Menschen Wissenschaft Politik Mystery Kriminalfälle Spiritualität Verschwörungen Technologie Ufologie Natur Umfragen Unterhaltung
weitere Rubriken
PhilosophieTräumeOrteEsoterikLiteraturHelpdeskAstronomieGruppenSpieleGamingFilmeMusikClashVerbesserungenAllmysteryWillkommenEnglishGelöscht
Diskussions-Übersichten
BesuchtTeilgenommenAlleNeueGeschlossenLesenswertSchlüsselwörter
Schiebe oft benutzte Tabs in die Navigationsleiste (zurücksetzen).

Mym - Fantasy RPG

Mym - Fantasy RPG

09.04.2012 um 23:25
Hymir war noch nicht ganz wach und musste erstmal seine Zerstreuung verwerfen, was ihm nach einiger Zeit auch gelang.Er hörte Thor'als Worte und sprach:"Nun der Gedanke kam mir auch gestern, also von mir aus können wir uns mal umschauen.Wenn es dem Wirt wirklich so wichtig war gestern, ist vielleicht etwas dran."

Die anderen entschieden sich ebenfalls, das Wagnis einzugehen, genug Zeit hatten sie und so planten sie, wie sie das Ganze in Gang bringen wollten.Das wetter war ausnahmsweise mal sonnig und trotz der kühlen luft war es angenehm sich draußen aufzuhalten.Die Gefährten überprüften noch ihre Ausrüstung, zogen ihre Rüstungen an und legten die Waffen ebenfalls an.

Die Gegend um der Taverne war teils recht bergig und Wälder gab es hier und dort ebenfalls.Der Wirt faselte am Vortag etwas davon, dass das der mögliche Drachenhort direkt unter der Stadt war.Also suchten die Gefährten nicht ausserhalb, sondern direkt in dem Dorf.Hymirs Blick fiel auf einige Kanalisationsdeckel, zog sein Gesicht zusammen bei dem Gedanken darunterzusteigen.

Sirius sagte, dass dies eine Möglichkeit wäre, doch bevor sie DIESEN Weg gehen wollten, befragten die Gefährten verschiedene Leute nach der Vergangenheit des Dorfes.So stellte Hymir einem alten Mann die Frage, welches denn die ersten Gebäude in diesem Dorf waren.Sirius und Thor'al erkundigten sich in einer Art Rathaus, wie die Gründer hießen und ob es alte Aufzeichnungen gab betreffend der Geschichte dies doch sehr kleinen Dorfes, welches nichtsdestotrotz sehr alt war, doch im Laufe der Zeit nicht großartig gewachsen wäre, was unter anderem auch daran lag, dass die Lage hier schlecht platziert wäre und es keinen regen Handel gäbe.

Später trafen sich die Gefährten wieder vor der Taverne.Hymir sprach:"Also, ich konnte in Erfahrung bringen, dass die Dorfkirche das erste Gebäude in diesem Dorf war, mehr eine kleine Kapelle, wesentlich kleiner als die Kirche, die JETZT dort steht." Sirius fragte nach:"Was soll das heißen, wurde die alte Kirche abgerissen?" Hymir erwiderte:"Nicht ganz, ein Teil der kirche liegt ketzt unterhalb des Meeresspiegels, soll heißen, die alte Kirche versank im Laufe der Zeit und die neue Kirche wurde einfach darauf erbaut...so ist es, wenn der alte Mann mir die Wahrheit gesagt hat."

Also stimmte man überein, es in der Kirche zu versuchen, um dort einen möglichen Zugang zu den Cavernen zu erlangen.

An der Kirche angekommen, klopfte Sirius an die Tür.Keine Antwort.Dann klopfte er beherzter und wenige Sekunden später öffnete sich die Tür und ein dürrer, sehr alter Mann öffnete die Tür.Er sah sehr gutmütig und weise aus, dazu freundlich.Er sprach:"Nun, wer seid ihr." Sirius antwortete als erster:"Lieber Pater, wir wollen in eure Kirche zum beten." Der dürre freundliche Pater öffnete die Tür noch ein bißchen weiter und sprach:"Ah es ist gut, dass es noch Leute gibt, die ihren Trost im Gebet finden, kommt nur herein, das Haus unseres geistigen Oberhaupts soll auch eure Obhut sein."

Der freundliche Geistliche war offenbar blind, zumindest hatte er weiße Augen, die aber im Gegensatz zu Thor'als Augen tot wirkten, offenbar war der Geistliche schon sehr alt.

Er führte die Gefährten in die Kirche hinein und verschwand dann mit den Worten:"Ich lasse euch jetzt allein, ich muss mich jetzt ausruhen.Wenn ihr geht verschließt die Tür schön fest."

Besser hätte es ganr nicht laufen können, denn jetzt hatten die Gefährten die Kirche ganz für sich und sofort fingen sie an, nach dem Keller zu suchen und es dauerte auch gar nicht lang, dann rief Thor'al, der die langen Gänge absuchte:"Hier, ich habe was gefunden." Als die Gefährten nachschauten, hatte Thor'al eine Tür geöffnet, die wohl schon sehr alt war.Der Durchgang gab den Blick auf Kellerstufen frei, die offenbar tief in die Erde reichten, aber weit konnten die Gefährten eh nicht sehen, denn es war stockfinster da drinnen.

Sirius entzündete eine Fackel und leuchtete hinunter.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

10.04.2012 um 00:23
Thor'al schaute alle in der Gruppe an, schnappte sich die Fackel von Sirius und ging vor, Sirius dicht dahinter, gefolgt von Ruwen und Hymir. Der Gang schien wirklich schon einge Jahrhunderte alt zu sein, hier und da war alles brüchig und undicht, schließlich kamen die Gefährten an einer Wand an, nichts.
"Ist das eine Sackgasse?" Thor'al tastete die Wand ab und suchte nach allem möglichen, Schalter, Hebel, irgendwas, der rest der Gruppe folgte seinem Beispiel. "Ich glaube ich hab was!" kam es von Sirius und ein klicken war zu hören als er in eine vertiefung griff.

Vor den Augen der Gefährten tat sich ein Loch in der Wand auf. "Das sieht vielversprechend aus..." kam es von Sirius und ging nun anstelle von Thor'al vor. es ging tiefer, es war nun kein gemauerter Gang mehr, sondern ein natürlich geformter Gang.
"Hey da hinten ist Licht!" kam es von Ruwen, nach einer guten halben Stunde Fußmarsch. Die Gruppe ging um eine Biegung, das "Licht" war ein Magmafluss. Thor'al schloss die Augen und genoss die gefährliche Wärme, Hymir schien es ähnlich zu gehen. Vorsichtig überquerte die Gruppe den Fluss über eine dünne und brüchige Steinformation. Alle atmeten erleichtert auf als sie auf der anderen Seite waren und setzten ihren Weg tiefer hinein fort. Thor'al wusste nicht wielang sie nun schon unterwegs waren, eine Stunde, zwei, einen Tag?

Es schien hier keine Gefahren zu geben, außer gelegentliche Magmaflüsse, einerseits war er froh darüber, andererseits enttäuscht er brauchte etwas zum töten.

