weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

10.12.2013 um 21:01
@Bambus1
Bambus1 schrieb:Die DNA-Spuren finde ich in Summe schwieirig:
Es sind ja zig Leute in dem Apartement unterwegs gewesen und haben mit Sicherheit viele Spuren "zerstört" ...bis dann irgendwann die Polizei gerufen wurde!
Der Meinung bin ich auch. Und das wird auch der Grund sein, weshalb so viele DNA-Tests kein eindeutiges Ergebnis geliefert haben. Das lag NICHT an der Unfähigkeit der Ermittler oder Forensiker, wie ja viele meinen, sondern einfach daran, dass sich etliche DNA-Spuren überlagert haben. Ähnlich wie das häufig auch bei Fingerabdrücken der Fall ist.
Bambus1 schrieb:Ich denke, dass wir uns da einig sind, dass in dem Apartment irgendetwas vorgefallen ist!
Ich denke, daran zweifelt hier niemand ernsthaft:)


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

10.12.2013 um 21:03
Eindeutiger dagegen ist der Leichengeruch, den der Spezial-Hund meldete, den kann man wirklich nicht wegdiskutieren.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

10.12.2013 um 21:15
@jungler
jungler schrieb:Eindeutiger dagegen ist der Leichengeruch, den der Spezial-Hund meldete, den kann man wirklich nicht wegdiskutieren.
Das sehe ich auch so, bleibe aber trotzdem erstmal bei den DNA-Spuren, damit dieser Punkt wirklich abgeschlossen werden kann :)

Habe nämlich in anderen Forum hierzu so einiges an Blödsinn gelesen - z.B. in Bezug auf diese 19 Komponenten aus Maddie's DNA-Profil. Viele halten das für eine Bestätigung, dass sie in dem Auto transportiert wurde. Ich denke jedoch, dass mit meiner Erläuterung im Beitrag von 20:41 h klar ist, dass auch diese DNA-Spuren NICHTS beweisen.

----------------------------

Zwei von den Bodenfliesen des Apt. entnommene DNA-Proben waren ebenfalls ergebnislos, weil kein DNA-Profil nachweisbar.

Proben aus Zellmaterial vom Saum des blauen Vorhangs (Kinderzimmer ?) brachten nur ein schwaches, unvollständiges DNA-Ergebnis, dass zudem nur aus 2 Komponenten bestand.

Noch mal Auto = Kunststoff-Gepäck im Auto: Nicht erfolgreich, weil KEIN DNA-Profil vorhanden.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

10.12.2013 um 22:17
jungler schrieb:Eindeutiger dagegen ist der Leichengeruch, den der Spezial-Hund meldete, den kann man wirklich nicht wegdiskutieren.
Da ist aber zu erwähnen, und das wusste ich bislang selbst nicht, dass Leichenspürhunde auch bei altem Blut anschlagen. Dabei ist es unerheblich, ob das Blut von einer Leiche stammt... sie schlagen wohl trotzdem an (bei älterem Blut).


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

10.12.2013 um 22:43
So, nachdem ich nun hoffentlich alles hierzu durch bin, lässt sich abschließend folgendes zusammenfassen:

Es gibt offenbar lediglich einen einzigen DNA-Nachweis, der eindeutig Maddie zuzuordnen ist.

Maddie's DNA aus Speichelflecken auf dem Kopfkissenbezug wurde anhand einer Referenz-Blutprobe als ihre bestätigt.

Alle übrigen DNA-Proben brachten aus verschiedenen Gründen kein Ergebnis

- mangelnde Probenqualität
- DNA-Profile mehrerer Personen

Etliche DNA-Profile könnten theoretisch von Tapas7, jeder anderen Person, die im Rahmen der Suche nach Maddie ins Apt. kam (MA OC oder Ermittler) oder auch Vormietern des Apt. stammen.

