Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Die letzten Rätsel der Menschheit

2.782 Beiträge, Schlüsselwörter: Wissenschaft, Menschheit, Rätsel, Phänomene

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:17
@Keysibuna

In der Malerei wurde Pompeji von wenigen frühen Ausnahmen abgesehen erst im Laufe des 19. Jahrhundert zum Thema. Von besonders großer Wirkkraft war das Gemälde Der letzte Tag von Pompeji (1827 bis 1833) des Russen Karl Pawlowitsch Brjullow, das nach seiner Fertigstellung mit großem Erfolg in mehreren europäischen Städten ausgestellt wurde.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:18
@KlausBärbel

Brjullows Gemälde, das als Familiendrama angelegt ist, besticht nicht nur durch seine intensive Darstellung, sondern auch mit detaillierter und genauer Darstellung des archäologischen Befundes.

Der Einfluss des Bildes war so groß, dass es selbst für die späteren Laterna magica Vorbild war. Auch der Roman von Bulwer-Lytton (siehe unten) wurde von dem Gemälde inspiriert.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:19
@Keysibuna

Spätere Maler, so Théodore Chassériau, lokalisierten historische Genreszenen in den Kulissen der Stadt. Auch die aufkommende Fotografie widmete sich sowohl in dokumentarischer (siehe oben) wie auch künstlerischer Weise Pompeji. Lawrence Alma-Tadema etwa ergänzte eigene Skizzen mit Fotografien. Auch historische Kostümszenen wurden in der Stadt nachgestellt.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:20
@KlausBärbel

Die Ausgrabungen in Pompeji fanden erst mit einiger Verzögerung ihren Niederschlag in der Literatur. Einer der Ersten derer, die sich des Stoffes annahmen, war 1796 Friedrich Schiller mit seiner Elegie Pompeji und Herkulaneum.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:22
@Keysibuna

Hier, wie auch bei Johann Isaak Gerning (mit der Ode Pompeji, 1802) und Johann Jakob Jägle (mit der Elegie Pompeji, 1797), waren die Ausgrabungen in Pompeji (und auch in Herkulaneum) ein Symbol für die Wiederbelebung der griechisch-römischen Antike.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:23
@KlausBärbel

Jägle deutete auch als erster die Wiederauferstehung der Stadt in einem christlich-religiösem Sinne der Auferstehung.
Die meisten Werke dieser Zeit, die Bezug auf Pompeji nahmen, waren durch einen Besuch des jeweiligen Verfassers inspiriert worden, darunter Gedichte von Friederike Brun, Gustav von Ingenheim, Giacomo Leopardi und Wilhelm Waiblinger.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:24
@Keysibuna

Vielfach waren die Eindrücke der Besucher anders als erwartet und die Ruinen konnten der Vorstellung einer hohen Klassik nicht standhalten. Vor allem die fensterlosen Gebäude und die oftmals auf die Besucher obszön wirkenden Malereien sorgten dafür, dass im Laufe der Zeit Pompeji etwas Verruchtes anhing.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:25
@KlausBärbel

Die irrtümliche Annahme, der von Sulla verliehene Name Colonia Veneria Cornelia ließe darauf schließen, Pompeji sei eine Stadt der Göttin Venus, tat ein übriges dazu.
So verwundert es nicht, dass Karl Ludwig Nicolai als erster in seinem Briefroman Das Grab am Vesuv Pompeji als Kulisse für verruchtes Treiben benutzte.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:27
@Keysibuna

Im Laufe der Zeit bildeten sich vier Hauptthemen in der Literatur heraus.

-Pompeji als Ort der Geschichtsreflektion;
-Pompeji als Venusstadt;
-Pompeji als christliches Auferstehungsmotiv;
-Pompeji als Gegensatz zwischen der hohen Kunst und dem normalen Alltag.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:28
@KlausBärbel

Durch Edward Bulwer-Lyttons Roman Die letzten Tage von Pompeji (The Last Days of Pompeii, 1834) wurde das neue Genre des historisch-archäologischen Romans begründet.

Inspiriert wurde er zum Roman durch das Gemälde von Brjullow.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:29
@Keysibuna

Schon kurz nach dem Erscheinen wurde das Werk in mehrere andere Sprachen übersetzt und entwickelte sich zu einem einflussreichen Bestseller, der stilgebend für alle gleichartig gelagerten Romane wurde.

