weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

1.348 Beiträge, Schlüsselwörter: Obst, Urteil, Halle (westfalen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.11.2013 um 18:48
Ich kann Euren Frust wirklich verstehen. Mich macht die ganze auch ziemlich wütend.


melden
Anzeige

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.11.2013 um 19:41
@tinka
tinka schrieb:Ich kann Euren Frust wirklich verstehen. Mich macht die ganze auch ziemlich wütend.
Dito


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

06.11.2013 um 21:24
@Udvarias: Schön, dass Du dieses 'spezielle Thema' nochmal angestoßen hast...Ich habe mich nach der Verhandlung auch arg darüber gewundert, warum man als vor Gericht geladener Zeuge einen Rechtsanwalt mitnimmt. Deine und conita1946 geschilderten Gedanken hierzu unterschreibe ich voll und ganz. Neben der Geburtstagsblumenstrauß-Rumeierei ist mir bereits auch während der Verhandlung als sehr komisch aufgestoßen, dass der angebliche Geliebte sich nicht genau daran erinnern konnte, ob er nun bei der 'Zeugnisübergabe' in der Wohnung war oder ob sich das ganze VOR der Haustür abspielte. Erst auf nochmalige Nachfrage gab er an 'dann doch wohl drin' gewesen zu sein. Also - wenn ich nur einziges Mal meinen ehemaligen Geliebten zu Hause aufgesucht hätte, wüsste ich aber noch sehr genau, ob ich dann in dessen Haus gewesen war oder nur an der Haustür stand!! Ich fand die Aussage so komisch, dass ich mich am liebsten während der Verhandlung eingemischt hätte - Aber auch hierzu mal wieder keine weitere Nachfrage vom Richter oder RA Kammel! Und dann noch diese Wühlmaus-Nummer! Wenn es nicht so traurig wäre.... Einfach bitter!


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 05:28
Allein dieses: "Ich war auf diese Frage jetzt nicht vorbereitet" hat mich irritiert. Was mich noch mehr wundert ist die Reaktion der werten Ehefrau, die ja wohl zumindest geschafft haben muß, damals mit der Polizei zu telefonieren, es aber nicht schafft, zu Gericht zu kommen. Finde ich persönlich recht merkwürdig. Immerhin hatte sie ja ein mögliches Motiv geliefert. Traumatisiert? Ja klar, sicher. Standen schon öfter Menschen mit in meinen Augen deutlich schlimmeren Trauma vor Gericht, oder?
Ich kann mir darunter nichts vorstellen. Da hat das Gericht auch nicht wirklich nachgfragt...


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 07:51
@tinka
Zu dem Thema der Traumatisierung möchte ich auch noch etwas allgemeines einbringen, das ist zwar Off-Topic, unterstreicht aber die Arbeit der Gerichte und Polizei noch einmal deutlich:

Wer in Deutschland Opfer einer Vergewaltigung wird, gilt vor Gericht nur als glaubwürdig, wenn seit dem Verbrechen noch keine Psychotherapie stattgefunden hat.

Das lasse ich mal so stehen und warte auf Eure Reaktion ...


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 08:01
@Chairlocke
Immerhin hat einer der Verantwortlichen, ob Staatsanwalt oder Richter habe ich nicht mehr parat, ihn ganz direkt gefragt: "Wo wir schon so darüber reden: Waren Sie im Schlafzimmer?"

Da er das verneinte, war dann auch ausgeschlossen, dass er das Gewehr an sich genommen haben könnte, von dem er ja auch angab nichts darüber zu wissen. Weshalb Anrufe bei ihm eingegangen sind, so lange nach Beendigung des Verhältnisses, wurde nicht weiter erörtert. Es ging auch nie um die Anrufzeit, also ob diese während seiner Abwesenheit (Arbeitszeit) oder z.B. am Abend stattfanden. Es gab nur einen Hinweis von ihm, der auf die Sekunde belegte, wie lange der Anrufbeantworter benötigte, um anzuspringen und seine Ansage abzuspielen.

Am auffälligsten fand ich allerdings die Erläuterung zu dem etwas länger dauernden "Gespräch", das angeblich seine von ihm getrennt lebende Ehefrau angenommen haben soll, und glaubte, es sei eines der Enkelkinder in der Leitung, das dann nichts sagte. Entschuldigung, was macht die in seiner Wohnung an seinem Telefon?

Dieses Verhältnis finde ich auffällig, die Ehe und Familie Obst habe ich als ganz normal empfunden. Das wurde auch dadurch unterstützt, dass Herr Obst ohne lange nachzudenken über "Interna" ganz unbefangen sprach. Er musste nicht erst abwägen, ob er etwas sagen konnte und sich damit noch verdächtiger machte, nein, er redete frei heraus.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 08:16
@Udvarias
Das ist ja wohl eine unglaubliche Frechheit. Seit wann ist denn das so? Gilt das immer und generell?

Herr Obst ist ja laut Gutachter zumindest auch nicht rasend eifersüchtig. Allerdings andere Personen ja zumindestens eher....


melden
Udvarias
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 08:21
@tinka
Das ist wohl schon immer so. Ich habe zufällig vor wenigen Monaten eine Dokumenation über die Arbeit des "Weisser Ring e. V." gesehen, eine Organisation, die den Opfern von Verbrechen hilft. Da wurde eine junge Dame begleitet und beraten. Diesen Filmbeitrag empfand ich als sehr authentisch und gehe davon aus, dass sie der Realität entsprachen, somit auch, dass Opfer von Sexualdelikten in ihrer "Erinnerung durch psychotherapeutische Arbeit beeinflusst" würden.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 09:36
http://www.nwzonline.de/interview/urteil-wird-ohne-neue-verhandlung-ueberprueft_a_1,0,2087813369.html
03.11.2012
Interview
Urteil wird ohne neue Verhandlung überprüft

Jürgen Westerhoff



Christian Landowski

Das Thema: Revision im Strafprozess Im Interview: Christian Landowski Zur Person: Christian Landowskiist Oldenburger Rechtsanwalt und hat im sogenannten Funke-Prozess den damaligen Geschäftsführer des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV), Hans-Peter Blohm, vertreten. Gegen das Urteil hat er jetzt Revision eingelegt.
Frage: Gegen das Urteil im sogenannten Funke-Prozess haben Sie für Herrn Blohm Revision eingelegt. Was bedeutet dies?
Landowski: Die Revision kann gegen Urteile des Landgerichts eingelegt werden. Hierfür ist eine Frist von einer Woche ab Urteilsverkündung zu beachten.
Frage: Wie geht es dann weiter?
Landowski: Das Gericht hat dann innerhalb bestimmter Fristen das Urteil fertigzustellen. Die Frist, die dem Gericht hierfür zur Verfügung steht, ist abhängig von der Anzahl der Hauptverhandlungstage. Im vorliegenden Fall sind das neun Wochen seit Urteilsverkündung. Danach wird das Urteil durch das Landgericht an den Angeklagten und seinen Verteidiger zugestellt. Nach Zustellung des Urteils ist die Revision zu begründen.
Frage: Was kann an einem Urteil falsch sein, um es mit einer Revision anzugreifen?
Landowski: Es kann eine formelle Revisionsrüge geben, wenn das Gericht auf dem Weg zur Urteilsfindung Verfahrensfehler gemacht hat. Teilweise gibt es noch Möglichkeiten, in diesem Zusammenhang Fehler im Ermittlungsverfahren zu rügen. Außerdem besteht die Möglichkeit, im Rahmen der formellen Rüge vorzutragen, dass das Gericht seiner Aufklärungspflicht nicht nachgekommen ist. Mit der materiellen Rüge kann vorgetragen werden, dass der von dem Gericht festgestellte Sachverhalt, also der Ablauf des Tatgeschehens, mit den Voraussetzungen der strafrechtlichen Vorschriften nicht übereinstimmt. Es soll somit in diesem Zusammenhang überprüft werden, ob der geschilderte Lebenssachverhalt mit den Anforderungen einer Strafbestimmung in Übereinstimmung zu bringen ist. Mit der materiellen Rüge wird auch geprüft, ob das Gericht bei der Strafzumessung von den richtigen Gründen ausgegangen ist.
Frage: Findet dann eine neue Hauptverhandlung statt?
Landowski: Nein, in der Regel ist die Revision ein reines schriftliches Verfahren.
Frage: Wie lange dauert ein solches Revisionsverfahren?
Landowski: Zwischen der Anfertigung der Revision durch die Verteidigung und einer Entscheidung des Bundesgerichtshofes können mehrere Monate liegen.
Frage: Wie könnte eine Entscheidung aussehen?
Landowski: Die Entscheidung kann mit einer Aufhebung des Urteils verbunden sein, so dass noch einmal vor einer anderen Kammer des Landgerichts verhandelt werden müsste. Diese Aufhebung kann das gesamte Urteil oder einzelne Teile davon betreffen. Hält das Revisionsgericht die Revision für nicht begründet, verwirft es die Revision und die Angelegenheit ist damit rechtskräftig abgeschlossen.

Christian Landowski ist Oldenburger Rechtsanwalt und hat im sogenannten Funke-Prozess den damaligen Geschäftsführer des Oldenburgisch-Ostfriesischen Wasserverbandes (OOWV), Hans-Peter Blohm, vertreten. Gegen das Urteil hat er jetzt Revision eingelegt.

....weiss noch jemand wie lange der gesamte Obst Prozess gedauert hat??
Dann wüssten wir auch wann die Urteilsbegründung spätestens beim Revisionsgericht sein muss....


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 10:16
@Udvarias

Prozessbeginn war der 11.09. - Urteilsverkündung am 10.10.2013 und es waren 8 Verhandlungstage, wenn ich mich recht erinnere


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 10:20
Korrektur - es waren wohl 9 Verhandlungstage angesetzt :

http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/12813/halle-prozesstermin-im-mordfall-obst-steht


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

07.11.2013 um 10:33
also sollte die Urteilsbegründung in spätestens 4 - 5 Wochen beim RA Kammel bis spätestens 14.11.13 eingegangen sein - dann braucht er noch weitere ca. 4 Wochen zur Begründung der Revision und wir haben Mitte Dezember....

Wie lange dauert es denn noch bis zur Entscheidung des Revisionsgerichts - weiss das jemand hier?


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 10:19
Ich möchte noch einmal auf die Zeugin eingehen, die am Verschwindetag ein grünes Fahrzeug am Waldrand gesehen hat.

Kann ausgeschlossen werden, dass sie Herrn Obst in seinem Taiga gesehen hat?
Ist Herr Obst vielleicht nach der anfänglichen Suche per Fahrrad und zu Fuss danach mit dem Taiga suchen gefahren, nicht alleine sondern in Begleitung von Verwandten oder Freunden?

Die Ermittler der Polizei scheinen sich nicht sonderlich für die Aussagen der Zeugin interessiert zu haben.

Dafür muss es einen Grund geben.

Grundsätzlich taucht aber die Frage auf, wo Herr Obst selber überall gesucht hat. Nach der ersten anfänglichen Suche entlang der Zeitungsroute wird er auch woanders nach seiner Frau gesucht haben und eventuell war er nicht alleine unterwegs und hätte somit Zeugen die bestätigen könnten, dass er in dieser Zeit nicht irgendwo seine Frau versteckt und seine Kleidung entsorgt bzw. gesäubert hat und dass das Fahrzeug von Innen wie immer ausah und nicht frisch ausgewischt worden war.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 10:29
@meermin
Ich denke mal, dass Herr Obst einfach keine Zeugen für seine Suche hat. Der RA hätte das doch sicher sofort aufgegriffen.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 10:31
@obskur
Die Zeugin gibt aber an zwei Personen in dem Wagen gesehen zu haben, den sie für einen grünen Taiga hielt.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 10:35
@meermin
Angenommen die 1. Person war Herr Obst und die 2. Person ein Mitsuchender, dann hätte Herr Obst doch aber ein Alibi für die Zeit. Es sei denn, man glaubt ihm nicht.

Da sich keiner gemeldet hat, der da evtl. mit Herrn Obst auf der Suche war, könnt ich mir vorstellen, dass es Seitens des RA zu riskant war, diese Sichtung zu benennen oder zu verfolgen. Es könnte genauso gut Täter und Fr. Obst in dem Wagen gewesen sein.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 11:06
Die Beobachterin an dem Morgen hat aber nur von einem Geländewagen gesprochen, dieses auch der Polizei mitgteilt und diese wollte ihr entsprechende Fotos vorlegen. Das ist aber damals nie passiert.... - warum hier nicht weiter ermittelt wurde ist völlig unverständlich. Auch hörte sie am nächsten Tag einen Schuss.....

Sie wollte dieses nochmals dem Anwalt Kammel mitteilen - ob das inzwischen erfolgt ist weiss ich jetzt auch nicht.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 11:13
@conita1946
Ich meine, dass sie diesen auch vom Typ her benennen konnte und auch gesagt hätte, es saßen 2 Personen drin. Ja das mit den Schüssen war auch von ihr. Ich habe es auch nie verstanden, dass dem nie wirklich nachgegangen wurde. Ob der Kammel heut noch was damit anfangen kann, mag ich bezweifeln,weil neue Beweise erstmal nicht zugelassen werden.


melden

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 12:17
@obskur
sicher, neue Beweise werden natürlich nicht erhoben aber Ermittlungsfehler könnte er sich drauf berufen.......


melden
Anzeige

Urteil im Tötungsdelikt Gabriele Obst

09.11.2013 um 23:37
Sie sagte: Suzuki Vitara grün metallic.


melden
331 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden