Gruppen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wenn Helden nach Antworten suchen...

54.228 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Plaudern ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 11:20
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:keinen Arzt. Früher war es auch kein Problem, mit einer Erkältung zum Arzt zu gehen.
Leider gilt vieles von früher nicht mehr.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 12:07
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Meine Schwiegermutter hat sich nämlich (wahrscheinlich in der Tagespflege) mit dem Coronavirus angesteck
Das tut mir sehr leid und ich wünsche ihr einen milden Verlauf!
Alles Gute!


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 12:29
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:ihre Pflegekraft jedoch nicht
Ein eindeutiges Versagen des AG der Pflegefachkraft. Sie muss in Quarantäne, da sie Kontakt hatte.


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 12:58
Zitat von ummaumma schrieb:Eben! Vllt. Vllt auch nicht.
Es fanden keine Kontrollen statt.
Möchtest du längere Zeit neben jdm. mit starker Erkältung ohne Maske (er hustete und reinigte die Nase, fiebrige Augen) sitzen? Abstand war gering.
Ich möchte das nicht.
Mir wäre das ziemlich egal, das war früher ja auch so. Da hatte kein Mensch eine Maske auf und alles hustete, nieste und rotzte zum Beispiel in den Öffis, wo es ja die meiste Zeit auch keinen Abstand gibt.
Seit Corona sind alle so extrem überempfindlich.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 12:58
Zitat von ummaumma schrieb:Ein eindeutiges Versagen des AG der Pflegefachkraft. Sie muss in Quarantäne, da sie Kontakt hatte.
Die Agentur hat das nicht angeordnet, das war das Gesundheitsamt.


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 13:05
Zitat von ummaumma schrieb:Für die Arbeit gilt 3G. Ich hatte mich vor dem Arztbesuch getestet, um den Doc (musste nahe an mich ran) nicht zu gefährden. Bzw. auch nicht eine Assistentin mit Voruntersuchungen.
In der Gastro gilt 2G, manchmal 2G plus. Aber da MUSS ich ja nicht hin, zur Arbeit schon.
Insofern dürften sich die meisten für 3 G (getestet) anstellen
Und wie sieht das beim Arzt aus? Muss man sich da vorher testen, bevor man zum Arzt geht oder nicht? Da fände ich das nämlich wirklich sinnvoll, außer natürlich bei Notfällen, die man ja nicht planen kann.
Zitat von ummaumma schrieb:Und ich nicht. Es handelte sich um einen Facharzt, der keine Infekte der Atemwege behandelt.
Dort wäre das klar.
Im übrigen hängt hier VOR jeder Praxe und auch Apotheke ein deutlicher Hinwrus:
„Bitte betreten Sie diese Praxis / Apotheke nicht mit Erkältungszeichen“. Bitte klingeln Sie. Wir helfen Ihnen weiter.
Die Erkältungsanzeichen sind dann noch explizit erklärt.
Ja, okay, da gebe ich dir Recht. Wenn es zum Beispiel ein Orthopäde ist und es sich nicht gerade um einen Notfall handelt, könnte man den Termin auch verschieben. Aber ich weiß, dass man zum Teil monatelang auf Termine wartet. Den dann absagen und wieder monatelang auf den nächsten warten, ist wahrscheinlich auch mühsam.


3x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:05
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Muss man sich da vorher testen, bevor man zum Arzt geht oder nicht? Da fände ich das nämlich wirklich sinnvoll
Das wäre auf jeden Fall sinnvoll und wir machen das.
Keine Pflicht (bis jetzt).


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:15
@violetluna
Alles gute deiner Schwiegermutter!


1x zitiertmelden
nairobi Diskussionsleiter
Profil von nairobi
anwesend
dabei seit 2019

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:27
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Ansonsten finde ich Tests für Schüler:innen total wichtig. Wer weiss was ohne die los wäre.
Ja, eben. Das ist doch zum Schutz. Ich weiß auch nicht, warum das zunächst nur bei den Kindern gewesen sein soll. Vielleicht weil man eine Ansteckungsgefahr als erhöht eingestuft hat? Weil Impfung erst ab 12 vorgesehen war?
Ich weiß auch gar nicht, ob das in RLP auch so war. Ab gestern ist es auf jeden Fall obligatorisch in Schulen. 2 Tests die Woche.
Wie war das in anderen (Bundes-)Ländern?
In der Pflege war es meine ich auch so, dass so und so oft anlasslose Tests gemacht werden mussten.
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Meine Mädels haben sich jedenfalls noch nie beschwert und auch beim Elternabend sagten der Lehrer und die Erzieherin, das es für die Kinder voll normal mittlerweile ist und das auch super klappt.
Ich denke auch, dass Kinder so etwas schneller und besser umsetzen als so manche/r alte EselIn (was für ein Wort 🤣)
Wie z.B. das mit der Mülltrennung normalerweise im Kindergarten super klappt, weil die Kinder das eben von Anfang an so lernen und da auch zuverlässig sind.
Zitat von ThildaThilda schrieb:Außerdem ist das Örtchen überschaubar und wenn sich eine Lehrerin öffentlich über die Anschaffung von Luftfiltern im Klassenraum echauffiert, sich weigert, eine Maske zu tragen und offen bei dem ersten Elternabend mit einer neuen Klasse darüber spricht, dass sie nicht geimpft sei, so bleibt das nicht lange geheim.
Da hätte ich als Mutter ehrlich gesagt ein ganz schlechtes Gefühl, wenn ich das so gehört hätte.
Weil ich vermuten müsste, dass die gute Frau die Gefährlichkeit, die von dem Virus ausgeht, nicht richtig einschätzt und ihr Verhalten möglicherweise einer Verbreitung auch noch Vorschub leistet.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Aber was du beschreibst, läuft im Endeffekt genau darauf hinaus, was ich schrieb: gar nichts wird ihr passieren. Eben, weil es so langwierig und mühsam ist. Das kann man zwar machen, aber wird man nur dann durchziehen, wenn es wirklich schwerwiegende Vorwürfe sind.
Natürlich. Grobe Dienstverfehlungen oder gar Straftaten müssen da schon zu Grunde liegen. Wenn man zu einer Strafe von mehr als 11 Monaten verurteilt wird, verliert man z.B. den Beamtenstatus.
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass Verbeamtete auch entlassen werden können. Das entspricht ja quasi einer Kündigung.

Auch bei Politikern, die ja Immunität genießen, kann diese aufgehoben werden. Da müssen ganz bestimmte Voraussetzungen vorliegen. Aber es kommt vor.
Zitat von ummaumma schrieb:Ich wurde wie eine heiße Kartoffel🤣betrachtet.
Aber eine heiße Kartoffel ist doch etwas Köstliches 😋
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Darf er doch, er muss ja die 3G- oder 2G-Regel kontrollieren. Wie soll er das machen, ohne sich entweder das Impfzertifikat oder das Testergebnis zeigen zu lassen?

In Österreich ist der Arbeitgeber dafür verantwortlich und auch haftbar. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das in Deutschland anders ist und niemand in der Pflicht ist, die Regeln am Arbeitsplatz auch zu kontrollieren. Andernfalls wären sie ja völlig sinnlos.
Das ist in Deutschland auch so. Bei uns sieht das konkret so aus, dass die Organisationseinheiten im Vorfeld erheben mussten, welchen Status jemand hat. D.h. jeder Mitarbeitende füllte ein Formular aus. Das bekam unser derzeitiger K-Leiter, dem man auch sein Zertifikat gezeigt hat, was dieser unterschriftlich bestätigen musste.
Man kann nicht gezwungen werden, Angaben zum Impfstatus zu machen. In diesem Fall muss man halt täglich ein Testzertifikat bringen.
Wir ich schon erwähnt habe, ist das bei uns einfach, da alle geimpft sind.

Was auch obligatorisch ist, aber schon länger, ist, dass bei Besprechungen festgehalten wird, wer wo gesessen hat.

In sehr großen Betrieben, wo auch noch im Schichtdienst gearbeitet wird, ist das Nachhalten hinsichtlich der 3G-Kontrollen sicher gar nicht so einfach.
Man muss Regelungen finden. Ist natürlich ein ungeheurer bürokratischer Aufwand. Aber so ist es jetzt halt. Geht ja allen so.
Zitat von ummaumma schrieb:Ich war vorgestern, einen Tag vor Inkrafttreten, bei einem Facharzt. Leider saß dort ein Patient mit starken Erkältungszeichen, Maske ab, putzte lautstark die Nase😩. Mehrmals.
😷
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Was ist denn an einer Erkältung so schlimm? Das war ja vor der Pandemie genauso, dass da kranke Menschen im Wartezimmer sitzen. Warum ist das jetzt nicht mehr akzeptabel?

Schon vor der Pandemie war es mir nicht angenehm, wenn jemand, der neben einem oder in der Nähe sitzt, herumgeschneuzt und gehustet hat. Man wollte ja nicht das kriegen, was diese Person möglicherweise hat.
Und jetzt schwingt halt immer die Angst vor Covid-19 mit.
Finde ich ganz normal, dass man sich da Gedanken macht.
Früher waren die Wartezimmer natürlich oft proppenvoll. Heute ist das anders. Mit mir wartete nur eine weitere Person.


Vielleicht war ja der Patient genauso getestet und wusste sicher, dass es kein Covid ist?
Davon gehe ich eher nicht aus, vielleicht wollte er sich beim Arzt testen lassen?
Man weiß es letztlich nicht.
Zitat von ummaumma schrieb:Im übrigen hängt hier VOR jeder Praxe und auch Apotheke ein deutlicher Hinwrus:
„Bitte betreten Sie diese Praxis / Apotheke nicht mit Erkältungszeichen“. Bitte klingeln Sie. Wir helfen Ihnen weiter.
Die Erkältungsanzeichen sind dann noch explizit erklärt.
Ja, das ist überall so. Man wird gebeten, bei Erkältungszeichen möglichst gar nicht zu kommen. Als ich heute beim Orthopäden war, wurde ich beim Öffnen nochmal explizit gefragt, ob ich auch keine Anzeichen habe. Ich sagte nein und dass ich zusätzlich noch einen Schnelltest gemacht hätte. Erst dann wurde mir überhaupt Einlass gewährt.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Mir wäre das ziemlich egal, das war früher ja auch so. Da hatte kein Mensch eine Maske auf und alles hustete, nieste und rotzte zum Beispiel in den Öffis, wo es ja die meiste Zeit auch keinen Abstand gibt.
Seit Corona sind alle so extrem überempfindlich.
Hast Du nicht selbst schon mehrfach kund getan, wie unangenehm Dir das in den Öffis war/ist? Das ist ja auch ein umgrenzter, nicht gut belüfteter Raum, in den irgendwelche Keime reingespauzt werden.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Und wie sieht das beim Arzt aus? Muss man sich da vorher testen, bevor man zum Arzt geht oder nicht? Da fände ich das nämlich wirklich sinnvoll, außer natürlich bei Notfällen, die man ja nicht planen kann.
PatientInnen sind explizit ausgenommen. Die brauchen gor nix.


3x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:31
Zitat von nairobinairobi schrieb:noch einen Schnelltest gemacht hätte. Erst dann wurde mir überhaupt Einlass gewährt
Das macht dein Orthopäde prima.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:43
Zitat von nairobinairobi schrieb:Hast Du nicht selbst schon mehrfach kund getan, wie unangenehm Dir das in den Öffis war/ist? Das ist ja auch ein umgrenzter, nicht gut belüfteter Raum, in den irgendwelche Keime reingespauzt werden.
Ja, ist es auch immer noch, wegen der Enge, der vielen Menschen und dadurch entstehenden Gerüche und Körperausdünstungen. Aber jetzt nicht unbedingt wegen der Krankheitskeime. Die lassen sich halt leider nicht verhindern, wenn viele Menschen aufeinandertreffen.
Trotzdem war es vor der Pandemie ganz normal, dass auch Fahrgäste mit Erkältung in den Öffis gefahren sind und keine Masken trugen, weil das bei uns eben nicht üblich war. Da hat sich auch keiner aufgeregt. Jetzt kriegen manche Menschen fast einen hysterischen Anfall, nur weil irgendwo jemand niest. Das finde ich jetzt auch übertrieben.
Zitat von nairobinairobi schrieb:PatientInnen sind explizit ausgenommen. Die brauchen gor nix.
Das finde ich seltsam. Manche Maßnahmen ergeben für mich keinen Sinn.

Ich war mitten in einer Pandemiewelle noch nie bei einem Arzt, zwischen den Wellen jedoch schon öfter. Da wurde auch kein Test verlangt, aber in dieser Zeit wurden die nirgendwo verlangt, wenn man geimpft war. Ich habe aber auch von meinem Nachbarn gehört, dass er für den Zahnarztbesuch trotz Impfung ein Test verlangt wurde.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:46
Zitat von ummaumma schrieb:Das tut mir sehr leid und ich wünsche ihr einen milden Verlauf!
Alles Gute!
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Alles gute deiner Schwiegermutter!
Danke euch, es geht ihr gut, sie ist schon wieder fröhlich drauf. Ein paar Tage lang hatte sie Symptome wie bei einer Erkältung mit Fieber und Appetitlosigkeit. Aber das ist zum Glück schnell vorbei gewesen.

Und genau deshalb verstehe ich nicht, warum das Gesundheitsamt für die Pflegekraft keinen Test vorschreibt, denn genau in dieser Zeit hätte sie sich ja anstecken können.
Zitat von ummaumma schrieb:Leider gilt vieles von früher nicht mehr.
Mal sehen, ob das so bleibt oder ob wir in Zukunft wegen jedes Schnupfens mit Masken rumlaufen müssen. Das würde mich extrem nerven.


1x zitiertmelden
nairobi Diskussionsleiter
Profil von nairobi
anwesend
dabei seit 2019

Profil anzeigen
Private Nachricht
Link kopieren
Lesezeichen setzen

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 14:51
Zitat von SophiaPetrilloSophiaPetrillo schrieb:Ich verstehe ehrlich gesagt nicht, warum der Arbeitgeber nicht explizit nach dem Impfstatus fragen darf? Ich muss viel persönlichere Dinge meinem AG sofort mitteilen ... z. B. wenn ich heirate oder einen zweiten Wohnsitz habe. Da wäre die Frage nach dem Impfstatus eher eine Frage, die unter die Kategorie "Lappalie" fällt.
Er darf fragen, aber es kann niemand gezwungen werden, das zu beantworten. Das könnte sich aber künftig ändern.
Seit gestern z.B. ist bei den Streitkräften die Impfung mit aufgenommen worden in das so genannte
Basisimpfschema. Andere werden möglicherweise peu-a-peu nachziehen.

https://www.bundeswehr.de/de/aktuelles/meldungen/duldungspflicht-covid-19-schutzimpfung-streitkraefte-5291448
Zitat von ummaumma schrieb:Komme ich jdm. nahe (jetzt fast nicht mehr, höchstens in den Öffis), teile ich sofort mit, dass ich 3x
geimpft bin.
War in Stuttgart nicht vor Kurzem eine Demonstration, auf der Impfverweigerer ganz offen Oberteile mit dem Aufdruck "ungeimpft" trugen? 🙄
Zitat von ummaumma schrieb:ABER da gibt es bereits Diskussionen unter den Juristen bezüglich Impfstatus
Soweit ich das grob mitbekommen habe, sind diese unisono der Meinung, dass eine Impfpflicht mit dem Grundgesetz vereinbar ist.
Oder meintest Du etwas anderes?
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:dass man geimpft und getestet sein muss?
Ich glaube, bei Geimpften reichen Schnelltests aus? Ich frage mal nach...
Zitat von ummaumma schrieb:Insofern dürften sich die meisten für 3 G (getestet) anstellen
Vermutlich überwiegend.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:die Agentur der Pflegekraft möchte, dass diese zwei Tage pro Woche frei hat und durch einen ambulanten Pflegedienst entlastet wird. Haha, wie denn, wenn niemand die Wohnung aufgrund der Quarantäne betreten darf
Unpraktikabel. Wie lässt sich das lösen?
Alles Gute der Schwiegermutter!
Gut, dass sie geimpft war.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Manchmal treibt diese Coronageschichte schon seltsame Blüten.
Oh ja!
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Notfall
Im Notfall müssen andere Kriterien gelten.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:mussten die Gäste einen 3G- bzw. in Wien sogar 2G-Nachweis bringen, die Mitarbeiter jedoch nicht. Das fand ich auch schräg.
Ist es auch. Zumal die Mitarbeitenden sicherlich über Tag mit viel mehr Leuten in Kontakt kommen als die Gäste?
Zitat von ummaumma schrieb:Ein eindeutiges Versagen des AG der Pflegefachkraft. Sie muss in Quarantäne, da sie Kontakt hatte.
Zumindest muss sie getestet werden. Muss ja nicht sein, dass sie sich angesteckt hat. Aber ausgeschlossen ist es nicht.
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Aber ich weiß, dass man zum Teil monatelang auf Termine wartet.
Da hatte ich Glück. Heute angerufen, sollte Montag kommen. Sagte, dass ich große Probleme hätte. Da konnte ich schon eine Stunde später kommen.
Zitat von ummaumma schrieb:Das macht dein Orthopäde prima.
Zitat von ummaumma schrieb:Abstand war gering.
Darauf sollte man auch achten. Dass weniger Patienten zusammen sitzen müssen.


3x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 15:50
Zitat von nairobinairobi schrieb:Da muss sie aber einen Arzt haben, der sie gleich so lange krank schreibt?
Ach, so einen zu finden ist doch echt nicht schwer, wenn man es drauf anlegt.
Zitat von ummaumma schrieb:Das wäre dann eindeutig ein Fall für den Amtsarzt
Das zieht sich aktuell unermesslich.
Wir haben eine Kollegin, die seit zwei Jahren zum Amtsarzt soll. Sie war in den vergangenen beiden Schuljahren insgesamt keine 2 Monate da, letztes Schuljahr in den ersten beiden Wochen nach den Sommerferien und dann nochmal in der letzten vor den Sommerferien. Dazwischen ging's von einem Krankenschein in den nächsten mit zum Teil echt hahnebüchenen Gründen. Im September sollte sie dann endlich einen Termin beim Amtsarzt haben, weswegen sie auf einmal auch wieder von Beginn des Schuljahres an arbeiten konnte. Der Termin wurde abgesagt bzw. bis auf weiteres verschoben und zack, sie ward nun wieder seit Wochen nicht mehr gesehen...
Zitat von PattiMayPattiMay schrieb:Von mir aus könnten die sich auch täglich testen
Haben wir am unserer Schule auch geplant, sobald entsprechend Tests da sind. Aktuell reichen die nur für 3x pro Woche. Damit ploppen jetzt aber auch schon alle zwei Tage gleich mehrere positive Schüler auf..
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Was ist denn an einer Erkältung so schlimm? Das war ja vor der Pandemie genauso, dass da kranke Menschen im Wartezimmer sitzen. Warum ist das jetzt nicht mehr akzeptabel?
Beim Arzt kann ich's noch insofern verstehen, dass es ja bei fast allen Ärzten diese erwähnten Schilder gibt. Aber generell frage ich mich das auch. Nicht jeder Husten und jede Schniefnase ist gleich Corona..
Ich schleppe mich auch seit Mitte Oktober von einem Infekt in den nächsten, über weite Strecken mit Beteiligung der Atemwege. Mit meinen Schülern hab ich ich auch direkt geklärt, dass der Herr Wölkchen zwar hustet, aber auch alle zwei Tage testet und wirklich nur erkältet ist. Aber in Geschäften und auch sonst auf der Straße wird man mit Husten ja direkt wie ein Schwerverbrecher angesehen. Da hatte ich beim Lebensmitteleinkauf auch mehrfach 'nette' Gespräche mit anderen Kunden, die einen zurechtweisen wollten gefälligst Zuhause zu bleiben.


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 16:08
Zitat von Mr.WölkchenMr.Wölkchen schrieb:Beim Arzt kann ich's noch insofern verstehen, dass es ja bei fast allen Ärzten diese erwähnten Schilder gibt. Aber generell frage ich mich das auch. Nicht jeder Husten und jede Schniefnase ist gleich Corona..
Ich schleppe mich auch seit Mitte Oktober von einem Infekt in den nächsten, über weite Strecken mit Beteiligung der Atemwege. Mit meinen Schülern hab ich ich auch direkt geklärt, dass der Herr Wölkchen zwar hustet, aber auch alle zwei Tage testet und wirklich nur erkältet ist. Aber in Geschäften und auch sonst auf der Straße wird man mit Husten ja direkt wie ein Schwerverbrecher angesehen. Da hatte ich beim Lebensmitteleinkauf auch mehrfach 'nette' Gespräche mit anderen Kunden, die einen zurechtweisen wollten gefälligst Zuhause zu bleiben
Kommt halt drauf an, welcher Arzt. Beim Allgemeinmediziner wird sich das eher nicht rechtfertigen lassen, Schild hin oder her. Was soll man denn machen, wenn man krank ist und untersucht werden möchte? Hausbesuche bietet ja auch kaum mehr ein Arzt an.

Solche Leute hab ich schon gefressen (und diesmal nicht quer 😈). Ich frage sie dann immer, ob sie dann mein Gehalt weiterzahlen bzw. mir meine Lebensmittel liefern, wenn ich wegen jedem Furz daheim bleibe und mich krankschreiben lasse. Keine Frage, wer Fieber hat, gehört ins Bett. Aber ich kann doch nicht mein gesamtes Leben auf Stopp stellen wegen ein bissl Schnupfen und Husten.
Zitat von Mr.WölkchenMr.Wölkchen schrieb:Das zieht sich aktuell unermesslich.
Wir haben eine Kollegin, die seit zwei Jahren zum Amtsarzt soll. Sie war in den vergangenen beiden Schuljahren insgesamt keine 2 Monate da, letztes Schuljahr in den ersten beiden Wochen nach den Sommerferien und dann nochmal in der letzten vor den Sommerferien. Dazwischen ging's von einem Krankenschein in den nächsten mit zum Teil echt hahnebüchenen Gründen. Im September sollte sie dann endlich einen Termin beim Amtsarzt haben, weswegen sie auf einmal auch wieder von Beginn des Schuljahres an arbeiten konnte. Der Termin wurde abgesagt bzw. bis auf weiteres verschoben und zack, sie ward nun wieder seit Wochen nicht mehr gesehen...
So ähnlich ist das in Österreich auch, da muss man nicht einmal verbeamtet sein. Wenn man länger als zwei Wochen am Stück im Krankenstand ist, kommt ein Schrieb von der Krankenkasse, dass man zur Kontrolluntersuchung durch den Chefarzt kommen soll. Lässt man sich vor dem Termin noch gesundschreiben, entfällt der Untersuchungstermin. Man muss nur anrufen und das bekanntgeben. Das lässt sich theoretisch bis zur Unendlichkeit wiederholen. Da ist es wahrscheinlich, dass man vom Arbeitgeber irgendwann gekündigt wird, weil man einfach zu viel Geld kostet. Der Arbeitgeber muss ja das Entgelt im Krankheitsfall für eine gewisse Zeit weiter bezahlen und erst nach dieser Frist übernimmt die Krankenkasse und bezahlt Krankengeld.

Beamte kann man aber nicht kündigen, bei denen wird das quasi endlos gehen, wenn man ihnen nichts nachweisen kann.
Zitat von Mr.WölkchenMr.Wölkchen schrieb:Ja, so in etwa war/ist da auch meine Standardantwort. "Wenn Sie mir meine Einkäufe zahlen und nach Hause liefern, können wir gerne drüber reden". Wollte dann irgendwie bisher doch niemand übernehmen..
Ach was! 😈


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 16:10
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Ich frage sie dann immer, ob sie dann mein Gehalt weiterzahlen bzw. mir meine Lebensmittel liefern, wenn ich wegen jedem Furz daheim bleibe und mich krankschreiben lasse.
Ja, so in etwa war/ist da auch meine Standardantwort. "Wenn Sie mir meine Einkäufe zahlen und nach Hause liefern, können wir gerne drüber reden". Wollte dann irgendwie bisher doch niemand übernehmen..


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 16:22
Zitat von nairobinairobi schrieb:ungeimpft" trugen
Oh ja, die Verblendeten.
Da hätte ich nicht in der Nähe sein dürfen.
Inzwischen wurden erste Covid-Patienten aus BaWü in andere Bundesländer verlegt, auch nach RLP.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Oder meintest Du etwas anderes?
Nein, dasselbe. Was ich bisher hörte, sei das vereinbar.
Auf jeden Fall ist es notig.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 16:24
Zitat von nairobinairobi schrieb:Zumindest muss sie getestet werden
Ja, auf jeden Fall. Da läuft wohl noch einiges schief.


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 18:39
Zitat von nairobinairobi schrieb:Zumindest muss sie getestet werden. Muss ja nicht sein, dass sie sich angesteckt hat. Aber ausgeschlossen ist es nicht.
Das Gesundheitsamt schreibt das anscheinend für Kontaktpersonen, die geimpft sind und keine Symptome haben, nicht vor. Ich wette, dass es ums Ressourcen sparen geht.

Ich denke aber, dass sie sowieso spätestens für sie Rückreise nach Polen einen Test brauchen wird.

Aber gut, nicht mein Problem. Ich habe mich jedenfalls testen lassen, mein Mann sich auch 7hd wir habene informiert, von denen wir wissen, dass sie Kontakt mit meiner Schwiegermutter hatten und die Nachrichten hebe ich mir auch gut auf. Was die dann damit anfangen, liegt nicht mehr in meiner Hand.


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

25.11.2021 um 18:44
Es ist so schlimm. Der 29. ! Frauenmord in diesem Jahr in Österreich.

Verdacht auf Femizid: Frau in Innsbruck erliegt Verletzungen
https://diepresse.com/6065832


1x zitiertmelden