Dann endlich schien die Gruppe am Ziel zu sein, vor ihnen tat sich eine riesige Höhle auf, die durch leuchtende Pilze und ein wenig Magma erleuchtet wurde, die Decke war dennoch nirgendwo zu sehen. "Wie tief zum Äquinox sind wir?!" entfuhr es Thor'al und wolte soeben noch etwas sagen wurde jedoch von Sirius gestoppt.
____
Sirius hob den Finger, und drehte sich zu der Gruppe. "Hört ihr das?" flüsterte er. Ruwen schüttelte den Kopf, Hymir hörte genau hin und sah ihn dann an,nur Thor'al schien es zu hören, ebenso wie Nachtschatten. "Das klingt nach Atemgeräuschen..." Sirius ging weiter und hielt ausschau, der rest tat es ihm mit gezogenen Waffen gleich. Sirius wollte eben um die nächste Ecke als er blitzschnell wieder zurück ging und fast Thor'al umwarf. "Ich glaube der Wirt hatte recht...." er wies die anderen an um die Ecke zu schauen.
____
Thor'al traute seinen Augen nicht, er sah einen ganzen Haufen von Gold, Silber und rubinen liegen, direkt danaben tief schlummernd ein Goldener Drache. überall waren Knochen oder halb aufgegessene Riesenspinnen zu sehen, in ein paar Metern entfernung sah Thor'al die überreste eines anderen Drachens.
Er ging wieder in Deckung und sah Hymir in die Augen, "Wenn das da hinten die Überreste des Goldenen Drachens sind den Björn der Schlächter getötet haben soll, was ist dann das da am Goldhaufen?" Hymir sah ihm ohne ein Wort in die Augen. "Ich bitte dich, was ich gesagt habe kann doch unmöglich wahr sein, das war nur daher geredet!" brüllte Thor'al hinaus und hatte prompt Sirius Hand auf dem Mund. Der Drache ließ ein schnauben hören, dann herrschte wieder stille.

Thor'al kam eine Idee und drehte sich wieder zu Hymir, wieder flüsternd. "Wenn Björn sich wirklich in einen Drachen verwandelt hat..vielleicht kann ich aus seinem Herz, oder einer Schuppe etwas herstellen das dir deine Flugfähigkeit wiedergibt."

ohne groß zu überlegen schlich sich Thor'al an den Drahcen heran und untersuchte ihn. Die Schuppen schienen pures Gold zu sein, er fragte sich wieviel eine Schuppe von diesem Monster wert war. Vorsichtig nährte er sich dem Drachen, zog eines seiner Schwerter und fuhr vorsichtig über eine der Schuppen, er kratzte etwas von dem "Drachengold" von der Schuppe und sammelte es in einem kleinen Tuch das er daraufhin in seine Tasche verschwinden ließ. Der Drache schlief weiter und Thor'al atmete erleichtert durch, vorsichtig machte er sich auf den Weg zurück zu Hymir.
dann war krach aus dem hinteren teil der Höhle zu hören.

Der Drache wachte auf, sah sich um, stand auf und erblickte Thor'al, dem ersten Angriff konnte der Wolfsmensch ausweichen, dann fand er sich jedoch in der Luft wieder, ließ seine Schwerter fallen, schlug hart auf dem Boden auf und wurde vom Drachen zu BOden gedrückt. Der Drache schaute sich seine Beute an und ein Pfeil der von Ruwen geschossen wurde verfehlte ihn knapp.
Dann sah Thor'al nurnoch Dunkelheit und eigenartige wärme umgab ihn, er wurde in einem Stück geschluckt. "Na wunderbar...na wenigstens scheint "Björn" nicht viel von kauen zu halten" Thor'al tastete im Dunkeln den Magen des Tiers ab, er hörte dumpfe Kampfgeräusche. Thor'al entschloss sich seinen Freunden im wahrsten Sinne des Wortes, von innen heraus zu helfen indem er dem Drachen in den Magen schlug.


melden

Mym - Fantasy RPG

10.04.2012 um 22:43
Mit einem Haps war Thor'al weg, er hatte es mal wieder geschafft sich in einem Ungetüm größeren Ausmaßes häuslich einzurichten, aber sicher nicht mit seinen eigenem Willen.Der Drache bäumte sich jetzt auf und streckte sich in voller Größe, hielt so einen Moment inne und während er da so stand paralysierten die Gefährten vor diesem ehrfürchtigem Anblick.Hymir rief ihm zu:"Björn..Björn der Schlächter?"

Der Drache zuckte zusammen und sprach mit tiefer, doch hohl klingender Stimme:"Ja und jetzt werdet ihr meinen Platz einnehmen, ich bin schon zu lange hier unten gefangen." Es blieb dann auch kleine Zeit groß über das Gesagte nachzudenken, weil der goldene Drache, der mehr als imposant aussah zum Angriff überging.

Die Angriffe waren langsam, doch schwer, das Gold an seinem Leib brachte seinem Besitzer im kampf nichts gutes und allen Beteiligten fiel es leicht, dem Drachen auszuweichen, allerding prallten ihre Waffen an dem Goldpanzer ab wie kaltes Wasser.

Der Drache zuckte immer mal wieder zusammen und stöhnte, vermutlich bearbeitete Thor'al grade in diesem Moment den Drachen von ihnen, allerdings konnte er so nicht viel ausrichten.

Hymir zog seinen Dolch und warf ihn präzise in das maul des Drachens, wobei er bei dieser Attacke heftig vom Drachen zurückgestoßen wurde.Für einen Moment klingelte es in Hymirs Kopf wie sämtliche Glocken im Lande, dann verlor er sein Bewusstsein.

Sirius wollte den Moment nutzen, um ihn einen Schlag in die Weichteile zu verpassen, aber der Drache drehte sich und schnappte nach seinem Arm und versenkte seine Zähne tief in Sirius Fleisch, der daraufhin einen Schmereznschrei losließ.

Der Drache windete sich und unter Ruckbewegungen schaffte er es, den Dolch, der ihm im Rachenbereich steckte hinunterzuschlucken.Sirius und Ruwen hatten aufgehört den Drachen anzugreifen, weil es keinen Zweck hatte, sie wichen mühelos aus, allerdings zog sich die Verteidigung hin und kostete Kraft, von der der Drachen offenbar genug hatte.

Dann richtete sich der Drache spontan auf mit weit aufgerissenen Augen und während er da so stand stach plötzlich von innen eine Klinge aus dem Bauchraum des Drachens, zog einen großen Schnitt und Thor'al und einige Gedärme flossen ins Freie und ergossen sich vor dem Drachen, der in sich zusammensackte unter lautemn stöhnen und fauchen.

Hymir kam zu sich, erschrak dann, als er Thor'al so sah, stellte dann aber fest, dass Thor'al lebte, aber wieder eingeschleimt war von den Gedärmen des Tieres.

