Mystery
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.790 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Vorfall, Dyatlov, Dyatlov Pass ▪ Abonnieren: Feed E-Mail

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2014 um 10:35
Zitat von 1Vogel1Vogel schrieb:Kurz vorm Jahreswechsel flackern in mir die Bilder zu Silvester auf. Lichter, Blitze, Detonationen!

Etwas , was die Dyatlov Gruppe kurz vor ihrem Tod auch erfahren hat?
Das ist eher unwahrscheinlich. Das Gebiet ist menschenleer, ausser ein paar Jäger ist (oder war) dort um diese Jahreszeit niemand anzutreffen. Aber selbst wenn dort ein Feuerwerk stattgefunden hätte, wäre das kein Grund gewesen, das Zelt zu verlassen und in Socken durch den Tiefschnee zu stapfen.
Zitat von 1Vogel1Vogel schrieb:Was ist aus den Beobachtungen der hellen Lichter am Firmament, die von einer anderen Wandergruppe berichtet wurden, geworden?
Angeblich waren das Flugzeugtriebewerke (also vermutlich die Nachbrenner) von Flugzeugen.
Zitat von 1Vogel1Vogel schrieb:Ist der Dyatlov-Fall etwa gelöst? Gefällt euch die Petersburger-Lösung?
Ob sie gefällt ist doch eher nebensächlich. Bis dato ist das die einzig wirklich schlüssige Erklärung für die Vorkommnisse.
Zitat von lawinelawine schrieb:- Test / Probealarm des Gruppenführers: sehr wahrscheinlich! für mich derzeit der favorisierte Grund dafür, dass die Gruppe das Zelt verlies. Solche blöden Überlebens-Übungen waren im Osten durchaus nichts ungewöhnliches und würden mit dem Gruppenneulings zusammenhängen
Ich bezweifle mal, dass das in dem Fall passiert ist. Solche Übungen macht man nur mit einem funktionierenden Notfallplan im Rücken, denn wenn bei so einer Übung etwas schief läuft, dann gibt es Tote. Und nur zur Erinnerung, die Gruppe bestand aus Studenten und nicht aus irgendwelchen Rekruten. Und dass man in klirrender Kälte (und vermutlich starkem Wind) eine Übung durchführt, die darin besteht, dass man in Socken durch den Tiefschnee watet, das bezweifle ich mal ganz stark. Dazu war die Gruppe einfach zu erfahren. Bei einer Gruppe bestehend aus Allmyusern wäre das aber sicher ein sehr wahrscheinliches Szenario :D

Emodul


3x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2014 um 11:09
@emodul
Zitat von emodulemodul schrieb: Bei einer Gruppe bestehend aus Allmyusern wäre das aber sicher ein sehr wahrscheinliches Szenario
sehr unwahrscheinlich, denn die wären mit nichts von ihren PC's und ihren Lieblingsdiskussionen wegzubringen :)

im Ernst: wir haben ein totalitäres Land, wir haben junge Menschen, die Gehorsam gewohnt sind; wir haben einen älteren Teilnehmer, dessen Rolle in der Gruppe mir bislang völlig verschlossen blieb.

btw
wir haben in der Schule noch "Luftschutzübungen" gemacht (wir reden von den 70er Jahren!!), wo rund 1000 Schüler in wenige Kellerräume gezwängt wurden und wir weiße Bettlaken vor die Kellertüren hängen mussten (Strahlenschutz)). Als Schutz vor der atomaren Bedrohung des Westens. ein wahnsinns Notfallplan war das :)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2014 um 11:48
einige Gedanken zu der paramillitärischen Ausbildung, die man gezwungener Maßen in der DDR der 80er Jahre absolvieren musste, wohlgemerkt 35 Jahre nach dem Krieg!!!
Wikipedia: Wehrunterricht


der Osten war ideologisch durchdrungen von solchen Vorstellungen. wir mussten bereits IN DER SCHULE lernen ((die Jungen sogar in Lagern!!)) :
Schießen, marschieren mit aufgesetzter Gasmaske, Handgranatenweitwurf, Exerzieren auf dem Schulplatz (Richt Euch! Augen gerade – aus! zur Meldung Augen – rechts!) Orientierung und kilometerweites Marschieren im Gelände mit Kompass und Marschrichtungszahlen, Personen-Dekontaminierung nach ABC Waffeneinsatz (ich lach drüber, aber als junger Mensch fand ich es entsetzlich), Abtransport von Verletzten aus dem Gelände. das Ganze in paramilitärischer Uniform und als reguläres Unterrichtsfach.

man mag sich heute gar nicht mehr vorstellen, zu welch gefolgsamen Herdenvieh wir mit allen möglichen Repressalien erzogen werden sollten.

ich kann mir zumindest GUT vorstellen, dass das erfolgreiche Bestehen einer ungeplanten Geländeübung Teil der Unternehmung war und bringe das mit dem älteren Teilnehmer in Verbindung. Der passte einfach nicht in die Gruppe und das hatte im Osten garantiert einen ideologischen Grund!!!

wer war am besten ausgerüstet?? warum setzten sich nicht alle an ein Feuer und unterhielten es mit vereinten Kräften die gesamte Nacht durch?? warum teilte sich die Gruppe?? WArum bekamen die Gruppenmitglieder IN DER Nacht 3 unterschiedliche Aufgaben zugewiesen?? Feuer machen, Unterschlupf bauen, zum Zelt gehen) Warum wurden die Verletzten nicht geschont??

die Fragen mögen vorerst genügen.


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

07.12.2014 um 18:32
schonmal an Vergewaltigung gedacht? In diesen einsamen Bergen ganz allein... Deswegen die spärliche Bekleidung, das aufschlitzen des Zeltes von innen, die Aufteilung der Gruppe? Nur eine Vermutung, aber es gibt ein paar Berichte wo expeditionsgruppen im nirgendwo total durchdrehen..


2x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

11.12.2014 um 13:54
@lawine
Zitat von lawinelawine schrieb am 07.12.2014:wer war am besten ausgerüstet?? warum setzten sich nicht alle an ein Feuer und unterhielten es mit vereinten Kräften die gesamte Nacht durch?? warum teilte sich die Gruppe?? WArum bekamen die Gruppenmitglieder IN DER Nacht 3 unterschiedliche Aufgaben zugewiesen?? Feuer machen, Unterschlupf bauen, zum Zelt gehen) Warum wurden die Verletzten nicht geschont??
Hier darf man nich punktuell sehen. Da ist etwas abgelaufen in einer ungewissen Zeitspanne.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

12.12.2014 um 00:38
Zitat von DrarokDrarok schrieb am 07.12.2014:schonmal an Vergewaltigung gedacht? In diesen einsamen Bergen ganz allein... Deswegen die spärliche Bekleidung, das aufschlitzen des Zeltes von innen, die Aufteilung der Gruppe? Nur eine Vermutung, aber es gibt ein paar Berichte wo expeditionsgruppen im nirgendwo total durchdrehen..
Laut Obduktion keine Spuren einer Vergewaltigung (bei den Frauen)


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.12.2014 um 19:22
Zitat von 1Vogel1Vogel schrieb am 05.12.2014:Was ist aus den Beobachtungen der hellen Lichter am Firmament, die von einer anderen Wandergruppe berichtet wurden, geworden?
das wird man heute nicht mehr herausfinden. zuviele unstimmigkeiten über zeitangaben, ganz zu schweigen von fakten/fiktion und der tatsache, dass die leute damals irdische, ihnen unbekannte flugobjekte als supermysteriös empfanden.
Zitat von 1Vogel1Vogel schrieb am 05.12.2014:Ist der Dyatlov-Fall etwa gelöst? Gefällt euch die Petersburger-Lösung?
pffffffft :troll:
Zitat von lawinelawine schrieb am 06.12.2014:- Test / Probealarm des Gruppenführers: sehr wahrscheinlich!
da schliesse ich mich @busenwunder und @emodul an. wie soll das in der theorie ausgesehen haben? tests kann man abbrechen, wenn man merkt, da geht was schief und wie emodul sagte, da draussen tut man nichts ohne einen notfallplan. ich glaube auch nicht, dass zolotarev in seinem alter und mit seiner erfahrung noch irgendwem irgendwas beweisen musste. wenn überhaupt, würde ich annehmen, solch "dämliche idee" wäre eher auf dem mist der jüngeren leute gewachsen. aber selbst die machten ja alles andere als einen unvernünftigen eindruck.
Zitat von opalopal schrieb am 06.12.2014:Ich persönlich glaub am ehesten an einen fehlgeleiteten Flugkörper, ist aber auch nur eine Vermutung.
halte ich auch für zumindest wahrscheinlicher als ... so ziemlich das meiste ^^
Zitat von emodulemodul schrieb am 07.12.2014:Bis dato ist das die einzig wirklich schlüssige Erklärung für die Vorkommnisse.
eerrrr, nö. immer noch lediglich für die lawinentheoretiker.
Zitat von lawinelawine schrieb am 07.12.2014:wer war am besten ausgerüstet?? warum setzten sich nicht alle an ein Feuer und unterhielten es mit vereinten Kräften die gesamte Nacht durch?? warum teilte sich die Gruppe?? WArum bekamen die Gruppenmitglieder IN DER Nacht 3 unterschiedliche Aufgaben zugewiesen?? Feuer machen, Unterschlupf bauen, zum Zelt gehen) Warum wurden die Verletzten nicht geschont??
die meisten dieser fragen kann man nicht beantworten, ohne den genauen ablauf der nacht zu kennen. ich denke, nach dem warum zu fragen, ist auch die falsche herangehensweise. ist ja nicht so, dass die gruppe sich vorher wochenlang einen plan zurechtlegen konnte, wie sie angesichts des todes auf div. umstände reagieren würde. entscheidungen wurden wahrscheinlich innerhalb weniger minuten, teilweise vielleicht sogar sekunden getroffen, weil schlichtweg nicht mehr zeit blieb.
Zitat von DrarokDrarok schrieb am 07.12.2014:schonmal an Vergewaltigung gedacht?
die theorie hätt ich ja gern mal im gesamten gehört. ich seh da null zusammenhänge. ganz abgesehen davon, dass (wie @1Vogel bereits erwähnte) weder weiblein, noch männlein irgendwelche naheliegenden verletzungen davontrugen. um jemanden zu vergewaltigen, sucht man sich vielleicht auch einen etwas günstigeren ort? mit weniger zeugen? selbst wenn da einer, aus welchen gründen auch immer, am abdrehen war, gab es noch genug leute, die ihn schnell wieder unter kontrolle bringen konnten. und das die gesamte gruppe zeitgleich durchdrehte, ist doch recht unwahrscheinlich.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

