weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

05.04.2012 um 12:25
Thor'al stand da auf allen Vieren Familie... hallte es in seinem Kopf. Er sah zu Hymir, dann wieder zu Rudel, dort blieb sein Blick stehen, das Rudel war seine Familie. Er sprang im hohen Bogen durch die Luft und drückte Hymir, der so schnell garnicht reagieren konnte, zu Boden. Thor'al knurrte ihn an und ignorierte Hymirs versuch ihn zu Sinnen zu bringen, der Wolfsmensch biss ihm mit voller Kraft in seinen Rechten Flügel um seine Beute daran zu hindern möglicherweise fort zu fliegen, dann in den Nacken wo er sich festbiss. Familie... schoss es ihm wieder durch den Kopf und lies schlagartig von Hymir ab, dieser war vor Schmerzen und dem hohen Blutverlust bewusstlos.
Thor'al sah zum Rudel welches ihn inzwischen als Alpha ansah und nur darauf wartete auch ihr Stück der Beute zu bekommen.
Thor'al brachte nur noch schwache Wolfs-ähnliche Geräusche hervor die gerade dazu reichten dem Rudel zu "befehlen" den Rückzug anzutreten. Zusammen mit dem Rudel verschwand Thor'al tiefer im Wald.

Es vergingen mehrere Stunden, Thor'al hatte sich mit seinem Rudel inzwischen in eine Höhle zurück gezogen, er war als einziger wach, die anderen seiner "Familie" schliefen überall verteilt in 2er Gruppen, wobei es sich 2 Weibchen bei ihm bequem gemacht hatten. Familie... hallte es wieder in seinem Kopf, dann schossen im Bilder durch den Kopf, aus seiner Kindheit, seinem Vater, Mutter, Schwester, Th'lara seinem Sohn und, zuletzt Hymir und ihr Erlebnis hinter dem Wasserfall. Der Wolfsmensch riss die Augen auf, sprang auf und rannte. Nach Minuten erreicht er die Stelle, Hymir lag da inzwischen in einer großen Blutlache. Thor'al nahm ihn in die Arme und drückte ihn fest an sich, "Es tut mir so leid....bitte...bitte...." er fühlte den Puls, er war schwach, aber vorhanden.
Schnell suchte Thor'al nach ein paar Kräutern, die er in seinem Mund zu einem Brei verarbeitete und Hymir verabreichte, sowie auf die Bisswunden zum stoppen der Blutung verteilte.

Zu Sonnenaufgang sah Thor'al wie Hymir wieder zu Bewusstsein kam, in den letzten Stunden hatte Thor'al wache gehalten und mehrere male das Rudel verscheuchen müssen, jedoch erfolglos, das Rudel lag nun ebenfalls da und schaute immer wieder zu Thor'al, er konnte immer noch schwach mit ihnen kommunizieren und sie so weiter davon abhalten über seinen Freund herzufallen. Er ging zu Hymir hinüber, hielt ihn in den Armen. "Hymir...Hymir...hörst du mich? es tut mir so leid...bitte...es tut mir leid..." Hymir drohte immer wieder das Bewusstsein erneut zu verlieren, wurde von Thor'al mit leichten Klapsern aber daran gehindert. Er gab ihm etwas Morgentau das er gesammelt hatte zum trinken. Er schaute zur Wunde am Flügel, es sah übel aus, Thor'al zweifelte daran das Hymir je wieder Fliegen konnte und wenn, dann vermutlich nur "Hüpfer" allerdings war Thor'al kein Heiler, und so wie er Hymir kannte würde er früher oder später wieder Fliegen.

Endlich war Hymir einigermaßen auf den Beinen und schaute zu Thor'al der vom Rudel umgeben war.
Langsam ging er auf die Echse zu, sah ihr in die Augen und umarmte Hymir schließlich. Immer und immer wieder entschuldigte er sich dafür Hymir beinahe getötet zu haben.

Er sah noch einmal zum Rudel und konzentrierte sich, nur um ein lautes bedrohliches Knurren von sich zu geben woraufhin das Rudel die Flucht ergriff. „Die werden wiederkommen....du hast nicht zufällig etwas Fleisch bei dir?“


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

05.04.2012 um 23:23
Hymir gingen die Sicherungen durch, er empfand sich als verraten und schlug Thor'al nieder.Sein Schlag war mächtig und kraftvoll und Thor'al gingen die Lichter aus.Dann schulterte er Thor'al und rannte wie angestochen durch das unterholz, die Wölfe immer knapp hinter ihm.Doch sie näher an die Stadt kamen, umso mehr zogen sich die Wölfe zurück.

Dann überkam es Hymir..er hatte seine Flügel für den Moment verloren und er war in Rage.Er schlug Thor'al links und rechts in sein Gesicht, bis er Blut spuckte.hymir war so aufgebracht dies Risiko für solch einen Tribut zahlen zu müssen.Ihm wirde seine Flugfähigkeit genommen und so dreschte er Thor'al fast zu klump.Die Echse war so wütend und legte Thor'al über das Knie und versohlte ihm seinen Arsch, bis dieser fast blutig war.

Als die Echse zur Ruhe kam hielt er inne und sah Thor'al an, den er grade zum Klump geschlagen hatte und seufzte laut auf.Ein letztes mal sagte thor'al, er würde jetzt zu seinem Rudel zurückkehren und als Hymir dies vertan, schlug er Thor'al heftig ins Gesicht, woraufhin die Lichter Thgor'als verschwommen und dann ausgingen.

Hymir, blutverschmiert, schulterte Thor'al und rannte Richtung Dorf, er war so aufgebracht und voler Schmerz, aber die Liebe zu Thor'al hinderte ihn daran, thor'al hier und jetzt hinzurichten.

Auf den Weg zum Dorf schmiss Hymir immer mal wieder den Leib thor'als auf den Boden und zielte mit seiner kleine Armbrust auf den Kopf von Thor'al.

Er sagte:"Soll ich den Bolzen in deinem Kopf versänken, hä?Soll ich dich töten, hier und jetzt?Bewege dich nur einen Zentimeter und ich töte dich voller Genuss." Hymir war in Rage, weil er nicht mehr fliegen konnte und auf dem Weg ins Dorf schmiss er Thjor'al immer mal wieder hin und gab ihm Schläge insa Gesicht, bis dieser nur blubberte, dass es ihm leid tat.

Hymir schlug Thor'al bewusstlos und schulterte ihn.

Als sie in der Taverne angekommen waren warf Hymir ihn in ein Bett, thor'al war immer noch bewusstlos von Hymirs Schlägen.

Als Thor'al so bewusstlos im Bett lag und schlief, schrieg Hymir laut herum und fiel dann danieder.mit einer geballten Faust wollte er Thor'al ins Gesicht schlagen und ihm alle Knochen brechen, aber es überkam ihm Liebe von vollster Intensität und so küsste er Thor'al auf die Stirn und legte sich erschöpft neben das Bett, um gleich sein bewusstsein zu verlieren.


melden

Mym - Fantasy RPG

05.04.2012 um 23:58
Sirius und Ruwen waren gerade am Frühstücken uns so schnell wie Hymir in die Taverne gestürmt kam konnten beide kaum schauen, "Hatte er eben Thor'al auf den Schultern?" wandte er sich an die Elfe neben sich mit vollem Mund, Ruwen zuckte mit den Schultern. Sirius hätte schwören können das beide völlig Blutverschmiert die Taverne betraten. Sirius aß schnell noch einmal einen Bissen und verschwand dann nach oben, als ein Schrei ertönte, nur um vor einer verschlossenen Tür zu stehen.
"Hymir?...Thor'al?" rief er und klopfte, nichts. Nachtschatten schnupperte an der Tür und sah Sirius an. "Und?" er sah seinen vierbeinigen Freund an, dieser ihn und verschwand dann nach unten, Sirius hob eine Augenbraue, sah dann zur Tür und entfernte sich wieder.

Unten wartete Ruwen schon gespannt darauf das er ihr erzählte was los sei. Sirius musste sie allerdings enttäuschen. "Was auch immer da los ist, wir erden warten müssen..." damit widmete er sich dem restlichen Frühstück. Nachdem sowohl Hymir als auch Thor'al nach 2 Stunden immernoch nicht wieder auftauchten schien die weiterreise offensichtlich ins Wasser zu fallen, er entschloss sich zusammen mit Ruwen auf die Jagd zu gehen und so noch etwas Geld zu machen.
____
Thor'al öffnete langsam die Augen, er sah alles verschwommen, sein Schädel brummte und sein gesamter Körper schmerzte. Er versuchte sich zu bewegen, *Rumms* er fand sich auf dem Boden wieder. Was war passiert? er dachte nach, und erinnerte sich an den Wald, dem Rudel und Hymir, dann...nichts - nurnoch Schmerzen. Thor'al biss die Zähne zusammen und richtete sich auf, die Seite haltend schaute er sich um, er war wieder in der Taverne im Bett lag Hymir, der entweder schlief oder Bewusstlos war.

Thor'al lief ein paar Schritte unter großen Schmerzen und schaute aus dem Fenster. War Sonnenaufgang oder Untergang? Er torkelte zurück zum Bett auf halben Wege brach er jedoch zusammen.


melden

Mym - Fantasy RPG

06.04.2012 um 16:48
Nochmal was kurzes....
____

Thor'al erwachte erneut, noch immer schmerzte sein Körper überall, langsam stand er auf, Hymir lag immernoch im Bett. Er erinnerte sich wieder was passiert war, er hatte Hymir attackiert und Hymir hatte ihn dafür beinahe zu tode geschlagen. Er schaute zur Echse hinunter und schaute sich die Wunden an die er ihm zugefügt hatte. er setzte seine begrenzten magischen Fähigkeiten ein um die Heilung zu beschleunigen und verarzte noch einmal die Bisswunde am Flügel, dann verließ er die Taverne, wobei er die Blicke auf sich zog da er völlig nackt war und über keine Hose mehr verfügte, diese fiel schon der Verwandlung im Turm zu Opfer und in seiner kurzen Zeit als Wolf brauchte er erstrecht keine Anziehsachen.

Er ging zum Markt und kaufte sich einfache Sachen zur 2 Goldmünzen, zog sich kurz zurück und kam mit einfachen Dörflersachen wieder hinaus auf die Straße, er lief weiter auf dem MArkt herum und seine Blicke fielen auf eine Rüstung, sie zeigte deutliche Gebrauchsspuren, denoch fühlte sich Thor'al magisch von der Rüstung angezogen, er schaute sie sich genau an und prüfte jeden Zentimeter.

Schließlich kam er mit der Rüstung zurück zur Taverne, völlig Pleite, die Rüstung hatte fast sein ganzes Geld verschlungen, vom Rest hatte er noch etwas für Hymir gekauft, das er aber noch zurückhielt.

Thor'al saß im Zimmer, in seiner neuen Rüstung und wartete das Hymir wieder erwachte inzwischen hatte er auch Siirus und Ruwen getroffen, beiden verschwieg er aber was vorgefallen war.

Rüstung:
http://static.allmystery.de/upics/i65Qf6_faint_foxxehs.png

+ Mantel:
http://static.allmystery.de/upics/1lKZdE_dox_vezard_2.jpg


melden

Mym - Fantasy RPG

06.04.2012 um 21:33
Hymir träumte laut und bunt.Er musste im Schlaf vieles verarbeiten und vor seinem inneren Auge erschien ihm Kelch'ar, Nodana, die ihm zuwinkten, Hymir winkte im Traum zurück und dann erschien ihm Thor'al.Hymir griff vorsichtig nach ihm und versuchte ihn an sich heranzuziehen, aber dann winkte auch Thor'al ihm zu und entfernte sich.Dann schrie Hymir plötzlich:"Tausend heulende....aber was?"

Hymir sah alles verschwommen und ein heftiger Schmerz durchfuhr ihn, dann fokussierte er sich und nahm dann Thor'al wahr.Und exakt im selben Moment kamen auch die Erinnerungen hoch und mit ihnen das schlechte Gewissen.Die Echse hatte zu wild gehandelt, den Zorn an Thor'al ausgelassen wegen seiner Flügel, dennoch fühlte sich Hymir schlecht.

Er stand auf und näherte sich Thor'al.Nachdem er nach den passenden Worten suchte sagte er:"Tut mir leid, ich war zu grob zu dir..wegen meiner Flügel..das wird schon und hauptsache, du bist jetzt hier.Wir beide haben uns gegenseitig ganz schön zugerichtet was?" Hymir versuchte zu lächeln, was ihm auch unter starken Schmerzen gelang, Thor'al lächelte zurück, so dass Hymir aufatmete.

Dann heilte die Echse einige Wunden von Thor'al, die Hymir ihm zugerichtet hatte, beide sahen im Grunde so aus, als seien sie von einem wütenden Mob Leute überrant worden.

Beide unterhielten sich noch lange über das Erlebte und lagen sich irgendwann in den Armen.Hymir meinte noch:"Was die anderen wohl denken, komm wir suchen sie, wir wollen schließlich noch was vom Land sehen."

Beide gingen dann runter, lädiert wie sie waren und mischten sich dann unter die Massen von Leuten.Wenig später erkannte in dem ganzen Tumult Ruwen und Sirius, die Fleisch und Felle verkauften auf dem größten Gemischtwarenmarktplatz in ganz Tala.

Sirius winkte zu ihnen rüber und als sie sich näherten fragte Sirius, was passiert sei und meinte:"Grundgütiger...wer hat euch denn durch den Fleischwolf gedreht?" Hymir dachte sich, dass der Begriff Fleischwolf es wohl am besten traf, schaute zu Thor'al und musste laut lachen.


melden

Mym - Fantasy RPG

06.04.2012 um 22:11
Thor'al lächelte und rückte seine Rüstung und den Mantel zurecht, hierbei fiel ihm beinahe das Geschenk für Hymir auf den Boden, konnte dies aber gerade noch verhindern und lies es schnell wieder verschwinden. Er sah kurz zu Hymir, noch war nicht der rechte Zeitpunkt. Dann wadnte er sich mit Hymir im Chor an die anderen beiden und fragte ob man bereit sei weiter zu ziehen. Sirius und Ruwen nickten, wobei Sirius den beiden etwas Geld zuwarf. "Euer Anteil." meinte das man einen Bogen laufen könnte, zur östlichen Küste Fenyas und dann wieder zurück zur Grenze dort könne man entscheiden wo es hinginge.

Thor'al stimmte zu und auch Hymir war mit dabei, Ruwen überlegte einen moment stimmte dann aber ebenfalls zu. Die Gruppe deckte sich noch mit etwas verpflegung ein und ging dann los. Es verging ein Tag, ohne irgendwelche Geschehnisse, dann erreichten sie den Strand. Thor'al saß mit Hymir etwas abseits der anderen beiden und hatte sich seiner Rüstung entledigt, sodas er nurnoch die Dörflerbekleidung an hatte. Vorsichtig schaute sich Thor'al die Wunde am Flügel Hymirs an.
Und behandelte sie weiter. Er verfluchte sich dafür das er Hymir das genommen hatte was für seine Rasse am wichtigsten war, womöglich für immer, doch irgendwie...hatte es ihm auch gefallen seiner "Beute" dies anzutun. Ohne es sich bewusst zu sein, leckte er sich das Maul und hatte den Geschmack von Hymirs Blut im Mund.

"Es sieht soweit gut aus....bewegst du mal deine Flügel?" wandte er sich an ihn Hymir tat wie ihm gesagt wurde, während der Linke Flügel völlig in Ordnung war und sich voll bewegen lies, schrie Hymir bei dem rechten schon nach wenigen zentimetern laut auf. Thor'al sah wie Hymir seine Hände zu Fäusten ballte. Instinktiv machte der Wolfsmensch einen Schritt zurück, "Es tut mir leid...." Er sah kurz zu Sirius und Ruwen die damit beschäftigt waren das Abendessen vorzubereiten. dann schaute er aufs Meer. "Ein...schöner Sonnenuntergang oder?" sprach er weiter und lies sich zwischen Hymir und seiner Rüstung nieder, Thor'al hatte zwar schon viele Sonnenuntergänge gesehen, doch dieser war irgendwie anders, die Sonne lies das Wasser in Farben erstrahlen die er zuvor nie gesehen hatte. Thor'al überlegte ob womöglich Edelsteine unter der Wasseroberfläche hierfür verantwortlich waren.

Der Wolfsmensch griff in die Tasche seines Mantels und hatte das Geschenk für Hymir in der Hand. Er sah zu der Echse, steckte das Geschenk in die Hosentasche und nahm Hymir an den Händen. Beide entfernten sie sich weiter von Sirius und Ruwen bis diese nichtmehr in Sicht waren, dann lies sich Thor'al mit Hymir ins Wasser fallen küsste ihn und beide wiederholten ihr erlebnis von damals hinter dem Wasserfall. Hierbei kam der Wolf in Thor'al durch, was dazu führte das er Hymir erneut eine Bisswunde zufügte, wenn auch keine schwere.

Thor'al saßs im Sand und schaute zum inzwischen aufgegangen Mond, Hymir lag neben ihm und beobachtete die nach und nach auftauchenden Sterne, Thor'al kramte in der Hosentasche und holte wieder das Geschenk hervor. "Hymir...ich habe hier etwas für dich...du..musst es nicht annehmen wenn du nicht willst ich meine..." er hielt der Echse ein Amulett hin. Es war silbern mit einem großen blauen Stein in der Fassung in der Mitte. "Es ist so eine Art..."Heiratsamulett" (Skyrim lässt grüßen ;) )hat mir die Händlerin gesagt...es soll dem gegenüber sagen das man für immer mit demjenigen zusammen sein will...egal was passiert....und du musst zu geben, wir haben mehr zusammen durchgemacht als die meisten anderen." Er fuhr Hymir sachte über den rechten Flügel und lächelte Hoffnungsvoll. Er sah das Hymir zögerte "Ich...ich bin nciht sauer oder traurig wenn du nicht annimmst...ich meine wir haben beide Familie....ich..." vom weiten hörte er Sirius rufen dass das Essen fertig war.


melden

Mym - Fantasy RPG

06.04.2012 um 23:27
Den Biss genoss Hymir diesmal, weil das gegenseitige Beißen bei den Echsen fester Besatndteil des Liebesrituals war und auch der Austausch von Blut.Hymir biss ihn ebenfalls sanft in den Hals, aber ohne eine Wunde zu verursachen, er hatte bereits mehrmals das Blut Thor'als auf der Zunge geschmeckt und jedesmal schmeckte es köstlicher.Thor'als Blut war angereichert mit seiner eigenen Persönlichkeit, di edeftig und herb schmeckte und dabei so schön süßlich wie frischer Honig.

Nun lagen sie da unter den Sternen und wie damals blieb die Zeit stehen und das Universum verkleinerte sich, so dass nur noch Hymir und Thor'al Platz darin fanden und mehr war auch nicht nötig, das wussten beide.

Hymir erwachte aus einer Art Trance der Glückseeligkeit nach all den hässlichen Vorfällen und dann drang Thor'als Stimme wieder in sein Bewusstsein...

"Es ist so eine Art..."Heiratsamulett"

Ein wohliger Schauer durchzig den Körper von Hymir und seine Gedanken kreisten.Er erinnerte sich an vergangene Abenteuer und all den schönen Momenten mit Thor'al und an all die gefahren und wie sie immer Rücken an Rücken gekämpft hatten, jeder bereit dazu, sein Leben für den anderen zu geben.Innerlich musste er zugeben, dass ihm niemand näher war, als Thor'al.Seit anbeginn ihrer Reise, die sie vollführten waren sie wie miteinander verwachsen.Noch einige gedanken durchflossen Hymir und er wiegelte ab, doch schließlich schaltete er seinen Kopf aus und hörte auf sein herz, das wie wild pochte und ihm zurief, er solle es geschehen lassen.Hymir schloss die Augen, atmete einmal tief ein und wieder aus, öffnete seine Augen und blickte Thor'al tief in seine Seele.Dann sagte Hymir:"Wie könnte ich ablehnen, ich liebe dich und jede meiner Schuppen schreit förmlich danach, mit dir zusammen zu sein."

Hymir nahm das Amulett und fühlte sein Kraft.Er drückte es an sein Herz und die innere Flamme flammte hinaus bis in die Unendlichkeit.Dann legte er seine Hände um Thor'als Hüften und fügte hinzu:"Vereint bis zum Tod und darüber hinaus." Dann nahm er seinen Dolch und ritzte sich damit in die Handinnenfläche, das selbe tat er mit Thorals Hand und während sie ihr Blut zusammenführten küssten sie sich lange und ausgiebig, somit war ihre Zukunft, die gemeinsame Zukunft besiegelt und alle Fronten geklärt, es war einfach alles zu perfekt um es abzulehnen, nein dachte Hymir, dieser Wolfsmensch hatte ihn schon zu sehr geprägt und andersherum auch, es wäre richtig und deshalb auch in Ordnung.

Die Sonne verschwand dann gänzlich und im Schein des Mondlichts sah man zwei Personen, doch der Schatten, den sie warfen zeichnete nur ein Wesen in den weichen Sand.

Dann standen Hymir und Thor'al auf und gingen Hand in Hand zu Sirius und den anderen, um die Botschaft zu verkünden und um etwas zu essen.


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 00:59
Als Hymir "Ja" sagte und das Amulett an sich nahm fiel THor'al ein Stein vom Herzen und er fühlte sich noch nie glücklicher als in diesem moment, dies war seiner Frau Th'lara und seinem Sohn Ra'shiin zwar unfair gegenüber, doch konnte er nicht bestreiten das er für hymir mehr empfand als für die beiden, zumindest was Th'lara betraf trat sie für ihn mehr und mehr in den Hintergrund. Beide saßen nun am Lagerfeuer, und aßen die Suppe die Ruwen und Ririus zubereitet hatte. Sirius gratulierte beiden, während Ruwen ihre Bedenken gegenüber ihren Familien äußerte, doch war es Hymir und Thor'al in diesem moment völlig egal, beide konnten nur schwer ihre Blicke voneinander abwenden. Thor'al lächelte als er sich an die erste begegnung der beiden erinnerte, bevor er vom Priester gealtert wurde. Die Echse war wenig begeistert gewesen von Thor'al und sichtlich genervt, zu Anfang und nun waren sie hier. Schließlich wandte er doch seinen Blick ab und kümmerte sich um seine Rüstung, auch die hatte es ihm angetan.

Der Abend zog sich hin Hymir erzählte etwas von den Abenteuern die er mit Thor'als Vater erlebt hatte und Sirius von seiner Ausbildung zum Jäger. Schließlich lagen alle ums Feuer in ihre Decken gekuschelt, Sirius schlief, Nachtschatten hatte es sich wieder bei Ruwen bequem gemacht die noch wach war und Thor'al und Hymir lagen in "Löffelchen"-Stellung in Hymirs Decke gekuschelt da, Hymir schlief schon wie Thor'al an dessen Atmung erkannte die seinen Nacken entlang ging. Er selbst lag wach da und schaute ins Fauer, das langsam aber sicher weniger wurde. Er dachte darüber nach was noch kommen würde, was ihn und Hymir betraf aber auch was ihre Reise durch Silirion anging in der kurzen Zeit die sich schon unterwegs waren hatten sie mehr erlebt als die meisten in einem ganzen Leben. Er schaute kurz zu Ruwen die genau wie er in Gedanken versunken schien, schließlich nickte auch Thor'al ein und schlief bis zum Morgengrauen durch.
____
So ich machs jetz wie Thor'al...ich hau mich aufs Ohr^^


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 19:42
Am nächsten Morgen war es eisig kalt, das Wetter schlug quasi über Nacht herum so um, dass es leicht schneite und der Boden minimal gefrostet, so dass alle Gefährten recht früh erwachten.Hymir umklammerte grade noch Thor'al, da schlug im die Eiseskälte ins Gesicht:"Tausend heulende Sturmheimer, was ist mit dem Wetter plötzlich los?"

Sirius gähnte herzhaft und blinzelte noch etwas vor Müdigkeit, dann beantwortete er die Frage:"Nun das ist in Fenya eben so.Das Land liegt in einem besonderen Tiefdruckgebiet und einige von meiner Rasse sind davon überzeugt, dass das der kalte Atem der Cestrels ist, die weiter nördlich angesiedelt haben und überaus zurückhaltend leben.Freunde, zieht euch warm an, es wird so schnell nicht wärmer werden."

Thor'al und Ruwen waren inzwischen auch erwacht.Thor'al und Sirius machte die Kälte nichts aus, aber Ruwen und Hymir bibberten schon etwas vor sich her.Hymir zog sich zum zusätzlichen Schutz sein ledercape auf.Damit sah er etwas aus wie ein Landstreicher, doch die praktische Anwendung hatte Vorrang.

Nachdem alle ein kaltes Frühstück eilig in sich hineinstopften, ging die Reise nahe an der Küste weiter.Vom Wasser her peitschte jetzt heftiger Sturm auf die Gefährten und dicke Schneeflocken bedeckte den sonderbaren Zug von den Gefährten.So überzogen vom Schnee sahen sie alle gleich aus, bis auf die Größe.

Sirius gab bekannt:"Es hat keinen Sinn, wir müssen uns einen Schutz bauen!" Sirius gab dann Anweisungen, wie man ein Iglu baut und nach wenigen Stunden stand ein stattliches Iglu inmitten des Sturmes.Man konnte sogar ein kleines Feuer im Zentrum machen, ohne das es wegschmolz.Hymir wärmte sich an Thor'al, Sirius an Ruwen und Nachtschatten lag zwischen Ruwen und Sirius.

Dann warf Hymir ein:"Wo wollen wir überhaupt hin?Können wir nicht an der Küste entlang, dann ins Südland der Menschen und anschließend Richtung Gaia?Zum Abschluss unserer Reise werden wir zu den Lichtwesen wandern."

Erstmal ließen sich das dann alle durch den Kopf gehen und die Mehrheit war dann auch dafür, erst nach Südland zu reisen.

Sirius erzählte etwas von Südland, um die Wartezeit etwas zu überbrücken, bis der Schnee nachließ, er erzählte:"Die Menschen kamen einst von weit her, aber woher sie kamen steht schlussendlich nicht geschrieben.Die hauptsächliche Legende dreht sich jedoch darum, dass die Menschen experimentelle Wesen, erschaffen von den Cestrels waren und sind.Angeblich gab es Versuche, die die Lichtwesen durchführten, um eine Spezies, die vorher die Menschen waren, so zu verwandeln, dass sie als ihre Diener fungierten können, denn...die ersten Menschen, die vor der Ankunft der Lichtwesen das Land besiedelten, waren mehr wilde Tiere, als alles weitere sonst.Sie hatten primitive Waffen und kletterten den ganzen Tag auf Bäumen wie...ja eben wie Tiere.Die Legende besagt weiterhin, dass die "verbesserten" Menschen anfingen, sich hin und wieder mit den Lichtwesen zu paaren, was widerum Mischwesen hervorbrachte, die die normalen Menschen als Halbgötter sehen, genaueres ist mir nicht bekannt, die Geschichte ist uralt und von Felszeichnungen mehr gedeutet, als gelesen."

Sirius macht eine Pause und fuhr dann fort:"Na jedenfalls sind die Menschen in Südland recht fortschrittliche Genossen, aber auch extrem gläubig.Ihr starker Glauben entstand einst dadurch, dass die Lichtwesen urplötzlich vom Himmel herniedergingen um verschiedene Lehren zu verbreiten und um si..wie schon gesagt, körperlich und geistig zu modifizieren."

Alle hörten gespannt zu und schlussendlich wuchs die Lust bei allen, das Südland zu erforschen.Hymir murmelte:"Menschen..Experimente....das hört sich fast so an, was wir im Turm über deine Rasse gehört haben, nichts für ungut Sirius." Sirius seufzte laut unter dieser Bürde, die er nun trug und sagte dann:"Im Prinzip hast du recht, nur handelten die Verantwortlichen aus völlig unterschiedlichen Motiven....mehr weiß ich nicht darüber."

Inzwischen wandelte sich der harsche Schneesturm in ein laues Lüftchen mit ein paar Graupeln, so dass die Gefährten weiterziehen konnten.Die Strecke, die sie an der Küste nach Osten zurücklegen mussten, war extrem lang und die Vorräte knapp und auch gab das dünne, ausgegrünte Land nicht viel her, was man hätte jagen können.


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 20:45
Die Gruppe musste durch ein Stück Wald, Sirius warnte die Gefährten das dieses Stück stark Banditen-verseucht war. Thor'al lief mit gezogenen Waffen neben Hymir her und schaute sich nach Banditen um, nichts war zu hören oder zu sehen.
Es verging eine halbe Stunde dann plötzlich sprangen mehrere Banditen von den Bäumen oder dem Gebüsch und umzingelte die Gruppe.

„Sieh mal einer an...was will den eine so Bunt gemischte Gruppe wie eure in unserem Wald?“ wandte sich ein riesiger Pferdemensch an die Gruppe, offensichtlich der Boss der Banditen.
„Seid schön brav, legt eure Waffen nieder und gebt uns eure Sachen.“ Thor'al schaute in die runde, es waren 12...14 Banditen, er schaute zu Sirius, dieser forderte alle auf den Banditen zu gehorchen, gegen 14 Leute hätten sie keine Chance.
Sirius und Ruwen legten ihre Waffen auf den Boden, Thor'al folgte dann Hymir. Dann wurde nach den Wertsachen verlangt, wobei Thor'al auf gefordert wurde sich seiner Rüstung zu entledigen.
Immer wieder sah Thor'al zu Sirius während er sich auszog und schließlich nur noch in seiner Dörfler Bekleidung da stand. Sollten sie wirklich den Banditen gehorchen und sich ausrauben lassen? Meinte Sirius das ernst? Hymir wurde mehrmals aufgefordert seine Sachen zu übergeben, dachte jedoch nicht daran.

Dann ein dumpfer Schlag und Hymir lag am Boden, Thor'al knurrte bedrohlich und blickte den Banditen der seinen Partner soeben niedergeschlagen hatte zähnefletschend an.

Nachdem Hymir immer noch nicht gehorchte und Hymir mit einen Schlag in die Magengrube belohnt wurde, übernahm das Tier in Thor'al, in Sekunden schnelle biss sich Thor'al am Hals des Banditen fest, solange bis sich seine Beute nicht mehr regte, mit Blut verschmierten Maul und lauten knurren wandte er sich den anderen Banditen zu die nun auf Thor'al losgingen.
Hymir der noch immer am Boden lag stellte einem der Banditen ein Bein und verschaffte Thor'al so Zeit sich seine beiden Schwerter zu schnappen.

Sirius und Ruwen verpassten den Banditen hinter sich Tritte und schnappten sich ihre Waffen und griffen nun ebenfalls die Banditen an.

Thor'als Angriffe waren eine Mischung aus Schwertkampf und Beißattacken, je mehr Blut er schmeckte umso hungriger wurde er danach, dies führte dazu das der nächste Bandit regelrecht von Thor'al zerfleischt wurde. Der Wolfsmensch war so in seine Beute vertieft das er den Boss hinter sich nicht bemerkte, der soeben mit seinem riesigen Hammer dazu ausholte den Kopf des Wolfsmenschen zu zermalmen.


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 21:42
Hymir ärgerte sich über die Passivität von Sirius und Ruwen, denn so hatten sie ihre Möglichkeit des Erstschlages auf voller Linie in den Sand gesetzt, aber für weitere Überlegungen blieb jetzt keine Zeit.

Hymir fasste sich an den Magen und entnebelte seinen Verstand, da zog er bereits sein Schwert, hechtete zu Thor'al und dem Banditen und grade als dieser Thor'als Kopf in Gemüse verwandeln wollte schlug Hymir ihm seinen Schlagarm ab, woraufhin fontänenartig das Blut aus dem Armstumpf herausbrodelte und in der Gegend herumspritzte.Hymir näherte sich zischend dem "Boss" und zischte gefährlich:"Na, willst du immer noch meine Sachen...komm..komm hol sie dir!"

Dann wurde der Boss von einem seiner stinkenden Banditen geschützte, der mit seinem Schwert zwar stark, doch ziellos in der gegend herumstocherte.Hymir zog bloß seine kleine Armbrust, spannte sie, feuerte sie ab und der Bolzen flog nur knapp am Hals des Banditen vorbei, ging durch seine Kleidung und nagelte ihn und seinem Boss an einem Baum fest.Der Anführer, der laut herumgurgelte und etwas von Rache oder ähnlichem herumfaselte, verlor mit dem Blut seinen Verstand, bis er quasi leblos mit seinem angeheftete Kollegen am Baum zusammensackte.

Ruwen wurde von Sirus gedeckt und diese schoss ein Pfeil nach dem anderen, doch die Gegner waren zäh, es brauchte schon mehrere Schüsse in die empfindlichen Zonen, um Schaden anzurichten.Dann stieß Hymir zu Sirius und Ruwen und die drei kämpfen Rücken an Rücken.Hier und dort kassierenten die Gefährten einige Schläge mit dumpfen Waffen, welche aber stärker wirkten, da Ruwen und Sirius so unbedarft ihre Rüstungen niedergelegt hatten.

Die Gefährten gingen jetzt aufs Ganze, aber es waren immer noch 6 oder 7 Banditen übrig, die jetzt nichts mehr zu verlieren hatten und heftige Angriffsschübe austeilte.

Schließlich war es Ruwen, die etwas aus Glas auf den boden warf und dann rief:"Verteilt euch im Gelände, wir kreisen sie ein!" Rief es und direkt nachdem das Fläschchen am Boden zersprang trat äußerst dicher Rauch auf, so dass niemand mehr die Hand vor Augen sah.Und dann stürmten alle Gefährten in verschiedene Richtungen los.Thor'al, der sich immer noch an dem Hals des Banditen festbiss vernahm die Anweisung und riss dem Banditen zum Abschluss noch ein großes Stück Fleisch aus dem Hals, woraufhin der Bösewicht gurgelnd in sich zusammenfiel, wie ein Abbild der personifizierten Lächerlichkeit.

Der Rauch irritierte die Banditen und plötzlich herrschte große Verwirrung, blind stachen die Banditen um sich, trafen sich teilweise selber und fluchten so laut, dass es durch den Wald nur dröhnte und schrie.

Ausserhalb des Rauches formierten sich Sirius, Ruwen und Hymir und fingen an, Pfeile blind in die Rauchwolke hineinzuschießen.Immer mal wieder schrie jemand auf und man hörte Leiber zu Boden klatschen, Ruwens Feuerwerk brachte den vollen Effekt.Verienzelt taumelten Banditen aus der Rauchwolke, schwer getroffen und am straucheln, bevor sich die Rauchwolke langsam auflöste.

Einige der Banditen standen jetzt verloren herum, einige andere flohen übersäht mit Pfeilen in ihren Körpern in alle Himmelsrichtungen.Nur einer stand noch da, zitternd und bibbernd...Hymir sagte nur zu Thor'al:"Bitte, dein Nachtisch, schlag zu, heute ist ein guter Tag zum sterben."

Thor'al schoss auf den Banditen zu und zerriss ihn kurzerhand in der Luft, danach spukte er aus, das Blut von dieser Ratte schien ihm nicht zu schmecken.

Dann näherten sich die Gefährten den beiden Banditen, die immer noch festgenagelt am Baum hingen.Sie winselten um Gnade oder heulten rum wie kleine Schulkinder.Sirius forderte die beiden auf, nachdem er sie vom Bolzen befreite und somit vom Baum:"Jetzt zieht ihr eure Sachen aus und zwar alle...und dann haut ab und lasst euch hier nie wieder blicken!" Die Banditen hörten Sirus Aufforderung und zogen sich so schnell aus wie die Weltmeister.Dann liefen sie so nackt wie der große Herrscher sie schuf davon, der Anführer war noch kurz zu hören wie er um seinen Arm jaulte, doch dann kehrte die Ruhe wieder zurück.

Die Gefährten waren recht angeschlagen, aber durch Ruwens Trick hatten sie die Übermacht gewonnen.Auf dem kleinen "Schlachtfeld" lagen tote Banditen, zerrissene Lumpen und einige Waffen.Hymir empfand Genugtuung, als er die Leichen fledderte und einige Beutel mit Gold fand, die er locker in die Runde der Gefährten warf.Aus den Waffen machte er kleine Waffenbündel mit der Absicht sie zu verkaufen.Thor'al suchte das Gelände ebenfalls ab und grade als er anffing zu suchen, ertönte ein Ruf von Sirius.

Dieser hatte nämlich in der Jackentasche des "Bosses" eine Karte gefunden, die das Gebiet, in dem sie sich befanden Detailgenau und Maßstabsgetreu zeigte.Es waren einige "X"e eingezeichnet, die aber keine Schätze anzeigten, sondern die Stelen, an dem die Banditen immer zuschlugen.Es war sogar ihre Räuberhöhle eingezeichnet.

Sirius fragte in die Runde:"Sollen wir ihnen nach und uns ihre Schätze aneignen, die vermutlich in der Höhle zu finden oder belassen wir es dabei?"

Inzwischen heilte er grobe Stellen und Blutergüsse von Thor'al und gab ihm einen Kuss, Hymir war froh, dass es ihm relativ gut ging und natürlich auch den anderen.


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 22:19
Mit dem Kuss von Hymir ließ Thor'als Blutrausch schließlich nach, er wischte sich das Blut vom Mund ab und erwiderte den Kuss von Hymir noch einmal, ehe er sich seine Rüstung wieder anlegte.
Der Wolfsmensch schaute auf die Leblosen Körper, die von ihm übel zugerichtet wurden, er lächelte zufrieden. Er konnte nicht bestreiten das es ihm Spaß gemacht hatte diese Banditen in Stücke zu reißen.

Dann wandte sich Thor'al an Sirius, zu gerne würde er mehr Blut und Fleisch von diesen Kerlen schmecken, doch er entschied sich anders, er schüttelte den Kopf. „Das wäre Selbstmord, wir wissen nicht wie viele es sind, es könnte eine ganze, kleine Armee von Banditen sein, da hätten wir keinerlei Chance, selbst mit so einem nach Blut lechzenden „Monster“ wie mir.“ - „ Wo wir dabei sind...was zur Hölle war das?“ fragte Sirius, Thor'al erklärte das seine Rückverwandlung offenbar nicht ganz so verlaufen war wie erhofft und ein Teil des Wolfes in ihm weiterlebte, was auch seinen neuerlichen Hunger auf Rohes Fleisch erklärte und seinen „Anfall“ nachdem sein Partner Hymir von den Banditen niedergeschlagen wurde.

Thor'al rechnete fest damit das er solche Ausbrüche nun öfters haben werde in Kämpfen. Dann warnte Thor'al noch einmal davor das Banditenlager anzugreifen, er sah zu Hymir, „Wenn Hymir....“, er schaute kurz zu Boden, dann wieder zur Gruppe, „...wenn er fliegen könnte würde es vielleicht was werden, aber er kann es im Moment nicht.“ „Moment“ betonte er besonders, denn Thor'al rechnete fest damit das Hymir wieder fliegen konnte in Zukunft, dafür würde er persönlich sorgen. Er hatte ihm diese Fähigkeit genommen, er würde dafür sorgen sie ihm wiederzugeben, auch wenn er nicht wusste wie oder wann.

Dann schaute er zu Hymir und wartete darauf wie seine Meinung war die Banditen betreffend, sollte er sich entscheiden die Banditen zu erledigen, würde er mitkommen.


melden

Mym - Fantasy RPG

07.04.2012 um 22:37
"Wie wo was?", erklang es von hymir nur, der grade dabei war, seine Armbrust sauberzuwischen, es klebte viel Blut daran, aber welches, welches er schnell wieder loswerden wollte.Hymir zögerte und meinte dann:"Also ich denke da wie Thor'al.Das Risiko ist wohl zu hoch, dass noch einige von den Schergen in der Höhle lauern und überhaupt hätten wir das dank Ruwen nur überlebt, sogar erfolgreich.Und ausserdem möchte ich noch empfehlen, dass wir uns hier verdünnisieren, ich denke der Armamputierte wird Hilfe holen."

Sirius und auch Ruwen stimmten zu und alle setzten sich dann auch in bewegung, notdürftig geflickt, mit den Kräften leicht am Ende.Sie gingen einige Stunden im schnellen Schritt und verwischten immer mal wieder ihre Spuren, in dem sie sie wegwischten, oder rückwärz gingen und durch den ein oder anderen Fluss liefen, bis alle befanden, dass die Banditen nun keine Chance mehr hätten, sich zu "revanchieren."

Hymir sah zu Thor'al, ihm gefiel dies animalische an ihm.Während Sirius ihn in der Vergangenheit als "süß" einstufte, war diese Bezeichnung einfach nur lächerlich gegenüber dessen was Thor'al war, er hatte sich ein Stück seiner rudimentären Fähigkeiten zurückgeholt und diese zu Stärken gemacht.Gut, er war jetzt temperamentvoller und ein wenig wilder, aber es steckte noch genug vom alten Thor'al in dem selben, um ihn problemlos unter tausenden Wolfsmenschen wiederzufinden, wenn man nicht grade auf die Augen achtete, die bei ihm eben besonders waren.

Die hälfte der Strecke hatten sie nun hinter sich gebracht und als die Dämmerung einsetzte, gingen die Gefährten noch etwas jagen.Die Ausbeute war aber gering, bis auf drei Hasen konnten sie nichts weiter erlegen, die zudem noch recht bitter schmeckten, aber besser als nichts.

Hymir öffnete die letzte seiner kleinen Amporen mit seinem "Ambrosias" und gab allen davon zu trinken.Es gab noch einige Debatten und Geschichten zu erzählen und dann schliefen Sirius und Ruwen Arm in Arm ein, irgendwie sahen sie zusammen sehr hübsch aus und Hymir schaute zu Thor'al und beide grinsten sich an, bevor sie dicht an dicht gemeinsam einschliefen.


melden

Mym - Fantasy RPG

08.04.2012 um 00:22
Thor'al wurde mitten in der Nacht wach, Sirius und Ruwen lagen inzwischen eng aneinander gekuschelt und Sirius - aufgrund des Ambrosias – laut schnarchend da. Thor'al befreite sich vorsichtig aus dem Griff Hymirs, schaute sich noch einmal die Wunde an ohne seinen Freund zu wecken und legte dann eine Decke über Sirius und Ruwen, ehe er im Wald verschwand.

Er lief ein Stück weit, lehnte sich dann an eine Tanne und ließ sich zu Boden sinken. Er schaute nach oben, es war ein herrlicher Vollmond, dann schloss er die Augen. Er roch etwas vertrautes, Wölfe, irgendwo in der nähe trieb ein Rudel sein Unwesen, aber der Geruch kam ihm sehr vertraut vor, nein es konnte nicht sein, wieso würde das Rudel ihm soweit folgen? Noch dazu ohne sich zu zeigen. Dann hörte er auch bald Wölfe.

Thor'al blieb eine weile sitzen und genoss es, dann richtete er sich wieder auf und drehte sich, nur um fast an einem Herzinfarkt zu sterben. Hymir hatte sich an geschlichen. „Hör auf mich ständig so zu erschrecken!“ er boxte seinen Partner grinsend. „Hab ich dich doch geweckt beim untersuchen der Wunde?“ fragte Thor'al nach, Hymir nickte leicht - fügte aber hinzu das ihn auch Sirius schnarchen geweckt hatte - und fragte was er hier im Wald suchte.

„Ich weiß nicht...ich war wach und wollte einfach... ich weiß auch nicht...er ließ schaute tiefer in den Wald hinein. „Ich glaube das Rudel verfolgt uns, oder besser mich. Offenbar halten sich mich immer noch für ihr Alpha.“ Er senkte den Kopf, „Ich kann nicht abstreiten das ich mich immer noch zugehörig fühle...ich meine, die kurze Zeit als Wolf war, wunderbar in die Aufnahme in dieses Rudel...“ Thor'al fasste sich an die Bisswunde, die er als Wolf vom „alten“ Alpha zugefügt bekommen hatte.

„Was soll ich tun? Töten kommt nicht infrage...soll ich sie ignorieren? Oder irgendwie klar machen das ich nicht ihr Alpha bin?“ Thor'al überlegte wie dies funktionieren sollte.
„Du hast nicht zufällig nochmal einen Trank dabei der mich kurz in einen Wolf wandelt, nein?“ wandte sich der Wolfsmensch leicht lächelnd an die Echse.


melden

Mym - Fantasy RPG

08.04.2012 um 01:37
Hymir lächelte Thor'al herzlich an wegen der Bemerkung mit dem Trank, zog dann aber ein etwas ernsteres Gesicht auf und sprach:"Liebster...ich weiß, wie schwer dir das fällt, nur sind für uns die Wölfe eine Gefahr, nichts weiter.Wenn sie dir tatsächlich folgen solltest du sie dazu bringen, sie von uns fernzuhalten, denn du und ich wissen ja, was sonst passiert..eine friedliche Co-Existenz mit uns bleibt wohl ein Wunschtraum-Kommen sie uns zu nahe, müssen wir, also ich, Sirius und Ruwen sie töten, das sollte dir klar sein."

Thor'al saß lange da und schaute immer wieder zum Vollmond, den er jetzt am liebsten mit den anderen Wölfen zusammen anheulen wollte, aber in seinem Kopf ratterte es.Er wusste, dass Hymir recht hatte, aber irgendwas in ihm stäubte sich und ein kalter Schauer lief ihm über den Rücken.Er war sich einfach nicht sicher und fragte Hymir, was er an seiner Stelle tun würde.Hymir sprach:"Ich würde mich auf einen Rangordnungskampf einlassen und dabei unterliegen.Es könnte mich zwar das Leben kosten, doch würden sie mir nicht länger folgen.Und überleg nicht zu lang, sonst müssen wir zu erst zuschlagen, dass will ich dir und deinem rudel nicht antun."

Hymir holte das Heiratsamulett heraus, schaute Thor'ain die Augen und der Blick sprach Bände.Dann ging Hymir und drehte sich nochmal um:"Entscheide dich für den Weg, der dir als richtig erscheint, ich kann und werde dir diese Entscheidung nicht abnehmen."

Hymir blickte auf zum Mond, der für ihn auch eine Art magische Wirkung hatte...Blutmond scheint hell, Blutmondes Glut, Blutmond zieht weiter und hinterlässt viel Blut...

Dann setzte sich Hymir ans Feuer und stocherte ziellos in der Glut herum.Die Funken flammen schlugen höher und höher, die Funken tanzten im Wind und das Feuer spiegelte sich in Hymirs Augen wieder.

Er beschloss den Rest der Nacht über seine Freunde zu wachen.


melden

Mym - Fantasy RPG

08.04.2012 um 12:15
Thor'al stand da, schaute zwischen Wald und Hymir - der sich auf zum Lager machte - hin und her bis dieser nicht mehr zu sehen war. Dann lief er ein paar Schritte tiefer in den Wald hinein, stand wieder und überlegte erneut.
Schließlich machte sich der Wolfsmensch zum Rudel auf, aus einiger entfernung beobachtete er es, es war tatsächlich "sein" Rudel. Er zog sich kurz zurück und zog seine Sachen aus, denn überlegte er, wie sollte er dem Rudel gegenübertreten? Er schütttelte den Kopf und musste grinsen, dann lief er langsam auf allen Vieren zum Rudel.
Das Rudel knurrte zuerst, schnupperte dann aber an ihm und beruhigte sich, bis auf ein Mitglied, der eigentlich Alpha des Rudels knurrte ihn bedrohlich an. "Sehr Gut! Genau das brauche ich!" dachte sich Thor'al und erwiderte das knurren. Dann sprang ihm der Alpha entgegen und ein schwerer Kampf zwischen den beiden entbrannte.

Thor'al kam wieder ins Lager, kurz vor Morgengrauen, über den ganzen Körper waren Biss- und Kratzspuren zu sehen und das Fell völlig blutig, langsam ging er auf Hymir zu der immernoch wach war. Er ließ sich in Hymirs Arme fallen und lächelte ihn völlig entkräftet an.
"...nicht mehr..." kam es nur aus ihm heraus, dann verlor er das Bewusstsein.


melden

Mym - Fantasy RPG

09.04.2012 um 00:49
"...nicht mehr..."

Hymir rätstelte, was es mit Thor'als letzten Worten auf sich hatte, aber dass er hier war, bei ihm und alledem verließ ihm zu der Vermutung, dass Thor'al dem ein Ende gesetzt hatte.Hymir wusste, dass es Thor'al nicht leicht gefallen sein musste und dennoch zog er sich Thor'al ganz nah an sich ran um ihn zu küssen und zu liebkosen.Hymir wusste, er hatte sich schwierlich dazu entschieden bei Hymir und den anderen zu bleiben.

Thor'al war bewusstlos, doch in Hymirs starken Armen gut aufgehoben.Hymir drückte ihn an sich und stand dann auf um den Blutmond anzusingen, er hatte ihm seinen Liebsten zurückgebracht und nichts würde sie jetzt noch mehr trennen können.

Das Feuer schlug hohe Funken und Hymir drückte sich fest an Thor'al und dieser wurde kurzzeitig wach.Er blinzelte ihm zu und beide bewegten sich im Takt der Funken, fest und intensiv waren beide jetzt ganz nah beieinander und verschmolzen zu einer Person, die den Mond zusammen anheulte, es war Hymirs und Thor'als Metier und beide liebten sich so intensiv wie niemals zuvor.Hymir bis Thor'al in den Hals und dieder tatr es ihm gleich und beide tauschten Blut aus, als wären sie seit Jahrzehnten zusammen und Hymir dachte bei sich, dass sie schon Jahrhunderte zusammen waren.

Hymir gab noch ein letztes Keuchen von sich und explodierte dann in Thor'al und besiegelte dabei ihr Bündnis.

Den rest der Nacht lagen dann beide beieinander und erforschten ihre Körper gegenseitig und es war die totale Harmonie-Hymir gab ein lustvolles Grunzen von sich und Thor'al erwiderte es mit einem lässigen knurren.

Die Nacht ging dann auch zeitig vorbei und die Morgensonne küsste alle Gefährten auf den Mund.Das Licht fiel auf Ruwen und Sirius, die beide nah zusam,menlagen und sich wärmten als seien sie schon lange ein Paar und unter der Verzückung von Thor'al und Hymir dachten sie, dass sie alle eins waren,e ine Einheit, jeder gab das Blut dem anderen und das gefiel ihnen.

Hymir ließ los von thor'al und erwachte als erstes an diesem frühen morgen und entzündete ein neues Feuer.-Er sprach zu den, die Erwachten:"Lasst uns weiterziehen...die Mägen gefüllt so wie die Seele, niemand kann uns nun mehr aufhalten."

Die gefährten nahmen ein kurzes Früstück ein und zogen dann weiter Richtung Osten, Richtung Südland...dem Land der Menschen.


melden

Mym - Fantasy RPG

09.04.2012 um 01:40
Thor'al ief neben Hymir her, er fühlte sich völlig eigenartig, er konnte sich nicht genau erinnern was passiert war, er erinnerte sich das er gegen den Alpha kämpfte und zum Lager zurück ging, dann erinnerte er sich nurnoch an den Geschmack von Blut. Die Tatsache das er eine leichte Bisswunde am Hald hatte sprach dafür das er und Hymir wieder miteinander "verbunden" waren.
Unsicher sah er zu Hymir, dieser lächelte ihn nur an und Thor'al erwiderte es.

Die weitere Reise verlief ausgesprochen ruhig, die Gruppe verließ Fenya und lief weiter über Yave nach Südland. Nur hin und wieder hatten sie kleinere probleme mit Wildtieren die glaubten sich mit der Gruppe Abenteurern anlegen zu können. Schließlich erreichten die nach gut einer Woche wanderschaft die grenze nach Südland und erblickten vom weiten Schornsteine. Die Gruppe legte gerade eine kleine Rast ein die Thor'al nutzte um sich Hymirs Flügel erneut anzusehen.
Die Bisswunde war nicht mehr zu sehen, dann bat er Hymir seinen Flügel nocheinmal auszustrecken, sehr zur freude von Thor'al konnte Hymir sein Flügel beinahe komplett wieder ausbreiten, die Zeichen standen gut das er bald wieder fliegen konnte. Er klopfte seinem Liebsten auf die Schulter und gab ihm einen Kuss, dann machte sich die Gruppe zum Dorf auf das man in der ferne sah um sich dort ein Quartier zu suchen.
2 Stunden später erreichte die gruppe das Dorf und wurde sogleich von einer der Wachen angehalten.

"Was wollt ihr hier Fremde?" fragte der Mensch und beäugte die Bunt gemischte Truppe misstrauisch. Thor'al trat etwas vor. "Wir sind Wanderer und würden in eurem Dorf gerne ein Quartier mieten. Wir führen nichts böses im Schilde." Thor'al streckte seine Arme aus und schaute den Wachmann in die Augen. Die Wache überlegte - lang. "Na gut, ich lasse euch rein, aber wenn ihr euch nur ein bisschen Ärger macht landet ihr hinter Gittern." er winkte die Truppe durch das Tor.
Das Dorf war äußerst belebt, überall rannten Kinder, oder es wurde Handel betrieben.
Thor'al schmunzelte als eine Gruppe Hymir umkreiste und fast genauso agierten wie damals in seinem Dorf als Hymir dort das erstemal auftauchte. Hymir trug 2 der jüngeren eine weile auf seinen Schultern und betrat dann mit der Gruppe die Taverne des Dorfes, "Hort des goldenen Drachen" stand groß und breit auf dem Schild, auf dem ein goldner Drache abgebildet war mit einem Bierkrug in der rechten Klaue. Fragend sah Thor'al in die Runde, dies blieb vom Wirt als die Truppe drinen war nicht unbemerkt.

"Aaaah! Wider jemand der die Geschichte über diese Taverne hören will!" Thor'al hob den Finger "Also, eig.." weiter kam Thor'al überhaupt nicht.
prompt fand sich die Gruppe an einem Tisch wieder mit Krügen in der Hand. Thor'al roch daran, es war Alkohol nur was konnte er nicht entziffern, er hatte das gefühl das seine Nase sich allein durch den geruch auflöste.
Er schaute zu Hymir dem das "Was-auch-immer-Getränk" zu schmecken schien. Er nahm einen kräftigen schluck, "Ach du!...Großer!" Thor'al hämmerte auf dem Tisch und schnappte nach Luft. Das Zeug schien sich durch seine Speiseröhre zu ätzen. nach ein paar sekundn saß Thor'al mit tränen in den Augen da.

Während Thor'al damit beschäftigt war nicht zu ersticken hatte der Wirt damit angefangen zu erzählen. "Also, vor rund 200 Jahren war an dieser Stelle hier NICHTS!", der Wirt hob dabei den Finger in die Luft und ließ ihn dann im Sturzflug auf den Tisch herum tippen, "Bis auf einen Hort, ein Hort von einem Goldenen Drachen tief unterhalb des Dorfes, mein Vorfahr war ein berühmter Drachenjäger und hatte von ihm gehört und die Schätze die der Drache haben sollte,
also machte er sich auf den Drachen zu töten und die Schätze an sich zu nehmen, nach einem langen und erbitterten Kampf der 3 Wochen andauerte jagdte Björn der Schlächter dem Drachen schließlich seine Faust in dessen Körper und riss ihm dessen Herz heraus, er aß es, nahm die Schätze an sich und gründete daraufhin dieses Dorf!" Thor'al sah Hymir an, Hymir sah ihn an und Sirius und Ruwen. "Eines Tages verschwand er jedoch einfach...." Thor'al hob eine Augenbraue. "Jaaaa....und warum? Er hat sich selbst in einen goldenen Drachen verwandelt und treibt jetz unterhalb des Dorfes sein Unwesen, hab ich recht?" Der Wirt schaute den Wolfsmenschen böse an.

"Hört zu, das war eine Schöne Geschichte und vielleicht ist auch etwas davon wahr, ich weiß es nciht und es ist mir eigentlich auch egal, habt ihr jetzt Betten für uns Ja oder Nein?" Thor'al wunderte sich soeben selbst über seine Art, der Wirt nickte, "Ja habe ich das macht 50 Goldstücke die Nacht!" Thor'al traute seinen Ohren nicht, "50?!" entfuhr es ihm, "Wer meine Geschichte als hirngespinnst abtut zahlt eben etwas extra, und damit basta, wenn es euch nicht passt könnt ihr draußen bei den Schweinen schlafen!"


melden

Mym - Fantasy RPG

09.04.2012 um 20:54
Als Hymir den stattlichen Preis von 50 Goldtalern hörte, wollte er am liebsten aufstehen und den Wirt den Hintern versohlen, aber was sollten sie machen, weit und breit keine alternative Übernachtungsmöglichkeit und draußen war es eisig kalt, Hymir dachte an die Ausbeute, die übrig blieb von dem Kampf gegen die Räuber.Hymir sagte:"Für soviel Geld kannst du dir ja locker dein Dach vergolden lassen, Halsbabschneider, elender."

Der Wirt zuckte nur mit den Schultern und warf sich lässig sein Küchentuch über die rechte Schulter.Dann setzte er noch einen drauf:"Ich vergaß, heute ist ja "Tag der neuen Seelen", und an Feirtagen kostet ein Zimmer 80 Goldtaler.Also, wie siehts aus?"

Hymir knallte seine Faust auf den Tisch:"Na da brat mir doch einer ein Dactyl, ich habe genug gehört, ich schlafe lieber bei den Schweinen, als diesem Halsabschneider zu entlohnen, aber wunder dich nicht, wenn morgen deine Schweine entweder tot oder aufgefressen sind!"

Der Wirt drehte sich einmal um die eigene Achse und versuchte zu beschwichtigen:"Na gut, weil IHR es seid nur 50 Goldstücke." Was solls dachten alle und dachten an ein warmes, gemütliches und komfortables Bett.

Die gefährten schmissen ein paar Beutel vom Raubzug dem Wirt vor die Füße und gingen dann nach oben um die Zimmer zu prüfen, in denen sie vorhatten zu schlafen.Sirius öffnete die Zimmertür und sofort klappte sein Kinn hinunter wie ein Rolladen.Im Zimmer standen kleine Holzkösten von zwei Meter Länge.In jedem dieser "Kästen2 lag eine Matraze gefüllt mit Stroh, welches überall schon herausschaute, Thor'al fing sich schon an zu kratzen, als er das, wohlwollend ausgedrückt, "Bett" sah.Dazu kam, dass es keine Fenster in dem Zimmer gab, der Wind stürmte unentwegt in das Zimmer.

"Hagel und Granaten Freund, ich würde lieber gegen einen Äquinox kämpfen als in diesen Möchtegernbetten zu schlafen!", entfleuchte es Hymir."Mir reicht es jetzt, wartet, das regel ich, Thor'al, komm mal bitte mit."

Sogleich gingen Hymir und Thoral hinunter zu dem Wirt, der sie fies angrinste, wobei er noch zufügte:"Und, gefällt es euch..ist mein bestes Zimmer." Man sah ihm an, dass er gleich loslachen musste.

Dann war das Fass voll, Thor'al packte dem Wirt an den Kragen und ließ ihn einen halben Meter über dem Fußboden baumeln und während er da so zappelte und schrie, sagte Hymir zu diesem Schluck Wasser in der Kurve:"So und jetzt gibst du uns dein Zimmer oder mein Freund hier verspeist dich zum Nachtisch." Der Wirt zappelte herum, gab sich dann aber doch geschlagen, griff in seine Tasche und rückte den Schlüssel von seinem Quartier raus.Hymir meinte nur:"Warum nicht gleich so.Und jetzt hoffen wir alle mal für dich, dass zumindest dein Zimmer 50 harte Taler wert ist."

Und so war es dann auch.In dem Zimmer standen zwei Betten, es gab einen Kamin, in dem es freundlich vor sich hinbrannte, weich ausgelegte Teppichlandschaften und einige Felle an den Wänden und ein goldenes Vlies, welches sich Hymir über die Schultern legte und damit aussah wie ein Möchtegernimperator.

Die Gefährten schliefen herrlich in dieser Nacht, nur ab und zu hörte man den Wirt aus den Schweinestallungen fluchen:"Was für eine Scheisse hier!" Und damit lag er sicher wortwörtlich richtig.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

09.04.2012 um 21:39
Am nächsten Morgen wachte Thor'al wie nun üblich dicht an Hymir gekuschelt auf, er schaute sich um, alle bis auf ihn schliefen noch tief und fest. Sirius hatte sich an den Kamin gelegt um Ruwen das Bett zu überlassen.
Er sah kurz zu Hymir der wie tod dalag und leicht sabberte, was Thor'al zum grinsen brachte, wenn diese Echse schlief wirkte sie kein bisschen als würde sie einen Gegner in Stücke reißen können, eher wie ein Riesenbaby.
Er stand aus dem Bett auf streckte sich und verließ das Zimmer, der Wirt war auf den Beinen, mit großen Ringen unter den Augen und war dabei den Bestand aufzufüllen, der Mensch "grüßte" Thor'al mit einem brummen.

Thor'al schaute ihn mit vielsagendem Blick an, eine gute halbe Stunde kam Thor'al mit einem großen Frühstück für die ganze Gruppe wieder ins Zimmer. während Sirius und Ruwen innerhalb von sekunden wach wurden durch den Geruch von Speck, Ei und Würstchen, lag Hymir noch immer sabbernd im Bett, Thor'al nahm ein Stück Speck in die Hand und hielt es der Echse unter die Nase.
Hymir gab ein zucken von sich, und im nächsten Augenblick war der Speck im maul der Echse verschwunden. "Morgen!" begrüßte Thor'al seinen liebsten, gab ihm einen Kuss und reichte ihm einen der 4 Teller.

Die Gruppe amüsierte sich noch über den Wirt und wie er praktisch zum Sklaven der 4 mutierte.
Thor'al nahm den letzten bissen von seinem Teller und wndte sich dann an die ganze Gruppe. "Wie wäre es wenn wir dieser Geschichte des Wirts auf den Grund gehen? Ich meine, sie ist vielleicht nicht wahr, aber wenn doch...wenn sie wahr ist muss es hier irgendwo einen Höhleneingang geben. Also was ist?" Er schaute in die Gruppe.


melden
358 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Anzeigen ausblenden