Der Drache lebte noch und sprach mit ruhiger Stimme, als er da so lag:"Ich danke euch für die Erlösung..soviele Jahre...soviele Jahre musste ich hier untenbleiben, verflucht diesen Hort zu verteidigen.Ich musste euch angreifen, da ich sicher...sich...sichergehen wollte, dass ihr mich tötet.Ich bin Björn...der Schlächter, so nennt man mich.Jetzt...bin ich Björn der Erlöste...ich verlasse nun eure Welt, nehmt die Schätze an euch, aber passt gut auf euren Equuin auf, ich habe ihn aus Versehen verletzt, er...er...er...." Dann schloss der Drache die Augen und starb und während er starb verlor er seine goldene Farbe und hinterließ ausser Knochen noch vereinzelte goldene Schuppen, die er im Kampf verloren hatte.

Hymir kümerte sich um Thor'al und fragte, ob alles in ordnugn sei, dieser war aber damit beschäftigt, sich mal wieder den Dreck aus dem Fell zu klopfen, was nur schwer ging.Hymir sagte noch:"Was meinte er..wir sollen auf Sirius aufpassen?"

Dann drehten sich die Gefährten zu Sirius und dieser blickte schockiert auf seinen Arm mit der Bissverletzung.Seine hand hatte sich bereits in Gold verwandelt, Björn hatte den Fluch weitergegeben an Sirius.

Sirius brach etwas in Panik aus und meinte:"Verdammt, ich fühle meine Hand nicht mehr, könnt ihr nicht etwas dagegen tun?" Die Gefährten sahen sich ratlos an.


melden

Mym - Fantasy RPG

10.04.2012 um 23:43
Sirius schrie auf als seine Haut sich zu spalten schien, Schuppen bildeten sich, Sirius gab nurnoch unverständliche Dinge von sich, gemischt mit klar und deutlich zu verstehende Fluchereien den Gefährten gegenüber. Er riss sich aus dem Griff von Hymir los und rannte in die Dunkelheit, er rannte Minuten lang Stunden, immer unterbrochen von Attacken des Schmerzes als sich der Fluch weiter ausbreitete.

Er sah Licht in der ferne, kurz vor dem Ausgang brach er entgültig zusammen und schrie nurnoch, sein gesamter Körper veränderte sich, es waren ungeheure Schmerzen, Nachtschatten der seinem Meister gefolgt war kreiste um den Verfluchten und knurrte. Sirius ließ einen letzten schrei los, der sich mitten drin in das brüllen eines Drachens wandelte, Sirius - so wie ihn die gefährten kannten war fort, er war nun ein Drache, getrieben von Wut, Wut auf alles was sich bewegte, der Drache sah Nachtschatten, brüllte den Geisterwolf an, holte mit seiner Pranke aus und lies den Wolf Meter weit fliegen.

Dann steuerte Sirius auf das Dorf zu, innerhalb von Minuten blieben nurnoch brennende Ruinen zurück, "Sirius der Drache" mittendrin und die Dorfbewohner verspeißend.

Zwei Tage vergingen, dann sah er seine ehemaligen gefährten vor sich stehen, "Was wollt ihr? Habt ihr nicht schon genug angerichtet? Oder seid ihr gekommen um eure gerechte Strafe zu erhalten? Was hälst du davon wenn ich dich zuerst verspeise Echse?" wandte er sich an Hymir und warf die Überreste einer Kuh die er bis eben aß fort.
_____

Thor'al und die anderen beiden konnten so schnell garnicht reagieren wie es geschah , die gruppe verfolgte Sirius und hörte immer wieder seine Schmerzens schreie, doch im Gegensatz zu Sirius, gerieten die gefährten öfters aus der Puste und mussten längere Pausen einlegen.
Diese nutzte Thor'al um zusammen mit Ruwen an einem "Heilmittel" für Sirius zu arbeiten.

Doch als erstes stellte Thor'al ein heilmittel für Hymirs Flügel her aus dem Drachengold, etwas Wasser und einem der Pilze aus der Höhle, wobei dies eher ein Experiment war. Vorsichtig trug Thor'al die Lösung auf den Flügel auf, dieser leuchtete ein paar Minuten in einem beängstigendem grün, dann löste sich Hymirs Flügel aufeinmal komplett auf, nur um in sekunden durch einen neuen, völlig beweglichen Flügel ersetzt zu werden.
"HA!" entfuhr es Thor'al und klatschte in die Hände, einerseits vor freude Hymir geheit zu haben, andererseits vor erleichterung, denn als sich der Flügel aufgelöst hatte befürchtete er das schlimmste.

Nach zwei Tagen schließlich erreichte die Gruppe die Oberfläche, einie Meter entfernt sahen sich Nachtschatten liegen. weiter im Osten rauch aufsteigen. "Sirius..." die Gruppe rannte zum Dorf. Das "Heilmittel" für Sirius war eine Versteinerung.
Es gefiel der Gruppe zwar nicht, aber es war die einzige möglichkeit Sirius ruhig zu stellen bis sie eine richtige Heilung für ihn hatten.

Die Gruppe erreichte das Dorf, überall lagen Tote, verkohl, in Stücke gerissen. sie bogen um eine Ecke und fanden Sirius vor der gerade dabei war eine Kuh zu verspeisen.

Die Gruppe ignorierte Sirius gerede und berietete sich auf den Kampf vor, Hymir und Thor'al griffen ihm im Nahkampf an, Rwuen ging in Deckung und fuerte Pfeilsalven auf den Drachen. Dieser Kampf zog sich hin und der Plan war Sirius zu verwirren. Dann als sich Sirius auf Thor'al fixiert hatte und gerade dabei war ihn zu zermalmen, warf Thor'al die Phiole mit dem Steintrank in die Luft, Hymir stand sprang in die Luft und fing die Phiole auf, ehe Sirius reagieren konnte zersprang die Phiole auf ihm und versteinerte mehr und mehr seines Körpers.

Thor'al hielt sich die Ohren zu als von Sirus ein lautes "NEIN!" kam und noch versuchte nach Hymir zu schnappen, milimeter bevor er zuschnappte versteinerte er komplett.

Hymir half Thor'al auf und Ruwen kam aus der Deckung, die drei sahen sich ihren riesigen Gefährten an, "Habt ihr eine Idee wie wir ihn heilen?" wandte er sich an die anderen beiden. Ruwen schaute stumm Sirius an, "können wir ihn einfach hierlassen? Ich meine, wer weis was die Menschen mit ihm machen? Vielleicht zerteilen sie ihn in Stücke..."


melden

Mym - Fantasy RPG

16.04.2012 um 23:00
"Das ist ja eine schöne Bescherung", merkte Hymir an, als er diese riesige Skulptur von Sirius sah."Wenn es dafür eine Formel gibt ist sie verdammt kompliziert, es wird Jahre dauern eine Formel zu entwickeln und überhaupt...", Hymir stöhnte laut auf, sowas hatten die gefährten grade noch gebraucht.

Sie konnten ihn nicht dalassen, doch auch nicht mitnehmen, also fingen die Gefährten an Sirius neuen Körper mit großen Ästen, Battwerk und sonstigem abzudecken, damit er vorerst unentdeckt blieb.