Interessant ist jedoch, dass es auch nur wenige Spuren gab, die eindeutig auf Kate und/oder Gerry hinwiesen. Diese wurden ausschließlich im/am Auto gefunden

Gerry --> im Kofferraum (Gepäck) und am Autoschlüssel bzw. der Schlüsselkarte
Kate --> Fingernagel im Kofferraum

Das könnte aber eben auch daran liegen, dass ihre DNA-Spuren in vielen Fällen komplett von anderen überlagert wurden.


FAZIT:

Weder am Fenster (innen/außen) noch im/am Auto oder sonst wo im Apt. - mit Ausnahme des erwähnten Kopfkissenbezugs - wurden DNA- und/oder Blutspuren von Maddie gefunden
--> Entführung ? Wohl eindeutig NEIN !

Was sich die McCann's dabei gedacht haben, Hinz und Kunz in das Apartment zu lassen, wo sie doch sooo sicher waren (und noch immer sind), dass Maddie entführt wurde, und damit u. U. wichtige Spuren zerstört werden, erschließt sich mir auch mit größter Mühe nicht.

Verwunderlich für mich ist auch, dass es nur eine einzige klar zuzuordnende DNA-Spur von Maddie im gesamten Apartment gibt. Ist sie nie in den Wohnraum, die Küche oder ins Bad gegangen ? Oder sollen auch weitere Spuren von ihr von anderen überlagert worden sein ? Eigentlich kaum vorstellbar....


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 01:54
@ all

Mir ist gerade etwas eingefallen, und ich werfe es einfach mal in den Raum, bevor ich es wieder vergesse ;)


Es gab ja auch einige Merkwürdigkeiten bei den Eintragungen der Krippenlisten.

Schaut euch doch bitte mal die Listen an zu

- Maddie
- Sean
- Amelie
- Ella O'Brien
- Lily Payne

und achtet speziell auf die vom 01.05. - 04.05. in Hinblick darauf, WER die Kinder ein- bzw. ausgetragen hat auf diesen Listen.

Außerdem auch die dazu gehörigen Angaben zum Standort/Kontakt von Gerry + Kate in den jeweiligen Zeiten.

http://www.mccannfiles.com/id351.html


Es stellte sich immer wieder die Frage, WANN Maddie zum letzten Mal lebend (von einer unabhängigen Person) gesehen wurden ? Auch für die portugiesischen Ermittler war diese Frage von großer Bedeutung....

Und es halten sich hartnäckige Gerüchte, dass das NICHT am 03.05.2007 der Fall gewesen sei.....

Es gab im OC ein Kind, das Maddie zum Verwechseln ähnlich sah = Ella O'Brien.....


Und jetzt seid IHR dran..... :D


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 08:18
Kältezeit schrieb:Da ist aber zu erwähnen, und das wusste ich bislang selbst nicht, dass Leichenspürhunde auch bei altem Blut anschlagen. Dabei ist es unerheblich, ob das Blut von einer Leiche stammt... sie schlagen wohl trotzdem an (bei älterem Blut).
Ja, das hatte ich auch mal gehört, allerdings in unserem Fall kann man dann nach dem Ausschlußprinzip vorgehen.
Wären "lediglich" Blutspuren erschnüffelt worden, dann hätten beide Hunde an den gleichen Stellen angeschlagen, da dies aber nicht der Fall war, hat der Leichenhund auch Kadaverin aufgespürt, was den anderen nicht interessiert hat.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 08:57
Nochmal zur DNA...es muss doch eine Menge Urlaubskleidung von Maddie gegeben haben, warum wurde dort keine DNA festgestellt ?
Nur: warum sollten die Eltern (als vermeintliche Täter) das Appartment DNA "Rein" machen ?

Das Thema Zahnbürste ist auch witzig. Eine Zahnbürste für alle Kids ? Wer macht so etwas ? Zumindest an ihrem Stofftier muss es doch von DNA Spuren gewimmelt haben .

@ J.Watson

Es ist korrekt: Ella O' Brian sah Maddie zum Verwechseln ähnlich. Die Theorie, dass Maddie schon am 2.5 etwas passiert ist, ist nicht abwegig.

Trotzdem die banale Frage: bin ich als Vater wirklich in der Lage bei einem Unglück oder was auch immer solch einen "Schnellschussplan" zu erstellen? Wirklich an alles denken ? Die Idee der Inszenierung eines megamedialen Theaters ? Einen Fond in kurzer Zeit aufzulegen ? Eine abstrakte Timeline zu erstellen ? Das Kind kurzfristig verschwinden zu lassen bzw irgendo unentdeckt zu lagern ? Eine derartige "Aufführung" ablaufen zu lassen und dieses über Jahre hinweg über die Medien ?

Nein , es ist keine banale Frage. Ein solcher Plan, eine solche Idee wächst nicht wirklich in einem fernen Urlaubsort über wenige Stunden in einem kleinen Appartment. Dafür muss eine kriminelle Basisenergie vorhanden sein. Es ist kein Plädoyer für eine Unschuld der McCann. Ich hinterfrage nur die absolute Möglichkeit dieses Dramas in Perfektion. Das Wort Perfektion darf hier erlaubt sein, da es bis heute nicht möglich ist, die Eltern zu überführen oder mögliche andere Täter.

Die Lösung dieses Falles bei einer Schuld der Eltern liegt in der Ergründung der Art und Weise wie sie leben. Der Charakter. Aussagen von ArbeitskollegInnen. Wie tickten die McCann vorher im Privatleben ? Wann lernten die McCann die Tapas 7 Mitglieder kennen. Hier sollten wir uns eine Timeline erstellen. Ging Maddie in England in den Kindergarten ? Wenn ja , wer holte sie immer ab ?

Wir benötigen Information aus dem Umfeld.

Damit komme ich wieder zu meiner banalen Eingangsfrage. Da ich auch Vater bin, kann mich durchaus in die Lage versetzen , was wäre wenn. Nein, ich könnte nicht in solch einer Situtation einen ausgeklügelten Plan in kürzester Zeit erstellen. Nicht , ohne Mithilfe. ;-)

Bedeutet für mich im Klartext, wenn wir weiter sehr abstrakt hier denken und diskutieren:

Falls die Eltern hier eine Schuld tragen, dann gab es entweder im Vorfeld einen Plan (warum auch immer, dazu müssen wir aber wie vorher geschrieben, die Lebensumstände der McCann kennen) oder jemand aus dem Tapas Kreis hat geholfen !! Eine andere Möglichkeit sehe ich derzeit nicht.

Ich kann nicht entspannt im Urlaub sein, Party machen und ganz unerwartet mein Kind perfekt verschwinden lassen. Diesen Gedankengang solltet ihr auch haben, denn das spricht eindeutig für eine Unschuld.

Dazu bitte auch nicht vergessen, dass die Polizei in ein Appartment kam, in dem fast nichts an Spuren zu gebrauchen war. Angefangen von Gerry, der sich sofort am Fenster zu schaffen machte bis zum unserem aktuellen Thema DNA Spuren. Warum war das so ? Dazu die "Show" von Gerry wie er sich auf dem Boden wirft und wie ein Wolf heult. Es wirkt nüchtern betrachtet, wie eine Inszenierung, da wiederhole ich mich.

Adhoc ist meines Erachtens so etwas aber nicht möglich. Daher müssen wir uns zwangsläufig mit den Lebensumständen befassen. Wir müssen eine Art Profil erstellen, um einiges vielleicht im positiven Sinne besser zu verstehen.

Wir hatten hier bisher eine sehr fruchtbare DNA Diskussion, sowie auch zu Beginn die Ursachenforschung mitz dem "geöffneten" Fenster bzw wie konnte ein Täter eindringen und wieder verschwinden.

