weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Namensliste hingerichteter Hexen

207 Beiträge, Schlüsselwörter: Hexen
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 14:30
ja magst du recht haben....sicherlich sind es eh nicht alle, möchte nicht die Dunkelziffer da wissen...
Ein bisschen was zu ANNA

http://www.amg-arts.ch/gk01/MarionSalzmannDossier.doc


melden
Anzeige

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 14:38
@Samnang
ich hab eher den verdacht dass die ganze liste erfunden ist.
quellenangabe gibt's ja keine.
jemand der sich mit hexenverfolgung beschäftigt hat hat die sicher auch nicht erstellt, der würde nämlich die bekannten und gut dokumentierten fälle, über die ja ganze bücher geschrieben worden sind, sicher nicht weglassen...


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 14:59
@wobel
ja das mag wohl ein...ist aber eine ziemlich Mühe sich da rein zu arbeiten.Ohne zweifel interessant...müsste man eben mal die liste an einen fachmann senden...ob da was rauskommt.sollte doch möglich sein, oder ?
z.B
Decker, Rainer, Dr.phil., Fürstenweg 17a, 33102 Paderborn

Email: deckerde(at)yahoo.de


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 15:11
@wobel
fehlt auch

Katharina Märchtin, das Schicksal einer Hexe aus Obernburg

http://www.hvv-obernburg.de/html/hexe_katharina_marchtin.html

oder E.D Tretschlaff-der man nun wohl ein Denkmal setzte

http://www.lehnswesen.de/wiki.php?search=Dorothee_Elisabeth_Tretschlaff#Vorwort

http://www.rhein-lahn-info.de/geschichte/heimatbuch-dausenau/hexenprozesse.htm
bei dieser Namensliste, erfährt man etwas mehr über die Opfer und die Geschichte.

http://www.anton-praetorius.de/opfer/opfer.htm


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 15:14
@Samnang
sag ich doch - ich hab in der liste keinen einzigen mir bekannten fall gefunden, und ich kenn einige...


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 15:16
Ist dieser Thread nicht eher für die Sparte "Politik und Geschichte"? Was hat das mit "Mystery und Kryptozoologie" zu tun?


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 15:17
@Mindslaver
das frag ich mich auch schon die ganze zeit...


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 15:19
@wobel und an Moderatoren

Sollte meiner Meinung nach doch verschoben werden!


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 23:07
@kätzchen!

Deine Namensliste war eine gute Idee

damit die Menschen erfahren, was sich damals ereignet hat, im Namen der Kirche!
(Auch Martin Luther war von der Existenz der Hexen überzeugt. Auch im Alten Testament wird darauf hingewiesen. Die Menschen waren damals abergläubisch.)

Weshalb kam es zu Hexenverbrennungen - die schlechte Stellung der Frau in der Kirche

Mit der Geschichte des Christentums und Judentums habe ich mich eingehend befasst. Es ist für uns unglaublich, was sich damals die Kirche geleistet hat, nur um ihre Macht zu festigen und um ihre Reichtümer zu vermehren. Dafür waren ihnen alle Mittel recht. Am besten Du ließt einige Bücher über die Geschichte des Christentums, damit Du verstehst, weshalb es dazu gekommen ist, daß der Kirchenmann über den Frauen steht. Das ist ein sehr komplexes und ausführliches Thema und hat mit vielen Ursachen zu tun. Die Zeit der Hexenverbrennungen war ein Teil der Heiligen Inquisition. Genau Opferzahlen sind uns nicht mehr bekannt, es gibt nur Schätzungen, da vieles verlorengegangen ist.

Im frühen Christentum war Mann und Frau gleichgestellt

In den ersten 300 Jahren hatte die Frauen die gleiche Stellung wie der Mann im frühen Christentum. Bis in das 3. Jahrhundert wurden die Christen im Römischen Reich verfolgt. Die frühen Christen brauchten Menschen, sie brauchten Mitglieder. Man muß sich vorstellen, daß zu jener Zeit der Jenseitsglaube sehr stark war. Nun verspricht eine neue Religon, daß man nach dem Tod in den Himmel kommt, das man bereits erlöst ist. Es hieß, das hat Jesus Christus für uns ermöglicht, für seine Aufopferung am Kreuz erlöste er alle Menschen die an ihn glauben. Dieser Gedanke war für die Zeit der Antike etwas Revolutionäres, etwas völlig Neues. Der Erlösungsglaube war die beste Werbung für das Christentum! (Sonst wäre das Christentum nur eine kleine innerjüdische Sekte geblieben.)

Die Menschen, die sich zum Christentum bekannten, hatten keine Angst mehr vor dem Tod, durch den neuen Erlösungsglauben. Alle der alten Religionen der Antike erklärten, daß man nach dem Tod für ewig in die Unterwelt gelangt. Nur das Christentum - Judentum sprach von einem Himmelreich, die Christen von der Erlösung durch Christuns.
Das war das Attraktive am Christentum. Die ersten 300 Jahre brauchten sie Mitglieder für ihre Glaubensgemeinschaft. Frauen und Männer waren gleichgestellt. Auch Frauen waren damals Priesterinnen und es gab auch weibliche Apostel. Das wurde von der Kirche geheimgehalten, daß auch Frauen wichtige Aufgaben in der Kirche übernahm. Aus diesen weiblichen Namen die man in den Aufzeichnungen fand, wurden männliche Namen gemacht. Man wollte mit allen Mitteln, die Frauen von der Kirche fernhalten...........und warum??

Ab dem Mittelalter wurden Frauen von der Kirche kritisiert

Das hatte einen entscheidenden Grund. Die Kirche im frühen Mittelalter war an Reichtum und Macht interessiert. Die Priester und Mönche, welche für die Kirche arbeiteten erhielten meist eine hohe Entlohnung oder sie hatten Zugang zum Reichtum der Kirche. Bischof oder Priester war ein guter Job zu jener Zeit mit hohen Gehalt. Bis ins frühe Mittelalter waren die Kleriker noch verheiratet und hatten Kinder. Nachdem ein Priester starb, gingen seine gesamten Ersparnisse an die Ehefrau und Kinder. Das wollte die Kirche mit allen Mitteln verhindern. Sie wollten, daß das Geld in der Kirche bleibt. Daher wurde den Priestern, Bischöfen untersagt, nicht zu heiraten, damit es zu keinen Erbansprüchen kommt. Das war der entscheidende Punkt daran. Denn die Kirche brauchte Geld für all ihre Bauvorhaben, Kirchen- Kathedralen um ihre Macht zu demonstrieren. Das Geld für diese Bauwerke kam von der meist armen Bevölkerung (Durch Ablassbriefe z.B.). Wenn Priester nicht verheiratet sind, kommt es auch zu keinen Erbansprüchen, somit bleibt das Geld in der Kirchet. In der gesamten in der Geschichte der Menschenheit geht es im Prinzip immer nur um Macht und Geld.

Es dauerte etliche Hundert Jahre, bis sich das Zölibat durchgesetzt hat. Auf diesem langen Weg wurde die Frau stets von der Kirche schlecht gemacht. Das hatte nur den einzigen Grund, daß die Priester, Bischöfe.....keine Familien gründen dürfen, wegen der Erbansprüche.

Die Idee eines zwingenden Zölibats für alle Kirchenmitglieder entstand bereits im frühen Mittelalter, um den Reichtum der Kirche zu schützen. Dafür ließen sich die Kirchenväter viele Dinge einfallen, nur um die Frauen zu diskreditieren. Eine gängige Flosekel war: Sie stehen mit dem Teufel im Bund und ähnliche solcher Lügen wurden über Frauen erzählt.
Außer jene Frauen, welche noch Jungfrau waren und Nonnen wurden. Die kirchliche Trauung zwischen Mann und Frau dürfe nie geschieden werden. (damit eine Bauersfrau oder Adelsfrau ja nicht auf die Idee kommt, den Pfarrer zu verführen....nach solchen Affären kamen meistens Kinder auf die Welt, es gab ja keine guten Verhütungsmittel. Wenn die Kinder erwachsen waren, konnten sie der Kirche gefährlich werden.

Trotzdem hatten bis in das 15. Jahrhundert viele Bischöfe, Kardinäle, selbst Päpste, Priester.....im Geheimen ihre Familien. Bis in das frühe 16. Jahrhundert gingen die Mätressen im Vatikan ein und aus. Rom war die Stadt der Mätressen, der "Edelhuren", sie kamen von ganz Europa, um Geld als Prostituierte zu verdienen. Die Kunden kamen aus dem Vatikan, nur sie hatten das Geld.
Papst Alexander der 6 hatte mehrere Kinder, sie wurden von Kirchengüter beschenkt.
Ab dem 17. Jahrhundert setzte sich die Keuschheit durch, bzw. wurde das Zölibat tatsächlich ernst genommen. Doch die gesellschaftliche Stellung der Frau und die Frau in der Kirche, daran veränderte sich nichts, bis zum heutigen Tag blieb die Kirche stur.

@kätzchen - die Hexenverbrennung (Inquisition) ist ein komplexes Thema

Sehr viel wird bis heute von der Kirche geheimgehalten. Suche mal ein bißchen im Internet, oder bestelle Dir mal ein paar Bücher über die Inquisiton, Hexenverbrennung....usw., wie sie die Menschen gegen andere Menschen aufhetzen - unter dem Argument "Gott will es" oder "Im Namen Gottes".

Ich schrieb deshalb so viel, da ich mich viele Jahre mit Kirchengeschichte befasste. Mit fällt immer etwas neues dazu ein. Doch ich muß aufhören.
Die Zeit der Hexenverbrennungen oder Inquisition werden vor allem von kirchennahen Partein und Institutionen gerne untertrieben. Viele Beweise gingen im Laufe der Zeit verloren oder wurden vernichtet. Es gibt leider keine konkreten Zahlen, wie viele Frauen, auch Männer zwischen 12.-18.Jhdt. im Namen der Kirche hingerichtet wurden oder lebenslang im Kerker saßen.
Auf diese Weise konnten auch Kaufleute oder Adelsleute ihre Konkurrenten aus dem Weg räumen....das war eine furchtbare Zeit. Der Inquisitor war der mächtigste Mann, er entschied über Leben und Tod - im Auftrag der Kirche.
Alles Gute!
Peter aus Wien


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

09.11.2010 um 23:24
@Samnang
@seashellpeter

ihr habt das als Einizige wirklich mal verstanden, dass ich dem Thema einfach nur einen winzigen Hauch Mensclichkeit verleihen wollte, was man ja wiederum sieht heute hoffnungslos und vergebens ist, wenn man sich die Posts von den Leuten mal durchliest.


@seashellpeter
Echt vielen Dank für deine Arbeit :-) wirklich sehr interessant, was du da schreibst.


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

10.11.2010 um 01:56
@seashellpeter
Bei der Behauptung, eine Million Menschen hätten ihr Leben durch die Inqusition gelassen habe ich aufgehört Deine Posts zu lesen. Anscheinend hat Deine jahrelange Beschäftigung mit der Hexenvervolgung zu nichts anderem geführt als dass Du längst widerlegten Unfug nachplapperst.
Ich verstehe immer noch nicht, wie man sich den offenkundigen historischen Tatsachen derart verweigern kann, dass man nicht mal in der Lage ist einen simplen Wikipediaartikel

Wikipedia: Hexenverfolgung

zu lesen.

Ich zitiere aus selbigem: "Nach neueren Forschungen und umfangreichen Auswertungen der Gerichtsakten geht man davon aus, dass die Verfolgung in ganz Europa etwa 40.000 bis 60.000 Todesopfer forderte. Etwa 25.000 Menschen wurden auf dem Boden des Heiligen Römischen Reichs Deutscher Nation, davon in Süddeutschland etwa 9.000, im Thüringer Raum, nach dem Forschungsstand von 2006, 1.565[12] bei als niedrig eingeschätzter Dunkelziffer, hingerichtet. Dazu kam eine hohe Zahl weiterer zu Konfiskation und Haft Verurteilter. Insgesamt soll etwa drei Millionen Menschen der Prozess gemacht worden sein. Die früher verbreiteten Zahlen von mehreren 100.000 Todesopfern stützten sich auf Schätzungen und das durch Literatur und Filme verbreitete Bild einer ungezügelten Hexenverfolgung. 1786 veröffentlichte Gottfried Christian Voigt seine – auf falschen Zahlen beruhende – These von neun Millionen hingerichteter Hexen, die zu Propagandazwecken von den Nationalsozialisten aufgegriffen wurde und noch heute in der Literatur zitiert wird.

In etwa 75-80% der Verfolgten waren, dem mitteleuropäischen Hexereibegriff entsprechend, Frauen. Regional konnte es hier jedoch auch zu Abweichungen kommen. So ging die Hexervorstellung in Nordeuropa beispielsweise eher von männlichen Hexen aus, was sich daran zeigt, dass gleichermaßen oder überwiegend Männer verurteilt wurden (zwischen 50 % in Finnland bis zu 90 % in Island).[13] Diese Männer wurden als mit einem speziellen Gürtel, der sie in Tiere (Werwölfe) verwandelte, ausgestattete Wesen beschrieben. Die vielfach verbreitete These, es habe sich um organisierten Massenmord an Frauen gehandelt (Gynozid), ist vor diesem Hintergrund, und auch vor dem der oben genannten Opferzahlen unhaltbar. [14]

Vermutlich im 19. Jahrhundert entwickelte sich die Vorstellung, die Hexenverfolgung sei eine organisierte Unterdrückung oder Vernichtung vorchristlicher Kulte gewesen, die von "weisen Frauen" praktiziert worden seien. Die These wurde später zunächst von der völkischen Bewegung, dann aber auch vom Feminismus der 1960er und 70er aufgegriffen und bildet heute die Grundlage verschiedener neuheidnischer und spirituell-feministischer Bewegungen. Die Bremer Sozialwissenschaftler Gunnar Heinsohn und Otto Steiger warfen die in der allgemeinen Öffentlichkeit vielbeachtete These auf, die Hexenverfolgung sei eine Methode gewesen, mit der tradiertes, geheimes Verhütungswissen unterdrückt wurde um die Bevölkerung der neu entstehenden Fürstentümer zu sichern.[15] In der fachwissenschaftlichen Hexenforschung wurde diese Arbeit wegen methodischen Mängeln allerdings nicht ernst genommen.[16]

Einer weitverbreiteten Ansicht zufolge wurden vor allem alleinlebende, alte und sozial schwache Frauen Opfer der Hexenverfolgungen. Dies trifft zwar zu für die Anfangszeit der Verfolgungen, ab ca. 1590 wandelt sich jedoch auch die soziale Schicht der Verfolgten. So gibt es Hinweise darauf, dass gezielt versucht wurde adlige und hochstehende Personen zu implizieren, möglicherweise da man die Hoffnung hatte, dass diese ihren Einfluss einsetzen könnten um die Verfolgungswelle zu beenden. [17] Daneben hat es sicher auch persönliche Gründe wie Neid, Eifersucht oder ähnliches gegeben, jemanden als Hexe zu denunzieren, doch sollte der reale Glaube an die Macht der Hexen nicht unterschätzt werden."


Dazu muss ich sagen dass, sofern man des Englischen mächtig ist, diese Version des Artikels besser, da optimal belegt ist.
Ansonsten noch viel Spaß im Mikrokosmos, ich geh eh schon nicht mehr davon aus dass das hier gelesen wird. Ist schließlich unbequem.

lg Tengu


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

10.11.2010 um 02:33
Was mich bei diesem Thema viel trauriger stimmt ist die Tatsache das aufgrund eines albernen Aberglaubens es auch heute noch Hinrichtungsprozesse von vermeintlichen "Hexen" gibt wie z.B. in Afrika, Indien, Indonesien und Südamerika und das im 21. Jahrhundert!


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

10.11.2010 um 09:17
@Schalom

Es ist nicht nur der Vorwurf der Hexerei, der auch heute noch benutzt wird, um Menschen kalt zu stellen oder auszuschalten.

Der soziale Mechanismus, der bei den Hexenverfolgungen der frühen Neuzeit am Werk war, wirkt heute in ganz verschiedenen Themenfeldern:

Dein Nachbar hat fruchtbareres Ackerland als Du? Dein Konkurent in der Lokalpolitik kommt im Dorf besser an als Du? Du fühlst Dich durch die Anwesenheit erfolgreicherer Menschen benachteiligt?

Kein Problem! Erzähle, die Ehefrau oder Tochter Deines Nachbarn würde der Hurerei nachgehen (was je nach Kulturkreis die Steinigung der "Übeltäterin" und den Imageverlust ihres Mannes oder Vaters zur Folge haben kann).
Schüre das Gerücht, Dein politischer Gegener im Stammesrat sei schwul oder ungläubig oder beides zusammen, und schon hast Du einen Konkurenten weniger.

Dein Pech ist nicht an einer bestimmten Person fest zu machen? Kein Problem!
Die Rolle des Schuldigen übernehmen auch gerne große, anonyme Gruppen (Juden, Ausländer, Freimaurer, Katholiken, Moslems, Illuminaten, Bilderberger, Hexen ... oder ganz einfach nur "DIE").


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

10.11.2010 um 15:26
@konstanz

Das ist leider trauriger Alltag, es ist zwar nicht im ganzen mit den "Hexenprozessen" zu vergleichen da diese in besagten Ländern ja oft die Todesstrafe zur Folge haben aber so manche Gerüchteküche konnte schon so manches Image oder gar das ganze Leben ruinieren bis hin (wie bei den Vorwürfen der Hexerei) einigen sogar das Leben kosten.


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

10.11.2010 um 16:46
Es gibt ja auch drei, vier Beispiele, wo Leute 10, 15 oder sogar 20 Jahre unschuldig im Gefängnis saßen, weil die Exfrau oder eine Nachbargöre von Kindsmissbrauch fabuliert hat.

Neid und Missgunst kann teuflische kriminelle Energie entfachen.


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

11.11.2010 um 14:46
@Tengu

Bei dieser Zahl meinte ich natürlich sämtliche Opfer (Europa und Amerika!) bis ins 20. Jahrhundert. Doch nur rein als Hexen wurden etwas 50.000 bei uns durch den Feuertod hingerichtet zwischen 15.-18. Jhdt. (europaweit waren es mehr)

Im Namen der Kirche starben bis ins 20 Jahrhundert viele Menschen. Ich meinte die Summe der letzten 800 Jahren, rund um den Erdball. In diesem Sinne sind 1 Mio. sehr wenig. Viele Unterlagen gingen verloren oder das Volk verbrannte sie auch ohne Inquisitor. Das war in Nordeuropa oft der Fall. Ich schrieb alles genau auf, es ist möglich, daß man das eine oder andere falsch auffassen kann.
Peter aus Wien


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

11.11.2010 um 20:30
@seashellpeter

Manche wollen das einfach nicht wahrhaben.


melden
Samnang
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Namensliste hingerichteter Hexen

12.11.2010 um 15:10
@Kaetzchen
wirdenken halt mir..war mir von Anfang an klar-und deshalb fand idch es auch schön, dass du dem THEMA..die menschliche Seite zurückgegeben hast...denn ich denke wir sind gar nicht soweit vom MITTELALTER entfernt...leider :(

DANKE, lg.SAM


melden

Namensliste hingerichteter Hexen

12.11.2010 um 20:07
@Kaetzchen

Das will ich Dir noch gerne schreiben, aber das ist nun wirklich mein letzter Kommentar zu diesem Thema.

Zahlen sind natürlich sehr umstritten, das hängt von den Autoren ab!

Kirchenfreundliche Autoren erwähnen Opferzahlen von einige Tausend.
und kirchenkritische Autoren schreiben von einigen Mio. Opfer weltweit.
Die Nazis - sprachen sogar von der utopischen Summe von 6 Mio.

Beides ist natürlich falsch.

Es ist sehr schwer zu trennen zwischen Hexe, Herätiker, Juden, "Christen-Juden", Moslems.....sie wurden weltweit im Namen der Kirche hingerichtet. Diese typische "Hexe" gab es ja nicht. Quer durch alle Gesellschaftschichten wurden Frauen (auch Männer) beschuldigt, daß sie mit dem Teufel im Bund stehen - das Gegenteil konnten sie nicht beweisen. Aber darüber habe ich ja schon im ersten Kommentar geschrieben.