13.12.2014 um 21:33
Warum sie nicht beim Feuer blieben ? I ch nehme mal an das sie sich bewusst waren das sie ohne die Gegenstände aus dem Zelt nicht überleben konnten. Warum sich die Gruppe sich dann beim Feuer trennte dafür hab ich auch keine Erklärung.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 00:54
@domovoi
"Hier darf man nich punktuell sehen. Da ist etwas abgelaufen in einer ungewissen Zeitspanne."


WAS meinst du genau damit?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 09:59
@lightbride
Ich meine damit, dass es für die ganzen in Frage gestellten Aktionen keine bestimmten Ereignisse gegeben haben muss. Sondern nur etwas Bestimmtes am Anfang. Danach könnte nur ein Faktor geblieben sein... Die Zeit.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 10:00
@lightbride
... die verschiedenen Aufgaben waren evtl. nach einander entstanden. In Folge der vorausgegangenen Aufgabe und dem Faktor Zeit.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 12:12
für mich sieht das Ganze nach einem "Manöver/Gruppenübung im Gelände aus. Initiert von Zolotarev.
lacht nicht, ich habe mir darüber intensiv Gedanken gemacht. für mich lässt diese Theorie die wenigsten Fragen offen. Fragen, auf die es nämlich bei logischer Betrachtung absolut keine Antworten gibt.

bitte vergesst nicht, es handelt sich um junge (Elite)studenten und einen älteren Teilnehmer in der nachstalinistischen Ära in der Sowjetunion. Zum Glück kann sich das heute von euch keiner vorstellen, wie ideologiedurchtränkt das Leben damals war. Ein erfolgreiches Bestehen einer solchen "Prüfung" hätte sie zu Helden des ruhmreíchen Vaterlandes gemacht. Sport war damals kein Privatvergnügen, alles wurde einem höheren, ideologischen Zweck unterworfen.

Zolotarev wurde garantiert "von Oben" in die Gruppe geschleust, der passt doch von Anfang an nicht zur Gruppe. er war als Einziger besser und wärmer gekleidet als hätte er gewusst, dass er die Nacht würde draußen verbringen müssen während die anderen völlig ungeeignete Kleidung trugen oder lebenswichtige Kleidungsstücke/Schuhe schlicht fehlten... Mich müsste man mit Gewalt davon abhalten, im Winter bei eisiger Kälte das Zelt ohne Schuhe zu verlassen.

wir haben uns so oft um die mangelhafte Kleidung Gedanken gemacht.
ich bin mir sicher, dass er der Gruppe diese Aufgabe - eine Nacht im Freien zu überleben - aufgebrummt hat. Und das er die Gruppe mittels dreier Aufgaben in 3 kleinere Gruppen sprengte und damit ihre Überlebensfähigkeit dramatisch reduzierte.
Vielleicht gab es ein Geheimnis in der Gruppe, welches einen oder alle erpressbar machte....oder Zolotarev war einer von den ganz ideologischen, für den menschliche Bedürfnisse und Menschenleben wenig bis nichts galten.

Man müsste sich echt mit der Biografie von Z. beschäftigen, da würde man vermutlich fündig werden.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:15
@lawine

eine Überlebensübung?
bei Eiskälte, halbnackt ohne Ausrüstung?
und das Zelt zerschlitzen?

wo hätte da der Sinn seien sollen?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:35
Z. hat vermutlich keine Zweifel am guten Ausgang gehabt oder war bereit,sprichwörtlich über Leichen zu gehen.

Es gibt solche Menschen, die was "Großes" vorhaben und kläglich scheitern.

ein Vorgänger des modernen "outdoor und survival" Gedanken


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:46
ich mein das als eine Art "Himmelfahrtskommando" mit Z. als Anführer und "Befehlsgeber"

a glory-or-grave-job


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:49
@lawine

da fehlt aber die "glory" Option, was hätte es
denn bringen sollen, alle haben ein Nacht im Wald überlebt?


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:54
ich weiß, dass ist schwer zu erklären, weil die meisten von euch nicht mit diesem paramilitärischen Drill aufgewachsen sind.

lies dazu meine letzten Beiträge, ich habe versucht einen Einblick in das zu geben, was in der DDR der 1980er!!! Jahre praktiziert wurde. mehr als 35 Jahre nach WK II

Ein paar Jahre zurück, nochdazu in der heldenhaften Sowjetunion, der Große Vaterländische Krieg war erst 14 Jahre vorüber und damit manche "Heldentaten" noch präsent, sieht so was anders aus.


melden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 14:59
@lawine

Ich finde die Übung als Erklärung plausibel. Keine gut geplante, vielleicht erst am Abend selbst im Laufe einer Diskussion entstandener Gedanke.

Zumindest sind das keine Gegenargumente:
Zitat von emodulemodul schrieb am 07.12.2014:Ich bezweifle mal, dass das in dem Fall passiert ist. Solche Übungen macht man nur mit einem funktionierenden Notfallplan im Rücken, denn wenn bei so einer Übung etwas schief läuft, dann gibt es Tote.
Ja normalerweise macht man solche Übungen nur mit Notfallplan und gut durchdacht. Und ja, wenn etwas schief läuft und es keinen Notfallplan gibt, dann gibt es Tote.
Genau das könnte hier passiert sein. Deshalb kommt so was eher selten vor und passiert es doch, dann diskutiert man noch 50 Jahre später darüber.


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 15:11
https://books.google.de/books?id=E51284eCE2AC&pg=PA265&lpg=PA265&dq=gst+gel%C3%A4nde%C3%BCbungen&source=bl&ots=jmY_UThwFz&sig=93NwP9UdOHiOWOsjqJ1-jMUW1Z4&hl=de&sa=X&ei=U-iOVKbwH4Paauy6gZAE&ved=0CCMQ6AEwAA#v=onepage&q=gst%20gel%C3%A4nde%C3%BCbungen&f=false


daraus ein sinngemäßes Zitat:
der grundsätzliche Auftrag des politischen Systems an den Sport war, den "sozialistischen Menschen" zur Wehrtüchtigkeit zu erziehen.
manche haben das mehr verinnerlicht als andere und da kommt für mich halt auch das Alter des Z. zum Zug.


http://www.militaria-fundforum.de/showthread.php?t=173910
Wehrlager zu DDR Zeiten dienten der vormilitärischen Ausbildung, also Geländeübungen, Kartenlesen, Tarnen u. Täuschen, Gasalarm, Sport u.s.w..
ich kann nicht für die "Sowjetunion" sprechen und nicht für die damalige Zeit. Aber die Annahme, dass das Universitätsleben und Sport von Ideologie durchzogen war, ist absolut gerechtfertigt.

vielleicht wäre dass eine eigene Recherche wert.

sicher ist, dass diese Studenten absolut systemtreu sein mussten, um für eine Expedition diese Stils ausgewählt und zugelassen zu werden. Und Sport damals ist absolut nicht mit unseren heutigen Vorstellunen von Leistung, Freiheit und Freizeitvergnügen zu vergleichen sondern diente ausschließlich einem "höheren, ideologischem Zweck"!


1x zitiertmelden

Der Dyatlov-Pass-Vorfall

15.12.2014 um 15:23
@lawine

nach wie vor denke ich, dass man das Unglück am Dyatlov-Pass nur dann verstehen kann, wenn man eine plausible Erklärung für das Aufschlitzen des Zelts findet.
(Ein Schneebrett wäre eine plausible Erklärung.)

Zur Erinnerung:
An einer der Längswände des Zelts befanden sich oben zahlreiche, kleinere waagrechte Einschnitte von einem Messer.
Von diesen Einschnitten gehen große, senkrechte Risse in der Zeltwand aus, durch die man das Zelt verlassen konnte.
(Bilder auf Seite 120 dieses Threads)

Allein durch diese Beschädigung des Zelts war das Überleben der Gruppe in äußerster Gefahr, bei 30 Grad minus und Sturm in dieser abgelegenen Gegend.
Zitat von lawinelawine schrieb: ... sicher ist, dass diese Studenten absolut systemtreu sein mussten, um für eine Expedition diese Stils ausgewählt und zugelassen zu werden.
Die Exkursion war eine Privat-Angelegenheit dieser Studenten, die sie in ihrer Freizeit durchführten.


melden