weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturAstronomieHelpdeskGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:43
Ich zieh dem Scheißtyp jetzt die Lampe über den Schädel!!!


melden
Anzeige

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:46
Als Catherine mit der Lampe zuschlägt, stürzt der Angreifer jaulend die treppe herunter... Durch den Schwung fliegt er in den Keller und die Tür scheppert durch die Wucht des Aufpralls hinter ihm zu! Die Schere die er fallen liess, verkeilt jetzt die Tür von außen fest!


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:48
jaaaaaaaaaa!!!! Glück gehabt!! Oh Mann oh Mann, jetzt muss ich mich erstmal ausruhen! Was zur Hölle war das denn???


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:49
ok ziehen wir uns in den raum mit dem schreibtisch zurueck oder holen wir erst die zwei komischen von vorhin?


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:50
ok ziehen wir uns in den raum mit dem schreibtisch zurueck oder holen wir erst die zwei komischen von vorhin?


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:50
Ihr habt keine ahnung was oder wer das war... Die Kellertür ist jetzt fest und sicher zu. Das Pärchen verschwunden und die Tür, die Adrian vorhin geöffnet hat, zur Halle hin, ins Schloss gefallen.


Was werdet ihr tun?


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:50
denke wir sind jetzt erstmal sicher, also würde ich mal zu den beiden Typen gehen. Die wissen bestimmt noch was!


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:51
ich glaub, wir hauen uns jetzt erstmal hin! Das war ziemlich anstrengend. Und erstmal sollten wir hier sicher sein.


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:54
jap sehn wir dan schon wieter erst mal schlafen!


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 02:55
Genau. Dann schmeißen wir uns mal zu Edward! Gute Nacht :)


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 03:03
gute nacht! :)


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 03:03
Die Gruppe konnten den unbekannten Angreifer abwehren. Ist aber immer noch allein. Der Keller ist zu und tabu, das Pärchen verschollen und er Bahnhof immer noch verschlossen.

Doch währenddessen....


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

24.07.2011 um 03:05
Bunker und Bahnhof


tfYDrA4 VIPvmK Der Gendarm


Nicolas war nicht aufgeregt. Nur alarmiert. Komm eine Woche da und schon der erste Tote hier, dachte er etwas bekümmert. Damit fiel ein Schatten auf das sonst so ruhige Städtchen. Kriminalität war in Mont Noir ein Fremdwort. Er ging ja auch nicht von einem Verbrechen aus. Wahrscheinlich war der Tote ein Urlauber. Ertrunken war er nicht, so sagte ihm Manon am Telefon. Als man die Leiche fand, wies sie etliche Verletzungen auf, Risswunden und ähnliches. Wahrscheinlich hatte sich der Mann im Wald verlaufen und muss irgendwo, am See oder am Fluss von einem Tier angegriffen worden sein. Sicher, ungewöhnlich, aber nicht kriminell oder mysteriös. „Und im Gevaudan sind wir hier auch nicht“ dachte sich Nicolas. Dann fiel ihm ein, dass es vor einem Jahr auch in Chateau Noir einen Unfall gegeben hatte. Aber direkt am Bergsee. Er hatte natürlich die Akte längst gelesen, konnte aber auch keinen Zusammenhang jetzt feststellen. Pierre Rochefort hatte die Ermittlungen persönlich geleitet und war zum Ergebnis gekommen, dass es ein Unfall war. Durch Selbstverschulden. Darüber hatte er mit Jaques noch nicht gesprochen. Plötzlich war er sich nicht sicher, ob er das überhaupt sollte. Alte Wunden aufreißen musste ja auch nicht sein… Er fuhr als erstes zur Firma, er hatte sich schon in Mont Noir über DatSecTec belesen. Nichts ungewöhnliches, alles war in Ordnung mit denen. Geradezu vorbildlich. Am Bunker angekommen waren jedoch Eingang und Pforte verschlossen.


tSwavoZ pTSPiP 121766-large

Niemand öffnete ihm und auch minutenlanges Klingeln brachte nichts. Nach dem Erzählen von Jaques hatte seit 3 Tagen niemand mehr etwas von denen gehört und gesehen. Dann fiel ihm ein, was er über den Zug gesagt hatte. Natürlich! Wahrscheinlich waren alle weggefahren und da der Zug defekt war, konnten sie auch nicht da sein! Wahrscheinlich waren sie bereits auf dem Rückweg nach Chateau Noir. Ja, der Zug müsste ja jeden Moment eintreffen, nicht wahr? Also konnte er sie dort empfangen und sich gleich vorstellen bei ihnen. Er setzte sich wieder in den alten Geländewagen und startete den Motor.

Er fuhr bis ans andere Ende des Dorfes. Unterwegs sah er nur kurz den Urlauber, den Angler, das Gasthaus verlassen. Sonst war niemand weit und breit zu sehen. Schon irgendwie bedrückend. Obwohl es weder Grund noch Anlass dafür gab, begann er sich plötzlich unwohl zu fühlen. „Jetzt stell dich nicht so an!“ wies er sich in Gedanken zurecht. Immerhin hatte er schon wirklich schlimme Situationen durchlebt und eine Fahrt zum Bahnhof gehörte sicher nicht dazu. Doch das ungute Gefühl wollte einfach nicht weichen…


tLs8Ie1 qrlzyJ Alter Bahnhof Calw.JPG

Er erreichte den Bahnhof. Niemand war da, kein Zeichen von Leben. Die Türen waren auch verschlossen. Sehr seltsam dachte er. Warum sollte jemand hier in der Wildnis einen alten Bahnhof geradezu verbarrikadieren? Er entschloss sich Manon zu kontaktieren, doch das Funkgerät gab nur Rauschen und Pfeifen von sich. Einfach kein Empfang in den Bergen. Als er das Handy herausholte war das Ergebnis auch nicht besser. „Wirklich am Arsch der Welt hier… Merde!“ Sollte er warten? Aber wie sollte hier jemand kommen? Oder hatten die Angestellten der Firma den Bahnhof selbst verschlossen und den Schlüssel mitgenommen als sie das Dorf verließen? Ihm blieb nur eine Option, zurück zu Jaques und nochmals sein Telefon benutzen. Gerade als er die Tür des Defenders öffnete, hörte er die Schreie! Hohe, grauenvolle Laute, scheinbar in höchster Not und Todesangst ausgestoßen! Aus dem Inneren des Bahnhofs! Aber wie konnte da jemand drinnen sein?

tDYAB0y i3tI4O polizei-waffe ArtikelQuerKlein

Er rüttelte an der Tür, trat dagegen, rief aus Leibeskräften, dass er, die Polizei, da wäre, aber sie öffnete sich nicht. Einen kurzen Moment dachte er daran das Türschloss aufzuschießen, verwarf den Gedanken aber sofort, da er möglicherweise jemanden so verletzten könnte! Seine Blicke rasten unstet hin und her, während die Schreie immer weiter gingen und Geschepper dazu kam, wie Kampflärm. Dann, als er auf den Kühlergrill des Landrovers sah, kam ihm die rettende Idee!


tvesxYD wRMByv 131489


Schnell holte er das Stahlseil hervor, das aus der Winde an der Stoßstange hing. Zum Glück hatte die Tür mehrere stabile Ösen und so konnte er den schweren Karabinerhaken einhängen. Dann den Motor starten, Rückwärtsgang und Allrad zugeschaltet, fuhr er langsam an. Erst passierte nichts, dann kam der Widerstand und der Wagen blieb stehen, während die Tür leicht vibrierte. Dann trat er das Gaspedal durch, erst leicht, dann bis unten und mit einem mächtigen Knall riss die Tür aus den Angeln, samt Rahmen! Er stoppte den Wagen, sprang heraus und wurde mit einmal von unheimlicher Stille begrüßt. Keine Schreie, kein Scheppern. Nichts. „Super und ich kann auch niemanden erreichen und bin alleine..“ Aber da drinnen benötigte vielleicht jemand seine Hilfe! Oder aber, so flüsterte ihm eine böse Stimme in seinem Kopf zu, jemand wartet auf das nächste Opfer… Nun erschien der Vorfall mit dem toten Urlauber in einem ganz anderen Licht! So oder so, ich muss hier rein!

n0qHjt sigsp2022laserlight


Er öffnete die Lasche seines Holsters, zog seine Dienstpistole, eine Sig Sauer P2022 und vergewisserte sich, dass sie geladen war, bevor er die Lampe zückte und sie unter die ausgestreckte Schußhand positionierte. So vorbereitet, begann er das Gebäude zu betreten, aus dessen finsterem Innern ihm nur Stille entgegen brandete. Sollte doch jemand versuchen ihn anzugreifen… So hatte er 15 9mm Gründe das er es besser nicht täte! Und Nicolas war ein ausgezeichneter Schütze! Langsam und vorsichtig, nach allen Seiten sichernd und sich laut identifizierend betrat er den alten Bahnhof…

tTZdxxH vJ71Ph csoffice00596of


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 21:44
@JimmiiHQ
@enigma1441
@Katori

Ihr seid erschöpft von dem Kampf und verwirrt von den Ereignissen. Ihr habt keine Ahnung was los ist und warum. In der Ferne, gedämpft, hört ihr ein lautes Bersten und Scheppern, dann ist Ruhe. Die einzige Tür nach draußen, die Adrian vorhin geöffnet hat, ist immer noch ins Schloß gefallen.

Was werdet ihr jetzt tuen?


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 21:50
@JimmiiHQ
@Katori

habt ihr die Geräusche gehört??


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 22:04
@enigma1441
jepp aber ich würd mal sagen uns bleibt nur über abzuwarten....vielleicht warn das ja die zwei von vorhin?
@Katori
was sagst du dazu?


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 22:05
@JimmiiHQ @enigma1441 wir sollten aufpassen sag ich, wer weiß was hier für Gestalten so rumlungern. Ich wünschte ich hätte ne Luger...


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 22:06
@Katori
@JimmiiHQ
vielleicht kann man ja durch die Scheibe in der Tür sehen, ob in der Halle was vor sich geht??


melden

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 22:07
@enigma1441 böd nur das die von der anderen Seite beschlagen ist ^^


melden
Anzeige

Survival-Horror-RPG Textbasiert und Online

13.08.2011 um 22:07
Nun, der einzige Weg nach draußen ist die Tür, die Adrian schon einmal geöffnet hat. In eurem Personalbereich kommt ihr nicht weiter...


melden
262 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Allgemeinmedizin23 Beiträge
Anzeigen ausblenden