So - Kätzchen - jetzt setz Dich mal nieder.
Der eigentliche Grund, weshalb eine Inquisition durchgeführt wurde war - die Kirche wollte sich ihre Macht in Europa festigen, doch dafür brauchte sie Geld, sehr viel Geld!! Für ihre Bauvorhaben. Kathedralen, Kirchen, Klöster, die Gebäude des Vatikans, wie Petersdom usw.
Wer hat das finanziert??

Um sich Macht zu sichern, braucht man beeindruckende Symbole - riesige und schöne Bauwerke. Das kostet Geld.

Alle Opfer welche im Namen Christi hingerichtet wurden waren:
(Vom Mittelalter bis ins 19.Jhdt. im Zeitraum von 800 Jahren)

Häretiker (christliche Gruppen welche den Papst kritisierten oder der Kirchenlehre widersprachen), Hexen, Juden, "Christen-Juden", Moslems, die Azteken, Mayas, Inkas......

Die erste Schiffsladung mit Gold aus Mittel-Amerika erhielt Papst Alexander der 6., kurz nach der Entdecktung Amerikas so um 1496. Mit diesem Gold ließ er ganze Räume im Vatikan vergolden - mit dem Wappen des Stieres - sein päpstliches Symbol. Den Rest des Goldes brauchte er für sich.
Auf jeder Schiffsreise waren Priester, Mönche....an Bord, um einen Vorwand zu haben, die "ungläubigen" Indianer zu töten. Die Spanier und die Kirche wollten nur das Gold, darum ging es. Große Mengen des Goldes aus Lateinamerika erhielt der Vatikan. Um seine Baupläne zu verwirklichen.

Spanische Inquistion: Sämtliche Juden in Spanien (teilweise sehr angesehene und reiche Bürger) wurden hingerichtet, nur wenige durfte das Land lebend verlassen. Jedoch blieben all ihre Ersparnisse und Schätze im Land, davon erhielt auch die Kirche einen großen Anteil.

Deutsche Länder: Oft wurden reiche Frauen als Hexen beschuldigt. Sobald der Inquisitor die Anschuldigung hörte, war ihr Schicksal besiegelt. All ihre Ersparnisse floßen in die Kassen des Vatikans. Auch adelige Frauen wurden manchmal als Hexen hingerichtet.

Man muß sich bloß vorstellen, wie konnte man solch riesige Kirchen, Kathedralen oder der Petersdom in Rom finanzieren. Der Großteil des Volkes hatte kaum Geld. Die armen Bauern wurden mit den "Ablaßbriefen" sowieso schon ausgeblutet. Die Reichtümer und Ersparnisse vieler weiblicher - männlicher Kaufleute oder hoher Persönlichkeiten, welche durch Verleumdung hingerichtet wurden, all diese Hinterlassenschaften kassierte die Kirche.

Auf diese Weise konnten sie solche gewaltige Kirchenanlagen bauen - damit drückten sie schon Macht aus, sie stehen über dem Volk und der Papst steht auch über dem König!

Diese Römische Katholische Kirche vor paar Hundert Jahren, ist natürlich mit heute nicht mehr vergleichbar. Zwischen dem 11. Jahrhundert und dem 18. Jahrhundert rafften sie viel hinterbliebenes Geld zusammen, Geld von den Hingerichteten. Geld von kritischen Glaubensbrüder.

Damit bezahlten sie die Baustoffe, die Steinmetze, Maler, Glasbläser, Goldschmiede usw. Auf einer Baustelle wie dem Petersdom arbeiteten Hunderte der besten Handwerker und angesehene Künstler und diese Fachleute waren nicht billig.

Der Kirche ging es zu jener Zeit vor allem um Geldbeschaffung!
Alle anderen Erklärungen sind nur ein Alibi. Die Kirchenfürsten ließen sich sehr viel einfallen, wie sie zu Geld kommen können. Jedes Mittel war ihnen recht, wirklich jedes!!

So - Kätzchen!
Nun muß ich aufhören - ich habe schon 3 Kommentare geschrieben und das ist der Vierte, das ist mir schon zu viel. Der erste Kommentar beschränkt sich nur auf die historische Vorgangsweise und den Ereignissen dieser Zeit. (Zahlen hat man keine genauen, da sehr viele Unterlagen, damals durch Napolen, verlorengingen, es gibt nur Schätzungen und die sind umstritten).

Ich mußte in die Klosterschule gehen....
Ich mußte die ersten Jahre die Klosterschule besuchen, das war noch in den 60er Jahren. Damals hatten wir jeden Tag Bibelunterricht - der geistliche Lehrer erzählte uns täglich eine Stunde über Moses, die 10 Gebote.....usw. später kamen wir vom Neuen Testament nahtlos in die Kirchengeschichte über. Doch erwähnte er nichts von Hexenprozesse und den, im Namen Christi, hingerichteten Menschen in der Neuen Welt.

Wurde teilweise zum Kirchenkritiker
Nach der Schule wurde ich etwas kirchenkritischer und stöberte in vielen Bibliotheken, ich wollte die wahre Kirchengeschichte erfahren und nicht die "geschminkte", die ich noch in Erinnerung hatte. Ich fand im Laufe der Zeit etliche Bücher über die Inquisition, Hexenprozesse, Renaissance Päpste, über das Hinrichten reicher Ordensnbrüder wie die Templer, Reformation-Gegenreformation, die Stellung der Frau in der Kirche, über das Vorgehen der Christlichen Kirche in der Neuen Welt, das Töten der Azteken, Mayas, Inkas....die Jesuitenpater sahen zu und gaben dazu den Segen.
"Du sollst nicht töten!", wenn man jedoch als Soldat den Segen dazu erhielt, durfte man.

Nebenbei fand ich immer wieder ein interessantes Buch über diese Thematik. Als Mitte der 90er Jahre ein Teil der Archive des Heiligen Offiziums für die Wissenschaft geöffnet wurde, erhielt man neue Bücher und diese erklärten so manche oder gaben Licht in eine dunkle Zeit.

Die Kirche war zu jener Zeit die stärkste Macht in Europa. Sie hat jedoch auch sehr viele Positives getan. Zum Beispiel das "Römische Kirchenrecht", es ist die Basis unserer heutigen Gesetzesgebung. Ich will damit sagen, sie habe auch sehr viel Gutes und Weises in die Tat umgesetzt.

Leider hat die Christliche Kirche das meiste Blut an den Händen kleben, im Vergleich zu anderen Religionen. Der Islam ist auch eine kriegerische Religion und verteidigt ihren Glauben mit dem Schwert. Die Christen waren insofern ärger, da sie aus materieller Berechnung Menschen verurteilte. Nach der Aufklärung mußten sie sich ändern, das taten sie auch. Heute gibt es nur noch "fromme" Päpste, Kardinäle, Bischöfe....ohne heimlicher Ehefrauen.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, geh mal in eine große Bibliothek, schmökere dort. Auch im Internet findest Du gute Webseiten, welche sich nur an historische Tatsachen halten. Es gibt viele kirchennahe Autoren oder Verlage, wie auch kirchenkritische Verlage. Am besten sind jene, welche sich rein auf historische Fakten stützen. Das sieht man an der Adresse der Webseite, wer das geschrieben hat.

So - nun brauch ich einen "Auszeit" zum Thema Inquisition, Hexenprozesse.

Meine Hobbies sind normalerweise Tauchen, Meeresbiologie, Evolution, musizieren und ich bin Grafiker und Kaufmann von Beruf. Lese auch recht gerne.
Wünsche Dir noch ein schönes Wochenende!
Vielleicht hast wieder einmal ein interessantes Thema.....
Peter Wien


melden
Anzeige

Namensliste hingerichteter Hexen

12.11.2010 um 21:14
@seashellpeter
@Kaetzchen
Also die Inquisition diente eigentlich der Verfolgung der Ketzer. Hexen etc wurden von der Katholischen Kirche und der Inquisition sogar eher verneint, da das ihrem Weltbild widersprach. Im Mittelalter passierte daher nicht viel, die Großen Verfolgungswellen fanden erst in der Neuzeit statt und dann auch hauptsächlich durch die Protestanten (Luther&Co). Wie @Tengu schon relativ und ausführlich schrieb, am besten via Wiki durchzulesen, deshalb schreib ich auch nichts mehr weiter.

mfg
Eye


melden
185 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden