Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

156 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Geister, Dämonen, Drogen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

23.07.2021 um 19:19
hier ein beitrag zu psychedlika...evtl ganz interessant. ab minute 21:00 gehts um die schattenseiten.
!!! will niemand zu drogen verleiten oder drogen verharmlosen !!! dient lediglich zur information und trifft evtl auch wieder ein bißchen mehr zu den ursprünglichen fragen...

https://www.ardmediathek.de/video/radikale-ideale/drogen-legalisieren/swr-de/Y3JpZDovL3N3ci5kZS9hZXgvbzE0OTMwNTk/


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

25.07.2021 um 06:57
Ich würde einfach die Finger von LSD lassen. Mehrere Bekannte von mir sind auf einem Tripp hängen geblieben und wurden nie wieder die Alten.


2x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

26.07.2021 um 00:42
Zitat von MühlhiaslMühlhiasl schrieb:einfach die Finger von LSD lassen
das hilft @LookAtTheMoon jetz aber auch nich mehr


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

26.07.2021 um 00:45
kann mein vorherigen beitrag leider nicht bearbeiten
Zitat von ShibbolethShibboleth schrieb:ab minute 21:00
sorry, korrektur...ab etwa 00:20:22 gehts um die schattenseiten


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

26.07.2021 um 20:08
@Shibboleth
Dann hätte er sich vorher informieren sollen.


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

31.07.2021 um 19:19
Nunja es wird immer extremer allerdings kann ich mich nicht so richt motivieren zum Psychiater zu gehen, haben die denn auch noch etwas anderes im Angebot als Psychopharmaka (Risperidal) die mich nachhaltig geschcädigt haben?

Es ist schon lustig wie ich es schaffe jeden Tag zur Arbeit zu gehen und meine Kollegen nicht einmal merken welcher Krieg in meinen Kopf tobt.


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

03.08.2021 um 13:17
@LookAtTheMoon
Kann dir da nur einen Stationären Aufenthalt in einer Psychosomatischen Klinik empfehlen, aber in keine die sich irgendwie "Drogenklinik" auf die Stirn schreibt.

Ich selber war auch in einer, wegen Depressionen etc. Mir hat der Aufenthalt viel gebracht, der Kontakt zu anderen "Patienten", verschiedene Therapien aber auch die Einzelgespräche mit dem Psychologe.


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

03.08.2021 um 19:06
Es gibt auch ambulante, psychologische Institutionen wo man erstmal ein paar Anamnesegespräche hat und erarbeitet wird welche Art von Therapie für einen am besten geeignet ist. Da würde ich einfach mal die "große Suchmaschine" fragen, ob es bei dir vor Ort so etwas gibt.
Denn es muss ja nich zwingen sofort mit Medikamenten "therapiert" werden, behaupte ich jetzt einfach mal. Und so "einfach" und "sofort" kommt man auch nicht an einen stationären Aufenthalt. Die ganzen Kliniken sind heutzutage doch recht gut "besucht". Zumal man ja auch für einen stationären Aufenthalt erstmal krankgeschrieben werden muss, damit man finanziell "abgesichert" ist.
Oder schau mal, ob es bei dir in der Stadt einen psychosozialen Dienst gibt. Da könnte man evtl auch Adressen mit Anlaufstellen bekommen.


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

03.08.2021 um 19:30
Zitat von ShibbolethShibboleth schrieb:Und so "einfach" und "sofort" kommt man auch nicht an einen stationären Aufenthalt. Die ganzen Kliniken sind heutzutage doch recht gut "besucht". Zumal man ja auch für einen stationären Aufenthalt erstmal krankgeschrieben werden muss, damit man finanziell "abgesichert" ist.
Ist auch die Erfahrung meines Kumpels. Es muss schon recht akut sein, damit man da überhaupt erst mal aufgenommen wird. Und dann sieht man sowieso weiter, je nach Fall. Mein Kumpel "brauchte" drei Anläufe sozusagen, also auf Psychose. Spätestens aber wenn man für sich selbst oder andere zur Gefahr wird, prüfen die ob es so akut ist. Und selbst das muss denn noch ein Richter oder so entscheiden, also entmündigen diesbezüglich glaube ich. Da sind also meist die echt "harten" Fälle, sag ich mal, so nach Erzählungen. Und halt immer reger und "ausgebuchter" Betrieb sozusagen.