Der Erfolg erklärt sich aus der Verbindung von gesicherten archäologischen Erkenntnissen, der sehr detailreichen Rekonstruktion der Überreste und nicht zuletzt mit Elementen der Gothic Novel.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:30
@KlausBärbel

Der konstruierte Konflikt zwischen der alteingesessenen Priesterschaft und einer – bis heute nicht nachweisbaren – christlichen Gemeinde, der im Untergang der sündigen Stadt und der Rettung der Christen gipfelte, wurde von vielen Autoren, so Woldemar Kaden (In der Morgenröte, 1882) und Gustav Adolf Müller (Das sterbende Pompeji, 1910), übernommen.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:32
@Keysibuna

Seltener, wie in Thomas Grays Roman The Vestal or a Tale of Pompeji (1830), wurde Pompeji auch für die Christen zum Grab. Die seit Fiorelli angefertigten Gipsabdrücke der leidenden und sterbenden Pompejianer konnte den Eindruck des Strafgerichtes nur untermauern.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:33
@KlausBärbel

Besonders extrem kam diese christliche Sicht auf die unmoralische Stadt in der Kinder- und Jugendliteratur zum tragen.
Bücher wie Eduard Albertis Marcus Charinus, der junge Christ in Pompeji beschrieben nur noch den Konflikt zwischen gutem Christen und unmoralischen Heiden.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:34
@Keysibuna

In der Literatur des 20. Jahrhunderts war Pompeji nicht mehr so häufig Thema. Zum einen war durch den aufkommenden Massentourismus Pompeji für viele Menschen zu einem selbst zu erfahrenden Ort geworden, zum anderen konnten die mittlerweile zu moralisierenden Klischees herabgesunkenen Romane kein großes Publikum mehr erreichen.


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:35
@KlausBärbel

Erst gegen Ende des Jahrhunderts wurde durch ein Aufblühen des historischen Romans auch Pompeji wieder häufiger zur Kulisse einer Geschichte. Besonders bekannt sind Philipp Vandenbergs Der Pompejaner (1986) und Pompeji des britischen Autors Robert Harris (2003).


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:36
@Keysibuna

Sehr bald nach seiner Erfindung wandte sich das neue Medium Film auch der Thematik Pompeji zu. Schon 1898 wurde erstmals in Pompeji gedreht, als auf dem Forum eine Tanzaufführung gefilmt wurde (Neapolitan Dance at the Ancient Forum of Pompeii). Eine weitere Aufnahme entstand 1900, als der Brite Robert W. Paul eine erste Version des Unterganges von Pompeji realisierte (The Last Days of Pompeii)


melden
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:38
@KlausBärbel

Weitere Verfilmungen – oftmals nach der Vorlage von Bulwer-Lyttons Roman – folgten in den Jahren 1906, 1908, 1913, 1935 unter der Regie der Trickspezialisten Ernest B. Schoedsack und Merian C. Cooper, 1950 und 1962.

Besonders populär wurden die Verfilmungen von Mario Bonnard und Sergio Leone mit Steve Reeves, Christine Kaufmann und Fernando Rey aus dem Jahr 1959 sowie die US-amerikanische Fernseh-Mini-Serie des Senders ABC von Regisseur Peter R. Hunt aus dem Jahr 1984.

Hier wurde Bulwer-Lyttons Roman mit einem großen Staraufgebot detailreich wiedergegeben.


melden

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:39
@Keysibuna

Vielfach diente Pompeji jedoch nur als bekannte Hülle für eine beliebige Handlung, die weder mit Pompeji noch den literarischen Vorlagen zu tun hatte.

So spielte der Film Warrior Queen (1987) aus der Werkstatt des Trashfilmers Joe D'Amato zwar dem Namen nach in Pompeji, das sich jedoch in keiner Weise dort wieder findet.


melden
Anzeige
Keysibuna
ehemaliges Mitglied

Lesezeichen setzen

Die letzten Rätsel der Menschheit

18.11.2010 um 18:41
@KlausBärbel

Ebenso ist es bei etlichen Komödien, die in Pompeji angesiedelt wurden. Vor allem die britische Up-Filmreihe nutze mehrfach die unkorrekt wiedergegebene Kulisse Pompejis als dem Wort nach bekannten Hintergrund für ihren rustikalen Humor.
Der polnische Filmemacher Roman Polanski plant die Verfilmung des Untergangs von Pompeji nach dem Bestseller von Robert Harris.


melden
105 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden