weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

23.01.2014 um 18:24
...da bin ich diesmal doch gespannt. ob der Schuss nicht doch nach hinten losgeht!


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

24.01.2014 um 09:36
Weil im andern thread keine Gelegenheit ausgelassen wird, ein ganzes Land der Faulheit und Inkompetenz zu bezichtigen - jetzt gemessen an der Dauer der Übermittlung des ILOR - hier mal der ungefähre Weg den solch ein Brief nimmt.

Die Anfrage wurde in England von Scotland Yard formuliert und an den Crown Prosecution Service geleitet, der wiederum das Justiz- oder Innenministerium informiert, das seinerseits eine Info an das Foreign and Commonwealth Office schickt. Dann wird der ILOR via diplomatischem Kurier an die britische Botschaft in Portugal überstellt, die dann den Brief über den Außenminister an den Justizminister in Portugal übergibt. Nun erhält ihn der Generalstaatsanwalt, der ihn schlussendlich der Polizei übergibt.

Wenn sich nun ein Fehler eingeschlichen hat..... tough shit.

Soviel zur Hetze auf die Langsamkeit der Portugiesen.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

24.01.2014 um 12:37
Bis alle relevanten Instanzen bei einer derartigen Anfrage "durch" sind, dauert das eben!
In jedem Land!!!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

24.01.2014 um 14:29
23.01.2014
The prospect of arrests over Madeleine McCann's disappearance moved a step closer today after Portugal's Attorney General's office confirmed it had received a formal request for help from UK prosecutors.
http://www.dailymail.co.uk/news/article-2544750/Scotland-Yard-detectives-investigating-Madeleine-McCann-case-step-closer...

Die Engländer haben offensichtlich auch einige Zeit gebraucht um den ILOR den Portugiesen zu übergeben, wenn jetzt erst offiziell bestätigt wird, die Anfrage erhalten zu haben!


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

24.01.2014 um 14:37
Ist ganz normal. Damals als die Portugiesen die Briefe verschickten dauerte es auch ewig.

Die portugiesische Presse sieht das Ganze jedenfalls viel klarer als die von Mitchell instruierten Tabloids in UK

"Laut der britischen Presse will die englische Polizei die 3 Männer befragen, die verdächtigt sind zur etwa gleichen Zeit wie Maddie verschwand, einige Einbrüche im Gebiet des Ocean Clubs begangen zu haben... NIctsdetotrotz hat keine offizielle Seite diese Hypothese bestätigt."

http://www.ptjornal.com/2014012420623/geral/sociedade/maddie-mccann-carta-da-policia-britanica-apela-ao-interrogatorio-d...

sollten sich die deutschen Medien ein Beispiel dran nehmen.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

24.01.2014 um 15:06
@shirleyholmes
shirleyholmes schrieb:Ist ganz normal
Genau dieses!!!!!!


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.01.2014 um 16:47
Ein, wie ich finde, recht interessanter Kommentar (von Dr. Martin Roberts vom 23. Januar 2014) zur Stellungnahme auf der Find-Madeleine-HP vs SY zur Tanner-Sichtung:

http://www.mccannfiles.com/id232.html
POSSIBLE CERTAINTY

Some things are certainly possible, others possibly certain, but let the McCanns loose on a QWERTY keyboard and semantics are certain to be twisted into all manner of extraordinary forms.

"Based on more recent information, the Metropolitan Police now believe this man may represent a guest at the Ocean Club who was carrying his daughter back to their apartment...it is not possible to be certain that these two men are actually the same person".

Admittedly this qualification of Scotland Yard's position does not entail illogical extension of an absolute, as in 'certainer' (cf. 'stupider') – just illogical extension.

The Metropolitan police do not now believe this man may represent a guest at the Ocean Club who was carrying his daughter back to their apartment. They know he does. He came forward to identify himself as such, did he not?

Next, Mills & Boon style authorship is eschewed in favour of something more appropriate to Science Citation Abstracts. 'We cannot be certain' would be clearly personal and rather provocative. 'One cannot be certain' still a tad too familiar perhaps. Best make it completely impersonal, eh Gerry? Hence:

'It is not possible to be certain that...'

Give me a break!

Since it seems a case is to be made here on the strength of uncertainty after all (despite Gerry McCann's repeated insistence hitherto that one 'cannot prove a negative' – another mixed metaphor as it happens), let's evaluate a few more aspects attaching to Madeleine McCann's disappearance, about which it is 'not possible to be certain'.

Adopting the 'guest at the Ocean Club carrying his daughter back home' as our point of departure, who is it he might not have been after all, according to the McCanns? Jane Tanner's sighting of course. And what was Jane certain of having seen, according to her own statements? Answer: A child's legs clad in white pyjama trousers with pinkish spots and a ruched hem. Clearly visible. Clearly certain. What did she definitely not see (or she would surely have said so)? Answer: A large coloured roundel on the right leg identifying the pyjamas as being of the Marks & Spencer 'Eeyore' variety. Jane Tanner did not report seeing it, suggesting she did not see it, despite its being larger and clearer than all of the spots she claimed she did see. It was not there. They were not Eeyore pyjamas. It is therefore 'not possible to be certain that' the child was Madeleine McCann.

Moving on.

Madeleine's abductor (The Find Madeleine website refers to 'abductors', but how do they know?) having entered the apartment via the patio at the rear, must have absconded via the front door in order to traverse Jane Tanner's path (I think we can treat the 'got out of the window fairly easily' line of argument with the contempt it deserves). That's feasible if we suppose that the McCanns left both front and back doors unlocked, which in turn makes one wonder why the Ocean Club even bothered to have keys made. But they did. And they supplied one to temporary occupants. Not a copy of one, nor one per person, but one per apartment; one which Gerry McCann left behind on the kitchen counter when he and Kate exited via the patio door for 'drinkies' on the night of Thursday May 3, 2007. That's what he told Control Risks.

Why should Gerry have considered it important to bring that little detail to anyone's attention? If the front door were unlocked it wouldn't have mattered if a crow bar had been left behind. It wouldn't have been used anyway. Clearly that one simple act of forgetfulness was to furnish the abductor, hypothetically, with a means of exit via the locked front door. (Did the McCanns know he/she/they were coming? Surely not?). But when the McCanns both returned to their apartment, searched and double-searched for their missing daughter, did either of them notice the key in the lock, 'other than where they'd left it'? No. it must still have been on the kitchen counter (or in Kate's pocket, as we'll see in a moment). It had not been used to unlock the front door therefore. The abductor could not have gone out through the locked front door without using a key. If he didn't use the key, then he didn't open that door, and he didn't cross Jane Tanner's path.

Clearly 'it is not possible to be certain that' Madeleine McCann was abducted shortly after 9.00 p.m. Equally 'it is not possible to be certain that' the burglar either waited three-quarters of an hour to leave with his captive, or gained admission to the premises later, and without being seen by any other of the OC guests passing to and from the Tapas bar.

But back to the key.

According to his earliest police statement, Gerry (and Kate) entered their apartment that night through the front door, using the key (it must have been locked therefore). How did they manage to do that with the key left behind on the kitchen counter? Ah yes. Gerry first used it then left it behind just before returning to the Tapas table after 9.00 p.m. And Kate? Well she came in through the patio really (as she stated to police), picked up the key, then went out again and around to the front, where she used said key to enter a second time. Sorted!

To judge from their own depositions, 'it is not possible to be certain that' the McCanns entered their apartment between 8.30 and 10.10 p.m. that night, whether looking for Madeleine or for any other reason.

And so to mid-week (parentheses mine).

"During Gerry's tennis lesson, Madeleine and Ella came to the adjoining court with their Mini Club for a mini-tennis session... Standing there listening intently to Cat's instructions, she (Madeleine) looked so gorgeous in her little T-shirt and shorts, pink hat, ankle socks and new holiday sandals that I ran back to our apartment for my camera to record the occasion. One of my photographs is known around the world now: a smiling Madeleine clutching armfuls of tennis balls".

Thus Kate McCann tells us in her book (madeleine), clearly and unambiguously, exactly where her daughter Madeleine was that Tuesday morning, May 1st. She arrived at the tennis courts, together with Ella O'Brien, during Gerry's tennis lesson, which had started at 10.15. She was not therefore where she should have been at that time – with her kid's club playmates, at the pool.

On Thursday afternoon at about 2.40 p.m. Kate McCann captured the iconic 'last photo' of her daughter dressed in "an outfit I'd bought especially for her holiday: a peach-coloured smock top from Gap and some white broderie-anglaise shorts from Monsoon".

Madeleine was wearing nothing else but a sun hat. She was signed into the crèche by Kate that same afternoon at 2.50 p.m., no doubt following a hurried exodus from the pool area, but unfortunately twenty minutes late for the 'chalk space pictures' activity, which began at 2.30 p.m. Between them the McCanns arranged for Gerry to collect the children later while Kate went off for a run. That is what Kate McCann says in her book. There is no mention whatsoever of any additional visit to the children's playgroups in the meantime.

Since Kate has told us exactly what Madeleine was wearing at 2.40 p.m. we also know what she was not wearing – her swimming costume. So what did she do come 'dive and find' time at the pool from 3.30 to 4.30 p.m., stand and watch?

'It is not possible to be certain that' Madeleine McCann attended at the Ocean Club playgroup during the times referred to above and, by extrapolation, on any other occasion that week.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

26.01.2014 um 21:56
@Bambus1
danke fuer heutigen interessanten Beitrag
danke an alle die hier neue Infos posten
ich lese alle


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 07:16
Für die Verfechter einer Entführungstheorie ist es mitlerweile fast unmöglich geworden diese zu argumentieren. Außer mit Semantik und ablenkenden Angriffen auf Blogger, die die Absurdität deutlich machen, sind keine Argumente mehr vorhanden. Nicht nur, dass es keinerlei Hinweise auf eine Entführung gibt, ist es objektiv nicht mehr zu erklären, warum die Eltern nicht nur jahrelang die Smithsichtung aktiv verschwiegen und die Phantombilder des einzig möglichen Entführers versteckt gehalten haben, sondern nun auch noch die Ermittlungen von Scotland Yard, die das Gewicht eindeutig auf diesen Mann setzen, boykottieren um weiterhin den von SY eliminierten Tannerman zu pushen?

Warum tun sie das, wenn sie ausschließlich ihr Kind wieder finden möchten und selbst nichts mit der Smith 'Sichtung zu tun haben? Da gibt es eigentlich nur eine Erklärung.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 11:55
...nochmal zur Schlüsselgeschichte!
Sollte die Apartmenttür abgeschlossen gewesen sein - wie ist dann der "Tannerman" möglich?????


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 14:35
Zeitweise wurden ja alle Angestellten des Ocean Club unter Generalverdacht gestellt von den McCanns, da die ja einen Zweitschlüssel hätten haben können. Jeder, der in die Geschichte auch nur im Entferntesten verwickelt ist, steht Gefahr von ihnen unter den Bus geworfen zu werden.

Nur nicht Matthew Oldfield oder Russell O'Brien, die beide ebenfalls theoretisch etwas damit zu tun haben könnten. Hier wurde nie auch nur der Hauch einer Verdächtigung geäußert.

Aber pass mal auf, der Crecheman wird das auch noch zu spüren bekommen, so er denn existiert. Er wird sicher demnächst auch unter Verdacht gestellt.


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 16:29
@shirleyholmes
shirleyholmes schrieb:Aber pass mal auf, der Crecheman wird das auch noch zu spüren bekommen, so er denn existiert. Er wird sicher demnächst auch unter Verdacht gestellt.
:-)

Abgeschlossene Apartmenttür:
In der ersten Befragung vom 4. Mai sagt Gerry
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/GERRY-MCCANN.htm
In this way, at about 21.05 the witness came to the Club, entered the room using his respective key, the door being locked, went to his children's bedroom and checked that the twins were fine, as was Madeleine. "He then went to the WC" where he remained for a few moments, left, and bumped into a person he had played tennis with and who had a child's push chair, he was ......
In zweiten Befragung vom 10.Mai sagt er dann:
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/GERRY-MCCANN-10MAY.htm
Despite what he said in his previous statements, he states now and with certainty, that he left with KATE by the rear door which he consequently closed but did not lock given that that is only possible from the inside. Referring to the front door, while he is certain that it was closed it is unlikely that it was locked as [because] they had left by the rear door.


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 19:32
Vergiss nicht dies vom 4. Mai:
At 10pm, his wife Kate went to check on the children. She went into the apartment through the door using her key
Übrigens gab es nur einen Schlüssel pro Apartment und nicht zwei.

Diese ganze Geschichte mit den Schlüsseln mutet an wie Klamauk, wenn es nicht so ernst wäre. Ganz besonders hirnrissig wurde es, als man Dianne Webster widersprechen musste, die kategorisch erklärt hatte, jeder wäre für die Überprüfung der eigenen Kinder zuständig gewesen und nie wäre jemand in das Apartment der anderen gegangen um die Kinder zu überprüfen.

Um die Überprüfung durch Matthew glaubwürdiger zu machen wurde dann im Nachgang erzählt, Russell wäre auch schon mal mit Schlüssel in die Apartments der McCanns und der Oldfields gegangen um nach dem Rechten zu sehen. Dies sei am Sonntag passiert. Dumm nur dass Matt Oldfield an diesem Abend angeblich krank im Bett lag, warum musste Russell nach Matt's Tochter sehen?

Das gleiche für den Mittwoch. Angeblich lauschte Jane am Fenster der Oldfields obwohl Rachael Oldfield Mittwoch Abend krank im Apartment lag.

Lügen wohin man schaut.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 20:10
Nach 4 Tagen ohne Internet (PC-Netzteil defekt) machten sich zunehmend Entzugserscheinungen bemerkbar. Aber nachdem ich jetzt alles nachgelesen habe, scheint ja in der Zwischenzeit (noch) nichts wirklich Bedeutsames passiert zu sein.


Die Geschichte mit SY's *Chrecheman* finde ich nach wie vor merkwürdig. Sollte dieser tatsächlich existieren, dann würde das doch total der (unabhängigen) Zeugenaussage von J. Wilkins widersprechen.

Wilkins wies doch ausdrücklich darauf hin, dass er während seines Gespräches mit Gerry außer diesem keine andere Person gesehen hat. Weder J. Tanner noch ihren *Bundleman*, und somit doch auch nicht SY's *Crecheman*, der noch dazu ja wohl nicht alleine mit seinem Kind unterwegs war, sondern in Begleitung seiner Frau. Und *Crecheman* und seine Frau hätten doch eigentlich ebenso zumindest Wilkins + Gerry bemerken müssen, wo sie doch nur wenige Meter von ihnen entfernt zu ihrem Apartment liefen.

Meiner Meinung nach gab/gibt es diesen *Crecheman* nicht - ebenso wenig wie J. Tanner's *Bundleman*.

Weiß jemand, ob die McCanns noch immer Kontakt zu J. Tanner haben?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 20:17
Da stimme ich dir zu. Ich gehe auch davon aus, dass der Crecheman eine Finte von SY ist. Falsche Gehrichtung, falsche (m.M.n.) Tragehaltung für die mehreren hundert Meter von der Creche zum Block 4, Schlafanzug, den man 7 Jahre aufhebt, und die Tatsache, dass nur zwei Männer überhaupt in Frage kommen aus den beiden Blocks mit Kindern im entsprechenden Alter und beide sicher am Anfang schon befragt wurden und sich nie gemeldet haben. Auch war er ja angeblich in Begleitung seiner Frau die auch nie gesehen wurde.

Dies alles ist wohl auch den McCanns klargeworden und so riskiert man es weiterhin Tannerman zu propagieren in der Hoffnung, dass sich SY da evtl. ein Eigentor geschossen hat.

Kontakt zwischen den McCanns und Jane? Ich habe davon nie mehr was gelesen. Sie läuft z.B. für eine andere Charity als Kate und es gibt keine gemeinsamen Bilder.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 21:27
@shirleyholmes

Zu den von dir aufgezählten Punkten zum *Crecheman* hatte ich mir auch noch mal Gedanken gemacht.