Dann gingen die Gefährten in das Dorf um sich umzusehen.Sirius hatte sich alle erdenkliche Mühe gegeben, das Dorf samt Bewohnern auszulöschen, tatsächlich stand nicht ein Haus mehr und die übrigen Einwohner waren geflohen.Mitten im Schotter fand Hymir die Überreste von dem "freundlichen" Wirt aus der Taverne.Mit seinem zerquetschten Schädel und der daraus resultierenden Miene im Gesicht sah er fast schon unheimlich friedvoll aus.

In der Hand hielt der Wirte ine Phiole einer blauen Flüssigkeit, Hymir steckte sie vorerst ein und er und die anderen suchten weiter nach brauchbaren Dingen.


melden

Mym - Fantasy RPG

17.04.2012 um 16:34
Thor'al kramte in den Ruinen eines Händlerhauses nach wertvollem und verwertbarem, er fand nichts, bis auf eine etwas detailliertere Karte Silirions.

Sein Blick fiel auf den unteren rechten teil der Karte, dort stand etwas von wegen Magier-Akademie.
Er schaute zu der eher schelcht versteckten "Statue" "Magier hm?....ein versuch wäre es wert" dachte er und winkte Hymir und Ruwen herbei.
Beiden zeigte er die Karte, "Wir sollten versuchen mit den Magiern in Kontakt zu treten...auch wenn...also wenn ich das richtig deute sind das DIE Magier, oder eher deren Nachfahren aber die haben vielleicht erfahrung mit sowas." er deutete auf den Drachen-Sirius.

Hymir überlegte, Thor'al wusste das es alles andere als klug war zu diesen Magier zu gehen bzw. zu segeln. Aber was blieb ihnen sonst für möglichkeiten? Nach einiger Zeit nickte die Echse und stimmte dem Plan zu. Ruwen überlegte weit länger, gab aber dann auch ihre Zustimmung.

Die Gruppe schaute nocheinmal zum durchaus furchteinflößend wirkenden Sirius und machten sich auf den Weg zum nächstgelegenen Fischerdorf.


melden

Mym - Fantasy RPG

17.04.2012 um 19:46
Der Plan wurde besprochen und in die Tat umgesetzt und so wanderten sie Richtung nächstes Fischerdorf, um womöglich einen Kutter zum Eiland der Magier zu erhaschen.Gold hatten sie genug um überzusetzten.

Dann erreichten sie ein kleines Dorf mit dem vielsagendem Namen "Reicher Himmel." Die Gefährten betraten dieses Kaff und beobachten die Einwohner dabei, wie sie Fische räucherten oder alte Teppiche klopften, ein einbeiniger Fischer tanzte zu einem Seemanslied auf seinem Bein, welches er noch hatte.

Reich war hier wahrlich keiner, aber immerhin strahlte der Ort Frieden aus, immerhin.

Am Hafen angekommen suchten sich die Gefährten einen alten Kahn, der mittels Dampfmaschine angetrieben wurde, aus dessen Schornstein quoll dichter Wasserdampf und hier und dort knallte es plötzlich, was Hymir an alchemistische Versuche erinnerte.

Der Kapitän war ein zahnloser kleingewachsener Mensch, Hymir befand, dass dieser das absolute Gegenteil von Kelch'Ar war.

"Wieviel bis zum Erdsplitter?", fragte die Echse und der Seebär antwortete:"Für euch doppelt soviel, ihr Landratten, hähä.Ich mach nur Spaß...50 Goldtaler und ihr seid dabei..könnte euch mehr abknöpfen wenn ich wollte, hähä..immerhin bin ich der Einzige, der es wagt zu den Magiern zu reisen."

Die Gefährten zahlten die geforderte Summe mit einem müden Lächeln im Gesicht und suchten sich dann Plätze auf dem abgetakelten Kahn.

Der zahnlose Kapitän warf einige Briketts in den Schlund des Schiffofens und schon waren sie auf der Reise zu den Magiern mit recht beachtlichem Tempo.


melden

Mym - Fantasy RPG

19.04.2012 um 17:17
Thor'al war fasziniert von der Technik die in diesem Boot steckte, er hatte soetwas nochniegesehen, der Wolfsmensch untersuchte jeden Zentimeter. Was den Kapitän sehr amüsierte. "Wo kommste her Jungchen das du sowas nie gesehen hast, hä?" Thor'al erklärte das er und sein Volk sowie die Echse vom fernen Kontinent Mym kommen, "Mym, hä?" der Kapitän zog an seiner Pfeife, "Hab Geschichten drüber gehört, gibt nicht viele die da jemals waren, außer die Magier natürlich."

2 Stunden dauerte die Fahrt, dann kam die Magier-Insel mit der Akademie in Sicht. Thor'al Augen weiteten sich als er die Lüge im Meer erblickte und worderte den Kapitän leicht panisch auf den Rückwärtsgang einzulegen. "Hähä...nur die Ruhe ihr Landratten, ich bin nicht das erstemal hier."
Der Kahn fuhr den Abgrund entlang dann fuhr er plötzlich darauf zu.

Thor'al krallte sich an Hymir fest und rammte ihm seine Krallen ins Fleisch, er war zwar kein Angsthase, aber auf einen Abgrund zu zufahren war auch für ihn zuviel.

Es geschah.....Nichts.

Der Kahn schien in der Luft zu schweben, dann bemerkte Thor'al ein elichtes leuchten an der Unterseite. " Das ist die einzige Stelle am ganzen Abgrund an der man hinüber kommt, überall sonst, fällt man in die endlose Tiefe des Meeres." erklärte der Kapitän und stuerte seinen Kahn mal nach links, dann wieder nach rechts.

Dann waren sie am Steg angelangt.
Die Gruppe stieg aus und Thor'al war noch nie so froh wieder festen Boden unter den Füßen zu haben.


melden

Mym - Fantasy RPG

19.04.2012 um 19:00
Das Festland entpuppte sich als äußerst mediterraner Ort.Olivenbäume, sonderbare weiße Steine und alabasterartiges Gestein zierten die Landschaft.Die Sonne, die aktuell stark durchschien tauchte alles in ein besonders magisches Licht, der Ort wurde optisch schlichtweg seinem Namen gerecht beziehungsweise den Bewohnern darauf.

Hymir blutete aus mehreren Wunden, Thor'al hatte ihn vor Schreck ganz schön zerfetzt, aber Hymir konnte was aushalten, dennoch gab er an:"Thor'al..Hagel und Granaten, mit deinen Krallen könntest du locker jeden durch den Fleischwolf drehen, selbst einen Äquinox."

Die Stimmung unter den Gefährten war ausgelassen und insgeheim recht gut.Vor ihnen tat sich ein breitgefächertes Gebirgsareal auf und diverse Stufen waren in das Gestein hineingeschnitten worden.Die Stufen führten recht weit hoch bis zu den Wolken, ganz oben stand ein weißes Gebäude und direkt daneben ein riesiger Baum, der quasi durch die Wolken nach oben zu wachsen schien.

"Ich kann mir wahrlich nicht vorstellen, dass wir hier irgendwelche dubiosen Voodoomagiern begegenen, es alles einfach zu friedlich." Hymir schaute nach oben und ihm wurde fast schwindelig.Dann begannen die Gefährten den Aufstieg, der sich quasi ewig hinzog.

Stunden später erreichten sie die Magierakademie und vor dem Gebäude stand ein alter Geselle mit einem weißen, langen Bart, in der Hand hielt er einen weißen Stock mit eigenartigen verzierungen darauf.Als die Gefährten näherkamen murmelte er:"Nennt mir die Parole!"

Die Gefährten schauten sich an und alle sagten gleichzeitig:"Parole?!?"


melden

Mym - Fantasy RPG

19.04.2012 um 21:29
Thor'al sah die anderen an und überlegte kurz, "42?" gab er dem Magier als antwort, dieser und auch Ruwen uns Hymir sahen ihn irritiert an. "Das war das Erste was mir in den Sinn kam!" erklärte er.

Der Magier schüttelte den Kopf, "Nein das ist sie nicht, also, Parole?"
Es vergingen gefühlt Tage als Ruwen "sapientia" antwortete, ein Wort das sie einst in einem Uralten Buch gelesen hatte. Der Magier nickte. Erst jetzt fiel den Gefährten auf das es keinen Eingang in die Akademie gab, fragend schauten sie den Magier an, der dreimal mit seinem Stab auf den Boden klopfte, dann ein helles Licht und im nächten Augenblick waren sie in einer großen Halle, überall rannten Magier mit einem Stapel Bücher auf den Armen umher, alte wie junge.

Thor'al pfiff erstaunt. So etwas hatte er noch nie gesehen, und in der tat machten die Magier einen freundlichen Eindruck. Ihnen kam ein Magier entgegen, in einer reich verzierten Robe und Stab, allen war klar das dies der oberste Magier war. "Ah..neue Rekruten, es ist Jahre her dass..." Thor'al unterbrach. "Verzeiht, aber wir sind nicht hier um Magier zu werden, wir sind hier um euch um Hilfe einen Freund betreffend zu ersuchen." Der Magier nickte und brachte die Gruppe in seine Kammer.

Dort erzählten sie von Sirius und dem Fluch des Drachen.
"Es tut mir leid euch enttäuschen zu müssen Wanderer, aber ich fürchte wir können euch nicht helfen, die versteinerung wieder aufzuheben ist kein Problem, aber für den Fluch gibt es wohl nur eine Lösung - den Tod und da es sich für mich so anhört als wolltet ihr dies nicht, ist es klüger den Equiin versteinert zu lassen, so kann der Fluch auch nicht weitergegeben werden."
Thor'al protestierte, gefolgt von Hymir und Ruwen, es hatte jedoch keinen Zweck.

Der oberste Magier bot an das die Gruppe eine Zeitlang bleiben könne, sie nahmen an, Hymir schien sich sehr darüber zu freuen seine magischen Fähigkeiten trainieren zu können. Thor'al nutzte die Zeit um mehr über die entsteheung seines Volks zu erfahren und verbrachte die Zeit in der riesigen Bibliothek. Hierbei erfuhr er auch das die Magier der Akademie Nachfahren von eben jenen Magiern waren, jedoch nach der katastrophalen Niederlage, die Überlebenden sich zurück in die Akademie zogen und schworen ihre Fähigkeiten nurnoch für das gute einzusetzten, allerdings hatten nur wenige Magier die Akademie je verlassen seitdem.

Es war spät in der Nacht als Hymir in die Bibliothek kam und Thor'al wieder in einen dicken Wälzer Aufzeichnungen über sein Volk vertieft war.


melden

Mym - Fantasy RPG

19.04.2012 um 22:33
Hymir lernte viel in diesen Tagen, nicht nur was den Einsatz von "Elementarmagie" anging.Einer der Magier lehrte und unterwies ihn in eine geheime Kampfkunst, die sich von verschiedenen Tieren ableitete.Er lernte so auch ohne Waffen mit Gegnern fertig zu werden.Einer seiner Lehrer hieß "Hedyxa" und brachte ihm zuletzt die Technik der Hydra bei.Die beiden hatten oft gekämpft in dieser Zeit und trotz Hedyxas hohen Alters bewegte er sich ausserordentlich schnell.Am Ende seiner letzten Lehrstunde ermahnte der Lehrer:"Du musst schwören, diese Techniken nur anzuwenden, wenn echte Gefahr im Verzug ist und das Böse zu stark wird." Hymir schwörte, dies so umzusetzen und zog sich dann zurück, um Thor'al suchen zu gehen, den er seit einiger Zeit schon nicht mehr gesehen hatte, genauso wie den Rest der Gruppe.

Thor'al war vertieft in den Schriften, um ihn herum lagen allelei Wälzer, gelesene und ungelesene, es schien fast so, als wäre Thor'al derjenige, der versteinert war.

Hymir legte seinen Arm um Thor'al und sprach:"Du bist seit Tagen hier unten und studierst die alten Aufzeichnungen, hast du gefunden, wonach du gesucht hast?" Thor'al reagierte erst nicht, ließ dann aber doch von den büchern ab und sagte, er habe soviel an Wissen aufgesogen, dass sein Kopf fast am platzen war.Hymir nahm ihn an die Hand und sagte:"Komm mit ich muss dir was zeigen."

Dann gingen beide heraus aus der Bibliothek zu einer art sibernen Plattform und betraten diese.Es gab einen hellen Blitz und schon standen sie auf einer identischen Platte, die sich ausserhalb des Gebäudes befand.Die Nacht war tiefschwarz, was für Thor'al keine Schwierigkeit war, er konnte auch so gut sehen.Hymir ging voran direkt zu den Ausläufern des riesigen Baumes, dann wandt er sich an Thor'al und bat sich gut an ihm festzuhalten.Hymir nahm Thor'al ansich, sprang ein Stück am Baum hoch, stieß sich ab und trieb mit dem Aufwind ein Stück nach oben.

Sie flogen eine ganze Weile Richtung Baumkrone, die sich über einigen Wolken befand und setzten sich dann in eben diese.

Der Ausblick war schier unglaublich.Von der Baumkrone aus konnte man Silirion quasi komplett überblicken, allerdings verrieten nur diverse Lichter in den Ballungsgebieten, welche Stadt sich wo befand."Ist der Ausblick nicht unglaublich?", sagte Hymir, "da hinten ist Arrada." Als Hymir Arrada erwähnte fielen beide in eine Art Trance, es kamen viele Erinnerungen hoch.Wieviel Zeit war wohl verstrichen, seitdem sie Arrada verlassen hatten, was war alles passiert und wo würde die Reise hingehen?Arrada war von hier oben ein einziges Lichtermeer, offenbar war die Expansion und Kolonisierung zügig vorrangeschritten, genau konnte man das von hier oben aus sowieso nicht erkennen.

"Was ist denn das?", Hymir deutete auf eine Art Lichterkette in der Ferne, die von Südland Richtung Gaia zog.Dazu gesellten sich turmhohe Rauchsäulen in der Nähe Gaias, wo die "Lichterkette" endete.Es war nur zu offensichtlich, dass die Menschen in Gaia einfielen.Hymir sagte:"Wir haben offensichtlich Krieg."


melden

Mym - Fantasy RPG

19.04.2012 um 23:30
Thor'al schüttelte den Kopf und kuschelte sich an Hymir, was die Menschen trieben war ihm im moment so ziemlich egal, er schaute dabei zu wie die Lichterkette sich langsam aber sicher hin und her bewegte, schließlich aber stoppte die Kette.

Jorun erzählte währenddessen was er in den Büchern gefunden hatte, es war zwar nicht viel neues. Allerdings erfuhr er WIE es die Magier geschafft hatten Wolfsmenschen und auch die Equiins und "Ersten" zu erschaffen, sie fingen Menschen, entzogen ihnen mit ihren Zaubern jegliche Energie und Leben und übertrogen es auf Tiere, wie Wölfe. Auch fand er einen eintrag über Werwölfe, so waren Werwölfe nichts anderes als fehlgeschlagene Experimente, Menschen immer wieder unkontrolliert zwischen ihrer menschlichen Form und ihrer Wolfs Form hin und her wechselten.

Thor'al überlegte, wenn ein Wolfsmensch von einem Werwolf infiziert werden würde was passieren würde, würde er zwischen seiner normalen Form und einer weitaus aggressiveren Form seiner selbst hin und her springen?

Hymir und Thor'al saßen noch lange da, schließlich schlief Thor'al auf Hymirs Schoß liegend ein, er hatte in den letzten tagen wenig bis garnicht geschlafen.


melden

Mym - Fantasy RPG

20.04.2012 um 18:14
Hymir antwortete auf die neuen Informationen, dass es vielleicht sogar möglich wäre, sich kontrolliert von einem Wolf, zu einem Wolfsmenschen und/oder in einen Werwolf zu verwandeln.Oder einfach nur von einem Wolf in einen Wolfsmenschen ohne Werwolf.Hymir:"Wenn du wechseln könntest wäre es wie damals, als wir jagen waren, einmal in der Form und dann wieder zurück."

Aber Hymir stieß bereits an taube Ohren, denn in diesem Moment schlief Thor'al den Schlaf der Gerechten.Die Echse fuhr im sachte über den Kopf, schaute noch eine Weile der "Lichterkette" zu wie sie sich serpentinenartig durch das Land schlängelte und schloss dann auch langsam seine Augen.

Am nächsten Tag, es war bereits mittag, erwachte Hymir und dieser weckte Thor'al.Thor'al schmatzte laut vor sich hin und öffnete dann die Augen.Am Horizont sah man breit gestreute Rauchsäulen.Hymir wandte sich an Thor'al:"Komm wir klettern runter, ich wette ich bin schneller." Sprach es und schon war Thor'al weg wie der Blitz, Hymir hinterher.

Unten angekommen zeigte Thor'al Hymir eine lange Nase, weil er erster war.Die Echse nahm seinen Lebensgefährten an die Hand und beide gingen auf die silberne Metallfläche, nur um dann wieder mitten in der Bibliothek zu sein.

Dann trafen sich alle zu einem üppigen Mahl, es war vom Aufbruch die Rede.Sirius konnte nicht geholfen werden und die Gefährten hatten lange genug die Gastfreundschaft in Anspruch genommen.

Nur eines hatte Hymir noch vor und ging hinaus aus dem Speisesaal, um mit Hedyxa ein paar Takte über eine mögliche Formel für Thor'al zu sprechen.Hedyxa murmelte etwas in seinen Bart und forderte Thor'al auf mit ihm zu kommen.Als die beiden unter sich waren sagte der Magier:"Ich hörte, du hast viel studiert und in Erfahrung gebracht über die Vergangenheit oder Entstehung deines Volkes, nimm diese Schriftrolle, es ist ein permanenter Zauber.Sprich die Worte und du wirst immer in der Lage sein, dich in einen Wolf zu verwandeln und wieder zurück, so oft du willst, nimmst du die Schriftrolle an?"

Etwas später waren die Gefährten bereits beim Aufbruch, die Vorräte waren aufgefüllt, man bedankte sich recht herzlich für Unterkunft, Lehrstunden und Wissen und so gingen sie wieder fort.Hymir überlegte und sprach:"Als nächstes wären dann die Lichtwesen dran...ein Besuch bei den Cestrels wird wohl drin sein oder?"


melden

Mym - Fantasy RPG

21.04.2012 um 00:02
Thor'al überlegte und hatte seine Hand bereits ausgestreckt, es war ein unbeschreibliches Gefühl gewesen als echter Wolf. Er nahm die Schriftrolle und bedankte sich bei Hedyxa für dieses Geschenk.
Wenig später brachen die drei wieder auf, Thor'al stimmte Hymir zu das die Cestrels wohl äußerst interessant wären, er kam aber nicht umhin zu erwähnen das er Sirius gerne helfen würde anstatt ihn auf ewig in Stein verwandelt zu sehen und noch dazu als Drache, doch schien es keinen Weg - außer den Tod - zu geben den Fluch des Drachen wieder los zu werden.

Die Gruppe tuckerte mit dem Kahn wieder richtung festland Thor'al hatte es sich auf einer Kiste bequem gemacht und schaute abwechselnd zwischen Meer und Schriftrolle hin und her.

Er sah kurz zu Hymir hinüber der noch einmal eine runde schlief.

Dann sprach er die Formel - wobei es für ihn nur irgendein Buchstabensalat war, es leuchtete kurz hell auf, es war zu hören wie Thor'als Ausrüstung aufs Deck fiel. Auf Hymirs Schoß machte es sich Thor'al in Wolfsform bequem. Hmyir machte kurz die Augen auf und sah Thor'al, er schüttelte lächelnd den Kopf. "Aber nicht das du dir wieder ein Rudel suchst." wandte sich die Echse an den Wolf, Thor'al schaute ihn an.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.04.2012 um 00:47
"Guck mich nicht so an, ich weiß doch, dass dir das durchaus gefallen würde, aber nochmal hole ich dich nicht da raus", Hymir lächelte Thor'al den Wolf an und kraulte ihm den Kopf.Innerlich grinste sich Hymir an und freute sich über diese neue Fähigkeit Thor'als.Sogleich heulte Thor'al einen lauten Heuler und Hymir stimmte ein.

Der alte Seebär grummelte:"Ein Boot voller Verrückte, Potztausend!Hähä.." Dann gab der einige Briketts in den Ofen und das Schiff beschleunigte postum.Zusätzlich gab der Kapitän noch bekannt:"Wir müssen vor Gaia ankern...hähä es herrscht Krieg und mein Heimathafen ist zerstört."

Nun ungelegen kam das nicht grade dachte Hymir bei sich, immerhin sparten sie so eine große Distanz und waren den Lichtwesen recht nahe.Trotzdem lag Sirius Vermächtnis schwer auf den Seelen der Gefährten und nachdem sie angelegt hatten, legten sie eine Gedenkminute ein und schwörten sich, wieder zurückzukehren um Sirius zu holen.

Thor'al suchte indessen die Gegend nach etwas zu essen ab, er schnupperte hier und dort, was Hymir dazu veranlasste zu sagen:"Vielleicht sollte ich mir eine Leine kaufen. *seufz*" Thor'al legte den Kopf schief.

Es dauerte nur einen halben Tag, da kamen die Gefährten in Hardor an.Die Stadt war zum Teil zerstört, die Ordnung war aber weitesgehend wieder hergestellt.Viele Tauren waren dabei, die Schäden zu beheben und hier und dort marschierten Soldaten mit schweren Waffen durch die Straßen, was recht eindrucksvoll aussah.

An einem Gemischtwarenladen stoppten die Gefährten und Hymir beschloss kurz reinzugehen um einige Fragen zu stellen.Im Laden stand ein kauziger Taure, der grade dabei war seine Waren zu taxieren.Er drehte sich um und sprach wie automatisch:"Gucken, ja, kaufen, ja.Aber deine Hände habe ich im Auge." Hymir antwortete:"Ich will weder etwas kaufen, noch etwas stehlen, ich habe eine Frage."

Der Taure ließ von seiner Ware ab und wandte sich Hymir zu, dann sprach er:"Soso, eine Frage hat die Echse.Was wollen sie wissen?" "Nun wir befinden uns grade auf der Reise zu den Cestrels und ich hatte gehofft zu erfahren, wie denn die Beziehungen laufen zwischen eurem und deren Volk." Der Gemischtwarentaure räusperte sich und nahm seine Brille ab, mit der er recht eigentümlich, doch nicht unsympathisch wirkte.Er antwortete:"Nun wir stehen aktuell mit ihnen im Kontakt, es geht um den Krieg und...nun wir erwarten morgen Mittag eine Delegation der Lichtwesen.Sie treffen sich mit unserem Stadtimperator, um einen Konsenz bezüglich der Handelsbeziehungen anzustreben.Wenn ihr etwas erfahren wollt über diese Wesen, dann übernachtet im "Gasthaus zur schuppigen Krähe.", morgen wird dann die Delegation unsere Stadt erreichen..humm." Hymir bedankte sich für diese Informationen und die Gefährten taperten zum Gasthaus "Zur schuppigen Krähe."


melden

Mym - Fantasy RPG

21.04.2012 um 01:49
Thor'al hatte wenig Interesse daran in das Gasthaus zu gehen und zog an Hymirs Sachen, er wollte lieber noch seine Wolfsform genießen ehe er sich zurückverwandeln würde. Hymir stöhnte leicht - nicht -zuletzt weil Hymir die Ausrüstung von Thor'al tragen musste (hrhrhrhr) und folgte zusammen mit Ruwen, Thor'al aus der Stadt wieder in die Wildnis.

Thor'al schnupperte und nahm eine Reihe von Hirschen und Rehen in einiger Entfernung wahr, er rannte los, dicht gefolgt von Hymir und Ruwen und schlich als sie in der nähe der Rehe waren.
Thor'al sah zu Hymir und Ruwen, beide nickten und Thor'al sprang aus dem dem Versteck auf den ersten Hirsch zu und erlegte ihn, Hymir und Ruwen folgten seinen Beispiel und feuerten Pfeile ab, ein paar Rehe entkamen, der Großteil jedoch lag nun tot vor der Gruppe.

Thor'al sah dabei zu wie die beiden die Tiere ausweideten und kerhte mit ihnen in die Satdt zurück wo die beute sofort verkauft wurde, mit diesem Geld in der tasche ging es nun endlich zur Taverne, jedoch zog Thor'al erneut an Hymirs sachen und verschwand in einer der Scheunen neben der Taverne.

Dort verwandelte sich Thor'al weider zurück und stand komplett nackt Hymir gegenüber. "Ach...das war wunderbar...weißt du was? vielleicht mach ich mich wirklich auf die Suche nach einem Rudel."#
Hmir shmieß ihm seine Sachen entgegen und sah ihn ernst an. "Ich pass schon auf keine Sorge...aber ich meine...warum nicht?"


melden

Mym - Fantasy RPG

21.04.2012 um 18:59
Hymir schüttelte nur den Kopf, beließ es dabei und ging dann in die Taverne zu Ruwen und Nachtschatten, die an einem Tisch mitten im Mob saßen.Ruwen fragte Hymir:"Du siehst so ernst aus, ist etwas passiert?" Hymir winkte ab und sagte nur:"Vermutlich werden wir zu dritt weiterwandern müssen...ach diese Jugend..." Hymir brummelte vor sich hin, bestellte dann aber erstmal ein warmes Bier.

Ruwen sprach:"Und nun, wie wird es jetzt weitergehen?" Hymir nahm einen großen Schluck, es schmeckte fürchterlich, aber die Kehle war trocken und konnte ein wenig Feuchtigkeit gut vertragen.

Nach einiger Zeit kam Thor'al nach, der inzwischen einige luftige Kleiderstücke am Leib trug und setzte sich zu den Gefährten.Hymir sagte:"Na, hast du schon ein neues Rudel gefunden nachdem wir nicht mehr gut genug für dich sind?" Hymir war immer noch verärgert, aber Thor'al beschwichtigte ihn, vorerst.Hymir lächelte ihn an und zog eine Augenbrauhe nach oben.

Dann kam ein Taurenkind in die Taverne und schwang eine Glocke, die unentwegt klingelte."Extrablatt, Extrablatt.....!" Unter dem Arm trug er einige Exemplare einer dünnen Zeitung, die über die aktuellen Ereignisse berichtete, was den Krieg und den Einzug der Cestrels anging.Hymir gab dem Zeitungsjungen eine Goldmünze und einen Schulterklopfer.

Nachdem Hymir die Zeitung las wurde schnell klar, dass sie hier nicht lange sicher waren, es war von großen Offensiven der Menschen die Rede und von Lichtwesen.

der Tag endete und die Gefährten gingen schlafen.

---

Am nächsten Tag gingen die Gefährten zum Zentrum der Stadt, die Feier war bereits in vollem Gange.Auf dem podest stand ein Taure, vermutlich der Präsident der Stadt.Nachdem einige Fanfaren erklungen, kam ein Cestrel auf das Podest und stellte sich neben den Präsidenten.Der Anblick war recht unglaublich, dies Wesen glänzte in der Sonne wie ein poliertes Stück Metall und von diesem Wesen ging eine Starke Ausstrahlung aus.Es bewegte sich eckig und zackig, wurde mal sichtbar, mal verschwand es in einem hellen Lichtblitz, indem es fluktuierte.

Der Präsident sprach von einer stabilen Wirtschaft und einem friedlichen Weg, den Krieg gegen die Menschen zu beenden, alles in einem mehr Geschwafel als Informationen, die nützlich hätten sein können.Dann ergriff plötzlich das LÖichtwesen das Wort, es sprach:"Wir suchen zwei von euch aus, diese beiden werden unverzüglich mit uns kommen.Wir wissen bereits, wer es ist." Dann lauter Tumult unter den Bewohner und die Gefährten schauten sich nur fragend an.Hymir nahm Thor'al an die Hand und tatsächlich fing das Lichtwesen auf einmal an zu schweben und richtete einen hellen Lichtstrahl direkt auf Hymir und Thor'al, die daraufhin ebenfalls anfingen zu schweben.Hymir und Thor'al gleichzeitig:"Hagel und Granaten, was zum...?"

Die beiden riefen, sie mögen heruntergelassen werden, aber es war schon zu spät, das Lichtwesen war zusammen mit Hymir und Thor'al bereits auf dem Weg ins Land der Lichtwesen.


melden

Mym - Fantasy RPG

21.04.2012 um 23:59
Thor'al wusste nicht wie im Geschah plötzlich waren alle außer Hymir, dem Cestrel und ihm verschwunden un die beiden fanden sich vor einem eigenartigen Gebilde wieder(Der Stadt/dem vergrabenen Schiff)Thor'al sah sich um "Wo ist Ruwen?" - "Das Wesen namens Ruwen ist dort wo wir sie zurückgelassen haben. IHr seid nun im Gebiet von uns Cestrels, von euch jungen Völker auch "Lichtwesen" genannt.

Thor'al sah das Wesen an. "Warum sind wir hier? Warum Hymir und ich?" Das Lichtwesen erwiderte diese Fragen nur mit einem kalten "Folgt uns"

Thor'al drückte Hymirs Hand fester, und schaute den Wesen dabei zu wie ihre Arbeit verrichteten. Irgendetwas stimmte nicht mit diesen "Lichtwesen"

Die drei gingen auf das eigenartige Gebilde zu dann bleib der Cestrel aufeinmal davor stehen, machte eine Handbewegung und alle wurden wieder in hellem Licht getaucht. Der Himmel war fort, stattdessen waren sie nun in einem Gang aus eigenartigem Metall. THor'al reichte es, er zog seine Schwerter " Sagt uns SOFORT was hier los ist, ich gehe keinen Schritt weiter solange ich nicht wies was das hier soll, ihr entführt uns, lasst eine Freundin von uns einfach zurück und nun sind wir in irgendeinem eigenartigem Gang aus Metall!"


melden

Mym - Fantasy RPG

22.04.2012 um 02:44
Der Cestrel schaute relativ aussdruckslos auf Thor'al.Der Cestrel machte nur eine Bewegung und schon waren Thor'als Schwerter in der Luft verpufft.Thor'al stand verdattert im Raum und Hymir zog seine Pistolenarmbrust, bereit dazu abzudrücken.Der Cestrel machte eine Bewegung und mahnte Hymir:"Lege deine Waffe nieder, wir wollen euch nichts böses."

Hymir konnte das nicht glauben, er fühlte sich wie Thor'al verraten und verkauft.Also drückte er ab.Der Bolzen flog gezielt auf dies Wesen, aber ein leichter Lichtblitz sorgte dafür, dass das Geschoss kurz vor dem Cestrel aufhörte zu fliegen, dann fiel es mit einem "klickgeräusch" nach unten auf den Fußboden.

Das Lichtwesen reagierte prompt und sagte:"Ihr lasst mir keine Wahl." Dann zeigte es einen Finger auf und plötzlich standen Hymir und Thor'al komplett nackig im Flur."Was zur heiligen Donnerechse?" Hymir und Thor'al standen jetzt nackig im Metallflur und fügten sich.Dann ermahnte das Lichtwesen dazu aufzubrechen, Hymir und Thor'Al folgten.

Dann kamen die beiden in einer Art Rondell an.Es war ein Fenster zu sehen mit pechschwarzer Dunkelheit mit einigen Lichtkugeln darin.Hymir sagte:"Was ist denn das, ein schwarzes Meer?" Er stieß Thor'al an und meinte dann noch:"Schau dir das an, heilige Pepperoni!"

Der Cestrel tippte die beiden an und zeigte dann auf einen Fleck in der Dunkelheit.

Hymir und Thor'al staunten nicht schlecht, als sie ihre Welt "von oben" erblickten.Hymir deutete:"Da ist Mym!Und das dort..." Thor'al nahm ihm das Wort aus dem Mund:"Silirion!"

Das Lichtwesen wandte sich mit rollender dunkler Stimme an die beiden:"Ja das ist eure Welt.Und da, wird eure neue Heimat sein.(Der Cestrel zeigte auf einen Fleck im Ozean, wo rein gar nichts war).

Hymir sagte:"Ich verstehe das alle nicht, wo sind wir hier und was habt ihr mit uns vor!?"

Der Cestrel bewegte sich langsam und sagte dann:"Jetzt...schlaft ihr." Dann nickten Hymir und Thor'al augenblicklich ein.


melden
Anzeige

Mym - Fantasy RPG

22.04.2012 um 22:49
Dann im Schlaf bekamen sie folgende Informationen mitgeteilt.

Thor'al und Hymir...ihr seid die Auserwählten und die Basis eines vereinten Theyas.Nehmt euch eurer Aufgaben an, wir wünschen, dass alles zu unserer Zufriedenheit abläuft.Baut Tempel und Türme und zu ehren, sprecht miteinander und merzt das Schlechte eures Planeten so gut es geht aus.Wir werden bald aufbrechen und zurückkehren in unsere Heimat und wenn wir wiederkehren solltet ihr soweit sein uns zu folgen.

Ihr erhaltet einen Zeitchronographen, der euch anzeigt, wann wir zurückkehren werden.Solltet ihr unsere Anweisungen mißachten und nächstes Mal nicht vorbereitet sein, werden wir euren Planeten von jeglichem Leben befreien und uns dort ansiedeln, es ist eine Möglichkeit euch zu verbessern, nutzt diese Zeit.


...irgendwann wachten die beiden dann auf.Hymir ging zu einer Art "Fenster" und schaute raus.Das Ding, in dem sie sich befanden kehrte anscheinend soeben zurück.Weiterhin erkannte Hymir eine riesige Menschenmasse, die immer größer und größer wurde.Dann wurden mehr und mehr Details sichtbar und man sah, dass die Menschen niederknieten und das Gebilde anbeteten.

Als so das Fluggerät der Cestrels landete, öffnete sich eine silberne Luke und eine Treppe wie aus Kristallen erschien.Dann wandte sich das Lichtwesen noch einmal an Hymir und Thor'al:"Vergesst nicht eure Mission.Fortan wird man euch für höhere Wesen halten oder wie ihr es nennt, Götter.Sobald ihr unser Raumschiff verlasst." Hymir entgegnete noch:"Wir?Götter?Das ist doch lachhaft, wir..." Doch das wesen gab nur eigenartige Piepsgeräusche von sich und drängte die die beiden zum Aufbruch.

Und tatsächlich, als Hymir und Thor'al die Treppe betraten, riefen einige Menschen:"Seht, die Götter sind vom Himmel gekommen!Preiset sie!"

Hymir und Thor'al gingen Hand in Hand weiter hinnuter und Hymir fragte Thor'al neckisch:"Und wie fühlt man sich so als Gott?Also mir gefällts." Die Menschen bildeten eine Schneise um die vermeintlichen Götter, als diese dioe Erde betraten und die Himmelsbarke hob wieder ab und verschwand im nichts.


melden
298 Mitglieder anwesend
Konto erstellen
Allmystery Newsletter
Alle zwei Wochen
die beliebtesten
Diskussionen per E-Mail.

Themenverwandt
Hirschkuh‘s Lichtung13.621 Beiträge
Anzeigen ausblenden