niemand.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Sicherlich kann von einzelnen gesagt werden, ich lehne Geister ab, weil ich an ihre Existenz nicht glaube. Dann wäre die nächste Frage, warum glaubst du nicht an deren Existenz. Antwort: weil ihre Existenz nicht bewiesen ist. Nächste Frage: Wie beweist man Existenz ?

Und schon geht es um metaphysische Fragen.

Das gleiche wäre es mit Atomen in der Rubrik Wissenschaft.
Und genau diese Frage "Wie beweist belegt man Existenz?" kann je nach philosophischen/ theologischen/ naturwissenschaftlichen etc. Standpunkt sehr unterschiedlich beantwortet werden. Sowas wie ne allgemeingültige Antwort wirste darauf jedenfalls nicht finden.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Zusagen, die allermeisten glauben aber an Existenz von Atomen , aber nicht an Existenz von Geister, und deswegen ist die Frage bei Geistern innerhalb der Rubrik Mystery erlaubt/sinnvoll aber eine in Fragestellung der Existenz von Materie in der Rubrik Wissenschaft nicht, ist eine metaphysische Vorentscheidung: Realität ist , wovon du (@Libertin) denkst, dass die meisten denken, es sei Realität, weil die meisten so denken.
Aber eben nur aus einer/ Deiner spezifisch-philosophischen Betrachtungsweise. Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster und sage, die meisten beantworten Existenzfragen für sich nunmal nach eher empirischen Kriterien. Und auch wenn es Allmystery heißt, ein wesentlicher Großteil des Regelwerks in diesem Forum basiert letztlich darauf. Selbst in Rubriken, die jetzt nicht unbedingt zum Wissenschaftsbereich gehören.


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 22:49
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Nee, ich habe erklärt, warum aus philosophischen Positionen Existenzfragen im Allgemeinen Metaphysik sind aber auch, warum sie etwa aus naturwissenschaftlichen Kriterien im Speziellen es nicht sind, denn dort wird vor allem mit empirischen Daten/ Ergebnissen gearbeitet und Du weißt sicherlich selbst, daß die Anerkennung als Nachweis für die Existenz dieser für die Arbeit in diesem Bereich nunmal sehr wichtig ist.
Ob "empirische Daten/Ergebnisse" existieren wird in der Naturwissenschaft doch gar nicht in Frage gestellt. Es ist eine Frage der Metaphysik.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Und genau diese Frage "Wie beweist belegt man Existenz?" kann je nach philosophischen/ theologischen/ naturwissenschaftlichen etc. Standpunkt sehr unterschiedlich beantwortet werden. Sowas wie ne allgemeingültige Antwort wirste darauf jedenfalls nicht finden.
Naturwissenschaft belegt doch keine Existenz ?
Wie soll sie das denn machen. ?
Sie sagt, dieses oder jenes ist Ergebnis und Schlussfolgerung empirischer Daten in dieser naturwissenschaftlichen Disziplin am soundsovielten um diese Uhrzeit.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Aber eben nur aus einer/ Deiner spezifisch-philosophischen Betrachtungsweise. Ich lehne mich mal soweit aus dem Fenster und sage, die meisten beantworten Existenzfragen für sich nunmal nach eher empirischen Kriterien. Und auch wenn es Allmystery heißt, ein wesentlicher Großteil des Regelwerks in diesem Forum basiert letztlich darauf. Selbst in Rubriken, die jetzt nicht unbedingt zum Wissenschaftsbereich gehören.
Es geht doch dann um die Existenzfrage empirischer Daten. Das ist Metaphysik.
Zu meinen, empirische Daten existieren, ist ein Voturteil.
Is ja nicht schlimm , wenn es herrscht. Ist halt mal gut ausgesprochen zu wissen.


1x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 23:36
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Ob "empirische Daten/Ergebnisse" existieren wird in der Naturwissenschaft doch gar nicht in Frage gestellt. Es ist eine Frage der Metaphysik.
Wie ich schon schrieb:
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Und genau diese Frage "Wie beweist belegt man Existenz?" kann je nach philosophischen/ theologischen/ naturwissenschaftlichen etc. Standpunkt sehr unterschiedlich beantwortet werden. Sowas wie ne allgemeingültige Antwort wirste darauf jedenfalls nicht finden.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Naturwissenschaft belegt doch keine Existenz ?
Wie soll sie das denn machen. ?
Sie sagt, dieses oder jenes ist Ergebnis und Schlussfolgerung empirischer Daten in dieser naturwissenschaftlichen Disziplin am soundsovielten um diese Uhrzeit.
Achso. Dann gelten in der Naturwissenschaft evolutionäre Prozesse via Mutation uns Selektion als Grund für die Artenvielfalt zum Beispiel nicht als belegt? Denn was, wenn nicht das Vorhandensein solcher evolutionären Entwicklungsprozesse, hat sie denn damit für sich belegt, das von der Evolutionstheorie als solche beschrieben wird? Die Existenz solcher Prozesse gilt in der Naturwissenschaft solange als bestätigt, bis diese entsprechend naturwissenschaftlicher Kriterien widerlegt wird.

Wenn Du nun sagst, daß die naturwissenschaftlichen Bestätigungsmethoden nicht hinreichend sind, um Existenzen an sich nachzuweisen, dann ist das Deine (philosophische) Betrachtungsweise. Für die naturwissenschaftliche Forschungsarbeit reichen sie aber dafür aus, solange ihre Ergebnisse falsifizierbar bleiben. Auch, wenn es dort sowas wie absolute Wahrheiten und "100% bewiesen" nicht gibt.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Es geht doch dann um die Existenzfrage empirischer Daten. Das ist Metaphysik.
Zu meinen, empirische Daten existieren, ist ein Voturteil.
Is ja nicht schlimm , wenn es herrscht. Ist halt mal gut ausgesprochen zu wissen.
Auch hier sagte ich ja schon was zu. Ob "am Ende alles Metaphysik" ist, ist halt abhängig davon, von welcher Warte aus Du das betrachtest. Als Philosoph könnte ich Dir darin sogar zustimmen, nicht aber als Naturwissenschaftler.


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

29.03.2022 um 23:49
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Dann gelten in der Naturwissenschaft evolutionäre Prozesse via Mutation uns Selektion als Grund für die Artenvielfalt zum Beispiel nicht als belegt?
Doch. Damit ist doch aber eine Existenz der evolutionären Prozesse nicht belegt.
Du gehst bei deinen Beispielen ja immer schon von Existenz, die sei, aus.
Das sind aber doch zunächst metaphysische Fragen.
Unsere Diskussion ist schon eine metaphysische.
Daher ist hier nicht der Ort darüber bis zu Ende zu diskutieren.
Wenn das schon angesprochene Vorurteil herrscht, Materie existiere und nur was empirisch/materiell belegt sei existiere, und Geister existieren nicht und deswegen kann ihre Existenz auch hier in der Rubrik unter diesem Thema in Frage gestellt werden, Materie so in Wissenschaft aber nicht, dann ist das so.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Auch hier sagte ich ja schon was zu. Ob "am Ende alles Metaphysik" ist, ist halt abhängig davon, von welcher Warte aus Du das betrachtest. Als Philosoph könnte ich Dir darin sogar zustimmen, nicht aber als Naturwissenschaftler.
Nun herrscht aber doch in der Rubrik Mystery nicht Naturwissenschaft.
Oder doch ?


Welcher NW stellt die Existenz von Romeo und Julia in Frage ?


2x zitiertmelden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

30.03.2022 um 00:06
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Welcher NW stellt die Existenz von Romeo und Julia in Frage ?
naturwissenschaftlich in Frage.


melden

Wieso lehnen Einige Geister/Übernatürliche Wesen grundsätzlich ab?

30.03.2022 um 00:46
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Doch. Damit ist doch aber eine Existenz der evolutionären Prozesse nicht belegt.
Zitat von LibertinLibertin schrieb:Die Existenz solcher Prozesse gilt in der Naturwissenschaft solange als bestätigt, bis diese entsprechend naturwissenschaftlicher Kriterien widerlegt wird.
Mir scheint, Du versuchst die Existenzfrage aus sowas wie einer "absoluten Position" heraus zu beantworten. Die gibt es aber nicht.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Du gehst bei deinen Beispielen ja immer schon von Existenz, die sei, aus.
Im Grunde ist das doch selbsterklärend. Würde die Naturwissenschaft grundsätzlich nicht zwischen Existenz und Nichtexistenz differenzieren, weil wegen is eigentlich ja alles eh bloß Metaphysik und so, sie würde letztlich nur die Grundlagen ihrer eigenen Arbeit desavouieren. Sollte das ihr Anspruch sein? Oder nicht doch eher das Erforschen von Naturphänomenen?
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Wenn das schon angesprochene Vorurteil herrscht, Materie existiere und nur was empirisch/materiell belegt sei existiere, und Geister existieren nicht und deswegen kann ihre Existenz auch hier in der Rubrik unter diesem Thema in Frage gestellt werden, Materie so in Wissenschaft aber nicht, dann ist das so.
Nee, Du. Du vermischt hier jetzt einiges bzw. hat das, wie ich jetzt wohl schon ein paar Mal sagte, alles keinen Allgültigkeitsanspruch. Da es hier aber um die Gründe für die Ablehnung von Geistern und übernatürlichen Wesen geht, hat Deine obige Argumentation hier aber durchaus ihre Berechtigung, denn diese wird von seitens der Ablehner ja bekanntlich recht häufig als Grund genannt.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Nun herrscht aber doch in der Rubrik Mystery nicht Naturwissenschaft.
Oder doch ?
Ähm, der naturwissenschaftliche Existenzanspruch war nur ein exemplarisches Beispiel von mir gewesen, um zu ergründen, was Du unter "alles ist Metaphysik" zu verstehen gedenkst. Er diente freilich nicht dazu, die Mysteryrubrik naturwissenschaftlichen Standards zu unterwerfen.
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Welcher NW stellt die Existenz von Romeo und Julia in Frage ?
Welcher philosophische Existenzanspruch stellt die Existenz zusammenhangloser Fragen in Frage?
Zitat von GerlindGerlind schrieb:Unsere Diskussion ist schon eine metaphysische.
Daher ist hier nicht der Ort darüber bis zu Ende zu diskutieren.
Es führt uns inzwischen so langsam etwas ins Off-Topic, ja.


1x zitiertmelden