Die falsche Gehrichtung resultierte m.M.n. lediglich daher, dass J. Tanner sagte, der Mann kam von links (von den Apartments) und lief nach rechts (in Richtung Krippe). Von *Chrecheman* hingegen kam im Grunde die richtige Richtung: Er kam VON der Krippe und ging ZUM Apartment. Und somit wäre lediglich J. Tanner's Beschreibung falsch, nicht aber die vom *Crecheman*.

Ich vermute, hier wurde JT's Aussage auf *Crecheman* übertragen und so kam es einfach zu einer Verwechselung.

Bleiben

a) die völlig untypische Tragehaltung - mir kann auch niemand erzählen, dass jemand SO sein schlafendes Kind über mehrere hundert Meter trägt. Dabei werden die Arme ganz schnell lahm und es ist einfach viel zu unbequem, weil anstrengend.

b) nicht nur der Schlafanzug des Kindes, sondern auch die Kleidung des Mannes - beides über 7 Jahre so präsent, dass es exakt zu JT's Beschreibung passt ? Wobei: War der Schlafanzug des Crecheman-Kindes nicht anders als der, den die McCanns von Maddie beschrieben bzw. im Nachhinein gezeigt haben? Mir ist so in Erinnerung, als hätte Maddie's Hose kurze Hosenbeine, die gerade bis übers Knie gereicht hätten, während die Hose vom Crecheman-Kind längere Hosenbeine hatte. Muss mir die Bilder noch mal raussuchen.....

c) andere Familien mit Kindern aus den anderen Blocks - Vielleicht sollte man sich diesbezüglich auch die Crechelisten noch mal genauer anschauen ? Speziell die des Kids-Clubs, in dem Maddie war. Vielleicht ergeben sich ja aus diesen Namen von Kindern gleichen Alters, die man diesen beiden anderen Blocks zuordnen könnte ?

Angeblich soll *Crecheman* doch auch gleich am Anfang befragt worden sein und er soll doch sogar einen Fragebogen ausgefüllt haben. Nur wurde das alles ja wohl jahrelang als unwichtig erachtet. Sehr merkwürdig, wo doch JT's Sichtung sehr schnell öffentlich gemacht wurde. Und da ging *Crecheman* nicht längst an die Öffentlichkeit, um zu sagen: "Ich habe mein Kind in dieser Nacht aus der Krippe geholt - vielleicht war ICH ja der Mann, der da gesehen wurde" ? Zumal er doch auch alle diese *Beweise* hatte. Warum also hat der 7 Jahre gewartet, bevor er einen Ton von sich gab ?


Das mit dem *Eigentor von SY* könnte (auch) zu dem passen, was ich zuvor schrieb: SY's *Crecheman* widerlegt die Zeugenaussage von Wilkins. Und somit könnten die McCanns es so darstellen, als hätten Wilkins + Gerry JT einfach nicht bemerkt, weil sie so in ihr Gespräch vertieft waren - aber JT's Aussage ist und bleibt (ihrer Meinung nach) korrekt.

Auf jeden Fall ist JT's Aussage für die McCanns von immenser Wichtigkeit, denn wenn *Tannerman* der Entführer war, dann kann die Smith-Sichtung nicht Gerry gewesen sein. So hätten sie es jedenfalls gerne.

Dass Redwood in Crimewatch und AZ XY aber auch den Zeitpunkt der *Entführung* um ca. 30 Minuten nach hinten gelegt hat, dazu kam von den McCanns bis heute kein einziges Wort. Nicht einmal von ihrem *Sprachrohr* Mitchell. Wenn ich mich recht entsinne, betonte Redwood doch noch, dass das *das Ergebnis neuester Rekonstruktionen wäre* (oder so ähnlich). Demnach ist SY doch offenbar die Timeline nochmals durchgegangen - inkl. unabhängiger Zeugenaussagen der Kellner.

Über einen möglicher Weise noch bestehenden Kontakt zwischen den McCanns und JT ist mir auch nichts bekannt. Mir kam nur so der Gedanke, dass die McCanns nach Crimewatch (und *Crecheman*) doch evtl. versucht haben könnten, JT zumindest telefonisch zu kontaktieren.

Ich wüsste jedenfalls zu gerne, wie JT auf SY's *Crecheman* reagiert hat. Wie du schon geschrieben hast: Im Grunde hat SY damit ihren Wunsch erfüllt, es möge sich jemand melden, der ihre Sichtung als *harmlos* erklärt. Man könnte diesen Wunsch aber auch so interpretieren, dass sie dann nicht der Lüge für diese *Sichtung* bezichtigt werden kann. Denn m.M.n. war *Tannerman* von Beginn an eine abgekaterte Lüge.

Dumm nur, dass die McCanns an dieser Lüge festhalten und JT damit früher oder später vermutlich doch noch in Erklärungsnot bringen. Und DAS dürfte JT so gar nicht recht sein. Vielleicht hat JT ja auch die McCanns kontaktiert, nachdem sie deren Aussagen jetzt gelesen hat und ihren Unmut darüber kundgetan ?


melden

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 21:48
J.Watson schrieb:
c) andere Familien mit Kindern aus den anderen Blocks - Vielleicht sollte man sich diesbezüglich auch die Crechelisten noch mal genauer anschauen ? Speziell die des Kids-Clubs, in dem Maddie war. Vielleicht ergeben sich ja aus diesen Namen von Kindern gleichen Alters, die man diesen beiden anderen Blocks zuordnen könnte ?
Redwood sprach ja von Block 4 oder 5. Warum? Er muss es doch wissen.

Jedenfalls ergab meine Recherche nur zwei Männer aus Block 4, Totman und Weinburger.


melden
J.Watson
Diskussionsleiter
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

27.01.2014 um 22:00
@shirleyholmes
shirleyholmes schrieb:Redwood sprach ja von Block 4 oder 5. Warum? Er muss es doch wissen.
War das nicht Block 5 oder 6 ? Kann mich aber auch irren und das mit irgendwas anderem verwechseln.

Aber stimmt - auf jeden Fall hätte Redwood hierzu eine konkrete Angaben machen müssen, wenn sie diesen Mann doch identifiziert haben.

Die beiden von dir erwähnten Namen sagen mir gar nichts, habe diesbezüglich aber auch noch nichts recherchiert. Weißt du, ob von denen auch Kinder im Kids-Club waren ? Man sollte doch annehmen, dass auch alle Eltern, deren Kinder im gleichen Kids-Club wie Maddie waren, befragt wurden.


melden
sue_bern
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.01.2014 um 00:35
zu den Schluessel und Apartment

weiss nicht ob ich alles was im Englisch war richtig verstanden habe, es war aber interessant

was Haupteingang mit schluessel angeht - rein kann mann ohne schluesel nicht, raus schon

also es ist moeglich, dass die Kate schlussel fuer reinkommen benuetzen muesste, aber der Tanner-Mann fuer RAUS nicht...

also die Frage ist ob die tuer auch zugespert war, also dass man nicht RAUS gehen kann ohne Schluessel

p.s.
uebrigens ich glaube an tannermann weniger als an Weichnachtsmann


melden
Bambus1
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Der Fall Maddie McCann - Tragen die Eltern eine (Mit)Schuld?

28.01.2014 um 02:51
@sue_bern
In seiner ersten Aussage am 4. Mai sagt Gerry:
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/GERRY-MCCANN.htm
In this way, at about 21.05 the witness came to the Club, entered the room using his respective key, the door being locked, went to his children's bedroom and checked that the twins were fine, as was Madeleine. "He then went to the WC" where he remained for a few moments, left, and bumped into a person he had played tennis with and who had a child's push chair, he was ...
Die Türe war abgeschlossen!

Also hätte der Tannerman um den ganzen Block herumlaufen müssen, dass JT ihn da gesehen hätte,
WO sie ihn angeblich sah!
Man hat dann wohl bemerkt, dass das so nicht hätte funktionieren können, denn die zweite Aussage
vom 10. Mai war dann auch:
http://www.mccannpjfiles.co.uk/PJ/GERRY-MCCANN-10MAY.htm
Bambus1 schrieb:Despite what he said in his previous statements, he states now and with certainty, that he left with KATE by the rear door which he consequently closed but did not lock given that that is only possible from the inside. Referring to the front door, while he is certain that it was closed it is unlikely that it was locked as [because] they had left by the rear door.


melden
223 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt