Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Jürgen Bartsch

305 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Wuppertal, Berg, Stollen ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:01
Auszug /PhönixSchuldgefühle und Mordphantasien quälen Bartsch täglich. Um ihn von diesem quälenden Leidensdruck zu befreien, schlagen Ärzte verschiedene Psychotherapien vor, auch eine Gehirnoperation wird erwogen. Schließlich stimmt Bartsch 1976 zu, sich kastrieren zu lassen. Bei der Operation im Landeskrankenhaus Eickelborn bricht sein Kreislauf zusammen, Bartsch ist tot. Die Obduktion, die noch am selben Tag in der Leichenhalle des Westfriedhofs in Paderborn durchgeführt wird, ergibt, dass eine falsche Dosierung des Narkosemittels "Halothan" den Tod verursacht hat - ein Kunstfehler, wie die Chirurgen einräumen

BUCHTIP: Jürgen BartschSelbstbildnis eines Kindermörders

Am Anfang war Erziehung
http://coforum.de/?1543 (Archiv-Version vom 11.10.2006)


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:02
mag sein das es primär darum geht.. konnte es aber nicht so im raum stehen lassen, das man einen brutalen mörder als "armes opferlein" darstellt, weil seine eltern metzger waren.. tz tz tz tz tz


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:03
Und wenn seine Eltern Sargschreiner gewesen wären.., so ein Schmarrn. Entscheidend ist, dass schwere Erziehungsfehler vorlagen.


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:06
Ich habs wenigstens versucht *kopfhängenlass*
Aber ok, dann darf ich auch was sagen:

Schatten warum versuchst du seine Taten zu rechtfertigen??
Viele Menschen hatten eine schlimme Kindheit und bringen trotzdem keine kleinen
Kinder um. Natürlich ist so ein Fall dramatisch, aber für solche Taten DARF es einfach
keine Rechtfertigung geben!!


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:08
Jetzt sind diese Taten aber nunmal geschehen. Was willst Du denn jetzt machen? Vielleicht kann man durch rechtzeitiges Erkennen einer solchen Veranlagung solche Taten verhindern. Bei Bartsch hat das leider nicht geklappt. Aber vielleicht in Zukunft. Daher das Hinterfragen.


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:11
was ich machen will?? na, es auf KEINEN FALL schönreden.. ich könnte heulen, wenn ich mir die taten bildlich vorstelle.. die armen kinder. es fällt mich echt schwer, einen menschen in diesem bartsch zu erkennen..


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:13
Niemand hat das schöngeredet. Man kann sich anhand eines solchen Falles aber fragen, wie es möglicherweise zu so etwas kommt. Und bei ersten Signalen rechtzeitig handeln. Über Kinder zu heulen, die vor Jahrzehnten starben ist Heuchelei.


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:17
nein, über getötete kinder könnte ich noch in 300 jahren in trauer fallen, da scheine ich etwas sensibler zu sein als du.
und man fragt sich doch jedesmal wenn sowas passiert wie es dazu kommen konnte.. und? man wird es kaum verhindern können, weil man es niemandem ansieht, was für ein tier er ist. das einzige, was bleibt, ist die gerechte strafe zu erteilen, und die ist aus meiner sicht nicht eine 2-jähriger aufenthalt in einem heilinstitut..


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:18
ich denke auch das es falsch war ihn zu " töten". man hätte das gleiche mit ihm machen sollen was er den kindern angetan hat, auchwenn es ein mensch ist bzw. war kann man es nicht damit rechtfertigen. ich bin der ansicht das man sollche leuten das gleiche antun sollte was sie auch mit ihren opfern gemacht haben.


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:20
Wir leben hier in einem Rechtsstaat. Wer will entscheiden, wo die Bestie anfängt? Ihr vielleicht?


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:20
Der Pöbel?


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:21
Und nochmal: Das Thema hier sind die mysteriösen Stollen...


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:22
ich finde auch das ganze rechtssystem verdammt ungerecht, kinderschänder kommen in die klapse werden nch 3 jahren als geheilt entlassen und schwupp hat er sich wieder ein kind geschnappt, wieso sperrt man leute nich direkt nach dem ersten vorfall für immer weg, denn das risiko das er wieder mordet is einfach zu hoch um solche leute nochmal auf die menschheit loszulassen.


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:23
http://www.ikp.uni-bonn.de/cgi-bin/Limas/quellen.pl?nummer=068 (Archiv-Version vom 12.06.2007)


Info /BILDER v. d. Räumlichkeiten ect.
http://www.katzentempel.de/wbb2/print.php?threadid=11581&page=1&sid=674756c68295567394b6285d3c65f89f

http://bodokirchhoff.de/bartsch.html (Archiv-Version vom 22.11.2004)

http://www.verlag-medizinischesforum.de/archiv/09LAC-C2.htm (Archiv-Version vom 14.09.2007)


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:23
Oder wie wärs mit Steinigung? Willkommen im Neandertal....


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:24
hört sich gut an


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:25
wo die bestie anfängt?? "bestie" ist noch das netteste was dieser bartsch als bezeichnung verdient!
also ich gebs auf, hab kein bock mich mit jemandem auseinanderzusetzen, der einen kinderschänder verteidigt. in meinen augen ist er ein unmensch, der zu früh durch den tod erlöst wurde..


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 10:26
Die Opfer, niemals vergessen:
Seine Opfer hießen: Klaus Jung (8 Jahre), Peter Fuchs (13 Jahre), Ulrich Kahlweiß (12 Jahre), Manfred Graßmann (12 Jahre). Der Täter Jürgen Bartsch war zum Zeitpunkt des letzten der vier Morde 20 Jahre alt.

Am 1. Januar 1977 trat das Strafvollzugsgesetz in Kraft, es formuliert als Ziel die Resozialisierung der Täter, um zukünftig ein Leben in sozialer Verantwortung ohne Straftaten führen zu können. Beides hat nicht dazu geführt, daß Täter mit schweren Persönlichkeitsstörungen tatsächlich umfassend behandelt wurden. Gegen die Gefängnisbürokratie und die der Justizverwaltungen mußten sich viele eine Therapie beharrlich erkämpfen.

Die Opfer haben Anspruch auf unsere Bemühungen, solche Taten in Zukunft zu verhindern. Das Bundesverfassungsgericht hat in seiner Entscheidung zur lebenslänglichen Freiheitsstrafe festgestellt, daß in einem Rechtsstaat auch Lebenslängliche eine Chance haben müssen, sich zu resozialisieren.

Vorzirka 30 Jahren starben die Opfer von Jürgen Bartsch, 1976 starb der Täter. In diesen 20 Jahren hat sich (fast) nichts verändert. +++


melden

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 11:14
@sarafin7,
@alle,
noch einige infos, vermutlich aus den 70-zigern, die uns etwas ueber die mitbetroffenen menschen im umfeld von Jürgen Bartsch verraten !

http://www.ikp.uni-bonn.de/cgi-bin/Limas/quellen.pl?nummer=068#top (Archiv-Version vom 12.06.2007)

ich habe den fall BARTSCH in meiner jugend durchaus mitverfolgt, er war damals wirklich aufsehenerregend und fand sehr oft im fernsehen wie auch der presse beachtung !

aehnlich sensationell war 1964 auch der entfuehrungsfall von TIMO RINNELT, eine tragik, die dann ihre aufklaerung innerhalb der verwandschaft des jungen Timo fand. der taeter hatte die leiche des jungen in seinem keller deponiert ! tagelang waren damals die gazetten voll mit bildern des jungen Timo, um die suche nach dem vermissten zu unterstuetzten ! diese geschichte habe ich seitdem immer im "hinterkopf" !

heutzutage wuerde eine derartiges verbrechen recht schnell aus den medien verschwinden ! es ist quasi schon "alltag" : schockierenderweisesind derartige vorkommnisse keine seltenheit mehr !

*********
ciao: Bernie


melden
lichtfinder Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Link kopieren
Lesezeichen setzen

Jürgen Bartsch

21.08.2007 um 11:25
Ich für meinen Teil habe alle Infos bekommen die ich brauchte ... werde jetzt mal forschen ob es den Schacht/Stollen/Bunker tatsächlich noch gibt und ob da was dran ist.
Wollte hier keine Täterprofile oder irgendwelche Hintergründe von dem Mörder J.Bartsch erfahren...echt nicht! Der Typ ist für mich genau da wo er hingehört. Allerdings ist unklar ob an den Geschichten was dran ist. Ich meine damit das dieser Ort doch anders anzusehen ist als die meisten "Tatorte". Stell mir das schon gruselig vor diesen "Stollen" zu finden. Allein mit dem Hintergrund was dort passiert ist. Ob da irgendwas übernatürliches zu finden ist ist ungewiss..
Wie gesagt... ich habe nur von Erzählungen erfahren und wollte nur wissen ob da was dran ist. Wenn ich hinfahre werd ich mal ein paar Bilder machen und diese im Anhang einfügen...


melden