Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung

Die Todesnacht

121 Beiträge, Schlüsselwörter: Geister, Tote, Verstorben, Abschied

Die Todesnacht

06.10.2010 um 22:01
hi ich bin neu hier und würde gerne eine kleine geschichte aus meinem leben erzählen die ich persönlich ziemlich erschreckend finde.

es geht um meinen vater, der 2007 gestorben ist. zunächst einmal, ich habe meinen vater sehr geliebt auch wenn er alkohol probleme hatte und teilweise ein anderer mensch war. sicherlich wissen einige leute was alkohol mit menschen anstellen kann. nun, 2007 war es soweit dass mein vater ziemlich tief in diesem sumpf steckte und wohl nicht mehr die kraft hatte sich an was auch immer festzukrallen.
er lebte in einer anderen wohnung, da meine eltern sich scheiden ließen. viel kontakt hatte ich leider nicht mehr zu ihm, da ihm das trinken wohl wichtiger enrschien.
wie dem auch sei, am 7.7.2007 ist er verstorben und ich möchte euch erzählen was ich in dieser nacht erlebt habe.

es war ein abend wie jeder andere. ich saß an meinem computer und spielte (was ich gespielt habe, scheint mir uninteressant).ich war alleine in meinem zimmer, hatte die rolladen unten und kein licht angeschaltet. ich war ziemlich in das game vertieft als ich bemerkte wie der raum sich erhellte, als würde draußen auf dem kleinen gang jemand das licht anmachen.
ich drehte mich herum und sah zu meiner tür, ich konnte erkennen, dass das licht eingeschaltet war und jemand vor der tür stand ( ich sah die schatten seiner füße am türspalt).danach ging das licht wieder aus. ich redete mir ein, dass ich mir die schatten nur eingebildet habe, ging zur tür und schaute mich um. niemand da.
also setzte ich mich wieder an den schreibtisch und wollte weiterspielen.
nach kurzer zeit spürte ich wie ein eiskalter wind im zimmer herum strich und meine nackenhaare aufstellen ließ. alle fenster und türen waren zu. mir wurde schon etwas mulmig, aber damit nicht genug. ich hörte hinter mir (ich saß mit dem rücken zur tür) schritte die auf mich zukamen. immer noch war alles dunkel und diesmal war auf dem flur auch kein licht.
ich konnte spüren wie jemand hinter mir stand, ich habe so eine eisige kälte im rücken gehabt, als würde mich jemand anpusten. dann spürte ich wie jemand eine hand auf meine schulter legte. ich habe jeden einzelnen finger auf meiner schulter gemerkt und die kälte die von der hand ausging. als ich zu meiner schulter sah, war dort nichts.

ich schrieb vorerst die ereignisse der wahrnehmungsrealität zu. dennoch war mir ziemlich unheimlich. warscheinlich war ich nur gereizt vom vielen spielen. also legte ich mich ins bett und versuchte mich zu beruhigen und nicht mehr an diese ereignisse zu denken.

irgendwann in der nacht wurde ich von stimmen geweckt. als ich die augen aufmachte sah ich kleine weiße lichtpunkte die auf mich zu schwebten und immer größer wurden. kurz vor meinem bett nahmen sie gesichter an, die ich nicht kannte und finden an mit mir zu reden. was sie mir sagen wollten konnte ich nicht verstehen. die gesichter kreisten um mein bett herum und es klang so als würden sie mir vorwürfe machen wollen. dann verschwanden sie plötzlich wieder und ich schaffte es einzuschlafen.

ich träumte, ich begenete meinen vater in der wüste. er total heruntergekommen, voller blut, nach alkohol stinkend und mit einem blick der mir die adern gefrieren ließ.
er kam auf mich zu und grinste fürchterlich. das einzige was ich sagte war, " ich dachte du bist tot." er antwortete " woher willst du denn wissen dass ich wirklich tot bin?" und das fragte er mit einem dieser heimtückischen grinsen auf den lippen. dann verfiel er in einen wutanfall. schrie mich 10 minuten am stück an ohne luft zu holen.

meine mutter weckte mich morgens,kreidebleich. sie erzählt mir was passiert ist und wir fuhren zu meiner schwester, die mir,nachdem sie sich wieder beruhigt hatte, etwas fürchterliches erzählte.

sie konnte die nacht nicht schlafen, weil das telefon verrückt gespielt hat. es klingte nachts so lange bis sie am telefon stand und danach greifen wollten. das telefon klingelte, sie stand auf, ging die treppe ins wohnzimmer herunter und wollte nach dem telefon greifen, da verstummte es. anrufernummer unbekannt. also legte sie sich wieder ins bett. das ganze ging ein paar male, bis sie neben dem telefon stehen blieb. es klingelte wieder und als sie danach greifen wollte hörte es auf.
(vom telefon aus hat man einen blick über die terasse in den garten.)
das telefon klingelte, sie griff danach und plötzlich ging das licht auf der terasse an.
wohlbemerkt, die kleinen solarlampen die man in den bodenstecken kann, fingen an zu leuchten als wären glühbirnen darin. die beleuchtung um die terasse herum spielte vollkommen verrückt. ein aus, ein aus. dann hörte das klingeln und die seltsamen spiele mit dem licht auf. sie beruhigte sich bei ihrem mann und hatte in der nacht denselben traum wie ich.

nun die frage, was haltet ihr davon.
ich möchte nochmals dazu sagen, dass diese geschichte wahr ist. sie ist exakt so und exakt mir passiert.

nur verstehe ich nicht ganz, wenn es mein vater war, warum er bei mir eher sanft lebwohl gesagt hat und meine schwester terrorisiert hat. außerdem finde ich es sehr merkwürdig dass wir beide den selben traum hatten.


melden
Anzeige

Die Todesnacht

06.10.2010 um 22:25
@Pseudo-sacred

Hi, erstmal Willkommen :) Interessante Geschichte.

Wirklich interessante Geschichte.
Also das dein Vater sich "eher sanft" von dir verabschieden wollte würde ich ehrlich gesagt, nach so einem Traum den Du hattest nicht behaupten..
So etwas kann schon erschrecken, solche Erlebnisse sind jedoch nichts was einem Sorgen
bereiten sollte. Ähnliches habe ich auch erlebt.
Hast du von deinem Vater nach dieser Nacht noch einmal geträumt?


melden

Die Todesnacht

06.10.2010 um 22:31
danke dir.

ich weiß der traum war ziemlich suspekt und erschreckend. vorallem seine antwort bereitet mir angst, weil er das "wirklich" so schrecklich betont hat. wenn er sich nicht verabschieden wollte, was wollte er denn dann? und die gesichter kann ich mir auch nicht erklären. keines davon kenne ich oder habe ich jemals gesehen.

ob ich nach dieser nacht noch einmal von ihm geträumt habe?
ja. ich habe mehrmals den traum dieser nacht wiederholt geträumt. und eine zeitlang habe ich ihn immer auf der straße gesehn wie er in seine stammkneipe läuft und dann verschwindet.


melden

Die Todesnacht

06.10.2010 um 22:41
@Pseudo-sacred
Hammerhart....ich kann mir vorstellen das Alkoholiker wenn sie sterben irgendwie vorher den Verstand verlieren und sich nach dem Tod auch nicht richtig ausdrücken können.....vielleicht deshalb dieses WirrWarr?


melden

Die Todesnacht

06.10.2010 um 22:44
Pseudo-sacred schrieb:und die gesichter kann ich mir auch nicht erklären. keines davon kenne ich oder habe ich jemals gesehen.
Diese Gesichter müssen aber nicht unbedingt mit dem Tod deines Vaters zusammen hängen oder? :)


melden
Mystery999
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

06.10.2010 um 23:24
@Pseudo-sacred

ja der geschichte hört sich echt an mein3 kollege hatte etwas ähnliches erlebt.
wie war deine verhältniss zu dein vater?
und wie war sie bei dein schwester?


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 03:07
Pseudo-sacred schrieb:nun die frage, was haltet ihr davon.
Ich glaube, die Geschichte ist erfunden. Darf man wissen, wo du lebst? @Pseudo-sacred


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 04:23
@onuba

die geschichte ist keineswegs erfunden!
wie kommst du darauf?
ich wohne in hessen.

das verhältnis zu meinem vater war immer schwierig. wer erfahrung mit alkoholisierten menschen hat weiß was ich meine.

wenn ich ehrlich bin weiß ich nicht ob die gesichter was damit zu tun haben können oder nicht.


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:34
Das hört sich natürlich heftig an, aber eine Frage habe ich.
Pseudo-sacred schrieb:wie dem auch sei, am 7.7.2007 ist er verstorben und ich möchte euch erzählen was ich in dieser nacht erlebt habe.

es war ein abend wie jeder andere. ich saß an meinem computer und spielte (was ich gespielt habe, scheint mir uninteressant).
Also dein Vater ist am 07.07.07. gestorben (das kannst du nicht zufälligerweise beweisen, nicht das ich dir das nicht glauben würder, aber...) und am selben Tag hattest du diese Erlebnisse. Du hast am Computer gespielt an dem Tage als dein Vater starb (zumindest laut deiner Aussage, bitte korrigiere mich wenn es falsch ist). Wer zockt wenn jemand an dem Tag gestorben ist? Gut, jedem das seine.

Wie häufig ist es denn bis jetzt vorgekommen?
Hatte deine Schwester auch noch andere "Erlebnisse"?
Was waren es für Gesichter?

Natürlich kann es auch sein das du dir durch dieses "Erlebnis" einiges einbildest, muss nicht sein, aber man davon stark ausgehen, vorallem wenn man ein Familienmitglied verliert. Was hat er denn genau zu dir gesagt?


melden
oOchandniOo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:41
Der 7.7.2007 ein Datum mit erschreckenden Ereignissen.... Nicht nur, dass an diesem Datum viele Paare sich ewige Treue geschworen haben, nein an dem Tag bin ich mit meinem Jetzt Ex zusammen gezogen und meine Cousine wurde 19...

Für mich hört sich das auch so aus der Luft gegriffen an. Ich meine wie viele Menschen sterben täglich und niemand erlebt solche gruseligen Sachen.


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:48
@oOchandniOo
Ja ein erschreckendes Datum. Ich fand persönlich den 06.06.06. interessanter, es war ja auch immerhin der "National Day of Slayer". :)
Ich denke auch das es aus der Luft gegriffen ist, gibt ja einiges hier auf allmy was sich nett anhört aber nicht der Wahrheit entspricht.


melden
oOchandniOo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:49
@Sabaton

Viele scheinen Talent zu haben solche Geschichten zu schreiben, man sollte es sinnvoller nutzen und Romane schreiben... :)


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:50
Die Geschichte ist interessant. Ob sie wahr ist, kann man schwer beurteilen. Ich bin da mehr der Skeptiker und glaube, dass die meisten Geisterscheinungen auf die menschliche Psyche zurückzuführen sind und meist nichts anderes als ein Ausdruck unterbewusster Gefühle und Gedanken darstellen.

Das Problem das ich zudem mit der Geschichte habe ist die Exaktheit in der viele verschiedene Phänomene, welche immer wieder bei diversen Geistersichtungen beobachtet wurden, wiedergegeben werden. Es klingt für mich wie eine Story die für jemanden vorbereitet wurde, bei dem man weiss auf welche Details er achtet. :D

Was mir jedoch fehlt ist der Grund für den Geist, der ihn veranlasst auf der Welt zu wandeln. Dein Vater war Alkoholiker. Und anders als du interpretiere ich den Wunsch nach Isoliertheit nicht als "Der Alkohol war ihm wichtiger", sondern eher als "Ich will nicht, dass mein Kind mich so sieht. Ich schäme mich!" Es könnte natürlich sein, dass dir dein Vater noch gerne etwas mitgeteilt hätte, aber so klingt der Tod eher wie ersehnte Erlösung denn Ungewollt. Allerdings kannst nur du dir da vorstellen, was so wichtig für seine Seele sein könnte, dass sie als Geist zurückbleibt.

Ich glaube jedoch eher, dass hier ein Wunsch von dir selbst zugrunde liegt. Hättest du ihm gerne noch etwas gesagt? Hättest du vielleicht gerne etwas wieder gut gemacht oder widerrufen was du ihm an den Kopf geworfen hast? Wünscht du dir vielleicht etwas so sehr, dass du dich in ein paar ungewöhnliche Lichteffekte hineinsteigerst und sie wider aller Vernunft mutwillig fehlinterpretierst?


melden

Die Todesnacht

07.10.2010 um 12:52
@oOchandniOo
Da bin ich voll und ganz deiner Meinung, manchmal ist weniger mehr.

@Ebra
Gut gesagt, es ist wahrlich möglich das er ihm gerne noch etwas gesagt hätte und sich bei ihm alles im Kopf abspielt. Die Frage ist nur was ist mit der Schwester, wenn wir davon mal ausgehen würden das die "Geschichte" wahr ist?


melden
Mystery999
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 13:55
@oOchandniOo
oOchandniOo schrieb:Ich meine wie viele Menschen sterben täglich und niemand erlebt solche gruseligen Sachen
woher willst du es wissen???
nicht alle reden drüber???
mansche menschen schweigen einfach drüber.
Damit will ich nicht sagebn das der geschichte wahr ist oder nicht ist nur ne meinung^^


melden
oOchandniOo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 13:57
@Mystery999

Und mansche Menschen wollen sich einfach wichtig tun! Du glaubst doch wohl nicht, dass bei Angehörigen von im sterben liegenden Menschen die Post abgeht?!


melden
Mystery999
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 14:02
@oOchandniOo

^^
das hatte ich ja dazu geschrieben^^
Damit will ich nicht sagen das der geschichte wahr ist oder nicht ist nur ne meinung^^


melden
oOchandniOo
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 14:03
@Mystery999

Und mein Post war ALLGEMEIN geschrieben!


melden
Mystery999
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die Todesnacht

07.10.2010 um 14:05
@oOchandniOo

ok sry!

Die sache ist die du hast schon teilweise recht da viele aufmerksammkeit brauchen machen sie sowas ich nehm sie das nicht übel dafür werden sie hier zu sau gemacht ^^


melden
Anzeige

Die Todesnacht

08.10.2010 um 12:27
1. Denke ich, zu der Frage, warum man am Todestag zockt, ist eher der 6.7. gemeint, an dem man spielt, bis eben in die Nacht hinein, was denn die Erklärung zum 7.7. ergibt.

2. Ob die Geschichte wahr oder unwahr ist, sei dahingestellt. Der TE hat sie hier reingestellt, weil er Meinungen dazu haben wollte. Ideen, Zusammenhänge, etc.

Ich selbst bin der Meinung, dass dieser Traum, wie nahezu jeder Traum entweder die Angst war, den Vater zu verlieren - unbewusst dem gegenüberstehend, dass er wirklich gestorben ist, oder es wirklich etwas mit der Übertragung des Verabschiedens einen Verstorbenen zu tun hat.
Was darin vorkommt, das kann man nur mit reichlicher Überlegung rausfinden oder Interpretationen, die man sich durch Schlagworte vielleicht vorbereitet, aufschreiben.

Zu deiner Schwester will ich mal eine ganz neue Theorie aufstellen.
Das mit den Lichtern und dem Telefonklingeln könnte zwei Gründe haben.

- Entweder war es so, dass sie sich das wirklich einbildete,

- Oder sie hat es selbst verursacht. Es muss nicht immer sein, dass ein Geist oder die Restenergie von jemandem "spukt", sondern, dass sie eventuell durch ihre eigene Unruhe diese "Turbolenzen" entwickelt hat.
Ich glaube das kann man mit einem Beispiel erklären.
Es gibt viele Phänomene in denen die eigene Energie, sei es bei Astralreisen oder bei Kräften in Notsituationen, wandelbar und unbewusst einsetzbar geworden ist.
Unruhe kann das bewirken, Panik, Konzentration, es gibt viele Auslöser.

Es ist nur eine Theorie.


melden
129 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hilfe...16 Beiträge