Wenn es also nicht so akut ist, bleibt erst mal der Gang zum Hausarzt, erst mal mit dem darüber reden. Der wird schon guten Rat wissen, denke ich.
Zitat von ShibbolethShibboleth schrieb:Es gibt auch ambulante, psychologische Institutionen wo man erstmal ein paar Anamnesegespräche hat und erarbeitet wird welche Art von Therapie für einen am besten geeignet ist.
Da hat mein Kumpel auch schlechte Erfahrung. Ist aber vielleicht auch abhängig vom "Fall". Seine Termine beschränken sich eigentlich nur auf einen kurzen Smalltalk, und das Rezept für die Tabletten. Dabei wünscht er sich dass da mal einer besser drauf eingeht mit ihm, und nicht nur abwatscht.

Aber das nur mal zu meiner persönlichen Kritik, sorry für OT ✌


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

03.08.2021 um 20:18
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Spätestens aber wenn man für sich selbst oder andere zur Gefahr wird, prüfen die ob es so akut ist. Und selbst das muss denn noch ein Richter oder so entscheiden, also entmündigen diesbezüglich glaube ich. Da sind also meist die echt "harten" Fälle, sag ich mal, so nach Erzählungen. Und halt immer reger und "ausgebuchter" Betrieb sozusagen.
@skagerak
Das was du beschreibst da geht es ja eher um Einweisung in eine geschlossene Psychiatrie oder noch krasser um eine forensiche Psychiatrie. Ich denke dies trifft ja auf @LookAtTheMoon nicht zu.
Zitat von skagerakskagerak schrieb:Da hat mein Kumpel auch schlechte Erfahrung. Ist aber vielleicht auch abhängig vom "Fall". Seine Termine beschränken sich eigentlich nur auf einen kurzen Smalltalk, und das Rezept für die Tabletten
Denke da verwechselst du etwas ich schrieb ja "psychologisch", da is nix mit Tabletten. Das was du meinst ist ein niedergelassener Psychiater.

Psychiater --> mit Psychopharmaka (bzw darf/kann Medikamente verschreiben)
Psychologe --> ohne Medikamente (bzw darf/kann keine Medikamente verschreiben)

Und ja, ist etwas OT, aber kann ja dennoch helfen, Infos zu bekommen, Dinge zu überdenken usw usw.

Was ich mit meinem vorherigen Post meinte war: Nich gleich zum nächsten Psychologen oder Psychiater, würde man wahrscheinlich eh keinen Termin innerhalb der nächsten drei bis sechs Monate bekommen, sondern ein Art Anlaufstelle aufsuchen um den geeigneten Therapieplatz/-art zu finden. Von daher hast du @skagerak wahrscheinlich recht. Hausarzt als erstes aufsuchen ist der einfachste und unkomplizierteste Weg. Denn der Hausarzt erkennt ja auch ein wenig wie man drauf is und weiß evtl sogar einen passenden Therapeuten. Denn die Chemie zwischen Behandler und Patient muss ja auch stimmen. Sucht man sich selbst einen Therapieplatz und kommt mit dem Behandler evtl nicht klar, dann kann einen das schon zurückwerfen und man sucht sich evtl nicht sofort jmd neues.


@LookAtTheMoon Ich würde an deiner Stelle auf jeden Fall professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Du möchtest sie ja, denn sonst hättest du nicht hier im Forum gefragt. Also sprich doch mal mit deinem Hausarzt, erklär ihm, dass du psychologische oder wenn nötig psychiatrische Hilfe haben möchtest (du musst ja nich unbedingt von den Drogen erzählen, kannst du aber). Und noch ein Tipp, da du dich ja eigentlich schon irgendwie dafür entschieden hast, versuch das "lieber heute als morgen" zu regeln, denn wie schon geschrieben...Therapieplätze egal welcher Art sind mit Wartezeit verbunden. Und sollte sich bis zu dem evtln Termin bereits "alles" erledigt haben, dann kann man ihn immer noch absagen.

P.S.: @all Ich gender hier nich mit den ganzen ausdrücken. Hoffe das is okay. Andernfalls wären die Texte halt einfach länger und umständlich zu lesen. Nur meine Meinung.


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

05.08.2021 um 11:37
Zitat von ShibbolethShibboleth schrieb:Also sprich doch mal mit deinem Hausarzt, erklär ihm, dass du psychologische oder wenn nötig psychiatrische Hilfe haben möchtest (du musst ja nich unbedingt von den Drogen erzählen, kannst du aber).
Würde ich dem TE @LookAtTheMoon jedoch dringend empfehlen, den Dogenkonsum beim Arztbesuch nicht zu verschweigen. Auch ein Hausarzt sollte wenn möglich alle Informationen bekommen, um für den Betroffenen am Ende die möglichst beste Entscheidung fällen zu können.


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

05.08.2021 um 14:47
Zitat von LibertinLibertin schrieb:jedoch dringend empfehlen, den Dogenkonsum beim Arztbesuch nicht zu verschweigen
Auf keinen Fall, die unterliegen ja so wie so der Schweigepflicht, dürfen diese Information also ohnehin nicht weiter geben. Und da der Hausartz die erste Anlaufstelle ist, sollte der auch über alles bescheid wissen. Zumindest sehe ich das so.


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

07.08.2021 um 15:42
Ich bin in der Twitter-Drogenbubble, da sind Schattenmenschen ein Thema...


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

12.11.2021 um 19:25
Mich würde mal intressieren ob mein Körper DMT auschüttet. Gestern schloss ich die Augen und fand mich in einem Tunnel wieder in dem mir schemenhafte Gesichter entgegenflogen. Als ob man in eine andere Dimension sieht

Und es ist viel besser geworden es tritt nur noch manchmal auf. Beschäftige mich aber auch nicht mehr damit sondern habe es einfach akzeptiert das es ein Teil von mir ist.


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

13.12.2021 um 11:42
Zitat von LookAtTheMoonLookAtTheMoon schrieb am 11.07.2021:Nachdem ich letztes Jahr mit LSD und Cannabis rumexperementierte sind mir Schattengestallten erschienen. Ich lag im Bett und es fühlte sich an als ob sich jemand an mich kuschelt mich leicht berührt, Finger die sich über meine Haut bewegten, fast wie eine Massage. Auf Cannabis konnte ich das immer wieder reproduzieren. Meistens nur mit geschlossenen Augen aber ein paar mal sah ich auch mit offenen Augen einen Schatten in menschlicher Gestalt der sich bewegte.
also man sagt ja Drogen im allg. würden das Bewusstsein auf die eine oder andere Art verändern und ich würde behaupten das es wie bei allem in jedem bei jedem einen anderen einfluss haben kann.


aber ich denke nicht umsonst das ich gerade die alten völker vor 1000den von jahren nicht einfach so dinge sahen und erzählten oder malten. auch dort wurden ja nachweislich Drogen konsumiert man sollte das ganze natürlich nicht mit den heutigen desinger Drogen oder so vergleichen..


dennoch bin ich der meinung das Menschen die im allg. sensibel sind eine gute intuition, etc haben auch durchaus durch den konsum von drogen auch anderen wesen sehen können aber man sollte vorsichtg sein sein gerade bei dem mix aus aus cannabis und anderen substanzen. es kann tatsächlich auch nur eine halluzination sein die sich irgendwann in der psyche vertieft was man dann sprichwörtlich hängenbleiben nennt


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

13.12.2021 um 11:54
Zitat von LookAtTheMoonLookAtTheMoon schrieb am 12.11.2021:Mich würde mal intressieren ob mein Körper DMT auschüttet. Gestern schloss ich die Augen und fand mich in einem Tunnel wieder in dem mir schemenhafte Gesichter entgegenflogen. Als ob man in eine andere Dimension sieht
darf ich dir einen Rat geben... du solltest dringend einen Arzt aufsuchen. ich bin zwar kein Arzt aber Konsumentin seit vielen Jahren... 2 entgiftungen usw....


Für mich hört sich das ziemlich nach eine psychose an... noch siehst du nur dinge wenn du die augen schließt ....


lass mich dir von mir erzählen.... mit 21 kam ich auf die erste entgiftung.... ich habe 3 wochen geschwiegen darüber das ich stimmen höre. die ärzte wollten mich schon weg schicken weil wie sollen sie mir helfen... dann erzählte ich ihnen alles von den stimmen von meinen gedanken die wenn ich richtige anknüpfe sofort eine panikattacke auslösen weil im kopf auf einmal alles so schlimm ist das ich panisch werde. ergo ich bekam medis. ich bin kein fan davon
aber 1. mein kopf diese ruhe war schön und ich kam wieder zurecht 2. ich war 3 jahre clean
2. therapie die ärzte anti medis.... ich war nach 10 monate therapie keinen einzigen tag danach clean. mein kopf wollte nicht schweigen.


mittlerweile nehme ich wieder medis aber kosum ist noch dabei... leider... aber die panik attacken besser. vor ca. einem Jahr hat mich ma wieder ein psychose eingeholt...
ich wollte morgens auf arbeit fahren merkte aber schon oh irgendwas stimmt nicht bin noch bis zum bus zur haltestelle... sehe den bus kommen und in dem moment war ich weg also meine gedanken ich merkte nur wie ich auf einmal knapp vor dem bus über die str. richtung nach hause rannte ca. 200m davor kommt alls begerenzung eine Hecke. diese Hecke war in dem moment eine undurchdringbare wand. ich kam nicht nach hause egal was ich versuchte ich kam einfach nicht durch den weg. eigentlich für jeden anderen ist da ein weg bis zur haustür... nachdem ich merkte hier geht nix lief ich irgendwo hin bis ich 1 std. wieder wirklich klar wurde ich hatte einen platz 30 min von zu hause auf einer bank im park gefunden und kam runter...


ich willl dir einfach damit sagen das ist keine bewusstseinserweiterung sondern ich tippe ehr auf psychose. gehe BITE BITTE zum Arzt!


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

13.12.2021 um 12:32
@LookAtTheMoon
@NachtEule89
Durch eine Sensibilisierung wird oft vermehrt Dmt ausgeschüttet, was zu Bewusstseinsstörungen oder Erweiterungen führen kann, das haben auch wissenschaftliche Experimente gezeigt. Ich habe auch DMT Erfahrung allerdigs niedrig dosierte und diese waren harmlos bis ich einmal Mischkonsum mit LSA hatte und statt die normale Dosis 100fach überdosierte und von dem Drip, der ca 2 Wochen dauerte kaum mehr runter kam, ich bin Psychiatriepatient und nehme auch Psychopharmaka und diese haben mir geholfen. Ich bin seit 2013 clean und nehme keine Drogen mehr nurnoch sehr viele Psychopharmaka, ca 8 verschiedene alle vom Arzt verschrieben und ich komme mit meinem Leben gut zurrecht, kann zwar nicht arbeiten gehen aber wohne allein und mir geht es gut :) ich dampfe nunroch ab ud zu CBD zur Beruhigung und chilllen aber das ist ja legal und harmlos da hat mein arzt auch nichts dagegen.


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

13.12.2021 um 23:56
@wanagi
erstmal respekt für deine Cleanzeit und auf weitere viele Jahre :)

darf ich fragen welche diagnosen du hast bzw was du damals bekommen hast? gerne per pn
ich habe jetzt auch rente beantragt.
eigentlich wollte ich mitte diesen jahres auf entgiftung stattdessenversumpfe ich mehr und mehr aber liegt auch daran das ich bei dem virus gedöns nicht anfange irgendwohin stationär zu gehen aber alles im rahmen


melden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

14.12.2021 um 00:01
@NachtEule89
Ich habe über die Jahre 3 Diagnosen bekommen: Schwere Depression, schwere Persönlichkeitsstörung und paranoide Schizophrenie. Mein Verhalten war einige Zeit bizarr , strange deswegen rätseln die Ärzte auch, mein jetziger Arzt ist sich mit paranoider Schizophrenie sicher.
Zur Rentensache ein kleines Wort:
Ich bin in der Schulzeit krank geworden, deswegen keine Arbeitszeit deswegen bekomm ich Sozialhilfe und komme da auch nicht raus, Rente wurde bei mir abgelehnt, weil ich keine Arbeitszeit nachweißen kann.
Ich bin seit ca 14 jahren krank, am Anfang wurde ich ab und zu untersucht von eine Amtsarzt und auf dem arbeitsamt aber seit ca 7 jahren bin ich chronisch krank und muss nur aller viertel Jahre zum Doktor zur Kontrolle.


1x zitiertmelden

Schattenmenschen, Drogenschaden oder sensibilisiert?

14.12.2021 um 00:52
Zitat von wanagiwanagi schrieb:Ich bin in der Schulzeit krank geworden, deswegen keine Arbeitszeit deswegen bekomm ich Sozialhilfe und komme da auch nicht raus, Rente wurde bei mir abgelehnt, weil ich keine Arbeitszeit nachweißen kann.
Kann dich da verstehen, aber muss mich wundern. Mein bester Freund (Diagnose: halluzinatorische Schizophrenie und Angst) hat zwei Ausbildungen angefangen und musste abbrechen, dann Wehrdienst realtiv gut abgeleistet, und bekommt seit je her Grundsicherung und Rente. Allerdings mit 80%´gem Behindertenschein. Er wäre froh wenn er nicht so leben müsste. Arbeiten ist für ihn fast nicht möglich. Keine Ahnung also, warum Du keine Rente bekommst.


1x zitiertmelden