Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Atlantis

655 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vergangenheit, Atlantis, Sagen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
dreamsaga Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Atlantis

04.02.2004 um 04:45
Was mich interessiert ist,ob die versunkene stadt atlantis wirklich einst von grichen bewohnt wurde,oder höhere intelligenz.
Denn fraglich ist ja ob die atlanter vortgeschrittener wahren als wir,was die meisten ja meinen.
kann man hier nicht etwas licht in der geschichte rein bringen?
was waren das nun wirklich für personen?

,,Das Böse triumphirt allein dadurch,dass gute Menschen nichts unternehmen.


melden

Atlantis

04.02.2004 um 09:52
Tja das kann dir hier glaube ich keiner so richtig sagen, denn wer von hier ist schon so alt und lebte zur Zeiten von Atlantis!?

Alkohol und Nikotin können gute Freunde sein


melden

Atlantis

04.02.2004 um 10:32
schon möglich, dass es mal eine insel gegeben hat, die atlantis genannt wurde und bewohnt war, allerdings glaube ich kaum, dass es dort eine hochkultur oder äniches gab!
es gibt viele hinweise auf atlantis, manche behaupten, bei atlantis habdle es sich um kreta, andere meinen es wären die kanarischen inseln gemeint! wiedr andere vertreten die meinung, die insel wäre wirklich versunken, es gibt also ne menge diskussionsstoff!
ich persönlich vertrete die theorie, dass s sich bei der insel um kreta handelt, wenn ich noch mal ein paar auszüge aus dem text, den ich mal gelesen hab finde, stelle ich sie hier ein!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Atlantis

04.02.2004 um 10:36
Vielleicht einfach nur alle klugen Theorethiker und Philosophen der Grichen in einer Stadt. So die Perfecte Stadt halt. Mit nur intelligenten Nachwuchs. Ist halt dem Perfektionismus verfallen und unter das Wasser gekommen. Die besten und am entwickeltsten Lebensformen gibt es eh nur im Wasser. Wies das SChicksal brachte, hatt der Hochmut der Griechen sie unter das Wasser gebracht.

Vielleicht alles nur quatsch.


melden

Atlantis

04.02.2004 um 10:48
hab nen anderen text gefunden, ist zwar nicht der, den ich mal gelesen hab, der hier gibt aberauch ne menge her!

Den ersten Hinweis auf Atlantis findet man in den Büchern „Critias“ und „Timaios“, die Plato um das Jahr 355 v. Chr. schrieb. Als fast Siebzigjähriger wurde er damals Schüler von Sokrates und diskutierte mit ihm und seinen Anhängern philosophische Probleme. Daher ist nicht genau festzustellen, welche der Thesen von Plato oder Sokrates stammen, was Wahrheit, was Erfindung ist. Im Falle Atlantis schreibt man es seinem Freund Critias zu, der sagte, dass es der geschichtlichen Überlieferung entstammte. Aristoteles glaubte, dass Plato Atlantis gefunden hat, und dieser Ansicht sind viele auch heute noch...

Die vorherrschende archäologische Meinung ist jedoch, dass Atlantis entweder überhaupt nicht existiert hat oder dass damit in einer übertriebenen Art und Weise die minoische Zivilisation Kretas dargestellt wird. Dennoch ist die Idee, dass Atlantis tatsächlich existiert haben könnte, so faszinierend, dass über 2000 Bücher über das Thema erschienen sind.

Hier die Ursprünge der Legende: Die ägyptischen Priester von Sais erzählten die Geschichte dem bekannten griechischen Dichter Solon, der ein Gedicht darüber schreiben wollte. Er gab sein Wissen weiter an seinen Freund Critias, dessen Enkelsohn der Freund Sokrates war. Sie alle waren bedeutende Persönlichkeiten ; und auch Plato war sicher, dass die Geschichte wahr war.

Aber wo befand sich nun dieses Land? Plato legte sich nicht so genau fest; hinter den Säulen des Herkules. Dies bedeutet im Atlantischen Ozean, denn die Säulen des Herkules standen zu beiden Seiten der Straße von Gibraltar. Platos Beschreibung hat viele Menschen dazu veranlasst, intensiv und an allen möglichen Stellen nach Atlantis zu suchen. Viele Gelehrte haben sich ohne genaue Kenntnis der Örtlichkeit und ohne Kompass auf die Suche begeben. Sie kamen nach Afrika, Spitzbergen, Schweden, Sardinien, Palästina, Athen, Persien und Ceylon – aber nicht nach Atlantis.


Aber wo befand sich nun dieses Land? Plato legte sich nicht so genau fest; hinter den Säulen des Herkules. Dies bedeutet im Atlantischen Ozean, denn die Säulen des Herkules standen zu beiden Seiten der Straße von Gibraltar. Platos Beschreibung hat viele Menschen dazu veranlasst, intensiv und an allen möglichen Stellen nach Atlantis zu suchen. Viele Gelehrte haben sich ohne genaue Kenntnis der Örtlichkeit und ohne Kompass auf die Suche begeben. Sie kamen nach Afrika, Spitzbergen, Schweden, Sardinien, Palästina, Athen, Persien und Ceylon – aber nicht nach Atlantis.

Im allgemeinen konzentrierte sich die Suche aber auf zwei Bereiche, die in etwa Platos recht ungenauer Beschreibung entsprechen: ein versunkener Kontinent irgendwo im Atlantik, oder – wenn man die Säulen des Herkules außer acht lässt - eine untergegangene Zivilisation im Mittelmeer.

Platos Bild von Atlantis stellt ein goldenes Zeitalter dar, ein irdisches Paradies vor dem Sündenfall. Der Gedanke daran ist so verführerisch, dass erste ernsthafte Nachforschungen im 17. Jahrhundert begannen . Am Ende des 18. Jahrhunderts fanden die Atlantis-Gläubigen ihren Propheten: Ignatius Donnelly. Er zeichnete viele Mythen des Altertums auf, um Platos

Thesen, dass Atlantis in nur einem Tag und einer Nacht durch starke Erdbeben und Überflutungen zerstört wurden, zu untermauern. Er glaubte, dass Atlantis ein bereits vor 9600 Jahren existierender Kontinent im mittleren Atlantik war, und dass es dort die erste mit Metallen arbeitende Kultur auf der Erde gab. Neuere Kenntnisse über den Meeresboden konnten allerdings viele seiner Theorien widerlegen.

Die minoische Theorie wiederum geht davon aus, dass ein Vulkanausbruch, der um 1500 v.Chr. die Insel Thera in der südlichen Ägäis zerstörte, mitverantwortlich für die Vernichtung von Atlantis gewesen sein könnte. Seiner Ansicht nach war Platos Atlantis nämlich Kreta und die Flutwellen des Vulkanausbruches richteten dort enorme Verwüstungen an und vernichteten die reiche, mächtige minoische Kultur. Er veränderte die von Plato benannte Jahreszahl von 9000 auf 900 und addierte diese Zahl zu dem Jahr, in dem der ägyptische Priester Solon die Geschichte erzählt hatte (600v.Chr.). So kommt man zum Jahr 1500 v.Chr., also zu dem Zeitpunkt, als der Ausbruch von Thera stattfand und die minoische Kultur aus den archäologischen Aufzeichnungen verschwanden. Diese Theorie klang sehr schlüssig – bis Beweise dafür auftauchten, dass die minoische Kultur noch 100 Jahre nach dem Ausbruch existiert hat.

Alle diese Thesen sind alles andere als überzeugend, wenn man Platos Bericht wörtlich nimmt, dass die Priester von einer großen Flut vor 9000 Jahren gesprochen haben, „als ein Krieg zwischen den Völkern im Gange war, die außerhalb der Säulen des Herkules lebten ( Bewohner Atlantis) „und denen, die unter ihnen lebten“ ( d.h. die Griechen). Der Bericht erzählt weiterhin, dass dieser Krieg 1000 Jahre vor dem Beginn der ägyptischen Zivilisation stattfand. Die Jahrezahl des Beginns der ägyptischen Geschichte liegt bei -/+ 3100 v.Chr., darin sind sich Geschichtsforscher einig. Dies könnte daran liegen, dass alte Königreiche immer bestrebt haben, eine längere Existenz aufzuweisen als die anderen. Die Ägypter zählten die Regierungszeiten aller ihrer Herrscher zusammen obwohl immer mehrere Herrscher gleichzeitig an der Macht waren. Dem griechischen Historiker Herodot , der Ägypten etwa 150 Jahre nach Solon besuchte, wurde anhand dieser Methode als Gründungsjahr 12 040 v.Chr. angegeben. Nehmen wir an, der ägyptische Hang zu übertreibungen betrifft auch die geographische Größe, so können wir außerhalb der Straße von Gibraltar nach einem versunkenen Kontinent suchen oder wie es Plato beschreibt nach einer Insel größer als Libyen und Asien zusammen. Das erste Werk über Atlantis nach Plato wurde von Marcellus im 1. Jahrhundert nach Christus geschrieben und erzählt, dass Atlantis aus sieben Inseln bestand und weiteren drei von ungeheuren Ausmaßen. Der Umfang dieser Insel betrug eintausend Stadien. Überreste dieser Inselformation konnten noch teilweise

In der Inselgruppe der Antillen fortbestehen. Und dies scheint auch wirklich der wahrscheinlichste Ort zu sein. Das Meer rundherum ist flach, und wenn der Meeresspiegel seit der letzten Eiszeit nicht gestiegen wäre, befände sich eine weitaus größere Landfläche über Wasser. Aus der Sicht des Mittelmeeres sind die drei Hauptinseln Kuba, Haiti und Puerto Rico sehr groß. Haiti, die mittlere Insel, hat auch die Größe , von der Marcellus ausging – ungefähr 150 Kilometer im Durchmesser. Aber ohne archäologische Beweise kann man nur Vermutungen über den Ort anstellen. So wird wohl Atlantis auch weiterhin eine Legende ohne Beweise bleiben....



Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Atlantis

04.02.2004 um 10:50
Hm, nicht schlecht...


melden

Atlantis

04.02.2004 um 13:41
der erste könig von atlantis war Atlas. Und die insel ging vor genau 11446 jahren unter. Außerdem schilderte platon in der kritias die ich gelses habe, dass die atlanter ihre magische macht missbrauchten und immer mehr von rechten weg abkamen und so zerstörten die Götte atlantis als strafe.
Doch sie wussten dass ihre Zerstörung nah war und so schickten sie boten in alle länder außer dem heutigen deutschland (wie man sieht) nein kleiner scherz also sie schickten ihre boten die einen teil ihrer herausragenden Kultur weiter zu geben. Einen typisches merkmal war die Pyramide , denn aus atlantis gab es einen hügel der aussah wie einen pyramide. überall sind pyramiden zu finden ägypten babylon, südamerika überall. Doch die pyramiden von gizeh wurde nicht von cheops gebaut sonderr von den atlantern cheops war nur ihr erhalter. auch auf der Sphinx fand man wassersedimente die gut festahlten 11000 jahre alt sind das heißt dass sie viel früher erbaut worden sind von wem wohl na klar von den atlantern.
Platon schildert dass die atlanter halbgötter waren die der Magie mächtig waren jedoch im laufe der zeit wurden sie immer mehr gieriger und grausamer und so gingen sie unter.
Atlantis ist keine Geschichte es ist nur einen frage der zeit bis man es findet.

Es wäre leichter die Menschheit zu vernichten als sie zu verstehen. (ich)
Die Zeit ist unsere Feind, den wir uns selbst erschaffen haben.(ich)
AVE SATANS



melden

Atlantis

07.02.2004 um 19:00
Ich denke, das Atlantis ne ganz normale Stadt war, die durch irgendwas untergeangen ist... vielleicht auch so tief, das man sie nicht findet... oder man hat sie erfunden... an Götter glaub ich nich....

Die Schönen Dinge im Leben sind dazu da, um dich auf den Tod vorzubereiten


melden

Atlantis

12.02.2004 um 13:16
Genau so seh ich das au! Was versteht ihr unter Halbgötter? Son Herkules verschnitt mit magischen fähigkeiten? Ich kann es mir schlecht vorstellen aber das Thema reízt doch sehr!!


melden

Atlantis

12.02.2004 um 22:58
Ich schließe mich da X35 an. Atlantis war eine alte Hochkultur,die vor 10.000 Jahren von einer schrecklichen Katastrophe zerstört wurde...Keine Götter,aber vielleicht ein starkes Erdbeben u.ä.

Sei vergnügt solange du am Leben bist...

Ptahotep (2400 v.Chr.)



melden

Atlantis

12.02.2004 um 23:23
Ob es Altlantis je gab, wo es gegebenen Falles war, wer dort lebte etc. - dafür
haben wir alle keine klaren Antworten, sondern nur Spekulationen.
Aber als Metapher gibt die sagenumwobene Insel immer noch einiges her.
Das herausstehende, elitäre, göttliche Volk, das vom rechten Weg abkam und
daraufhin seinen Untergang erfuhr. Erinnert mich irgendwie (in Miniaturversion)
an Adam und Eva im Paradies.

Alles Liebe :-)


melden

Atlantis

13.02.2004 um 07:33
vielleicht haben wir ja glück und man findet irgendwann mal ne versunkene stadt, die möglicherweise atlantis sein könnte!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Atlantis

13.02.2004 um 10:16
Ich glaube, dass es Atlantis gibt. Denn an den meisten Sagen ist etwas wares daran.
Von magischen Kräften und so halte ich nicht viel, aber warum sollte es auf dieser Insel nicht eine Hochkultur gegeben haben. Schliessslich gab es in der Vergangenheit immer wieder Hochkulturen. Das ganze wurde dann einfach ein bisschen aufgebauscht.

Atlantik oder Mittelmeer?
Wir haben in Geografie mal über Vulkane gesprochen und unsere lehrerin hat von einer "Insel" im Mittelmeer gesprochen, die hauptsächlich aus einem Vulkan bestanden hat. Eines Tages hat es dann alles in die Luft gejagt und es ist nur so ne Art Kreis aus kleinen Insel zurück geblieben.
Das könnte doch auch bei Atlantis passiert sein.


Born to be free


melden

Atlantis

13.02.2004 um 10:39
theoretisch schon, aber wenn man von atlantis wusste hätte man doch ein solch gealtige explosion sicherlich bemerkt!

Nur die Besten sterben jung!
-böhse onkelz



melden

Atlantis

13.02.2004 um 17:32
Wer sagt denn, dass sie nicht bemerkt worden ist?
Vielleicht ist der Teil mit der Explosion verloren gegangen. Geschichten verändern sich beim weitersagen.

Born to be free


melden

Atlantis

15.02.2004 um 15:58
Ganz klar gab es eine versunkene Stadt, ich denke auch das die Menschen auf dieser Stadt inteligenter als wir waren, die eigentliche Frage ist ja, warum? Warum geschah dieses Unglück, es gibt Theorien die sagen, Gottes Hand habe aus dem Himmel Atlantis in den Himmel hinaufgezogen, aber es gibt auch eine Theorie dass die Atlanter in einem fürchterlichen Krieg untergingen, oder es könnte auch sein dass die Atlanter etwas getan hatte und Gott sie bestrafte, nun ist auch noch eine Frage wo, die Idee mit Kreta ist gar nicht so schlecht, doch geht mal ein bisschen in den Norden und dann Richtung Amerika, dor kommen die Bermudas, das Bermudadreieck kennt ihr alle, Forscher sagen dass läge an den Bedingungen des Meeres doch stimmt das? Vielleicht ist dort vot tausenden vor Jahren etwas passiert, die Amerikaner wussten davon wollten ein bisschen rumschnüffeln und wurden bestraft. Denkt ihr das gleiche wie ich, das Bermudadreieck ist nicht einfach so dort es beschützt etwas, vielleicht Atlantis überlegt euch einmal das ganz genau, ist eine gute Theorie, die ich gerade entwickelt habe.

www.sphinx-suche.ch- was du noch nicht weisst findest du hier!


melden

Atlantis

14.03.2004 um 22:26
hier hab ich rein durch zufall ne äußerst interessante site, auch zur hintergründigen geschichte von atlantis entdeckt!

http://www.tolos.de/niederlassung.htm

lg neo

Individualität ist der Kontrast der Persönlichkeit,
da sie nicht von Freiheit sondern nur von
Abhängigkeit, der Gesellschaft zeugt



melden

Atlantis

15.03.2004 um 09:00
hallo ihr
hier wird soviel über halbgötter geredet also ich meine etweder gott oder nicht aber doch keine halben sachen und wer kann mir schon sagen ob es diese götter an die diese menschen oder was auch immer sie waren glaubten wirklich gab?
nun ja ich bin ja nicht mal von atlantis wirklich überzeugt.

lola

Nicht das Leben sonder Ihr seid euer schwerster Gegner


melden

Atlantis

17.03.2004 um 17:48
Erstmal Hallo Leute !
Also für mich ist Atlantis eine Tatsache! Erstmal möchte ich darauf hinweisen das wir nicht das erste Menschengeschlecht auf diesen Planeten sind,um etwas genauer zu sein das vierte oder sogart schon das fünfte !Dieses Wissen kommt aus den feinstofflichen Dimensionen.Damit ich euch erklären kann was es mit den Halbgöttern auf sich hat,solltet ihr wissen das wir uns auf der Erde, auf der zur Zeit tiefsten Schwingungsebene (Materie) des Universums befinden.Nun haben wir uns schon so weit von unseren wahren Wesen und Wissen entfernt das der grossteil der Menschheit nicht mehr an Höhere Dimensionen und Lichtebenen glaubt.Was hat das mit Atlantis zu tun werdet ihr euch fragen!
Tja die Atlanter hatten noch die verbindung mit (ich nenn es mal ) ihern Höheren Selbst was sie dazu befähigte über die Materie zu herrschen sie konnten sie nach belieben formen.Leider hat es einige gegeben denen diese Macht zu Kopf gestiegen ist sie hielten sich für Gott was in der materriellen Ebene einen leicht so vorkommen kann vor allen dingen wenn mann über Hundert Jahre lebt.Das Endergebnis war das sie sich selbst Vernichtet haben und ja es stimmt es sind einige wenige entkommen die die zerstörung vorrausgesehen hatten.Es stimmt auch das sie sich auf den ganzen Erdball verteilt haben.Ein Mensch der jeden bekannt ist und der uns gezeigt hat zu was wir Menschen berufen sind und das die materielle Stufe nicht alles ist was existiert sondern das über der Materiellen Stufe erst die wahre Existenz beginnt war Jesus. Danke für eure Aufmerksamkeit.

GESEGNET SEI,ST DU!!!


melden

Atlantis

17.03.2004 um 18:04
Ohne etwas sinnvolles beitragen zu wollen:

DAS THEMA GAB ES SCHON 1000 MAL


melden