Gruppen
Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryEnglish
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Wenn Helden nach Antworten suchen...

66.500 Beiträge ▪ Schlüsselwörter: Plaudern ▪ Abonnieren: Feed E-Mail
Aus den Beiträgen in dieser Diskussion lässt sich automatisch ein Radio generieren (Radio starten).

Wenn Helden nach Antworten suchen...

24.03.2023 um 19:54
Zitat von Mr.WölkchenMr.Wölkchen schrieb:Das ist nicht das Problem. Wir sind uns nur nicht ganz einig, ob der Schaden über die Teil- oder Vollkasko abgewickelt werden soll und wie entsprechend mein Anteil aussieht. Bisher habe ich aber auch niemanden ran bekommen, der wirklich Ahnung zu haben schien. 3 Callcenter-Agents, 4 Meinungen..
Na dann hoffe ich, dass ihr das bald lösen könnt. Ich drück die Daumen.


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 08:09
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Guten Morgen!
Diese Leute machen wenigstens etwas und gehen auf die Straße für ihre Überzeugungen. Ich finde das gut!
Ich finde es, zumindest in der Art und Weise, wie es stattfindet, eher unüberlegt, vielleicht sogar einfältig!

Ich weiß, dass in den Augen mancher, die Arbeitgeber die Hauptschuld an allen Missständen im Land tragen. Dennoch wäre es, im Sinne einer positiven Entwicklung des ganzen Landes, sinnvoll, sich den anderen Standpunkt wenigstens einmal anzuhören und einen - von Dogmen möglichst freien - Denkprozess zu starten.

Wie gesagt, die Arbeitgeber sind fast an allem schuld...

...an der Tatsache, dass die Menschen heute im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre länger leben als in den 50ern oder 60ern, eher weniger. Oder vielleicht indirekt doch, durch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und einen besseren Lebensstandard durch bessere Entlohnung?

Auch die gleichzeitig zurückgehenden Geburtenzahlen, die die Probleme der Rentenkassen weiter verschärfen, sind kaum den Arbeitgebern anzulasten.

Ich halte es deshalb nicht für unangemessen, wenn man einen gewissen Teil der verlängerten Lebensspanne dem Arbeitsleben zuschlägt, um die Situation der Rentenkassen zu entspannen.

Das ist es ja was Macron sagt, dass die Rentenversicherung in Frankreich in Gefahr gerät, wenn heute nicht gegengesteuert wird (der Anteil der staatlichen Zuschüsse, um die Rentenkasse zu stützen, ist heute schon deutlich höher als z.B. in Deutschland)...

...und davon höre ich bei den Demonstranten und den Gewerkschaften gar nichts.


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 09:53
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Ich weiß, dass in den Augen mancher, die Arbeitgeber die Hauptschuld an allen Missständen im Land tragen. Dennoch wäre es, im Sinne einer positiven Entwicklung des ganzen Landes, sinnvoll, sich den anderen Standpunkt wenigstens einmal anzuhören und einen - von Dogmen möglichst freien - Denkprozess zu starten.
Es gab ja lt. den Gewerkschaften schon Verhandlungen und die Angebote der Arbeitgeber lagen sehr weit von den Forderungen der Arbeitnehmer entfernt. Es kam aber kein besseres Angebot, folglich wird gestreikt.

Es müssen schon beide Seiten einander entgegenkommen und nicht nur die Arbeitnehmer ihre Forderungen reduzieren. Wenn eine Seite gar nicht nachgibt, ist es logisch, dass das Konsequenzen hat.


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 10:06
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:...an der Tatsache, dass die Menschen heute im Durchschnitt 10 bis 15 Jahre länger leben als in den 50ern oder 60ern, eher weniger. Oder vielleicht indirekt doch, durch die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und einen besseren Lebensstandard durch bessere Entlohnung?
Das ist vor allem dem medizinischen Fortschritt geschuldet und dem Sozialsystem. Das Sozialsystem gäbe es aber in der Form nicht, wenn Neoliberale an der Macht wären. Dann würde es nämlich heißen, jeder ist seines Glückes Schmied. Zum Glück ist das auch in Frankreich nicht so.
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Auch die gleichzeitig zurückgehenden Geburtenzahlen, die die Probleme der Rentenkassen weiter verschärfen, sind kaum den Arbeitgebern anzulasten.
Wieso geht man dann immer noch her und sichert Renten über den Generationenvertrag? Es ist ja kein neues Phänomen, dass die Geburtenraten sinken, das ist schon seit gut 20 Jahren der Fall.

Die Politik hat das verschlafen, so schaut es aus. Das ist auch in Österreich und Deutschland nicht anders. Man kann sich nicht darauf verlassen, dass die junge Generation die Alten schon irgendwie erhalten wird. Die wollen das ja gar nicht, es gibt genügend Berichte, dass die Generation Z gerne Teilzeit arbeiten und viel Freizeit haben möchte und dafür gerne auf Luxus verzichtet.
Hier muss man eben umdenken und andere Wege finden.

Es ist nichts dagegen einzuwenden, das Rentenalter anzuheben. Dann muss man aber auch dafür sorgen, dass es altersgerechte Arbeitsplätze gibt, die Firmen bereit sind, ältere Arbeitnehmer einzustellen oder länger zu behalten und man muss auch manche Rentenanträge ablehnen, wenn jemand frühzeitig in Rente gehen möchte. Gerade in Österreich ist es ein bekanntes Problem, dass das gesetzliche Rentenalter gar nicht eingehalten wird und es viele Frührentner gibt. Es gibt ja einige gute Gründe dafür (Gesundheit, Pflege von Angehörigen, sehr lange Versicherungszeit) in Frührente zu gehen, aber ganz offensichtlich gibt es auch Menschen, die da durchrutschen.

Die Politik fasst diese Themen nicht an, weil es heiße Eisen sind, die einen saftigen Stimmenverlust bei den nächsten Wahlen garantieren. Drum passiert da auch nichts. Man muss sich nämlich mit 1. den Rentnern, 2. den Unternehmern und 3. den Gewerkschaften anlegen und jede Partei bedient das eine oder andere Klientel daraus mit ihrem Parteiprogramm. Eine Partei oder Regierung, die das Rentenalter anfasst, verliert also immer.
Nachdem den Parteien aber Machterhalt grundsätzlich wichtiger ist als das Wohl der Allgemeinheit, wird halt einfach weitergewurstelt und sehenden Auges das Rentensystem an die Wand gefahren.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 10:48
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Man kann sich nicht darauf verlassen, dass die junge Generation die Alten schon irgendwie erhalten wird.
Oh, das werden sie!

Schon jetzt schießt der Bund jedes Jahr weit über 100 Milliarden Euro an Steuergeldern in die Rentenkasse ein, um sie vor dem Kollaps zu bewahren und das mit steigender Tendenz (2021 : 78 Mrd. EUR, 2022 : 112 Mrd.EUR).

Was ich bemerkenswert finde, dass immer wieder so getan wird, als ob irgendein unsichtbarer, riesiger, golddukatenscheißender Esel im Raum stehen würde, dem man nur einfach fest genug gegen das Schienbein treten muss, damit er alles endlich bezahlt.

Die "Generation Z" (wer auch immer das sein mag), die sich eine bessere Work-Life-Balance wünscht, mit weniger Arbeitszeit bei gleichbleibender oder besserer Entlohnung, wird die Alten ganz sicher "erhalten". Wenn nicht über den verpönten Generationenvertrag, dann eben mehr und mehr über die Einkommen- und Verbrauchsteuern.

"Widerstand ist zwecklos!", würden die Borg dazu sagen!

Ich könnte jetzt auch einwerfen, dass unser Sozialsystem in Deutschland von erzkonservativen Kräften vor über 100 Jahren eingeführt wurde und dann könnte man mir wieder entgegnen, dass das ja nicht ohne Hintergedanken geschah...

...das ist aber alles überflüssig m.E., weil unser Sozialsystem - oder besser unsere Form der sozialen Marktwirtschaft - heutzutage von allen relevanten politischen Gruppen als wertvolles und erhaltenswertes Gut betrachtet wird.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 13:13
Mahlzeit! Herr Nairobi hat Urlaub gebucht, ich freue mich 🙏


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 14:06
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Was ich bemerkenswert finde, dass immer wieder so getan wird, als ob irgendein unsichtbarer, riesiger, golddukatenscheißender Esel im Raum stehen würde, dem man nur einfach fest genug gegen das Schienbein treten muss, damit er alles endlich bezahlt.
Aber seien wir doch ehrlich, momentan tut er das doch genau so. Siehe Coronahilfen. Die Unternehmer raunzen, wie arm sie sind und Zack! hagelt es Geld. Ist doch kein Wunder, dass die Leute glauben, es ginge ewig so weiter.

Wenn ein Unternehmen zu wenig erwirtschaftet, dann geht es halt pleite. Wenn ich als Privatperson mehr Geld ausgebe als ich verdiene, kann ich ja auch nicht raunzen und der Staat bezahlt meine Ausgaben.

Es reicht ja schon, dass die Allgemeinheit dann die Arbeitslosen versorgt, die wegen dieser Pleiten entstehen. Aber die können ja dann am wenigsten dafür, also ist das schon in Ordnung. Ich sehe aber nicht ein, wieso die Allgemeinheit die Misswirtschaft mancher Firmenbosse bezahlen soll.
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:Die "Generation Z" (wer auch immer das sein mag), die sich eine bessere Work-Life-Balance wünscht, mit weniger Arbeitszeit bei gleichbleibender oder besserer Entlohnung, wird die Alten ganz sicher "erhalten". Wenn nicht über den verpönten Generationenvertrag, dann eben mehr und mehr über die Einkommen- und Verbrauchsteuern.
Generation Z sind Menschen, die zwischen 1997 und 2012 zur Welt gekommen sind.

Die Frage ist, wovon sie das alles bezahlen werden von einem Teilzeitjob. Gut, natürlich kann es sein, dass die damit soviel verdienen wie heute die Menschen in Vollzeit. Dann geht das natürlich.
Zitat von TrailblazerTrailblazer schrieb:..das ist aber alles überflüssig m.E., weil unser Sozialsystem - oder besser unsere Form der sozialen Marktwirtschaft - heutzutage von allen relevanten politischen Gruppen als wertvolles und erhaltenswertes Gut betrachtet wird.
Das ist es ja auch. Es muss eine Grundversorgung für jene geben, die unverschuldet in Not geraten und über die Gesundheitsversorgung, Schulen, Universitäten, Kindergärten, Straßen, Öffis usw. bin ich auch sehr dankbar.

Was man aber nicht muss, ist allen, die jammern, noch Geld hinten reinstopfen, wenn vorne schon nichts mehr hineinpasst. Dafür ist das Sozialsystem weder gedacht, noch ausgerichtet.

Wenn dann Menschen sagen, sie arbeiten nur geringfügig, weil ihnen mehr Einkommen auf die Sozialhilfe angerechnet wird und sie dann weniger Sozialhilfe bekommen, dann platzt mir gelinde gesagt der Kragen. Wenn diese Leute Vollzeit arbeiten würden oder auch einen gut bezahlten Teilzeitjob annehmen würden, bräuchten sie gar keine Sozialhilfe. Ich sehe nicht ein, warum die Allgemeinheit Faulheit finanzieren soll. Das ist einfach nur dreist.
Wenn jemand krank ist, Betreuungspflichten hat, trotz Bemühungen keinen adäquat bezahlten Job findet, dann ist das etwas anderes.

Jeder soll arbeiten, soviel er möchte, ist mir völlig egal. Aber wer freiwillig wenig arbeitet, der muss dann eben auch mit den Konsequenzen leben und sollte überhaupt nichts bekommen.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 14:06
Zitat von nairobinairobi schrieb:Mahlzeit! Herr Nairobi hat Urlaub gebucht, ich freue mich 🙏
Wohin geht es denn?


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 15:10
Zitat von nairobinairobi schrieb:Herr Nairobi hat Urlaub gebucht, ich freue mich 🙏
Ich schließe mich Vio an: wo geht's hin?


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

27.03.2023 um 22:03
Nach Baden-Württemberg.


2x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 04:48
Guten Morgen. Es ist wieder sehr kalt bei uns. -4 Grad sagte mir die Anzeige von der Wärmepumpe (hat einen Außenfühler). Hoffentlich ist es nicht glatt, wenn ich zum Dienst fahre.
Gestern war es total verrückt. Ich hatte Telearbeit und konnte das gut beobachten. Regen. Sonne. Regen. Plötzlich gaaaanz feine Schneeflöckchen. Mittags bin ich mit dem Hund spazieren gegangen. Erst Sonne. Doch bald Schnee, und sogar Hagel! Keine großen Hagelkörner, zum Glück. Dazu kalter Wind.
Da war ich froh, wieder nach Hause zu kommen. Eigentlich gehe ich gerne spazieren. Aber gestern das...naja.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 05:41
Zitat von nairobinairobi schrieb:Nach Baden-Württemberg.
👏🏻👍🌼🌞🙋🏼‍♀️

Welcome!

Gute Wahl🍀


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 06:08
Guten Morgen ☕☕☕☕☕

Ich hatte gestern tatsächlich noch mal wieder eine geschlossene Schneedecke. Nu ist aber gut....


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 09:02
Moin 🙂☕

Radio FFH hat hier heute den ganzen Tag Sonnenschein angekündigt 🙂


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 10:01
Guten Morgen!
Zitat von WalkingbirdWalkingbird schrieb:Radio FFH hat hier heute den ganzen Tag Sonnenschein angekündigt 🙂
Und, hatten sie recht? Bei uns ist es heute wieder sehr stürmisch.
Zitat von OutofOrderOutofOrder schrieb:Ich hatte gestern tatsächlich noch mal wieder eine geschlossene Schneedecke. Nu ist aber gut....
Ich war nicht zu Hause und bin auch davon aufgewacht, dass ich das Flüstern der Schneeflocken auf dem Dachfenster hörte. Alles weiß. Zum Glück hielt das nicht lange an, zu Mittag war der meiste Schnee schon wieder weggetaut. Ich hatte schon Angst, dass mein Zug nicht fährt - es lief aber alles reibungslos. Zum Glück war ich nicht in Deutschland, da war gestern ja Streik.
Zitat von nairobinairobi schrieb:Nach Baden-Württemberg.
Was gibt es denn dort zu sehen?
Zitat von nairobinairobi schrieb:egen. Sonne. Regen. Plötzlich gaaaanz feine Schneeflöckchen. Mittags bin ich mit dem Hund spazieren gegangen. Erst Sonne. Doch bald Schnee, und sogar Hagel! Keine großen Hagelkörner, zum Glück. Dazu kalter Wind.
Momentan haben wir Aprilwetter im März. Der Winter mag noch nicht aufgeben. Wird ihm letztendlich aber auch nichts nützen.


3x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 10:10
Das ist auch wieder so ein Fehler, den Österreich seit gut 50 Jahren (angefangen mit den Gastarbeitern in den 1970ern) immer noch macht: man hofft, dass Arbeitskräfte aus dem Ausland nach Österreich kommen werden und den Arbeitskräftemangel ausgleichen.
Doch inzwischen leiden die östlichen EU-Mitgliedsstaaten bereits selbst unter einer starken Überalterung, die durch den Braindrain der jungen, gut Ausgebildeten noch verschärft wird. Die Kombination mit extrem niedriger Arbeitslosigkeit und dadurch steigenden Löhnen in den Herkunftsländern führt dazu, dass Menschen aus Ländern wie Tschechien oder der Slowakei schon länger nicht mehr ihr Heil im Ausland suchen. Eine Entwicklung, die es mittelfristig auch in Polen oder Rumänien geben wird.
Dann müsse Österreich halt weiter entfernt suchen, so eine gängie Antwort auf dieses Problem. Doch diese hat zwei Haken. Erstens steht die Republik, wenn es etwa um Hochgebildete aus Asien geht, mit anderen Weltregionen in Konkurrenz, die mitunter ein besseres Gesamtpaket aus Sprache, Bürokratie und Willkommenskultur bieten können. Und zweitens beginnt auch in diesen Ländern die Überalterung zunehmend zu einem Thema zu werden, so eine aktuelle Studie der Weltbank. Demnach sorgt die demografische Entwicklung inzwischen auch in verschiedensten Entwicklungs- und Schwellenländern zu einem geringeren Wirtschaftswachstum.
Quelle: https://www.diepresse.com/6268585/das-unerschoepfliche-arbeitskraeftereservoir-im-ausland-ist-ein-mythos

Aber mal ehrlich: wieso sollten sie sich das antun? Ihre Ausbildungen werden oft nicht anerkannt und es stellt eine bürokratische Hürde dar, diese Nostrifizierungen durchführen zu lassen. Einkommen wird hoch besteuert, Chance auf Eigentum ist gering. Mit Englisch alleine bekommst du keinen Job, man muss schon ziemlich gut Deutsch sprechen. Österreicher sind Ausländern gegenüber nicht besonders freundlich, es werden automatisch alle in die Schublade Sozialschmarotzer gesteckt.

Die polnische Pflegekraft meiner Schwiegermutter sagt genau dasselbe auch über Deutschland: früher habe man gut verdienen können, wenn man in Deutschland gearbeitet, aber in Polen gelebt hat. Mittlerweile verdient man in Polen fast dasselbe, ihre eigene Tochter verdient sogar mehr, weil sie bei einem ausländischen Unternehmen angestellt ist, das einen Sitz in Polen hat. Die Preise in Polen seien auch gestiegen, also hat man keinen Vorteil mehr, wenn man nach Deutschland arbeiten geht.

Es kann keine Lösung sein, sich darauf zu verlassen, dass andere Länder schon genügend Arbeitskräfte liefern werden. Das ist ähnlich bescheuertes Denken wie die Finanzierung von Renten mittels Generationenvertrag.


melden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 11:08
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Die Frage ist, wovon sie das alles bezahlen werden von einem Teilzeitjob. Gut, natürlich kann es sein, dass die damit soviel verdienen wie heute die Menschen in Vollzeit. Dann geht das natürlich.
Nö, die werden ganz schnell Vollzeit arbeiten, weil sie - aufgrund der enormen Abgabenlast - von ihrem Teilzeitjob nicht mehr werden leben können.

Es gibt keine Alternative, die den Generationenvertrag vollständig ersetzen könnte. Man kann es ja anders nennen, aber es wird auf das Gleiche hinauslaufen. Wie sollte es denn anders sein, als dass die nachkommenden Generationen für die Ruheständler sorgen. Woher soll das Geld denn kommen?

Mann kann das (einigermaßen) ehrlich über eine Rentenkasse machen, in die Arbeitnehmer und Arbeitgeber einzahlen, oder man kann die abschaffen und stattdessen die Steuern erhöhen.

Es gibt ein paar Regeln, auf die man sich in der Volkswirtschaft verlassen kann. Eine davon besagt, dass der Staat IMMER sein Geld bekommt.


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 12:58
Zitat von violetlunavioletluna schrieb:Was gibt es denn dort zu sehen
Na, da machen wir Urlaub. Camping...mit Hund.
Relaxen, schwimmen, auch mal essen gehen.
Nicht nach der Uhr leben.
Nach Frankreich fahren, war 2021 wegen Corona nicht möglich.
Und treffen auch mal meine Schwester, die dort lebt.
Was man so im Urlaub machen kann 🤷‍♀️


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 14:08
@umma kannst Du inzwischen bereits wieder schwimmen gehen?
Ich war erstmals am Samstag wieder, nach 3 Wochen Pause.
Heute war ich auch. War auch okay. Ich denke, Corona habe ich gut hinter mich gebracht 🙏


1x zitiertmelden

Wenn Helden nach Antworten suchen...

28.03.2023 um 15:15
Zitat von nairobinairobi schrieb:@umma kannst Du inzwischen bereits wieder schwimmen gehen?
Ja, GsD! War täglich im Klinikpool.
Warte jetzt auf den Jahreskartenverkauf (online). Freibaderöffnung 1.5.👍

Wie geht‘s dem Enkelchen?


1x zitiertmelden