Trotzdem mahne ich: solange keine Schuld bewiesen ist, ist jemand unschuldig. Es könnte auch alles ganz glücklich für einen mutmasslichen Entführer gelaufen sein.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 12:25
@J.Watson
Zum Thema, wer Madeleine am 3.5. gesehen hat! In den beiden Links unten hat sich schon jemand die Mühe gemacht und alle Aussagen im Vergleich zusammengetragen (mit Links zu den files):
http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Who-Saw-Madeleine-Credibility-Statement-Highlights-1-7802...
http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Why-did-JT-ROB-RMO-FP-GM-KM-contradict-each-other-1-83371...

@Enterprise1701
Enterprise1701 schrieb:Ich kann nicht entspannt im Urlaub sein, Party machen und ganz unerwartet mein Kind perfekt verschwinden lassen. Diesen Gedankengang solltet ihr auch haben, denn das spricht eindeutig für eine Unschuld.
...das Problem an diesem Fall ist grundsätzlich, dass man nicht unbedingt von sich auf das Verhalten anderer schliessen darf, sondern ich glaube, dass man (was die Eltern Mccann angeht), von einem anderen Persönlichkeitsprofil ausgehen muss! Und das meine ich erstmal völlig wertfrei! Ich gehe mal recht in der Annahme, dass du so kleine Kinder auch nicht jedem Abend alleine gelassen hättest, zumal die Kleinen ja an den Vorabenden auch schon unruhig waren und geweint haben!
http://www.welt.de/vermischtes/article1166634/Psychologe-glaubt-an-Taeterwissen-der-Eltern.html

Spurensicherung und DNA
...hier ist aufgelistet, welche Proben (Haare, Fimngerabdrücke etc) sofort nach dem Verschwinden von der Polizei eingesammelt/genommen wurden:
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/5A_FORENSIC_4_5_7.htm

Um Vergleichsmaterial für einen DNA-Test zu bekommen, ist Gerry extra zurück nach England geflogen um Madeleines Haarbürste zu holen, da im Apartment nichts Brauchbares gefunden werden konnte, da die Kinder nach Aussagen alles gemeinschaftlich nutzten (Zahnbürsten, Haarbürste etc.)!
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/A_L_PALMER.htm
Examination and results
Reference objects
I received [obtained] information from the pillow-case SJM/1, the tops SJM2, 4 and 5, and the hairbrush SJM/36 belonging to Madeleine McCann or used by her.
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/JOHN_LOWE.htm

Kleidung etc. ist erst nach ein paar Wochen auf DNA-Spuren untersucht (als auch die beiden englischen Hunde vorort) waren:
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/CLOTHES.htm

Zum Fund
Innerhalb weniger Tage stand eine Website und der Fund:
http://www.mccannfiles.com/id58.html
2010 sind im Übrigen Gerry´s Bruder und Gerry´s Chef von ihrem Amt im Vorstand des Funds zurückgetreten!
http://joana-morais.blogspot.com/2010/09/gerry-mccanns-boss-resigns-from.html

Zu den Lebensumständen vorher findet man recht wenig. Ich kann mich jedoch daran erinnern, dass ich immer wieder auf Aussagen Kates bzw. auch der Großmutter gestoßen bin, dass Madeleine kein einfaches Kind war, mit regelmäßien Zornausbrüchen (Eileen Mccann
"That girl could throw a tantrum if she wanted to"
, und dass Kate im Umgang mit ihr so ihre Schwierigkeiten hatte. (Kate:
"My struggle to control 'very difficult' Madeleine"
)!
http://www.dailymail.co.uk/news/article-482238/Kate-McCann-My-struggle-control-difficult-Madeleine.html

Interessanter finde ich jedoch das Verhalten der Eltern nach dem Verschwinden, dass im krassen Gegensatz zu den Erfahrungen von Psychologen/Profilern/Polizeibeamten steht, die mit Eltern zu tun hatten/haben, deren Kind verschwunden ist!
...aber das wäre/ist ein Extra-Thema über das man sich ausführlich unterhalten kann bzw. sollte!

Abschließend möchte ich noch festhalten, dass jedem hier klar ist, dass die Unschuldsvermutung gilt!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 12:51
Nch dem obigen Exkurs möchte ich noch anmerken, dass es sinnvoll wäre, wenn wir uns wieder auf ein Thema einige könnten, ...sonst kommen wir nämlich vom Hundertsten ins Tausendste :-)


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:06
@Bambus1

Gerne. Es war nur eine Anmerkung bzw Gedanke sich mit dem eigentlichen Leben der McCann auch zu befassen, da mit Sicherheit hier Hinweise gefunden werden könnten.

Für mich stellt sich schon die Frage, wann die Tapas zu dieser Bande wurden und wem eigentlich Gerry im Fall des Falles 100% Vertrauen kann. Eine ungeplante Tat , Unfall o.ä kann nicht in dieser Form verschleiert werden mit diesem "Plan" ohne fremde Mithilfe.

Tja und wenn es tatsächlich einen Plan gab, war er womöglich schon länger ausgeklügelt. Motiv ? Geldgier ? Besondere Umstände ? Wie eiskalt ist Gerry ? Ist er so abgezockt ? Hat er einen Tapas Freund vielleicht erpresst mitzuwirken, weil er vielleicht weiß, dass dieser seine Frau ständig betrügt ? Wir wissen so gut wie nichts bisher von den internen Verbindungen. Je intensiver ich darüber nachdenke, desto wichtiger erscheint mir das Umfeld. In meiner bisherigen Denkweise beschränkte ich mich immer auf Portugal und was dort geschah. Diesen Weg möchte ich gerne ändern und mehr über die Freundschaften der Tapas und die Lebensweise der McCann erfahren.

Warum ?

Wir tappen zwar nicht völlig im Dunkelen aber unsere Denkwege stecken irgendwann immer in einer Sackgasse.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:29
Enterprise1701 schrieb:In meiner bisherigen Denkweise beschränkte ich mich immer auf Portugal und was dort geschah. Diesen Weg möchte ich gerne ändern und mehr über die Freundschaften der Tapas und die Lebensweise der McCann erfahren.
Mit wem Gerry eng befreundet ist, ist David Payne. Sie haben entweder zusammen studiert/bzw. waren lange vorher schon Kollegen (weiß ich nicht mehr so genau). Mit Paynes haben sie auch einen Mallorca-Urlaub verbracht (da war dieses ominöse Gespräch (Gerry-David Payne), das Gaspards später bei der Polizei zu Protokoll gaben).
http://www.mccannfiles.com/id236.html
David Payne war auch der angebl. letzte, der Madeleine am Abend des 3.5. lebend gesehen hat. ... wobei es auch da widersprüchliche Aussagen gibt (Kate sagte: er sei 30 sek im Apartment gewesen, Payne spricht von 30 min).
Auch interessant: David Pane hat in einem Interview u.a. diese Aussage gemacht:
You may wish to consider this in light of the statement by David Payne, who arranged both the earlier holiday in Majorca, and the holiday in Praia da Luz. When asked by a Sol journalist, "Why won't Mrs McCann answer the 48 questions set?" David Payne's astonishing response was,
"Because we have a pact. This is our matter only. It is nobody else's business."
Heute haben sie wohl nur noch zu Paynes und Tanners Kontakt, zu den anderen der Gruppe nicht mehr!


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:31
Also mit dem gesunden Menschenverstand kann man bei den McCanns leider nicht argumentieren, da sie mehrmals gezeigt haben, dass sie selbst wohl keinen besaßen. Zumindest nicht am 03.05.2007.

Zu den Verhältnissen zu den anderen Tapas-Leuten habe ich schon einmal etwas geschrieben. Dabei ist wichtig zu wissen: O'Brien und Tanner kannten sie von allen am wenigsten / kürzesten.
Mit den Paynes hatten sie recht guten und langjährigen Kontakt.

Zu dem Motiv, wieso die Ärztepaare den McCanns geholfen haben könnten:
Wenn man von einem Unfall ausgeht (wir spekulieren ja alle nur) dann kann man sagen: die Ärztepaare steckten alle im selben Boot. Jeder hatte Kinder mit die, außer von den Paynes per Babyphone, größtenteils unbeaufsichtigt blieben. Auch ist es lediglich moralisch verwerflich, den Kindern Beruhigungsmittel / Einschlafhilfen zu geben, denn zumeist haben diese tatsächlich nur selten Nebenwirkungen und sind in der Regel natürlich nicht tödlich für ein Kind. Moralisch verwerflich vielleicht ja, in Anbetracht auf die Gesundheit(sschädigung) aber vielleicht nicht.

Das alles waren Ärzte, jetzt stirbt ein Kind, weil es - beispielsweise - im benebeltem Zustand unglücklich vom Sofa fiel. Alle stecken in einem Boot, weil auch ihnen so etwas hätte passieren können. Ist es da sooo verwunderlich, dass man (man geht ja, wenn, nicht von einer direkten Schuld der Eltern aus bzw. böswilligen Absicht) da auch an einem Strang zieht?

Mir wird ja immer Empathie abgesprochen aber jetzt mal die Frage: meint ihr, dass die Ärzte genug Empathie hatten für die Eltern, dessen Kind aus einem Versehen heraus (keine mutwillige Tötung) verstorben ist um dies eben zu decken?

Wie gesagt: alles Ärzte, alle aus der selben Schicht... wenn jemand wusste, was den McCanns drohte (Verlust ihrer Zulassung, Abstieg in eine "niedrigere" Schicht etc. pp.) und dies nachempfinden konnte, dann wohl sie.

ABER. Ich weiss es nicht - ich frage euch, ob ihr dies für möglich haltet.
Außerdem: vielleicht haben auch die anderen Ärztepaare ihre Kinder sediert.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:39
@Bambus1
Bambus1 schrieb:David Payne war auch der angebl. letzte, der Madeleine am Abend des 3.5. lebend gesehen hat. ... wobei es auch da widersprüchliche Aussagen gibt (Kate sagte: er sei 30 sek im Apartment gewesen, Payne spricht von 30 min).
Payne ist nach Mrs. McCanns Aussage wohl gar nicht erst im App. gewesen.

Bei diesen 2 widersprüchlichen Aussagen frage ich mich hingegen:

Wenn alles doch so gut ausgeklügelt war, weshalb gibt es dort Unstimmigkeiten? Spricht das eher für eine Lüge von einer der beiden Personen oder eher dagegen?

War diese Szenerie vorher nicht genauestens abgesprochen zwischen Mr. Payne und Mrs. McCann, weswegen es da zu unterschiedlichen Aussagen kam? Scheint irgendwie so, als ob Payne Mrs. McCann ein Alibi geben wollte bzw. aufzeigen wollte, dass Madeleine zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hatte. Aber wieso deckt sich diese Aussage nicht mit der von Mrs. McCann?
Versehen?
Erinnerungslücke?
Hat sie die Nerven verloren?


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:41
@Kältezeit
Kältezeit schrieb:Also mit dem gesunden Menschenverstand kann man bei den McCanns leider nicht argumentieren, da sie mehrmals gezeigt haben, dass sie selbst wohl keinen besaßen. Zumindest nicht am 03.05.2007.
Sehe ich genauso! Sie haben ein völlig anderes Persönlichkeitsprofil ...schrieb ich bereits!

Ein guter Freund meinte neulich mal:
Ärzte haben kein Korrektiv und glauben, dass aus ihrem A.... die Sonne scheint!
...und da ist was dran :-)


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 13:55
Kältezeit schrieb:War diese Szenerie vorher nicht genauestens abgesprochen zwischen Mr. Payne und Mrs. McCann, weswegen es da zu unterschiedlichen Aussagen kam? Scheint irgendwie so, als ob Payne Mrs. McCann ein Alibi geben wollte bzw. aufzeigen wollte, dass Madeleine zu diesem Zeitpunkt noch gelebt hatte. Aber wieso deckt sich diese Aussage nicht mit der von Mrs. McCann? Versehen? Erinnerungslücke?
...oder doch alles nicht im voraus geplant! ...wenn man von dieser Hypothese ausgeht!

Alle sind ja direkt in den Tagen nach dem Verschwinden befragt worden und da müsste man sich eigentlich erinnern können, ob 30 sek oder 30 min, denn das ist schon ein erheblicher Unterschied!

Ich find´s schon komisch, dass Gerry David gebeten hat, nach seiner Frau und den Kindern zu schauen, die die Kids gebadet und bettfertig gemacht hat ...ob er helfen kann!
Wir haben gute und enge Freunde mit denen wir auch gemeinsame Urlaube verbracht haben, aber keiner wäre jemals auf die Idee gekommen, darum einen anderen Vater zu bitten!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 14:03
Man bekommt ja auch für den Nachmittag von niemandem eine vernünftige Aussage, wer Madeleine tatsächlich gesehen hat. (Den Link hatte ich vorher gepostet - unten nochmal!).
Und dann die eine Dame, die sagt, sie hätte Madeleine auf dem Tennisplatz gesehen und nennt dann den falschen Platz! Bei zwei Plätzen!!!!!!
Man muss das Ganze immer in Summe betrachten!
Bambus1 schrieb:Zum Thema, wer Madeleine am 3.5. gesehen hat! In den beiden Links unten hat sich schon jemand die Mühe gemacht und alle Aussagen im Vergleich zusammengetragen (mit Links zu den files):
http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Who-Saw-Madeleine-Credibility-Statement-Highlights-1-7802...
http://forum2.aimoo.com/MadeleineMcCann/Discrepancies-by-Topic/Why-did-JT-ROB-RMO-FP-GM-KM-contradict-each-other-1-83371...


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 14:03
Bambus1 schrieb:Wir haben gute und enge Freunde mit denen wir auch gemeinsame Urlaube verbracht haben, aber keiner wäre jemals auf die Idee gekommen, darum einen anderen Vater zu bitten!
Naja, man munkelt ja, es hätte einen Streit zwischen Mr. McCann und seiner Frau gegeben, weshalb diese in der Nacht vom 02.05. auf den 03.05. im Gästebett im Zimmer der Kinder geschlafen hätte. Vlt. herrschte an diesem Tag Funkstille zwischen den beiden bzw. Mr. McCann wollte mit seiner Frau nicht allzu viel zu tun haben. Kennen wir ja alle, dass man sich dann gerne mal aus dem Weg geht.

Aber auch das sind nur Spekulationen.

@Bambus1
Deine Links lese ich später mal durch. Gerade leider keine Zeit.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 14:05
Kältezeit schrieb: Naja, man munkelt ja, es hätte einen Streit zwischen Mr. McCann und seiner Frau gegeben, weshalb diese in der Nacht vom 02.05. auf den 03.05. im Gästebett im Zimmer der Kinder geschlafen hätte. Vlt. herrschte an diesem Tag Funkstille zwischen den beiden bzw. Mr. McCann wollte mit seiner Frau nicht allzu viel zu tun haben. Kennen wir ja alle, dass man sich dann gerne mal aus dem Weg geht.
...mit diversen SMS Kates an eine Freundin in England!

Man müsste die Links immer parat haben .... :-)


melden
Anzeige

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

11.12.2013 um 14:08
@Bambus1
:) In meinen Recherchehochzeiten hatte ich 30 Tabs und mehr offen... regelmäßig ist mir Firefox abgeka**t.

Der Fall ist einfach so verdammt komplex.


melden
316 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden